Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schlussstrich gezogen (etwas länger)

Schlussstrich gezogen (etwas länger)

18. Mai 2011 um 11:24 Letzte Antwort: 19. Mai 2011 um 14:44

Hallo,

ich habe hier ja schon einige Beiträge geschrieben, in denen ich erzählt habe, dass ich mit meinem (Ex)Freund nicht mehr glücklich bin und überlege, mich zu trennen.

Am Freitag habe ich nun den Schlussstrich gezogen. Nach einem erneuten Versuch, ein paar Dinge an unserer Beziehung zu ändern, die mit "mir egal" beantwortet wurden, habe ich mal nachgehakt, ob er mir seine Meinung nicht sagen will oder keine Lust hat, sich über diese Dinge (es waren in letzter Zeit einige Ideen, die ich hatte) Gedanken zu machen. Als Antwort bekam ich, er hätte keinen Bock sich darüber Gedanken zu machen. Das wars dann für mich. Da war mir klar, dass ich mit jemandem, der sich keine Gedanken über uns machen will, keine Beziehung mehr führen möchte. Das habe ich ihm dann auch so mitgeteilt. Gesagt hat er nichts mehr. Hat nur gefragt, wo ich Schlafen möchte (Couch oder Bett). "Couch" war meine Antwort. Das war alles, was von ihm dazu kam.
Samstag und Sonntag hat er sich dann im Gegensatz zu seinen sonstigen Arbeitsgewohnheiten relativ häufig gemeldet, sogar angerufen, was ich machen würde und so was. Als ich Sonntag Abend sagte, dass ich Ende des Monats ausziehen werde, hat er ziemlich nüchtern reagiert. Er suche sich auch eine kleinere Wohnung und werde sich ein Auto kaufen. (Im Moment nutzen wir noch meins. Bzw. er hat es überwiegend genutzt, da ich andere Möglichkeiten hatte zur Arbeit zu kommen und wir mit diesem Auto auch meinen Stiefsohn bei der Mutter abgeholt haben.)
Am Montag war er jedoch ziemlich aggressiv...muss ja jetzt gucken, wo er das Geld für ein Auto her bekommt. Und ihm sei ja jetzt eh alles egal geworden (als ob es das nicht vorher schon war). Ich könne ja ruhig in 2 Wochen ausziehen.
Gestern ging es mit der Laune jedoch wieder.
Mit keinem Wort hat er mal gesagt, dass er das eigentlich scheiße findet. Ich mein, mir ist das schon klar. Aber er hat noch nicht ein Mal was dazu gesagt, dass ich mich getrennt habe.
Ich werde das Gefühl nicht los, dass es ihm schon seit Monaten egal ist und er nur noch mit mir zusammen war, weil es bequem war, er sich kein Auto kaufen musste und all solche Sachen. Ostern lief es ja schon nicht mehr so gut. Aber anstatt da zu sagen, es ist aus, es bleibt so. Ich will dich nicht mehr. Nein. Das ging nicht. In mir keimt das Gefühl, dass er sich schon lange gegen mich, gegen uns entschieden hat, aber zu feige war, daraus auch die Konsequenzen zu ziehen. Stattdessen wartet er bis ich es tue, um mir dann auch noch den schwarzen Peter zuzuschieben, weil ich die Konsequenzen ziehe, die er nicht ziehen konnte. Und dieses Bild hält er lieber aufrecht, als dazu irgendwas zu sagen.

Und trotz allem, trotzdem ich weiß, dass es keinen Sinn mehr hat, dass ich das auch nicht mehr will und Pläne für eine Zukunft alleine schmiede, trotzdem tut es weh. Trotzdem sitze ich zu Hause auf der Couch und weine ständig. Male mir aus, was wäre wenn...wenn er doch noch redet, wenn er merkt, was er für ein Idiot war.....es ist schrecklich. Ich hoffe, das hört bald auf.

Ich danke Euch fürs Lesen

Mehr lesen

18. Mai 2011 um 11:39

Tja,
wenn er nicht redet, wirst Du wohl nie erfahren, ob es ihm wirklich so egal ist. Dränge ihn aber nicht zum Reden, das bringt erfahrungsgemäß nichts. Dass Dir das alles trotzdem weh tut, ist doch klar! Er gibt Dir das Gefühl, dass es ihm schon seit langem schnuppe ist, ob Du gehst oder bleibst! Es ist doch klar, dass das für Dich schlimm ist. Ich hatte so eine ähnliche Situation auch schon mal vor vielen Jahren. Ich war mit meinem damaligen Freund seit sechs Jahren zusammen und beschloss, mich zu trennen. Vieles lief nicht mehr toll. Ich hatte sehr oft versucht, mit ihm zu sprechen, aber von ihm kam auch immer nur so was wie "Mir egal, passt doch". Als ich es dann wirklich durchzog, war es ähnlich. Er sagte auch nicht viel dazu, war zwischendurch sogar aggressiv und half mir dann beim Auszug. Im Nachhinein weiß ich, dass es für ihn schon schlimm war, aber er absolut nichts dazu sagen konnte. Aus Stolz oder so. Keine Ahnung.
Vielleicht ist bei Deinem (EX)Freund auch so?
Trotzdem solltest Du die Trennung durchziehen. Du hast Dich dazu entschlossen und das ist gut so! Bei mir war es damals die absolut richtige Entscheidung.
Kopf hoch. Das schaffst Du schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2011 um 11:45

Es ist dein Ego...
...das schmerzt. Mehr nicht.

Natürlich willst du ihm nicht so egal sein, natürlich willst du, dass er wenigstens einmal was "dagegen" hat, dass du eine entscheidung getroffen hast.

Aber: Bestätigt dich das nicht?

Ich sag dir mal meine bescheidene Meinung dazu:

1. Es ist ihm nicht "egal". Er ist saumäßig trotzig und "zu stolz", um deiner Entscheidung was entgegen zu setzen.
Aber: Selbst, wenn man das verstehen kann, heißt das noch lange nicht, dass man das haben will.
Du bestehst zu Recht auf einem Mann mit eigenen Vorstellungen und Motivationen, alles andere wäre mit einem Kind zusammen zu sein.

2. Bleib dabei. Du hast das Recht einen verantwortungsvollen Partner auf Augenhöhe zu verlangen!

Steckte in einer ähnlichen Situation wie du:
Habe gemacht, getan, doppelt so schnellmitgedacht. Probleme aufgezeigt, gleichzeitig Ideen und Lösungen präsentiert...

->Es ging alles zum einen Ohr rein und zum anderen wieder raus. Er war so "verwöhnt" davon, dass ich die Beziehungsverantwortung für beide übernommen habe,dass ihm zum Schluss auch alles egal war.

Ich habe zu mir gesagt: So einen willst du nicht.

Ich geb dir Brief und Siegel darauf,dass er nochmal ankommt, spätestens dann, wenn es ihm doch alles zu unbequem wird mit den Konsequenzen (wenn sie merken, dass Nichtstun auch mit Konsequenzen verbunden ist). Aber bis dahin würd ich mir echt Gedanken machen, was du eigentlich willst. Wirklich. Und wenn er dem nicht entspricht: Tja, Pech gehabt...

Du machst das schon!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2011 um 11:59

Gratuliere
Du hast, ganz sicher die richtige Entscheidung getroffen.

Natürlich, bist du jetzt traurig, wütend und verletzt......

Ich kenne das im Moment nur allzu gut. Ich habe letzte Woche einen endgültigen Schlußstrich gezogen und muss zugeben es tut schon auch noch weh, aber ich weiß, dass ich auf dem richtigem Weg bin - und du bist es auch!

Gib dir Zeit, das ganze zu Verarbeiten und schau, dass du den Kontakt möglichst schnell abbrichst, sobald mit Wohnung und Auto alles geregelt ist.

Männer, die sich nicht für eine gemeinsame Zukunft entscheiden können, sind nix für "erwachsene" Frauen!

Nur Mut, du schaffst das!

Lg, Ilvy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2011 um 12:01

Im Grunde weiß ich das ja alles ....
Und ich will hören, dass es ihm doch nicht so egal ist, aber es würde in der jetztigen Situation eh nichts mehr nützen. Denn es wird immer wieder so sein, wie es jetzt ist.

Ich bin mir auch sicher, dass er noch mal ankommen wird, aber es wird ihm nichts mehr helfen. Es wird ja nicht anders werden, wenn wir es noch ein Mal versuchen würden.

Ich danke euch, für eure Lieben Worte!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2011 um 12:26

Es gibt halt solche Männer
Denen ist ihr seltsamer Stolz wichtiger als alles andere. Mit so jemandem kann man aber nunmal keine Beziehung führen, weil sie sich wegen jedem noch so kleinen Pieps den sie tun sollen, in ihrem Stolz gekränkt fühlen. Mal was für den Partner tun? "Ich tanz doch nicht nach deiner Nase". Mal einen Kompromiss eingehen? Auch da steht ihnen der Stolz im Weg. Die leiden lieber, anstatt was zu ändern oder über ihren Schatten zu springen.

Ich glaub manche Menschen kapieren den Unterschied zwischen Würde und Stolz nicht. Stolz ist halt was für Idioten. Das merken die aber nicht. Sind halt Idioten und stehen sich lieber selbst im Weg.

Mit so einem Mann wirst du nie glücklich. Von daher war dein Schritt auch absolut richtig.

Spätestens wenn du einen Mann kennengelernt hast, der nicht so sehr auf seinen Stolz pocht und dir zeigen kann, daß du ihm wichtig bist, bist du froh diesen Schritt gegangen zu sein.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2011 um 13:53

Es ist völlig ok
deprimiert zu sein und sich in Gedanken etwas zu erhoffen, dass man im Grunde gar nicht haben möchte.

Ihr ward so lange ein Paar, natürlich schmerzt es, zu sehen, dass es komplett logisch darüber hinwegsieht.
Andererseits wusstest du schon längst, dass eure Beziehung tot war und hast lediglich den endgültigen Strich gezogen.

Gerade wir Frauen neigen oftmals zu dieser perversen Logik: er kann ja froh sein, aber warum kommt er so gut damit klar??
Jeder Mann wäre überglücklich, wenn die Freundin keine Probleme macht, Frauen neigen dazu, sich beleidigt zu fühlen, wenn der Mann sich ihren Wünschen fügt. Völlig verdreht halt.

Du machst es richtig und weißt es auch. Alles ist in Ordnung. Sein Verhalten ist zusätzlich ein Indikator dafür.
Und gerade WEIL er keine Anstalten macht, irgendetwas zu revidieren, dich zu überzeugen oder zurück zu gewinnen, sollte dir klar sein, dass du das Richtige machst. Er hatte die Chance - er brauchte sie nicht. Fazit: das Ding ist durch.
Ihr leibt euch nicht mehr. So brutal es klingt, so einfach ist es.

Ich wünsche dir alle Gute, Konsequenz, Kraft und Optimismus

M.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Mai 2011 um 15:59

Ich danke euch für eure lieben Worte!!
Es wird sicher noch ein wenig Zeit brauchen, bis ich das alles vergessen kann. Mein Gefühle für ihn sind ja nicht über Nacht einfach weg.

Das mit seinem Stolz stimmt wohl, aber es spielt wohl noch eine Menge Egoismus mit. Es ist einfach ziemlich hart zu sehen, dass er tatsächlich lieber leidet, als etwas zu ändern, etwas anderes zuzulassen......aber so ist und es ist nicht möglich, so eine Beziehung zu führen. Er hat es schon oft genug erlebt, aber das hat wohl alles nichts geholfen....

Für mich ist es die richtige Entscheidung. Auch wenn es noch etwas dauert, dies auchso anzunehmen Aber ich blicke nach vorne und arbeite fleißig weiter an meiner Zukunft

Vielen Dank noch einmal!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Mai 2011 um 14:44

Gefühle mitteilen...
...ich weiß nicht, ob es eine gute Idee ist, aber ich würde ihm gerne sagen, was in meinem Kopf vorgeht. Das ich das Gefühl habe, er hat sich schon vor Wochen (oder Monaten) gegen uns entschieden und zu feige war, die Konsequenzen zu ziehen. Das mich das traurig macht und dass es mich sauer macht, dass er mir anschließend auch noch den schwarzen Peter zuschieben wollte.
Dass es enttäuschend ist, dass er keine Versuche mehr gestartet hat, dass es mich wütend macht, dass er mich noch wochenlang alles mögliche hat probieren lassen und alle möglichen Lösungsansätze hat suchen lassen, obwohl er wusste, dass er mich nicht mehr will. Klar, man kann jetzt sagen, dass ich schon früher hätte erkennen können/müssen, dass es aus ist, aber wenn man liebt (was ich Vollhorst auch noch immer tue), dann hat man die Hoffnung, es werde wieder besser.
Ich möchte ihm das alles sagen, ich will ihn nicht mehr, denn es wäre nichts anders als vorher, aber ich habe das Gefühl, dass es mir anschließend besser geht. Das ich das ganze nicht mehr mit mir rum schleppe. Ich weiß, ich werde von ihm darauf keine Reaktion erhalten, aber ich muss es irgendwie los werden.

Aber ist das eine gute Idee? Ich bin mir überhaupt nicht sicher. Oder soll ich das einfach für mich behalten und hoffen, dass mir auch bald und schnell alles egal ist??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram