Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwanger in Fernbeziehung

Schwanger in Fernbeziehung

9. Januar um 8:10 Letzte Antwort: 9. Januar um 11:28

Leute, was meint ihr?

Mein Freund und ich führen seit 9 Monaten eine Fernbeziehung (ca 2 Std Fahrtzeit). Nun bin ich schwanger.  Bereits von Anfang an war klar, dass er nicht bereit war aus seiner Wohngegend wegzuziehen. Er hat einen guten Job und ein noch besseres Jobangebot ab April. Er hat dort ein paar Freunde aber keine Familie. Ist selbst erst vor 4 Jahren zugezogen in seiner Exbeziehung. Er fühlt sich dort aber sehr wohl und mag vmtl nicht aufgrund der schlechten Erfahrungen mit der ex nochmal für eine Frau umziehen.

Ich bin in meiner Heimat festverwurzelt. Familie Freunde Job Hobby Eigentumswohnung... 
Wir haben viel darüber geredet zu ihm zu ziehen. Standen auch einige Male vor der Trennung, weil er scheinbar so an der Heimat hängt, dass er auch uns aufgeben würde. 

Ich könnte mich sogar mit dem Gedanken anfreunden zu ihm zu ziehen. Aber wenn es nicht passt, kann ich ja nie wieder in meine Heimat, oder? Er ist der Vater unseres zukünftigen Babys und hat dann auch das Aufenthaltsbestimmungsrecht. Das ist ihm auch klar und er sprach es sogar an.

Es klingt alles so schön. Die Beziehung läuft super und wir haben die gleichen Träume. Aber seine Sturheit bzgl des Wohnortes führt zu einem so schlechten Bauchgefühl, dass ich Angst habe, diesen Schritt zu gehen und evtl lieber die Sicherheit meiner Familie vorziehe. Bin gespannt auf eure Meinung.

Mehr lesen

9. Januar um 9:36

Standen auch einige Male vor der Trennung, weil er scheinbar so an der Heimat hängt, dass er auch uns aufgeben würde. 

wieso dann ein baby?

Gefällt mir
9. Januar um 11:28

Wieso soll er das Aufenthaltsbestimmungsrecht haben und nicht du als Mutter?

Warum kannst du nie wieder in deine Heimat zurück?

Wie wichtig ist dir denn dein Job? Würdest du etwas vergleichbares in seiner Umgebung finden können?

Wie wäre ein Kompromiss, wenn du zu ihm ziehen würdest und ihr beide die Wochenenden häufiger mal in deiner Heimat (Eigentumswohnung) zubringen würdet? Du könntest sie dann zwar nicht vermieten, aber er scheint ja dann genug zu verdienen, dass es euch möglich wäre. Das würde ich zumindest in der Anfangszeit so machen. Da sollte er sich dann auch kompromissbereit zeigen.

War denn geplant, dass deine Eltern die Kinderbetreuung übernehmen, wenn du wieder in die Arbeit gehst.

Natürlich verletzt es, wenn man das Gefühl hat, dass von seiner Seite keine Zugeständnisse wegen eines Umzugs kommen, aber wenn er wirklich einen so guten Job hat, kann ich es auch irgendwie wieder verstehen.

Fernbeziehung finde ich persönlich für eine kleine Familie jetzt nicht so optimal.

 

Gefällt mir
9. Januar um 11:28
In Antwort auf carina2019

Standen auch einige Male vor der Trennung, weil er scheinbar so an der Heimat hängt, dass er auch uns aufgeben würde. 

wieso dann ein baby?

Na ja, ist doch jetzt irrelevant. Das Baby ist ja nun mal da.

Gefällt mir