Home / Forum / Liebe & Beziehung / Scheidung?

Scheidung?

9. März 2002 um 13:48 Letzte Antwort: 11. März 2002 um 8:18

Hallo an Alle,
ich habe ein großes Problem. Im August 2000 fand ich heraus, das mein Mann mich seit 6 Wochen betrügt. Ich warf ihn raus, er zog zu dieser ..., kam jedoch fast jeden Tag und erzählte mir, das er das nie gewollt hätte, das er nach hause kommen will usw. Nach 3 Wochen kam er wieder. An dem Tag als er wieder zurück kam, rief SIE mir an, beschimpfte mich, erzählte mir, sie sei seine große Liebe (wir sind seit 24 Jahren zusammen, 16 verheiratet!), sagte, sie sei von ihm schwanger gewesen. Sie würde immer den Kontakt zu ihm halten, daran könne ich sie nicht hindern. Als sie dann anfing, mir zu erzählen, was sie im Bett gemacht haben, habe ich aufgelegt. Ich habe sie ausgelacht, dabei war mir in Wirklichkeit kotzübel, hinterher habe ich nur noch geheult. Ich habe meinem Mann das Gespräch erzählt, habe ihm die SMS gezeigt, die sie mir hinterher noch geschickt hat. Er meinte nur, die spinnt, für ihn sei sie nur ein Betthupferl gewesen.
Dann ging der richtige Terror erst los. Sie rief ihn fast täglich an, schickte ständig SMS (ILD noch immer, komm zurück zu mir u.ä.). Wir hatten ständig Streit deswegen, ich konnte nicht glauben, das er ihr wirklich deutlich desagt hatte, er will nichts mehr von ihr. An Weihnachten 2000 eskaleirte das ganze total, sie hatte ihn wieder mal angerufen (3 mal in einer 1/2 Stunde!). Am 5. Januar 2001 zog er zu seiner Schwester.
Als er bei seiner Schwester wohnte, rief er wieder ständig an, schickte Blumen, lud mich zum Essen ein, er bemühte sich wirklich um mich. Anfang März lies er seine Handynummer ändern, um endlich Ruhe zu haben. Ende März 2001 kam er wieder zurück, es ging mehr schlecht als recht, ich war immer noch mißtrauisch, spionierte ihm hinterher.
Dann, Ende April arbeitete er 3 Wochen auf dem Frühlingsfest (abends und WE). Nach ein paar Tagen Fragte ich ihn, ob er wieder Kontakt zu ihr habe, er verhielt sich irgewie seltsam, er strit es aber ab. 1 Woche vor Ende des Festes sah ich durch Zufall, das sie ihn wieder angerufen hatte! Er gab dann zu, das sie mit ihm zusammen dort arbeitet. Daraufhin habe ich ihn über den Anwalt, aufgefordert, vorübergehend auszuziehen, was er nicht tat, dann habe ich Ende Mai2000 die Scheidung eingereicht. Er wollte sich nicht schiden lassen,
er würde mich lieben, hätte nur mit ihr gearbeitet, weil wir ja das Geld gebraucht hätten. Im September letzten Jahres zo er dann wieder zu seiner Schwester.
Die Scheidung läuft noch, er will immer noch zurück. Ich liebe ihn noch immer, kann ihm aber nicht mehr vertrauen. Nun hatten wir ein Gespräch, er will wieder zu mir und den Kindern zurück. Ich fragte ihn, ob sie wieder mit ihm zusammen arbeiten wird (das FF fängt in ca.5 Wochen an), und er meinte, wahrscheinlich ja, aber das sei doch nur geschäftlic, sei auch letztes Jahr nur geschäftlich gewesen, er brauche das Geld (hat vor Jahren den führerschein verloren, will ihn jetzt endlich wieder machen). Ich habe zu ihm gesgt, wenn er das tut, kann er unsere Ehe vergessen, wenn ihm 500 Euro wichtiger sind als meine Gefühle, dann soll er weg bleiben. Letztes Jahr hat er es wegen dieser 1000 DM riskiert, das ich mich scheiden lasse, anscheinend hat sich an seiner Einstellung nichts geändert. Er meint, wenn ich mich wegen so einer "Kleinigkeit" stur stelle, dann würde ich ihn nicht mehr lieben. Er begreift nicht, das das für mich eben keine Kleinigkeit ist, das er mir dadurch zeigen könnte, das ich ihm wichtiger bin. Ich habe damals schon den Fehler gemacht, das ich nicht darauf bestanden habe, das er keinerlei Kontakt mehr zu ihr hat, diesen Fehler werde ich nicht mehr machen. Er meint, es wäre lächerlich, wenn er zu seiner Chefin jetzt, nach einem Jahr, sagt, er arbeitet nicht, wenn die Tussi arbeitet (er arbeitet seit ca. 10 Jahren dort, sie eben erst das eine Mal), ich finde es nicht lächerlich.
Dazu kommt, das ich seit 4 Monaten einen ganz lieben Freund habe, kenne tu ich ihn schon seit ca. 1 Jahr. Wie gesagt, er ist lieb und nett, 6 Jahre jünger als ich, aber ich liebe ihn nicht. Hab ihn gern, aber mein Herz hängt immer noch an meinem Mann. Mein Mann weiß davon.
Jetzt aber die eigentliche frage: Ist es wirklich falsch von mir, wenn ich verlange, das er absolut keinerlei Kontakt mehr zu ihr hat? Ist das wirklich zuviel verlangt? Wenn er mich lieben würde, müßte das doch selbstverständlich für ihn sein, oder sehe ich das so falsch?
Würdemich über zahlreiche Meinungen freuen!

cu
Sue

Mehr lesen

9. März 2002 um 17:20

Scheidung
Hallo liebe Sue44 hier ist anna44.

Du solltest mehr Respekt vor Dir selbst haben. Laß den Kerl dorthin ziehen wo er will, bloß nicht mehr zu Dir. Er ist Dich einfach nicht mehr wert. Gib Dir Zeit und finde zur Dir zurück. Dann kommt sicherlich jemand, der Dich auch wirklich verdient hat, an den Du Dich anlehnen kannst und Dich Zuhause fühlst. Das wäre mein Rat. Aber ich weiß schon. Emotionen kann man nicht so einfach abschalten oder rational erklären.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für Deine Zukunft.

Liebe Grüße
Anna44

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. März 2002 um 17:46

Puuuuuuuuuh
Ganz schön nervig und anstrengend. Deine Ausführungen erinnern mich ein wenig an den Film "Eine verhängnisvolle Affäre".

Anfangs hast du doch gut reagiert. Er konnte das Zusammenleben mit ihr testen und wollte wieder zurück. Dann hat sie sich wohl gedacht wenn ich ihn nicht haben kann, dann sie auch nicht und hat entsprechend gehandelt. Wie manche Frauen nunmal so sind Geht ihre Rechnung auf?

Dein Mann hat sich eine neue Telefonnummer zugelegt und ist jedesmal zu seiner Schwester gezogen und nicht zu ihr. Ich könnte mir vorstellen, daß er von dieser Dame "geheilt" ist.

Was dieses Fest angeht, so könnte hier doch auch eine Chance liegen. Laß ihn gehen und siehe was passiert. Wenn er es ernst meint, wird er sich entsprechend zu verhalten wissen. Wenn es nach außen aussieht, er darf nicht, weil seine Frau Angst hat usw., dann gibst du ihr höchstens Aufwind und schätzt sie u. U. zu hoch ein. Darum würde ich das nicht tun.

Ich persönlich bin auch kein Freund von "Wenn du mich liebst, dann tust du ... oder von "Du stehst in meiner Schuld, also hast du zu tun ..." In solchen Fällen ist es nicht schlecht, mal umgekehrt zu denken.

Deinem Mann kannst du vielleicht beibringen, daß absolute Offenheit notwendig ist, um langsam wieder Vertrauen aufzubauen. Es mag ja aus Gründen der Bequemlichkeit kurzfristig nützlich sein, etwas zu verschweigen, aber wenn es später rauskommt, wird alles nur noch schlimmer.

Wenn man sich schon lange kennt und gemeinsam Kinder hat, sollte man über eine Scheidung sehr gründlich nachdenken und erst eine Entscheidung treffen, wenn man von sich behaupten kann "Ich habe alles versucht, was mir möglich ist".

Manchmal wird man im Leben hart getestet. Ich hoffe, du wirst eine gute Entscheidung finden.

Dabei wünsche ich dir viel Glück.

Gruß - Lourdes

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2002 um 3:37
In Antwort auf Lourdes

Puuuuuuuuuh
Ganz schön nervig und anstrengend. Deine Ausführungen erinnern mich ein wenig an den Film "Eine verhängnisvolle Affäre".

Anfangs hast du doch gut reagiert. Er konnte das Zusammenleben mit ihr testen und wollte wieder zurück. Dann hat sie sich wohl gedacht wenn ich ihn nicht haben kann, dann sie auch nicht und hat entsprechend gehandelt. Wie manche Frauen nunmal so sind Geht ihre Rechnung auf?

Dein Mann hat sich eine neue Telefonnummer zugelegt und ist jedesmal zu seiner Schwester gezogen und nicht zu ihr. Ich könnte mir vorstellen, daß er von dieser Dame "geheilt" ist.

Was dieses Fest angeht, so könnte hier doch auch eine Chance liegen. Laß ihn gehen und siehe was passiert. Wenn er es ernst meint, wird er sich entsprechend zu verhalten wissen. Wenn es nach außen aussieht, er darf nicht, weil seine Frau Angst hat usw., dann gibst du ihr höchstens Aufwind und schätzt sie u. U. zu hoch ein. Darum würde ich das nicht tun.

Ich persönlich bin auch kein Freund von "Wenn du mich liebst, dann tust du ... oder von "Du stehst in meiner Schuld, also hast du zu tun ..." In solchen Fällen ist es nicht schlecht, mal umgekehrt zu denken.

Deinem Mann kannst du vielleicht beibringen, daß absolute Offenheit notwendig ist, um langsam wieder Vertrauen aufzubauen. Es mag ja aus Gründen der Bequemlichkeit kurzfristig nützlich sein, etwas zu verschweigen, aber wenn es später rauskommt, wird alles nur noch schlimmer.

Wenn man sich schon lange kennt und gemeinsam Kinder hat, sollte man über eine Scheidung sehr gründlich nachdenken und erst eine Entscheidung treffen, wenn man von sich behaupten kann "Ich habe alles versucht, was mir möglich ist".

Manchmal wird man im Leben hart getestet. Ich hoffe, du wirst eine gute Entscheidung finden.

Dabei wünsche ich dir viel Glück.

Gruß - Lourdes

Scheidung?
Hallo Lourdes,

weißt du, ich glaube, ich habe schon alles versucht, was mir möglich ist.

Das mit der absoluten Offenheit - genau daran haperte es eben und ich glaube nicht, das er jetzt ehrlich ist, obwohl ich es mir wünschen würde. Er hat immer gesagt, er habe keinen Kontakt mehr, immer wieder habe ich es durch Zufall (oder spionieren) herausbekommen. Ich könnte es nicht ertragen, wieder belogen zu werden.

Du denkst, er wird sich entsprechend zu verhalten wissen, wenn er mit ihr arbeitet? Ich glaube eben eher, sie wird dann wieder die Hoffnung haben, er will noch was von ihr, er müßte ja normal umgehen mit ihr, und die letzten Male hat es schon gereicht, wenn er sie gegrüßt hat, schon kamen wieder Anrufe und SMS. Seine neue Handynummer hat sie ja, er sagt zwar, sie ruft ihn nicht mehr an, das sagte er aber immer...

Das Zusammenleben mit ihr muß ihm wohl furchtbar auf den Wecker gegangen sein und das mit dem haben wollen sehe ich auch so. Sie hat sich damals sogar erdreistet, zu mir zu sagen, ICH dürfte ihr nicht ihren Mann wegnehmen. Sie = 10 Wochen, Ich 24 Jahre mit ihm.

Ich weiß wirklich nicht mehr, was ich machen soll. Die Kinder leiden unter der Situation, der Kleine (9) braucht eine Therapie. Manchmal denke ich, ich bräuchte auch eine, um mit dem Schmerz fertig zu werden, mit dem Vertrauensverlust und der Lähmung. Mein Freund ist ein ganz lieber Mensch und ich habe Angst, ihn zu verletzen, er hängt jetzt schon viel zu sehr an mir, er bedrängt mich immer mehr und ich ziehe mich dann erst recht zurück.

Ich danke dir für deine Worte, muß über alles noch nachdenken.

cu
Sue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2002 um 3:41
In Antwort auf reanna_12891797

Scheidung
Hallo liebe Sue44 hier ist anna44.

Du solltest mehr Respekt vor Dir selbst haben. Laß den Kerl dorthin ziehen wo er will, bloß nicht mehr zu Dir. Er ist Dich einfach nicht mehr wert. Gib Dir Zeit und finde zur Dir zurück. Dann kommt sicherlich jemand, der Dich auch wirklich verdient hat, an den Du Dich anlehnen kannst und Dich Zuhause fühlst. Das wäre mein Rat. Aber ich weiß schon. Emotionen kann man nicht so einfach abschalten oder rational erklären.

Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute für Deine Zukunft.

Liebe Grüße
Anna44

Zeit
Hallo Anna,

eigentlich habe ich ja schon jemanden, an den ich mich anlehnen kann, dem ich auch voll vertraue. Das Problem ist eben, das ich ihn nicht liebe sondern dummerweise immer noch meinen Mann.

LG
Sue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. März 2002 um 8:18

Klartext
Liebe Sue,
erst einmal hast Du mein volles Mitgefühl.
Eine Ent scheidung von ihm zu erwarten ist nach so langer Ehe-und Beziehungszeit völlig in Ordnung, aber anscheinend möchte er alles.
Sie als Betthupferl und dich als sicheren Hafen.
Ich finde die Entscheidung liegt bei Dir und Du hast den richtigen Weg eingeschlagen, mit Scheidung und einem Liebhaber. Sei konsequent und ziehe die Scheidung durch. Genieße Dein freies Leben.
Auch wenn Dein Herz an Deinem Mann hängt, das ist nach so langer Ehezeit nicht einfach sich von einem Menschen zu trennen mit dem man so viel Zeit seines Lebens verbracht hat.

Ich wünsche Dir alles Gute und Kraft in dieser harten Zeit!

Liebe Grüsse

myronmare

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook