Forum / Liebe & Beziehung

richtige Trennung durchführen

7. Januar um 11:13 Letzte Antwort: 8. Januar um 8:34

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Mehr lesen

7. Januar um 11:39

Hallo,

weiß sie denn über deine Trennungsabsichten und -gründe eigentlich schon Bescheid und hat deine Ankündigungen, Problemgespräche und Ähnliches bisher nur nie ernst genug genommen? Oder wie sehr würde das Ganze für sie aus heiterem Himmel kommen?

"Möglichst schmerzfrei" find ich nur bedingt ein sinnvolles Ziel. Wenn du möglichst viele Höflichkeits- und Freundlichkeitsfloskeln wie "Wir können gern Freunde bleiben, ich bin immer da, wenn du mich brauchst" etc. einstreust, dann reduziert das sicher kurzfristig den Trennungsschmerz, aber auf längere Sicht machst du ihr damit falsche Hoffnungen und verlängerst so den inneren Ablösungsprozess, den sie so oder so durchmachen muss.

Eine Trennung mit schriftlicher Erklärung fänd ich persönlich sehr befremdlich, aber vielleicht ist es ja notwendig, weil sie dich sonst nicht zu Wort kommen lässt? Keine Ahnung. Also, weitere Infos wären aus meiner Sicht sinnvoll, um dir was raten zu können.

lg
cefeu

3 LikesGefällt mir

7. Januar um 11:49
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Trennungen sind meistens schmerzhaft.  Ein Gespräch wäre aber zwingend notwendig.  Dss hat sie verdient. Mit einem Brief nachst du es dir zu leicht

Gefällt mir

7. Januar um 11:49
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Trennungen sind meistens schmerzhaft.  Ein Gespräch wäre aber zwingend notwendig.  Dss hat sie verdient. Mit einem Brief nachst du es dir zu leicht

4 LikesGefällt mir

7. Januar um 11:53

Ich weiß jetzt auch nicht so ganz wie du dir das vorstellst. Willst du ihr persönlich sagen, dass du dich trennst, drückst ihr den Brief in die Hand und gehst? Oder willst du sie schriftlich über das Ende der Beziehung informieren? 

Aber ich finde beide Möglichkeiten nicht sonderlich geschickt. Rede mit ihr, erkläre deine Gründe und bleib konsequent. Wie Cefeu schon schrieb, nutze nicht solche blödsinnigen Floskeln wie "Wir können Freunde bleiben". 

2 LikesGefällt mir

7. Januar um 11:58
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Möglichst schmerzfrei? Nach 14 Jahren? Sorry, aber was willst du? Dass sie sagt danach, ja gut, dass du das vorgeschlagen hast?

Bitte persönlich besprechen und auch aushalten, dass da Schmerz ist. vielleicht jemanden aus dem Freundeskreis danach einweihen, der sie auffangen kann. Schonend absolvieren geht nicht - du bist der jenige, der den Cut macht. Wie soll das schonend gehen? 

Steh dazu, dass du dich trennen willst und ja auch, dass das schmerzhaft ist. Das nennt man Verantwortung. 

3 LikesGefällt mir

7. Januar um 12:07

Selbstverstädnlich werde ich ein persönliches schmerzhaftes Gespräch führen. Über Trennung haben wir uns nie unterhalten, ab und zu kommt es im Streit vor dass sie von Trennung redet. Schnell eingeschnappt und auch leicht hysterisch. Psychische "Grundstabilität" ist jedoch vorhanden. Gerade weil es so schmerzhaft ist fänd ich es als verlassener schon gut wenn ich noch eine abschiedserklärung in den Händen halten könnte. Im Schockzustand nimmt man die Dinge doch gar nicht richtig auf. Ich würde es gut finden wenn dort das Angebot einer friedlichen Trennung gemacht wird. Die ganzen organisatorischen Dinge lassen sich gemeinsam doch für beide Seiten besser lösen. Zudem kann ich nochmal ausführlich darstellen warum ich mich so entschieden habe und ihr die Augen für ihr neues Leben zu öffnen. Mit dem Freunde bleiben weiß ich, dass es eigentlich quatsch ist. Da sind wir beide zu erwachsen um das nicht realitätsgetreu abschätzen zu können.

Gefällt mir

7. Januar um 12:58

Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so...  Wie darf ich das verstehen. Deine Wohnung - Sie darf die Koffer packen oder wie.

14 Jahre sind eine lang Zeit. Schreiben ist eher nicht so Toll. Reden hilft mehr.
Deine Sätze sind so vollkommen  emotionslos, als holts du dir ein neues Auto nach 14 Jahren.
Wenn Du so in den 14 Jahren warst, kann ich Sie eher nur beglückwünschen 
 

2 LikesGefällt mir

7. Januar um 13:02

Ich habe mich versucht "sachlich" zu trennen, aber das ist nicht so einfach obwohl mein Ex wusste, dass ich darüber nachdenke. 

Gefällt mir

7. Januar um 13:04
In Antwort auf

Selbstverstädnlich werde ich ein persönliches schmerzhaftes Gespräch führen. Über Trennung haben wir uns nie unterhalten, ab und zu kommt es im Streit vor dass sie von Trennung redet. Schnell eingeschnappt und auch leicht hysterisch. Psychische "Grundstabilität" ist jedoch vorhanden. Gerade weil es so schmerzhaft ist fänd ich es als verlassener schon gut wenn ich noch eine abschiedserklärung in den Händen halten könnte. Im Schockzustand nimmt man die Dinge doch gar nicht richtig auf. Ich würde es gut finden wenn dort das Angebot einer friedlichen Trennung gemacht wird. Die ganzen organisatorischen Dinge lassen sich gemeinsam doch für beide Seiten besser lösen. Zudem kann ich nochmal ausführlich darstellen warum ich mich so entschieden habe und ihr die Augen für ihr neues Leben zu öffnen. Mit dem Freunde bleiben weiß ich, dass es eigentlich quatsch ist. Da sind wir beide zu erwachsen um das nicht realitätsgetreu abschätzen zu können.

Also das ist natürlich allerhand, so vor vollendete Tatsachen gestellt zu werden. Wenn du dich ihr gegenüber nie geöffnet hast, dass du zB über Trennung nachdenkst, ist das ein großer - sehr großer - Schock, der sie traumatisieren wird. 

Ich weiß ja nicht, was passiert ist, dass du nach 14 Jahren den Hut drauf haust, aber du kannst dir nicht erwarten, dass sie mit so einem Wisch in der Hand denkt, oh gut, dass er mir jetzt sagt wie es weiter geht, er hat mir die Augen geöffnet. 
 

1 LikesGefällt mir

7. Januar um 13:04
In Antwort auf

Ich habe mich versucht "sachlich" zu trennen, aber das ist nicht so einfach obwohl mein Ex wusste, dass ich darüber nachdenke. 

Aber als ich es dann ausgesprochen habe, war er schon geschockt und etwas fassungslos. Das hat erstmal ein paar Tage und Gesprâche gedauert, bis er sich gefasst hat.  Also auf jeden Fall nicht einfach einen Brief in die Hand drücken sondern persönlich reden.

Gefällt mir

7. Januar um 20:34
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Ganz ehrlich du bist mit deiner Partnerin 14 Jahre zusammen und willst Anregungen zum Schluss machen. Hab doch die Eier in der Hose und rede sofort mit ihr . Warum erst Wochen später???

1 LikesGefällt mir

8. Januar um 1:33
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Wenn ich es richtig sehe dann dreht es sich wohl darum dass aus deiner Sicht einige charakterliche Sachen bei Ihr nicht passen. Ich vermute dass du das zumidnest teilweise schon angesprochen hast, aber es halt nix passiert.

1) Dein Job ist es nicht Ihr Therapeut zu sein. Du bist Ihr schuldig Ihr offen zu sagen woran es liegt damit Sie es ändern kann. 

2) Klarkommen muss Sie damit selbst und egal wie, dass wird keinesfalls für Sie leicht. Wenn du es aber leicht machst indem du etwa sverheimlichst, dann ist das scheisse, weil es Ihr langfrisitg die Chance klaut zu wachsen daran.

3) Wachsen muss sie selbst, wenn Sie nicht versteht was du Ihr sagst und Sie es nicht annimmt, kannst du nicht tun.

Gefällt mir

8. Januar um 6:58
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Sag es ihr ins Gesicht und sag offen was los ist. Ein Brief ist feige.

Gefällt mir

8. Januar um 7:15
In Antwort auf

Hallo Mädels.

Ich Heiko werde ich in den nächsten Wochen trennen. Über die Geschichte dazu möchte ich mich gar nicht viel äußern. Es geht mir darum wie es möglichst schmerzfrei für die Beteiligte ablaufen könnte. Sie ist sehr schüchtern und nur wenig Selbstbewußt, daher vermute ich dass es vielleicht sehr hart werden könnte. Zudem waren wir 14 Jahre unverheiratet ein Paar und haben keine Kinder. Dennoch möchte ich mich als Mensch verhalten und dies möglichst schonend zu absolvieren. Die beste Idee die ich bis jetzt habe ist mit ihr natürlich zu reden und ihr einen Brief mit allen Punkten zu geben. Darin würde stehen weshalb ich mein Leben auf ein neues Gleis setzen möchte. Den würde ich in den nächsten Tagen beginnen zu schreiben. Wenn ihr meinst es sei eine gute Idee, freu ich mich über Anregungen Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so... Wenn ihr meint es ist eine Scheiß Idee dann bitte auch schreiben. Ich danke vielmals für die Aufmerksamkeit

Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so...

Du hast also alles bereits seit längerem vorbereitet.... und willst es schonend machen... erkenne den Widerspruch!

wenn du das seit längerem planst und ihr gegenüber nichts andeutest oder noch besser ansprichst solltest du dich nicht wundern wenn sie sich nach Strich und Faden vera...lbert fühlt. 

naturlich hast du n Recht dich zu trennen und einen neuen Weg zu gehen. Aber deine Vorgehensweise wirkt schon etwas unreif?

2 LikesGefällt mir

8. Januar um 8:34
In Antwort auf

Alles organisatorische habe ich schon erledigt, Wohnung und so...

Du hast also alles bereits seit längerem vorbereitet.... und willst es schonend machen... erkenne den Widerspruch!

wenn du das seit längerem planst und ihr gegenüber nichts andeutest oder noch besser ansprichst solltest du dich nicht wundern wenn sie sich nach Strich und Faden vera...lbert fühlt. 

naturlich hast du n Recht dich zu trennen und einen neuen Weg zu gehen. Aber deine Vorgehensweise wirkt schon etwas unreif?

Sehe ich auch so.

Ich glaube Trennungsmäßig ist nichts schlimmer als nach Jahren ganz plötzlich verlassen werden und einen Brief in die Hand gedrückt kriegen.

Wenn man es mehrfach angesprochen hat unglücklich zu sein und/oder es ewig Streit oder eine Affaire gab tut es war auch weh, ist aber eher greifbar für den Verlassenen. 


 
 

Gefällt mir