Home / Forum / Liebe & Beziehung / Respektloses Verhalten in der Beziehung - Trennungsgrund?

Respektloses Verhalten in der Beziehung - Trennungsgrund?

21. September 2007 um 14:56 Letzte Antwort: 15. Februar 2011 um 23:12

Wie wichtig ist es, dass ein Partner den anderen respektiert. Ich weiß, dass es wichtig ist, aber was tun, wenn man immer wieder mal das Gefühl hat, dass man vom Partner zu wenig respektiert wird. Kann es sein, dass es öfter vorkommt, dass der Mann die Frau zu wenig respektiert als umgekehrt? Wie gehen Frauen damit am besten um? Sollte man bei jedem respektlosen Verhalten des Mannes immer wieder darum kämpfen, dass er versteht, warum einen dieses Verhalten stört oder sollte man dieses Verhalten gar nicht zu ernst nehmen? Zweiteres beinhaltet halt dann die Gefahr, dass man selber ignorant wird, oder?
Gibt es Chancen, dass sich das ändert oder muss man sagen, wenn einer mit 30 respektlos ist, wird er es immer sein? Ich habe immer wieder mal das Gefühl, dass mich mein Freund nicht ganz ernst nimmt. Anders kann ich es mir nicht erklären, warum er oft dieselben "Fehler" macht. Oft habe ich auch das Gefühl, dass er mich provozieren will und zu oft steige ich ihm leider darauf ein! Weil es sich halt um meine wunden Punkte handelt...
Ich bitte um Erfahrungsberichte - von Frauen und Männern.
DANKE:

Mehr lesen

21. September 2007 um 15:05

Versteh auch nich
respektlos ist nie gut. wird die grenze der respektlosigkeit einmal überschritten, dann wars das, dann passiert es immer wieder und natürlich kann es auch schlimmer werden. hast du ihm das denn mal gesagt?

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:07

Meiner Erfahrung nach...
...handelt es sich unglaublicherweise bei diesem Verhalten um Absicht. So eine Art Revierabgrenzung, als Machtspiel. Es wird erst Ruhe gegeben, wenn der (vom Mann natürlich) "gewünschte" Effekt eingetreten ist.

Unheilbar.

Und mit etwas Abstand kann ich sagen, es ist wohl nicht böse gemeint. Ein erlerntes Verhalten zum Selbsterhalt. Für den Partner allerdings schrecklich. Und für mich (mittlerweile ) indiskutabel.

Mein Kompliment, daß Du die Situation so gut reflektierst. Dafür habe ich sehr lange gebraucht.

Mein Rat: Schnellstens weg! Keine Hoffnung!

Alles Gute, Katharina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:13

Z.B.
behandelt er mich vereinzelt, als wäre ich sein Kind. Er kommt sich schon eher gescheit vor (ok, ist er auch) und erklärt generell gerne die Welt. Und mit der Zeit wiederholt sich das aber alles. Und ich hab ihn dann schon mal darauf hingewiesen, dass er bitte nicht ständig dasselbe erklären soll (z.B. "wie viel Prozent weniger schnell fährt man bei Nieselregen" oder "wie wichtig ist es, Ordnung bei Dokumenten zu halten",...). Er sagt dann, dass er das nicht mir erkläre, sondern mit sich selber rede. Aber weißt du - ich höre das ja, was er sagt. Und letztens, als er mir wieder mal was erklärt hat und ich gesagt hab, er soll bitte aufhören, hat er gemeint, er wolle das seinen Kindern mal so erklären und ich habe ihn darauf aufmerksam gemacht, dass wir (noch) keine Kinder haben und er hat daraufhin gesagt: "Aber dir schadet es auch nicht.". Er hat sich zwar Ewigkeiten später dafür entschuldigt und auch nur, weil ich wieder verletzt war und mir die Seele aus dem Leib geredet habe, warum ich das daneben finde usw. usf.;
Ein ganz heikles Thema ist darüber hinaus "Geld". Ich bin da ganz empfindlich aufgrund meiner Kindheit und Jugend, weil mir seitens meines Vaters immer vorgehalten wurde, dass er so viel Geld braucht wegen mir... Und ich hab meinem Freund schon oft gesagt, dass für mich das ganz ein sensibler Punkt ist. Und dennoch sagt er immer wieder etwas verletzendes diesbezüglich, wie z.B., dass ich ihm viel koste, denn er lade mich öfters ein als ich ihn oder er gebe mehr Geld für gemeinsame Sachen aus als ich z.B.; und das stört mich so, weil es nicht stimmt. Das mit dem Einladen vielleicht, aber das soll ja er selber entscheiden, wenn er mich einlädt oder nicht. Und für den Alltag generell gebe ich sicher gleich viel Geld aus wie er und darum halte ich es ABSOLUT nicht aus, wenn er mir das vorwirft!!! Und dennoch tut er es und letztens sogar vor anderen!!! Das verletzt mich dann schon sehr, weil er es anscheinend nicht ernst nimmt, wenn ich sage, dass das für mich ein heikles Thema ist!
Oder er weiß eben immer, wie die Dinge zu erledigen sind. Ich mein, ich hab meine Art, etwas zu erledigen und er hat eben eine andere. Ich versuche auch, ihm nicht meine Art aufzudrängen, aber er scheint immer der Meinung zu sein, dass es so, wie er es macht, am besten und richtigsten ist und drum sollte ich es auch so machen. Und wenn nicht, dann habe ich eben kein Ahnung.
Das sind jetzt also paar Beispiele. Ich hoffe, es wurde dadurch anschaulicher und hoffe auf Ratschläge.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:22
In Antwort auf maxi_12134449

Meiner Erfahrung nach...
...handelt es sich unglaublicherweise bei diesem Verhalten um Absicht. So eine Art Revierabgrenzung, als Machtspiel. Es wird erst Ruhe gegeben, wenn der (vom Mann natürlich) "gewünschte" Effekt eingetreten ist.

Unheilbar.

Und mit etwas Abstand kann ich sagen, es ist wohl nicht böse gemeint. Ein erlerntes Verhalten zum Selbsterhalt. Für den Partner allerdings schrecklich. Und für mich (mittlerweile ) indiskutabel.

Mein Kompliment, daß Du die Situation so gut reflektierst. Dafür habe ich sehr lange gebraucht.

Mein Rat: Schnellstens weg! Keine Hoffnung!

Alles Gute, Katharina

Machtspiel
Wie du schreibst - ich habe oft das Gefühl es ist so ein Machtkampf! Ganz schrecklich. Und ich muss mich ständig wehren und kämpfen, weil ich sonst erst recht die Angst hätte, dass es immer schlimmer wird. Und er wirft mir dann oft vor, dass ich so emanzig bin, dabei bin ich das generell nicht! Das Wahnwitzige ist ja noch, dass er mich als dominant empfindet! Ich glaube auch, wie du schreibst, dass er immer Angst hat, unterzugehen (Selbsterhalt), dabei ist er ohnehin so ein dominater Typ! Ich weiß echt nicht, was ich tun soll, denn generell funktioniert es dann ja schon wieder längere Zeit gut und ich liebe ihn auch. Aber dann kommen immer wieder Aktionen, wo ich mir denk "das darf ja wohl nicht wahr sein". Ich weiß, dass ich sensibel bin. Aber er weiß es ja auch und er könnte doch auf gewisse Dinge Rücksicht nehmen, oder? Beziehungsweise, wenn ich grundlegen Respekt habe vor meiner Partnerin, dann brauche ich ja gar nicht lange dieses und jenes beachten, dann passiert von selbst alles harmonisch und nicht solche "Patzer", wie sie bei ihm oft vorkommen.
Danke jedenfalls. Vielleicht hats du noch Lust, Genaueres über deine Beziehung damals zu schreiben. Danke.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:31

Danke Anna
Ja, es ist wichtig, das anzusprechen. Ich verlang auch nicht, dass er sich grundlegend ändert. Er wird immer besserwisserisch sein, denk ich, und das sollte ich auch akzeptieren. Darüber hinaus gibt es aber Punkte, die ich so nicht aushalte (z.B. das mit dem Geld). Und da habe ich mehr als hundert Mal mit ihm darüber gesprochen, weißt du. Und er ist dann meist auch voll einsichtig (wenn wir in einer ruhigen Situation das besprechen). Aber DENNOCH sagt er nach einer Zeit immer wieder so was. Ich muss zwar schon sagen, dass er sich diesbezüglich schon etwas gebessert hat, aber dennoch verletzt er mich mit dem Thema immer wieder. Und ich habe halt auch so die Gedanken, ob das nicht schlimmer wird mit der Zeit, oder später, wenn wir Kinder haben. Denn dann bin ich ja viel mehr von ihm abhängig als jetzt! Jetzt verdien ich mein eigenses Geld und er will mir dennoch erklären, wie oft ich meine Kontoauszüge von der Bank holen muss. Weißt du, was ich meine?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:35

Ich schließe mich...
...der letzten Meinung an und möchte noch etwas hinzufügen: wenn Reden nicht mehr hilft, kann Schreiben eine gute Lösung sein. Deinen Brief kann er in aller Ruhe lesen, wenn er dazu bereit ist. Am besten formulierst Du Deine Gefühle (es verletzt mich..., ich fühle mich angegriffen...etc.) und versuchst, Vorwürfe zu vermeiden, ohne den Ernst der Situation für Dich zu verschweigen. Möglicherweise kommt das besser bei ihm an und er kann sich in Ruhe mal Gedanken darüber machen.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:38
In Antwort auf inbar_12109379

Machtspiel
Wie du schreibst - ich habe oft das Gefühl es ist so ein Machtkampf! Ganz schrecklich. Und ich muss mich ständig wehren und kämpfen, weil ich sonst erst recht die Angst hätte, dass es immer schlimmer wird. Und er wirft mir dann oft vor, dass ich so emanzig bin, dabei bin ich das generell nicht! Das Wahnwitzige ist ja noch, dass er mich als dominant empfindet! Ich glaube auch, wie du schreibst, dass er immer Angst hat, unterzugehen (Selbsterhalt), dabei ist er ohnehin so ein dominater Typ! Ich weiß echt nicht, was ich tun soll, denn generell funktioniert es dann ja schon wieder längere Zeit gut und ich liebe ihn auch. Aber dann kommen immer wieder Aktionen, wo ich mir denk "das darf ja wohl nicht wahr sein". Ich weiß, dass ich sensibel bin. Aber er weiß es ja auch und er könnte doch auf gewisse Dinge Rücksicht nehmen, oder? Beziehungsweise, wenn ich grundlegen Respekt habe vor meiner Partnerin, dann brauche ich ja gar nicht lange dieses und jenes beachten, dann passiert von selbst alles harmonisch und nicht solche "Patzer", wie sie bei ihm oft vorkommen.
Danke jedenfalls. Vielleicht hats du noch Lust, Genaueres über deine Beziehung damals zu schreiben. Danke.

Realistisch:
Du bist gar nicht emanzig. Du bist auch nicht besonders sensibel. Du bist ganz normal. Das er Dir das vorwirft (und damit suggeriert) ist nur dafür gut, Dich zu verunsichern und die "Schuld" bei Dir zu suchen. Dann hat er sein Spiel (das Du gar nicht verstehst und auch nicht spielen möchtest) "gewonnen".
Er empfindet Dich gar nicht als dominant. Er sagt es bloß. Gründe: siehe oben.
Die Abstände werden kürzer werden. Und es ist eine Form von Gewalt.

Ganz wichtig ist Deine Erkenntnis: Er könnte auf gewisse Dinge Rücksicht nehmen. Was schliesst Du daraus, daß er es nicht tut???

Nach dieser Erkenntnis habe ich noch drei Jahre gebraucht

Lies das Buch: "Wenn Worte wie Schläge sind" von Patricia soundso.

Kannst mir ne PN schicken, wenn Du magst.

Liebe Grüße, Katharina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:45
In Antwort auf krista_12360808

Ich schließe mich...
...der letzten Meinung an und möchte noch etwas hinzufügen: wenn Reden nicht mehr hilft, kann Schreiben eine gute Lösung sein. Deinen Brief kann er in aller Ruhe lesen, wenn er dazu bereit ist. Am besten formulierst Du Deine Gefühle (es verletzt mich..., ich fühle mich angegriffen...etc.) und versuchst, Vorwürfe zu vermeiden, ohne den Ernst der Situation für Dich zu verschweigen. Möglicherweise kommt das besser bei ihm an und er kann sich in Ruhe mal Gedanken darüber machen.

Ja, stimmt!
Dass schreiben tiefer wirkt, stimmt. Ich habe diese Erfahrung bei ihm auch schon gemacht.
Heißt das aber also, dass ich an eine Weiterentwicklung im Sinner einer Verbesserung glauben kann? Wann ist der Zeitpunkt, wo man sich denkt, dass es doch nichts mehr bringt?
Ich muss dazu sagen, dass er sich ja schon gebessert hat (sind viereinhalb Jahre zusammen). Dennoch kommen immer wieder mal diese Verletzungen. Und die Respektlosigkeit. Eh bei Klinigkeiten, aber doch erkennbar. Und ich will auch eigentlich nicht immer nerven und dieses und jenes Verhalten von ihm wieder analysieren. Das will ich euigentlich gar nicht. Aber ich denk, wenn er mich von Herzen respektieren würde, würde er ja gar nicht solche Sachen tun oder sagen. Es geht da irgendwie um eine Haltung. Ich kann ihm meine Gefühle schon aufschreiben, ist sicher sinnvoll. Ich frage mich nur, ob er je die respektvolle HALTUNG und EINSTELLUNG haben wird? Ich seh auch, dass er sich meist bemüht. Aber oft habe ich den Eindruck, dass es eben an der Haltung hapert. Er bräuchte sich doch gar nicht so bemühen oder würde all das gar nicht als anstrengend erleben, wenn für ihn ohnedies klar wäre, dass ich ebenbürtig bin. Er sagt natürlich, dass er mich sehr schätzt und respektiert, aber... mein Gefühl sagt oft was anderes und das täuscht mich hier nicht. Und meine Frage ist, ob ihr glaubt, dass sich das wirklich ändern kann. Katharina671 findet "nein". Und du?

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:48

Ja..
wenns für euch beide passt - ich stell mir meine Beziehung halt anders vor. Und man muss sich auch überlegen, wie das mal ist, wenn Kinder da sind. Ich hoffe, in eurem Fall sind keine da.
Ich glaub dir deinen Beitrag nämlich sogar. Und wenn es nicht stimmt, dann muss ich dich leider sagen, dass ich glaube, dass es sowas wirklich gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 15:55
In Antwort auf maxi_12134449

Realistisch:
Du bist gar nicht emanzig. Du bist auch nicht besonders sensibel. Du bist ganz normal. Das er Dir das vorwirft (und damit suggeriert) ist nur dafür gut, Dich zu verunsichern und die "Schuld" bei Dir zu suchen. Dann hat er sein Spiel (das Du gar nicht verstehst und auch nicht spielen möchtest) "gewonnen".
Er empfindet Dich gar nicht als dominant. Er sagt es bloß. Gründe: siehe oben.
Die Abstände werden kürzer werden. Und es ist eine Form von Gewalt.

Ganz wichtig ist Deine Erkenntnis: Er könnte auf gewisse Dinge Rücksicht nehmen. Was schliesst Du daraus, daß er es nicht tut???

Nach dieser Erkenntnis habe ich noch drei Jahre gebraucht

Lies das Buch: "Wenn Worte wie Schläge sind" von Patricia soundso.

Kannst mir ne PN schicken, wenn Du magst.

Liebe Grüße, Katharina

Das kann echt sein,
dass er das gar nicht wirklich glaubt - das habe ich mir auch schon mal gedacht. Ich werd mir das Buch bestellen, danke für den Tipp.
Noch eine Frage: Weil du sagst, dass die Abstände kürzer werden: Wenn ich jetzt jedoch merke, dass er sich bemüht und im Vergleich zu früher solche Verletzungen weniger oft vorkommen, besteht dann die Hoffnung, dass es ganz gut wird. Ich muss schon sagen, dass er sich bemüht und dass es auch besser geworden ist. Also ich kann nicht sagen, dass es bisher immer mehr geworden ist. Aber trotzdem halt. Meine Angst ist halt, dass, wenn wir heiraten oder Kinder kriegen oder beides, dass es dann schlimmer wird, sozuasgen "dass er dann erst richtig loslegt". Das klingt jetzt so böse, wobei ich glaube, dass er - wie du auch sagst - es nicht unbedingt bewusst macht, aber...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 18:36
In Antwort auf inbar_12109379

Das kann echt sein,
dass er das gar nicht wirklich glaubt - das habe ich mir auch schon mal gedacht. Ich werd mir das Buch bestellen, danke für den Tipp.
Noch eine Frage: Weil du sagst, dass die Abstände kürzer werden: Wenn ich jetzt jedoch merke, dass er sich bemüht und im Vergleich zu früher solche Verletzungen weniger oft vorkommen, besteht dann die Hoffnung, dass es ganz gut wird. Ich muss schon sagen, dass er sich bemüht und dass es auch besser geworden ist. Also ich kann nicht sagen, dass es bisher immer mehr geworden ist. Aber trotzdem halt. Meine Angst ist halt, dass, wenn wir heiraten oder Kinder kriegen oder beides, dass es dann schlimmer wird, sozuasgen "dass er dann erst richtig loslegt". Das klingt jetzt so böse, wobei ich glaube, dass er - wie du auch sagst - es nicht unbedingt bewusst macht, aber...

Evans.
Die Autorin heisst Patricia Evans.

Und er bemüht sich nicht wirklich. Er wird nur ausgeklügelter und bemüht sich darum, daß seine Absicht für Dich nicht mehr so offensichtlich ist. Sprich, daß Du sie nicht mehr erkennst.

Es ist ein armseliges Verhalten, ich konnte es erst nicht erkennen, weil ich so fassungslos war und auch so wütend.

Es geht um den "erfolgreichen" Übergriff. Der am besten von Dir nicht erkannt wird oder Dir in die Schuhe geschoben wird.

Lies das Buch, dort steht alles drin. Und vertraue Deinem Gefühl. Du hast bereits in Deinen Befürchtungen alles erkannt. Du traust bloß Deinem Gefühl nicht und hörst auf seine "Beschwichtigungen".

Ich drücke Dir die Daumen.
Liebe Grüße, Katharina

P.S. Ach, übrigens, es geht auch ohne dieses Verhalten. Ich habe jetzt einen Partner gefunden, der nicht so ist. Ach, ich könnte soviel erzählen... Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 18:43
In Antwort auf maxi_12134449

Evans.
Die Autorin heisst Patricia Evans.

Und er bemüht sich nicht wirklich. Er wird nur ausgeklügelter und bemüht sich darum, daß seine Absicht für Dich nicht mehr so offensichtlich ist. Sprich, daß Du sie nicht mehr erkennst.

Es ist ein armseliges Verhalten, ich konnte es erst nicht erkennen, weil ich so fassungslos war und auch so wütend.

Es geht um den "erfolgreichen" Übergriff. Der am besten von Dir nicht erkannt wird oder Dir in die Schuhe geschoben wird.

Lies das Buch, dort steht alles drin. Und vertraue Deinem Gefühl. Du hast bereits in Deinen Befürchtungen alles erkannt. Du traust bloß Deinem Gefühl nicht und hörst auf seine "Beschwichtigungen".

Ich drücke Dir die Daumen.
Liebe Grüße, Katharina

P.S. Ach, übrigens, es geht auch ohne dieses Verhalten. Ich habe jetzt einen Partner gefunden, der nicht so ist. Ach, ich könnte soviel erzählen... Alles Gute!

Ach, und der richtige Titel...
heisst: Worte, die wie Schläge sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
21. September 2007 um 18:55
In Antwort auf inbar_12109379

Danke Anna
Ja, es ist wichtig, das anzusprechen. Ich verlang auch nicht, dass er sich grundlegend ändert. Er wird immer besserwisserisch sein, denk ich, und das sollte ich auch akzeptieren. Darüber hinaus gibt es aber Punkte, die ich so nicht aushalte (z.B. das mit dem Geld). Und da habe ich mehr als hundert Mal mit ihm darüber gesprochen, weißt du. Und er ist dann meist auch voll einsichtig (wenn wir in einer ruhigen Situation das besprechen). Aber DENNOCH sagt er nach einer Zeit immer wieder so was. Ich muss zwar schon sagen, dass er sich diesbezüglich schon etwas gebessert hat, aber dennoch verletzt er mich mit dem Thema immer wieder. Und ich habe halt auch so die Gedanken, ob das nicht schlimmer wird mit der Zeit, oder später, wenn wir Kinder haben. Denn dann bin ich ja viel mehr von ihm abhängig als jetzt! Jetzt verdien ich mein eigenses Geld und er will mir dennoch erklären, wie oft ich meine Kontoauszüge von der Bank holen muss. Weißt du, was ich meine?

Um Gottes Willen
und entschuldige meine Ehrlichkeit, aber wenn du von so einem Mann Kinder bekommst, machst du dir das Leben zur Hölle. Denn richtig, er wird garantiert noch repektloser und dir ständig gerade in punkto Geld Vorhaltungen machen. Und dann wird es dir noch schwerer fallen ihn zu verlassen, weil du dich dann nicht nur für dich trennst, sondern auch noch den Kindern die heile Familie nimmst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 16:26

Ja!
Das, was in deiner Beziehung abgeht, wäre für mich auf jeden Fall ein Trennungsgrund. Ich hätte keine Lust, so mit mir umspringen zu lassen.

Ich glaube nicht, dass man definitiv an einem bestimmten Alter festmachen kann, ab wann ein Mann nicht mehr lernt, Respekt zu haben. Das Problem ist: wenn er schon längere Zeit mit Respektlosikeiten aller Art durchgekommen ist, dann wäre es ein Mordskampf (der vermutlich ohnehin verloren wird), da das Ruder nochmals rumzureißen.

Ich habe mich von einem Mann scheiden lassen, der keinen Respekt hatte. Heute hat sich, nachdem ich lange an mir gearbeitet habe, offensichtlich meine Ausstrahlung geändert, denn heute haben Leute Respekt vor mir, die sich teilweise anderen Leuten gegenüber trotzdem Respektloskeiten leisten.

Das, was ich in Bezug auf Männer schreibe, gilt natürlich auch in Bezug auf Frauen. Es sind ja nicht nur Männer respektlos.

Aber ich bin mir sicher, daß dein Freund merkt, dass er es sich bei dir leisten kann. Meiner hat das immer gerochen wie ein Dobermann das Steak .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. September 2007 um 16:30

...
Ich weiß ja nicht, wie du dich so verhältst u ob du für ihn die liebe freundin bist, die sich alles gefallen lässt weil sie tief in ihrem inneren Angst hat, diesen Typen zu verlieren..

Wenn ein Mann das spürt, dann kommt es manchmal - nein, was sage ich - OFT dazu, dass er das ausnützt..
Aber ein Mann, der weiß, dass er das mit dir machen kann und es tut - ist ein ... "
Was willst du von dem noch?
Ich denke, würde er dich lieben - hätte er respekt vor dir..

Ich an deiner Stelle üwrde ihm zeigen wo der Hammer hängt - aber nicht durch rumgezicke oder unsicherheit die dich dazu treibt streit anzuzetteln oder auf die Trändendrüse zu drücken sondern ich würde mich rar machen u zeigen - junge, wenn du dich so benimmst, hab ich keinen bock auf dich..

Sollt edieses Spielchen aber ewig noch so weitergehen - würde ich mich trennen - BESSER wird es sicher nicht. Es ist sowieso ein Unding zu glauben, Jemand oder etwas würde sich ändern...

Das einzige, was sich ändern lässt ist deine entscheidung ob du dir das noch länger bieten lassn willst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 15:53
In Antwort auf vena_11880019

Ja!
Das, was in deiner Beziehung abgeht, wäre für mich auf jeden Fall ein Trennungsgrund. Ich hätte keine Lust, so mit mir umspringen zu lassen.

Ich glaube nicht, dass man definitiv an einem bestimmten Alter festmachen kann, ab wann ein Mann nicht mehr lernt, Respekt zu haben. Das Problem ist: wenn er schon längere Zeit mit Respektlosikeiten aller Art durchgekommen ist, dann wäre es ein Mordskampf (der vermutlich ohnehin verloren wird), da das Ruder nochmals rumzureißen.

Ich habe mich von einem Mann scheiden lassen, der keinen Respekt hatte. Heute hat sich, nachdem ich lange an mir gearbeitet habe, offensichtlich meine Ausstrahlung geändert, denn heute haben Leute Respekt vor mir, die sich teilweise anderen Leuten gegenüber trotzdem Respektloskeiten leisten.

Das, was ich in Bezug auf Männer schreibe, gilt natürlich auch in Bezug auf Frauen. Es sind ja nicht nur Männer respektlos.

Aber ich bin mir sicher, daß dein Freund merkt, dass er es sich bei dir leisten kann. Meiner hat das immer gerochen wie ein Dobermann das Steak .

Ich bin mir nicht sicher,
ob das alles ganz so stimmt. Mein Freund ist generell einer, der sich selber zu aller erst ernst nimmt. Und die anderen Männer in seiner Familie. Es ist eine sehr männerdominate Familie. Meiner Meinung nach leistet er sich auch anderen Menschen gegenüber sehr wohl Respektlosigkeiten. Das ist also nicht nur ein Problem, das ich habe. Nur hilft mir das jetzt nicht unbedingt weiter. Im Gegenteil. Und auch, wenn er sich anderen gegenüber respektlos verhält, finde ich es nicht ok und ich weise ihn auch immer wieder darauf hin. Und ich bin eben eine, die es sich NICHT gefallen lassen will und ständig kämpft deswegen. Das Problem ist jetzt halt nur, dass ich nicht unbedingt Lust habe, ständig deswegen zu kämpfen, weißt du. Ich weiß nicht, ob es stimmt, dass er sich denkt "mit ihr kann ich es ja machen" - es ist ein generelles Einstellungsproblem seinerseits. Ich frage mich nur, ob sich das ändern wird/ lässt. Wenn ich mir die Kommentare dazu hier so ansehe, fange ich wirklich sehr stark an zu zweifeln. Und das macht mich schon traurig...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 16:03
In Antwort auf judyta_12533972

...
Ich weiß ja nicht, wie du dich so verhältst u ob du für ihn die liebe freundin bist, die sich alles gefallen lässt weil sie tief in ihrem inneren Angst hat, diesen Typen zu verlieren..

Wenn ein Mann das spürt, dann kommt es manchmal - nein, was sage ich - OFT dazu, dass er das ausnützt..
Aber ein Mann, der weiß, dass er das mit dir machen kann und es tut - ist ein ... "
Was willst du von dem noch?
Ich denke, würde er dich lieben - hätte er respekt vor dir..

Ich an deiner Stelle üwrde ihm zeigen wo der Hammer hängt - aber nicht durch rumgezicke oder unsicherheit die dich dazu treibt streit anzuzetteln oder auf die Trändendrüse zu drücken sondern ich würde mich rar machen u zeigen - junge, wenn du dich so benimmst, hab ich keinen bock auf dich..

Sollt edieses Spielchen aber ewig noch so weitergehen - würde ich mich trennen - BESSER wird es sicher nicht. Es ist sowieso ein Unding zu glauben, Jemand oder etwas würde sich ändern...

Das einzige, was sich ändern lässt ist deine entscheidung ob du dir das noch länger bieten lassn willst.

Ich glaube auch,
dass Männer es ausnützen, wenn sie spüren, dass die Frau Angst hat, den Partner zu verlieren. Das trifft aber jetzt auf mich eher nicht zu.
Dass er sich manchmal denkt ich sei zu lieb - bezogen auf das generelle Leben - trifft zu. Er sagt immer, dass ich ihm gegenüber ja so gar nicht überdrüberlieb sei, aber im generellen Leben. Das stimmt meiner Meinung nach nicht. Wir haben nur teilweise sehr unterschiedliche Auffassungen vom Leben. Er findet mich oft blauäugig und zu sensibel. Gelichzeitig sagt er schon, dass er von mir schon viel gelernt habe. Und dass er schon etwas unextremer geworden ist als zu Beginn unserer Beziehung stimmt auch.
Weomit du vollkommen Recht hast, ist, dass ich meine Taktik wohl mal ändern sollte. Es ist nämlich so, dass ich oft zu heulen anfange vor lauter Verzweiflung, wenn wir wieder mal seit zahllosen Minuten nur diskutieren und streiten - irgendwann platzt mir dann der Kragen und ich muss heulen. Und es ist dann nicht so, dass er deswegen netter ist und mich tröstet, ganz und gar nicht.
Du schreibst, dass es sicher nicht besser wird - ewig rar machen kann und will ich mich halt auch nicht. Hat die Beziehung dann sowieso keinen Sinn mehr deiner Ansicht nach?
Danke jedenfalls.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 16:08

Wie land warst du mit diesem Partner zusammen?
Danke für deinen Kommentar. Ich glaube auch, dass das geringe Selbstwertgefühl ein Grund für das Abwerten des anderen ist. Interessant ist nur, dass mein Freund immer so selbstsicher tut und auch ist - phasenweise aber wieder gar nicht. Das sagt er auch selber, dass er manchmal glaubt, er ist der größte und dann eh wieder voll die Selbstzweifel hat. Das als Partner auszuhalten ist halt auch nicht so einfach.
Dadurch, dass er oft doch wieder so nett ist, habe ich bisher noch nicht so oft an Trennung gedacht (sicher, in den Momenten nach einem Streit, aber ...). Aber die Rückmeldungen hier sind sehr ernüchternd. Es ist eigentlich der Tenor, dass er sich nicht leicht ändern wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 16:16
In Antwort auf maxi_12134449

Ach, und der richtige Titel...
heisst: Worte, die wie Schläge sind

Ja, danke.
Bin jetzt mal irgendwie ganz perplex. Ich war nicht darauf gefasst, dass alle meine Geschichte/ Beziehung so schlecht finden bzw. dass die Situation echt dermaßen ernst ist! Das macht mich irgendwie voll traurig, vielleicht weil ich ahne, dass es stimmt? Grausiges Gefühl. Dennoch vielen lieben Dank!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 16:17
In Antwort auf sommertraum15

Um Gottes Willen
und entschuldige meine Ehrlichkeit, aber wenn du von so einem Mann Kinder bekommst, machst du dir das Leben zur Hölle. Denn richtig, er wird garantiert noch repektloser und dir ständig gerade in punkto Geld Vorhaltungen machen. Und dann wird es dir noch schwerer fallen ihn zu verlassen, weil du dich dann nicht nur für dich trennst, sondern auch noch den Kindern die heile Familie nimmst.

Genau diese Vorstellung
entspricht meinem absoluten Albtraum!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 17:37

Das sehe
ich auch so. Leider neigen wir Frauen dazu, dann um den respekt und diese Männer zu kämpfen und rutschen damit in der Spirale nur immer tiefer.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. September 2007 um 19:05
In Antwort auf inbar_12109379

Ich bin mir nicht sicher,
ob das alles ganz so stimmt. Mein Freund ist generell einer, der sich selber zu aller erst ernst nimmt. Und die anderen Männer in seiner Familie. Es ist eine sehr männerdominate Familie. Meiner Meinung nach leistet er sich auch anderen Menschen gegenüber sehr wohl Respektlosigkeiten. Das ist also nicht nur ein Problem, das ich habe. Nur hilft mir das jetzt nicht unbedingt weiter. Im Gegenteil. Und auch, wenn er sich anderen gegenüber respektlos verhält, finde ich es nicht ok und ich weise ihn auch immer wieder darauf hin. Und ich bin eben eine, die es sich NICHT gefallen lassen will und ständig kämpft deswegen. Das Problem ist jetzt halt nur, dass ich nicht unbedingt Lust habe, ständig deswegen zu kämpfen, weißt du. Ich weiß nicht, ob es stimmt, dass er sich denkt "mit ihr kann ich es ja machen" - es ist ein generelles Einstellungsproblem seinerseits. Ich frage mich nur, ob sich das ändern wird/ lässt. Wenn ich mir die Kommentare dazu hier so ansehe, fange ich wirklich sehr stark an zu zweifeln. Und das macht mich schon traurig...

...
Du machst dir etwas vor. Es ist scheißegal, ob die anderen Männer in der Familie auch so sind.

Wenn einer ein Alkoholiker ist, heißt das ja auch nicht, daß alle anderen auch ein Alkoholproblem entwickeln dürfen und müssen. Ist natürlich sehr bequem für ihn, wenn du ihm glaubst, daß er für seinen Egoismus nichts kann, weil alle so sind. Und wenn er auch anderen Personen gegenüber respektlos ist, dann zeigt das eben, daß er glaubt, es mit allen machen zu können.

Das mit dem Alkohol war natürlich ein Beispiel!

Entscheidend ist, daß du so etwas nicht willst, und du wirst auch einen Mann finden können, der das respektiert und aus deinem Holz geschnitzt ist.
Warum willst du es dir so schwer machen und kämpfen? Solche Dinge werden mit der Zeit nie besser sondern schlimmer. Was Hänschen nicht lernte, lernt Hans nimmermehr.

Da ich nur ein Leben habe, möchte ich nicht mein Leben in einen einzigen Kampf verwandeln.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2007 um 12:02
In Antwort auf inbar_12109379

Das kann echt sein,
dass er das gar nicht wirklich glaubt - das habe ich mir auch schon mal gedacht. Ich werd mir das Buch bestellen, danke für den Tipp.
Noch eine Frage: Weil du sagst, dass die Abstände kürzer werden: Wenn ich jetzt jedoch merke, dass er sich bemüht und im Vergleich zu früher solche Verletzungen weniger oft vorkommen, besteht dann die Hoffnung, dass es ganz gut wird. Ich muss schon sagen, dass er sich bemüht und dass es auch besser geworden ist. Also ich kann nicht sagen, dass es bisher immer mehr geworden ist. Aber trotzdem halt. Meine Angst ist halt, dass, wenn wir heiraten oder Kinder kriegen oder beides, dass es dann schlimmer wird, sozuasgen "dass er dann erst richtig loslegt". Das klingt jetzt so böse, wobei ich glaube, dass er - wie du auch sagst - es nicht unbedingt bewusst macht, aber...

Habe mich getrennt
Habe mich vor einem Monat von meinem freund getrennt aufgrund mangelnden Respektes... auch wenn es schwer ist. Aber Ich konnte das einfach nicht mehr ertragen. Trenn dich von Ihm und such dir jemand der dich schätzt und liebt wie du bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. September 2007 um 12:30

Respekt ist zwar sehr wichtig
ein paar von euch, haben eine wirklich sehr bequeme meinung, nur weil man manchmal respektlos ist, heisst dass nicht gleich, dass schluss sein sollte... man muss doch im leben für alles kämpfen, und auch in einer beziehung.. und auch an unseren fehlern zu arbeiten... aber dass kapiert nicht ein jeder... ausserdem kann mir keiner sagen, dass er auch keine liebesprobleme hat... entweder gibts super tolle freundschaftsbeziehung, die läuft auch gerade noch halbwegs gut, aber dafür spürt man kein reiz... oder man liebt von herzen, und zwar so sehr, dass man einfach eifersüchtig reagiert und somit kommen die riesenprobleme.. aber dafür wird man immer wieder diesen liebesreiz spüren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
12. November 2007 um 16:34

Spät aber doch - ein Kommentar zu deinem Beitrag.
Also, ich bin noch mit meinem "Prinzen" zusammen.
Danke für deinen Beitrag, war auch interessant, eine gegenteilige Meinung zu hören.
Einiges, was du schreibst, stimmt schon auch. Ich weiß, dass ich ihn nicht generalverurteilen soll und dass vielleicht einige Verhaltensweisen, die er an den Tag legt, auch wieder eine Reaktion auf mein Verhalten sind. Es stimmt, wir sind eher 2 Einzelkämpfer - so kommt es mir auch oft vor. Aber es stimmt nicht, dass ich mich nicht ihn hineinversetze - das versuche ich ständig und ich kann das auch sehr gut. Er tut das aber nicht. Und gerade weil ich es tue, erwarte ich das halt auch von ihm. Und ja, ich fühle mich leicht angegriffen und provoziert. Ich denke mir halt oft, dass es doch nicht so schwer sein kann, auf den anderen etwas Rücksicht zu nehmen - versuche ich bei ihm ja auch (auch wenn du das anders vermutest, es ist aber so). Wenn er es nicht tut und wieder etwas Kränkendes sagt - wo er doch wissen sollte, dass das z.B. mein wunder Punkt ist - fühle ich mich sofort provoziert. Er sagt dann auch oft, dass es doch nur Spaß sei. Aber bei gewissen Sachen verstehe ich keinen Spaß und das müsste er sich doch irgendwann merken. Ich bin echt ein spaßiger Mensch, aber gewisse Sachen sind halt tabu. Das checkt er nicht oder er will es nicht checken.
Ich bin auch schon mal zu dem Gedanken gekommen, dass es wohl besser sein würde, wenn ich ihn einfach nicht mehr so ernst nehme - so wie du das ja auch empfiehlst. Dann denk ich mir aber wieder, dass ich eigentlich einen Partner haben wollte, den ich ernst nehmen kann. Darüber hinaus bin ich (in diesem Fall "leider") nun mal ein Mensch, der andere ernst nimmt. Das fällt mir so schwer, mir zu denken: "Ach, diese Abwertung von Frauen (Beispiel) meint er jetzt nicht so - sag lieber nichts oder schmunzle einfach." Außerdem habe ich gemerkt, dass er dieses Verhlaten sogar steigert, wenn ich nicht darauf negativ reagiere. Es ist einfach nicht so leicht.
Also, etwas ist dran, an dem, was du schreibst. Andererseits möchte ich halt meinen Partner ernst nehmen und nicht über Abwertungen hinwegsehen, verstehst du?
Gruß.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2011 um 10:32
In Antwort auf inbar_12109379

Genau diese Vorstellung
entspricht meinem absoluten Albtraum!!!

Schon mal an pathologischen Narzissmus gedacht
Liebe Mangotante

Ich verstehe dich sehr gut, eine Therapie wäre für euch beide nicht schlecht!

Doch vorsicht kann man pathologischen Narzissmus überhaupt therapieren????

Ich selber habe einen Partner der sehr Egozentrisch ist.
ich habe auch die Erfahrung gemacht oft sagen zu müssen " Du Egoist"
"Du Narzisst" , " Du liebst nur dich selber" und und und.
Warum sage ich so etwas?Wie komme ich darauf? Warum streiten wir?
Die Streiterein werden immer öffter.

Bis man onmächtig wird, seelisch , emotional,mental gelehmt ist.

Oft handlet sich es um Partner die sehr stark nach aussen wirken in Wirklichkeit sind Sie unsicher, das Ego wir sehr schnell angekratzt mit der kleinsten Kritik.
Diese Menschen wollen geliebt werden wissen aber nicht wie man die Liebe seines Parners bekommt.

Dieses Thema ist sehr gross und ich empfehle dir wirklich einen Therapeuten aufzusuchen der spezialliesiert ist auf pathologischen Narzissmus.

Du wirst sagen ; ich brauche keinen Therapeuten , Er braucht einen!

Das ist sicher war und eine Paartherapie wäre sehr sinnvoll, doch um sicher zu gehen ob es wirklich ein krankes Ego ist muss du dem Therapeuten Situationen schildern.
Erst wenn du ganz sicher bist , wirst du auch ihn uberzeugen eine Therapie zu machen. Er wird es auch tun den bei sollchen patienten ist Verlust der Liebe sehr schmerzhaft.

Gehe aufs Internet und gebe als Suchbegriff Liebe und Hass ein und lese dich mal durch.

Ich selber habe das auch gemacht.
Nach dem letzten sinnlosen blöden Streit ist mbei mir das Fass überlaufen, das ich für meinen Partner gar nicht mehr zugänglich sein kann.

Also Distanz und jetzt totale Ignoranz, ICH HABE MICH GANZ ZURÜCK GEZOGEN.

So jetzt habe ich Zeit die Ruhe in mir zu finden um Klarheit zu verschaffen über Warum, Wieso, Was will ich , was will ich nicht.

Ich bin in dieser Fase zu Erkenntnis gekommen das es bei meinem Partner um krankhaften Narzissmus geht.
Es geht mir jetzt besser weil ich weiss ohne Therapie
wird diese Partnerschaft in Brüche gehen.
Meine Enthaltsahmkeit ihm gegenüber nagt an ihm er weiss aber nicht was er tun soll.
ich weiss das ich ihm so keine Angriffsfläche gebe aber ihm
Freiraum Nachzudenken.

Ich werde zum Beispiel nicht sagen wenn du keine Therapie machst geht unsere Parnerschaft in Brüche, nein sie ist schon eine Baustelle. Da gibt es nur noch entweder oder!

Entweder gibt man sich gegenseitig die Chance daran zu arbeiten oder wir gehen getrennte Wege.

Ich hoffe ich konnte dir durch meinen Beitrag etwas weiter helfen.

Liebe Grüsse

Kurier 1







Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2011 um 15:07

Ohne den beitrag gelesen zu haben...
definitiv ja!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. Januar 2011 um 16:39

Ein ganz klares
JA!

Ganz davon abgesehen, dass jeder Mensch Respekt verdient hat, ist Respekt in einer Beziehung das wichtigste überhaupt! Ich denke, wenn man einen Menschen liebt, dann respektiert man den automatisch! Ein Paar sollte ein Team sein, das immer zueinander hällt, und sich wünscht dass es dem Partner gut geht.

Ich will jetzt nicht sagen, dass du dich von deinem Partner trennen solltest. Aber rede mit ihm offen darüber! Vielleicht ist es ihm gar nicht bewusst. Auf jeden Fall würde ich das nicht akzeptieren!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Februar 2011 um 23:12
In Antwort auf kurier1

Schon mal an pathologischen Narzissmus gedacht
Liebe Mangotante

Ich verstehe dich sehr gut, eine Therapie wäre für euch beide nicht schlecht!

Doch vorsicht kann man pathologischen Narzissmus überhaupt therapieren????

Ich selber habe einen Partner der sehr Egozentrisch ist.
ich habe auch die Erfahrung gemacht oft sagen zu müssen " Du Egoist"
"Du Narzisst" , " Du liebst nur dich selber" und und und.
Warum sage ich so etwas?Wie komme ich darauf? Warum streiten wir?
Die Streiterein werden immer öffter.

Bis man onmächtig wird, seelisch , emotional,mental gelehmt ist.

Oft handlet sich es um Partner die sehr stark nach aussen wirken in Wirklichkeit sind Sie unsicher, das Ego wir sehr schnell angekratzt mit der kleinsten Kritik.
Diese Menschen wollen geliebt werden wissen aber nicht wie man die Liebe seines Parners bekommt.

Dieses Thema ist sehr gross und ich empfehle dir wirklich einen Therapeuten aufzusuchen der spezialliesiert ist auf pathologischen Narzissmus.

Du wirst sagen ; ich brauche keinen Therapeuten , Er braucht einen!

Das ist sicher war und eine Paartherapie wäre sehr sinnvoll, doch um sicher zu gehen ob es wirklich ein krankes Ego ist muss du dem Therapeuten Situationen schildern.
Erst wenn du ganz sicher bist , wirst du auch ihn uberzeugen eine Therapie zu machen. Er wird es auch tun den bei sollchen patienten ist Verlust der Liebe sehr schmerzhaft.

Gehe aufs Internet und gebe als Suchbegriff Liebe und Hass ein und lese dich mal durch.

Ich selber habe das auch gemacht.
Nach dem letzten sinnlosen blöden Streit ist mbei mir das Fass überlaufen, das ich für meinen Partner gar nicht mehr zugänglich sein kann.

Also Distanz und jetzt totale Ignoranz, ICH HABE MICH GANZ ZURÜCK GEZOGEN.

So jetzt habe ich Zeit die Ruhe in mir zu finden um Klarheit zu verschaffen über Warum, Wieso, Was will ich , was will ich nicht.

Ich bin in dieser Fase zu Erkenntnis gekommen das es bei meinem Partner um krankhaften Narzissmus geht.
Es geht mir jetzt besser weil ich weiss ohne Therapie
wird diese Partnerschaft in Brüche gehen.
Meine Enthaltsahmkeit ihm gegenüber nagt an ihm er weiss aber nicht was er tun soll.
ich weiss das ich ihm so keine Angriffsfläche gebe aber ihm
Freiraum Nachzudenken.

Ich werde zum Beispiel nicht sagen wenn du keine Therapie machst geht unsere Parnerschaft in Brüche, nein sie ist schon eine Baustelle. Da gibt es nur noch entweder oder!

Entweder gibt man sich gegenseitig die Chance daran zu arbeiten oder wir gehen getrennte Wege.

Ich hoffe ich konnte dir durch meinen Beitrag etwas weiter helfen.

Liebe Grüsse

Kurier 1







Narzismus
ich war lange Zeit mit einem Narzisten verheitatet .leider habe ich erst jetzt gemerkt was mir da passiert ist.

Ich wurde nicht geliebt um meiner selbst sondern nur für das was ich ihm gutes getan habe. Als ich nicht mehr so funktioniert habe konnt er es nicht begreifen und hat mich beschipft und beleidigt.
Es gab kein Repekt und keine Achtung mehr und ich wurde auch nicht mehr gesehen.
Mein Mann ist eine Persöhnlichkeit die viel Anerkennung bekommt und auch immer einforderte was wirklich krankhaft ist.
Ich habe mich dann auch einfach zurückgezogen und mich schließlich getrennt. Was bei ihm eine völlig Panik ausgelöst hat. Er ist fas tWahnsinnig geworden und hat alle Register gezogen von Liebesbekenntnisses gekoppelt mit Drohungen.

Man hat das Gefühl er leidet unter Größenwahn denn er ist unantastbar. Eine aktuelle Aussage von Ihm "Ich bin perfekt " oder "einen Manm wie mich verläßt man nicht".
Und dann gab es auch immer Machtkämpfe in unserer Ehe, und hier habe ich soviel Kraft gelassen. Zum Ende konnte ich einfach nicht mehr, nichts ging mehr da habe ich einfach aufgegeben.
Bis heute kann er es nicht begreifen. Und er kann es wahrscheinlich auch nicht sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen