Forum / Liebe & Beziehung

Schluss gemacht, aber er fehlt mir so sehr

20. Januar um 17:30 Letzte Antwort: 20. Januar um 18:45

Hallo ihr Lieben,

Ich (20) habe vor ungefähr 4 Wochen mit meinem Freund Schluss gemacht, mit dem ich 3 Jahre zusammen war. Wir haben uns einfach verschieden entwickelt und ich habe mich emotional sehr von ihm entfernt. Grund hierfür waren auch seine psychischen Aussetzer, in denen er - meistens unter Alkoholeinfluss - Psychoterror verübt hat. Er hat mich sogar- als wir nicht mal ein Jahr zusammen waren - einmal geohrfeigt. All das habe ich verziehen, wahrscheinlich auch weil ich jung und naiv war und weil diese Aussetzer alle paar Monate vorkamen. Ich habe ernsthaft an ihn geglaubt, aber irgendwann war es dann einfach zu spät, um neu anzufangen. Zudem kam hinzu, dass er mich glaube ich wirklich liebt und immer gedacht hat, er kann sich für mich bessern. Trotz paar Abenden hat er mich wirklich auf Händen getragen.
Ich weiß, die Beziehung war toxisch und am Ende bin ich vermutlich auch aus Abhängigkeit bei ihm geblieben. Aber ich kann nicht aufhören, ihm zu schreiben und ihn zu vermissen. Ich dachte, ich würde mich nach dem Schluss machen frei fühlen, aber das fühlt sich überhaupt nicht so an. 
Das bedeutet nicht, dass ich wieder mit ihm zusammen sein möchte, aber er fehlt mir so sehr. 

Wisst ihr etwas, wie ich besser mit unserer Beziehung abschließen kann? Hilft hier vielleicht ein klärendes Gespräch mit ihm? 

Ich weiß nicht mehr weiter, ich fühle mich so allein ohne ihn. Vielleicht liegt das auch an der Corona,-bedingten Situation,  aber ich würde so gerne endlich frei von ihm sein!

 

Mehr lesen

20. Januar um 17:54

Du brauchst kein klärendes Gespräch, sondern einen Kontaktabbruch.

Das ist wie ein Drogensüchtiger der sagt "nur noch ein Schuss" und sich wundert, warum er nicht clean wird.

Das vermissen und der Liebeskummer sind normal, auch wenn man sich getrennt hat. Da gibt es leider kein Heilmittel, da muss man einfach durch.

Triff dich mit Freundinnen, macht Filmeabende, kocht zusammen, rede über alles was dich bedrückt und mit der Zeit wird es immer besser werden.

3 LikesGefällt mir

20. Januar um 18:45
In Antwort auf

Hallo ihr Lieben,

Ich (20) habe vor ungefähr 4 Wochen mit meinem Freund Schluss gemacht, mit dem ich 3 Jahre zusammen war. Wir haben uns einfach verschieden entwickelt und ich habe mich emotional sehr von ihm entfernt. Grund hierfür waren auch seine psychischen Aussetzer, in denen er - meistens unter Alkoholeinfluss - Psychoterror verübt hat. Er hat mich sogar- als wir nicht mal ein Jahr zusammen waren - einmal geohrfeigt. All das habe ich verziehen, wahrscheinlich auch weil ich jung und naiv war und weil diese Aussetzer alle paar Monate vorkamen. Ich habe ernsthaft an ihn geglaubt, aber irgendwann war es dann einfach zu spät, um neu anzufangen. Zudem kam hinzu, dass er mich glaube ich wirklich liebt und immer gedacht hat, er kann sich für mich bessern. Trotz paar Abenden hat er mich wirklich auf Händen getragen.
Ich weiß, die Beziehung war toxisch und am Ende bin ich vermutlich auch aus Abhängigkeit bei ihm geblieben. Aber ich kann nicht aufhören, ihm zu schreiben und ihn zu vermissen. Ich dachte, ich würde mich nach dem Schluss machen frei fühlen, aber das fühlt sich überhaupt nicht so an. 
Das bedeutet nicht, dass ich wieder mit ihm zusammen sein möchte, aber er fehlt mir so sehr. 

Wisst ihr etwas, wie ich besser mit unserer Beziehung abschließen kann? Hilft hier vielleicht ein klärendes Gespräch mit ihm? 

Ich weiß nicht mehr weiter, ich fühle mich so allein ohne ihn. Vielleicht liegt das auch an der Corona,-bedingten Situation,  aber ich würde so gerne endlich frei von ihm sein!

 

Suche dir irgendwas interessantes oder irgendwas neues Fremdes, was dich anspricht, um auch aus deinem bekannten Tagesablauf rauszukommen, der immer wieder die alten Gedanken wachhält.

Gehe mal regelmäßig unter fremde neue Leute, dann kommst du schon auf andere Gedanken. Besuche neue Orte, die nichts mit deiner Beziehung zu tun haben.

Dass du dich getrennt hast, ist sicherlich richtig gewesen. da gab es keine Alternative dazu.

1 LikesGefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers