Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schlechten Eindruck bei „Schwiegermutter“ hinterlassen? Wie mache ich das gut und lerne die restliche Familie kennen?

Schlechten Eindruck bei „Schwiegermutter“ hinterlassen? Wie mache ich das gut und lerne die restliche Familie kennen?

25. Juli um 18:30

Hey, ich habe wie man in meinen anderen Beiträgen schon lesen kann, Mitte November (2017) einen Mann kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber noch, dass es sicher nicht zu mehreren treffen kommen wird und nahm das ganze erst mal ,,nicht so ernst“ und dazu war ich auch noch Mega schüchtern. So, bei unserem ersten Treffen gingen wir anschließend noch zu ihm nach Hause und er stellte mich natürlich direkt seinen Eltern vor. Ehe ich überhaupt meinen Namen sagen konnte, schon seine Mutter so „Ach, *sagte meinen Namen* , stimmt’s?“ und ich so „ja genau“. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine..also er hat schon von mir erzählt und sie kannte meinen Namen. Entweder war ich einfach zu langsam oder sie halt zu schnell. Die Hand gab ich den Eltern nicht, da ich an der Wohnzimmertür stand und sie auf der Couch lagen. Die Eltern sagten aber auch nicht wie sie heißen. Hab natürlich etwas gestalkt, sonst wüsste ich das auch nicht. Wie gesagt..ich nahm dieses Treffen nicht wirklich ernst, weil ich dachte der wird sich danach eh nie mehr melden. Tzja und jetzt ist er schon einige Monate mein Freund. Meine Eltern kannten ihn schon VOR mir, da wir ein bekanntes Geschäft in der Stadt haben und er dort mit seiner Mutter öfters vorbei kommt. Also da musste ich nicht mehr groß jemanden vorstellen.
Wenn ich zu ihm komme, gehen wir eigentlich direkt hoch in sein Zimmer (Wohnt noch bei seinen Eltern) und die Eltern sind meistens im Wohnzimmer oder Küche und dort komme ich nie vorbei, da eben vorher die Treppen sind um hoch zu gehen. Und ich kann ja nicht im ganzen Haus herumlaufen und die suchen! Ich habe einmal mittags mit seiner Mutter erzählt aber auch nur, weil wir unten waren und nicht damit rechneten, dass sie kommt, da hab ich dann natürlich hallo und Tschüss gesagt. Mit dem Vater hab ich noch nie ein Wort gewechselt! Und ich würde die beiden in der Stadt auch niemals erkennen, weil ich sie noch nie ,,richtig“ gesehen habe. Ich fühle mich einfach schlecht, das ist für mich ne Respektsache und darauf lege ich großen Wert aber ich war auch sehr sehr schüchtern am ersten Treffen. Ich möchte zu den beiden ein gutes Verhältnis haben (gemeinsam essen oder vielleicht mal zusammen wegfahren, da er ja auch ein sehr sehr guten Verhältnis zu seiner Familie hat) und auch seine Cousine, Tante, Omas kennenlernen, dort mithin auf Familienfeiern. Doch nach dieser Aktion, wird er mich da nicht vorstellen. Was kann ich tun, um das „wieder gut zu machen“? Für euch scheint es sicherlich nicht schlimm, für seine Mutter vielleicht auch nicht aber mich plagt so ein schlechtes Gewissen, und dass seit November! Vor allem, ich sitze den ganzen Abend und die halbe Nacht dort, ohne jemanden begrüßt zu haben oder was weiß ich. Irgendwie schäme ich mich aber mit meinem Freund darüber zu sprechen, gerade weil es schon fast 9 Monate her ist und ich weiß auch gar nicht was ich da wirklich sagen soll..ich vermute, dass ist der Grund wieso ich nicht mitgenommen werde..am Schluss spreche ich mich ihm darüber und es ist gar nicht der Grund!! Zwar habe ich das mal am Rande erwähnt, dass seine Mutter mich bestimmt unfreundlich findet weil ich nie dazu komme hallo zu sagen m, er meinte aber nur sie würde mich mögen. Sie hätte angeblich auch gesagt, dass ich ihn bestimmt ab und zu wieder runter bring von seinem Stress..aber naja wers glaubt! Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)? Ich gehe meistens nur zu ihm, wenn er alleine ist, weil ich mich dafür so schäme, wenn seine Mutter das erfährt, denkt sie wahrscheinlich ich hab ein Problem mit ihr.. mit meinem Ex Freund seiner Familie habe ich mich so super verstanden, deshalb ist das jetzt auch etwas komisch für mich. Ich danke euch schon jetzt für euren Rat und antworten
Ich bin Anfang 20 er ist Mitte 20.

Mehr lesen

25. Juli um 18:45
In Antwort auf 90kid

Hey, ich habe wie man in meinen anderen Beiträgen schon lesen kann, Mitte November (2017) einen Mann kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber noch, dass es sicher nicht zu mehreren treffen kommen wird und nahm das ganze erst mal ,,nicht so ernst“ und dazu war ich auch noch Mega schüchtern. So, bei unserem ersten Treffen gingen wir anschließend noch zu ihm nach Hause und er stellte mich natürlich direkt seinen Eltern vor. Ehe ich überhaupt meinen Namen sagen konnte, schon seine Mutter so „Ach, *sagte meinen Namen* , stimmt’s?“ und ich so „ja genau“. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine..also er hat schon von mir erzählt und sie kannte meinen Namen. Entweder war ich einfach zu langsam oder sie halt zu schnell. Die Hand gab ich den Eltern nicht, da ich an der Wohnzimmertür stand und sie auf der Couch lagen. Die Eltern sagten aber auch nicht wie sie heißen. Hab natürlich etwas gestalkt, sonst wüsste ich das auch nicht. Wie gesagt..ich nahm dieses Treffen nicht wirklich ernst, weil ich dachte der wird sich danach eh nie mehr melden. Tzja und jetzt ist er schon einige Monate mein Freund. Meine Eltern kannten ihn schon VOR mir, da wir ein bekanntes Geschäft in der Stadt haben und er dort mit seiner Mutter öfters vorbei kommt. Also da musste ich nicht mehr groß jemanden vorstellen. 
Wenn ich zu ihm komme, gehen wir eigentlich direkt hoch in sein Zimmer (Wohnt noch bei seinen Eltern) und die Eltern sind meistens im Wohnzimmer oder Küche  und dort komme ich nie vorbei, da eben vorher die Treppen sind um hoch zu gehen. Und ich kann ja nicht im ganzen Haus herumlaufen und die suchen! Ich habe einmal mittags mit seiner Mutter erzählt aber auch nur, weil wir unten waren und nicht damit rechneten, dass sie kommt, da hab ich dann natürlich hallo und Tschüss gesagt. Mit dem Vater hab ich noch nie ein Wort gewechselt! Und ich würde die beiden in der Stadt auch niemals erkennen, weil ich sie noch nie ,,richtig“ gesehen habe. Ich fühle mich einfach schlecht, das ist für mich ne Respektsache und darauf lege ich großen Wert aber ich war auch sehr sehr schüchtern am ersten Treffen. Ich möchte zu den beiden ein gutes Verhältnis haben (gemeinsam essen oder vielleicht mal zusammen wegfahren, da er ja auch ein sehr sehr guten Verhältnis zu seiner Familie hat) und auch seine Cousine, Tante, Omas kennenlernen, dort mithin auf Familienfeiern. Doch nach dieser Aktion, wird er mich da nicht vorstellen. Was kann ich tun, um das „wieder gut zu machen“? Für euch scheint es sicherlich nicht schlimm, für seine Mutter vielleicht auch nicht aber mich plagt so ein schlechtes Gewissen, und dass seit November! Vor allem, ich sitze den ganzen Abend und die halbe Nacht dort, ohne jemanden begrüßt zu haben oder was weiß ich. Irgendwie schäme ich mich aber mit meinem Freund darüber zu sprechen, gerade weil es schon fast 9 Monate her ist und ich weiß auch gar nicht was ich da wirklich sagen soll..ich vermute, dass ist der Grund wieso ich nicht mitgenommen werde..am Schluss spreche ich mich ihm darüber und es ist gar nicht der Grund!! Zwar habe ich das mal am Rande erwähnt, dass seine Mutter mich bestimmt unfreundlich findet weil ich nie dazu komme hallo zu sagen m, er meinte aber nur sie würde mich mögen. Sie hätte angeblich auch gesagt, dass ich ihn bestimmt ab und zu wieder runter bring von seinem Stress..aber naja wers glaubt! Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)? Ich gehe meistens nur zu ihm, wenn er alleine ist, weil ich mich dafür so schäme, wenn seine Mutter das erfährt, denkt sie wahrscheinlich ich hab ein Problem mit ihr.. mit meinem Ex Freund seiner Familie habe ich mich so super verstanden, deshalb ist das jetzt auch etwas komisch für mich. Ich danke euch schon jetzt für euren Rat und antworten
Ich bin Anfang 20 er ist Mitte 20.  

Ich verstehe dein Problem überhaupt nicht.  

warum lädst du die Familie nicht zum essen ein? Biergarten? So könnt ihr euch kennenlernen.  

die Eltern haben sich nicht mal die Mühe gemacht und sind vom sofa aufgestanden oder haben sich aufrecht hingesetzt. Das sollte man schon, wenn besuch kommt. Ist das mindeste.

4 LikesGefällt mir

25. Juli um 18:49
In Antwort auf 90kid

Hey, ich habe wie man in meinen anderen Beiträgen schon lesen kann, Mitte November (2017) einen Mann kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber noch, dass es sicher nicht zu mehreren treffen kommen wird und nahm das ganze erst mal ,,nicht so ernst“ und dazu war ich auch noch Mega schüchtern. So, bei unserem ersten Treffen gingen wir anschließend noch zu ihm nach Hause und er stellte mich natürlich direkt seinen Eltern vor. Ehe ich überhaupt meinen Namen sagen konnte, schon seine Mutter so „Ach, *sagte meinen Namen* , stimmt’s?“ und ich so „ja genau“. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine..also er hat schon von mir erzählt und sie kannte meinen Namen. Entweder war ich einfach zu langsam oder sie halt zu schnell. Die Hand gab ich den Eltern nicht, da ich an der Wohnzimmertür stand und sie auf der Couch lagen. Die Eltern sagten aber auch nicht wie sie heißen. Hab natürlich etwas gestalkt, sonst wüsste ich das auch nicht. Wie gesagt..ich nahm dieses Treffen nicht wirklich ernst, weil ich dachte der wird sich danach eh nie mehr melden. Tzja und jetzt ist er schon einige Monate mein Freund. Meine Eltern kannten ihn schon VOR mir, da wir ein bekanntes Geschäft in der Stadt haben und er dort mit seiner Mutter öfters vorbei kommt. Also da musste ich nicht mehr groß jemanden vorstellen. 
Wenn ich zu ihm komme, gehen wir eigentlich direkt hoch in sein Zimmer (Wohnt noch bei seinen Eltern) und die Eltern sind meistens im Wohnzimmer oder Küche  und dort komme ich nie vorbei, da eben vorher die Treppen sind um hoch zu gehen. Und ich kann ja nicht im ganzen Haus herumlaufen und die suchen! Ich habe einmal mittags mit seiner Mutter erzählt aber auch nur, weil wir unten waren und nicht damit rechneten, dass sie kommt, da hab ich dann natürlich hallo und Tschüss gesagt. Mit dem Vater hab ich noch nie ein Wort gewechselt! Und ich würde die beiden in der Stadt auch niemals erkennen, weil ich sie noch nie ,,richtig“ gesehen habe. Ich fühle mich einfach schlecht, das ist für mich ne Respektsache und darauf lege ich großen Wert aber ich war auch sehr sehr schüchtern am ersten Treffen. Ich möchte zu den beiden ein gutes Verhältnis haben (gemeinsam essen oder vielleicht mal zusammen wegfahren, da er ja auch ein sehr sehr guten Verhältnis zu seiner Familie hat) und auch seine Cousine, Tante, Omas kennenlernen, dort mithin auf Familienfeiern. Doch nach dieser Aktion, wird er mich da nicht vorstellen. Was kann ich tun, um das „wieder gut zu machen“? Für euch scheint es sicherlich nicht schlimm, für seine Mutter vielleicht auch nicht aber mich plagt so ein schlechtes Gewissen, und dass seit November! Vor allem, ich sitze den ganzen Abend und die halbe Nacht dort, ohne jemanden begrüßt zu haben oder was weiß ich. Irgendwie schäme ich mich aber mit meinem Freund darüber zu sprechen, gerade weil es schon fast 9 Monate her ist und ich weiß auch gar nicht was ich da wirklich sagen soll..ich vermute, dass ist der Grund wieso ich nicht mitgenommen werde..am Schluss spreche ich mich ihm darüber und es ist gar nicht der Grund!! Zwar habe ich das mal am Rande erwähnt, dass seine Mutter mich bestimmt unfreundlich findet weil ich nie dazu komme hallo zu sagen m, er meinte aber nur sie würde mich mögen. Sie hätte angeblich auch gesagt, dass ich ihn bestimmt ab und zu wieder runter bring von seinem Stress..aber naja wers glaubt! Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)? Ich gehe meistens nur zu ihm, wenn er alleine ist, weil ich mich dafür so schäme, wenn seine Mutter das erfährt, denkt sie wahrscheinlich ich hab ein Problem mit ihr.. mit meinem Ex Freund seiner Familie habe ich mich so super verstanden, deshalb ist das jetzt auch etwas komisch für mich. Ich danke euch schon jetzt für euren Rat und antworten
Ich bin Anfang 20 er ist Mitte 20.  

Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)?

Hör auf, dir darüber den Kopf zu zerbrechen, wie du ihm durch die Blume sagen könntest, was dich bedrückt. Rede OFFEN mit ihm. Sag ihm, dass dir ein gutes Verhältnis zu seiner Familie wichtig ist. Frage ihn dann, ob ihr nicht mal zu viert in der Stadt oder bei ihm zuhause Kaffee trinken könnt, weil du seine Eltern gerne kennenlernen möchtest. 

Je länger du wartest, umso verrückter machst du dich und umso verkrampfter wirst du wahrscheinlich sein. 

3 LikesGefällt mir

25. Juli um 19:14

Doch aber wie beschrieben, das ist ne ganz andere Richtung für in sein Zimmer und ich kann nicht einfach durchspatzieren

Gefällt mir

25. Juli um 19:18
In Antwort auf valieee

Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)?

Hör auf, dir darüber den Kopf zu zerbrechen, wie du ihm durch die Blume sagen könntest, was dich bedrückt. Rede OFFEN mit ihm. Sag ihm, dass dir ein gutes Verhältnis zu seiner Familie wichtig ist. Frage ihn dann, ob ihr nicht mal zu viert in der Stadt oder bei ihm zuhause Kaffee trinken könnt, weil du seine Eltern gerne kennenlernen möchtest. 

Je länger du wartest, umso verrückter machst du dich und umso verkrampfter wirst du wahrscheinlich sein. 

Wenn ich sag ich möchte deine Familie Bzw Eltern kennenlernen, dann wird bestimmt „hast du doch schon“ oder „für was musst du meine Oma kennenlernen“ .. sowas könnte ich mir bei ihm gut vorstellen. Will ihn auch nicht überrumpeln und direkt sagen ich möchte jetzt deine Familie kennenlernen..viele Schrecken da ja schon etwas zurück, oder? 
Hat da vielleicht noch jemand einen Tipp? Tut mir leid, bin wirklicz sehr schüchtern und in solchen Situation Zweifel ich oft an mir selbst.. 

Gefällt mir

25. Juli um 19:25
In Antwort auf 90kid

Wenn ich sag ich möchte deine Familie Bzw Eltern kennenlernen, dann wird bestimmt „hast du doch schon“ oder „für was musst du meine Oma kennenlernen“ .. sowas könnte ich mir bei ihm gut vorstellen. Will ihn auch nicht überrumpeln und direkt sagen ich möchte jetzt deine Familie kennenlernen..viele Schrecken da ja schon etwas zurück, oder? 
Hat da vielleicht noch jemand einen Tipp? Tut mir leid, bin wirklicz sehr schüchtern und in solchen Situation Zweifel ich oft an mir selbst.. 

Es geht doch erst mal um die Eltern. Was spricht dagegen, ihm zu sagen "Ich hätte Lust, mit deinen Eltern mal Kaffee zu trinken"? Und wenn er fragt, warum du Zeit mit seinen Eltern verbringen möchtest, sagst du ihm "Mir ist wichtig, dass ich zu deiner Familie ein herzliches Verhältnis habe". 

Warum kostet dich das so viel Überwindung? Hast du das Gefühl, dein Freund würde nicht zu dir stehen?

Gefällt mir

25. Juli um 19:27
In Antwort auf 90kid

Hey, ich habe wie man in meinen anderen Beiträgen schon lesen kann, Mitte November (2017) einen Mann kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber noch, dass es sicher nicht zu mehreren treffen kommen wird und nahm das ganze erst mal ,,nicht so ernst“ und dazu war ich auch noch Mega schüchtern. So, bei unserem ersten Treffen gingen wir anschließend noch zu ihm nach Hause und er stellte mich natürlich direkt seinen Eltern vor. Ehe ich überhaupt meinen Namen sagen konnte, schon seine Mutter so „Ach, *sagte meinen Namen* , stimmt’s?“ und ich so „ja genau“. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine..also er hat schon von mir erzählt und sie kannte meinen Namen. Entweder war ich einfach zu langsam oder sie halt zu schnell. Die Hand gab ich den Eltern nicht, da ich an der Wohnzimmertür stand und sie auf der Couch lagen. Die Eltern sagten aber auch nicht wie sie heißen. Hab natürlich etwas gestalkt, sonst wüsste ich das auch nicht. Wie gesagt..ich nahm dieses Treffen nicht wirklich ernst, weil ich dachte der wird sich danach eh nie mehr melden. Tzja und jetzt ist er schon einige Monate mein Freund. Meine Eltern kannten ihn schon VOR mir, da wir ein bekanntes Geschäft in der Stadt haben und er dort mit seiner Mutter öfters vorbei kommt. Also da musste ich nicht mehr groß jemanden vorstellen. 
Wenn ich zu ihm komme, gehen wir eigentlich direkt hoch in sein Zimmer (Wohnt noch bei seinen Eltern) und die Eltern sind meistens im Wohnzimmer oder Küche  und dort komme ich nie vorbei, da eben vorher die Treppen sind um hoch zu gehen. Und ich kann ja nicht im ganzen Haus herumlaufen und die suchen! Ich habe einmal mittags mit seiner Mutter erzählt aber auch nur, weil wir unten waren und nicht damit rechneten, dass sie kommt, da hab ich dann natürlich hallo und Tschüss gesagt. Mit dem Vater hab ich noch nie ein Wort gewechselt! Und ich würde die beiden in der Stadt auch niemals erkennen, weil ich sie noch nie ,,richtig“ gesehen habe. Ich fühle mich einfach schlecht, das ist für mich ne Respektsache und darauf lege ich großen Wert aber ich war auch sehr sehr schüchtern am ersten Treffen. Ich möchte zu den beiden ein gutes Verhältnis haben (gemeinsam essen oder vielleicht mal zusammen wegfahren, da er ja auch ein sehr sehr guten Verhältnis zu seiner Familie hat) und auch seine Cousine, Tante, Omas kennenlernen, dort mithin auf Familienfeiern. Doch nach dieser Aktion, wird er mich da nicht vorstellen. Was kann ich tun, um das „wieder gut zu machen“? Für euch scheint es sicherlich nicht schlimm, für seine Mutter vielleicht auch nicht aber mich plagt so ein schlechtes Gewissen, und dass seit November! Vor allem, ich sitze den ganzen Abend und die halbe Nacht dort, ohne jemanden begrüßt zu haben oder was weiß ich. Irgendwie schäme ich mich aber mit meinem Freund darüber zu sprechen, gerade weil es schon fast 9 Monate her ist und ich weiß auch gar nicht was ich da wirklich sagen soll..ich vermute, dass ist der Grund wieso ich nicht mitgenommen werde..am Schluss spreche ich mich ihm darüber und es ist gar nicht der Grund!! Zwar habe ich das mal am Rande erwähnt, dass seine Mutter mich bestimmt unfreundlich findet weil ich nie dazu komme hallo zu sagen m, er meinte aber nur sie würde mich mögen. Sie hätte angeblich auch gesagt, dass ich ihn bestimmt ab und zu wieder runter bring von seinem Stress..aber naja wers glaubt! Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)? Ich gehe meistens nur zu ihm, wenn er alleine ist, weil ich mich dafür so schäme, wenn seine Mutter das erfährt, denkt sie wahrscheinlich ich hab ein Problem mit ihr.. mit meinem Ex Freund seiner Familie habe ich mich so super verstanden, deshalb ist das jetzt auch etwas komisch für mich. Ich danke euch schon jetzt für euren Rat und antworten
Ich bin Anfang 20 er ist Mitte 20.  

Ich kann nichts erkennen, wo du etwas falsch gemacht hättest.
Mein erster Gedanke war auch, dass die Eltern ja auf der Couch lagen.

Ich vermute mal, dein Freund würde sich wundern, wenn er wüsste, was du dir für Gedanken machst.

Den Vorschlag mit Essenseinladung finde ich ganz gut.

Gefällt mir

25. Juli um 19:56
In Antwort auf valieee

Es geht doch erst mal um die Eltern. Was spricht dagegen, ihm zu sagen "Ich hätte Lust, mit deinen Eltern mal Kaffee zu trinken"? Und wenn er fragt, warum du Zeit mit seinen Eltern verbringen möchtest, sagst du ihm "Mir ist wichtig, dass ich zu deiner Familie ein herzliches Verhältnis habe". 

Warum kostet dich das so viel Überwindung? Hast du das Gefühl, dein Freund würde nicht zu dir stehen?

Ja ehrlich gesagt kostet es mich sehr viel Überwindung. Ich habe Angst davor zu fragen, weil sich dann herausstellen könnte, dass er nicht zu mir steht. Was hälst du davon wenn ich einfach mal sag, dass ich das Gefühl habe er steht nicht zu mir (weil seine Ex kannte jeder) und dann kann ich direkt beiläufig sagen, dass ich seine Familie nicht kenne und die Eltern auch nicht besonders gut 

Gefällt mir

25. Juli um 20:20

Du hast Angst raus zu finden, dass er nicht zu dir steht.
Aber falls er nicht zu dir steht, ist es doch besser, du weißt woran du bist...

4 LikesGefällt mir

26. Juli um 9:56
In Antwort auf 90kid

Ja ehrlich gesagt kostet es mich sehr viel Überwindung. Ich habe Angst davor zu fragen, weil sich dann herausstellen könnte, dass er nicht zu mir steht. Was hälst du davon wenn ich einfach mal sag, dass ich das Gefühl habe er steht nicht zu mir (weil seine Ex kannte jeder) und dann kann ich direkt beiläufig sagen, dass ich seine Familie nicht kenne und die Eltern auch nicht besonders gut 

Nein das würde ich zum Beispiel nicht machen. Ich würde so ein Gespräch mit dem leichten "Vorwurf" er stünde nicht hinter dir, beginnen.

Ich lese heraus, dass es für dich viel Überwindung kostet zu Fragen, ob man mal was mit der Familie machen kann. Aber umgekehrt würdest du eher eine (eventuelle) Diskussion auslösen mit dem "nicht hinter einen stehen" als ihn einfach mal Vorzuschlagen eine Gemeinsame Aktivität zu tätigen ?

Vielleicht kannst du es ja irgendwie etwas "verpacken" ?
Schlg ihn doch ein Essen gehen vor, ein Besuch im Biergarten oder was auch immer, und erwähne beiläufig "ach vielleicht können ja deine Eltern mitkommen? Wäre ja ganz nett diese auch mal etwas Näher kennen zu lernen und nicht nur immer etwas beiläufig bei dir zu sehen."

1 LikesGefällt mir

26. Juli um 9:59

Sollte natürlich heißen: Nein das würde ich zum Beispiel nicht machen. Ich würde NICHT so ein Gespräch mit dem leichten "Vorwurf" er stünde nicht hinter dir, beginnen.

1 LikesGefällt mir

26. Juli um 10:37

Für den ersten Eindruck gibt es keine zweite Chance. Solltest Du es wirklich vermasselt haben, kannst Du nicht bei null anfangen um alles besser zu machen. Denn, wie Du selbst berichtest ist es ja bereits 9 Monate her.

Auf der anderen Seite, habe ich eine Tochter in Deinem Alter. Wenn da Besuch mit nach Hause kommt und an der Tür guten Tag sagt, stehe ich auf und begrüße denjenigen. Es sei denn, es ist eine ihrer Freundinen die schon öfter bei uns war, dann würde ich auch nur hi sagen, vielleicht gekoppelt mit einem wie geht es Dir? Also haben aus meiner Sicht die Eltern Deines Freundes ebenfalls ihren Anteil an der Situation. 

Sommerzeit, Grillzeit! Lade seine Eltern zu Euch zum grillen ein, dann können sich die Eltern auch kennenlernen. Nach fast einem Jahr, halte ich das sogar für eine sehr gute Idee. Und dann bist Du einfach die perfekte Gastgeberin. Das sollte die Stimmung auflockern denke ich!

Gefällt mir

26. Juli um 12:08
In Antwort auf 90kid

Ja ehrlich gesagt kostet es mich sehr viel Überwindung. Ich habe Angst davor zu fragen, weil sich dann herausstellen könnte, dass er nicht zu mir steht. Was hälst du davon wenn ich einfach mal sag, dass ich das Gefühl habe er steht nicht zu mir (weil seine Ex kannte jeder) und dann kann ich direkt beiläufig sagen, dass ich seine Familie nicht kenne und die Eltern auch nicht besonders gut 

"wenn ich einfach mal sag, dass ich das Gefühl habe er steht nicht zu mir"

blöde idee. so wird das ganze zu einem riesen problem, obwohl es gar keines ist!

sag ihm einfach, du würdest gern mal seinen eltern hallo sagen, und fertig.

meiner meinung nach wäre es sowieso sein job gewesen, dich ihnen vorzustellen - und sie dir! und dich nicht immer nur schnell an ihnen vorbeizuschleusen. da hapert es meiner meinung nach vor allem bei ihm ein bisschen an den grundlegenden umgangsformen! auch der vorschlag mit nem gemeinsamen essen könnte nach einem halben jahr durchaus mal von ihm kommen!

deinen wunsch, den rest der familie kennenzulernen, finde ich zwar legitim, aber im moment doch etwas verfrüht. fangt lieber erst mal mit den eltern an!

Gefällt mir

26. Juli um 12:19
In Antwort auf derspieltdochblos

"wenn ich einfach mal sag, dass ich das Gefühl habe er steht nicht zu mir"

blöde idee. so wird das ganze zu einem riesen problem, obwohl es gar keines ist!

sag ihm einfach, du würdest gern mal seinen eltern hallo sagen, und fertig.

meiner meinung nach wäre es sowieso sein job gewesen, dich ihnen vorzustellen - und sie dir! und dich nicht immer nur schnell an ihnen vorbeizuschleusen. da hapert es meiner meinung nach vor allem bei ihm ein bisschen an den grundlegenden umgangsformen! auch der vorschlag mit nem gemeinsamen essen könnte nach einem halben jahr durchaus mal von ihm kommen!

deinen wunsch, den rest der familie kennenzulernen, finde ich zwar legitim, aber im moment doch etwas verfrüht. fangt lieber erst mal mit den eltern an!

"da hapert es meiner meinung nach vor allem bei ihm ein bisschen an den grundlegenden umgangsformen!"

p.s. und auch seine eltern könnten ja mal einen versuch starten, die freundin ihres sohnes kennenzulernen! übernachtest du dort auch mal? warum wird dann nicht am nächsten morgen gemeinsam gefrühstückt? bei uns ist das am wochenende das zentrum der familiären kommunikation - tagsüber und abends gehen die meisten getrennte wege, aber gefrühstückt wurde immer gemeinsam, als unsere "kinder" noch bei uns gewohnt haben. und wenn sie besuch hatten, frühstückte der natürlich mit! hat er vielleicht ein problem mit seinen eltern?

Gefällt mir

26. Juli um 12:45

Ich finde nicht, dass du irgendetwas falsch gemacht hast. Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass er wirklich so ein gutes Verhältnis zu seinen Eltern hat, wie du meinst. Denn dann würden sich die Eltern doch zumindest mal für die Freundin des Sohnes interessieren und er würde dich nicht immer an ihnen vorbeischleusen. Ich finde es unterste Schublade, dass die Eltern in 9 Monaten nicht einmal ann die Tür gekommen sind, wenn du zu Besuch kamst.

Ich frage mich aber auch wie groß dieses Haus sein muss, wenn ihr seinen Eltern seit 9 Monaten nicht über den Weg lauft. Kocht oder esst ihr denn nie gemeinsam? Übernachtest du nie bei deinem Freund? Mein Freund und ich wohnen beide noch zuhause und es kommt praktisch nie vor, dass wir die Familie beim gegenseitigen Besuch nicht sehen. Ich steh ja erstens nicht immer vor der Haustür und warte bis mein Freund klingelt, um ihm aufzumachen und zweitens kommt von seinen und meinen Eltern das Interesse zu Fragen wie es so geht, was das Studium macht etc. Gegessen wird auch meistens zusammen. Wenn man alleine wohnt und die Eltern 9 Monate nicht vorstellt kann ich das ja noch irgendwie nachvollziehen, aber wenn man daheim wohnt und der Partner praktisch ein- und ausgeht, dann finde ich das äußerst seltsam. Von beiden Seiten - von ihm und seinen Eltern.

Naja, wie auch immer. Du musst mit ihm reden. Dass du das in 9 Monaten nicht geschafft hast, weil du "schüchtern" bist, spricht nicht gerade für eine gute Kommunikation zwischen euch. Wenn du dich nichteinmal traust das anzusprechen, wie soll das mal sein, wenn ein ernsteres Problem zwischen euch auftaucht? Du hast Angst, dass er nicht zu dir steht, aber gehst der Konfrontation lieber einfach komplett aus dem Weg. Frag ihn doch mal direkt, warum der dich 9 Monate lang immer an seinen Eltern vorbeigeschmuggelt hat und ob er nicht Lust hätte mal gemeinsam mit ihnen Kaffee zu trinken oder etwas Essen zu gehen. Sag ihm, dass dir das wichtig ist und du das auch als normal empfindest, zumindest solange ihr beide (oder zumindest er) noch zuhause wohnt.

2 LikesGefällt mir

26. Juli um 14:12
In Antwort auf 90kid

Hey, ich habe wie man in meinen anderen Beiträgen schon lesen kann, Mitte November (2017) einen Mann kennengelernt. Zu diesem Zeitpunkt dachte ich aber noch, dass es sicher nicht zu mehreren treffen kommen wird und nahm das ganze erst mal ,,nicht so ernst“ und dazu war ich auch noch Mega schüchtern. So, bei unserem ersten Treffen gingen wir anschließend noch zu ihm nach Hause und er stellte mich natürlich direkt seinen Eltern vor. Ehe ich überhaupt meinen Namen sagen konnte, schon seine Mutter so „Ach, *sagte meinen Namen* , stimmt’s?“ und ich so „ja genau“. Ich hoffe ihr versteht, was ich meine..also er hat schon von mir erzählt und sie kannte meinen Namen. Entweder war ich einfach zu langsam oder sie halt zu schnell. Die Hand gab ich den Eltern nicht, da ich an der Wohnzimmertür stand und sie auf der Couch lagen. Die Eltern sagten aber auch nicht wie sie heißen. Hab natürlich etwas gestalkt, sonst wüsste ich das auch nicht. Wie gesagt..ich nahm dieses Treffen nicht wirklich ernst, weil ich dachte der wird sich danach eh nie mehr melden. Tzja und jetzt ist er schon einige Monate mein Freund. Meine Eltern kannten ihn schon VOR mir, da wir ein bekanntes Geschäft in der Stadt haben und er dort mit seiner Mutter öfters vorbei kommt. Also da musste ich nicht mehr groß jemanden vorstellen. 
Wenn ich zu ihm komme, gehen wir eigentlich direkt hoch in sein Zimmer (Wohnt noch bei seinen Eltern) und die Eltern sind meistens im Wohnzimmer oder Küche  und dort komme ich nie vorbei, da eben vorher die Treppen sind um hoch zu gehen. Und ich kann ja nicht im ganzen Haus herumlaufen und die suchen! Ich habe einmal mittags mit seiner Mutter erzählt aber auch nur, weil wir unten waren und nicht damit rechneten, dass sie kommt, da hab ich dann natürlich hallo und Tschüss gesagt. Mit dem Vater hab ich noch nie ein Wort gewechselt! Und ich würde die beiden in der Stadt auch niemals erkennen, weil ich sie noch nie ,,richtig“ gesehen habe. Ich fühle mich einfach schlecht, das ist für mich ne Respektsache und darauf lege ich großen Wert aber ich war auch sehr sehr schüchtern am ersten Treffen. Ich möchte zu den beiden ein gutes Verhältnis haben (gemeinsam essen oder vielleicht mal zusammen wegfahren, da er ja auch ein sehr sehr guten Verhältnis zu seiner Familie hat) und auch seine Cousine, Tante, Omas kennenlernen, dort mithin auf Familienfeiern. Doch nach dieser Aktion, wird er mich da nicht vorstellen. Was kann ich tun, um das „wieder gut zu machen“? Für euch scheint es sicherlich nicht schlimm, für seine Mutter vielleicht auch nicht aber mich plagt so ein schlechtes Gewissen, und dass seit November! Vor allem, ich sitze den ganzen Abend und die halbe Nacht dort, ohne jemanden begrüßt zu haben oder was weiß ich. Irgendwie schäme ich mich aber mit meinem Freund darüber zu sprechen, gerade weil es schon fast 9 Monate her ist und ich weiß auch gar nicht was ich da wirklich sagen soll..ich vermute, dass ist der Grund wieso ich nicht mitgenommen werde..am Schluss spreche ich mich ihm darüber und es ist gar nicht der Grund!! Zwar habe ich das mal am Rande erwähnt, dass seine Mutter mich bestimmt unfreundlich findet weil ich nie dazu komme hallo zu sagen m, er meinte aber nur sie würde mich mögen. Sie hätte angeblich auch gesagt, dass ich ihn bestimmt ab und zu wieder runter bring von seinem Stress..aber naja wers glaubt! Hat jemand einen Tipp, wie ich mich dort beliebter machen kann oder ihm das durch die Blume sagen kann (dass mir das leid tut und ich den Rest der Familie kennenlernen will)? Ich gehe meistens nur zu ihm, wenn er alleine ist, weil ich mich dafür so schäme, wenn seine Mutter das erfährt, denkt sie wahrscheinlich ich hab ein Problem mit ihr.. mit meinem Ex Freund seiner Familie habe ich mich so super verstanden, deshalb ist das jetzt auch etwas komisch für mich. Ich danke euch schon jetzt für euren Rat und antworten
Ich bin Anfang 20 er ist Mitte 20.  

ist das eigentlich der typ, der vor nem monat nichts mehr von dir wissen wollte?

https://beziehung.gofeminin.de/forum/ich-habe-mich-von-anfang-an-verstellt-und-jetzt-ist-es-aus-hilfe-fd993196

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
jemanden mögen, dem man anscheinend nicht wichtig ist
Von: leikanikki
neu
26. Juli um 12:49

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen