Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schluss machen nach 5 1/2 Jahren Beziehung? Hilfe!!!

Schluss machen nach 5 1/2 Jahren Beziehung? Hilfe!!!

2. November 2010 um 12:57

Ich habe ein wirklich großes Problem, das mich im Moment Tag und Nacht quält. Ich bin 23 und mit meinem Freund 5 Jahre zusammen. Wir wohnen auch schon fast so lange zusammen. Das heißt: Ich bin mit 18 von meinem Eltern direkt zu ihm gezogen.

Nun habe ich seit geraumer Zeit das Gefühl, dass ich auch noch etwas anderes erleben will, dass ich z.B. gerne mal alleine wohnen will und mein Leben etwas spannender gestalten möchte. Ich möchte auch gerne unabhängiger sein und den ganzen Tag machen können, was ich will.

Er ist eben nicht unbedingt so spontan, flexibel, er reist nicht gerne mit mir, er hat auch nicht soo das Interesse, sich häufig mit Leuten zu treffen. Das stört mich auch an ihm.

Das Problem ist nur, dass unsere Beziehung auf ganz persönlicher Ebene wirklich gut läuft. Er ist mein engster Vertrauter, mein bester Freund und wenn ich daran denke, von ihm nicht mehr in den Arm genommen zu werden, tut es mir wahnsinnig weh. Wir können unsere Streitigkeiten gut regeln und sind eigentlich ein sehr gutes Team!

Das heißt: Die meisten Gründe, die mich dazu bringen, über das Schluss machen nachzudenken, sind äußere Gegebenheiten, aber nicht unser ganz persönliches Verhältnis zueinander, was mich zu der Frage bringt, ob ich nicht damit einen Fehler mache, wenn ich unser gutes Verhältnis einfach so hinwerfe.

Aber ich frage mich eben auch: Gibt es da nicht noch etwas anderes, was ich vielleicht verpasse, wenn ich noch nie mal alleine gewohnt hab, Single war, frei war. Und ich glaube, wenn ich mit ihm zusammenbleibe, werde ich mich das immer fragen!

Ich habe außerdem total Angst davor, ihm das zu sagen, weil ich weiß, dass es für ihn schrecklich ist, denn er ahnt kaum etwas und er fixiert sich sehr auf mich. Und ich habe Angst vor den furchtbaren Qualen, die ich nach der Trennung aushalten muss und auch Angst vor dem Alleine sein.

Habt ihr einen Tipp für mich, einen Ratschlag oder vielleicht eure eigenen Erfahrungen, die mir Mut machen könnten?
Findet ihr, dass meine Gründe "ausreichend" sind, um eine derartig lange, prägende, gut funktionierende Beziehung zu beenden?

Mehr lesen

2. November 2010 um 23:03

Hey
wenn du mich fragst klingt das alles gar nicht so unnatürlich.
Ich abe bei mir selbst und auch in meinem freundeskreis dieselben erfahrungen gemacht, man kommt relativ jung zusammen und dann entwickelt man sich weiter, während die beziehung vlt irgendwo auf der telle bleibt.
Darf ich fragen wasihr beide macht? Seid ih schon berufstätig oder studiert ihr?
Ist schon richtig dass gerade in diesem alter viele beziehungen kaputt gehen oder dass man eben damit beginnt einen eigenen weg enzuschlagen. as sollte ja auch so sein.
Kann deine gefühö gut nachempfinden.Die Frage ist nur, hast du nur angst vor dem alleinsein? und angst davor dich zu trennen weil ihr so vertraut mitinander seid und auch soviel gewohnheit dahinter steckt? oder hast du tatsächlich angst davor ihn zu verlieren?

Wenn du davon sprichst dass du noch einiges erleben öchtest dann meinst du dass du das alleine erleben willst, oder? alleine wohnen, evtl erfahrungen mit andren männern machen etc...? oder würde es dir reichen wenn er beispielsweiße mit dir wegzieht, ihr gemeinsam dinge erlebt?

Ich denke dass du dir überlegen musst ob du dir vorstellen kannst für immer mit ihm zusammenzusein. Davon hängt gewissermaßen alles ab. Wenn du ihn liebst, eigentlich bei ihm bleiben möhtest nd mehr dann solltest du das auch. In jeder beziehung gibt es schlechte phasen und wenn ihr für immer zusammen bleiben solltet dann wir es scherlich auch momente geben in denen ihn solche gedanken plagen, entscheidend ist doch dass man es trotzdem zusammen aushält und durchsteht.

Andererseits ist esjedoch sicher so dass sich bei dir gerade einiges tut und du dabei bist dir dein leben aufzubauen. Es ist sicherlich ein Defizit nie alleine gelebt zu haben und ich kann verstehen dass dir diese erfahrung fehlt. Wenn du nur nch aus gewohnheit mit ihm zusammen bist und tatsächlich damit leben kannst ihn aus deinem leben zu streichen dann solltest du das auch tun.

Du bist quasi an einer weggabelung angelangt und musst dch nun entscheiden ob du den gemeinsamen weg wählst, der bestimmt oft steinig wird aber auch sehrschön sein kann oder ob du den im moment leichteren weg wählst auf dem du aber sicherlich irgndwann wieder vor einer ähnlichen entscheidung stehen wirst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. November 2010 um 23:51

Mir ging es ganz genau so wie dir.
Ich hatte mit 20 meinen Ex kennengelernt und wir haben nach einem Jahr auch schon zusammen gewohnt. Wir waren DAS Traumpaar für alle und wir haben uns auch sehr toll ergänzt.
Er war zu der Zeit meine ganz große Liebe und niemand stand ein vergleich mit ihm.
Mein Ex war ruhig und etwas unflexibel, der vernüftigere von uns aber genau das war ganz gut für mich, weil er sich um alles gekümmert hat und ich hatte meine ruhe damit

Nach 5 1/2 Jahren fing ich auch an darüber nach zudenken wie das wohl ist, mal "Frei" zu sein. Am Anfang wollte ich aber noch MIT ihm Frei sein. Ich dachte vllt wenn wir zusammen in eine andere Stadt ziehen würden, in eine Großstadt (wir wohnten in einer Kleinstadt) wo was los ist aber das wollte er nicht. Warum auch, er fands gut so wie es war, ICH hatte ja das Problem. Eine weile habe ich so weiter gemacht, dann konnte ich nicht mehr. Ich fing an ohne ihn auszugehen und länger weg zu bleiben als verabredet. Wenn er mich dann auf mein Handy anrief, habe ich ihn weggedrückt etc., bin nicht Fremdgegangen oder so, ich wollte einfach nicht nachhause, zurück in mein goldener Käfig. Von ihm wollte ich mich nicht trennen nur nicht mit ihm zusammen wohnen. Er hat gemerkt das was los war, also hab ich versucht es ihm zu erklären und vorgeschlagen, dass wir in getrennte Wohnungen leben könnten und uns gegenseitig besuchen könnten und so, habe es in den buntesten Farben geschildert, wie schön das doch sein könnte und immer wieder versichert das ich ihn trotzdem liebe aber das ich angst hätte mich später zu fragen... war das alles?
Er war verletzt, natürlich, er hat ein paar Tage darüber nachgedacht und mir dann gesagt, dass er es nicht will und kann. Für ihn wäre die Trennung von Tisch und Bett, ein Schritt zurück und eine Beziehung sollt sich immer nach vorne entwickeln. Tja, ich habe die Konsequensen gezogen und habe mich von ihm getrennt.
Ich bin durch die Hölle. Er ist durch die Hölle.
Aber mein drang nach Freiheit und Selbsverwirkichung war stärker. Ich bin alleine in die Großstadt gezogen, habe neue Freunde, neu Mentalitäten kennengelernt. Habe sachen gemacht, die ich mit Ihm nicht hätte machen können.
Mein Leben habe ich mit neuen Eindrücken bereichert.
Wir sind noch eine Zeitlang in Kontakt geblieben aber dann hat er eine neue Frau kennengelernt, die ist dann auch ziemlich schnell schwanger geworden und dann haben sie gebaut. Er ist, denke ich, glücklicher geworden ohne mich als er mit mir, je hätte werden können. Ich will noch keine Kinder und bauen, niemals!
Bin mehr die Altbauwohnungstype

Das alles ist jetzt ein paar Jahre her und wenn ich ihn jetzt treffe und mit ihm rede, danke ich immer alle Götter, dass ich mich gegen ihn entschieden habe.
Ich bin weitergewachsen und er ist stehengeblieben.

Das war meine Geschichte, vllt hilft es dir.

Liebe Grüße

6 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2010 um 20:38


Tja kommt drauf an wie du dir deine Zukunft vorstellst. Also um wieviele Kompromisse. Sind es nur "wunschträume" oder sind es ganz realitische Dinge.
Ich habe mich auch von meinem Freund getrennt u.a. weil ich das Gefühl hatte das ich gewissen Dinge die ich vom Leben erwarte nicht mit ihm erleben kann. Aber jetzt sitze ich hier und mache diese Dinge auch ohne ihn nicht und würde und merke das mir in Wirklichkeit die Geborgenheit und das Zusammen nichts tun, mehr fehlen, als die Option z.b. eine weite Reise zu machen oder kulturell was zu erleben.

Manche Dinge kann man ja trotzdem machen. Du kannst ja mit einer Freundin verreisen, vielleicht bekommt er dann ja doch geschmack wenn er danach die tollen Fotos sieht. Oder wenn ihr euch mit Leuten trifft aber dabei Sachen macht die ihm Spaß machen würden. Vielleicht hat er dann mehr Lust. Man muss es ja nicht übertreiben und jedes WE unterwegs sein. Oder du machst eben was mit anderen, wenn er was anderes vor hat, damit keiner von euch sich doof fühlt.
Mal wieder nen Mädelsabend und dann sehen wir schön es danach ist nach Hause zu ihm zu kommen (oder eben auch nicht, dann weißt du vielleicht das du ihn nicht mehr willst??)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen