Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schlechte Mutter

Schlechte Mutter

22. Januar 2013 um 9:15

Hallo Zusammen,
ich brauche mal einen Rat von euch.
Hier mein Problem:
Ich bin verheiratet und habe eine kleine Tochter. Mein Mann hat aus einer früheren Ehe eine erwachsene Tochter.
Nun mein Problem, immer wenn meine Kleine nicht so macht wie mein Mann will schreit er mich an das ich nicht fähig bin unser Kind zu erziehen und ich bin eine schlechte Mutter. In seiner Rage sagt er dann das seine große Tochter eine viel bessere Mutter für die Kleine ist das sie wenigstens erzieht und ich mir ein Beispiel an ihr nehmen soll da ich ja unfähig bin!
Ich bin faul und hab nur blöde Sprüche drauf mehr könnte ich ja sowieso nicht und er ist froh wenn seine Tochter wieder bei uns ist!!!
Jetzt hab ich im Streit zu ihm aus Wut gesagt er solle doch dann seine große Tochter heiraten wenn sie so perfekt ist, da ist er komplett ausgerastet und hat nur noch rumgebrüllt was ich für eine Scheiße von mir gebe und was ich für ein A...Loch bin.
Was soll ich den nur machen mich verletzt das so sehr, ich liebe meine Kleine über alles!
Wenn ich ihm das sage meint er nur ich solle mal über mich nachdenken was ich den anderen antue damit das die Kleine öfter mal rumspinnt nur wenn sie eine Hose anziehen soll.
Was soll ich nur machen

Mehr lesen

22. Januar 2013 um 9:43

Meine Kleine
wird 3 Jahre, er meint seine große Tochter mit der besseren Mutter!!!!
Sein Eriehungsbeitrag sieht so aus das er wenig mit ihr macht außer Abends wenn er Heim kommt etwas fernsieht und sie dann ins Bett bringt.
Weil seine Begründung ist das er ja arbeiten geht und ich das machen soll. Außer wir sind in der Öffentlichkeit da könnte man meinen er ist ein Übervater.
Ich bekomm ja auch zu hören das er ja schon 2 Kinder erzogen hat ( er hat noch einen Sohn ) und die waren ganz anders also liegt es an mir das sie sei tyrannisch ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 10:07


Ja er geht am Samstag früh mit ihr zum Kaffee trinken und Zeitung kaufen und da ist sie laut ihm gaaanz brav!
Mich regt nur der ständige Vergleich mit seiner großen Tochter auf! Is ne Frechheit zu einer Mutter zu sagen das sie die bessere Mutter ist.
Als ich vor kurzem gesagt habe das auch andere Väter arbeiten ist er ausgeflippt und hat gesagt er hat Null Privatleben mehr für sich er kann nix mehr machen und ich drück ihm aus lauter Faulheit die Kleine aufs Auge. Das ich dann aber Haushaltsarbeit ect mache ist ihm entgangen.
Meine Mutter meinte mal er wollte die Kleine gar nimma hat es aber wegen mir gemacht, ich glaub's mittlerweilen auch schon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 10:44

Natürlich
liebe ich sie wie jede Mutter über alles!
In manchen Dingen bin ich auch etwas großzügiger wie er!
Ich lege Wert darauf das sie Höflich ist und Nicht egoistisch.
Aufräumen machen wir zusammen.
Sie ist schon etwas jähzornig, aber wenn man das ignoriert geht es wieder vorbei. Ich habe festgestellt das ich mit Befehlston und schimpfen da nicht viel weiter komme.
Mein Mann meint Disziplin Gehorsam und Folgsamkeit sind alles und es muß klappen, wenn nicht bin ich als Mutter daran Schuld.
Er duldet nicht das diskutiert wird, er sagt was und sie muß es machen!
So sieht's aus bei uns

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 10:49

Freiraum
hat er genügend, er geht oft nach der Arbeit ins Einkaufszentrum oder in die Stadt und kommt dann so gegen 20.00 Uhr erst heim.
Oder geht vor der Arbeit noch Kaffee trinken.
Weis ich von Bekannten die ihn dann sehen.
Aber zu mir sagt er er muß jeden Tag so viel schufften und denkt wirklich ich würde das alles nicht mitbekommen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 10:57

Geht's noch???
Also Anschreien ist für mich schon mal eine Unart sondergleichen. Wer schreit hat Unrecht! Und sowieso...sehr schlechte Streitkultur.
Es spielt jetzt mal keine Rolle wegen was man streitet, aber anschreien würde ich mich von niemand lassen, zumindest nicht regelmäßig. Es darf sich jeder mal im Ton vergreifen - jeder ist mal überstrapaziert -, aber wenn das regelmäßig vorkommen würde, wäre das für mich nicht tragbar. Ich schreie normalerweise auch nicht!

Außerdem:
Der Grund ist ein Witz und seine Worte unter aller Kanone!

Schick ihn mal einen Tag zu mir bzw. uns. Er darf mal meinen Sohn (2 1/2) kennenlernen , eigentlich ein pflegeleichter Sonnenschein. Er fragt meistens ganz lieb, sagt meistens "bitte" und "danke" und überall ist er beliebt und alle schwärmen von ihm.
Aber wehe wenn ihm etwas gegen den Strich geht. Dann kommt von einer Sekunde auf die andere das hohe C. Und er kann verdammt laut sein (soviel zum Thema oben ). Er war schon als Baby laut, das sagten zumindest die Krankenschwestern im Krankenhaus schon. Und das hat er beibehalten.
Das ist normalerweise nicht oft und meistens geht das von einer Sekunde auf die andere wieder weg.
Manchmal hat er aber auch richtige Phasen. Die dauern dann mal so ca. eine Woche an. Da ist dann gar nix recht und das Theater ist täglich mehrmals vorprogrammiert und es dauert auch eine Weile bis sich die Lage entspannt hat. Dann sind die Schuhe nix, obwohl er sie schon seit mehreren Wochen täglich trägt. Dann will er plötzlich keine Mütze mehr aufsetzen, hat sowieso keine Lust aufs Anziehen, Waschen, Zähneputzen und Antreiben wegen Zeitdruck endet auch nicht im Guten. Er will irgendwohin und wieder heim, wann ER will, nicht wenn ich es sage. Mit dem Schlafen verhält es sich genauso.
Und in diesen Momenten müsstest Du ihn dann mal hören!

Lass Dir also nix einreden. Genau! Das sind Trotzphasen. Man sollte natürlich nicht nachgeben und es strapaziert sehr die Nerven, aber ein Kind braucht das für seine Entwicklung. Es wird eine eigene Persönlichkeit, lernt die Grenzen kennen und beginnt sich von den Eltern zu lösen.

Lass Dich nicht so behandeln. Erziehung geht beide etwas an, egal wer mehr arbeitet oder wer öfter zuhause ist.
Und da er ja kein Interesse daran zu haben scheint, würde ich ihm sagen, dass es dann so läuft wie Du es für richtig hältst und dass er ja sowieso keine Ahnung von der Kleinen zu haben scheint. Also ist Klappe halten angesagt!
Und frage ihn, was er denn machen würde, wenn die Kleine brüllt. Wie er die Sache in diesem Moment bereinigen würde! Das wäre doch mal interessant zu wissen!

Und dass jemand versucht, der die meiste Zeit des Tages nicht da ist, einer Mutter einzureden, dass sie eine schlechte sei! Aber hallo! Welcher liebende Partner würde so etwas tun???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 11:11


wenn ich ihm sage das ich die meiste Zeit bei ihr bin sagt er nur er ist ja auch zu Hause und das was er da mitbekommt reicht ihm völlig um zu sehen wie unfähig ich bin. Und so eine Trotzreaktion hat man zu unterbinden weil er nicht möchte das sie sie ein Tyrann wird! Er schafft an wies laufen soll und ich hab es zu machen! Und da gibt's keine Diskusion
Bei ihr ist es auch so das alle im Umfeld sagen das sie ein freundliches Kind ist und eh so brav.
Wenn alles passt die Kleine " funktioniert" ist sie sein Sonnenschein aber Wehe es kommt anders, dann sind Streits vorprogrammiert k.A. was ich da machen soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 11:57
In Antwort auf teivel_11934963


wenn ich ihm sage das ich die meiste Zeit bei ihr bin sagt er nur er ist ja auch zu Hause und das was er da mitbekommt reicht ihm völlig um zu sehen wie unfähig ich bin. Und so eine Trotzreaktion hat man zu unterbinden weil er nicht möchte das sie sie ein Tyrann wird! Er schafft an wies laufen soll und ich hab es zu machen! Und da gibt's keine Diskusion
Bei ihr ist es auch so das alle im Umfeld sagen das sie ein freundliches Kind ist und eh so brav.
Wenn alles passt die Kleine " funktioniert" ist sie sein Sonnenschein aber Wehe es kommt anders, dann sind Streits vorprogrammiert k.A. was ich da machen soll

Keine Diskussion?
Und Du lässt Dir das dann sagen? Machst Du dann was er verlangt?
Warum? Hast Du Angst vor ihm? Scheint mir fast so!

Ich bin manchmal auch hilflos, wenn mein Sohn eine Trotz-Attacke bekommt. Es ist nicht leicht, vorallem wenn man dann gerade in der Öffentlichkeit ist, weil alle glotzen, als hätten sie nie selbst Kinder großgezogen und als ob sie sowas zum ersten Mal sehen würden.
Ich versuche, die neugierigen Blicke zu übersehen, die mir alle zu sagen scheinen: Die hat ihr Kind nicht im Griff!
(Ich bin auch noch vom Land; mich kennen immer alle!)
Und dann bleibe ich hart, ohne dass ich überhaupt reagiere, also nicht schimpfe, zurück brülle usw.! Ich mache gar nix, und schon gar nicht, was er verlangt.
Reden macht es nur schlimmer in diesem Moment. Denn dann brüllt er noch lauter.
Und sollte er in genau diesem Moment noch etwas anderes plötzlich wollen, sage ich einfach Nein. Dann bleibe ich in seiner Nähe und warte bis er sich beruhigt. Meistens kommt er dann wieder an, will auf meinen Arm und gedrückt werden. Das tue ich dann auch! Und dann sage ich ihm in ruhigem Ton, dass dass eben nicht schön für uns beide war! Das versteht er dann auch und oft merke ich dann irgendwann, dass wir genau die gleiche Situation nicht wieder haben!
Aber natürlich fällt ihm dann immer mal wieder etwas anderes ein !
Richtig sch**ße ist es dann, wenn man pünktlich irgendwohin sollte, z.B. in den Kindergarten und zur Arbeit. Weil solche Situationen Zeit kosten. Aber was will man machen!?

Perfekt bin ich natürlich bei weitem nicht. Ich habe auch mal einen schlechten Tag, bin müde, habe Stress oder sonst was und bin dann schneller gereizt. Dann komme ich etwas schneller an meine Grenze und es kann sein, dass ich auch etwas laut werde. Da es aber dann nix bringt, lasse ich es auch schnell wieder bleiben und versuche mir klar zu machen, dass er ja nix für meine anderen "Probleme" kann! Und bei Dingen, die ich für nicht relevant halte, z.B. ob er jetzt die blaue oder grüne Mütze aufsetzen will, lasse ich ihm dann schon mal seinen Willen! Seine Entscheidungen dürfen ja auch respektiert werden.
Oder wenn er noch einen Keks will und ich sage, er hätte doch schon genug. Dann fängt er oft an zu heulen und wird etwas lauter. Dann sage ich ihm, dass wer schreit, gar nix bekommt und wenn er aufhören würde zu heulen und zu schreien und normal fragt, er noch einen einzigen Keks bekommt, aber dann Schluss sei. Das funktioniert auch immer sehr gut. Oft fragt er mich dann zwar noch mal , aber dann akzeptiert er ein Nein ohne Gebrüll!

Hast Du Deinen Mann schon mal gefragt, ob es nicht auch sein könnte, dass sie sich ihn zum Vorbild nimmt? Schließlich bekommt er ja auch was er will, wenn er es nur deutlich genug verlangt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 12:11

Re
mein Mann war nicht immer so, aber je länger (12 Jahre) wir zusammen sind desto schlimmer wird es. Vielleicht liegst am Alter? Leider bin ich so erzogen worden das jeder Wiederspruch im Keim erstickt wurde und deshalb komme ich verbal gegen meinen Mann nicht an, ich Sage dann oft nix mehr und ziehe mich dann zurück vielleicht sind es Au h Verlustängste der Kleinen ihren Vater zu nehmen ich weis auch nicht.
Am besten klappt es halt wenn die Kleine und ich alleine sind.
Das mit dem Land kenn ich wir wohnen auch dort und uns kennen ich viele Leute.
Aber wie kann ich diese Situation besser machen ohne das es gleich wieder Streit gibt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 12:37
In Antwort auf teivel_11934963

Re
mein Mann war nicht immer so, aber je länger (12 Jahre) wir zusammen sind desto schlimmer wird es. Vielleicht liegst am Alter? Leider bin ich so erzogen worden das jeder Wiederspruch im Keim erstickt wurde und deshalb komme ich verbal gegen meinen Mann nicht an, ich Sage dann oft nix mehr und ziehe mich dann zurück vielleicht sind es Au h Verlustängste der Kleinen ihren Vater zu nehmen ich weis auch nicht.
Am besten klappt es halt wenn die Kleine und ich alleine sind.
Das mit dem Land kenn ich wir wohnen auch dort und uns kennen ich viele Leute.
Aber wie kann ich diese Situation besser machen ohne das es gleich wieder Streit gibt?

Hmmm!
Wie alt ist Dein Mann? Er hat ja schon eine größere Tochter! Wie alt ist die denn? Und sein Sohn?
Wollte er denn noch ein Kind? Oder war es hauptsächlich Dein Wunsch? Oder gar ein Unfall?

Kleine Kinder sind anstrengend. Als Eltern muss man eine klare Linie fahren und hat kaum Zeit für sich und das strengt an. Dein Mann nimmt sich zwar die Zeit einfach, aber das scheint er ja eher heimlich zu machen. Das strengt auch an.

Vielleicht ist sein Nervenkostüm aufgrund seines Alters einfach überfordert.

Und seine Erziehung ist ja mittlerweile auch überholt (Der Mann hat das Sagen, die Frau gehorcht!). Er irrt quasi ein bißchen verloren in der "neuen Welt" herum!

Ich für mich, würde eine solche Ehe nicht führen und mit einem solchen Mann nicht zusammenleben wollen. Und Du sagst selbst, es klappt am besten, wenn Du mit Deiner Tochter allein seist.
Was meinst Du, wie sich Deine Tochter entwickelt in einer Familie in der die Frau nix zu melden hat???
Jeden Tip, den ich Dir jetzt geben würde, dass es weniger Streit gibt, wäre vielleicht ein Weg zu noch mehr Gehorsam für Dich und das könnte ich nicht mit mir vereinbaren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 13:02


Also mein Mann und ich sind 16 Jahre auseinander. Ich glaube auch das er Überfordert ist mit ihr, aber warum kann er das nicht einfach zugeben? Schuld nur bei anderen suchen macht es doch auch nicht besser, Denk ich. Seine frühere Ehe wurde geschieden, Begründung seiner Ex er sei ein Monster!
Also trennen kann ich mich momentan nicht schon alleine wegen df Kleinen die ihren Papa trotzdem über alles liebt. Das kann ich ihr nicht antun, weil ich auch bei seinen anderen Kindern sehe wie es ihnen ging und das trotzdem wenn es sauber abläuft die Kinder einen Schaden davon tragen.
Aber wie kann ich das Ganze entspannen das es nicht immer so eskaliert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 13:29

Sag mal spinnt der?????
Ganz ehrlich...wer sowas von sich lässt ist ja wohl sowas von unterirdisch. Ein Kind ist kein Roboter und es gibt auch manchmal Trotzphasen und Momente wo Kinder einfach mal schauen möchten wie weit sie gehen können.

Was versteht er denn unter "Erziehung"???? Schreit er das Kind auch so an wie dich??? Ganz ehrlich sowas wäre für mich schon ein Trennungsgrund denn sowas ist das schlimmste was man einer Mutter sagen kann. Sowas sollte NIEMALS von einer Person kommen die man liebt.
Und wenn er die Kinder anschreit oder ähnliches dann blossss weg damit!!! Das kann ein Kind echt schädigen.
Meinte Tochter ist 1 1/2 und ich bin auch "streng" wenn es erfordert. Aber ein Nein sollte auch reichen...das kann manchmal etwas dauern aber mit Konsequenz verstehen sie es und wenn deine Tochter schon älter ist kann man es ihnen auch erklären. Mann sollte sein Kind aber immer mit Liebe großziehen und nicht wie einen Hund dressieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 13:34

Da gebe ich dir Recht
Erstens wenn der eine den anderen nicht als Authorität behandelt (wenigstens vor den kindern) werden die Kinder es auch nicht tun. Man sollte als Team fungieren und nicht der eine sagt dies der andere das...das ist für Kinder nur verwirrend. Und Tigerle41 hat ganz recht..lieber Trennung und Harmonie im Haus...denn Streitereien der Eltern oder komische Stimmung ist für Kinder ganz schlecht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 13:39

Dich runtermachen
dafür solltest du dir zu schade sein.

befrei dich von deiner erziehung
"Leider bin ich so erzogen worden das jeder Wiederspruch im Keim erstickt wurde und deshalb komme ich verbal gegen meinen Mann nicht an, ich Sage dann oft nix mehr und ziehe mich dann zurück vielleicht sind es Au h Verlustängste der Kleinen ihren Vater zu nehmen ich weis auch nicht."

rede einmal in ruhe mit ihm. sag ihm mal morgens: du ich würde heute abend gerne mal mit dir reden. dann wenn die kleine im bett ist macht ihr es euch gemütlich und du sagst ihm das du dir überlegt hast das so einiges nicht so gerade gut läuft. im zuge der unterhaltung mach ihm klar das du nicht mehr von oben herab behandelt werden willst, und nicht mehr angeschrien.

selbst wenn er 16 jahre älter ist, oder auch gerade dann (?) geht das nicht.

wenn er es doch wieder macht geb erst kontra, dann dreh dich um und geh.

zum anderen stimm ich denen zu die sagen: tu deinem kind das nicht an !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 13:57

Für gingryu
Also ich glaube nicht das der Vater runtergemacht wird. Das sind Fakten die ich geschrieben habe!
Zu der Frage wie die anderen beiden zu ihrem Vater stehen:
Der Sohn hat ein weniger gutes Verhältnis zu ihm, seine große Tochter ein übertriebenes Verhältnis.
Das heißt sie wurde schon immer von ihm bevorzugt ( was die leibl. Mutter auch sagt). Er geht mit ihr um als wenn sie seine Frau wäre, rrzählt ihr alles sogar Probleme zwischen uns, sie bekommt alles was sie will ( ist 24 Jahre und Studi)
Erziehungsfragen klärt er mit ihr. Soll heißen: wenn er was möchte z.B. Früher ins Bett gehen die Kleine bespricht er das mit ihr usw.
Sein Sohn fühlte sich als Kind schon immer an zweiter Stelle.

Und er wird nicht aus der Erziehung rausgenommen er nimmt sich selber raus. Weil am WE oder im Urlaub sieht's nicht anders aus als unter der Zeit!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 14:08
In Antwort auf teivel_11934963

Für gingryu
Also ich glaube nicht das der Vater runtergemacht wird. Das sind Fakten die ich geschrieben habe!
Zu der Frage wie die anderen beiden zu ihrem Vater stehen:
Der Sohn hat ein weniger gutes Verhältnis zu ihm, seine große Tochter ein übertriebenes Verhältnis.
Das heißt sie wurde schon immer von ihm bevorzugt ( was die leibl. Mutter auch sagt). Er geht mit ihr um als wenn sie seine Frau wäre, rrzählt ihr alles sogar Probleme zwischen uns, sie bekommt alles was sie will ( ist 24 Jahre und Studi)
Erziehungsfragen klärt er mit ihr. Soll heißen: wenn er was möchte z.B. Früher ins Bett gehen die Kleine bespricht er das mit ihr usw.
Sein Sohn fühlte sich als Kind schon immer an zweiter Stelle.

Und er wird nicht aus der Erziehung rausgenommen er nimmt sich selber raus. Weil am WE oder im Urlaub sieht's nicht anders aus als unter der Zeit!

Falls es das gibt...
...hat er einen Tochter-Komplex!!!

Gesund hört sich das Verhältnis zwischen Vater und Tochter nicht an. Vielleicht wäre es das, wenn er gleichzeitig seine Frau nicht so behandeln würde, wie er es tut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Januar 2013 um 14:12

Noch
dazu,sollte die Te mal drüber nachdenken,das ihr Tochter gerade in diesem Moment die gleiche Erziehung genießt wie sie selbst als Kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper