Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schüchternheit überwinden

Schüchternheit überwinden

19. Oktober um 21:44

Hallo ihr Lieben im Forum ,

ich bin Jule und ich habe mich mal hier angemeldet, weil ich mal was fragen möchte.

Sorry... Das wird ein etwas längerer Text! Hoffe das ist nicht schlimm!

Ich habe einen Cousin er ist 24 und wie mein großer Bruder für mich.

Er hat das Problem, dass er sich wahnsinnig schwer tut neue Mädels kennenzulernen. Ich versuche ihn mal kurz zu beschreiben, damit ihr halbwegs wisst, was er für ein Mensch ist.

Er ist groß (1,85 m) und schlank und sportlich. Und er hat auch ein gewisses Selbstvertrauen, nur glaube ich das er ein wenig die Fähigkeit verloren hat anderen Menschen zu trauen. Sein Vater starb als er 13 war und Fußball wurde das wichtigste für ihn... Als er dann mit 16 sich für das erste Mädchen interessierte, wurde die Sache ein paar Wochen ziemlich heftig von dem Mädchen, obwohl es überhaupt keinen Anlass gab, ihn so bösartig zu sagen, dass es vorbei ist. Er hatte nichts gemacht. Sie hatte nur kein Interesse mehr.

Das hat ihn mitgenommen und er hat 3 Jahre gebraucht um darüber wegzukommen. Er hatte wohl ein paar Angebote von anderen Mädchen aus seiner Klasse, die er zurückgewiesen hat. Dann mit 21 hatte er eine Fernbeziehung. Aber er hat die Hauptlast immer getragen. ER ist immer 1,5 h zu ihr gefahren und sie hat ihn vielleicht 3 Mal besucht. Das ging dann auch vorbei, aber ich glaube damit er relativ schnell klar. Kurz danach begann eine Zeit, in der ich ihn so glücklich gesehen habe, wie nie zuvor und nie danach. Er hatte eine ehemalige Mitschülerin wieder getroffen und ihre naive und lockere und spontane Art tat ihm so unheimlich gut! Er war sooo glücklich... Die beiden haben alles zusammengemacht... Laut ihm hat sie es sogar geschafft, dass er mal tanzt und sie kam mit ihm an einen seiner Lieblings Ort an der Nordsee! Und die beiden haben wohl auch mal miteinander geschlafen. Aber er meinte, dass war eher spontan und danach haben sie auch nicht weiter darüber geredet, sondern haben einfach weiter die Zeit zusammen genoßen...

Dann kam der Tag als er ihr gesagt hat, dass er Gefühle für sie hat und es ist wieder alles zusammengebrochen... Danach wollten sie sich nochmal treffen und miteinander reden, aber erst hat sie hingehalten und am Ende hat sie gesagt, dass sie das doch nicht möchte.

Jedenfalls hat er auch dafür bis dieses Jahr eigentlich gebraucht, um darüber wegzukommen...

So nun zum Thema

Nach dieser letzten Sache hat er sich geändert, er ist "düsterer" geworden und hat kaum noch Menschen an sich rangelassen. Nur mich und seine Freunde von früher, weil er mir und denen vertraut. Mittlerweile geht es ihm besser und er merkt, dass er die letzten Jahre oft seine Bedürfnisse "unterdrückt" hat. Er wollte zwar Mädchen kennenlernen, aber ich glaube er hat Angst, dass es immer so (aus seiner Sicht) tragisch zu Ende geht. Er will das nicht mehr, aber man muss Risiken eingehen, wenn man ein Mädchen kennenlernen möchte, sage ich ihm immer. Auch wenn ich verstehen kann, dass er sich so fühlt. Aber er wünscht es sich sehr wieder ein Mädchen kennenzulernen und er wünscht sich auch mal wieder Sex zu haben. Aber wie gesagt... Er tut sich wahnsinnig schwer ein Mädchen auch nur anzusprechen. Eigentlich hat er auch Selbstvertrauen. Nur weil er so ruhig ist, haben Mädels (glaube ich), die ihn erst kennenlernen, oft das Gefühl das er kein Selbstvertrauen hat und das er nicht für sich selbst einstehen kann. Aber das kann er! Er ist ein unheimlich starker Charakter und kein Mitläufer. Und er steht auch für sich ein, wenn er denkt, dass der Zeitpunkt gekommen ist.

Meine Frage jetzt: Kennt ihr auch solche Menschen oder ging es euch selbst mal so? Und konntet ihr demjenigen irgendwie helfen?

Er ist kein "bad boy"... Aber er ist ein "Fels in der Brandung"... Zuverlässig und ehrlich!

Ich würde gerne mal mit ihm mal auf eine Party gehen, aber ich wohne leider weiter weg und seine anderen Freunde auch. Dort wo er wohnt, hat er zwar Freunde, aber die sind alle noch weniger an Partys interessiert als er. Er war noch nie der Party-Gänger...
Seitdem sein Vater gestorben ist, ist Fußball noch wichtiger für ihn. Er ist zwar kein Profi, aber er achtet immer sehr drauf, dass er Freitag oder Samstag Abend rechtzeitig ins Bett um am nächsten Tag Fußball zu spielen. Beim Fußball sieht man auch mal seine andere Seite... Er ist ehrgeizig und will gewinnen und er ist stark und kein "Jammerlappen"... Er hält was aus, aber im Leben musste er schließlich schon schlimmere Dinge aushalten...
Ich wünschte er würde mal mehr aus sich rauskommen. Wisst ihr, was ich meine?

Und manchmal fällt es mir leider auch schwer zu verstehen, dass wenn er sich so nach Nähe und überhaupt einem Mädchen sehnt, dass er nicht mal sich überwinden kann was zu ändern. Aber er schafft es irgendwie nicht.

Wie gesagt... Tut mir leid für den langen Text...

Gruß

Jule


Mehr lesen

20. Oktober um 8:34

Erst mal nett, dass Du Dir so viele Gedanken machst um deinen Cousin.

Nun, wenn er kein Partygänger ist, sollte er auch nicht auf Parties suchen, was soll er mit einer, die dann weiter Party machen will? Kann er über den Sport niemanden kennenlernen, da kommt man doch rum, und unter den Zuschauern sind doch oft auch Frauen, die die Herren am Sportplatz interessant finden, gerade als Spieler fällt er doch dann auf. Es wäre doch schön, wenn er auf dem Weg jemanden findet, eine Frau, die dann morgens mit am Sportplatz steht und ihn anfeuert, statt sich von der Party am Vorabend auszuschlafen.

Gerade wenn er da so ehrgeizig ist, braucht er m.E. eine Frau, die das Hobby teilt. Manche Frauen stört schon, wenn der Mann viel Fußball GUCKT, wenn er selbst trainiert und spielt, das muss man mögen. Wenn er in einer Mannschaft spielt, verstehe ich nicht, dass er nicht ständig Frauen kennenlernt.

Klingt daher eher so, als bräuchte er psychologische Hilfe, um seine Bindungsprobleme zu lösen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 12:07

Hallo und danke für Antwort!

Er war schon bei einer Psychotherpeutin und das hat ihn auch weitergebracht, aber er musste bzw. wollte dann aufhören, nachdem er die ersten 12 Stunden hinter sich hatte. Er war in der Zwischenzeit umgezogen und musste jede Woche einmal nach der Arbeit in die andere Stadt fahren, um den Termin einzuhalten und des Stress wollte er nicht mehr haben. Ich weiß nicht, ob er vorhat in der jetzigen Stadt sich nochmal einen Therpeuten rauszusuchen.

Ja das mit dem Fußball ist so eine Sache. Ich weiß nicht, ob da so viele Mädchen zuschauen. Er hat nie irgendwie darüber geredet. Ich könnte mir vorstellen, dass ihn das auch während des Spiels überhaupt nicht interessiert. Und da er in einer Männermannschaft spielt, wüsste ICH weiß jetzt nicht, wie er da "ständig" Mädchen kennenlernen soll?

Du hast aber schon nicht Unrecht... Das Mädchen, was er mal kennenlernt sollte eventuell auch gerne Sport machen. Ich glaube mit dem Fußball schauen gibt es bei ihm keine Probleme. Er schaut (laut eigener Aussage) so gut wie gar keinen Fußball mehr im Fernsehen.

Das mit der Party meinte ich, weil ich denke, dass es ihm mal gut tun würde etwas lockerer zu werden und mal ein wenig aus sich rauszukommen. Er muss ja nicht unbedingt eine kennenlernen...

Danke nochmal für deine Antwort... Es ist nicht so einfach... Er ist jetzt nicht depressiv, aber ich glaube ihn belastet das doch sehr...

Schönen Sonntag wünsche ich noch...

Jule





 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 13:20

Empfiehl ihm doch mal Unternehmungen über Spontacts (Website), da kann man ungezwungen Leute aus der eigenen Ungebung bei gemeinsamen Unternehmungen kennenlernen. Gerade wenn er umgezogen ist, könntest du ihm das ja vorschlagen, um in der neuen Stadt Leute kennenzulernen.

Übet die anderen Sportkollegen lernt Mann eigentlich schnell auch Frauen kennen, die haben ja oft ihre Freundinnen oder Frauen bei Spielen dabei, dann sehen die, och, der XY sieht aber nett aus, da bring ich doch nächstes Mal die YZ mit, vielleicht gefällt er ihr ja... Habe selbst einen fußballspielenden Kollegen, der hat seine ganzen Freundinnen immer auf dem Weg kennengelernt über andere Vereinskameraden, am Sportplatz, bei gemeinsamen Mannschaftsausflügen etc. pp.! Auch über Job lernt man doch immer Leute kennen, Parties naja, es liegt ihm halt nicht, aber vielleicht findet er bei Spontacts Unternehmungen, die ihm mehr zusagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 13:57
In Antwort auf allshewants

Empfiehl ihm doch mal Unternehmungen über Spontacts (Website), da kann man ungezwungen Leute aus der eigenen Ungebung bei gemeinsamen Unternehmungen kennenlernen. Gerade wenn er umgezogen ist, könntest du ihm das ja vorschlagen, um in der neuen Stadt Leute kennenzulernen.

Übet die anderen Sportkollegen lernt Mann eigentlich schnell auch Frauen kennen, die haben ja oft ihre Freundinnen oder Frauen bei Spielen dabei, dann sehen die, och, der XY sieht aber nett aus, da bring ich doch nächstes Mal die YZ mit, vielleicht gefällt er ihr ja... Habe selbst einen fußballspielenden Kollegen, der hat seine ganzen Freundinnen immer auf dem Weg kennengelernt über andere Vereinskameraden, am Sportplatz, bei gemeinsamen Mannschaftsausflügen etc. pp.! Auch über Job lernt man doch immer Leute kennen, Parties naja, es liegt ihm halt nicht, aber vielleicht findet er bei Spontacts Unternehmungen, die ihm mehr zusagen.

Ja das werde ich ihm mal empfehlen! Danke für den Tipp!

Okay... Interessant...

Na ja ich frage ihn mal, wie das bei ihm ist mit. Die Sache ist auch, dass er auch seinen geliebten Verein wechseln musste und er braucht wirklich lange, damit er sich mit Menschen vertraut fühlt. Er versteht sich zwar mit seinen Mitspielern, aber außerhalb des Platzes und des Trainigs hat er und will er teilweise auch nichts mit seinen Mitspielern zu tun habe. Zumindest hat er mir das mal so gesagt, weil ich ihm auch mal gesagt habe, dass er sich doch auch privat mit seinen Mitspielern treffen könnte.

Aber bis auf einen oder zwei von seinem alten Verein  bezeichnet er keinen anderen als Freund. Und die, die er hat sind 10 Jahre älter und haben schon Familie und alles.

Aber ja... Ich werde ihn vielleicht nochmal darauf ansprechen... Ich kann mir das bei ihm wirklich vorstellen, dass er nach dem Spiel duscht und nach Hause geht. Er trank auch nie noch ein Bier mit nach dem Training oder Spiel, meinte er (aber er trinkt sowieso kein Bier). Ich habe halt nicht so viel Einfluss auf ihn, dass ich was ändern könnte. Ich kann ihm nur versuchen Anstöße zu geben...

Ja aber er muss was ändern... Er ist immer so distanzierend und gibt eigentlich anderen Menschen kaum die Chance irgendwie an ihn ranzukommen, weswegen es meist bei oberflächlichen Bekanntschaften bleibt. Aber so skeptisch, wie er manchmal gegenüber Menschen ist mittlerweile, stört ihn das aus seiner Sicht nicht, weil er sich sowas denkt wie: Wenn ich niemanden an mich ranlasse, wird auch nie wieder jemand meine Gefühle verletzen.

Ich weiß nicht, ob er wirklich so denkt. Jungs reden da ja nicht immer so darüber, aber manchmal wenn er so erzählt, denke ich das er tief im Inneren Angst davor hat nochmal verletzt zu werden. Auch wenn ich ihm sage, dass nicht jeder Mensch ihm was böses will...


Also danke dir nochmals vielmals! Ich rede nochmal mit ihm. Nächste Woche sehen wir uns mal wieder...

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 14:15
In Antwort auf julie981

Ja das werde ich ihm mal empfehlen! Danke für den Tipp!

Okay... Interessant...

Na ja ich frage ihn mal, wie das bei ihm ist mit. Die Sache ist auch, dass er auch seinen geliebten Verein wechseln musste und er braucht wirklich lange, damit er sich mit Menschen vertraut fühlt. Er versteht sich zwar mit seinen Mitspielern, aber außerhalb des Platzes und des Trainigs hat er und will er teilweise auch nichts mit seinen Mitspielern zu tun habe. Zumindest hat er mir das mal so gesagt, weil ich ihm auch mal gesagt habe, dass er sich doch auch privat mit seinen Mitspielern treffen könnte.

Aber bis auf einen oder zwei von seinem alten Verein  bezeichnet er keinen anderen als Freund. Und die, die er hat sind 10 Jahre älter und haben schon Familie und alles.

Aber ja... Ich werde ihn vielleicht nochmal darauf ansprechen... Ich kann mir das bei ihm wirklich vorstellen, dass er nach dem Spiel duscht und nach Hause geht. Er trank auch nie noch ein Bier mit nach dem Training oder Spiel, meinte er (aber er trinkt sowieso kein Bier). Ich habe halt nicht so viel Einfluss auf ihn, dass ich was ändern könnte. Ich kann ihm nur versuchen Anstöße zu geben...

Ja aber er muss was ändern... Er ist immer so distanzierend und gibt eigentlich anderen Menschen kaum die Chance irgendwie an ihn ranzukommen, weswegen es meist bei oberflächlichen Bekanntschaften bleibt. Aber so skeptisch, wie er manchmal gegenüber Menschen ist mittlerweile, stört ihn das aus seiner Sicht nicht, weil er sich sowas denkt wie: Wenn ich niemanden an mich ranlasse, wird auch nie wieder jemand meine Gefühle verletzen.

Ich weiß nicht, ob er wirklich so denkt. Jungs reden da ja nicht immer so darüber, aber manchmal wenn er so erzählt, denke ich das er tief im Inneren Angst davor hat nochmal verletzt zu werden. Auch wenn ich ihm sage, dass nicht jeder Mensch ihm was böses will...


Also danke dir nochmals vielmals! Ich rede nochmal mit ihm. Nächste Woche sehen wir uns mal wieder...

 

Da hilft meist echt nur eine Therapie, Menschen mit solcheb Bindungsängsten kann man nicht ändern, wenn sie es nicht von sich aus wollen und störend finden. ER muss im Grunde an den Punkt kommen zu sagen, dass es ihm so nicht gefällt.

Wenige aber dafür tiefgehende Kontakte haben, finde ich generell nicht verkehrt, vorsichtig sein auch nicht. Er hat ja soziale Kontakte, und er KANN ja jederzeit welche haben, wenn er will, ist ja seine Entscheidung, dass er nicht näher sich anfreunden will, von daher... Hast Du denn den Eindruck, er ist unglücklich? Vielleicht will er es ja gar nicht anders. Wenn er drunter leiden würde, würde er sicher was ändern.

Und mit ner Partnerin, naja, ist ja auch ohne Schüchternheit schwer, den passenden Deckel zu finden, wenn man nicht 100 vorher ausprobieren mag. Es wird sich schon was ergeben für ihn, wenn es sein soll, ob am Sportplatz, über den Job, oder beim Einkaufen im Supermarkt. Wenn es sein soll, begegnet er ihr, und vielleicht erspart er sich durchs Nichtsuchen ja bis dahin so manche Enttäuschung.

Aber echt schön wenn man liebe Menschen wie dich um sich hat, die sich Gedanken machen und nicht wegschauen. ❤️

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 15:32
In Antwort auf allshewants

Da hilft meist echt nur eine Therapie, Menschen mit solcheb Bindungsängsten kann man nicht ändern, wenn sie es nicht von sich aus wollen und störend finden. ER muss im Grunde an den Punkt kommen zu sagen, dass es ihm so nicht gefällt.

Wenige aber dafür tiefgehende Kontakte haben, finde ich generell nicht verkehrt, vorsichtig sein auch nicht. Er hat ja soziale Kontakte, und er KANN ja jederzeit welche haben, wenn er will, ist ja seine Entscheidung, dass er nicht näher sich anfreunden will, von daher... Hast Du denn den Eindruck, er ist unglücklich? Vielleicht will er es ja gar nicht anders. Wenn er drunter leiden würde, würde er sicher was ändern.

Und mit ner Partnerin, naja, ist ja auch ohne Schüchternheit schwer, den passenden Deckel zu finden, wenn man nicht 100 vorher ausprobieren mag. Es wird sich schon was ergeben für ihn, wenn es sein soll, ob am Sportplatz, über den Job, oder beim Einkaufen im Supermarkt. Wenn es sein soll, begegnet er ihr, und vielleicht erspart er sich durchs Nichtsuchen ja bis dahin so manche Enttäuschung.

Aber echt schön wenn man liebe Menschen wie dich um sich hat, die sich Gedanken machen und nicht wegschauen. ❤️

Danke dir!

Er ist wirklich ein toller Mensch und immer für mich da! Und ich wünschte ich könnte ihm mehr helfen. Aber du hast Recht... Es muss halt von ihm kommen...

Ich weiß von ihm, dass er generell nicht glücklich ist. Ihm wird halt doch so langsam klar, dass er viel Zeit verschenkt hat, als er über die gescheiterten Beziehungen hinweg kommen musste. Und er wünscht sich endlich wieder ein Mädchen kennenzulernen, aber er halt diese starken Hemmungen. Und so wie er mir erzählt, wie es ihm geht, würde ich schon sagen das er "leidet". Auch wenn das ein starkes Wort ist. Mit den meisten anderen Aspekten scheint er wirklich zufrieden zu sein...

Ich glaube auch, dass er in seinem Denken gar nicht in Betracht zieht, dass er irgendwo ein Mädchen treffen kann (z.B. im Supermarkt, wie du sagst). Ich hatte es schon zwei Mal, dass er mir geschrieben hat, dass er z.B. von Arbeit aus (er ist in der IT beschäftigt und repariert und installiert PC's) in einer Arztpraxis war, die Kunde seiner Firma ist. Dort liefen 3 oder 4 Mädchen in seinem Alter rum, die halt in der Praxis als Schwester o.ä. arbeiten. Und er meinte zu mir, dass er einfach nur auf seine Arbeit konzentriert war (was ja auch gut ist) und er erst hinterher "gemerkt" hat, dass er ja mal mit den Frauen dort besser ins Gespräch hätte kommen können. Und da gibt es noch zwei oder drei Beispiele. Ein Mädchen hat ihn mal gefragt, ob er ihre Fahrradreifen aufpumpen kann. Und er hat das natürlich gemacht, aber das war es und hinterher hat er sich geärgert, dass er nichts weiter gesagt hat. Er ist so unheimlich schüchtern in diesen Momenten oder verunsichert darüber, was er sagen soll. Ich weiß es nicht...

Er will ja kein Typ werden, der jede Woche eine andere hat... Aber er möchte schon mal wieder ein nettes Mädchen kennenlernen. Ihm fehlt halt auch mal die körperliche Nähe... Er sagt, dass er einfach gerne mal wieder mit einem netten Mädchen auf dem Sofa liegen will, einen Film schauen will und kuscheln will... Das würde ihn schon mal wieder zufriedener machen.

