Home / Forum / Liebe & Beziehung / Schlafprobleme: Ein Zimmer zu wenig!

Schlafprobleme: Ein Zimmer zu wenig!

4. Juni 2004 um 8:29

Hi @ all!

Habe vor kurzem schon mal nen Beitrag geschrieben. Herzlichen Dank nochmal für die Antworten, ich hab mir viel Gedanken drüber gemacht.
Mein "Problem" jetzt ist folgendes: Mein Freund hat seinen Kleinen alle 2 Wochen am Wochenende oder mal zwischendurch für 1-2 Tage. Wenn der Kleine da ist stelle ich mich schon von mir aus etwas hintendran, damit der Kleine auch was von seinem Papa hat, verlange also keinerlei Aufmerksamkeit. Mein Freund hat allerdings momentan nur ne Wohnung bei seinen Eltern mit 2 Zimmern. Das heißt ein Schlafzimmer und dann noch der Wohnraum. Jetzt haben wir für den Kleinen ein Gästebett gekauft und er schläft dann immer im Wohnzimmer. Das hat auch die ganze Zeit ganz gut geklappt und nach anfänglichen Fragereien hat er mich und die Situation so dann auch akzeptiert.
Jetzt hat mein Freund an einem Wochenende wieder alles umgeschmissen. Er meinte ich solle mal ein Wochenende zu haus bleiben. Kein Thema, seh ihn ja noch oft genug. Dem Kleinen hat das natürlich wieder super gut gefallen. Er durfte wieder vorn im Auto sitzen, in Papas Bett schlafen und was weiß ich noch was. Als mein Freund dann nach dem Wochenende zu mir sagte er seie besser gewesen, das ich nicht da war hab ich (etwas im Trotz) zu ihm gesagt dann machen wir das immer so.
Jetzt ist es also seit ein paar Wochenenden so das ich zu haus schlaf, wenn der Kleine da ist. Mir gefällt die Situation so eigentlich nicht, zumal es vorher recht gut geklappt hat. Und der Kleine verhält sich auch so langsam wieder anders mir gegenüber, als ob ich eben nur ne Bekannte sei oder so (obwohl mein Freund meinte er fragt auch öfter mal nach mir).

Mein Freund will dem Kleinen eben nicht das Gefühl geben abgeschoben zu werden, was ich ja verstehn kann. Er will ihn nicht provisorisch im Wohnzimmer schlafen lassen. Aber er meint es müsse sich auch irgendwie eine Lösung finden das ich trotz allem noch present bin. Er hat jetzt vorgeschlagen das wir am Wochenende dann tagsüber was zusammen unternehmen und ich dann Abends wieder heim fahre. Allerdings wohnen wir auch nicht gleich im gleichen Ort und dann wäre das für mich über ne Stunde Autofahren, nur um present zu sein. Und Abends dann auf dem Gästebett im Wohnzimmer schlafen .... nein! Wißt ihr wie ich mich fühle? Wie ein Störfaktor, wie das 5. Rad.
Ich weiß, das die Situation für meinen Freund auch nicht einfach ist und ich will um Gottes willen dem Kleinen auch nix böses (der steht schließlich zwischen den Stühlen und hat von den ganzen Konflikten bisher auch noch nichts mitbekommen). Aber ich hab auch keine Lust mehr darüber zu diskutieren, weil das Thema schon so oft breitgekaut war. Und jedes Mal, wenn es mal geklappt hat, hat mein Freund wieder alles rumgeschmissen.
Jetzt mach ichs mittlerweile so das ich diese Wochenenden komplett verplane, um nicht zu haus rumzusitzen. Und als ich mich letztens mit meinem Freund über meine Pläne fürs Wochenende unterhalten hab schien es mir als passe es ihm nicht so ganz, das ich es vorziehe mit ner Freundin wegzugehen anstatt mit seinem Sohn und ihm tagsüber was zu unternehmen und Abends wieder heim zugondeln.
Ich denk da auch schon etwas weiter. Im Sommer zieht mein Freund um und kommt nur am Wochenende her. Dann werde ich ihn also nur alle 2 Wochenenden mal sehn. Hat jemand von euch ne Idee, wie man das Problem lösen kann? Eine, die uns allen irgendwie gerecht wird? Hab schon dran gedacht das Zimmer irgendwie umzubauen, damit der Kleine sein eigenes kleines Zimmerchen hat, aber bei 2 Zimmern wird das schwer.

Bin dankbar für jeden Tipp!!!


Merci schon mal!

Mehr lesen

4. Juni 2004 um 9:43

Unmöglich!
Ich finde eure Situation unmöglich! Das ist doch nicht normal, daß das Kind bei den Eltern im Bett schläft. Jedenfalls in der heutigen Zeit nicht mehr. Es ist ganz normal das die Erwachsenen zusammen in einem Bett schlafen und die Kinder in einem anderen Zimmer ihr eigenes Bett haben. Oder wie war es bei dir früher. Und das hat auch nichts mit abschieben zu tun.

Auch wenn ihr in etwas beengten Verhältnisses lebt, kann es doch nicht angehen daß der kleine immer im Bett des Vaters schläft. Das gab es bei mir zu Hause auch nicht, außer wenn ich mal Alpträume hatte. Dann durfte ich zu meinen Eltern ins Bett. Ich denke auch wenn Kinder präsent sind sollte man deshalb doch nicht die gemeinsame Beziehung hinten anstellen. Das kann man durchaus gut miteinander vereinbaren. Machen andere Eltern doch aus so.

Sprich mit deinem Freund und erklär ihm das es kein Abschieben ist, wenn der kleine sein eigenes Bett hat. Vielleicht kannst du eine Trennwand um den Schlafbereich herum aufstellen. Nur wenn er da ist natürlich. Dann hat er seinen eigenen Bereich und viel kosten tuen diese Dinger auch nicht (siehe IKEA)! Sprich mit deinem Freund dass es so nicht weitergehen kann und dir die jetzige Situation so nicht zusagt. Kind und Freundin müssen ja nicht zwangsläufig getrennt werden.

Würde mich freuen zu hören wie es gelaufen ist falls du mit ihm sprichst.

Liebe Grüße Tessy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 9:45

Keine Lösung in Sicht!
Ich glaube, da gibt es keine Lösung im Moment.
Du kannst und darfst nicht, sein Sohn soll und braucht nicht, bei Deinem Freund geht's nicht ... Nun ja, bei dieser Konstellation liegt letztlich die Entscheidung und der Kompromiss wohl ausschließlich bei Dir, also, ob Du auf der Couch schlafen willst oder Dir die Fahrten abends zurück antun willst. Ist Dir alles zuviel, wirst Du wohl über ein generelles Nachdnken zu dieser Beziehung nicht herumkommen. Andererseits, Du WUSSTEST javon seinem Sohn und seinen Besuchen wie auch von der Zimmerkonstellation bei Deinem Freund, als Du Dich mit ihm eingelassn hast. Also, was hast Du damals erwartet, was heute anders wäre?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 10:05

Kompromiss nicht nur bei Dir...
Also ich finde nicht, dass die Kompromissbereitschaft nur bei Dir liegen muss!
Ich finde, Du meisterst das schon ziemlich souverän und ich kann Deinen Ärger verstehen.

Aber mal ehrlich, was hat das Kind denn noch im Bett des Vaters zu suchen?? Das ist nun wirklich Dein Platz!
Es scheint mir ehrlich gesagt, dass Dein Freund nicht wirklich Stellung zu Dir beziehen mag!
Wie lange seid Ihr zusammen?

Ich würde schon erwarten, dass er sich (auch) auf Deine Seite stellt! Ihr solltet dies ausdiskutieren. Bis dahin finde ich es prima, dass Du Dein Ding machst am Wochenende!
Also rumsitzen und nix machen ... nö, würde ich auch nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 10:50
In Antwort auf alsuna_12891503

Unmöglich!
Ich finde eure Situation unmöglich! Das ist doch nicht normal, daß das Kind bei den Eltern im Bett schläft. Jedenfalls in der heutigen Zeit nicht mehr. Es ist ganz normal das die Erwachsenen zusammen in einem Bett schlafen und die Kinder in einem anderen Zimmer ihr eigenes Bett haben. Oder wie war es bei dir früher. Und das hat auch nichts mit abschieben zu tun.

Auch wenn ihr in etwas beengten Verhältnisses lebt, kann es doch nicht angehen daß der kleine immer im Bett des Vaters schläft. Das gab es bei mir zu Hause auch nicht, außer wenn ich mal Alpträume hatte. Dann durfte ich zu meinen Eltern ins Bett. Ich denke auch wenn Kinder präsent sind sollte man deshalb doch nicht die gemeinsame Beziehung hinten anstellen. Das kann man durchaus gut miteinander vereinbaren. Machen andere Eltern doch aus so.

Sprich mit deinem Freund und erklär ihm das es kein Abschieben ist, wenn der kleine sein eigenes Bett hat. Vielleicht kannst du eine Trennwand um den Schlafbereich herum aufstellen. Nur wenn er da ist natürlich. Dann hat er seinen eigenen Bereich und viel kosten tuen diese Dinger auch nicht (siehe IKEA)! Sprich mit deinem Freund dass es so nicht weitergehen kann und dir die jetzige Situation so nicht zusagt. Kind und Freundin müssen ja nicht zwangsläufig getrennt werden.

Würde mich freuen zu hören wie es gelaufen ist falls du mit ihm sprichst.

Liebe Grüße Tessy

Also...
... der Kleine hat vorher, als ich noch übers Wochenende da war, im Wohnzimmer geschlafen, nicht bei uns beiden im Zimmer.
Ich kenne es von meinen Eltern auch nicht anders und die Situation war sogar ähnlich, da mein Vater auch nicht der Leibliche ist.

Ich fand die Regelung gar nicht verkehrt, das der Kleine im Wohnzimmer schlief und es hat meiner Meinung auch ganz gut geklappt. Das der Kleine dann ab und zu mal sagt er würde gern wieder beim Papa schlafen ist wohl ganz normal. Außerdem denk ich mal das er alt genug ist um alleine zu schlafen, er wird jetzt 6.

Wie gesagt, ich hab kein Problem mit dem Kleinen und ich wußte auch worauf ich mich einlasse, nur dieses ständige Regelung umschmeißen stinkt mir mittlerweile, der Kleine hat ja auch nix woran er sich mal gewöhnen könnte. Und ich hab keine Lust so weiter zu machen bis der Kleine 14 oder so ist.
Daher finde ich es muß jetzt wirklich mal ne Regelung gefunden werden, an die sich dann auch gehalten wird und nicht ständig alles umgeschmissen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 11:23
In Antwort auf nyssa_12871018

Also...
... der Kleine hat vorher, als ich noch übers Wochenende da war, im Wohnzimmer geschlafen, nicht bei uns beiden im Zimmer.
Ich kenne es von meinen Eltern auch nicht anders und die Situation war sogar ähnlich, da mein Vater auch nicht der Leibliche ist.

Ich fand die Regelung gar nicht verkehrt, das der Kleine im Wohnzimmer schlief und es hat meiner Meinung auch ganz gut geklappt. Das der Kleine dann ab und zu mal sagt er würde gern wieder beim Papa schlafen ist wohl ganz normal. Außerdem denk ich mal das er alt genug ist um alleine zu schlafen, er wird jetzt 6.

Wie gesagt, ich hab kein Problem mit dem Kleinen und ich wußte auch worauf ich mich einlasse, nur dieses ständige Regelung umschmeißen stinkt mir mittlerweile, der Kleine hat ja auch nix woran er sich mal gewöhnen könnte. Und ich hab keine Lust so weiter zu machen bis der Kleine 14 oder so ist.
Daher finde ich es muß jetzt wirklich mal ne Regelung gefunden werden, an die sich dann auch gehalten wird und nicht ständig alles umgeschmissen wird.

Wie...
... würdest Du Dir denn eine Regelung vorstellen können und woran scheitert die Umsetzung?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 11:48
In Antwort auf biddy_12156480

Wie...
... würdest Du Dir denn eine Regelung vorstellen können und woran scheitert die Umsetzung?

So wie es mal war...
.... fand ich nicht schlecht. Das ich und mein Freund im Schlafzimmer schlafen und der Kleine im Wohnzimmer. Damit er sich nicht so abgeschoben vorkommt müßte man eben das Zimmer etwas umgestalten, das es tagsüber eben Wohnzimmer und Abends sein Reich ist.
Oder man richtet dem Kleinen sein eigenes Zimmer ein, das müßte mein Freund dann aber mit seinen Eltern klären. Dann würde der Kleine zwar auf ner anderen Etage schlafen, aber er hätte sein eigenes kleines Zimmerchen.

Die Umsetzung ... tja, woran scheitert sie? Wie gesagt, es hat meiner Meinung nach ne ganze Zeit lang recht gut geklappt, bis meinem Freund dann die Regelung wieder nicht gefiel. Er versucht es eben allen recht zu machen, am meisten dem Kleinen, weil er den nur alle 2 Wochen hat.
Und mittlerweile hab ich keine Lust mehr mit ihm deswegen irgendwie zu streiten, weil ich mir denk das er in 4 Wochen eh wieder alles umschmeißt....

Ich fühl mich, als wäre ich richtig egoistisch. Ich will schließlich auch niemandem "unrecht" tun, ich will nur meinen eingenen kleinen Platz in der ganzen Sache.

Seit er zu mir gesagt hat es sei besser gewesen das ich nicht da war und er so viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit für den Kleinen hatte fühl ich mich bei meinem Freund zu haus nicht mehr richtig wohl, eher wie ein Störfaktor, so als würde ich nur geduldet werden.

Seh ich das ganze vielleicht zu eng?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 11:53

Hab nicht gesagt...
... das das unnormal ist, ich kann den Kleinen ja verstehen und ich find auch nichts schlimmes daran. Aber mich gibts auch noch!!!

Ich hab als Kind auch mal bei meiner Mama im Bett geschlafen, wenn mein Papa nicht da war, damit sie sich nicht so eindam fühlt. Aber bei uns gab es ganz klare Richtlinien: Wenn Papa da ist gehöre ich in mein eigenes Bett! Und ich fand das auch nicht schlimm.
Ab und an mal beim Papa im Bett zu schlafen, dagegen hab ich ja nix. Aber ich weiß genau wie das jetzt läuft: Wenn ich jetzt mal wieder da bin und der Kleine wieder im Wohnzimmer schlafen muß hat er voll den Haß auf mich, weil ich ihm seinen Platz wegnehme. Und darauf hab ich keine Lust.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 11:56
In Antwort auf nyssa_12871018

Also...
... der Kleine hat vorher, als ich noch übers Wochenende da war, im Wohnzimmer geschlafen, nicht bei uns beiden im Zimmer.
Ich kenne es von meinen Eltern auch nicht anders und die Situation war sogar ähnlich, da mein Vater auch nicht der Leibliche ist.

Ich fand die Regelung gar nicht verkehrt, das der Kleine im Wohnzimmer schlief und es hat meiner Meinung auch ganz gut geklappt. Das der Kleine dann ab und zu mal sagt er würde gern wieder beim Papa schlafen ist wohl ganz normal. Außerdem denk ich mal das er alt genug ist um alleine zu schlafen, er wird jetzt 6.

Wie gesagt, ich hab kein Problem mit dem Kleinen und ich wußte auch worauf ich mich einlasse, nur dieses ständige Regelung umschmeißen stinkt mir mittlerweile, der Kleine hat ja auch nix woran er sich mal gewöhnen könnte. Und ich hab keine Lust so weiter zu machen bis der Kleine 14 oder so ist.
Daher finde ich es muß jetzt wirklich mal ne Regelung gefunden werden, an die sich dann auch gehalten wird und nicht ständig alles umgeschmissen wird.

Hallo E.,
ich denke,er hat eher ein schlechtes Gewissen,dass er seinem Sohn nicht gerecht wird,und verhält sich deswegen so inkonsequent.

Ab und an beim Papa im Bett ist sicher nicht das Thema,nur,so wie Du es im Moment erzählst,finde ich es auch nicht gut auf länger.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juni 2004 um 22:32
In Antwort auf nyssa_12871018

So wie es mal war...
.... fand ich nicht schlecht. Das ich und mein Freund im Schlafzimmer schlafen und der Kleine im Wohnzimmer. Damit er sich nicht so abgeschoben vorkommt müßte man eben das Zimmer etwas umgestalten, das es tagsüber eben Wohnzimmer und Abends sein Reich ist.
Oder man richtet dem Kleinen sein eigenes Zimmer ein, das müßte mein Freund dann aber mit seinen Eltern klären. Dann würde der Kleine zwar auf ner anderen Etage schlafen, aber er hätte sein eigenes kleines Zimmerchen.

Die Umsetzung ... tja, woran scheitert sie? Wie gesagt, es hat meiner Meinung nach ne ganze Zeit lang recht gut geklappt, bis meinem Freund dann die Regelung wieder nicht gefiel. Er versucht es eben allen recht zu machen, am meisten dem Kleinen, weil er den nur alle 2 Wochen hat.
Und mittlerweile hab ich keine Lust mehr mit ihm deswegen irgendwie zu streiten, weil ich mir denk das er in 4 Wochen eh wieder alles umschmeißt....

Ich fühl mich, als wäre ich richtig egoistisch. Ich will schließlich auch niemandem "unrecht" tun, ich will nur meinen eingenen kleinen Platz in der ganzen Sache.

Seit er zu mir gesagt hat es sei besser gewesen das ich nicht da war und er so viel mehr Zeit und Aufmerksamkeit für den Kleinen hatte fühl ich mich bei meinem Freund zu haus nicht mehr richtig wohl, eher wie ein Störfaktor, so als würde ich nur geduldet werden.

Seh ich das ganze vielleicht zu eng?

Seh ich das ganze vielleicht zu eng?
Nein, überhaupt nicht.

Ehrlich gesagt, an Deiner Stelle wär mir schon längst der Kragen geplatzt.

Karino

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen