Forum / Liebe & Beziehung

Schluss machen?

4. Mai um 14:18 Letzte Antwort: 6. Mai um 9:59

Allgemein wollte ich einfach mal eure Meinung und Erfahrungen hören, woher man genau weiß, ob man mit seiner Beziehung abschließen sollte.
Ich fange extra nicht mit langen Texten von mir an und meiner Situation, wollte eure Kommentare ganz objektiv haben.
Der Punkt, an den die Beziehung vorbei ist oder man seinen Partner nicht mehr liebt, scheint mir sehr schwer einzuschätzen.

Viele Dank!

Mehr lesen

4. Mai um 14:31

Naja, ich würd behaupten, je pauschaler die Aussage (also je weniger auf eine konkrete Situation / Beziehung bezogen), um so weniger hilfreich ist sie ... also wär's vielleicht doch nicht schlecht, wenn du was über deine Beziehung schreibst

Aber mal allgemein: Zeit für die Trennung ist es, wenn einen die Beziehung wesentlich mehr be- als entlastet. Wenn man wegen ihr wesentlich mehr Ärger als Freude hat. Und wenn keine konkreten Anhaltspunkte dafür bestehen, dass sich das in absehbarer Zeit wieder ändert.
Ich mein, es ist ja keine Frage, dass man in einer gefestigten Beziehung mit stabiler Basis auch mal eine Krise gemeinsam durchsteht, in der man dem Partner mehr gibt, als man von ihm zurückbekommt - wenn man sich sicher sein kann, dass der Partner das in der umgekehrten Situation genauso für einen täte, oder sogar schon getan hat.

Wie man rausfindet, wie es in der eigenen Beziehung um dieses (Un-)Gleichgewicht grade steht: Man macht eine Pro-/Contra-Liste, oder man führt Tagebuch und schreibt im Alltag mal alle schönen und schlechten Situationen in der Beziehung mit, und dann zählt man nach.

lg
cefeu

2 LikesGefällt mir
4. Mai um 14:49
In Antwort auf irgendwas97

Allgemein wollte ich einfach mal eure Meinung und Erfahrungen hören, woher man genau weiß, ob man mit seiner Beziehung abschließen sollte.
Ich fange extra nicht mit langen Texten von mir an und meiner Situation, wollte eure Kommentare ganz objektiv haben.
Der Punkt, an den die Beziehung vorbei ist oder man seinen Partner nicht mehr liebt, scheint mir sehr schwer einzuschätzen.

Viele Dank!

PS. Hab jetzt deinen Thread vom März gelesen. Ich bin kein Fan von "Schluss machen, weil man sich auseinandergelebt hat", weil es meistens an beiden Partnern liegt, dass eine Beziehung einschläft, und wenn man sich gemeinsam Mühe gibt, dann kann man die Beziehung auch wieder beleben (und umgekehrt, wenn sich nur einer oder gar keiner von beiden Mühe gibt, dann schläft jede Beziehung unweigerlich mit der Zeit ein).

Bei euch hört sich das für mich sehr typisch für Anfang 20 an: Frau weiß, was sie für ihre Zukunft will, und geht einigermaßen zielstrebig im Leben vorwärts - Mann hängt noch in der Spätpubertät fest und lebt ohne großes Engagement in den Tag hinein.

Eine Möglichkeit für dich wär jetzt, zu warten, bis dein Freund in ein paar Jahren geistig zu dir aufgeholt hat Das bringt erfahrungsgemäß aber mehr Frust als sonstwas. Außerdem etabliert sich in solchen Beziehungen oft ne feste Rollenverteilung: Frau als Ersatzmutti, die ihrem spätpubertären jugendlichen Beinah-Sohn in den Hintern tritt. So wird Mann kaum motiviert, sein Leben in den Griff zu kriegen - sondern je nachdem wird er sich entweder drauf ausruhen, dass Mutti schon alles Wichtige für ihn erledigt, oder er wird rebellieren wie ein spätpubertärer Teenager halt.

Aber Aussagen wie "Ich mag ihn allgemein als besonderen Menschen" sind für ne Beziehung meiner Meinung nach eher ein Todesurteil als ein Zeichen dafür, dass man noch was retten kann (oder sollte). Ganz viele Menschen sind "besonders", aber deswegen allein muss man garantiert keine Beziehung mit ihnen haben. Man sollte es schon auch im Alltag mit ihnen aushalten können.

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir
6. Mai um 9:59
In Antwort auf cefeu1

PS. Hab jetzt deinen Thread vom März gelesen. Ich bin kein Fan von "Schluss machen, weil man sich auseinandergelebt hat", weil es meistens an beiden Partnern liegt, dass eine Beziehung einschläft, und wenn man sich gemeinsam Mühe gibt, dann kann man die Beziehung auch wieder beleben (und umgekehrt, wenn sich nur einer oder gar keiner von beiden Mühe gibt, dann schläft jede Beziehung unweigerlich mit der Zeit ein).

Bei euch hört sich das für mich sehr typisch für Anfang 20 an: Frau weiß, was sie für ihre Zukunft will, und geht einigermaßen zielstrebig im Leben vorwärts - Mann hängt noch in der Spätpubertät fest und lebt ohne großes Engagement in den Tag hinein.

Eine Möglichkeit für dich wär jetzt, zu warten, bis dein Freund in ein paar Jahren geistig zu dir aufgeholt hat Das bringt erfahrungsgemäß aber mehr Frust als sonstwas. Außerdem etabliert sich in solchen Beziehungen oft ne feste Rollenverteilung: Frau als Ersatzmutti, die ihrem spätpubertären jugendlichen Beinah-Sohn in den Hintern tritt. So wird Mann kaum motiviert, sein Leben in den Griff zu kriegen - sondern je nachdem wird er sich entweder drauf ausruhen, dass Mutti schon alles Wichtige für ihn erledigt, oder er wird rebellieren wie ein spätpubertärer Teenager halt.

Aber Aussagen wie "Ich mag ihn allgemein als besonderen Menschen" sind für ne Beziehung meiner Meinung nach eher ein Todesurteil als ein Zeichen dafür, dass man noch was retten kann (oder sollte). Ganz viele Menschen sind "besonders", aber deswegen allein muss man garantiert keine Beziehung mit ihnen haben. Man sollte es schon auch im Alltag mit ihnen aushalten können.

lg
cefeu

Wow, dein Text mit Mutti und dem Spätpupertären passt genau, ich fühle mich sofort angesprochen, das passt sehr gut zu meiner Lage.
Ich denke, meine Unterbewusstsein redet sich ein, dass das kein Grund genug ist um Schluss zu machen und sucht zwanghaft nach einem.
Natürlich habe ich auch schon daran gedacht mit ihm darüber zu reden, habe es ansatzweise versucht, doch das kommt doch total scheiße rüber, wenn man sagt "Hey du, also ich entwickel mich einfach total weiter und du nicht..", als ob ich ihn für einen Loser halte.

Ich habe auch das Gefühl, dass er sich bei einer Auszeit viel besser entwickeln würde und mehr Motivation hätte. Wir hatten schon mal eine kurze Auszeit und gerade in dieser Zeit hat er sich dazu entschlossen sein Abitur nach zu holen.

Das ist einfach so kompliziert, oder ich mache es mir kompliziert.

Vielen Dank!
 

Gefällt mir