Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schwanger & Angst vor dem eignen Ehemann

Schwanger & Angst vor dem eignen Ehemann

18. Juni 2015 um 10:56

Hallo. Mein Name ist Chloé, Ich komme aus den USA und wohne seit 8 Jahren in Österreich, habe hier begonnen zu studieren, mein Studium fertig gemacht und bin hier geblieben. In den USA war ich auf einer deutschen Schule, da mein Papa ursprünglich Deutscher ist. Ich habe die deutsche Sprache immer sehr geliebt, und wollte unbedingt hier her kommen. Ich bin 27 Jahre alt. Hier geblieben bin ich wegen der großen Liebe, die anscheinend nicht so groß ist. Ich weiß nicht ob ich hier richtig bin, ich weiß nur ich bin am Ende mit all meinen Kräften und habe total Angst!

Kennengelernt habe ich meinen Ehemann vor 2 Jahren. Dann ging alles total schnell, ich war jung verliebt und er wollte mich heiraten (wir waren grade mal 8 Monate zusammen. Als er mir den Antrag machte waren wir auf Urlaub und ich sagte ja. Was ich nicht wusste, mein Mann hatte damals alles arrangiert, hat mir ein Kleid besorgt, die Hochzeit organisiert im Hotel. Ich war total überfordert aber irgendwie mit seinem Charme hat ich gedacht ja warum nicht, machen wirs spontan. Ob ich ihn jetzt oder in 5 Monaten heirate ist ja egal. Als wir bei meinen Eltern in den Staaten waren waren sie sehr sauer auf mich und haben mich mehr oder weniger hinausgeworfen. Meine Mama spricht auch kein Deutsch , und hat sich gar nicht mit Patrick (meinem Mann) verständigen können. Wir sind dann ins Hotel und schließlich doch wieder zu meinen Eltern. Wir haben uns alle vertragen, mein Papa spricht ja fließend deutsch und hat ihn total ins Herz geschlossen. Wieder zurück in Wien haben wir uns erstmal ein tolles Leben aufgebaut, habe begonnen in meinem Bereich zu arbeiten und alles wie ihr so sagt- Friede Freude Eierkuchen.

Bis er begonnen hat von mir zu verlangen weniger zu arbeiten, dafür mehr Hausarbeit zu machen. Es gab sehr viele Streitigkeiten darüber, da ich anders erzogen worden bin. Dieses Frauen müssen alleine Hausarbeit machen will ich gar nicht leben. Später kam immer mehr sein Wunsch dass wir ein Kind bekommen, da war ich echt nicht begeistert von. Für mich zu früh. Immer wieder gab es Streitereien und handgreiflichkeiten von seiner Seite aus. Na gut in manchen Situationen war ich selbst schuld.
Ich wollte mehrmals die Scheidung aber immer wieder hat er mich einfach eingewickelt und ich habe eingesehen dass ich oft schuld war. Vor 5 Monaten hab ich erfahren ich bin schwanger, ich war so glücklich! Mein Mann war auch hin und weg.

Vor einigen Wochen hat er begonnen komplett anders zu sein. Er ignoriert mich total und redet nur vom Kind! Es kommt so rüber als wäre ich die die sein Kind gebärt und das wars! Ich darf keinen Sport machen, soll mich an Lebensmittel orientieren die er für gut hält. Ich muss zuhause sitzen, weil er Angst hätte seiner kleinen Maus passiert was. Er ist nicht mehr der den ich kennen gelernt hab, kontrolliert mich auf Schritt und Tritt.

Seit ich schwanger bin verletzt er mich auch nicht mehr körperlich. Ich wollte zu meiner Ma in die Staaten aber er verbietet es mir weil er dabei sein will bei allen ärztlichen Besuchen. Ich hab noch total viele Freunde drüben und möchte auch mit Ihnen meine Freude teilen.

Mein bester Freund hier in Österreich meint ich soll mich trennen, da er sehr gewalttätig und unberechenbar ist. Was soll ich tun.. Kennt ihr das wenn ihr jemanden so sehr liebt, dass man auch seine Fehler akteptieren möchte? Niemand ist perfekt, oder?

Mehr lesen

18. Juni 2015 um 11:02

Also
jetzt habe ich gemerkt dass es sicherlich komisch rüber Kommt.. zuerst will ich keine kinder dann bin ich glücklich? Es war halt so, dass ich eigentlich keine wollte aber als ich den Test dann hatte war ich so happy..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 11:08

Du hast recht, dass
niemand perfekt ist. Aber bei körperlicher Gewalt hört der Spaß doch auf, oder?
Meinst Du nicht, wenn Du sein Kind ausgetragen hast (wie eine Zuchtstute) dann geht der ganze Spaß von vorne los, vielleicht, weil Du nicht nach seiner Pfeife tanzt, "sein" Kind falsch erziehst, ihm falsche Lebensmittel gibst usw.
Klar gehören zu Streitigkeiten immer zwei, aber Gewalt?!
Ich liebe meinen Freund total mit all seinen Fehlern. Aber wenn er die Hand gegen mich erhebt? Das ist kein kleiner Fehler oder eine Charakterschwäche. Das ist mehr als das.
Er dominiert Dich und Du bist emotional und wohl auch umständehalber total abhängig, isoliert von Deiner Familie, darfst sie nicht besuchen etc. Das hat er ja fein hinbekommen.
WENN überhaupt, ist eine deftige intensive Therapie eine Rettungsmöglichkeit, damit ihm mal jemand sagt, dass er falsch liegt und nicht der liebe Gott ist.
ICH für meinen Teil würde zusehen, dass ich weg komme, aber schnell.
Viel Glück, liebe chloemiracle, ich hoffe, dass sich für Dich alles zum Guten wendet und all Deine Wünsche in Erfüllung gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 11:11

Mein dringender Rat:
Versöhne dich mit deinen Eltern und flieg wieder zurück in die Staaten, solange du noch schwanger bist.

Sag deinen Eltern, es ist DRINGEND und du brauchst sie jetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 11:14
In Antwort auf easy1980

Du hast recht, dass
niemand perfekt ist. Aber bei körperlicher Gewalt hört der Spaß doch auf, oder?
Meinst Du nicht, wenn Du sein Kind ausgetragen hast (wie eine Zuchtstute) dann geht der ganze Spaß von vorne los, vielleicht, weil Du nicht nach seiner Pfeife tanzt, "sein" Kind falsch erziehst, ihm falsche Lebensmittel gibst usw.
Klar gehören zu Streitigkeiten immer zwei, aber Gewalt?!
Ich liebe meinen Freund total mit all seinen Fehlern. Aber wenn er die Hand gegen mich erhebt? Das ist kein kleiner Fehler oder eine Charakterschwäche. Das ist mehr als das.
Er dominiert Dich und Du bist emotional und wohl auch umständehalber total abhängig, isoliert von Deiner Familie, darfst sie nicht besuchen etc. Das hat er ja fein hinbekommen.
WENN überhaupt, ist eine deftige intensive Therapie eine Rettungsmöglichkeit, damit ihm mal jemand sagt, dass er falsch liegt und nicht der liebe Gott ist.
ICH für meinen Teil würde zusehen, dass ich weg komme, aber schnell.
Viel Glück, liebe chloemiracle, ich hoffe, dass sich für Dich alles zum Guten wendet und all Deine Wünsche in Erfüllung gehen.

Ja.
Das Problem ist ich weiß das alles. Aber es tut gut, dass jemand mir die Bestätigung gibt.
Das problem ist nur ich habe Angst und zwar große. Ich weiß nicht hier in Österreich wo ich hin soll. Klar, habe Freunde und kann da mal paar tage unterkommen. Aber ich hab keine Deutsche Staatsbürgerschaft habe Angst das alles nicht allein zu schaffen. Zurück zu meinen Eltern? Würde mir schwer fallen, da ich mein Kind hier groß ziehen will. Er hat ja nicht nur schlechte Seiten, aber ich muss halt jetzt an mein kleines Baby denken, ich möchte eine gute Mama sein..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 11:23

Ja, das muss ich wohl..
aber hier in Europa /Deutschland ist alles besser. Auch für mein Kind. Ich habe hier einen Job, und in den USA finde ich zwar arbeit da ja english auch meine Muttersprache ist und ich das nicht verlernt habe, aber wer nimmt eine schwangere
Wenn mein Mann wüsste, was ich hier plane will ich mir nicht ausmalen was mir passieren würde..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 11:25
In Antwort auf chloemiracle

Ja, das muss ich wohl..
aber hier in Europa /Deutschland ist alles besser. Auch für mein Kind. Ich habe hier einen Job, und in den USA finde ich zwar arbeit da ja english auch meine Muttersprache ist und ich das nicht verlernt habe, aber wer nimmt eine schwangere
Wenn mein Mann wüsste, was ich hier plane will ich mir nicht ausmalen was mir passieren würde..

Deutschland/Österreich
Ich reise halt sehr viel durch beide Länder (beruflich) und ich finde beide Länder sehr toll und gastfreundlich.. habe einfach angst hier weg, hab mir das so hart aufgebaut..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 12:43

Ja, an frauenhäuser habe ich ebenfalls gedacht
aber wie gesagt ich hab ja ne arbeit.. er wird ausrasten..
hab heute bei einigen beratungsstellen angerufen, vielleicht kommt ich ja so weiter..
wenn nicht diese angst da wäre und ohne ihn zu leben.. ist auch noch eine komische vorstellung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 14:44

Liebe Chloe,
ich hoffe sehr für dich und dein Baby, dass du diesen Mann verlässt. Gewalt hat nichts mit Liebe zu tun und Gewalt ist immer auch ein Zeichen von Hilflosigkeit und Schwäche. Ein Mann der seine Frau schlägt, der ist kein Mann, Konflikte löst man nicht mit Gewalt, man löst sie in einem gemeinsamen Gespräch. Wenn dein Mann dich ständig unterdrückt und dir alles verbietet, dann bist du bald so isoliert von deiner Familie und von Freunden, dass du irgendwann niemanden mehr hast, wenn du doch mal jemanden brauchst, der dir gegen deinen Mann hilft. In dieser Situation wirst du noch abhängiger von deinem Mann (du denkst, ich hab ja nur noch meinen Mann und den will ich nicht auch noch verlieren) und schon entsteht ein Teufelskreis und es wird immer schwerer für dich, einen endgültigen Schlussstrich zu ziehen.
Du hast studiert, also steht dir die Welt offen, mach dich also nicht abhängig von einem Mann, der dich ganz offensichtlich nicht gut behandelt.
Ich würde an deiner Stelle zurück zu meiner Familie ziehen, das wird für dich und dein Baby am besten sein (am besten machst du das noch vor der Geburt, dann bekommt das Baby den unnötigen Stress durch die Trennung nicht mit und du kannst noch vor der Geburt bei deinen Eltern zur Ruhe kommen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 16:02


Ganz ehrlich... bei deiner Schilderung hätte ich auch Angst vor diesem Mann! Das alles hat doch nichts mehr mit Liebe zu tun, sondern mit Demütigung, Kontrolle und Unterdrückung! Und ich glaube auch nicht, dass du diesen Mann soooo abgöttisch liebst, dass du dich nicht trennen kannst... vielmehr ist es doch eher eine gewisse Abhängigkeit, die dich bei ihm bleiben lässt, oder? Keine deutsche Staatsbürgerschaft, ein aufgebautes Heim in Österreich, ein Job und nun noch ein Baby. Dass du das nicht alles aufgeben willst, um in den USA dann alleinerziehend zu sein, kann man verstehen. Ich denke aber, dass du genau DAS tun solltest! Geh zu deinen Eltern in die USA zurück. Dort bist du sicher vor deinem übergriffigen Mann, kannst ihn Ruhe dein Baby bekommen und erziehen, hast auch Hilfe von deinen Eltern und dazu noch deine Freunde um dich herum.

Stelle dir bitte vor, was passiert, wenn dein Baby da ist und du noch bei deinem Mann bist. Möglicherweise gibt es dann wieder Schläge für dich, dein mann diktiert dir, was du mit dem Kind zu tun und zu lassen hast und übernimmt die Erziehung eigenständig, sodass du nicht mehr viel mitzureden hast... und wenn du aufmuckst, dann wird er wieder übergriffig. Willst du das? Hältst du das für ein geeignetes Umfeld für dein Kind? Wirst du glücklich damit? Wohl kaum!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2015 um 23:54

Ja leider kenne ich das
ganz genau. Man denkt man liebt diesen Mann, sucht hinter jeder Ohrfeige, jeder Beleidigung und jeder Handgreiflichkeit die eigene Schuld. Am Anfang denkt mal noch puhh was ist da passiert das geht gar nicht, ich trenne mich. Dann fängt er an zu reden, zu schreien, einen einzulullen und irgendwann glaubt man selbst, dass man Schuld an der ganzen Situation hat.
Aber ich kann dir eins sagen. Schuld hast du nicht! Denn es gibt immer eine Möglichkeit sich normal auszudrücken, ohne Beleidigungen, Erniedrigungen und vor allem ohne Schläge, Tritte oder sonstiges. Ich habe mit meinem Ex Freund alles mitgemacht was man sich nur vorstellen kann aber nicht möchte. Immer habe ich gedacht, okay war meine Schuld, in dieser Situation habe ich nicht richtig reagiert. Er hat mir immer gesagt es tut ihm so leid aber er liebt mich so sehr, dass er mich mit niemandem teilen möchte. Er würde mich nie wieder schlagen, sogar eine Therapie hat er angeblich angefangen. Tja, kaum ausgesprochen gab es die nächste Ohrfeige oder es flogen mal Teller oder Gläser oder ich flog einfach mal zufällig die Treppe runter. Alles war immer meine Schuld weil ich was falsches gesagt habe, einen falschen Gesichtsausdruck hatte, gerade doof im Weg stand oder auch einfach nur geatmet hatte.
Ich kann dir nur raten dich zu trennen. Denn er wird sich nicht ändern. Wenn du jetzt schon das Gefühl hast, du bist quasi nur dafür da um sein Kind auszutragen, dann wird es nach der Geburt nur noch schlimmer. Ich könnte mir auch vorstellen, ohne ihn verurteilen zu wollen, dass er dir den Umgang verbietet weil du eh alles falsch machst. Vielleicht trennt er sich sogar und beantragt das alleinige Sorgerecht. Das Problem ist einfach, dass das Herz das was der Kopf schon längst weiß noch nicht versteht. Und da können wir dir hier alle noch so viel erzählen und gut zureden. Für dich muss die Not so groß sein, dass du es verstehst und genug Kraft hast zu handeln.
Ich wünsche dir ganz viel Erfolg und vor allem Kraft auf diesem Weg! Du kannst es schaffen. Du bist nicht alleine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die Sache mir der Liebe
Von: austen_12435574
neu
18. Juni 2015 um 23:07
Teste die neusten Trends!
experts-club