Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwanger aus arrangierter ehe fliehen

Schwanger aus arrangierter ehe fliehen

30. Mai 2017 um 19:34 Letzte Antwort: 6. Juni 2017 um 7:31

Hallo liebe Community, Ich habe dieses Profil nur zu dem Zweck erstellt mir Rat einzuholen und Mut machen zu lassen. Vielleicht einer Frau zu begegnen die ähnliches durchgemacht hat. Leider ist das Internet momentan mein einziger Lichtblick in die Welt da draußen. Ich versuche mich kurz zu fassen. Ich bin 21 Jahre jung, wurde arrangiert verheiratet an einen quasi Fremden und bin im 7. Monat schwanger. Ich habe die Ehe von Anfang an nicht wirklich gewollt - habe es leider nicht geschafft zu gehen. (Wir leben sehr abgeschieden, habe überhaupt keine finanziellen Mittel und bin nicht mobil) Nun da ich ein Kind erwarte mache ich mir ernsthafte Gedanken um die Zukunft und die Flucht - die für mich eigentlich beschlossene Sache ist. Ich selbst konnte die Situation noch so herunter schlucken, aber ich möchte nicht dass mein Kind unter den selben Verhältnissen wie ich leben muss. Der Druck steigt und ich brauche einen Ausweg, wären da nicht diese ganzen Sorgen und Existenzängste Wie verläuft sowas alles? Wo kann ich unterkommen? (Vorallem dann mit dem Kind?) Wovon kann ich leben? Wie schnell finde ich eine Wohnung? Wie schaffe ich das körperlich und seelisch? Ich schäme mich sehr dann überhaupt Sozialgelder in Anspruch nehmen zu müssen - sowas gab es nie bei mir oder in meiner Familie. Leider bin ich, wenn ich gehe, komplett auf mich gestellt und muss mit allen abschließen..Ich habe einfach nur Angst. Angst vor der Ungewissheit und vor allem vor der Hilflosigkeit Ist es überhaupt zeitlich möglich bis zur Entbindung in ca. 2einhalb Monaten eine kleine, gesicherte Existenz aufzubauen? Bei der ganzen Bürokratie... Kann ich meine Identität ändern? Was, wenn mein Mann nach der Scheidung auch ein Sorgerecht bekommt und mein Kind entführt? Er ist gewalttätig und generell verachtet er mich. Er würde meine Entscheidung niemals akzeptieren. Er und seine Familie haben mich oft eingesperrt wenn ich im Streit gehen wollte. Polizeilich ist nichts dokumentiert, nur meine Kontaktversuche zu Beratungsstellen vor einigen Monaten. Ich kann aber quasi nichts beweisen Wir stammen aus streng kulturellen Kreisen, meine Sorgen entspringen der Erfahrung... Entspringen dem, was ich tagtäglich sehe..Was Frauen bei uns wert sind, was mit ihnen passiert wenn sie nicht gehorchen. Ich plane in eine weit entfernte Stadt zu gehen. Mindestens 500km. Geht das einfach so? Ich möchte einfach nur, dass mein Kind frei ist, glücklich ist, möchte meinem Kind etwas bieten können... und auch ich möchte mal wieder lachen können und spüren was es bedeutet zu leben. Frei zu sein... Ich war immer nur die ... die wertlose Frau, die Untergeordnete, die ohne Seele. ich danke für die Antworten im Voraus...Bitte seid lieb Lieben Gruß

Mehr lesen

30. Mai 2017 um 19:34

Hallo liebe Community, Ich habe dieses Profil nur zu dem Zweck erstellt mir Rat einzuholen und Mut machen zu lassen. Vielleicht einer Frau zu begegnen die ähnliches durchgemacht hat. Leider ist das Internet momentan mein einziger Lichtblick in die Welt da draußen. Ich versuche mich kurz zu fassen. Ich bin 21 Jahre jung, wurde arrangiert verheiratet an einen quasi Fremden und bin im 7. Monat schwanger. Ich habe die Ehe von Anfang an nicht wirklich gewollt - habe es leider nicht geschafft zu gehen. (Wir leben sehr abgeschieden, habe überhaupt keine finanziellen Mittel und bin nicht mobil) Nun da ich ein Kind erwarte mache ich mir ernsthafte Gedanken um die Zukunft und die Flucht - die für mich eigentlich beschlossene Sache ist. Ich selbst konnte die Situation noch so herunter schlucken, aber ich möchte nicht dass mein Kind unter den selben Verhältnissen wie ich leben muss. Der Druck steigt und ich brauche einen Ausweg, wären da nicht diese ganzen Sorgen und Existenzängste Wie verläuft sowas alles? Wo kann ich unterkommen? (Vorallem dann mit dem Kind?) Wovon kann ich leben? Wie schnell finde ich eine Wohnung? Wie schaffe ich das körperlich und seelisch? Ich schäme mich sehr dann überhaupt Sozialgelder in Anspruch nehmen zu müssen - sowas gab es nie bei mir oder in meiner Familie. Leider bin ich, wenn ich gehe, komplett auf mich gestellt und muss mit allen abschließen..Ich habe einfach nur Angst. Angst vor der Ungewissheit und vor allem vor der Hilflosigkeit Ist es überhaupt zeitlich möglich bis zur Entbindung in ca. 2einhalb Monaten eine kleine, gesicherte Existenz aufzubauen? Bei der ganzen Bürokratie... Kann ich meine Identität ändern? Was, wenn mein Mann nach der Scheidung auch ein Sorgerecht bekommt und mein Kind entführt? Er ist gewalttätig und generell verachtet er mich. Er würde meine Entscheidung niemals akzeptieren. Er und seine Familie haben mich oft eingesperrt wenn ich im Streit gehen wollte. Polizeilich ist nichts dokumentiert, nur meine Kontaktversuche zu Beratungsstellen vor einigen Monaten. Ich kann aber quasi nichts beweisen Wir stammen aus streng kulturellen Kreisen, meine Sorgen entspringen der Erfahrung... Entspringen dem, was ich tagtäglich sehe..Was Frauen bei uns wert sind, was mit ihnen passiert wenn sie nicht gehorchen. Ich plane in eine weit entfernte Stadt zu gehen. Mindestens 500km. Geht das einfach so? Ich möchte einfach nur, dass mein Kind frei ist, glücklich ist, möchte meinem Kind etwas bieten können... und auch ich möchte mal wieder lachen können und spüren was es bedeutet zu leben. Frei zu sein... Ich war immer nur die ... die wertlose Frau, die Untergeordnete, die ohne Seele. ich danke für die Antworten im Voraus...Bitte seid lieb Lieben Gruß

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 19:42

Hey, du lebst in Deutschland, oder? Hast du mal überlegt, in ein Frauenhaus zu gehen. Da bist du in einem geschützten Rahmen. Nach meinem Wissen kannst du da auch nicht gefunden werden. Und die können dich dann weiter beraten. Aber wie kommst du da hin? Du lebst abgeschieden, sagst du, hast vermutlich kein auto, nehme ich an. Gibt es dort öffentliche Verkehrsmittel?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 20:20

Oh je  Ich kann deine Entscheidung gut verstehen und finde sie gut. Du hättest zwar besser schon vor der Eheschließung fliehen sollen, aber nun ist es eben so. Besser jetzt als nie.

Ich empfehle dir ein Frauenhaus. Da hast du erstmal Schutz, ein Dach über dem Kopf, bist nicht allein, hast Unterstützung und kannst nicht gefunden werden, wenn du dich an die Regeln dieses Hauses hältst. Von dort kannst du dann alles weitere planen, dort hilft man dir auch bei der Umsetzung. Es sind ja ein paar Sachen zu beachten, damit dein Mann und deine Familie dich nicht findet. Das Frauenhaus kann dir da wertvolle Tipps geben und dabei helfen.

Am besten wendest du dich vorher bereits an das Jugendamt und schilderst den Fall. Denn wenn du verheiratet bist, dann hat dein Mann automatisch die Hälfte des Sorgerechts für das Kind. Wenn du einfach abhaust, dann kann dir das als Kindesentführung ausgelegt werden. Deshalb solltest du vorher das Jugendamt einweihen. Allerdings könnte dir da auch das Frauenhaus helfen, die kennen sich ja mit sowas aus. Dazu solltest du aber definitiv noch vor der Geburt fliehen, damit genug Zeit bleibt und du zur Ruhe kommen kannst.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 21:01

http://www.frauenhauskoordinierung.de/frauenhaussuche.html


Da wird auch ein Frauenhaus in Deiner Nähe dabei sein, auch wenn nicht alle verzeichnet sind.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 21:09

am besten ist es vermutlich, erst einmal telefonisch um rat zu fragen, im frauenhaus. dann musst du vielleicht auch gar nicht in einer nacht-und-nebel-aktion abhauen.
ich finde es auch toll, dass du diesen schritt gehst. das erfordert sicher viel mut und kraft.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 21:09

am besten ist es vermutlich, erst einmal telefonisch um rat zu fragen, im frauenhaus. dann musst du vielleicht auch gar nicht in einer nacht-und-nebel-aktion abhauen.
ich finde es auch toll, dass du diesen schritt gehst. das erfordert sicher viel mut und kraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 22:06

Frauenhaus mitarbeiter koennen dich zb auch abholen. Du kannst auch zu jeder polizeidienststelle bzw kannst du beim naechsten streit oder bei gewalt gegen dich, die polizei rufen. Die holen dich da raus, du kannst sogar in ruhe deine sachen packen, ok keine stunden , aber du kannst das noetigste schon mal vorher zurecht legen... so kriegst du auch gleich zeugen, anzeige stellen kannst du auch und die polizei wird ihm auch ein paar takte sagen... sie koennen ihn fuer mindestens 10 tage der wohnung verweisen oder dich in ein frauenhaus bringen. Wo du erst mal bleiben kannst und von da aus , kannst du alles weitere planen.da brauchst du nicht wochen warten, du kannst wenn du willst schon morgen zur polizei....
Sieh zu das die ehe annulliert wird, da arrangierte zwangsehe. Geht sicher schneller, als ne normale scheidung mit trennungsjahr. Alles weitere werden dir die mitarbeiter im frauenhaus erklaeren und helfen. Die kommen mit solchen faellen taeglich in beruehrung. Die adressen von frauenhaeusern sind geheim, kriegst du nicht einfach so bei ner googlesuche raus.  
 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 22:19

Hallo so wie ich das sehe kannst du ins Internet gehen. Ich bin auch von gewalttättigen mann geflohen ( er war Tunesier). weiß nicht ob das der kulturkreis ist den du meinst.

Also mit sorgerecht, das kannst du später wieder einklagen und wenn dein mann gewalttätig ist und du das irgendwie beweisen kannst ( Fotos) polizeieinsätze, dann kannst du ihm auch das umgangsrecht entziehen. bis dahin kannst du anfordern dass er sich dir und dem kind nicht nähern darf! Sei mutig! Zeig ihn an!!! Ich habs nicht gemacht und bereue es!
Für das gericht kannst du verfahrenskostenhilfe beantragen die zahlen dann größtenteils bis alles für dich.

Um das kind zu gebären weis ich nicht ob du das noch vor der flucht schaffst. du kannst nämlich in dem kranknehaus das kind bekommen in dem die hebamme arbeitet. Der gang zur hebamme wäre die zeit in der du telefonieren könntest.

Dein Mann muss Unterhalt zahlen ( ca 1200 euro) ! Geh sobald du kannst zum Jugendamt und fordere Beistandschaft ein, die kümmern sich um alles und dir entstehen keine kosten. Für hartz 4 brauchst du einen wohnsitz, du musst dich bei jemanden anmelden, entweder freunde oder verwandte oder eben das frauenhaus. Wie soll dein mann denn rausfinden wenn du zb bei bekannten untergekommen bist? 

also: 

1. Schritt du brauchst eine Adresse um alles zu beantragen.
2. schritt jugendamt beistandschaft (unterhalt) dauert ca. 2 monate

für hartz 4 brauchst du erst mal eine wohnung ..der antrag dauert ca 4 wochen.

für den unterhalt muss er die vaterschaftsanerkennung unterschreiben sonst kriegst du kein geld. und für alle anderen Anträge wie Kindergeld, Unterhaltsvorschuss, Elterngeld brauchst du die Geburtsurkunde...für die du die unterschrift vom vater brauchst.

Er muss unterschreiben..

Das heist du musst leider bis zur Flucht bis 1 woche nach der geburt warten!

du schaffst das auch mit kind!

Wenn du die unterschrift nicht hast gibts kein geld ( kindergeld, eltergeld)

Du brauchst sie!!! gerichtlich einklagen dauert 1 Jahr! Ich hab auch bis zu diesem moment gewartet und viel gelitten aber am ende bin ich froh! diese unterschrift ist goldwert!

3. Wohnung ( du kannst einen wohnberechtigungsschein erhalten und bei sozalen wohngesellschaften eine wohnung anfordern dann sind die chancen höher)

4. Schritt Umgangsrecht usw Gericht!(Verfahrenskostenhilfe, hol dir ein anwalt der mit beratungshilfeschein arbeitet)

5. Hast alles geschafft

du schaffst das sei stark. Verlier das Ziel nicht aus den augen. ganz wichtig ich hoffe du hast noch ein eigenes soziales umfeld...freunde von früher! kontaktiere sie ! bitte um hilfe! Schäm dich nicht ! sie sind deine Rettung...Dir Frauenhäuser sind oft überfüllt! Du brauchst freunde...

Ich hab auch 2 monate mit nem 3 monate altem baby auf dem sofa von einer Freundin geschlafen!

Es lohnt sich. heute bin ich frei und habe sogar mein studium mit kind abgeschlossen und arbeite jetzt sogar in spanien. gib nicht auf!



 

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 22:55

Am besten ist es ein Frauenhaus zu kontaktieren, wenn du dort bist dann kann dir dein Mann nichts mehr antun. Dort darf kein Mann hinein, da arbeiten nur Frauen drinnen. Dort gibt es auch gleich einen Rechtsanwalt bei dem du auch die Scheidung einreichen kannst. Die Mitarbeiter im Frauenhaus helfen den Frauen wirklich ganz gut und sie helfen dir dann später auch eine Wohnung zu bekommen usw. Wenn du ein Frauenhaus kontaktierst dann wird automatisch auch die Polizei informiert, die sind irgendwie verbunden. Also am besten ein Frauenhaus kontaktieren und von dort aus kann man dann den Rest erledigen. Wichtig ist nur dass du niemandem Informationen bezüglich dem Frauenhaus gibst, niemand darf wissen wo sich das Frauenhaus befindet. Die Frauenhäuser sind ziemlich gut "versteckt".

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 23:00

Und was glaubst du passiert wenn sie mit ihrem gewalttätigen Mann spricht, der sie nicht aus Liebe geheiratet hat? Der wird sie erst recht einsperren und ihr alles wegnehmen mit dem sie die Außenwelt kontaktieren kann. Und wenn er sein Kind gerne aufwachsen sehen will, dann hätte er das sich vorher überlegen sollen wie er sich ihr gegenüber verhalten soll. Was soll das Kind von ihm lernen? Wie man gewalttätig ist? 

12 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. Mai 2017 um 23:20

Ja und das kann über das Frauenhaus geschehen, weil Mutter und Kind da unter Schutz stehen und der Vater kann das Kind dann sehen. Die Frauenhäuser verbieten es ja nicht, dass der Mann die Frau bzw das Kind sieht, es ist einfach ein Schutz für die Frau weil das Frauenhaus und die Polizei die Situation kennen und wissen wo sich die Frau gerade befindet und wenn sie gar nicht mehr zurück kommt oder zusammengeschlagen dann wissen die ganz genau wer dafür verantwortlich ist. Der Vater darf das Kind nicht im Frauenhaus besuchen aber Mutter und Kind dürfen sich mit ihm treffen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 4:01

Das ist jetzt, glaube ich, nicht der wichtigste Punkt.

Darum kann man sich auch später kümmern.

Fakt ist: Sie leidet unter psychischer und physischer Gewalt, wurde zur Heirat gezwungen und muss sich jetzt erstmal selbst schützen!!

Alles Gute und viel Mut wünsche ich dir, Jasmin!!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 6:14

Er ist gewaltätig und sie wurde schon eingesperrt. Niemals darf sie mit ihm darüber vorher reden. Das hat mit feige sein nichts zu tun!! Er verachtet sie. Was wird er da tun in seiner Wut?? Gehe in ein Frauenhaus. Sage ihm nichts vorher.
Und das er als Vater Rechte hat, wäre mir sch....ß egal. Er wird es ihr nur wegnehmen wollen und einen gewalttätigen Vater würde ich nicht meinem Kind zumuten.
Ich wünsche Dir Kraft und Menschen die dir helfen! !!!

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 7:31
In Antwort auf nellybelly891

Hallo so wie ich das sehe kannst du ins Internet gehen. Ich bin auch von gewalttättigen mann geflohen ( er war Tunesier). weiß nicht ob das der kulturkreis ist den du meinst.

Also mit sorgerecht, das kannst du später wieder einklagen und wenn dein mann gewalttätig ist und du das irgendwie beweisen kannst ( Fotos) polizeieinsätze, dann kannst du ihm auch das umgangsrecht entziehen. bis dahin kannst du anfordern dass er sich dir und dem kind nicht nähern darf! Sei mutig! Zeig ihn an!!! Ich habs nicht gemacht und bereue es!
Für das gericht kannst du verfahrenskostenhilfe beantragen die zahlen dann größtenteils bis alles für dich.

Um das kind zu gebären weis ich nicht ob du das noch vor der flucht schaffst. du kannst nämlich in dem kranknehaus das kind bekommen in dem die hebamme arbeitet. Der gang zur hebamme wäre die zeit in der du telefonieren könntest.

Dein Mann muss Unterhalt zahlen ( ca 1200 euro) ! Geh sobald du kannst zum Jugendamt und fordere Beistandschaft ein, die kümmern sich um alles und dir entstehen keine kosten. Für hartz 4 brauchst du einen wohnsitz, du musst dich bei jemanden anmelden, entweder freunde oder verwandte oder eben das frauenhaus. Wie soll dein mann denn rausfinden wenn du zb bei bekannten untergekommen bist? 

also: 

1. Schritt du brauchst eine Adresse um alles zu beantragen.
2. schritt jugendamt beistandschaft (unterhalt) dauert ca. 2 monate

für hartz 4 brauchst du erst mal eine wohnung ..der antrag dauert ca 4 wochen.

für den unterhalt muss er die vaterschaftsanerkennung unterschreiben sonst kriegst du kein geld. und für alle anderen Anträge wie Kindergeld, Unterhaltsvorschuss, Elterngeld brauchst du die Geburtsurkunde...für die du die unterschrift vom vater brauchst.

Er muss unterschreiben..

Das heist du musst leider bis zur Flucht bis 1 woche nach der geburt warten!

du schaffst das auch mit kind!

Wenn du die unterschrift nicht hast gibts kein geld ( kindergeld, eltergeld)

Du brauchst sie!!! gerichtlich einklagen dauert 1 Jahr! Ich hab auch bis zu diesem moment gewartet und viel gelitten aber am ende bin ich froh! diese unterschrift ist goldwert!

3. Wohnung ( du kannst einen wohnberechtigungsschein erhalten und bei sozalen wohngesellschaften eine wohnung anfordern dann sind die chancen höher)

4. Schritt Umgangsrecht usw Gericht!(Verfahrenskostenhilfe, hol dir ein anwalt der mit beratungshilfeschein arbeitet)

5. Hast alles geschafft

du schaffst das sei stark. Verlier das Ziel nicht aus den augen. ganz wichtig ich hoffe du hast noch ein eigenes soziales umfeld...freunde von früher! kontaktiere sie ! bitte um hilfe! Schäm dich nicht ! sie sind deine Rettung...Dir Frauenhäuser sind oft überfüllt! Du brauchst freunde...

Ich hab auch 2 monate mit nem 3 monate altem baby auf dem sofa von einer Freundin geschlafen!

Es lohnt sich. heute bin ich frei und habe sogar mein studium mit kind abgeschlossen und arbeite jetzt sogar in spanien. gib nicht auf!



 

Das mit der Vaterschaftsanerkennung ist Quatsch. Die TE ist verheiratet, da ist der Ehemann ganz automatisch der eingetragene Vater. Es bedarf keiner Vaterschaftsanerkennung. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 7:35

Hä? Der Mann der TE ist gewalttätig, hat sie gegen ihren Willen geheiratet, verachtet sie, sperrt sie ein und und und. Er ist ein extrem schlechter Ehemann und wird seine krankhafte Ideologie auch an sein Kind weitergeben wollen. Die TE muss sowohl sich als auch das Kind unbedingt davor schützen. Wir leben in Deutschland, da darf er das alles nicht. 

Daher hat er selbst Schuld, wenn ihm seine Ehefrau samt Kind wegläuft. 

8 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 8:23

Ich denke dafuer muss sie nicht bis zur geburt warten. Kindergeld kriegen auch muetter , wo kein vater vorhanden ist. Da helfen ihr sicher die mitarbeiter im frauenhaus,bei antraegen usw. 
In deutschland gibts hartz4 und da hat sie definitiv anspruch drauf. Wenn sie kindergeld kriegt, wird das ja vom satz abgezogen, so das es aufs gleiche hinauslaeuft.mit einem kleinen baby zu fluechten ist doch anstrengender,als wenn sie jetzt geht. Bis zur geburt sinds noch 2 monate. Bis dahin hat sie vielleicht alles schon geregelt.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 16:16

Vielleicht kannst du erstmal die Dinge heimlich abklären? Also abklären, welche finanziellen Hilfen dir zustehen? Wo du unterkommen könntest usw? Vielleicht kann man bei Beratungsstellen auch angeben, dass sie auf keinen Fall Post zu dir nach Hause schicken. Vielleicht gibt es eine Vertrauensperson, die du einweihen kannst und die aber zu 1000 % dicht hält? Oder dass sie dir generell nichts postalisch zukommen lassen. 

Aber leider ist es tatsächlich so, dass dein Mann, da ihr verheiratet seid, auch Sorgerecht für das Kind hat. D.h. man kann nicht einfach so irgendwohin ziehen. Das müsste dann tatsächlich gerichtlich geklärt werden. Im Akutfall geht der Eigenschutz (und auch der für das Kind) natürlich vor, aber man kann nicht einfach mit einem Kind weg ziehen. Solange noch kein Kind da ist, kannst du natürlich hin gehen, wo du willst. 

Hast du irgendwas an Geld? Einkommen? Arbeitslosengeld? Gespartes? Oder hast du Bargeld für Einkäufe zur Verfügung und kannst da immermal was abknapsen? Also wirklich hier mal einen Euro und dort mal einen. Eben so, dass es nciht auffällt. Um dir z.B. in der Not mal ein Taxi zu rufen o.ä. 

Hast du wirklich niemanden, der dich unterstützen könnte? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
31. Mai 2017 um 22:14
In Antwort auf pustew

Er ist gewaltätig und sie wurde schon eingesperrt. Niemals darf sie mit ihm darüber vorher reden. Das hat mit feige sein nichts zu tun!! Er verachtet sie. Was wird er da tun in seiner Wut?? Gehe in ein Frauenhaus. Sage ihm nichts vorher.
Und das er als Vater Rechte hat, wäre mir sch....ß egal. Er wird es ihr nur wegnehmen wollen und einen gewalttätigen Vater würde ich nicht meinem Kind zumuten.
Ich wünsche Dir Kraft und Menschen die dir helfen! !!!

Vôllig richtig.

Einweihen oder Vorwarnen darf sie ihren Ehegatten auf gar keinen Fall.

Die Rechte des Ehemanns als Vater sind hier und jetzt vôll und ganz zweit - oder sogar drittrangig. Die kommen sowieso erst zum Tragen, wenn das Kind da ist.
Hier geht die Sicherheit der Frau vor.
Ich hoffe, Dein Schweigen, Jasmin, ist ein Zeichen, dass du schon im Frauenhaus bist.
 

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juni 2017 um 0:06

Scherzkeks. 

Ihr Mann verachtet sie und sperrt sie ein, wenn sie es mal wagt eine eigene Meinung zu haben. DAS geht ja mal gar nicht.
Es gibt Umstände, unter denen reden zwecklos ist. Das hier scheint ein solcher zu sein.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juni 2017 um 13:56

Man merkt, dass du nicht mal von Ferne Erfahrung mit Gewalt in der Beziehung hast, sonst wüsstest du, dass dein vorschlag die Te in Lebensgefahr bringen kann

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juni 2017 um 18:46

Es ist völlig egal, ob und was sie - VIELLEICHT - angestellt hat. Körperliche und psychische Gewalt geht gar nicht. Und eine Zwangsehe ebenso wenig. 

Es gibt so viele ermordete Frauen, die der "Familienehre" wegen getötet wurden. Und dann soll sie reden? Kommunikation ist schön und gut, aber doch bitte nicht mit Menschen, die Frauen per Zwang verheiraten/heiraten und gewalttätig sind! 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juni 2017 um 20:31

Jasmin, dir ist hoffentlich intuitiv klar, dass du sanjas Kommentare einfach lieb ignorieren kannst. Du machst genau das richtige. Wie geht es dir? Es wäre schön, von dir zu hören.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Juni 2017 um 20:33

Du kapierst es nicht, oder? Der Ehemann sperrt sie ein, ist gewalttätig. Er kommt aus einer Kultur, wo Frauen per Zwang verheiratet werden und demnach selbst nichts zu melden haben. Er ist quasi Ihr Boss bzw. sieht sich als dieser. Ich glaube auch kaum, dass sie freiwillig und mit Freude Sex mit diesem erzwungenen Ehemann haben und auch noch ein Kind von ihm wollte. Es ist halt ihre Pflicht, der sie sich beugen muss.

Solch ein Mann wird einer Scheidung wohl kaum zustimmen. Und in diesen Kulturen ist es üblich, dass das gemeinsame Kind dem Mann gehört. Da ist nix mit Umgang. Er wird ihr das Kind einfach wegnehmen, notfalls kommt es ins Ausland.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 4:27

Hör mal zu.

Es ist egal, was sie macht. Nichts, aber auch gar nichts rechtfertigt, dass sie eingesperrt oder geschlagen wird.

Was würdest du denn machen, wenn dein Mann dich verprügelt? Das richtige wäre, ihn anzuzeigen. Wenn sie also was gesetzeswidriges gemacht hat, wäre es seinerseits das Richtige, sie anzuzeigen. Aber keineswegs, sie einzusperren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 8:25

Also..wer seine Tochter an einen fremden Mann gegen ihren Willen verheiratet, der noch dazu gewalttätig ist...da würde ich mich auch nicht an meine Eltern wenden wollen. Mit ihrem Mann kann sie scheinbar nicht reden. Er würde sie eh sofort unterdrücken und kleinreden und ihr womöglich etwas antuen. Vielleicht wird sie sogar dann gezwungen in ein anderes Land zu gehen, wo sie noch weniger Rechte hat und gar keine Hilfe bekommen kann. ich würde ihm und der ganzen Familie (beide Seiten) gar nichts sagen. Aber es ist wirklich nicht schlecht, eine Vertrauensperson zu haben... eine wirklich gute Freundin? Die Hebamme? Irgendwer?
Hab kein schlechtes Gewissen, dass du deinem Mann das Kind vorenthältst und ohne zu reden abhaust...ich hätte später eher ein schlechtes Gewissen dem Kind gegenüber, wenn es bei sio einem Vater aufwachsen muss. Ganz abgesehen von deinem eigenen Wohlergehen, das auch extrem wichtig ist, du bis nämlich mindestens genau so viel wert!

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 8:27

Das ist dann sein Pech...vielleicht hätte er vorher nicht so ein riesen Mistkerl sein sollen. Dann muss er seinen A... halt mal aus seinem abgelegenen Haus bewegen.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 8:29

Wäre vielleicht nicht das schlechteste...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 13:59

Du klingst meiner Meinung nach wie eine realitätsfremde links-grün-Versiffte, die keine Ahnung vom richtigen Leben hat, aber blöd rumquatscht.

Sorry. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 16:20
In Antwort auf persephone0hades

Du klingst meiner Meinung nach wie eine realitätsfremde links-grün-Versiffte, die keine Ahnung vom richtigen Leben hat, aber blöd rumquatscht.

Sorry. 

Keine Ahnung vom Leben haben ist unabhängig von der politischen Gesinnung.

Sich selbst ob seiner Kenntnisse zu blamieren ohne dass es einen Anlass dazu gibt, korreliert allerdings auffällig häufig damit, wo man sein Kreuz setzt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 20:22
In Antwort auf soncherie

Keine Ahnung vom Leben haben ist unabhängig von der politischen Gesinnung.

Sich selbst ob seiner Kenntnisse zu blamieren ohne dass es einen Anlass dazu gibt, korreliert allerdings auffällig häufig damit, wo man sein Kreuz setzt.

Es ist leider häufig genau dieses Klientel, dass nicht versteht, dass nicht jeder freundlich und kooperativ ist. Und bei diesem Ehemann ist wohl offensichtlich, dass er weder freundlich, noch kooperativ wäre, wenn er von den Absichten der TE wüsste.

Ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber ich komme aus einem Kulturkreis, indem sowas wie der TE sehr häufig passiert. Und ich kann nur dringlichst davon abraten, dass die TE mit irgendwem in ihrem Umfeld über ihre Absichten spricht.

Eltern die ihre Kinder zwangsverheiraten, scheuen nicht dass Risiko eines toten Kindes. Um es mal freundlich auszudrücken. Und das ist mein voller ernst, auch wenn das manche hier nicht glauben können.

Die Ratschläge von Sanja1991 sind verantwortungslos und realitätsfremd. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 20:59

Mir macht es Sorgen, dass die TE sich nicht mehr meldet.
 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Juni 2017 um 22:00

Jetzt ist mir alles klar.

Du bist ein Kerl.

Und auch noch einer von denen, die denken, es gibt eine Begründung fürs Schlagen und Einsperren von Frauen.

No comment.

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2017 um 0:30

Sanja ist ein weiblicher name, aehnlich wie sonja. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2017 um 0:53

Ist hauptsächlich ein weiblicher Name, ist aber auch ein männlicher Name.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2017 um 4:29

Ob männlich oder weiblich-  sanja kann mit freiheitlichen demokratischen und humanistischen werten offensichtlich nichts anfangen.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2017 um 10:51

Wieso lässt man sich in so einer Situation schwängern?
Das will mir nicht in den Kopf.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2017 um 22:55
In Antwort auf persephone0hades

Es ist leider häufig genau dieses Klientel, dass nicht versteht, dass nicht jeder freundlich und kooperativ ist. Und bei diesem Ehemann ist wohl offensichtlich, dass er weder freundlich, noch kooperativ wäre, wenn er von den Absichten der TE wüsste.

Ich weiß nicht wie das bei euch ist, aber ich komme aus einem Kulturkreis, indem sowas wie der TE sehr häufig passiert. Und ich kann nur dringlichst davon abraten, dass die TE mit irgendwem in ihrem Umfeld über ihre Absichten spricht.

Eltern die ihre Kinder zwangsverheiraten, scheuen nicht dass Risiko eines toten Kindes. Um es mal freundlich auszudrücken. Und das ist mein voller ernst, auch wenn das manche hier nicht glauben können.

Die Ratschläge von Sanja1991 sind verantwortungslos und realitätsfremd. 

Das weiß jeder -wenn man von Sanja (?) mal absieht- inklusive der Links-Grün-Versifften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Juni 2017 um 22:58
In Antwort auf soncherie

Das weiß jeder -wenn man von Sanja (?) mal absieht- inklusive der Links-Grün-Versifften.

Nein, glaub es, oder tu es nicht. Aber so selbstverständlich ist das für viele nicht. Leider.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. Juni 2017 um 7:31

Idioten finden sich überall, so ist das Leben. Hat mit links-grün nichts zu tun.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook