Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schmetterlinge/ Verstand/ Zeitdruck/ Herzklopfen

Schmetterlinge/ Verstand/ Zeitdruck/ Herzklopfen

8. März 2010 um 17:59


Hallo ihr Lieben,

hab schon öfters über 'IHN' gepostet. Er (30) ist kein leichter Fall, war ewig SIngle usw. Wir haben eine etwas schmerzhafte Vorgeschichte uns dann aber vier Jahre lang nicht gesehen.
Er sagt mir bereits seit Sommer, er wolle ne Beziehung. Irgendwie hab ich die Sache zwischenzeitlich mal unterbrochen, da irgendwie kaum was passiert ist und ich dachte, der hält mich doch nur hin und ist sich einfach nicht sicher. Aber dann kam es wieder zum Kontakt. Aber irgendwie sieht es bisher immer noch danach aus: Wir reden drüber, dass wir ne Beziehung wollen, aber irgendwie klappt es nicht so...
Gingen regelmäßig wieder auswärts essen, Kino usw., aber zu viel mehr Nähe als ein paar Küsse (im Auto) kam es auch diesmal nicht. Wir stehen total aufeinander, wollten aber beide nicht so vorschnell sein. Ich war ihm gegenüber eh lange misstrauisch, eben weil er so ein Dauersingle war/ ist. Er war da auch nicht immer der Ehrlichste und hat die ein oder andere auch schön hingehalten.
Daher gab es auch viele -unbegründete- Verdachtsmomente meinerseits, was evtl. auch einer Annäherung im Wege stand: Haben uns nie zueinander eingeladen. Ich aus Prinzip, da ich weiß, dass er seine Affairen niemals zu sich heim eingeladen hätte (wohnt noch zuhause!!). War schon ne Art Test und ausserdem hab ich meinen Stolz.. Letzens hatten wir ein Gespräch indem wir beide feststellten, dass es so ja irgendwie nicht klappt. Er wünsche sich auch mehr Nähe und Geborgenheit. Ich hab ihm meine Bedenken verdeutlicht: Ich hab Schiss, dass er immer so ein Dauersingle bleibt, der sich nur für die Schönheit seiner Frauen interessiert und sich nie binden wird, weil er immer auf der SUche sein wird, eine noch Schönere zu finden. So ganz abgestritten hat er das nicht, aber er sagte dann nur: Er sagt, manchmal fühle er sich wie im 7. Himmel und dann wiederum sei es auch nicht so schlimm, wenn ich nicht da bin. Es sei aber nicht so, dass er dann die Krise bekommt, wenn ich mich gerade melde. -Ich hab halt einfach Angst, dass er sowas wie 'beziehungsunfähig' ist und immer bleiben wird, mich MOnate meines LEbens und Energie kostet, nur weil er nicht weitsichtig genug ist..

Als ich ihm dann mal klar machte, dass ich ihn NIEMALS zuerst zu mir eingeladen hätte, wo ich doch weiß, dass er die Frauen normalerweise immer schön besucht, fand er das echt gut und lustig und gab mir voll Recht. Er hatte soweit eben nicht gedacht. Mal sehen, ob er mich nun einladen wird.. Fakt ist einfach, dass er sich all diese Gedanken nicht macht. Er will ne Beziehung und aus. Andererseits hält er mich irgendwie auf Distanz. Er hat seine Fußball-, etc. -Prioritäten, was ja ok ist... aber.. manchmal ist er einfach kühl..
Aber wielange soll man warten, bis sich jemand wirklcih 'öffnet'? -Er meint übrigens, dass er sich bestimmt mit der Zeit öffnen würde. Er sei das alles halt nicht mehr gewohnt, aber er fühle sich so wohl in meiner Nähe und sei natürlich treu, etc.
Ich könnte mich glatt in ihn verlieben, weiß jedoch nicht, ob das so gut ist.. -Er hat mich schon öfters durch sein Verhalten sehr gedämpft, was mich jedes Mal etwas enttäuscht hat. Er ist meistens eher kühler, manchmal dann schlagartig leidenschaftlich. Ich war lange eher die Beobachtende, weil ich ihm nicht ganz getraut habe.. hab aber immer noch ständig Angst, er haut eh ab, wenn ich mich ihm gegenüber zu 'anhänglich' verhalte, doch dann fehlt mir was.
Seither erlaube ich es mir kaum noch, meinen Gefühlen freien Lauf zu lassen und habe mich zeitweise auch mit jemand anderem getroffen. Aber aus dem Kopf ging er mir nicht und wird er mir wohl auch nicht in Zukunft.
AUßerdem beweist er ja Standhaftigkeit in seinem Interesse. -Er treffe sich seit 6 Monaten mit sonst niemandem (was für ihn, den promiskuitiven Dauersingle die absolute Seltenheit ist) und er weiß, was er wolle. Haben letztens beide festgestellt, dass wir unzufrieden sind mit dieser 'Freundschaft' bzw. eher distanzierten Art von 'Beziehung'. Er wünsche sich mehr Geborgenheit und Nähe, hat aber Verstanden, wieso ich bei ihm eher die abwartende Rolle übernehme

Mein Problem ist einfahc, dass dieser Mann immer wieder Schmetterlinge in mir weckt, ich aber zwischenzeitlich gelernt habe, diese zu unterdrücken, weil dann für meine Begriffe immer ein Dämpfer kam. Wielange soll man denn warten, um zu sehen, ob sich einer je verlieben wird?
-Moment, ist ja nicht so, dass ich wie ein kleines, ihn anhimmeldnes Mädchen rüberkomme. Im Gegenteil, ich hab ihm öfters Feuer unterm Hintern gemacht. Aber immer eher scherzhaft. Er weiß eben, dass ich in gewissen Dingen lieber realistisch bin und keine Kompromisse eingehen will. -Ich mag kein Beziehungs-Lari-Fari.

Würdet ihr warten? Wielange? Hört sich da was faul an?
Ich hatte echt gute Beziehungen vorher und kenne Männer, die mich voll und ganz schätzen bzw. echt verehren. Ich bin also gesunde Partnerschaften gewohnt.. und wünsche mir nur das.. Aber irgendwie macht es mir deshalb auch nichts aus, so jemandem etwas 'beizubringen'.. -Er hat ja irgendwie null Plan davon wie schön ein gemeinsames Gefühl sein kann.. Aber ich will ja auch nicht naiv sein und meine Zeit unnötig investieren.

Was meint ihr?

Oje.. sorry für den langen Text..

Mehr lesen

8. März 2010 um 22:53

... hmm.. keiner ne idee?
.. hab wohl einfach zu viel geschwafelt, wa?

GLG*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen