Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schubladendenken

Schubladendenken

5. August 2011 um 15:57

Hallo ihr Lieben

Ich war gestern auf einem Geburtstag,dort waren hauptsächlich Menschen die,Hmm wie sag ich das jetzt,welche die in den Tag hineinleben.
Ich mag solche Menschen sie sind meisten(nach neuer Erkenntniss)
sehr offen und nehmen den Menschen ihnen gegenüber erstmal ohne Vorbehalt an.

Doch gestern war dort einer,ich hatte ihn vor ein paar Tagen schon mal getroffen,bei einem Festival,der mich wohl als Spießer eingestuft hatte.
Da er meinte das ein Punktreffen für mich ein Kulturschock wäre
Ich war ehrlich gesagt geschockt,da ich solche Menschen nie so eingeschätzt hätte.
Ich muss dazu noch sagen das er mir gegenüber,an dem Festivaltag sehr abweisend und joa frech war.
Und das alles nur,weil er dachte ich sei ein Spiesser
Das mich mal solch ein Typ in so eine Schublade steckt hätte ich nie gedacht.

Wir haben uns gestern aber sehr gut verstanden,da er wohl merkte Hey die ist gar nicht so eine Spiesserin

Wie seht ihr das?
Ist euch so etwas auch schon mal passiert?
Und denkt ihr in Schubladen?

Noch was zu mir,ich hab schon sehr wohl erkannt,das ich ihn auch in eine Schublade gesteckt habe,nämlich mit der Erwartung das so einer(das ist nicht negativ gemeint) nie ein Vorurteil über irgend jemanden hat.

Wünsch euch ein schönes Wochenende

Mehr lesen

5. August 2011 um 16:57

Das kenn
ich auch!
Ist sehr,sehr selten,aber es gibt auftreten von Leuten,da weiß ich sofort mit dem werd ich nicht warm.
Ich Versuch es aber,es funktioniert nicht wirklich.
Bei mir ist es eh so das jeder eine Chance kriegt.

Weißte was mir hier im Forum auch immer auffällt?
Da ist eine/r der hat eine andere Meinung und wird meistens sofort in die Schublade des eingefahrenen gesteckt,obwohl nie ein Wort darüber gefallen ist,das er die anderen Meinungen nicht akzeptiert.
Muss man das tatsächlich immer dazu schreiben,das man die anderen Meinungen auch akzeptiert?

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 17:04

Mmh
Bequemlichkeit?!
Eigentlich sehr schade,das sich viele erst gar nicht die Mühe machen um mal hinter der Fassade zu schauen.
Ich denke es ist eher das bloß nicht damit belasten und tatsächliches Interesse zeigen.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 17:14

Mir
ist es ja auch egal!

Ich find es halt interessant,das viele denken nur weil man eine andere Meinung hat,das man deren Meinung nicht akzeptiert,nur weil man es nicht expliziet gesagt hat.
Ist wie mit den Smilies,wenn man etwas neutrales schreibt und keinen netten Smilie dahinter macht,dann wird es auch oft als negativ eingestuft,wieso auch immer.

Sooo ich geh mal jetzt auf Kirmes mit meinen Jungs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 17:17

Schon
klar hab ich,aber seid ich etwas älter bin
hab ich eine andere Sicht bekommen und tritt mir gedanklich auf meine Füße und sag zu mir : Warte erstmal ab,was da noch kommt,wenn man natürlich die Möglichkeit hat.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 17:23

Nein,
ich bin bisher von niemandem überrascht worden, weder positiv noch negativ ... die Menschen waren immer ganz genauso, wie ich sie eingeschätzt habe.

Und was meine Wenigkeit betrifft, ich werde sicher ständig in irgendwelche Schubladen gesteckt. Ist mir aber auch nicht so wichtig. Die Menschen, die mich kennenlernen wollen, die holen mich dort auch ganz schnell wieder raus. Und wenn nicht ... tja, nun, es ist ja NICHT MEINE Schublade

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. August 2011 um 17:33

Hm,
ja ich denke es ist so in der art wie schorni es beschreibt.

es passiert automatisch das der mensch gedanklich eine schublade öffnet, und den anderen hinein tut.

nun kommt es darauf an wieweit wir dann wieder differenzieren können. ob wir in der lage sind die schublade nochmal zu öffnen und genauer hinzusehen.

wenn mir an menschen liegt tu ich das gerne. wenn nicht dann lass ich es bleiben.

wenn ich in der situation gewesen wär und der typ hätte mich für eine spiesserin gehalten, *schulter zuck*....
wär mir egal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 10:29

Ist leider normal und üblich.
Schubladendenken ist ein Grundübel des Menschen.
Egal welche Nachricht oder welchen Kommentar ich lese - ein Schubladendenken ist fast 100 % immer zu erkennen.
Bei Nachrichten wird das sogar aktiv zur Meinungsbildung genutzt. Je nach dem in welche Richtung das gehen soll werden die Empfänger durch die Wortwahl manipuliert.

Ich kenne Menschen, welche behaupten innerhalb Sekunden oder Minuten einen Menschen einschätzen zu können, ohne sich jemals geirrt zu haben.

Ich verteidige dann manchmal schlecht angesehene Menschen, nicht weil ich überzeugt bin sie wären besser, sondern weil ich es für möglich halte sie wären besser. Erfolg habe ich damit aber keinen.

Selber werde ich auch immer in eine Schublade gesteckt. Ich bin sehr groß und stark und rede wenig. Kurz gesagt hält man mich für schwierig, kompliziert und pessimistisch. Wie ich an anderer Stelle schon geschrieben habe hat sich nun eine Frau auf mich eingelassen und sie ist total überrascht weil ich das alles nicht bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 14:36

Ich
denke eher das ich so geschockt war,weil mein Bruder ja selbst auch zu diesem Kreis gehört und er ist tatsächlich einer der alle Menschen erstmal so nimmt wie sie sind.
Klar mit so Krawattenträgern kann der auch nix anfangen nimmt sie aber wie sie sind.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 14:47

Mmh
Ich finde es etwas befremdlich das Wort Urinstinkte,ich bin ja nicht mehr auf der Jagd und jage ja auch keinen.
Natürlich,wenn mir einer böse und gereizt schon entgegentritt,dann hätte ich auch eine Abwehrhaltung.
Aber wir sortieren die Menschen ja schon wegen dem optischen und Verhalten in diesen Moment in Schubladen.
Bei manchen Personen muss ich da raus kommen,da ich keinen Menschen wegen seinem Beruf oder nicht Beruf in eine
Schublade stecken mehr möchte
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 16:08

....
Ich selbst werde oder wurde(?) oft in die Schublade ARROGANT gesteckt. Aber enstand wohl daraus weil ich in Disco oder wenn ich neben meiner Freundin stehe die sich mit jemadne unterhält die Arme vor mir verschränke und wohl anscheinenden dann eher desinteressiert durch die Gegend gucke. Eigentlich bin ich nur Schüchtern und zurückhaltend.

So schnell kann es gehen

Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mit einigen Leuten die ich erst in eine NEGATIV Schublade gesteckt habe, die besten Freundschaften hatte.

Über meine beste Freundin damals dachte ich die ist voll kindisch, die andere hielt ich für eine "Schlampe" weil es mir so schien, als ob sie sich an jeden Kerl ranwirft. Aber im Endeffekt habe ich mich super mit ihnen im nachhinein verstanden.

Und die, von denen ich sofort positiv angetan war, in den Arscht getreten wurde.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 16:47


Du hast meine Auffassung dazu ganz genau auf den Punkt gebracht.

Ich stecke Menschen immer und überall in Schubladen. Das ist völlig normal. Es gibt eben gewisse "Merkmale", die, wenn sie in Kombination auftreten, auf nen bestimmten Typ Mensch hinweisen. Das heißt nicht, dass man diesen Menschen bis ins letzte Detail analysieren kann, aber man kann daran erkennen, ob man mit dieser Person etwas anfangen kann oder nicht.

In meinem Leben sind mir bisher 2 Menschen begegnet, die ich von der ersten Sekunde an schon fast gehasst habe. Ich kann nicht genau sagen warum. Denn sie haben am Tag unseres Kennenlernens weder mir noch irgendjemand anderem etwas getan. Und dennoch habe ich sofort gewusst, dass an ihnen etwas falsch ist. Diese Meinung ist bis heute geblieben und hat sich mit der Zeit bestätigt.
Ebenso habe ich bei manchen Freundinnen sofort gewusst, dass wir uns sehr gut verstehen werden.

Ob das Schubladendenken funktioniert oder fehlschlägt, also ob es positiv oder negativ zu sehen ist, hängt einfach davon ab, wie gut die eigene Menschenkenntnis ist. Ich bin bisher selten "auf die Schnauze" gefallen und hab den falschen Leuten vertraut. Ich denke also schon, dass ich die Fähigkeit habe Menschen gut einzuschätzen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 16:52

Sehe ich auch so.
>>>"Wichtig unterm Strich ist doch eigentlich nur, dass man auch in der Lage ist, die Schublade nach näherem Hinsehen wieder aufzuziehen und den Einsortieren da wieder rausholen zu können, um ihm auch wirklich gerecht zu werden."<<<


Wie oft habe ich schon gehört, dass ich aufgrund meiner ruhigen Art zunächst in die Schublade "Arrogant" oder "Mauerblümchen" gesteckt wurde. Dabei kann ich reden wie ein Wasserfall, wenn ich mich unter Leuten befinde, bei denen ich mich richtig wohlfühle.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 17:48
In Antwort auf dima_12960212


Du hast meine Auffassung dazu ganz genau auf den Punkt gebracht.

Ich stecke Menschen immer und überall in Schubladen. Das ist völlig normal. Es gibt eben gewisse "Merkmale", die, wenn sie in Kombination auftreten, auf nen bestimmten Typ Mensch hinweisen. Das heißt nicht, dass man diesen Menschen bis ins letzte Detail analysieren kann, aber man kann daran erkennen, ob man mit dieser Person etwas anfangen kann oder nicht.

In meinem Leben sind mir bisher 2 Menschen begegnet, die ich von der ersten Sekunde an schon fast gehasst habe. Ich kann nicht genau sagen warum. Denn sie haben am Tag unseres Kennenlernens weder mir noch irgendjemand anderem etwas getan. Und dennoch habe ich sofort gewusst, dass an ihnen etwas falsch ist. Diese Meinung ist bis heute geblieben und hat sich mit der Zeit bestätigt.
Ebenso habe ich bei manchen Freundinnen sofort gewusst, dass wir uns sehr gut verstehen werden.

Ob das Schubladendenken funktioniert oder fehlschlägt, also ob es positiv oder negativ zu sehen ist, hängt einfach davon ab, wie gut die eigene Menschenkenntnis ist. Ich bin bisher selten "auf die Schnauze" gefallen und hab den falschen Leuten vertraut. Ich denke also schon, dass ich die Fähigkeit habe Menschen gut einzuschätzen.

Warum gleich einordnen?
Warum ist es denn notwendig alle Menschen gleich irgendwo einzuordnen? Lasst doch die Menschen einfach mal da wo sie sind. Man muss sich nicht gleich entscheiden ob man jemanden liebt oder hasst und ob jemand nützlich oder unnütz ist und ob jemand ......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 19:25

Ist
auch einordnen in eine Lade.
Du gehst nämlich davon aus,das alle deinen Sarkasmus verstehen und lustig finden.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 19:27

Ja klar
aber es ging ja hier in erster Linie erstmal um die Menschen die man gerade das erste mal sieht.
Wenn ich schon jemanden kenne,dann kommt er auch in eine Lade.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 19:29
In Antwort auf melva_12844684

....
Ich selbst werde oder wurde(?) oft in die Schublade ARROGANT gesteckt. Aber enstand wohl daraus weil ich in Disco oder wenn ich neben meiner Freundin stehe die sich mit jemadne unterhält die Arme vor mir verschränke und wohl anscheinenden dann eher desinteressiert durch die Gegend gucke. Eigentlich bin ich nur Schüchtern und zurückhaltend.

So schnell kann es gehen

Andererseits habe ich die Erfahrung gemacht, dass ich mit einigen Leuten die ich erst in eine NEGATIV Schublade gesteckt habe, die besten Freundschaften hatte.

Über meine beste Freundin damals dachte ich die ist voll kindisch, die andere hielt ich für eine "Schlampe" weil es mir so schien, als ob sie sich an jeden Kerl ranwirft. Aber im Endeffekt habe ich mich super mit ihnen im nachhinein verstanden.

Und die, von denen ich sofort positiv angetan war, in den Arscht getreten wurde.

LG

Das
kenn ich aber auch,liegt daran das man etwas unnahbar wirkt.
Hat für mich persönlich aber was anziehendes und interessantes.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. August 2011 um 19:35

Das wundert mich..
...nicht.

Ich war als Teenager selber in der Punkszene und oft waren es die Punks, die anderen gegenüber sehr misstrauisch und voreingenommen entgegen getreten sind. Da langte es schon, dass jemand nicht im Punker-Outfit rumlief, um ihn oder sie als Popper/Schnickse abzustempeln.
Und ständig dieses Pseudo-politisch-intellektuelle dahergerede..und wehe man sagt mal etwas, was nicht in die Linke Ecke passt..

Wir hatte mal entfernte Bekannte zu Besuch und die hatten eine Tochter in meinem Alter. Sie war halt normal im Sinne von nicht punkig..ich damals eben noch Punk (großer Gott, das glaubt mir heute keiner mehr ). Ich nahm sie mit auf ein Konzert und sie wurde von allen total ignoriert und von einem sogar grundlos angemault, was sie hier überhaupt wolle. Das war der Punkt, wo ich mich von dieser Szene verabschiedet habe..

Heute werde ich ebenfalls in Schubladen gesteckt..die arrogante-Tussi-Schublade.
Mir wurscht, sollen sie von mir halten was sie wollen..die, die mich kennenlernen wissen, dass ich eigentlich in keine Schublade passe..
Lustig sind die Gesichter trotzdem, wenn ich in High Heels und Kleidchen erzähle, dass ich mal in der Punkszene war..wahrscheinlich glauben sie es mir einfach nicht..)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen