Home / Forum / Liebe & Beziehung / Scheidung eingereicht und schwanger ???

Scheidung eingereicht und schwanger ???

7. Mai 2009 um 22:19 Letzte Antwort: 13. Mai 2009 um 22:24

Hallo Ihr,

wenn die Scheidung eingereicht ist und frau von neuem Partner schwanger wird - ist das Kind noch ein eheliches oder? Was kann man tun, dass der neue Partner als Vater anerkannt wird und der Ex die Vaterschaft nicht aberkennen muss? Kann der Ex sich querstellen?

Wer hat sowas schon erlebt?

Caio, caio ...

Mehr lesen

8. Mai 2009 um 23:54


Das ist leider nicht richtig. Du müsstest über eine Vaterschaftsanfechtung gehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
11. Mai 2009 um 8:57

Gleiche Situation
Also, wir waren auf dem Standesamt und mein Freund hat die Vaterschaft schon anerkannt, aber mein Ex will die Vater nicht aberkennen. Also ist mein noch-Ehemann rechtlich gesehen der Vater. In der Geburtsurkunde steht dann auch noch der Ehename Leider.
Ich bin so wütend. Das einzige Druckmittel was ich jetzt habe ist ihn um Unterhalt zu verklagen( Hab mich beim Jugendamt erkundigt) Das will ich ja gar nicht, aber er lästt mir keine andere Wahl. Aus 1. Ehe hab ich einen Sohn, der bei ihm wohnt und eine Tochter die bei mir wohnt.
Also jedenfalls alles was ich weiß, darum musste ich mich selbst kümmern, meine Anwältin ist da nicht so hilfreich.
Jedenfalls Scheidung ist immer was häßliches vor allem wenn die Männer gekränkt sind.

Hoffe dass ich dir ein wenig helfen konnte.
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Mai 2009 um 22:24
In Antwort auf suzu_12685078

Gleiche Situation
Also, wir waren auf dem Standesamt und mein Freund hat die Vaterschaft schon anerkannt, aber mein Ex will die Vater nicht aberkennen. Also ist mein noch-Ehemann rechtlich gesehen der Vater. In der Geburtsurkunde steht dann auch noch der Ehename Leider.
Ich bin so wütend. Das einzige Druckmittel was ich jetzt habe ist ihn um Unterhalt zu verklagen( Hab mich beim Jugendamt erkundigt) Das will ich ja gar nicht, aber er lästt mir keine andere Wahl. Aus 1. Ehe hab ich einen Sohn, der bei ihm wohnt und eine Tochter die bei mir wohnt.
Also jedenfalls alles was ich weiß, darum musste ich mich selbst kümmern, meine Anwältin ist da nicht so hilfreich.
Jedenfalls Scheidung ist immer was häßliches vor allem wenn die Männer gekränkt sind.

Hoffe dass ich dir ein wenig helfen konnte.
Viel Glück

Info vom Rechtsanwalt
Hi omnia39,

ich hab doch mal meinen Rechtsanwalt gefragt. Erst mal hat er auch auf freiwillige Aberkennung der Vaterschaft des Ex verwiesen. Aber wenn das nicht funktioniert kannst Du die Vaterschaftsanerkennung vor Gericht einklagen. Das soll ein unkompliziertes gerichtliches Verfahren sein, wo die Mutter dann erklären muss dass sie ja seit dann und dann ... Beginn der Trennungszeit ... keinen Beischlaf mehr mit dem Nochehemann hatte (klingt das abgedroschen :-0 ) und evt. der neue Partner auftritt um die Vaterschaft anzuerkennen. Als Beweis kann schlussendlich noch ein Vaterschaftstest dienen der ja dann eindeutig ist.
Richtig ist natürlich dass Du vom Vater Unterhalt einklagen kannst, ich staune aber warum das Jugendamt nicht auf die Anfechtung der Vaterschaft verwiesen hat.

Gekränkte Eitelkeit ist was Schlimmes, zumal nicht absehbar ist wann Schluss damit ist. Das Kind als Trotzreaktion zu benutzen ist einfach nur zum .......

Ich kann Dir nachfühlen ... hab Umgangsklage am Hals ..., alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram