Home / Forum / Liebe & Beziehung / Scheidung mit Ehevertrag

Scheidung mit Ehevertrag

30. Januar um 8:24 Letzte Antwort: 30. Januar um 15:16

Hallo. 
Ich bin neu hier.
Meine Frau will sich nach 23 Jahren Ehe von mir trennen. Ihre Begründung ist, daß ich, nach der Arbeit, arbeite im Schichtdienst auf einem Schlachthof, nichts mehr unternehmen möchte und nur rumliegen und Videos oder Fernsehen gucken würde und daß ich nicht mehr der Mann wäre, mit der Aussage daß ich Depressionen habe, in dem sie sich verliebt hat. Ich habe immer zu ihr gestanden, selbst als sie wegen Depressionen behandelt wurde. Ich liebe sie Nach der Heirat haben wir beschlossen einen Ehevertrag zu machen, weil ich mich vorher verschuldet habe. Ich war überwiegend Alleinverdiener. 2009 hat sie sich mit einem Kleingewerbe selbstständig gemacht, ich habe sie dabei finanziell und Arbeit unterstützt. Jetzt habe ich die Befürchtung dass sie mich verläßt weil sie jetzt mehr Gewinn macht und mich davon fernhalten will. Hat jemand Erfahrung mit dem Thema? Ich bedanke mich in Voraus, für jede Hilfe und Anteilnahme. 

Gruß Hoggar

Mehr lesen

30. Januar um 9:12

stimmt das denn mit dem rumliegen?
wochenends unternehmt ihr auch nichts?

hat sie sich früher schon mal drüber beschwert?

Gefällt mir
30. Januar um 9:39
In Antwort auf hoggar

Hallo. 
Ich bin neu hier.
Meine Frau will sich nach 23 Jahren Ehe von mir trennen. Ihre Begründung ist, daß ich, nach der Arbeit, arbeite im Schichtdienst auf einem Schlachthof, nichts mehr unternehmen möchte und nur rumliegen und Videos oder Fernsehen gucken würde und daß ich nicht mehr der Mann wäre, mit der Aussage daß ich Depressionen habe, in dem sie sich verliebt hat. Ich habe immer zu ihr gestanden, selbst als sie wegen Depressionen behandelt wurde. Ich liebe sie Nach der Heirat haben wir beschlossen einen Ehevertrag zu machen, weil ich mich vorher verschuldet habe. Ich war überwiegend Alleinverdiener. 2009 hat sie sich mit einem Kleingewerbe selbstständig gemacht, ich habe sie dabei finanziell und Arbeit unterstützt. Jetzt habe ich die Befürchtung dass sie mich verläßt weil sie jetzt mehr Gewinn macht und mich davon fernhalten will. Hat jemand Erfahrung mit dem Thema? Ich bedanke mich in Voraus, für jede Hilfe und Anteilnahme. 

Gruß Hoggar

wenn man sich scheiden lassen möchte, braucht man gar keine Begründung.

Wenn ihr einen Ehevertrag habt, dann gilt der natürlich. Wenn sich die Umstände geändert haben, hättet Ihr den anpassen müssen. Vor 10 Jahren schon, jetzt ist es dafür zu spät.

1 LikesGefällt mir
30. Januar um 9:40
In Antwort auf avarrassterne1

wenn man sich scheiden lassen möchte, braucht man gar keine Begründung.

Wenn ihr einen Ehevertrag habt, dann gilt der natürlich. Wenn sich die Umstände geändert haben, hättet Ihr den anpassen müssen. Vor 10 Jahren schon, jetzt ist es dafür zu spät.

davon abgesehen: lass Dich von Fachleuten beraten und nimm den Ehevertrag mit dafür.
Die können Dir um Welten besser Auskunft geben als wir.

3 LikesGefällt mir
30. Januar um 10:04

Ich streite es ja nicht generell ab mit dem Rumliegen. Da ich aber auch teilweise Samstags arbeiten muß und ich Arbeitszeiten von 3 Uhr bis 13 Uhr oder von 9 Uhr bis 19 Uhr habe, bin ich natürlich auch erschöpft. Und wenn ich dann mal was als Überraschung plane kommt ein "Ich muss noch Aufträge bearbeiten." oder sie ist schon irgendwas am bearbeiten, dann vergeht mir die Lust.
Vor letztes Jahr hatte sie schon einmal das Thema Trennung. Da ist ihre beste Freundin an Krebs gestorben und sie hat sich mehr mit deren Lebenspartner unterhalten und sich mit ihm getroffen als mit mir. Ich habe dann mit ihr darüber gesprochen und sie hat den Kontakt mit ihm abgebrochen und dann war scheinbar alles in Ordnung.
Und das mit dem Ehevertrag ist mir auch klar, dass er gilt und man ihn hätte anpassen müssen, aber Liebe basiert auf Vertrauen und ich habe ihr vertraut.
Gruß Hoggar

Gefällt mir
30. Januar um 11:24
In Antwort auf hoggar

Ich streite es ja nicht generell ab mit dem Rumliegen. Da ich aber auch teilweise Samstags arbeiten muß und ich Arbeitszeiten von 3 Uhr bis 13 Uhr oder von 9 Uhr bis 19 Uhr habe, bin ich natürlich auch erschöpft. Und wenn ich dann mal was als Überraschung plane kommt ein "Ich muss noch Aufträge bearbeiten." oder sie ist schon irgendwas am bearbeiten, dann vergeht mir die Lust.
Vor letztes Jahr hatte sie schon einmal das Thema Trennung. Da ist ihre beste Freundin an Krebs gestorben und sie hat sich mehr mit deren Lebenspartner unterhalten und sich mit ihm getroffen als mit mir. Ich habe dann mit ihr darüber gesprochen und sie hat den Kontakt mit ihm abgebrochen und dann war scheinbar alles in Ordnung.
Und das mit dem Ehevertrag ist mir auch klar, dass er gilt und man ihn hätte anpassen müssen, aber Liebe basiert auf Vertrauen und ich habe ihr vertraut.
Gruß Hoggar

wenn man einander vertraut, kann man auch über solche Dinge sprechen und sie regeln - bevor das Vertrauen aus irgendwelchen Gründen gestört wird.
Ein Vertrag ist Recht und Pflicht, sowas sollte man ernst nehmen, wenn man sich dafür entscheidet, hat man auch die Verantwortung, sich darum zu kümmern.
Aber noch mal: geh zum Anwalt, lass Dich von Fachleuten beraten.

Und auch noch mal: man braucht keinen Grund für eine Scheidung (Härtefallscheidungen ausgenommen, aber darum geht es bei Euch ja nicht). Ein "ich möchte nicht mehr" ist "Grund" genug. Über ihre Gründe zu diskutieren, bringt da nichts.

3 LikesGefällt mir
30. Januar um 12:18
In Antwort auf hoggar

Hallo. 
Ich bin neu hier.
Meine Frau will sich nach 23 Jahren Ehe von mir trennen. Ihre Begründung ist, daß ich, nach der Arbeit, arbeite im Schichtdienst auf einem Schlachthof, nichts mehr unternehmen möchte und nur rumliegen und Videos oder Fernsehen gucken würde und daß ich nicht mehr der Mann wäre, mit der Aussage daß ich Depressionen habe, in dem sie sich verliebt hat. Ich habe immer zu ihr gestanden, selbst als sie wegen Depressionen behandelt wurde. Ich liebe sie Nach der Heirat haben wir beschlossen einen Ehevertrag zu machen, weil ich mich vorher verschuldet habe. Ich war überwiegend Alleinverdiener. 2009 hat sie sich mit einem Kleingewerbe selbstständig gemacht, ich habe sie dabei finanziell und Arbeit unterstützt. Jetzt habe ich die Befürchtung dass sie mich verläßt weil sie jetzt mehr Gewinn macht und mich davon fernhalten will. Hat jemand Erfahrung mit dem Thema? Ich bedanke mich in Voraus, für jede Hilfe und Anteilnahme. 

Gruß Hoggar

eheverträge sind durch bestimmte klauseln oft nichtig. das kommt natürlich auf den text an.

 

Gefällt mir
30. Januar um 12:34
In Antwort auf avarrassterne1

wenn man sich scheiden lassen möchte, braucht man gar keine Begründung.

Wenn ihr einen Ehevertrag habt, dann gilt der natürlich. Wenn sich die Umstände geändert haben, hättet Ihr den anpassen müssen. Vor 10 Jahren schon, jetzt ist es dafür zu spät.

ein ehevertrag gilt nich automatisch. in der regel verstößt jeder zweite ehevertrag gegen die guten sitten oder ist aus anderen gründen nichtig.

da reicht z.b. schon die schwangerschaft bei unterschrift, usw.

Gefällt mir
30. Januar um 12:39
In Antwort auf stamilung

ein ehevertrag gilt nich automatisch. in der regel verstößt jeder zweite ehevertrag gegen die guten sitten oder ist aus anderen gründen nichtig.

da reicht z.b. schon die schwangerschaft bei unterschrift, usw.

deswegen meine Rede: ZUM ANWALT GEHEN.

Ich dachte eigentlich mal, wenn man schon einen Ehevertrag hat, dann lässt man da vor der Unterschrift mal einen Anwalt drüber schauen, aber so viel Vertrauen in die menschliche Grundintelligenz habe ich inzwischen auch nicht mehr, dass ich das voraussetze.

4 LikesGefällt mir
30. Januar um 13:16
In Antwort auf hoggar

Ich streite es ja nicht generell ab mit dem Rumliegen. Da ich aber auch teilweise Samstags arbeiten muß und ich Arbeitszeiten von 3 Uhr bis 13 Uhr oder von 9 Uhr bis 19 Uhr habe, bin ich natürlich auch erschöpft. Und wenn ich dann mal was als Überraschung plane kommt ein "Ich muss noch Aufträge bearbeiten." oder sie ist schon irgendwas am bearbeiten, dann vergeht mir die Lust.
Vor letztes Jahr hatte sie schon einmal das Thema Trennung. Da ist ihre beste Freundin an Krebs gestorben und sie hat sich mehr mit deren Lebenspartner unterhalten und sich mit ihm getroffen als mit mir. Ich habe dann mit ihr darüber gesprochen und sie hat den Kontakt mit ihm abgebrochen und dann war scheinbar alles in Ordnung.
Und das mit dem Ehevertrag ist mir auch klar, dass er gilt und man ihn hätte anpassen müssen, aber Liebe basiert auf Vertrauen und ich habe ihr vertraut.
Gruß Hoggar

und ist das schon beschlossene sache von ihrer seite dass sie sich trennt?
also gibts daran nichts mehr zu rütteln?

falls ja, SOFORT zum Anwalt

Gefällt mir
30. Januar um 13:19
In Antwort auf carina2019

und ist das schon beschlossene sache von ihrer seite dass sie sich trennt?
also gibts daran nichts mehr zu rütteln?

falls ja, SOFORT zum Anwalt

für "sofort" gibt es gar keinen anlass!


 

Gefällt mir
30. Januar um 13:58
In Antwort auf hoggar

Hallo. 
Ich bin neu hier.
Meine Frau will sich nach 23 Jahren Ehe von mir trennen. Ihre Begründung ist, daß ich, nach der Arbeit, arbeite im Schichtdienst auf einem Schlachthof, nichts mehr unternehmen möchte und nur rumliegen und Videos oder Fernsehen gucken würde und daß ich nicht mehr der Mann wäre, mit der Aussage daß ich Depressionen habe, in dem sie sich verliebt hat. Ich habe immer zu ihr gestanden, selbst als sie wegen Depressionen behandelt wurde. Ich liebe sie Nach der Heirat haben wir beschlossen einen Ehevertrag zu machen, weil ich mich vorher verschuldet habe. Ich war überwiegend Alleinverdiener. 2009 hat sie sich mit einem Kleingewerbe selbstständig gemacht, ich habe sie dabei finanziell und Arbeit unterstützt. Jetzt habe ich die Befürchtung dass sie mich verläßt weil sie jetzt mehr Gewinn macht und mich davon fernhalten will. Hat jemand Erfahrung mit dem Thema? Ich bedanke mich in Voraus, für jede Hilfe und Anteilnahme. 

Gruß Hoggar

Ich schlage vor, du gehst mit dem Ehevertrag zu einem Anwalt, der auf Scheidungen spezialisiert ist, und lässt dich beraten. Ohne den Ehevertrag zu kennen, kann dir hier niemand etwas raten.

Grundsätzlich: wenn deine Frau die Scheidung will und keine Eheberatung/Paartherapie in Betracht zieht, um eure Ehe zu retten, dann musst du das akzeptieren. Auch dann, wenn sie sich aus finanziellen Gründen scheiden lassen und ihr Einkommen nicht mit dir teilen will. So ist das Leben. Eine Ehe ist ein Vertrag, den man (auch einseitig) wieder auflösen kann, wenn man die Ehe nicht mehr weiterführen möchte.

Ob deine Frau wirklich mehr verdient als du und ob sie dir eine Entschädigung oder Unterhalt bezahlen muss, kann dir nur ein Anwalt sagen. Wenn keine Kinder vorhanden sind bzw. diese dann bei ihr leben werden und du einen Vollzeitjob hast, dann denke ich nicht, dass dir Unterhalt zusteht. Wenn du in ihr Unternehmen Geld investiert hat, dann kann es sein, dass sie dir dieses Geld zurückzahlen muss. Aber wie gesagt - frag einen Anwalt, das ist das Beste!

Gefällt mir
30. Januar um 14:00
In Antwort auf stamilung

eheverträge sind durch bestimmte klauseln oft nichtig. das kommt natürlich auf den text an.

 

Auch da muss man aufpassen, da dann nur die jeweilige Klausel nichtig ist und nicht automatisch der ganze Vertrag. 

Gefällt mir
30. Januar um 14:01
In Antwort auf avarrassterne1

deswegen meine Rede: ZUM ANWALT GEHEN.

Ich dachte eigentlich mal, wenn man schon einen Ehevertrag hat, dann lässt man da vor der Unterschrift mal einen Anwalt drüber schauen, aber so viel Vertrauen in die menschliche Grundintelligenz habe ich inzwischen auch nicht mehr, dass ich das voraussetze.

Das sollte man annehmen. 

Leider zeigt mir die Erfahrung, dass sogar in Arbeitsverträgen oft gesetzes- oder sittenwidrige Klauseln vorhanden sind, obwohl die Unternehmen oft sogar eine eigene Rechtsabteilung haben. 

Gefällt mir
30. Januar um 14:02
In Antwort auf purplemoon

Auch da muss man aufpassen, da dann nur die jeweilige Klausel nichtig ist und nicht automatisch der ganze Vertrag. 

stimmt soooo nicht!

aber ist auch egal.

was ich nicht verstehe, warum habt ihr es alle immer so eilig?

vor einem jahr trennung von tisch und bett läuft da eh nichts wozu er einen anwalt bräuchte.

Gefällt mir
30. Januar um 14:07
In Antwort auf stamilung

stimmt soooo nicht!

aber ist auch egal.

was ich nicht verstehe, warum habt ihr es alle immer so eilig?

vor einem jahr trennung von tisch und bett läuft da eh nichts wozu er einen anwalt bräuchte.

Das  Trennungsjahr kann man auch rückwirkend ansetzen. Wenn beide übereinstimmend sagen, man sei schon ein Jahr von Tisch und Bett getrennt (geht auch in der gemeinsamen Wohnung), dann fragt keiner danach, ob das auch stimmt.

Es ist nicht falsch, sich gleich zu informieren. Schaden kann es jedenfalls nicht.

Ich weiß schon, was du meinst bzgl. der Klauseln. Ich denke aber nicht, dass der Vertrag als Ganzes sittenwidrig sein wird. Das ist jedenfalls meine Vermutung - aber auch das wird sich klären, wenn er ihn einem Anwalt vorlegt. Vielleicht hat er ja Glück.

Gefällt mir
30. Januar um 14:11
In Antwort auf purplemoon

Das  Trennungsjahr kann man auch rückwirkend ansetzen. Wenn beide übereinstimmend sagen, man sei schon ein Jahr von Tisch und Bett getrennt (geht auch in der gemeinsamen Wohnung), dann fragt keiner danach, ob das auch stimmt.

Es ist nicht falsch, sich gleich zu informieren. Schaden kann es jedenfalls nicht.

Ich weiß schon, was du meinst bzgl. der Klauseln. Ich denke aber nicht, dass der Vertrag als Ganzes sittenwidrig sein wird. Das ist jedenfalls meine Vermutung - aber auch das wird sich klären, wenn er ihn einem Anwalt vorlegt. Vielleicht hat er ja Glück.

er wird das kaum wollen wenn er sich ja hier darüber wundert das sie sich trennen will!

schön das du weißt worauf ich hinaus will, aber warum kommst du dann erst damit?

egal

fakt ist, es gibt keinen grund etwas zu forcieren. gar keinen!

Gefällt mir
30. Januar um 14:24
In Antwort auf stamilung

stimmt soooo nicht!

aber ist auch egal.

was ich nicht verstehe, warum habt ihr es alle immer so eilig?

vor einem jahr trennung von tisch und bett läuft da eh nichts wozu er einen anwalt bräuchte.

weil ein Jahr Unklarheit mit hätte, könnte, wäre und vielleicht nicht toll ist?

Gefällt mir
30. Januar um 14:28
In Antwort auf avarrassterne1

weil ein Jahr Unklarheit mit hätte, könnte, wäre und vielleicht nicht toll ist?

seitwann bekommt man beim anwalt klarheit?




klarheit bekommt man vor gericht! in einem jahr.

Gefällt mir
30. Januar um 15:15
In Antwort auf stamilung

er wird das kaum wollen wenn er sich ja hier darüber wundert das sie sich trennen will!

schön das du weißt worauf ich hinaus will, aber warum kommst du dann erst damit?

egal

fakt ist, es gibt keinen grund etwas zu forcieren. gar keinen!

Momentan will er das nicht, aber vielleicht sieht er ja bald ein, dass es keinen Sinn mehr hat, die Scheidung weiter hinauszuzögern. Wenn er da noch viel Zeit und Gefühle investiert, wird es umso schwerer für ihn werden, je länger er damit wartet. Es scheint ja nicht so, als ob die Frau ihre Meinung noch ändert.

Die Frage hab ich doch oben schon beantwortet - weil ich nicht denke, dass es so ist und der ganze Vertrag sitten- oder gesetzeswidrig ist.

Gefällt mir
30. Januar um 15:16
In Antwort auf stamilung

seitwann bekommt man beim anwalt klarheit?




klarheit bekommt man vor gericht! in einem jahr.

Wie schon gesagt - es muss nicht auf ein Jahr hinauslaufen und sie können sich morgen schon im Einverständnis scheiden lassen. Dazu reicht eine einfache Unterschrift. 

2 LikesGefällt mir