Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schluss machen oder kämpfen? Gehen oder Bleiben?

Schluss machen oder kämpfen? Gehen oder Bleiben?

19. April um 10:26

Hey ihr lieben,

ich suche Rat.
Bin mit meinem Freund etwas länger als 1 Jahr zusammen. Wir sind 26 und wohnen getrennt, sehen uns aber eigentlich jeden Tag nach der Arbeit. Unsere Beziehung hat ziemlich kompliziert angefangen, mit Drama und nicht-zu-einander-stehen-wollen. Ein ständiges Hin und Her bis wir nach 9 Monaten Dating Phase und schon gemeinsamen Urlauben zusammenkamen.
Jetzt ist alles seit längerem schon „gut“, wir kennen unsere Familien, alles ist offziell und gut so wie ist. Sogar Themen wie zusammenziehen sind schon gefallen.
Ich war so verliebt in ihn, wie ich das Gefühl hatte, noch nie verliebt gewesen zu sein.
Beide von uns haben vor unserem Kennenlernen sehr lange Beziehungen gehabt (etwa 7 Jahre beide).

Leider streiten wir. Dauernd. Wegen nichts & wieder nichts. Es sind Kleinigkeiten, oft ein falscher Blick und der Andre ist sauer. Natürlich muss man sich selbst an der Nase nehmen, aber ich muss mich teilweise für Dinge rechtfertigen die ich gar nicht nachvollziehen kann.
In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich auch wenn ich bei ihm bin, mich fehl am Platz fühle. Seine Wohnung, in der ich mich immer so wohl und fast zuhause gefühlt hab, kommt mir fremd vor.
Seine Umarmungen bedeuten mir immer weniger, und ich liebe dich zu sagen ist sehr schwierig.
Immer wieder führen wir lange und ausführliche und sehr gute Gespräche, in denen wir Verständnis zeigen und immer versuchen eine Lösung zu finden. Aber die nächste Diskussion ist nie weit entfernt. Und da sind wir wieder am Nullpunkt, sauer verletzt traurig... und ich entferne mich gefühlsmäßig immer weiter von ihm. Ich wache nachts auf und wünschte ich wäre alleine.

Dann weiß ich aber, dass er mich über alles liebt und wir haben noch sehr gute Momente zusammen, auch sehr guten und regelmäßigen Sex. Übermorgen soll ich seine ganze Familie kennenlernen, also der Teil der nicht in unserer Heimatstadt wohnt.

Würde ich mir vorstellen er würde eine andere haben, würd es mir das Herz brechen. Er ist so ein guter Mensch, und wir verstehen uns wenn wir grad nicht diskutieren so gut. Ich bin hin und her gerissen zwischen hoffen dass es besser wird und einfach nen cut ziehen. Es fallen von beiden Seiten ja immer öfters die Worte: mal sehen wie das alles wird, hoffentlich stehen wir das durch, etc. Es ist definitiv zweifel da, von beiden Seiten.

Ich steh im Clinch mit mir selbst, und weiß nicht ob es eine Phase ist, oder ob das alles Zeichen sind, die ich nicht ignorieren sollte...

Bin echt verzweifelt....

Mehr lesen

19. April um 10:45

Wir haben mittlerweile beide sehr viele Fotos in FB, wie gesagt, ist es nicht das Problem. Behalt deinen Senf für dich wenn du dich konstruktives und hilfreiches zu sagen hast.

Gefällt mir

19. April um 10:48

häää und das mit der Zeit stimmt auch gar nicht. Wir sehen uns ständig... aber okay ahaha

Gefällt mir

19. April um 10:50
In Antwort auf mariposalight75

Hey ihr lieben,
 
ich suche Rat.
Bin mit meinem Freund etwas länger als 1 Jahr zusammen. Wir sind 26 und wohnen getrennt, sehen uns aber eigentlich jeden Tag nach der Arbeit. Unsere Beziehung hat ziemlich kompliziert angefangen, mit Drama und nicht-zu-einander-stehen-wollen. Ein ständiges Hin und Her bis wir nach 9 Monaten Dating Phase und schon gemeinsamen Urlauben zusammenkamen.
Jetzt ist alles seit längerem schon „gut“, wir kennen unsere Familien, alles ist offziell und gut so wie ist. Sogar Themen wie zusammenziehen sind schon gefallen.
Ich war so verliebt in ihn, wie ich das Gefühl hatte, noch nie verliebt gewesen zu sein.
Beide von uns haben vor unserem Kennenlernen sehr lange Beziehungen gehabt (etwa 7 Jahre beide).
 
Leider streiten wir. Dauernd. Wegen nichts & wieder nichts. Es sind Kleinigkeiten, oft ein falscher Blick und der Andre ist sauer. Natürlich muss man sich selbst an der Nase nehmen, aber ich muss mich teilweise für Dinge rechtfertigen die ich gar nicht nachvollziehen kann.
In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich auch wenn ich bei ihm bin, mich fehl am Platz fühle. Seine Wohnung, in der ich mich immer so wohl und fast zuhause gefühlt hab, kommt mir fremd vor.
Seine Umarmungen bedeuten mir immer weniger, und ich liebe dich zu sagen ist sehr schwierig.
Immer wieder führen wir lange und ausführliche und sehr gute Gespräche, in denen wir Verständnis zeigen und immer versuchen eine Lösung zu finden. Aber die nächste Diskussion ist nie weit entfernt. Und da sind wir wieder am Nullpunkt, sauer verletzt traurig… und ich entferne mich gefühlsmäßig immer weiter von ihm. Ich wache nachts auf und wünschte ich wäre alleine.
 
Dann weiß ich aber, dass er mich über alles liebt und wir haben noch sehr gute Momente zusammen, auch sehr guten und regelmäßigen Sex. Übermorgen soll ich seine ganze Familie kennenlernen, also der Teil der nicht in unserer Heimatstadt wohnt.
 
Würde ich mir vorstellen er würde eine andere haben, würd es mir das Herz brechen. Er ist so ein guter Mensch, und wir verstehen uns wenn wir grad nicht diskutieren so gut. Ich bin hin und her gerissen zwischen hoffen dass es besser wird und einfach nen cut ziehen. Es fallen von beiden Seiten ja immer öfters die Worte: mal sehen wie das alles wird, hoffentlich stehen wir das durch, etc. Es ist definitiv zweifel da, von beiden Seiten.
 
Ich steh im Clinch mit mir selbst, und weiß nicht ob es eine Phase ist, oder ob das alles Zeichen sind, die ich nicht ignorieren sollte…
 
Bin echt verzweifelt….
 

Manchmal muss sich eingestehen, dass es nicht passt, sein Ego wegpacken und gehen.

2 LikesGefällt mir

19. April um 12:15
In Antwort auf mariposalight75

Hey ihr lieben,
 
ich suche Rat.
Bin mit meinem Freund etwas länger als 1 Jahr zusammen. Wir sind 26 und wohnen getrennt, sehen uns aber eigentlich jeden Tag nach der Arbeit. Unsere Beziehung hat ziemlich kompliziert angefangen, mit Drama und nicht-zu-einander-stehen-wollen. Ein ständiges Hin und Her bis wir nach 9 Monaten Dating Phase und schon gemeinsamen Urlauben zusammenkamen.
Jetzt ist alles seit längerem schon „gut“, wir kennen unsere Familien, alles ist offziell und gut so wie ist. Sogar Themen wie zusammenziehen sind schon gefallen.
Ich war so verliebt in ihn, wie ich das Gefühl hatte, noch nie verliebt gewesen zu sein.
Beide von uns haben vor unserem Kennenlernen sehr lange Beziehungen gehabt (etwa 7 Jahre beide).
 
Leider streiten wir. Dauernd. Wegen nichts & wieder nichts. Es sind Kleinigkeiten, oft ein falscher Blick und der Andre ist sauer. Natürlich muss man sich selbst an der Nase nehmen, aber ich muss mich teilweise für Dinge rechtfertigen die ich gar nicht nachvollziehen kann.
In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich auch wenn ich bei ihm bin, mich fehl am Platz fühle. Seine Wohnung, in der ich mich immer so wohl und fast zuhause gefühlt hab, kommt mir fremd vor.
Seine Umarmungen bedeuten mir immer weniger, und ich liebe dich zu sagen ist sehr schwierig.
Immer wieder führen wir lange und ausführliche und sehr gute Gespräche, in denen wir Verständnis zeigen und immer versuchen eine Lösung zu finden. Aber die nächste Diskussion ist nie weit entfernt. Und da sind wir wieder am Nullpunkt, sauer verletzt traurig… und ich entferne mich gefühlsmäßig immer weiter von ihm. Ich wache nachts auf und wünschte ich wäre alleine.
 
Dann weiß ich aber, dass er mich über alles liebt und wir haben noch sehr gute Momente zusammen, auch sehr guten und regelmäßigen Sex. Übermorgen soll ich seine ganze Familie kennenlernen, also der Teil der nicht in unserer Heimatstadt wohnt.
 
Würde ich mir vorstellen er würde eine andere haben, würd es mir das Herz brechen. Er ist so ein guter Mensch, und wir verstehen uns wenn wir grad nicht diskutieren so gut. Ich bin hin und her gerissen zwischen hoffen dass es besser wird und einfach nen cut ziehen. Es fallen von beiden Seiten ja immer öfters die Worte: mal sehen wie das alles wird, hoffentlich stehen wir das durch, etc. Es ist definitiv zweifel da, von beiden Seiten.
 
Ich steh im Clinch mit mir selbst, und weiß nicht ob es eine Phase ist, oder ob das alles Zeichen sind, die ich nicht ignorieren sollte…
 
Bin echt verzweifelt….
 

Das passt nicht. Es war von Anfang an schwierig und auch jetzt streitet ihr ständig. Das wird auch nicht besser. Euer Verhältnis ist schon zu verfahren. Meine Beziehung mit meinem Exmann war ähnlich. Es konnte nicht funktionieren und wurde immer schlimmer. Die 10 Jahre mit ihm waren eigentlich verschwendet. Nach dieser Erfahrung würde ich sowas keine zwei Wochen mehr mitmachen.

Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Mach dich frei, geniess das Singleleben und warte auf einen besser passenden Mann. Meine Glaskugel sagt mir allerdings, dass du das nicht hören willst und schon bald die nächste Frage einstellst, weil es eben nicht besser wird. Naja, in deinem Alter war ich auch noch voller Hoffnung und naiv und unerfahren und glaubte, Liebe könne alle Differenzen überwinden. Heute weiss ich, dass sie das nicht kann. Vermutlich muss aber jeder diese Erfahrung selber machen.

Gefällt mir

19. April um 13:00

-ihr seid mit Drama und nicht aufeinander stehen zusammen gekommen 
-der typ ist ständig auf lange Diskussionen aus 
-selbst ein falscher Blick erzeugt bei euch Streit 
-du fühlst immer weniger für ihn, wenn er dich umarmt oder seine Wohnung kommt dir  so fremd vor 

Sind das nicht gute Gründe dir einen anderen zu suchen? Ihr seid noch nicht mal so lange zusammen und du erstellst einen Thread, wo du deine Zweifel äußerst. Wie soll es mit euch in 5 /10 oder mehr Jahren aussehen? 

Du liebst ihn nicht und die Frage warum du mit ihm zusammen bist solltesr du dir selbst in Ruhe beantworten. 

 

Gefällt mir

19. April um 13:04
In Antwort auf mariposalight75

Hey ihr lieben,
 
ich suche Rat.
Bin mit meinem Freund etwas länger als 1 Jahr zusammen. Wir sind 26 und wohnen getrennt, sehen uns aber eigentlich jeden Tag nach der Arbeit. Unsere Beziehung hat ziemlich kompliziert angefangen, mit Drama und nicht-zu-einander-stehen-wollen. Ein ständiges Hin und Her bis wir nach 9 Monaten Dating Phase und schon gemeinsamen Urlauben zusammenkamen.
Jetzt ist alles seit längerem schon „gut“, wir kennen unsere Familien, alles ist offziell und gut so wie ist. Sogar Themen wie zusammenziehen sind schon gefallen.
Ich war so verliebt in ihn, wie ich das Gefühl hatte, noch nie verliebt gewesen zu sein.
Beide von uns haben vor unserem Kennenlernen sehr lange Beziehungen gehabt (etwa 7 Jahre beide).
 
Leider streiten wir. Dauernd. Wegen nichts & wieder nichts. Es sind Kleinigkeiten, oft ein falscher Blick und der Andre ist sauer. Natürlich muss man sich selbst an der Nase nehmen, aber ich muss mich teilweise für Dinge rechtfertigen die ich gar nicht nachvollziehen kann.
In letzter Zeit merke ich einfach, dass ich auch wenn ich bei ihm bin, mich fehl am Platz fühle. Seine Wohnung, in der ich mich immer so wohl und fast zuhause gefühlt hab, kommt mir fremd vor.
Seine Umarmungen bedeuten mir immer weniger, und ich liebe dich zu sagen ist sehr schwierig.
Immer wieder führen wir lange und ausführliche und sehr gute Gespräche, in denen wir Verständnis zeigen und immer versuchen eine Lösung zu finden. Aber die nächste Diskussion ist nie weit entfernt. Und da sind wir wieder am Nullpunkt, sauer verletzt traurig… und ich entferne mich gefühlsmäßig immer weiter von ihm. Ich wache nachts auf und wünschte ich wäre alleine.
 
Dann weiß ich aber, dass er mich über alles liebt und wir haben noch sehr gute Momente zusammen, auch sehr guten und regelmäßigen Sex. Übermorgen soll ich seine ganze Familie kennenlernen, also der Teil der nicht in unserer Heimatstadt wohnt.
 
Würde ich mir vorstellen er würde eine andere haben, würd es mir das Herz brechen. Er ist so ein guter Mensch, und wir verstehen uns wenn wir grad nicht diskutieren so gut. Ich bin hin und her gerissen zwischen hoffen dass es besser wird und einfach nen cut ziehen. Es fallen von beiden Seiten ja immer öfters die Worte: mal sehen wie das alles wird, hoffentlich stehen wir das durch, etc. Es ist definitiv zweifel da, von beiden Seiten.
 
Ich steh im Clinch mit mir selbst, und weiß nicht ob es eine Phase ist, oder ob das alles Zeichen sind, die ich nicht ignorieren sollte…
 
Bin echt verzweifelt….
 

Meine letzte Beziehung verlief in einigen Punkten ähnlich. Ich habe gehofft, dass durch das Zusammenziehen sich was bessert, doch ganz im Gegenteil. Die Beziehung dauerte 3 1/2 Jahre und schon am Anfang traten Komplikationen auf, die eigentlich in eine frische Bezuehung nicht reingehörten. Ich will dir nicht sagen, dass du dich sofort trennen solltest, aber zieht lieber noch nicht zusammen. Beobachte wie sich das alles noch entwickelt, wenn du die Kraft und Motivation hast. Vielleicht ist es nur eine Phase, vielleicht ist es auch einfach doch schon vorbei. Alles Gute. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Fremdgehen in Beziehungen
Von: cece
neu
19. April um 10:20
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen