Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schmetterlinge im Bauch durch schwere Trauer verschleiert.

Schmetterlinge im Bauch durch schwere Trauer verschleiert.

7. September um 12:20

Guten Morgen,

Vor rund 5 Wochen habe ich eine umwerfende Frau (25 ich 27) kennengelernt. Ich wollte eigentlich gar niemanden kennekennen, da ich nach meinen letzten Erfahrungen eher erstnal die "Nase voll" hatte, aber wie das halt wohl so ist war sie dann plötzlich da. Ihr ging es übrigens ganz ähnlich. Beides sehr emotionale Gefühlsmenschen, die in der Vergangenheit nur Abstriche und Kompromisse in Sachen Zuneigung und Romantik eingehen mussten. Wir waren beide sehr positiv überrascht voneinander, da spielte es auch erstmal keine Rolle, dass sie eigentlich ~400 Kilometer weiter südlich von mir wohnt und nur zu besuch in meiner Nachbarstadt war. Und "auf der Suche" war ja eigentlich eh keiner von uns beiden.
Ab diesem Zeitpunkt haben wir uns dann täglich mehrere Nachrichten geschrieben, die nach kurzer Zeit Ausmaße von Briefen angenommen haben. Beispielsweise habe ich teilweise über zwei Stunden getippt um ihr eine Antwort zu schreiben, die dann schlussendlich immernoch kürzer war als ihre... Ich hab mir gedacht das hält vielleicht ein paar Tage an weil uns doch bestimmt irgendwannder Gesprächsstoff ausgeht für solche literarischen Werke... Aus den paar Tagen wurden vier Wochen! Wir sind uns so ähnlich, dass es gruselig ist und die wenigen irrelevanten Unterschiede ergänzen sich. Da sie auch nur ein paar Stunden vor mir Geburtstag hat dachte ich sie sei vielleicht meine Zwillingsschwester aber da fehlen ja dann doch noch zwei Jahre 😂
ursprünglich wollten wir uns Mitte September treffen, absr es hat sich über die Zeit in der wir wie beschrieben sehr intensiven Kontakt hatten so eine Sehnsucht aufgebaut nach dem anderen, dass wir uns sehr spontan letztes Wochenende 4 Tage getroffen haben... Habe kurzfristig meine Schichten getauscht, Zugtickets gekauft und bin Donnerstag Abend hin und Montag ganz früh zurück. Sie hat mich am Bahnhof schon mit Küssen begrüßt und ich war der glücklichste Typ unter dem verdammten Sternenhimmel. Es folgten ein paar wunderschöne Tage für uns beide... War alles immer sehr symmetrisch was das Empfinden angeht.
Bedeutende Randinfo: ihre Mutterfigur (eigentlich Großmutter) ist Anfang des Jahres verstorben. Das Haus in dem sie früher als Kind aufgewachsen ist (ihre leibliche Mutter mit ihrer kleinen Schwester oben und sie mit ihrer Großmutter unten), ist verkauft worden und die Hausübergabe an die neuen Besitzer sollte am Sonntag stattfinden.

Vor besagter Übergabe schwebten wir nicht nur auf Wolke 7 sondern auf so ziemlich allen die es da gibt. Nach diesem einschneidenen Ereignis war sie spürbar "verdunkelt". Ich habe mehr als vollstest Verständnis dafür und sie tut mir unglaublich leid!!! Habe versucht sie so gut ich das auch nur kann abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen... Vielleicht war das sogar schon zu viel 😶

Als ich dann am Montag weg war schreibt sie mir, dass es ihr ganz furchtbar geht: "Oma weg, Zuhause verkauft - sie kann nie wieder "nach Hause" fahren". Sie habe sich noch nie so furchtbar gefühlt und kann auch im Moment nur diese Trauer fühlen und kann andere Gefühle nicht zulassen... Sie habe große Angst mich zu enttäuschen.
das zu Lesen alleine tat schon so in der Seele weh und ich kann sie sooo gut verstehen.
Ich konnte ihr in einem langen Text vermitteln, dass ich ihr so viel Freiraum, Zeit und Geduld entgegen bringen möchte wie sie benötigt und dass ich sie voll und ganz verstehen kann. Sie war sehr dankbar über mein Verständnis und sagte dass sie sich wünscht, dass wir das zusammen hinbekommen. Aber sie jetzt Zeit für sich braucht und sich bei mir meldet.
Vorgestern hat sie Zeit mit Mutter und Schwester verbracht und es gab wohl einen kurzen Moment in dem sie abgelenkt war. Sie hat mir geschrieben und Zuneigung war deutlich spürbar von ihrer Seite aus... Tat sehr gut... Gestern den Tag über Nichts. Habe ihr Abends in einem Satz geschrieben, dass ich an sie denke. Habe es kurz danach bereut weil ich ihr ja Zeit einräumen wollte. Habe ein Herz zurück bekommen und es dann auch dabei belassen bis jetzt....

Ich erzähle das hier, vermutlich um mir das alles einmal von der Seele zu schreiben und vielleicht um die Sicht der ein oder anderen Person dazu zu hören. Und vielleicht hat der/die ein oder andere Tipps wie ich am besten weiter machen kann/sie unterstützen kann und wie ich mit meinen verdammten Schmetterlingen im Bauch umgehen soll 😲 Trotz der kurzen Zeit und ich denke aufgrund des enormen Austausches im Vorfeld liegt sie mir sehr am Herzen. Habe nie gedacht, dass es jemanden gibt der mir so ähnlich sein kann...

Mehr lesen

7. September um 16:07

man kann aber auch Übertreiben .... 

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 17:32
In Antwort auf sebastian1992

Guten Morgen,

Vor rund 5 Wochen habe ich eine umwerfende Frau (25 ich 27) kennengelernt. Ich wollte eigentlich gar niemanden kennekennen, da ich nach meinen letzten Erfahrungen eher erstnal die "Nase voll" hatte, aber wie das halt wohl so ist war sie dann plötzlich da. Ihr ging es übrigens ganz ähnlich. Beides sehr emotionale Gefühlsmenschen, die in der Vergangenheit nur Abstriche und Kompromisse in Sachen Zuneigung und Romantik eingehen mussten. Wir waren beide sehr positiv überrascht voneinander, da spielte es auch erstmal keine Rolle, dass sie eigentlich ~400 Kilometer weiter südlich von mir wohnt und nur zu besuch in meiner Nachbarstadt war. Und "auf der Suche" war ja eigentlich eh keiner von uns beiden.
Ab diesem Zeitpunkt haben wir uns dann täglich mehrere Nachrichten geschrieben, die nach kurzer Zeit Ausmaße von Briefen angenommen haben. Beispielsweise habe ich teilweise über zwei Stunden getippt um ihr eine Antwort zu schreiben, die dann schlussendlich immernoch kürzer war als ihre... Ich hab mir gedacht das hält vielleicht ein paar Tage an weil uns doch bestimmt irgendwannder Gesprächsstoff ausgeht für solche literarischen Werke... Aus den paar Tagen wurden vier Wochen! Wir sind uns so ähnlich, dass es gruselig ist und die wenigen irrelevanten Unterschiede ergänzen sich. Da sie auch nur ein paar Stunden vor mir Geburtstag hat dachte ich sie sei vielleicht meine Zwillingsschwester aber da fehlen ja dann doch noch zwei Jahre 😂
ursprünglich wollten wir uns Mitte September treffen, absr es hat sich über die Zeit in der wir wie beschrieben sehr intensiven Kontakt hatten so eine Sehnsucht aufgebaut nach dem anderen, dass wir uns sehr spontan letztes Wochenende 4 Tage getroffen haben... Habe kurzfristig meine Schichten getauscht, Zugtickets gekauft und bin Donnerstag Abend hin und Montag ganz früh zurück. Sie hat mich am Bahnhof schon mit Küssen begrüßt und ich war der glücklichste Typ unter dem verdammten Sternenhimmel. Es folgten ein paar wunderschöne Tage für uns beide... War alles immer sehr symmetrisch was das Empfinden angeht.
Bedeutende Randinfo: ihre Mutterfigur (eigentlich Großmutter) ist Anfang des Jahres verstorben. Das Haus in dem sie früher als Kind aufgewachsen ist (ihre leibliche Mutter mit ihrer kleinen Schwester oben und sie mit ihrer Großmutter unten), ist verkauft worden und die Hausübergabe an die neuen Besitzer sollte am Sonntag stattfinden. 

Vor besagter Übergabe schwebten wir nicht nur auf Wolke 7 sondern auf so ziemlich allen die es da gibt. Nach diesem einschneidenen Ereignis war sie spürbar "verdunkelt". Ich habe mehr als vollstest Verständnis dafür und sie tut mir unglaublich leid!!! Habe versucht sie so gut ich das auch nur kann abzulenken und auf andere Gedanken zu bringen... Vielleicht war das sogar schon zu viel 😶

Als ich dann am Montag weg war schreibt sie mir, dass es ihr ganz furchtbar geht: "Oma weg, Zuhause verkauft - sie kann nie wieder "nach Hause" fahren". Sie habe sich noch nie so furchtbar gefühlt und kann auch im Moment nur diese Trauer fühlen und kann andere Gefühle nicht zulassen... Sie habe große Angst mich zu enttäuschen.
das zu Lesen alleine tat schon so in der Seele weh und ich kann sie sooo gut verstehen.
Ich konnte ihr in einem langen Text vermitteln, dass ich ihr so viel Freiraum, Zeit und Geduld entgegen bringen möchte wie sie benötigt und dass ich sie voll und ganz verstehen kann. Sie war sehr dankbar über mein Verständnis und sagte dass sie sich wünscht, dass wir das zusammen hinbekommen. Aber sie jetzt Zeit für sich braucht und sich bei mir meldet.
Vorgestern hat sie Zeit mit Mutter und Schwester verbracht und es gab wohl einen kurzen Moment in dem sie abgelenkt war. Sie hat mir geschrieben und Zuneigung war deutlich spürbar von ihrer Seite aus... Tat sehr gut... Gestern den Tag über Nichts. Habe ihr Abends in einem Satz geschrieben, dass ich an sie denke. Habe es kurz danach bereut weil ich ihr ja Zeit einräumen wollte. Habe ein Herz zurück bekommen und es dann auch dabei belassen bis jetzt....

Ich erzähle das hier, vermutlich um mir das alles einmal von der Seele zu schreiben und vielleicht um die Sicht der ein oder anderen Person dazu zu hören. Und vielleicht hat der/die ein oder andere Tipps wie ich am besten weiter machen kann/sie unterstützen kann und wie ich mit meinen verdammten Schmetterlingen im Bauch umgehen soll 😲 Trotz der kurzen Zeit und ich denke aufgrund des enormen Austausches im Vorfeld liegt sie mir sehr am Herzen. Habe nie gedacht, dass es jemanden gibt der mir so ähnlich sein kann...

Trauer sucht sich häufig einen Weggefährten. 
Lasst euch viel Zeit.

Viel Glück dir!

LG Sis
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 17:48

diese Angelegenheit kam doch aber für sie nicht aus ''heiterem Himmel'' - sie war doch schon länger darauf vorbereitet - von daher regt sich bei mir schon wieder ein Misstrauen - bei aller Liebe und Bauchkribbeln.

Könnte es nicht eher so sein, dass die junge Frau gehofft hat, dass Du sie zu Dir holst?

Ist ja nett, dass Du ihr Zeit lassen willst - nur glaube ich nicht, dass es das ist, was eine junge verliebte Frau von ihrem Liebsten hören mag.

5 Wochen sind zu wenig, um sich da schon genau festzulegen - aber nichts ist unmöglich - Risiko ist immer dabei.

Aber Du, in Deiner Verliebtheit, hast es einfach wohl nicht gerafft. Und klar ist wohl auch, dass SIE es nicht angesprochen hat, das wäre dann schon eher Dein Part.

Überlege bitte, ob an meiner Spekulation was dran sein kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 18:09
Beste Antwort

"Ist ja nett, dass Du ihr Zeit lassen willst - nur glaube ich nicht, dass es das ist, was eine junge verliebte Frau von ihrem Liebsten hören mag."

Ich sag dir mal was ich an ihrer Stelle von dir wollen würde:

Sie hat deutlich geschrieben:
Sie habe sich noch nie so furchtbar gefühlt und kann auch im Moment nur diese Trauer fühlen und kann andere Gefühle nicht zulassen...
Aber sie jetzt Zeit für sich braucht und sich bei mir meldet.


Das ist weder unplausibel - es kann durchaus sein, dass einen so ein Ereignis nochmal stark zurückwirft - noch missverständlich. Und wenn ich mich unmissverständlich ausdrücke, erwarte ich dass das ernst genommen wird, erst recht von einem potenziellen Partner.

Wenn du stattdessen, so wie gabriela es dir vorschlägt, gnadenlos an mir rumbaggern würdest, wärst du mich schneller los als du gucken kannst.


 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 20:42

Danke für eure Antworten 🤗

Ich denke auch nicht dass sie erwartet hat, dass ich sie zu mir hole, da sie wirklich explizit gesagt hat sie brauche Zeit für sich um diese gewaltigen Emotionen zu verdauen, die sie da nochmal überrollt haben.

Aus heiterem Himmel kam das nicht, da hast du recht aber es gibt in den Trauerphasen die Verdrängung. Und als es dann real wurde, das Haus dann endgültig weg war und es bei ihr "klick" gemacht hat ist die geballte Ladung mit voller Wucht eingeschlagen. Sie sagt dass sie sich nach wie vor wünscht, dass es mit uns klappt aber momentan keinen Kopf dafür hat und die Trauer sie vollkommen handlungsunfähig macht. Sie hat sich deshalb Zeit gewünscht und die will ich ihr gerne geben... Ich hoffe nur, dass ich mir nicht zu viele Hoffnungen mache und es wieder so brennen kann wie vorher 😶

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 9:27
In Antwort auf sebastian1992

Danke für eure Antworten 🤗

Ich denke auch nicht dass sie erwartet hat, dass ich sie zu mir hole, da sie wirklich explizit gesagt hat sie brauche Zeit für sich um diese gewaltigen Emotionen zu verdauen, die sie da nochmal überrollt haben.

Aus heiterem Himmel kam das nicht, da hast du recht aber es gibt in den Trauerphasen die Verdrängung. Und als es dann real wurde, das Haus dann endgültig weg war und es bei ihr "klick" gemacht hat ist die geballte Ladung mit voller Wucht eingeschlagen. Sie sagt dass sie sich nach wie vor wünscht, dass es mit uns klappt aber momentan keinen Kopf dafür hat und die Trauer sie vollkommen handlungsunfähig macht. Sie hat sich deshalb Zeit gewünscht und die will ich ihr gerne geben... Ich hoffe nur, dass ich mir nicht zu viele Hoffnungen mache und es wieder so brennen kann wie vorher 😶

wieviele Monate will sie noch trauern? klar schlimm wenn die Oma stirbt...  aber das war vor 8 Monaten!  und sie kann ja auch trauern....  aber SO SEHR dass sie deine Nähe im Moment nicht will 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen