Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schluss nach 3,5 Jahren

Schluss nach 3,5 Jahren

10. September um 18:17

Hallo zusammen,
ich habe momentan eine komische Situation:ich (m27) und meine Freundin(w22) haben uns letzten Freitag getrennt, da sie momentan nicht weiß was sie will.wir waren 3,5 Jahre zusammen(hatten mal 2 Tage Auszeit, wo sie dann relativ schnell wieder ankam) und waren 10 Tage auseinander(das war Anfang dieses Jahres, da bin ich nach 10 Tagen auf sie zugekommen und wir haben es nochmal versucht. Waren auch dann im Urlaub, was sie sich lange gewünscht hatte und es war erstmal alles gut)Was mir die letzten 1,5 Jahre aufgefallen ist, dass sie sobald sie in einer Stresssituation ist, total blockiert und sich einmauert, vor allem, was ihre Gefühlsebene betrifft. Sie hat auch mit ihrer Familie extreme Probleme(Eltern trennen sich nur wegen ihren jungen Geschwistern nicht, Vermieter will sie rausekeln, gibts auch gerichtliche Dinge). Des weiteren macht sie auch eine Ausbildung in der Eventbranche, was oft vor Events dazu führt, dass sie teilweise 14 Stunden täglich arbeitet und auch am Wochenende und sie körperlich und auch psychisch in der Zeit total instabil ist und sie total abstrus verhält.Nun zum Problem.Freitag kam sie zu mir und wollte mit mir reden, weil sie sich eben seit ca 2 Wochen ziemlich komisch verhält.Hat sich dann herausgestellt, dass sie momentan nicht für mich fühlt, so wies sein sollte.

Und jetzt wirds komisch...Angefangen hat sie damit, dass es von ihr unfair ist, unsere Beziehung weiterzuführen, da ich sie verliebt anschaue und sie mir das Gefühl nicht zurückgeben kann, weil sie momentan nicht weiß, was sie will(weil ihr kopf einfach voll ist, mal wieder.)Sie hat dann vieles gesagt, dass ich ja eigentlich perfekt bin und alles passt, sie selbst nicht weiß, warum sie eigentlich nur noch wenige Gefühle hat und ihr tut das so leid und ich mehr verdient hätte und sie sich nichts mehr wünscht, als das ich glücklich werde. Hat dann auch geheult wie ein Schlosshund, was echt untypisch war die letzte Zeit, weil sie gefühlsmäßig halt nicht so da war.Sie hatte dann auch gemeint, warum ich denn so verdammt ruhig bleibe, sie nicht anschreie und trotzdem nett zu ihr bin.(hab ich dann auch was zu essen gegeben und natürlich die Entscheidung akzeptiert, was soll ich denn auch sonst tun?)Ich wollte natürlich professionell sein und das akzeptieren, was sie sich wünscht.

Das schräge dabei kommt nun:Sie fängt an ihre Sachen einzupacken und wollte Richtung Bahnhof laufen von meiner Wohnung(es war aber 11 Abends, extrem kalt und noch dazu extrem dunkel). Zug hatte sie knapp verpasst und der nächste kam erst 40 Minuten später.Ich habe natürlich gemeint, da ich mir Sorgen mache, wenn sie da alleine draußen ist, dass ich sie zum Bahnhof bringe und sie halt dann noch 30 Minuten warten müsse, was sie auch verstanden hat.Dann aber setzt sie sich hin, legt ihren Kopf in Ihre Hände und murmelt vor sich hin, dass sie nicht weiß, ob dass jetzt die richtige Entscheidung war.Haben uns dann erstmal angeschwiegen.
Dann kam das Thema Sex zum Vorschein und es fand wirklich die Überlegung statt, ob wir denn in der Zeit bis der Zug kommt, nunja nochmal...
Da meinte sie aber, dass das wahrscheinlich nicht gut ist, da sonst wieder Gefühle hochkommen?! HÄ?
Nunja. alles ziemlich kurios. Im Auto hat sie dann auch nochmal gesagt kurz vorm aussteigen am BHF, dass sie nicht weiß, ob das jetzt alles so richtig ist.

Meine Einschätzung dazu:Sie ist generell überfordert und jedes mal, wenn sie Stress ausgesetzt ist, blockiert sie einfach alles ab und wird fast depressiv. Sie verhält sich dann auch ziemlich unreif(also meine Meinung).Sie kann mit dem Druck nicht umgehen und sieht dann sofort alles als Stressfaktor, auch wenn man es nur gut meint.
Es vielen die ganze Zeit Wörter wie : eigentlich, ich glaube, ich bin mir nicht sicher usw.

Mein Fazit:Sie ist überfordert, versteht gerade gar nichts mehr. Ich bin momentan ein Störfaktor und deswegen macht sie Schluss.Ich kann mir eine Zukunft vorstellen.
Vor allem ist die Problematik, dass ich sie 2-3 mal im Monat sehe aufgrund der Arbeit.Was denkt ihr darüber?
Danke

Mehr lesen

10. September um 18:45

Und was genau wäre das?

Gefällt mir

10. September um 18:48

Klingt als müsse sie erstmal ihr Leben in den Griff kriegen.
Neben ihrer Ausbildung ist da die Sache mit dem Vermieter die sicherlich auch lästigen Stress bedeutet.

Wenn sie sich bei einer Eventvorbereitung überfordert fühlt weil viele Aufgaben zeitkritisch erledigt und koordiniert werden müssen, dann ist diese Art von Stress auch ungesund. Zumal wenn sie noch in Ausbildung ist auch noch gar nicht so viel gelernt hat um sich selbst zu organisieren (Stichwort: Zeitmanagement) und Aufgaben ggf. auf andere zu delegieren oder zu sagen wenn etwas zu viel ist (was man bei nem Azubi auch verstehen kann), oder ist nicht in der Position das zu tun.

Bietet ihr Arbeitgeber keine Anti-Stress Seminare oder ähnliches an?
Es gibt auch zertifizierte Kurse die von der Krankenkasse bezahlt werden (zur Prävention). Ich weiß aber nicht was da die Vorgaben sind. Auf den Seiten der KK sollte was stehen (bei der TK: https://www.tk.de/service/app/2009028/gesundheitskurs/einstieg.app)

Denke mal wenn sie lernt zur Ruhe zu kommen und sich nicht noch zusätzlich selbst zu stressen durch, ich sags mal grob, emotionalen Balast, dann ist sie auch mal wieder frei im Kopf. Vohrer regiert einfach wieder nur das Chaos, ggf. noch Angst.
Wegen dem Vermieter kann ggf. auch der Verbraucherschutz helfen zumindest beraten, auf jeden Fall sollte sie n Anwalt haben der möglichst alles erledigt in ihrem Interesse.



 

Gefällt mir

10. September um 18:59
In Antwort auf adele123456789

Klingt als müsse sie erstmal ihr Leben in den Griff kriegen.
Neben ihrer Ausbildung ist da die Sache mit dem Vermieter die sicherlich auch lästigen Stress bedeutet.

Wenn sie sich bei einer Eventvorbereitung überfordert fühlt weil viele Aufgaben zeitkritisch erledigt und koordiniert werden müssen, dann ist diese Art von Stress auch ungesund. Zumal wenn sie noch in Ausbildung ist auch noch gar nicht so viel gelernt hat um sich selbst zu organisieren (Stichwort: Zeitmanagement) und Aufgaben ggf. auf andere zu delegieren oder zu sagen wenn etwas zu viel ist (was man bei nem Azubi auch verstehen kann), oder ist nicht in der Position das zu tun.

Bietet ihr Arbeitgeber keine Anti-Stress Seminare oder ähnliches an?
Es gibt auch zertifizierte Kurse die von der Krankenkasse bezahlt werden (zur Prävention). Ich weiß aber nicht was da die Vorgaben sind. Auf den Seiten der KK sollte was stehen (bei der TK: https://www.tk.de/service/app/2009028/gesundheitskurs/einstieg.app)

Denke mal wenn sie lernt zur Ruhe zu kommen und sich nicht noch zusätzlich selbst zu stressen durch, ich sags mal grob, emotionalen Balast, dann ist sie auch mal wieder frei im Kopf. Vohrer regiert einfach wieder nur das Chaos, ggf. noch Angst.
Wegen dem Vermieter kann ggf. auch der Verbraucherschutz helfen zumindest beraten, auf jeden Fall sollte sie n Anwalt haben der möglichst alles erledigt in ihrem Interesse.



 

Ja, sie ist auch jung, ich bin auch ihr erster Freund.
Sie frisst halt alles in sich rein und redet über andere Probleme sehr selten, weil sie damals meinte, dass es mich ja eh nur nervt, obwohl das nicht der Fall ist.

Sie hat auch immer wieder "weniger Gefühle" gehabt, sobald sie in eine Stressituation kam.
Der Vermieter ist bisschen schwieriger, sie wohnt offiziell noch bei ihren Eltern, da ist halt Stress und Vermieter will sie rausekeln. gerichtlich geht da eh schon extrem viel vor.
und sie möchte halt auf jeder Hochzeit tanzen und kann nie Nein sagen, egal zu wem.

Die Antistressseminare klingen sehr gut, nur weiß ich zu 1000%, dass sie das abstreiten wird.

Ich weiß definitiv, dass ich von mir aus nicht auf sie zukommen werde, obwohls mich innerlich zereißt, weil ich weiß, dass das nur das gegenteil bewirken würde.
Werde einfach ein freundschaftliches Verhältnis wahren und immer, wenn sie mir schreibt, oder sonstiges auch Antwortenund ihr helfen.
Nur hats mich gestern sehr aus dieser Bahn geworfen, da sie ein Foto, welches ich in unserem wirklich schönen Urlaub Anfang Juni von ihr gemacht habe, auf Instagram gepostet habe...

Gefällt mir

10. September um 19:01

Wir haben ja mehrmals geredet. auch die Wochen davor, wos eigentlich gut lief, hat sie mir erzählt, dass sie beim tanzen angesprochen wurde und sie das total nervt und die kerle das nicht checken.

und sie hat mir unter Tränen mehrmals gesagt, dass es kein anderer Kerl ist(ich hab natürlich nett gefragt, dass wenn es ein anderer Kerl ist, dass sie bitte so ehrlich sein soll) 
Ich glaube ihr da auch. Außerdem wäre es in der Situation eh ziemlich egal, weil ichs auch nicht ändern kann ^^

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Long4Lashes

Teilen

Das könnte dir auch gefallen