Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schmerzhafter Wandel

Schmerzhafter Wandel

27. Juli 2006 um 22:46

Ich befand mich in einer sehr verzwickten Situation. Vor eineinhalb Jahren lernte, verliebte ich mich in einer Frau bei mir auf der Arbeit. Sie hatte oder besagt hat weiterhin den selben Freund. Bitte lesen und was mich freuen würde ist Eure Meinung dazu...

Anfangs hielt ich mich zurück (der Freund), und wir kamen uns näher. Da ergab es sich das sie mir zeigte oder selbst dafür eintrat das wir zusammen kommen. Doch bei mir steigten Zweifel auf da beide weiterhin eine Wohnung teilen und sich blendend verstehen. Wir verbrachten viel Zeit miteinander. Ich verlor durch warten darauf das sie auf Worte auch Taten folgen lässt mein Zeitgefühl, bei mir bauten sich zwei Welten auf. Das beschäftigte mich zusätzlich und ich kam ganz schön ins trubeln. Dieses Drucheinander setzte mir sehr zu, weshalb ich total kraftlos und ausgelaugt, nicht mal mehr klar denken konnte. Was ich daran erschreckend fand und was mir den schmerz immer wieder verstärkte ist die Einstellung von ihr gewesen. Für sie bestand kein Grund sich um meine Lage zu kümmern oder ihr ist es egal gewesen wie es mir geht. In ihren Augen als Affäre übersah sie extreme Zustände von mir wo mich sogar andere Kollegen ansprachen. Obwohl ich schon das als als Grund ansah mich zu trennen und den Kontakt abzubrechen bestand ich auf Freundschaft da ich die gemeinsame Zeit für mich als wichtig ansah. Es passierten dadurch noch mehr schlimme Dinge wie ich von ihr bedroht mit angst eingeschüchtert werden sollte und ich mit den Gefühlen zu ihr das so weit nicht ertrug das eine JoJO-Beziehung zustande kam und einen draufsetzte. Ihr bester Freund wie sie nennt kümmerte sich darum nie. Es bildete sich mit der Zeit ein Kreislauf der von einer Panne zur nächsten verlief.

Wo ich aus eigenen Gründen total entkräftet und mit der Liebe am Ende das beenden wollte setzte sie sich neben mich und obwohl ich ihr das sagte wurde sie wütend, abfällig und behandelte mich als könnte wir sowieso gleich ins Nebenzimmer und bot sich dazu an. Tage zuvor gestand sie mir eine Affäre, was sich aufbrauste dadurch das sie mit anderen Kollegen flirtete, angab was mit ihnen zu haben. Dieser Eifersucht bot sich mir in der Firma keine Wahl und ich konnte nicht eifnach gehen oder die Kollegen schief angucken. Es halfen keine Gespräche, keine Fragen um Antworten zu bekommen. Sie ging soweit das Kolleginninen für sie redeten und ich mich umzingelt sah von Leuten die sich ein Spass aus meiner Situation machten, da es ihre Freunde waren und ich von ihr schlecht gemacht wurde das ich sie bedränge. Im Ganzen ein konsfuse Situation mit der ich wohl meine Erfahrung für's Leben sammeln konnte.

Mir schmerzte es sehr das ich mir, um sie zu verstehen, vornahm mich auf eine "Affäre" wie sie das später erklärte einließ. Dabei versuchte ich dahinter zu kommen was sie dazu veranlasste mich obwohl ich ihr meine Gefühle anfangs verdeutlichte so zu verletzen und erkannte die selbe Person, der selbe Ton und die selbe Einstellung. Und jede Frage hängte mich an sie auf. Das machte ich nicht mehr mit und ich beendete dies durch ein Abschiedsabend. Auf der einen Seite kann ich keine Frau lieben die Fremd geht und das nicht erzählt oder sich damit auseinandersetzt und auf der anderen gewann ich den Eindruck das ich einfach unzufrieden war wie sie mit mir umspringt. Durch meine Fragen und meine Schmerzen verdeckte, trennte ich zu viel und drängte wirkliche Gefühle. Eine ausweglose Lage, wohl im Nachhinein wie eine Rache, denn richtig zufrieden konnte ich einfach nicht mehr werden.

Es begann bis zuletzt in Streitereien, Anschuldigungen und Vorwürfen. Bei mir in der Firma ist es nun so das ihre Freunde weg sind. Eine ist noch da. Beim Abschied einer Freudin von ihr, bat ich sie darum mir ihre Mail-Adresse zu geben damit ich eine Abschiedsmail zurückschreibe. Darauf enstand Kontakt zu ihrer Freundin und das bekam ich angeschuldet obwohl ich mit ihr extra ein Treffen organisierte und mit ihr darüber sprach, für das komisch ist und ich ihr das erklärte.

Nun ist es so das ihre Freundin das natürlich teilweise mitbekam und diese ihr erzählte wie mit ihr und mir so läuft. Darauf bekam ich ein Anruf, wieso ich mich bei ihrer Freundin anschleime und was das soll und das sie nie eine Affäre andachte, mir einiges Vorwarf. Nach einer Stunde legte sie einfach auf, das reizte mich und ich rief bei ihr zu Hause an. Ihr Freund ging ran und gab mich weiter an sie, sie legte auf. Damit bekam ich meine lang ersehnte Bestätigung was da abläuft und ich mache mir echt Gedanken ob ich mich mit ihr doch wirklich etwas übernommen hab (veschätzt).

Das Ganze ist ein riesen Durcheinander und bis Heute besteht die Möglichkeit das ich sie sehe. Ich denke das sie von ihrer Seite ebenfalls bereit wäre sich, wenn sich alles gelegt hat, Sex mit dem Ex zu vollziehen, aber was ich dabei überhaupt nicht mehr realisieren kann: Wo ist der Bezug bei sowas?

Sie rief mich übrigens in dem Moment an als ich endlich von ihr ablassen konnte und paff rief sie mich zu Hause an. Das sagte ich ihr knall hart und direkt und was das soll wenn sie schon meine Frage "Wovon sie ausging was ich will" erst verspätet auf mein erneutes nachhaken beantworten wollte.

Mein Fehler ist woh gewesen daran festzuhalten und so gesehen lebe ich ohne die Gefühle zu ihr besser und beruhigter...

Ist sowas überhaupt normal?


Grüße
sendor


Mehr lesen

28. Juli 2006 um 11:51

Gefühle spielen Verrückt
Leiber Sendor, meine situation war so ähnlich allerdings steckte ich in der Rolle der Freundin die wegen einer anderen die nur eine affäre suchte von ihrem Freund verlassen wurde.Das Beste was man da tun kann ist sich erst überhaupt nicht auf jemanden einzulassen wenn diese Person in einer Beziehung lebt.Das heißt also sobald ich z.B erfahre jemand ist liiert den ich interessant finde, ist alles was mehr als freundschaft bedeutet tabu und da sollte man anfangs auch abstand halten um ja nicht in Versuchung zu kommen.Das ist nämlich sehr verletztend für den in der Bezihung betrogenen denn durch versuchungen in diesem Fall der Frau durch dich,verletzt man auch außenstehende.Also lieber finger weg von solchen Frauen und dann reitet man sich auch nicht bis zum Hals in schlamassel aus denen man nur schwer raus kommt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2006 um 21:32
In Antwort auf sammie_12833774

Gefühle spielen Verrückt
Leiber Sendor, meine situation war so ähnlich allerdings steckte ich in der Rolle der Freundin die wegen einer anderen die nur eine affäre suchte von ihrem Freund verlassen wurde.Das Beste was man da tun kann ist sich erst überhaupt nicht auf jemanden einzulassen wenn diese Person in einer Beziehung lebt.Das heißt also sobald ich z.B erfahre jemand ist liiert den ich interessant finde, ist alles was mehr als freundschaft bedeutet tabu und da sollte man anfangs auch abstand halten um ja nicht in Versuchung zu kommen.Das ist nämlich sehr verletztend für den in der Bezihung betrogenen denn durch versuchungen in diesem Fall der Frau durch dich,verletzt man auch außenstehende.Also lieber finger weg von solchen Frauen und dann reitet man sich auch nicht bis zum Hals in schlamassel aus denen man nur schwer raus kommt...

... wohl wahr ...
das die Gefühle dabei verückt spielen. Freut mich Dir mitteilen zu können davon abgelassen haben zu können. Der Liebe wegen.

Grüße
sendora

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook