Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schlechte Sexphase hat sich hochgeschaukelt

Schlechte Sexphase hat sich hochgeschaukelt

25. Mai um 10:55 Letzte Antwort: 26. Mai um 23:23

Hallo zusammen,

ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen zusammen und es läuft sehr sehr gut. Der sex war immer gut und regelmäßig und ging auch von ihm aus. Allerdings war ich schon immer diejenige, die überwiegend den ersten Schritt gemacht hat. Was mir irgendwie neu war: dass er ab und zu mal keine Lust hatte und mir das auch mitteilte, wenn ich den ersten Schritt gemacht habe (schon von Anfang an). Das Ganze ist ja gar kein Problem, ich kenne es nur von meinen Ex Freunden nicht.  Ein Thema stört mich allerdings. Irgendwann habe ich aufgehört immer den ersten Schritt zu machen. Seit dem ist der sex weniger geworden. Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dann kommt 1.) dass ich ja auch keinen ersten Schritt mache und 2.) dass er momentan nicht so viel Lust hat! Ich muss dazu sagen, dass wir wirklich beide kein stressiges Leben haben. Er befindet sich also weder beruflich noch privat in einer stressigen Situation, die die Lust hemmen könnte. Diese Phasen mit "keine Lust" hatten wir jetzt in 1,5 Jahren Beziehung schon 3 mal. Es war so krass, dass dann teilweise drei Wochen gar nichts lief. Ich habe teilweise echt so oft Körbe kassiert, dass ich mich dann nicht mehr getraut habe, den ersten Schritt zu machen..es hat mich schon sehr verletzt, weil ich einfach bis heute keinen Grund für diese Phasen weiß. Klar fragt man sich dann gerade als Frau: bin ich nicht gut aussehend, hat er auf emotionaler Ebene irgendein Problem mit mir, bin ich schlecht im Bett?..wir hatten mehrere Gespräche gehabt, in denen ich gehofft habe, die Situation durch den Grund klären zu können. Leider konnte er mir nie einen nennen und wies alles als Quatsch ab und sagte mir wie sehr er mich liebt, wie schön ich bin (er macht mir echt täglich Komplimente und fasst mir an den Po etc.)
Seit 3 Monaten (Corona) befinden wir uns beide im Homeoffice und wir sind natürlich voll im alltagsmodus gelandet. Nach sex konnte man anfangs lange suchen. Da ging pro Monat vielleicht ein-zwei mal was..hier muss ich allerdings zugeben, dass ich auch nicht so Lust hatte..spreche ich das Thema an, liegt es wieder an der Lust. Jetzt hab ich das ganze wieder angesprochen und seine Lust ist angeblich wieder da, er traut sich aber gar nicht mehr den ersten Schritt zu machen, weil er sich scheinbar unter Druck gesetzt fühlt. Er sagt, er kann es nicht mal genießen mit mir zu knutschen etc. Weil er immer denkt, dass ich eine Erwartung im Hinterkopf habe. Außerdem hat er oft Lust und traut sich scheinbar nicht den ersten Schritt so durchzuziehen, wie er ihn im Kopf hat. Er meinte er denkt manchmal einfach darüber mach mich mal so zu nehmen wenn ich in der Küche stehe, traut sich aber nicht (scharm). Mittlerweile ist das Ganze zu einem sehr großen Problem geworden. Ich fühle mich so extrem gekränkt, weil ich so viele Körbe bekommen habe, dass ich mich selbst jetzt, wo ich weiß, dass die Lust wieder da ist, niemals trauen würde , einen Schritt auf ihn zuzugehen. Irgendwie habe ich oft Lust in Situationen, in denen ich im Hinterkopf habe "ah in der Situation hast du schon mal einen Korb bekommen" - und dann lass ich es lieber. Abends vor dem schlafen ist er zb oft müde, morgens muss er immer pinkeln..

und er wiederum traut sich wie gesagt aufgrund des Drucks auch keinen Schritt zu machen.Ich habe im letzten Gespräch schon gesagt, ich würde mir wünschen, dass er mal auf mich zugeht und ich mir mein "Selbstbewusstsein" dadurch wieder aufbauen kann...irgendwann würde ich mich dann auch wieder trauen.. leider kam bis heute nichts..(5 Tage danach)

hat jemand vllt tipps für mich wie ich da wieder rauskomme? Hatte solche Probleme noch nie mich belastet das Ganze echt so sehr !!!

danke euch! 

Mehr lesen

25. Mai um 11:01

tipps? einer von euch wird wohl mal über seinen schatten springen müssen, und sagen: "sex! jetzt!!!"...

1 LikesGefällt mir
25. Mai um 11:29
Beste Antwort

Also dass Mensch auch mal Phasen mit wenigerLust hat, ist doch völlig normal. Männer sind eben keine Sexmaschinen, die immer und überall wollen und alles besteigen, was nicht bei drei auf dem Baum ist, sondern eben auch mal schlechte Phasen haben, durch was auch immer, wo Sex eben kein Thema ist. Das hat nichtsdamit zu tun, dass er dich weniger begehrt oder liebt oder du schlecht im Bett bist. Dadurch, dass du so ein Problem daraus machst, ist natürlich jetzt bei euch beiden ein immenser Druck da. Vllt solltet ihr euch mal bewusst zum Sex verabreden und nicht immer nur warten, bis einer den ersten Schritt macht, sondern es mal gemeinsam versuchen?

2 LikesGefällt mir
25. Mai um 11:38
In Antwort auf dunkelbunt

Also dass Mensch auch mal Phasen mit wenigerLust hat, ist doch völlig normal. Männer sind eben keine Sexmaschinen, die immer und überall wollen und alles besteigen, was nicht bei drei auf dem Baum ist, sondern eben auch mal schlechte Phasen haben, durch was auch immer, wo Sex eben kein Thema ist. Das hat nichtsdamit zu tun, dass er dich weniger begehrt oder liebt oder du schlecht im Bett bist. Dadurch, dass du so ein Problem daraus machst, ist natürlich jetzt bei euch beiden ein immenser Druck da. Vllt solltet ihr euch mal bewusst zum Sex verabreden und nicht immer nur warten, bis einer den ersten Schritt macht, sondern es mal gemeinsam versuchen?

Danke für deine Antwort. Mir kommt es halt komisch vor, dass wir jetzt drei dieser Phasen in 1,5 Jahren hatten. Ich kenne das von meinen früheren Beziehungen so, dass man total wild aufeinander ist..das verunsichert mich!..irgendwie ist glaube ich auch so ein ungesundes Misstrauen meinerseits dazugekommen, das mich das ganze nicht lockerer sehen lässt (ich denke er will mir nicht den Grund sagen- was ja schon misstrauisch von mir ist)..

das Ganze zieht  mich schon sehr runter. Ich liebe ihn und habe Angst ihn zu verlieren ..weil Vlt irgendwas nicht stimmt, das er nicht sagt!

Gefällt mir
25. Mai um 13:44
In Antwort auf littlemisssunshine94

Hallo zusammen,

ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen zusammen und es läuft sehr sehr gut. Der sex war immer gut und regelmäßig und ging auch von ihm aus. Allerdings war ich schon immer diejenige, die überwiegend den ersten Schritt gemacht hat. Was mir irgendwie neu war: dass er ab und zu mal keine Lust hatte und mir das auch mitteilte, wenn ich den ersten Schritt gemacht habe (schon von Anfang an). Das Ganze ist ja gar kein Problem, ich kenne es nur von meinen Ex Freunden nicht.  Ein Thema stört mich allerdings. Irgendwann habe ich aufgehört immer den ersten Schritt zu machen. Seit dem ist der sex weniger geworden. Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dann kommt 1.) dass ich ja auch keinen ersten Schritt mache und 2.) dass er momentan nicht so viel Lust hat! Ich muss dazu sagen, dass wir wirklich beide kein stressiges Leben haben. Er befindet sich also weder beruflich noch privat in einer stressigen Situation, die die Lust hemmen könnte. Diese Phasen mit "keine Lust" hatten wir jetzt in 1,5 Jahren Beziehung schon 3 mal. Es war so krass, dass dann teilweise drei Wochen gar nichts lief. Ich habe teilweise echt so oft Körbe kassiert, dass ich mich dann nicht mehr getraut habe, den ersten Schritt zu machen..es hat mich schon sehr verletzt, weil ich einfach bis heute keinen Grund für diese Phasen weiß. Klar fragt man sich dann gerade als Frau: bin ich nicht gut aussehend, hat er auf emotionaler Ebene irgendein Problem mit mir, bin ich schlecht im Bett?..wir hatten mehrere Gespräche gehabt, in denen ich gehofft habe, die Situation durch den Grund klären zu können. Leider konnte er mir nie einen nennen und wies alles als Quatsch ab und sagte mir wie sehr er mich liebt, wie schön ich bin (er macht mir echt täglich Komplimente und fasst mir an den Po etc.)
Seit 3 Monaten (Corona) befinden wir uns beide im Homeoffice und wir sind natürlich voll im alltagsmodus gelandet. Nach sex konnte man anfangs lange suchen. Da ging pro Monat vielleicht ein-zwei mal was..hier muss ich allerdings zugeben, dass ich auch nicht so Lust hatte..spreche ich das Thema an, liegt es wieder an der Lust. Jetzt hab ich das ganze wieder angesprochen und seine Lust ist angeblich wieder da, er traut sich aber gar nicht mehr den ersten Schritt zu machen, weil er sich scheinbar unter Druck gesetzt fühlt. Er sagt, er kann es nicht mal genießen mit mir zu knutschen etc. Weil er immer denkt, dass ich eine Erwartung im Hinterkopf habe. Außerdem hat er oft Lust und traut sich scheinbar nicht den ersten Schritt so durchzuziehen, wie er ihn im Kopf hat. Er meinte er denkt manchmal einfach darüber mach mich mal so zu nehmen wenn ich in der Küche stehe, traut sich aber nicht (scharm). Mittlerweile ist das Ganze zu einem sehr großen Problem geworden. Ich fühle mich so extrem gekränkt, weil ich so viele Körbe bekommen habe, dass ich mich selbst jetzt, wo ich weiß, dass die Lust wieder da ist, niemals trauen würde , einen Schritt auf ihn zuzugehen. Irgendwie habe ich oft Lust in Situationen, in denen ich im Hinterkopf habe "ah in der Situation hast du schon mal einen Korb bekommen" - und dann lass ich es lieber. Abends vor dem schlafen ist er zb oft müde, morgens muss er immer pinkeln..

und er wiederum traut sich wie gesagt aufgrund des Drucks auch keinen Schritt zu machen.Ich habe im letzten Gespräch schon gesagt, ich würde mir wünschen, dass er mal auf mich zugeht und ich mir mein "Selbstbewusstsein" dadurch wieder aufbauen kann...irgendwann würde ich mich dann auch wieder trauen.. leider kam bis heute nichts..(5 Tage danach)

hat jemand vllt tipps für mich wie ich da wieder rauskomme? Hatte solche Probleme noch nie mich belastet das Ganze echt so sehr !!!

danke euch! 

Dein Partner braucht eben kaum Sex und Sex interessiert ihn einfach nicht sonderlich. Deshalb macht er auch nie den ersten Schritt. 

Wenn ihr Sex haben wollt, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als jedes Mal den ersten Schritt zu machen und es sportlich zu nehmen, wenn er mal keine Lust hat und nein sagt. Von ihm wird da nichts kommen, denn wie gesagt: er braucht den Sex ja nicht und vermisst ihn nicht, wenn ihr keinen habt.

Da ist einfach jeder Mensch anders und das ändert sich auch nicht. Er ist, wie er ist und er war ja auch von Anfang an nicht besonders interessiert an Sex oder besonders aktiv.

Du musst dir jetzt überlegen, ob du damit leben kannst oder nicht.

Gefällt mir
25. Mai um 13:53
In Antwort auf spitzentanz

Dein Partner braucht eben kaum Sex und Sex interessiert ihn einfach nicht sonderlich. Deshalb macht er auch nie den ersten Schritt. 

Wenn ihr Sex haben wollt, wird dir nichts anderes übrig bleiben, als jedes Mal den ersten Schritt zu machen und es sportlich zu nehmen, wenn er mal keine Lust hat und nein sagt. Von ihm wird da nichts kommen, denn wie gesagt: er braucht den Sex ja nicht und vermisst ihn nicht, wenn ihr keinen habt.

Da ist einfach jeder Mensch anders und das ändert sich auch nicht. Er ist, wie er ist und er war ja auch von Anfang an nicht besonders interessiert an Sex oder besonders aktiv.

Du musst dir jetzt überlegen, ob du damit leben kannst oder nicht.

Sehr schön formuliert. 

Die Beziehung könnte man dann langsam vom Körperlichen ins Geistige ziehen. 

Regen verbalen Austausch. 
Sich Gedanken machen wie man ihn dazu bekommt zu sagen was ihm fehlt usw usw. 

Mal mit grauenzellen und nicht mit der Mumu ins Gefecht ziehen 😉

1 LikesGefällt mir
25. Mai um 14:29
In Antwort auf lostindarness

Sehr schön formuliert. 

Die Beziehung könnte man dann langsam vom Körperlichen ins Geistige ziehen. 

Regen verbalen Austausch. 
Sich Gedanken machen wie man ihn dazu bekommt zu sagen was ihm fehlt usw usw. 

Mal mit grauenzellen und nicht mit der Mumu ins Gefecht ziehen 😉

Das könnte man in der Tat, wenn man das möchte. Ich habe es allerdings so verstanden, dass die Threaderstellerin weniger geistigen oder verbalen Austausch sucht, als vielmehr öfter Sex.

1 LikesGefällt mir
25. Mai um 15:39

Der geistige Austausch ist schon vorhanden 😅 und dass ihm sex nicht wichtig ist, wage ich zu bezweifeln, da er vor mir auch schon lockere Geschichten hatte. Ich denke also, dass es ihm phasenweise nicht wichtig ist 

Gefällt mir
25. Mai um 15:41

Hinzufügen muss ich allerdings, dass diese "lockeren Geschichten" wie er mir es mal geschildert hat, auch eher aus Einsamkeit heraus entstanden sind. Sex ging anfangs aber trotzdem oft von ihm aus. Nur halt öfter von mir 😄..

Gefällt mir
25. Mai um 18:54
In Antwort auf littlemisssunshine94

Der geistige Austausch ist schon vorhanden 😅 und dass ihm sex nicht wichtig ist, wage ich zu bezweifeln, da er vor mir auch schon lockere Geschichten hatte. Ich denke also, dass es ihm phasenweise nicht wichtig ist 

Er hat dir sogar gesagt, dass ihr deshalb keinen Sex habt, weil

a) du nicht den ersten Schritt machst
b) er momentan keine Lust auf Sex hat

Zumindest hast du das in deinem Anfangsbeitrag so geschrieben.

Das sagt ja schon aus, dass ihm Sex zumindest derzeit nicht besonders wichtig ist.

Gefällt mir
25. Mai um 22:18
In Antwort auf littlemisssunshine94

Hallo zusammen,

ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen zusammen und es läuft sehr sehr gut. Der sex war immer gut und regelmäßig und ging auch von ihm aus. Allerdings war ich schon immer diejenige, die überwiegend den ersten Schritt gemacht hat. Was mir irgendwie neu war: dass er ab und zu mal keine Lust hatte und mir das auch mitteilte, wenn ich den ersten Schritt gemacht habe (schon von Anfang an). Das Ganze ist ja gar kein Problem, ich kenne es nur von meinen Ex Freunden nicht.  Ein Thema stört mich allerdings. Irgendwann habe ich aufgehört immer den ersten Schritt zu machen. Seit dem ist der sex weniger geworden. Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dann kommt 1.) dass ich ja auch keinen ersten Schritt mache und 2.) dass er momentan nicht so viel Lust hat! Ich muss dazu sagen, dass wir wirklich beide kein stressiges Leben haben. Er befindet sich also weder beruflich noch privat in einer stressigen Situation, die die Lust hemmen könnte. Diese Phasen mit "keine Lust" hatten wir jetzt in 1,5 Jahren Beziehung schon 3 mal. Es war so krass, dass dann teilweise drei Wochen gar nichts lief. Ich habe teilweise echt so oft Körbe kassiert, dass ich mich dann nicht mehr getraut habe, den ersten Schritt zu machen..es hat mich schon sehr verletzt, weil ich einfach bis heute keinen Grund für diese Phasen weiß. Klar fragt man sich dann gerade als Frau: bin ich nicht gut aussehend, hat er auf emotionaler Ebene irgendein Problem mit mir, bin ich schlecht im Bett?..wir hatten mehrere Gespräche gehabt, in denen ich gehofft habe, die Situation durch den Grund klären zu können. Leider konnte er mir nie einen nennen und wies alles als Quatsch ab und sagte mir wie sehr er mich liebt, wie schön ich bin (er macht mir echt täglich Komplimente und fasst mir an den Po etc.)
Seit 3 Monaten (Corona) befinden wir uns beide im Homeoffice und wir sind natürlich voll im alltagsmodus gelandet. Nach sex konnte man anfangs lange suchen. Da ging pro Monat vielleicht ein-zwei mal was..hier muss ich allerdings zugeben, dass ich auch nicht so Lust hatte..spreche ich das Thema an, liegt es wieder an der Lust. Jetzt hab ich das ganze wieder angesprochen und seine Lust ist angeblich wieder da, er traut sich aber gar nicht mehr den ersten Schritt zu machen, weil er sich scheinbar unter Druck gesetzt fühlt. Er sagt, er kann es nicht mal genießen mit mir zu knutschen etc. Weil er immer denkt, dass ich eine Erwartung im Hinterkopf habe. Außerdem hat er oft Lust und traut sich scheinbar nicht den ersten Schritt so durchzuziehen, wie er ihn im Kopf hat. Er meinte er denkt manchmal einfach darüber mach mich mal so zu nehmen wenn ich in der Küche stehe, traut sich aber nicht (scharm). Mittlerweile ist das Ganze zu einem sehr großen Problem geworden. Ich fühle mich so extrem gekränkt, weil ich so viele Körbe bekommen habe, dass ich mich selbst jetzt, wo ich weiß, dass die Lust wieder da ist, niemals trauen würde , einen Schritt auf ihn zuzugehen. Irgendwie habe ich oft Lust in Situationen, in denen ich im Hinterkopf habe "ah in der Situation hast du schon mal einen Korb bekommen" - und dann lass ich es lieber. Abends vor dem schlafen ist er zb oft müde, morgens muss er immer pinkeln..

und er wiederum traut sich wie gesagt aufgrund des Drucks auch keinen Schritt zu machen.Ich habe im letzten Gespräch schon gesagt, ich würde mir wünschen, dass er mal auf mich zugeht und ich mir mein "Selbstbewusstsein" dadurch wieder aufbauen kann...irgendwann würde ich mich dann auch wieder trauen.. leider kam bis heute nichts..(5 Tage danach)

hat jemand vllt tipps für mich wie ich da wieder rauskomme? Hatte solche Probleme noch nie mich belastet das Ganze echt so sehr !!!

danke euch! 

Mein wichtigster Tipp an dich: das Thema Sex nicht mehr weiter diskutieren. Wo reden oft hilft, passiert beim Thema Sex genau das, was zwischen dir und deinem Freund passiert ist. Das Sexleben wird zeredet und diesem damit die Fantasie, Lockerheit und Sexyness genommen. Die einzige Situation in der ich Sexthemen (z.B. Vorlieben, etc.) ansprechen würde, ist entweder beim Sex oder unmittelbar danach.

Der zweite Tipp: je länger ihr jetzt keinen Sex haben werdet, umso größer wird das Problem. Diese Situation manifestiert sich und irgendwann kommt für euch Sex miteinander gar nicht mehr infrage und ihr seid keine Sexualpartner mehr. Du hast dir jetzt schon einige Körbe von ihm eingefangen, ein oder zwei weitere werden dich nicht umbringen, die Situation kann doch jetzt eigentlich nur noch besser werden.

Daher mein dritter Tipp: in welchen Situationen hat er sich denn in der Vergangenheit am ehsten auf Sex eingelassen? Oder nimm doch seine Vorstellung von der Küche, würdest du dich da trauen, da vielleicht mal spontan vor ihm auf die Knie zu gehen (:fete oder vielleicht mal dein Hinterteil an ihn zu pressen (:pika? Mach das mal! Trinkt doch mal abends oder nachmittags ein Gläschen Wein zusammen und dann spring über deinen Schatten. Glaub mir, ein evtl. Korb ist leichter zu verdauen, als diese verkrampfte Situation noch wochen- oder monatelang auszusitzen.

Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte in meiner vorherigen "Beziehung" (war eher eine Freundschaft +) das gleiche Thema. Er hat immer den ersten Schritt gemacht und wollte plötzlich nicht mehr. Ich habe das ständig thematisiert und dann ist komplett nichts mehr gelaufen. Natürlich ging die Sache dann nach knapp einem Jahr Sexlosigkeit zu Ende.

Sex ist wichtig für eine gesunde, stabile Beziehung. Und auch wenn man manchmal nicht zu 100 % Lust hat, sollte man sich trotzdem regelmäßig miteinander vergnügen. Je mehr Sex man miteinander hat, umso mehr Lust hat man auch (aufeinander).

Alles Gute für euch!

2 LikesGefällt mir
26. Mai um 9:12
In Antwort auf painainlove

Mein wichtigster Tipp an dich: das Thema Sex nicht mehr weiter diskutieren. Wo reden oft hilft, passiert beim Thema Sex genau das, was zwischen dir und deinem Freund passiert ist. Das Sexleben wird zeredet und diesem damit die Fantasie, Lockerheit und Sexyness genommen. Die einzige Situation in der ich Sexthemen (z.B. Vorlieben, etc.) ansprechen würde, ist entweder beim Sex oder unmittelbar danach.

Der zweite Tipp: je länger ihr jetzt keinen Sex haben werdet, umso größer wird das Problem. Diese Situation manifestiert sich und irgendwann kommt für euch Sex miteinander gar nicht mehr infrage und ihr seid keine Sexualpartner mehr. Du hast dir jetzt schon einige Körbe von ihm eingefangen, ein oder zwei weitere werden dich nicht umbringen, die Situation kann doch jetzt eigentlich nur noch besser werden.

Daher mein dritter Tipp: in welchen Situationen hat er sich denn in der Vergangenheit am ehsten auf Sex eingelassen? Oder nimm doch seine Vorstellung von der Küche, würdest du dich da trauen, da vielleicht mal spontan vor ihm auf die Knie zu gehen (:fete oder vielleicht mal dein Hinterteil an ihn zu pressen (:pika? Mach das mal! Trinkt doch mal abends oder nachmittags ein Gläschen Wein zusammen und dann spring über deinen Schatten. Glaub mir, ein evtl. Korb ist leichter zu verdauen, als diese verkrampfte Situation noch wochen- oder monatelang auszusitzen.

Ich spreche aus Erfahrung. Ich hatte in meiner vorherigen "Beziehung" (war eher eine Freundschaft +) das gleiche Thema. Er hat immer den ersten Schritt gemacht und wollte plötzlich nicht mehr. Ich habe das ständig thematisiert und dann ist komplett nichts mehr gelaufen. Natürlich ging die Sache dann nach knapp einem Jahr Sexlosigkeit zu Ende.

Sex ist wichtig für eine gesunde, stabile Beziehung. Und auch wenn man manchmal nicht zu 100 % Lust hat, sollte man sich trotzdem regelmäßig miteinander vergnügen. Je mehr Sex man miteinander hat, umso mehr Lust hat man auch (aufeinander).

Alles Gute für euch!

Danke für deine Antwort! Ich würde mal sagen, dass es vorher in entspannten Situationen auf der Couch oft passiert ist, ansonsten eigentlich IMMER wenn wir nach einem Sauna Tag nachhause gingen  und so zwischendrin halt, wenn man sich 1-2 Tage nicht gesehen hat. Eigentlich direkt nachdem ich die Tür bei ihm rein bin 😀..

Ich habe den Eindruck, dass der sex durch das zusammenwohnen allgemein weniger geworden ist und ich denke auch, dass die Lustlosigkeit, die bei ihm so ca. 3/4 Wochen anhielt sich auch aus der extremen Nähe die wir aktuell haben (bedingt durch corona und homeoffice) entstanden ist. Jeder macht so sein Ding, was ich aber gut finde. Wir verstehen uns prima und streiten uns nicht so, wie ich es bei vielen anderen Pärchen mitbekommen habe. Er sitzt viel im Büro und programmiert und ich mache viel mein Ding (schaue serien, FaceTime mit Freunden oder surfe im Internet). Essen einkaufen und zwischendurch mal ein Eis essen gehen, spazieren und abends nen Film gucken machen wir aber schon immer ..Trotzdem kommt man aber in einen extremen Trott.

im Nachhinein fällt mir irgendwie auf, dass der wenige sex vielleicht doch auch sehr an mir liegen könnte..ich warte ja quasi IMMER darauf, dass er den ersten Schritt macht.ich habe gerade über die letzten beiden Situationen nachgedacht und da kam es immer von ihm (scheinbar nicht oft genug für mich) und da ich gehemmt war auch selbst mal wieder auf ihn zuzugehen wars mir wahrscheinlich insgesamt zu wenig und ich frustriert, dass ich daran nichts ändern konnte. Ich müsste mich halt echt wieder mehr trauen 

und um auf das in der Küche zurück zu kommen: Allgemein: Ja, das würde ich mich trauen :P. Wir sind sehr sehr vertraut miteinander und haben den gleichen Humor, daher wäre es mir nicht unangenehm oder sonstiges. Mich wundert es aber wieso es andersherum so ist 🧐

Jetzt gerade wäre es wahrscheinlich eine Überwindung für mich, aber ich krieg das schon hin 😂

Und ja du hast recht, das Thema anzusprechen ist echt ein lustkiller. Er meinte auch immer nach den Gesprächen, dass er sich jetzt gar nicht traut die initiative zu ergreifen, weil ich dann denken könnte, er macht es jetzt nur wegen des Gesprächs und nicht weil er Lust hat. Er will nicht, dass es Fake rüber kommt und sagte, er sei ein Fan davon erst mal Gras über die Sache wachsen zu lassen. Ich denke wir kennen ja jetzt gegenseitig unseren Standpunkt und man sollte jetzt erst mal schauen was beide daraus machen.

Übrigens hat er gestern die Initiative ergriffen 😊👍🏼

Gefällt mir
26. Mai um 9:32
In Antwort auf littlemisssunshine94

Danke für deine Antwort! Ich würde mal sagen, dass es vorher in entspannten Situationen auf der Couch oft passiert ist, ansonsten eigentlich IMMER wenn wir nach einem Sauna Tag nachhause gingen  und so zwischendrin halt, wenn man sich 1-2 Tage nicht gesehen hat. Eigentlich direkt nachdem ich die Tür bei ihm rein bin 😀..

Ich habe den Eindruck, dass der sex durch das zusammenwohnen allgemein weniger geworden ist und ich denke auch, dass die Lustlosigkeit, die bei ihm so ca. 3/4 Wochen anhielt sich auch aus der extremen Nähe die wir aktuell haben (bedingt durch corona und homeoffice) entstanden ist. Jeder macht so sein Ding, was ich aber gut finde. Wir verstehen uns prima und streiten uns nicht so, wie ich es bei vielen anderen Pärchen mitbekommen habe. Er sitzt viel im Büro und programmiert und ich mache viel mein Ding (schaue serien, FaceTime mit Freunden oder surfe im Internet). Essen einkaufen und zwischendurch mal ein Eis essen gehen, spazieren und abends nen Film gucken machen wir aber schon immer ..Trotzdem kommt man aber in einen extremen Trott.

im Nachhinein fällt mir irgendwie auf, dass der wenige sex vielleicht doch auch sehr an mir liegen könnte..ich warte ja quasi IMMER darauf, dass er den ersten Schritt macht.ich habe gerade über die letzten beiden Situationen nachgedacht und da kam es immer von ihm (scheinbar nicht oft genug für mich) und da ich gehemmt war auch selbst mal wieder auf ihn zuzugehen wars mir wahrscheinlich insgesamt zu wenig und ich frustriert, dass ich daran nichts ändern konnte. Ich müsste mich halt echt wieder mehr trauen 

und um auf das in der Küche zurück zu kommen: Allgemein: Ja, das würde ich mich trauen :P. Wir sind sehr sehr vertraut miteinander und haben den gleichen Humor, daher wäre es mir nicht unangenehm oder sonstiges. Mich wundert es aber wieso es andersherum so ist 🧐

Jetzt gerade wäre es wahrscheinlich eine Überwindung für mich, aber ich krieg das schon hin 😂

Und ja du hast recht, das Thema anzusprechen ist echt ein lustkiller. Er meinte auch immer nach den Gesprächen, dass er sich jetzt gar nicht traut die initiative zu ergreifen, weil ich dann denken könnte, er macht es jetzt nur wegen des Gesprächs und nicht weil er Lust hat. Er will nicht, dass es Fake rüber kommt und sagte, er sei ein Fan davon erst mal Gras über die Sache wachsen zu lassen. Ich denke wir kennen ja jetzt gegenseitig unseren Standpunkt und man sollte jetzt erst mal schauen was beide daraus machen.

Übrigens hat er gestern die Initiative ergriffen 😊👍🏼

Also mir kommt es so vor, als würdest du dich selbst unter Druck setzen. Keine Ahnung, wie oft in der Woche oder im Monat du Sex haben willst, aber es sollte klar sein, dass man nicht dauernd, also jeden Tag übereinander herfallen kann. Und selbst wenn: der Tag hat 24 Stunden und selbst wenn ihr jeden Tag anderthalb Stunden Sex haben solltet, bleiben immer noch 22,5h über. 

Ihr braucht also auch noch andere Dinge mit denen ihr euch beschäftigen könnt. Wenn es die gibt, kann eure Beziehung dauerhaft sein. Falls nicht, wird sie früher oder später enden.

Ich hoffe mal, das war jetzt nicht zu pessimistisch.

Freundliche Grüße, Christoph

Gefällt mir
26. Mai um 23:23
In Antwort auf littlemisssunshine94

Hallo zusammen,

ich bin seit 1,5 Jahren mit meinem Freund zusammen. Wir wohnen zusammen und es läuft sehr sehr gut. Der sex war immer gut und regelmäßig und ging auch von ihm aus. Allerdings war ich schon immer diejenige, die überwiegend den ersten Schritt gemacht hat. Was mir irgendwie neu war: dass er ab und zu mal keine Lust hatte und mir das auch mitteilte, wenn ich den ersten Schritt gemacht habe (schon von Anfang an). Das Ganze ist ja gar kein Problem, ich kenne es nur von meinen Ex Freunden nicht.  Ein Thema stört mich allerdings. Irgendwann habe ich aufgehört immer den ersten Schritt zu machen. Seit dem ist der sex weniger geworden. Wenn ich meinen Freund darauf anspreche, dann kommt 1.) dass ich ja auch keinen ersten Schritt mache und 2.) dass er momentan nicht so viel Lust hat! Ich muss dazu sagen, dass wir wirklich beide kein stressiges Leben haben. Er befindet sich also weder beruflich noch privat in einer stressigen Situation, die die Lust hemmen könnte. Diese Phasen mit "keine Lust" hatten wir jetzt in 1,5 Jahren Beziehung schon 3 mal. Es war so krass, dass dann teilweise drei Wochen gar nichts lief. Ich habe teilweise echt so oft Körbe kassiert, dass ich mich dann nicht mehr getraut habe, den ersten Schritt zu machen..es hat mich schon sehr verletzt, weil ich einfach bis heute keinen Grund für diese Phasen weiß. Klar fragt man sich dann gerade als Frau: bin ich nicht gut aussehend, hat er auf emotionaler Ebene irgendein Problem mit mir, bin ich schlecht im Bett?..wir hatten mehrere Gespräche gehabt, in denen ich gehofft habe, die Situation durch den Grund klären zu können. Leider konnte er mir nie einen nennen und wies alles als Quatsch ab und sagte mir wie sehr er mich liebt, wie schön ich bin (er macht mir echt täglich Komplimente und fasst mir an den Po etc.)
Seit 3 Monaten (Corona) befinden wir uns beide im Homeoffice und wir sind natürlich voll im alltagsmodus gelandet. Nach sex konnte man anfangs lange suchen. Da ging pro Monat vielleicht ein-zwei mal was..hier muss ich allerdings zugeben, dass ich auch nicht so Lust hatte..spreche ich das Thema an, liegt es wieder an der Lust. Jetzt hab ich das ganze wieder angesprochen und seine Lust ist angeblich wieder da, er traut sich aber gar nicht mehr den ersten Schritt zu machen, weil er sich scheinbar unter Druck gesetzt fühlt. Er sagt, er kann es nicht mal genießen mit mir zu knutschen etc. Weil er immer denkt, dass ich eine Erwartung im Hinterkopf habe. Außerdem hat er oft Lust und traut sich scheinbar nicht den ersten Schritt so durchzuziehen, wie er ihn im Kopf hat. Er meinte er denkt manchmal einfach darüber mach mich mal so zu nehmen wenn ich in der Küche stehe, traut sich aber nicht (scharm). Mittlerweile ist das Ganze zu einem sehr großen Problem geworden. Ich fühle mich so extrem gekränkt, weil ich so viele Körbe bekommen habe, dass ich mich selbst jetzt, wo ich weiß, dass die Lust wieder da ist, niemals trauen würde , einen Schritt auf ihn zuzugehen. Irgendwie habe ich oft Lust in Situationen, in denen ich im Hinterkopf habe "ah in der Situation hast du schon mal einen Korb bekommen" - und dann lass ich es lieber. Abends vor dem schlafen ist er zb oft müde, morgens muss er immer pinkeln..

und er wiederum traut sich wie gesagt aufgrund des Drucks auch keinen Schritt zu machen.Ich habe im letzten Gespräch schon gesagt, ich würde mir wünschen, dass er mal auf mich zugeht und ich mir mein "Selbstbewusstsein" dadurch wieder aufbauen kann...irgendwann würde ich mich dann auch wieder trauen.. leider kam bis heute nichts..(5 Tage danach)

hat jemand vllt tipps für mich wie ich da wieder rauskomme? Hatte solche Probleme noch nie mich belastet das Ganze echt so sehr !!!

danke euch! 

Eigentlich hat er es dir ja gesagt, Männer sind nun leider manchmal nicht so toll, sich deutlich und konkret auszudrücken. Deiner scheint auch ein bisschen schüchtern zu sein, unlustig wohl eher nicht, er hat nun mal hin und wieder Lust, eben dann, wenn ER Lust hat, und vielleicht auch auf andere Dinge?

Guck, was du schreibst, was er dir sagt:

++++Außerdem hat er oft Lust und traut sich scheinbar nicht den ersten Schritt so durchzuziehen, wie er ihn im Kopf hat. Er meinte er denkt manchmal einfach darüber mach mich mal so zu nehmen wenn ich in der Küche stehe, traut sich aber nicht (scharm).´´

Genau da solltest du ihn packen, ihm klar machen, dass du hocherfreut wärst, wenn er diese Schritte mal zu egal welchem Zeitpunkt unternehmen würde, ihn einfach ermutigen.
Anstatt dir weiter Arme und Beine auszurenken.

Er nimmt sich das Recht, nein zu sagen, obwohl er sich gar nicht traut, seine Bedürfnisse und Lüstigkeiten dir mitzuteilen.

Darüber solltet ihr vielleicht mal ein Gespräch führen.

Nein, der Junge muss doch keine Angst haben

 

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook