Forum / Liebe & Beziehung

Schwanger = Kriegszustand

Letzte Nachricht: 1. März 2010 um 19:31
V
vayron_12042384
28.02.10 um 1:23

Hallo,

bislang habe ich immer die Strin gerunzelt wenn ich von ungewollten Schwangerschaften gelesen habe und dachte mir was für Idioten das sein müssen.

Seit ein paar Tagen bin ich nun auch staatlich geprüfter Idiot.

Sagt mir meine Freundin am Montag mit Tränen in den Augen sie sei schwanger....
Seit dem Moment weiss ich was es heißt sprachlos zu sein. Ich hab kein Wort mehr rausbekommen. Unglaublich.

Wir sind beide noch jung, ich 24 und sie 22, und mitten im Studium ..... und jetzt das...

Ich hab sie dann gefragt wie das sein kann, dass sie schwanger wird, wenn sie die Pille nimmt. Dann meinte sie, dass sie die Pille abgesetzt habe weil wir uns 3 Wochen nicht gesehen haben (wir studieren rund 100 km entfernt während der Prüfungszeit sehen wir uns dann meist nicht). Nach den Prüfungen ist wieder normalität eingekehrt, sprich wir hatten auch wieder sex. Allerdings ohne, dass sie die Pille genommen hat.

Ich liebe sie und gleichzeitig frag ich mich wie man nur so blöd sein kann. Sie macht sich jetzt natürlich auch Vorwürfe und hadert mit sich aber ich habe so das Gefühl, dass sie es nicht fertig bringen wird abzutreiben.

Normalerweise bin ich nicht gerade der Unentschlossene, allerdings bin ich momentan etwas überfordert. Auf der einen Seite ist sie schon für die Situation verantwortlich und dafür das meine Lebensplanung gerade den Bach runter geht aber auf der anderen Seite wenn ich sie jetzt dazu tränge abzutreiben haßt sie mich vielleicht später dafür. Ich hab kein Plan was ich machen soll.. oh man ...

Mehr lesen

A
an0N_1212051999z
28.02.10 um 1:41

Von Mann zu Mann...
...sind wir mal ehrlich, Du hast ihn reingehalten und bist somit auch an der Situation beteiligt. Das ist Fakt, auch wenn man der Frau (in Deinem Fall) die größere Verantwortung zuschieben mag.

Für unklug halte ich es, wenn man anfängt irgendwelche Schuldfragen zu diskutieren. Das ändert nämlich an der Schwangerschaft mit all ihren Konsequenzen nix mehr.

Sie (nicht Du!!) muss nun entscheiden, ob das Kind ausgetragen wird. Ich würde mir trotzdem Gedanken machen, wie Du dazu stehst und ihr Deine Meinung dazu deutlich sagen. Sie ist ja auch in der Ausbildung und das Kind kommt für sie nicht gerade in einem günstigen Moment. Vielleicht fasst sie den Entschluß für eine Abtreibung. Er ist schwierig, weil man moralisch (schuldgefühle) damit klar kommen muss.....

Will sie das Kind bekommen, dann HERZLICHEN GLÜCKWUSCH!
....es sollen auch schon andere geschafft haben, ein ungeplantes Kind groß zu ziehen!

Gefällt mir

J
juno_876007
28.02.10 um 10:53


Also ich hab dich so verstanden,das du die ganze Zeit davon ausgegangen bist,das sie die Pille nimmt.
Hat sie auch...und sie hat sie dann eigenmächtig,ohne das du es weißt,abgesetzt und jetzt ist das Drama da.
Für mich klingt das nach...Sie hat dich reingelegt"
Sorry...sie hat dir was gaaaaaaaaaanz Wichtiges verschwiegen...
Klar kann man sagen,auch DU hättest dich um Verhütung kümmern sollen,aber da geh ich mal von mir aus...wenn die Verhütungsfrage geklärt ist,dann geh ich davon aus,das mir gesagt wird,wenn sich das geändert hat.
In einer Beziehung sollte darüber offen geredet werden.
Das hat sie nicht getan...DAS spricht für mich BÄNDE...
Für mich würde es bedeuten,das ich davon ausgehen muss,das sie mir öfter mal das Eine oder Andere wichtige Detail nicht erzählt...mein Vertrauen wär hin.
Tja...das Baby kann nix dafür...aber für eure Beziehung seh ich auf Dauer echt schwarz

sky

Gefällt mir

J
juno_876007
28.02.10 um 11:13


Weißt du Slusia...nachdem ich deine Geschichte gestern mehr oder weniger verfolgt habe, krieg ich grad eine Gänsehaut,wenn ich deinen Kommentar lese.
Du bist wirklich eine starke Persönlichkeit...meinen Respekt

Natürlich hast du auch Recht..."reingelegt" war vielleicht nicht das richtige Wort dafür...
Es ist Beides möglich,da wir sie nicht kennen...
Und genau da ist der Knackpunkt, der die Beziehung auf die Probe stellen....auch ER wird unsicher sein...ist es wirklich nur soooo passiert....aus reiner "Dämlichkeit",oder spielt sie ihm grad was vor...
Alles,was es zu dem Baby zu sagen gibt,hast du schon wundervoll ausgedrückt.

sky

Gefällt mir

kuon86
kuon86
28.02.10 um 12:32

...
"Auf der einen Seite ist sie schon für die Situation verantwortlich und dafür das meine Lebensplanung gerade den Bach runter geht"

Verhütung ist NICHT allein Frauensache. Deinen Spaß willst du haben, aber mögliche Konsequenzen werden einfach ignoriert und wenn dann was schief geht, ist es natürlich allein die Schuld der Freundin.

Das Vergessen der Pille nach einer Pillenpause ist einer der größten Unsicherheitsfaktoren dieser Verhütungsmethode, wäre dir bekannt, wenn du dich auch nur mal ansatzweise damit beschäftigt hättest. Klar war es blöd von ihr, aber du stehst ihr da in absolut nix nach.

Was du machen solltest? Vielleicht mal anfangen nachzudenken und deiner Freundin beistehen. Letztendlich hat sie den größeren Teil des Päckchens zu tragen und sie wird es auch sein, die ihre Lebensplanung komplett über den Haufen wirft, nicht du.

Gefällt mir

J
juno_876007
28.02.10 um 12:39
In Antwort auf kuon86

...
"Auf der einen Seite ist sie schon für die Situation verantwortlich und dafür das meine Lebensplanung gerade den Bach runter geht"

Verhütung ist NICHT allein Frauensache. Deinen Spaß willst du haben, aber mögliche Konsequenzen werden einfach ignoriert und wenn dann was schief geht, ist es natürlich allein die Schuld der Freundin.

Das Vergessen der Pille nach einer Pillenpause ist einer der größten Unsicherheitsfaktoren dieser Verhütungsmethode, wäre dir bekannt, wenn du dich auch nur mal ansatzweise damit beschäftigt hättest. Klar war es blöd von ihr, aber du stehst ihr da in absolut nix nach.

Was du machen solltest? Vielleicht mal anfangen nachzudenken und deiner Freundin beistehen. Letztendlich hat sie den größeren Teil des Päckchens zu tragen und sie wird es auch sein, die ihre Lebensplanung komplett über den Haufen wirft, nicht du.


Du hast aber schon gelesen,das die Freundin nix davon erzählt hat,das sie die Pille abgesetzt hat?

Gefällt mir

torti04
torti04
28.02.10 um 13:47

Hallo
Ich seh das wie slusia,sie hats verdrängt und gedacht es passiert schon nichts bei einmal sex.

Nun ist das Kind in den Brunnen gefallen und IHR msst euch entscheiden,was sagt sie denn genau,was will sie denn,wie fühlt sie sich,gibt es die möglichkeit das IHR es doch schaffen könnt,weil ihr zusammen bleiben wollt,das sind dinge die jetzt erstmal geklärt werden müssen.

Noch was,wenn sie sich dafür entscheidet,dann solltest du sie schon unterstützen,schliesslich gehören da immer zwei dazu,ne.

LG

Gefällt mir

kuon86
kuon86
28.02.10 um 14:20
In Antwort auf juno_876007


Du hast aber schon gelesen,das die Freundin nix davon erzählt hat,das sie die Pille abgesetzt hat?

...
Was ist so schwer daran vorm Poppen das Hirn einzuschalten und zu fragen "Schatz, hast du die Pille genommen?" Vor allem wenn man sich länger nicht gesehen hat und sie die Pille offensichtlich nicht im Langzeitzyklus nimmt. Es ist nicht zuviel verlangt zu wissen, wann die Partnerin gerade Pause macht und darauf zu achten, dass sie die Pille nach der Pause nicht vergisst.

"Zum TE: Dumm gelaufen. Muss ehrlich sagen, meine Ansicht ist, du kannst nichts dafür."
Sie wird sich ja wohl kaum selbst geschwängert haben.

Gefällt mir

J
juno_876007
28.02.10 um 14:29
In Antwort auf kuon86

...
Was ist so schwer daran vorm Poppen das Hirn einzuschalten und zu fragen "Schatz, hast du die Pille genommen?" Vor allem wenn man sich länger nicht gesehen hat und sie die Pille offensichtlich nicht im Langzeitzyklus nimmt. Es ist nicht zuviel verlangt zu wissen, wann die Partnerin gerade Pause macht und darauf zu achten, dass sie die Pille nach der Pause nicht vergisst.

"Zum TE: Dumm gelaufen. Muss ehrlich sagen, meine Ansicht ist, du kannst nichts dafür."
Sie wird sich ja wohl kaum selbst geschwängert haben.


Ist bestimmt ne schöne Beziehung,wo man nach langer Zeit immernoch fragt,Schatz,hast du die Pille genommen was für eine Harmonie und welch großes Vertrauen da wohl herrscht
Aber so hat jeder seine eigenen Sichtweise...ich käme mir absolut dämlich vor,wenn mein Freund mich ständig fragen würde,ob ich die Pille genommen habe,bevor wir übereinander herfallen...
Wenn ich nicht schwanger werden WILL...dann würde ich ihm sagen,das ich die Pille abgesetzt habe...alle anderen Erklärungen sind für mich nicht nachvollziehbar...

sky

Gefällt mir

A
an0N_1212051999z
28.02.10 um 14:36
In Antwort auf juno_876007


Ist bestimmt ne schöne Beziehung,wo man nach langer Zeit immernoch fragt,Schatz,hast du die Pille genommen was für eine Harmonie und welch großes Vertrauen da wohl herrscht
Aber so hat jeder seine eigenen Sichtweise...ich käme mir absolut dämlich vor,wenn mein Freund mich ständig fragen würde,ob ich die Pille genommen habe,bevor wir übereinander herfallen...
Wenn ich nicht schwanger werden WILL...dann würde ich ihm sagen,das ich die Pille abgesetzt habe...alle anderen Erklärungen sind für mich nicht nachvollziehbar...

sky

Seh ich auch so....
Man verlässt sich als Mann eben auf die Frau, wenn sie sagt, sie nimmt die Pille!
Die Verantwortung bei dieser Verhütungsmethode liegt einfach bei der Frau. Das kann man nicht wegdiskutieren!!!

Gefällt mir

V
vayron_12042384
28.02.10 um 14:38

Das Problem ist,
dass wir wohl auf uns gestellt sein werden, wenn das Kind kommt. Von unseren Eltern können wir da keine große Hilfe erwarten. Wir müssen uns schon das Studium selbst finanzieren.

Zudem haben wir für dieses Jahr Auslandssemester geplant. Da wollen wir, oder zumindest ich, nicht drauf verzichten. Wisst ihr mir ist mein Studium wichtig, ich hab das nicht auf dem Silbertablett serviert bekomen sondern hab erstmal die finanziellen Rahmenbedingungen dafür schaffen müssen. Und jetzt sind die Noten so gut, dass ich ins Ausland kann.

Und jetzt fährt mir meine Freundin so in die Parade. Wisst Ihr, natürlich habt ihr recht wenn ihr sagt, dass für Verhütung beide verantwortlich sind, aber wenn sie die Pille nimmt, dann übernimmt sie nach Absprache auch die Verantwortung. Daher kann ich nicht nachvollziehen warum von 50:50 Schuld geredet wird. Ich bin schon sauer.

Wir haben jetzt durch Studieren und Arbeiten so viel Stress, dass wir ständig auf 150% laufen. Ich frag mich wie das andere mit Kind schaffen .... Aussderm wäre ich kein guter Vater.. ich bin dafür einfach noch zu jung auch mit 24.

Ich bin jetzt 4 Jahre mit meiner Freundin zusammen, über Kinder haben wir nie geredet, dennoch glaub ich sie mittlerweile so einschätzen zu können, dass sie eine Abtreibung nicht verkraftet und es daher auch nicht tun wird. Ergo: Ich bin am Arsch.

Gefällt mir

A
an0N_1212051999z
28.02.10 um 14:49
In Antwort auf vayron_12042384

Das Problem ist,
dass wir wohl auf uns gestellt sein werden, wenn das Kind kommt. Von unseren Eltern können wir da keine große Hilfe erwarten. Wir müssen uns schon das Studium selbst finanzieren.

Zudem haben wir für dieses Jahr Auslandssemester geplant. Da wollen wir, oder zumindest ich, nicht drauf verzichten. Wisst ihr mir ist mein Studium wichtig, ich hab das nicht auf dem Silbertablett serviert bekomen sondern hab erstmal die finanziellen Rahmenbedingungen dafür schaffen müssen. Und jetzt sind die Noten so gut, dass ich ins Ausland kann.

Und jetzt fährt mir meine Freundin so in die Parade. Wisst Ihr, natürlich habt ihr recht wenn ihr sagt, dass für Verhütung beide verantwortlich sind, aber wenn sie die Pille nimmt, dann übernimmt sie nach Absprache auch die Verantwortung. Daher kann ich nicht nachvollziehen warum von 50:50 Schuld geredet wird. Ich bin schon sauer.

Wir haben jetzt durch Studieren und Arbeiten so viel Stress, dass wir ständig auf 150% laufen. Ich frag mich wie das andere mit Kind schaffen .... Aussderm wäre ich kein guter Vater.. ich bin dafür einfach noch zu jung auch mit 24.

Ich bin jetzt 4 Jahre mit meiner Freundin zusammen, über Kinder haben wir nie geredet, dennoch glaub ich sie mittlerweile so einschätzen zu können, dass sie eine Abtreibung nicht verkraftet und es daher auch nicht tun wird. Ergo: Ich bin am Arsch.

...am Arsch
Naja, zunächst gilt es die Frage zu klären, ob sie nicht doch abtreiben will.

Falls nicht, dann musst Du Dich mit der neuen Lebenssituation auseinandersetzen. Das Thema Kind ist für Dich neu. Kein Wunder dass Du Panik hast. Aber verdaue das ganze erst mal. Ich denke mit der Zeit siehst Du die Lage gelassener. Schließlich ist ein Kind auch etwas das Freude machen kann.
Karriere ist nicht alles im Leben. Du musst halt eine Lösung finden, wie Du das Studium unter den neuen Bedingungen weiterführst.

Viel Glück!

Gefällt mir

J
jilly_12761592
28.02.10 um 14:56

Wenn...
... eine Frau auf keinen Fall schwanger werden will, wird das auch nicht passieren. Dann wird sie nämlich IMMER drauf achten, dass verhütet wird - auch in einer Pillenpause! Und auch die Pillenpause an sich wird dann offen kommuniziert.

Befindet sich eine Frau in einem Zustand, in dem sie sich vorstellen kann, schwanger zu werden, setzt sie sich insgeheim mit dem Thema auseinander (weil sie zum Beispiel Freundinnen hat, die gerade schwanger sind), dann kann es durchaus sein, dass die Bereitschaft zur konsequenten Verhütung sinkt - ohne den Partner darüber informiert zu haben, weil man ja eigentlich auch weiß, dass der Zeitpunkt (in diesem Fall Studium) ungünstig ist und man auch die negative Meinung des Partners dazu absehbar ist. Ohne Wissen des Partners wird dann gerne mal larifari mit der Verhütung umgegangen ("wird schon irgendwie gut gehen") und ohne sich mit der Ernsthaftigkeit der Thematik und den Konsequenzen auseinandergesetzt zu haben. Wenn sich dann eine Schwangerschaft herausstellt, fällt diejenige aus allen Wolken, weil sie "ja nicht richtig absichtlich nicht verhütet" hat. Waren ja vorher nur Gedankenspiele, die dann zur Unvorsichtigkeit verleitet haben. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei Deiner Freundin ähnlich abgelaufen ist. Denn wie gesagt - und wie auch weiter unten festgestellt worden ist - eine Frau, die absolut nicht schwanger werden will, wird nicht "einfach mal so" die Pille absetzen und auch nicht "einfach mal so" vergessen, ihrem Freund davon zu erzählen!

Das Unfaire an solchen Geschichten ist die Tatsache, dass hinter dem Rücken des Partners gehandelt und ihm Informationen und damit auch Mitspracherecht vorenthalten wurde. Für mich persönlich wäre das ein schwerer Vertrauensbruch.

An Deiner Stelle würde ich erstmal versuchen, herauszubekommen, was in Deiner Freundin vorgegangen ist. Ich meine, sie studiert, das setzt ein gewisses Maß an Intelligenz voraus - auch im Umgang mit Verhütungsmitteln und im Wissen um die Konsequenzen bei Nichteinnahme.
Persönlich würde es mir schwerfallen, sollte sie TATSÄCHLICH insgeheim absichtlich gehandelt haben, wieder Vertrauen zu haben. Ich denke, ich würde irgendwann die Konsequenzen ziehen - wenn sie sich für die Schwangerschaft entscheidet, wäre ich für das Kind da. Aber nicht mehr für sie. Da wäre mir persönlich der Vertrauensbruch zu groß. Ich wüsste nicht, ob ich so schnell darüber hinwegsehen und das verzeihen könnte.

LG

Gefällt mir

A
an0N_1212051999z
28.02.10 um 15:08
In Antwort auf jilly_12761592

Wenn...
... eine Frau auf keinen Fall schwanger werden will, wird das auch nicht passieren. Dann wird sie nämlich IMMER drauf achten, dass verhütet wird - auch in einer Pillenpause! Und auch die Pillenpause an sich wird dann offen kommuniziert.

Befindet sich eine Frau in einem Zustand, in dem sie sich vorstellen kann, schwanger zu werden, setzt sie sich insgeheim mit dem Thema auseinander (weil sie zum Beispiel Freundinnen hat, die gerade schwanger sind), dann kann es durchaus sein, dass die Bereitschaft zur konsequenten Verhütung sinkt - ohne den Partner darüber informiert zu haben, weil man ja eigentlich auch weiß, dass der Zeitpunkt (in diesem Fall Studium) ungünstig ist und man auch die negative Meinung des Partners dazu absehbar ist. Ohne Wissen des Partners wird dann gerne mal larifari mit der Verhütung umgegangen ("wird schon irgendwie gut gehen") und ohne sich mit der Ernsthaftigkeit der Thematik und den Konsequenzen auseinandergesetzt zu haben. Wenn sich dann eine Schwangerschaft herausstellt, fällt diejenige aus allen Wolken, weil sie "ja nicht richtig absichtlich nicht verhütet" hat. Waren ja vorher nur Gedankenspiele, die dann zur Unvorsichtigkeit verleitet haben. Ich könnte mir vorstellen, dass es bei Deiner Freundin ähnlich abgelaufen ist. Denn wie gesagt - und wie auch weiter unten festgestellt worden ist - eine Frau, die absolut nicht schwanger werden will, wird nicht "einfach mal so" die Pille absetzen und auch nicht "einfach mal so" vergessen, ihrem Freund davon zu erzählen!

Das Unfaire an solchen Geschichten ist die Tatsache, dass hinter dem Rücken des Partners gehandelt und ihm Informationen und damit auch Mitspracherecht vorenthalten wurde. Für mich persönlich wäre das ein schwerer Vertrauensbruch.

An Deiner Stelle würde ich erstmal versuchen, herauszubekommen, was in Deiner Freundin vorgegangen ist. Ich meine, sie studiert, das setzt ein gewisses Maß an Intelligenz voraus - auch im Umgang mit Verhütungsmitteln und im Wissen um die Konsequenzen bei Nichteinnahme.
Persönlich würde es mir schwerfallen, sollte sie TATSÄCHLICH insgeheim absichtlich gehandelt haben, wieder Vertrauen zu haben. Ich denke, ich würde irgendwann die Konsequenzen ziehen - wenn sie sich für die Schwangerschaft entscheidet, wäre ich für das Kind da. Aber nicht mehr für sie. Da wäre mir persönlich der Vertrauensbruch zu groß. Ich wüsste nicht, ob ich so schnell darüber hinwegsehen und das verzeihen könnte.

LG

Schuldfrage...
Ich denke es sollte nun nicht zu sehr um die "Schuldfrage" gehen. Auch nicht um Vertrauen, denn sie hat am Ende ja ehrlich erzählt, wie es zur Schwangerschaft gekommen ist. Sie hätte auch sagen können, dass die Pille vorschriftsmässig genommen wurde und sie nun trotzdem schwanger ist. Sowas soll es ja geben.

Abgesehen von der Schwangerschaft scheint die Beziehung ja intakt zu sein. Da gibt es keinen Grund sich zu trennen. Er wird als Vater die Verantwortung übernehmen müssen und kann sie nicht abwenden, auch wenn er davon läuft und den Kopf in den Sand steckt.

Es gilt jetzt die beste Lösung zu finden, wie man Baby und Studium unter den Hut bekommt.

Gefällt mir

kuon86
kuon86
28.02.10 um 15:21

...
Das hab ich nirgends geschrieben. Und auch nicht, dass man aller 5 Minuten fragen soll, ob sie die Pille genommen hat, aber wenn sich 50% einer Partnerschaft mal so überhaupt nicht für die Verhütung zuständig fühlen, wird die Sache eben deutlich fehleranfälliger.

Ich bestreite ja nicht, dass es blöd von ihr war die Pille für diese 3 Wochen abzusetzen, aber sie hätte die Pille genauso gut nach einer regulären Pause vergessen können. Klar hat Verhütung auch was mit Vertrauen zu tun, aber Fehler sind nun mal menschlich und wenn man sich aus der Verhütungsthematik komplett ausklinkt, aber trotzdem Sex hat, muss man eben damit leben, dass aus Spaß Ernst wird.

Gefällt mir

J
jilly_12761592
28.02.10 um 16:45

@sashak1
Du hast überlesen, dass sie ihm NICHT gesagt hat, dass sie die Pille NICHT MEHR NIMMT! Er ist also davon ausgegangen, dass sie sie nimmt.

Wo hat er da also Mitschuld? Vor allem, wenn vorher die Verhütungsfrage geklärt ist und er davon ausgeht, dass sie in Form der Pille verhütet? Ich als Mann würde von meiner Partnerin erwarten, dass sie mir MITTEILT, wenn sie die Pille absetzt, dass sie mir SAGT, wenn ihr beispielsweise schlecht war, sie sich übergeben musste und die Pille nicht mehr wirksam ist, sodass ich als Mann dann die Möglichkeit hätte, mit Kondom zu verhüten, bis die Wirksamkeit der Pille wieder garantiert ist. Und in einer funktionierenden Partnerschaft, die auf Vertrauen basiert, sollte es eine SELBSTVERSTÄNDLICHKEIT sein, dass eine Änderung in Sachen Verhütung dem anderen auch mitgeteilt wird, ohne dass derjenige tagtäglich danach fragen muss. Behält jemand dieses Wissen für sich, dann kann davon ausgegangen werden, dass da noch was anderes dahintersteckt. Absicht wegen heimlichem Kinderwunsch, was auch immer...

Ich kann von daher gut verstehen, dass er sich vera...scht fühlt. Den Hauptteil der "Schuld" trägt in diesem Fall seine Freundin, nicht er!

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

A
asdms_12039270
28.02.10 um 19:05
In Antwort auf vayron_12042384

Das Problem ist,
dass wir wohl auf uns gestellt sein werden, wenn das Kind kommt. Von unseren Eltern können wir da keine große Hilfe erwarten. Wir müssen uns schon das Studium selbst finanzieren.

Zudem haben wir für dieses Jahr Auslandssemester geplant. Da wollen wir, oder zumindest ich, nicht drauf verzichten. Wisst ihr mir ist mein Studium wichtig, ich hab das nicht auf dem Silbertablett serviert bekomen sondern hab erstmal die finanziellen Rahmenbedingungen dafür schaffen müssen. Und jetzt sind die Noten so gut, dass ich ins Ausland kann.

Und jetzt fährt mir meine Freundin so in die Parade. Wisst Ihr, natürlich habt ihr recht wenn ihr sagt, dass für Verhütung beide verantwortlich sind, aber wenn sie die Pille nimmt, dann übernimmt sie nach Absprache auch die Verantwortung. Daher kann ich nicht nachvollziehen warum von 50:50 Schuld geredet wird. Ich bin schon sauer.

Wir haben jetzt durch Studieren und Arbeiten so viel Stress, dass wir ständig auf 150% laufen. Ich frag mich wie das andere mit Kind schaffen .... Aussderm wäre ich kein guter Vater.. ich bin dafür einfach noch zu jung auch mit 24.

Ich bin jetzt 4 Jahre mit meiner Freundin zusammen, über Kinder haben wir nie geredet, dennoch glaub ich sie mittlerweile so einschätzen zu können, dass sie eine Abtreibung nicht verkraftet und es daher auch nicht tun wird. Ergo: Ich bin am Arsch.

Ich habe auch die Vermutung
........so wie das hier schon mehrfach geäußert wurde, dass deine Freundin hier dem Schicksal ein wenig nachgeholfen hat. Möglich, dass dabei auch die Angst eine Rolle gespielt hat, dass ihr euch wegen des geplanten Auslandsaufenthaltes auseinanderlebt. Oder ihr ist der ganze Stress zuviel/sie hat keine Lust mehr auf ihr Studium, wusste aber, dass du strikt dagegen wärst, wenn sie die Uni abbricht und ein Kind bekommt.

Wie sehen deine Möglichkeiten aus....das hängt wohl größtenteils davon ab, wie du gefühlsmäßig zu ihr stehst. Wenn du sie liebst und dir auch in ferner Zukunft mit ihr Kinder vorstellen konntest, ist es für mich eigentlich keine Frage, dass du bei ihr bleibst und ihr das zusammen meistert. Das Kind kommt ja erst in 9 Monaten, vielleicht kannst du vorher noch deinen Auslandsaufenthalt dazwischenschieben?

Mit Mitte 20 bist du objektiv nicht zu jung, um ein guter Vater zu sein. Und in so eine Aufgabe wächst man rein, wenn man sie annimmt. Aus deinem Text kann man lesen, dass du sehr zielstrebig, ehrgeizig und geradlinig bist und Verantwortung für dich und dein Leben übernimmst. Von Unreife kann ich da nichts erkennen. Das ist nicht das Problem.

Gefällt mir

A
an0N_1185896799z
28.02.10 um 19:13

Das letzte...
was du tun darfst, ist sie zu einer Abtreibung zu drängen oder zu überreden. Es hat auch nichts damit zu tun das sie dich irgendwann dafür hassen könnte, sondern sie würde sich dafür hassen und immer Probleme damit haben, wenn es im Fernsehen um Abtreibungen geht, oder wenn sie Kinder sieht oder einfach so. Es wird immer wieder hochkommen.
Die Frage wie das Kind so aussehen würde, oder wie es mit einem Kind jetzt wäre.
Auch wenn die Zeit so ungünstig ist, man wird sich immer vorwüfe machen, das man es nicht versucht hat, auch wenn man jetzt so viel erreicht hat, was man mit einem Kind sicher nicht erreicht hätte, denkt man an den Fehler den man begangen hat.

Das geht aber nur den Frauen so, die zu einer Abtreibung gedrängt wurden. Die Frauen für die es eine klare entscheidung war, muss es nicht so gehen.

Gefällt mir

V
vayron_12042384
01.03.10 um 11:40

So..
.. erstmal danke für Eure Antworten.

Meine Freundin und ich haben gestern Abend drei Stunden lang geredet. Das Ergebniss ist, dass die das Kind bekommt und wir uns trennen.

Ich glaube ihr, dass es keine Absicht war, weil sie ganz einfach keinen Grund dazu hat. Ihr Studium läuft bestens und ihre Freundinnen studieren ebenfalls alle, teilweise sogar das gleiche wie sie. Ein Kind macht da keinen Sinn. Jedoch hat sie wie unten treffen beschrieben wurde Russisch Rolette gespielt. Mit ihrer und meiner Zukunft. Das Vertrauen ist dahin.

Ins Ausland gehe ich auf jeden Fall. Sie meinte auch, dass ich es machen soll. Ist ja auch nur für ein Semester. Danach muss man schauen wie es läuft. Bei der Geburt bin ich wieder da. Allerdings hat mich mein Studium Priorität Nummer 1. Nebenbei muss ich noch arbeiten. Ich bin kein Tagträumer, es ist vorhersehbar, dass ich mich um das Kind nicht kümmern werde. Wenn ich dran denk ist das schon übel, ich hab immer Väter verachtet, die sich einfach nicht um ihre Kinder kümmern, jetzt werd ich selber so einer.

Aber was soll ich machen. So ist es jetzt nunmal.

Gefällt mir

torti04
torti04
01.03.10 um 11:47
In Antwort auf vayron_12042384

So..
.. erstmal danke für Eure Antworten.

Meine Freundin und ich haben gestern Abend drei Stunden lang geredet. Das Ergebniss ist, dass die das Kind bekommt und wir uns trennen.

Ich glaube ihr, dass es keine Absicht war, weil sie ganz einfach keinen Grund dazu hat. Ihr Studium läuft bestens und ihre Freundinnen studieren ebenfalls alle, teilweise sogar das gleiche wie sie. Ein Kind macht da keinen Sinn. Jedoch hat sie wie unten treffen beschrieben wurde Russisch Rolette gespielt. Mit ihrer und meiner Zukunft. Das Vertrauen ist dahin.

Ins Ausland gehe ich auf jeden Fall. Sie meinte auch, dass ich es machen soll. Ist ja auch nur für ein Semester. Danach muss man schauen wie es läuft. Bei der Geburt bin ich wieder da. Allerdings hat mich mein Studium Priorität Nummer 1. Nebenbei muss ich noch arbeiten. Ich bin kein Tagträumer, es ist vorhersehbar, dass ich mich um das Kind nicht kümmern werde. Wenn ich dran denk ist das schon übel, ich hab immer Väter verachtet, die sich einfach nicht um ihre Kinder kümmern, jetzt werd ich selber so einer.

Aber was soll ich machen. So ist es jetzt nunmal.

Ey ne
Das geht doch mal garnicht.

Ist schon klar das du erstmal Dein Studium erfolgreich beenden willst,aber ist das ein Grund sich wohl garnicht um das Kind zu kümmern,es ist doch auch deins,auch wenn du es nicht wolltest,aber es ist dein Fleisch und Blut und was willst denn dem Kind später mal sagen,es wird kommen und dich damit konfrontieren,was dann überleg dir dann jetzt schon mal eine gute Ausrede,weil keine oder gar keine Zeit hört sich ziemlich blöd an in meinen Augen.

Naja musst du ja selber wissen,ist ja dein Gewissen.................

LG

Gefällt mir

V
vayron_12042384
01.03.10 um 11:56

...
"Was sagt sie denn überhaupt dazu?"

Dazu das wir uns trennen und ich mich wohl eher nicht ums Kind kümmert? Sagen tut sie gar nichts sie hat geheult. Aber es ist ihr Bier. Früher hat ich alles gemacht das sie aufhört zu heulen aber jetzt lässt mich das auf einmal kalt. Ich komm mir so verarscht vor.

Gefällt mir

J
jilly_12761592
01.03.10 um 12:18
In Antwort auf vayron_12042384

...
"Was sagt sie denn überhaupt dazu?"

Dazu das wir uns trennen und ich mich wohl eher nicht ums Kind kümmert? Sagen tut sie gar nichts sie hat geheult. Aber es ist ihr Bier. Früher hat ich alles gemacht das sie aufhört zu heulen aber jetzt lässt mich das auf einmal kalt. Ich komm mir so verarscht vor.

Hey...
... tut mir echt leid für Dich.
Aber das mit dem Kind und dem sich nicht kümmern - das würde ich mir an Deiner Stelle nochmal überlegen. Klar, es wird darauf hinauslaufen, dass Du Dich nicht so um das Kind kümmern kannst wie jemand, der mit dem Partner zusammenlebt. Und im Augenblick ist die Vorstellung - ein Baby - noch sehr abstrakt und nicht fassbar für Dich, zumal Du Dich ja im Moment noch sehr verarscht fühlst von Deiner Freundin. Aber Du wirst Dir spätestens, wenn Du das Baby das erste Mal im Arm gehabt hast, überlegen, dass Du Dich sehr wohl um DEIN Kind kümmern willst.
Würde mir an Deiner Stelle daher die Chance darauf nicht versauen, indem Du jetzt - aus Frust und Wut - nach außen kommunizierst, dass Du das Kind nicht willst und Dich auch nicht kümmern magst. Das könnte Dir später, wenn Du Deine Meinung geändert hast, nur zu Deinem Nachteil ausgelegt werden. Dann darfst Du nämlich zwar zahlen, aber keinen Kontakt bzw. nur Kontakt "mit Hindernissen" zu Deinem Kind haben.

Gefällt mir

T
tibby_12697341
01.03.10 um 12:31

Es trennt sich
weil es ein Fake ist.
Das solltest du doch am besten wissen.

Gefällt mir

A
alize_11893403
01.03.10 um 13:20

Wenn Du von ihr verlangst, das Kind abzutreiben...
... wie fändest Du es, wenn man von Dir verlangen würde, das Kind selbst umzubringen. Stell Dir mal vor, Du bist bei der Geburt dabei und dann, wenn das Kind draussen ist, nimmst Du ein Messer und schneidest Deinem Kind selbst die Kehle durch...

Wie findest Du diese Idee?

Gefällt mir

A
asdms_12039270
01.03.10 um 14:11

Er

wird einen hohen Preis dafür bezahlen, dass er sich aus der Verantwortung stielt, nämlich Selbstverachtung. Das hat ja jetzt schon begonnen, wo das Kind noch nicht auf der Welt ist.

"Wenn ich dran denk ist das schon übel, ich hab immer Väter verachtet, die sich einfach nicht um ihre Kinder kümmern, jetzt werd ich selber so einer"

Die Frage ist, ob seine Freundin/das ungeplante Kind sein Leben ruiniert, oder ob er gerade dabei ist es sich selber zu ruinieren...

Gefällt mir

kuschro
kuschro
01.03.10 um 14:37
In Antwort auf alize_11893403

Wenn Du von ihr verlangst, das Kind abzutreiben...
... wie fändest Du es, wenn man von Dir verlangen würde, das Kind selbst umzubringen. Stell Dir mal vor, Du bist bei der Geburt dabei und dann, wenn das Kind draussen ist, nimmst Du ein Messer und schneidest Deinem Kind selbst die Kehle durch...

Wie findest Du diese Idee?

Wie bist du denn drauf?
Was ist das denn für ein Vergleich?
Bisher ist das "Kind" böse gesagt nur eine sich vermehrende Zellanhäufung. ich weiß ja nicht wie lange sie jetzt schon schwanger ist und wie weit entwickelt das "Kind" ist, aber dein Vergleich ist absolut abartig.
Nach deiner Ansicht ist Selbstbefriedigung des Mannes wohl Völkermord oder wie?

Gefällt mir

K
kilie_12351775
01.03.10 um 15:23

Huii das ist sehr schwierig für beide von euch

Habe jetzt mal ein bisschen bei dir hier quergelesen aber nicht alles.

Ich verstehe, dass du sauer, verletzt und völlig verunsichert bist. Offenbar hat sich deine Freundin ja jetzt dafür entscheiden das Kind zu bekommen, ihr habt euch getrennt und du willst dich nicht kümmern bzw du denkst du kannst es nicht, weil dir dein Studium um das du gekämpft hast wichtig ist..soweit richtig?

Was dir bewusster werden muss, ist dass dieses Ereignis dein Leben auf jeden Fall, egal wie du es drehst und wendest und wenn du auch noch so (berechtigt) sauer bist, für immer und unwiederruflich verändert. Auch wenn du dich nie kümmern würdest, wäre das Wissen dass ein Kind von dir existiert, dass irgendwann mal nach seinem Vater fragt in dir drin. Du wirst finanziell für eine lange Zeit so oder so daran erinnert werden. Eine neue Frau wird eventuell Probleme damit haben, viele Thread dazu gab es hier ja schon. Und mit deiner jetzt Ex-Freundin wirst du für immer durch dieses Kind verbunden sein, ob es dir nun passt oder nciht.

Wenn du irgendwann mal deine vertändliche Wut überstanden hast und neugierig auf dein Kind wirst...wie sieht es aus? Sieht es mir ähnlich? Welche Eigenschaften entdecke ich, die es von mir oder meiner Familie hat? Mag es dasselbe essen wie ich?....dann wirst du bereuen, dass du es links liegen gelassen hast. Möglich dass dir dein Kind das nicht verzeiht und du einmal sehr traurig darüber sein wirst.
Mach dein Auslandssemester, wenn es so wichtig für dich ist. Aber sieh es nicht als Ausrede an, deshalb keinen Kontakt haben zu können. Ein Semester dauert ein halbes Jahr, in der Zeit hat sie gerade mal das Kind bekommen und es ist dann noch sehr klein. Du kannst danach ruhig anfangen, DEIN Kind (Tochter oder Sohn) kennenzulernen, auch wenn du sauer auf die Mutter dieses Kindes bist und du mt ihr keine Beziehung mehr haben kannst. EUER KIND hat daran keinen Anteil, es kann nichts für seine Existenz.
Wenn manche Frauen es schaffen ein ungewolltes Kind durch eine Vergewaltigung zu lieben, weil es auch Teil von IHNEN selbst ist, kannst du es doch zumindest auch versuchen oder? Auch diese Frauen konnten nichts dafür, dass sie Mütter wurden und auch die Kinder nicht. Sie haben das Schicksal angenommen und versucht in dem Kind das Wunder der Schöpfung zu sehen und es als Teil von SICH zu betrachten.
Egal was du tust, wohin du fliehst oder wie tief du den Kopf in den Sand steckst. Dieses Kind wird DEIN Kind sein für den Rest deiner Tage. Du kannst davor nicht vollständig weglaufen.

Die Zeit wird zeigen, ob du das Kind wirklich immer für seine Mutter hassen wirst oder ob du irgendwann mal erwachsen wirst und merkst es läuft nicht immer alles so wie geplant im Leben und man kann dann entweder den ganzen Tag darüber klagen und wütend sein oder versuchen das beste daraus zu machen und vielleicht in der ungewollten Situation auch schöne Dinge zu finden.
Im Moment überwiegt die Wut und die Angst, das ist verständlich. Aber das wird nicht immer so sein, hoffe ich zumindest für dich und das Kind. DEIN Kind. Das Enkelkind deiner Eltern, ihr erstes?

Gefällt mir

A
alize_11893403
01.03.10 um 15:38
In Antwort auf kuschro

Wie bist du denn drauf?
Was ist das denn für ein Vergleich?
Bisher ist das "Kind" böse gesagt nur eine sich vermehrende Zellanhäufung. ich weiß ja nicht wie lange sie jetzt schon schwanger ist und wie weit entwickelt das "Kind" ist, aber dein Vergleich ist absolut abartig.
Nach deiner Ansicht ist Selbstbefriedigung des Mannes wohl Völkermord oder wie?

Verhütung mit Abteibung zu vergleichen, ist Unsinn
Das Herz eines Kindes schlägt bereits lange, bevor die schwangere Frau überhaupt weiss, dass sie schwanger ist. Alles ist schon dran am Kind: Kopf, Körper, Arme, Hände, Nase, Füsse. Das Kind ist bei Bewusstsein. Es hört Stimmen und Musik etc.

Bei einer Abteibung wird dieses kleine Wesen gewaltsam auseinandergerissen - in Stücke und Fetzen...

Erzählt nicht so ein dummes Zeug von wegen Selbstbefriedigung. Ich kann Dich nicht mehr Ernst nehmen, brauchst gar nicht zurückzuschreiben...

Gefällt mir

X
xene_12329937
01.03.10 um 16:28

Hmmm also die Situation ist echt blöd
und deine Freundin hätte da devinitiv besser aufpassen müssen ABER....
achtest du nicht auch ein bisschen mit drauf ob und wann sie die Pille einnimmt?? Also ich und mein Freund denken beide dass das Verhüten nicht NUR Frauensache ist, denn er hat ja auch sienen Spaß dabei wenn nicht müsste ich den Sch*** net schlucken....Also bei deiner nächsten Freundin evtl. mal ein bisschen dazu beitragen dann kann sowas schonmal net passieren.

Dass du furchtbare Angst hast vor allem um dein Studium ist mir klar, ABER....du wirst dir NIE WIEDER deine Zeit so gut einteilen können wie während des Studiums....wenn du erstmal arbeiten gehst dann wirst du sicher von 8:00 bis 18:00 uhr weg sein....so hast du evtl mal kürzere tage oder semesterferien...klar du arbeitest nebenbei aber auch das kann man sich NOCH einteilen....irgendwann nicht mehr....also wenn du evtl. dein Kind doch noch kennenlernen willst, was ich mir sehr wünschen würde, dann ist dazu jetzt die beste Zeit

Viel Glück dir!!

Gefällt mir

kuschro
kuschro
01.03.10 um 17:07
In Antwort auf alize_11893403

Verhütung mit Abteibung zu vergleichen, ist Unsinn
Das Herz eines Kindes schlägt bereits lange, bevor die schwangere Frau überhaupt weiss, dass sie schwanger ist. Alles ist schon dran am Kind: Kopf, Körper, Arme, Hände, Nase, Füsse. Das Kind ist bei Bewusstsein. Es hört Stimmen und Musik etc.

Bei einer Abteibung wird dieses kleine Wesen gewaltsam auseinandergerissen - in Stücke und Fetzen...

Erzählt nicht so ein dummes Zeug von wegen Selbstbefriedigung. Ich kann Dich nicht mehr Ernst nehmen, brauchst gar nicht zurückzuschreiben...

Brauch ich nciht zurückzuschreiben
egal, ich tus trotzdem.

"Die 8. SSW kennzeichnet den Beginn einer sehr bewegten Entwicklungsphase. Von jetzt an bis zur 21. Woche wird das Baby sehr schnell wachsen. Die Organe, die sich in den ersten Lebenswochen gebildet haben, werden komplexer werden und sich immer feiner entwickeln.

Ja das Herz schlägt schon, dennoch ist alles rudimentär und entwickelt sich erst.

Ob ein Bewusstsein vorhanden ist, wage ich zu bezweifeln.
Das mit dem Kehle durchschneiden eines entbundenen Kindes zu vergleichen ist genauso abartig wie die Provokation mit dem "Völkermord".

Wie dem aus sei, es gibt eine legale Grenze bis wann eine Abtreibung legal ist. Wie man dazu steht ist jedem selbst überlassen.

Du bist offensichtlich der Meinung, man darf dieses (nach 7 Wochen ncihtmal 2 cm große Leben) nicht zerstören. Dein gutes Recht. Aber die Freundin darf aus purer Dummheit oder Berechnung oder was weiß ich was ich was die nächsten grob 20 Jahre versauen?

Gefällt mir

kuon86
kuon86
01.03.10 um 19:31

...
"Sie hat außerdem eben NICHT wieder angefangen sondern ganz ohne Verhütung Sex gehabt - und der arme Kerl wußte nichts davon."

Die Pillenpause ist ein Unsicherheitsfaktor, sie wäre nicht die erste, die nach einer Pause (egal ob reguläre oder verlängerte) die Pille vergessen hat. Kann auch Absicht gewesen sein, aber das weiß hier niemand Jedoch geht ja selbst der TE davon aus, dass sie nicht vorsätzlich gehandelt hat. Zumal sie ihm dann sicherlich gesagt hätte, dass sie die Pille richtig eingenommen hat.

Und arm ist er mit Sicherheit nicht. Wenn ich mit einer Schwangerschaft absolut überhaupt nicht leben kann, dann sorg ich dafür, dass es nicht soweit kommt und verhüte selber. Auch wenn mein Partner verhütet und egal wie lange ich mit ihm zusammen bin. Das hat rein gar nichts mit Misstrauen zu tun sondern einfach nur mit Bequemlichkeit und einer "Wird schon gut gehen"-Mentalität.

Viele Männer sind nicht in der Lage die richtige Kondomgröße zu finden, was diese Art der Verhütung unsicher macht und genauso werden eben Fehler bei der Pilleneinname gemacht. Will nicht wissen wieviel Kinder auf der Welt sind, nur weil Papa die Größe vom Pillermann nicht richtig einschätzen konnte.

Gefällt mir