Ich glaube auch, dass wenn er eine kennenlernt, die zu ihm passt, dass er dann auch wieder ausgeglichener ist... Er ist halt manchmal sehr impulsiv (nicht unbedingt mir gegenüber, aber anderen) und er meint das nicht so und wenn man ihn kennt, weiß man das. Er entschuldigt sich auch, wenn er denkt, dass er was falsches gemacht hat. Aber ich sehe halt in ihm einen Menschen, der viel Verantwortung übernimmt für sich selber und für andere und der immer "unter Strom steht" und das tut mir so leid.

Er braucht das sicherlich auch, aber er bräuchte halt auch mal wieder die "andere" Seite vom Leben. Das er einen Menschen hat, bei dem er sich mal "fallen lassen" kann. Emotional gesehen. Und sicherlich bräuchte er auch mal wieder Sex. Zumindest sagt er das und ich glaube ihm das auch. Ihm geht es nicht NUR darum, aber ich kann mir vorstellen, dass man als Kerl in dem Alter und wenn das letzte Mal doch schon vielleicht über ein Jahr her ist, dass man dann auch mal am liebsten durchdrehen könnte.

Danke auf jeden Fall für deine lieben Worte... Ich will das es ihm besser geht und ich glaube in den letzten Wochen hat er nochmal Fortschritte im Denken gemacht. Ihm sind ein paar Dinge klargeworden und vielleicht überwindet er sich ja, dass er bald mal den Mund aufkriegt, wenn sich die Situation ergibt.

Ich hoffe es zumindest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 16:37
In Antwort auf julie981

Hallo ihr Lieben im Forum ,

ich bin Jule und ich habe mich mal hier angemeldet, weil ich mal was fragen möchte.

Sorry... Das wird ein etwas längerer Text! Hoffe das ist nicht schlimm!

Ich habe einen Cousin er ist 24 und wie mein großer Bruder für mich.

Er hat das Problem, dass er sich wahnsinnig schwer tut neue Mädels kennenzulernen. Ich versuche ihn mal kurz zu beschreiben, damit ihr halbwegs wisst, was er für ein Mensch ist.

Er ist groß (1,85 m) und schlank und sportlich. Und er hat auch ein gewisses Selbstvertrauen, nur glaube ich das er ein wenig die Fähigkeit verloren hat anderen Menschen zu trauen. Sein Vater starb als er 13 war und Fußball wurde das wichtigste für ihn... Als er dann mit 16 sich für das erste Mädchen interessierte, wurde die Sache ein paar Wochen ziemlich heftig von dem Mädchen, obwohl es überhaupt keinen Anlass gab, ihn so bösartig zu sagen, dass es vorbei ist. Er hatte nichts gemacht. Sie hatte nur kein Interesse mehr.

Das hat ihn mitgenommen und er hat 3 Jahre gebraucht um darüber wegzukommen. Er hatte wohl ein paar Angebote von anderen Mädchen aus seiner Klasse, die er zurückgewiesen hat. Dann mit 21 hatte er eine Fernbeziehung. Aber er hat die Hauptlast immer getragen. ER ist immer 1,5 h zu ihr gefahren und sie hat ihn vielleicht 3 Mal besucht. Das ging dann auch vorbei, aber ich glaube damit er relativ schnell klar. Kurz danach begann eine Zeit, in der ich ihn so glücklich gesehen habe, wie nie zuvor und nie danach. Er hatte eine ehemalige Mitschülerin wieder getroffen und ihre naive und lockere und spontane Art tat ihm so unheimlich gut! Er war sooo glücklich... Die beiden haben alles zusammengemacht... Laut ihm hat sie es sogar geschafft, dass er mal tanzt und sie kam mit ihm an einen seiner Lieblings Ort an der Nordsee! Und die beiden haben wohl auch mal miteinander geschlafen. Aber er meinte, dass war eher spontan und danach haben sie auch nicht weiter darüber geredet, sondern haben einfach weiter die Zeit zusammen genoßen...

Dann kam der Tag als er ihr gesagt hat, dass er Gefühle für sie hat und es ist wieder alles zusammengebrochen... Danach wollten sie sich nochmal treffen und miteinander reden, aber erst hat sie hingehalten und am Ende hat sie gesagt, dass sie das doch nicht möchte.

Jedenfalls hat er auch dafür bis dieses Jahr eigentlich gebraucht, um darüber wegzukommen...

So nun zum Thema

Nach dieser letzten Sache hat er sich geändert, er ist "düsterer" geworden und hat kaum noch Menschen an sich rangelassen. Nur mich und seine Freunde von früher, weil er mir und denen vertraut. Mittlerweile geht es ihm besser und er merkt, dass er die letzten Jahre oft seine Bedürfnisse "unterdrückt" hat. Er wollte zwar Mädchen kennenlernen, aber ich glaube er hat Angst, dass es immer so (aus seiner Sicht) tragisch zu Ende geht. Er will das nicht mehr, aber man muss Risiken eingehen, wenn man ein Mädchen kennenlernen möchte, sage ich ihm immer. Auch wenn ich verstehen kann, dass er sich so fühlt. Aber er wünscht es sich sehr wieder ein Mädchen kennenzulernen und er wünscht sich auch mal wieder Sex zu haben. Aber wie gesagt... Er tut sich wahnsinnig schwer ein Mädchen auch nur anzusprechen. Eigentlich hat er auch Selbstvertrauen. Nur weil er so ruhig ist, haben Mädels (glaube ich), die ihn erst kennenlernen, oft das Gefühl das er kein Selbstvertrauen hat und das er nicht für sich selbst einstehen kann. Aber das kann er! Er ist ein unheimlich starker Charakter und kein Mitläufer. Und er steht auch für sich ein, wenn er denkt, dass der Zeitpunkt gekommen ist.

Meine Frage jetzt: Kennt ihr auch solche Menschen oder ging es euch selbst mal so? Und konntet ihr demjenigen irgendwie helfen?

Er ist kein "bad boy"... Aber er ist ein "Fels in der Brandung"... Zuverlässig und ehrlich!

Ich würde gerne mal mit ihm mal auf eine Party gehen, aber ich wohne leider weiter weg und seine anderen Freunde auch. Dort wo er wohnt, hat er zwar Freunde, aber die sind alle noch  weniger an Partys interessiert als er. Er war noch nie der Party-Gänger...
Seitdem sein Vater gestorben ist, ist Fußball noch wichtiger für ihn. Er ist zwar kein Profi, aber er achtet immer sehr drauf, dass er Freitag oder Samstag Abend rechtzeitig ins Bett um am nächsten Tag Fußball zu spielen. Beim Fußball sieht man auch mal seine andere Seite... Er ist ehrgeizig und will gewinnen und er ist stark und kein "Jammerlappen"... Er hält was aus, aber im Leben musste er schließlich schon schlimmere Dinge aushalten...
Ich wünschte er würde mal mehr aus sich rauskommen. Wisst ihr, was ich meine?

Und manchmal fällt es mir leider auch schwer zu verstehen, dass wenn er sich so nach Nähe und überhaupt einem Mädchen sehnt, dass er nicht mal sich überwinden kann was zu ändern. Aber er schafft es irgendwie nicht.

Wie gesagt... Tut mir leid für den langen Text...

Gruß

Jule


 

will er deine Hilfe dahingehend überhaupt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Oktober um 16:50
In Antwort auf jasmin7190

will er deine Hilfe dahingehend überhaupt?

Ja eigentlich schon... Er erzählt mir und schreibt mir oft, wie es ihm geht und er sagt auch, dass er das einerseits tut, weil er mir vertraut und weil er hofft, dass ich ihm irgendwie helfen kann oder zumindest Anregungen geben kann... Er erzählt mir alles in der Hoffnung, dass ich ihm einen Tipp geben kann mit der ganzen Sache besser umzugehen...

Nur bis auf Ideen kann ich ihm nicht helfen... Er weiß schon selbst, dass es an ihm liegt, aber fühlt sich wohl manchmal etwas hilflos und wahrscheinlich fragt er mich oft, weil mir halt vertraut...

Aber mein Leben lief fast komplett anders als seines... Logischerweise... Auch wenn ich vieles miterlebt habe, weil wir schon von klein auf uns richtig gut verstanden haben und ich war auch dabei als sein Vater starb, aber wie es ist mit so vielen Enttäuschungen umzugehen, wie er das musste (gibt ja noch wesentlich mehr, was aber in dem Fall nicht wichtig ist) und trotzdem ist er immer noch da und man kann sich auf ihn verlassen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen