Home / Forum / Liebe & Beziehung / Reiterin Vorurteil - fernbleiben oder was ist dran?

Reiterin Vorurteil - fernbleiben oder was ist dran?

19. Juli um 18:05

Hallo,
 
ich habe auf Tinder eine 30-jährige kennengelernt, mit der ich mich jetzt auch schon getroffen hatte. Beim treffen kam dann heraus das sie Springreiten betreibt und auch ein eigenes Pferd hat.
Unser treffen war eher jetzt zeitlich knapp, weswegen ich jetzt nicht dazu weiteres gefragt hatte. Die Sympathie war vorhanden und wir schreiben uns auch uns ganz lieb und planen auch ein nächstes treffen.
 
Dennoch hört man ja immer, dass man Frauen mit Pferden eher fernbleiben soll, was ist daran dran? Wie kommt es zu dieser Aussage?
Alternativ habe ich im Netz folgendes gefunden: https://www.watson.ch/popul%C3%A4rkultur/tier/647934435-darauf-solltest-du-gefasst-sein-wenn-du-dich-auf-eine-reiterin-einlaesst

Grüße 

Mehr lesen

19. Juli um 18:08

und wie alt bist du?  14?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 18:15
In Antwort auf ai_18454549

und wie alt bist du?  14?

denke das trifft eher bei Dir zu..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 18:21
In Antwort auf helene84

Hallo,
 
ich habe auf Tinder eine 30-jährige kennengelernt, mit der ich mich jetzt auch schon getroffen hatte. Beim treffen kam dann heraus das sie Springreiten betreibt und auch ein eigenes Pferd hat.
Unser treffen war eher jetzt zeitlich knapp, weswegen ich jetzt nicht dazu weiteres gefragt hatte. Die Sympathie war vorhanden und wir schreiben uns auch uns ganz lieb und planen auch ein nächstes treffen.
 
Dennoch hört man ja immer, dass man Frauen mit Pferden eher fernbleiben soll, was ist daran dran? Wie kommt es zu dieser Aussage?
Alternativ habe ich im Netz folgendes gefunden: https://www.watson.ch/popul%C3%A4rkultur/tier/647934435-darauf-solltest-du-gefasst-sein-wenn-du-dich-auf-eine-reiterin-einlaesst

Grüße 

Oh ha  
Ich würde dir raten, deine eigenen individuellen Erfahrungen mit ihr zu machen!

Ich bin seit 23 Jahren Pferdebesitzerin, seit 16 Jahren sogar von 2 Tieren und noch heute gibt es Leute, die erstaunt sind, wenn ich es mal beiläufig oder zufällig, je nach Thema, erwähne. Oder wenn uns jemand das erste mal besucht und sie auf der Weide am Haus sieht, kommt die Frage, ob sie uns gehören.
Also eine absolut unscheinbare Pferdebesitzerin
Ich bin aber nur Wald und Wiesenreiterin, keine Turniere etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juli um 19:30
In Antwort auf helene84

Hallo,
 
ich habe auf Tinder eine 30-jährige kennengelernt, mit der ich mich jetzt auch schon getroffen hatte. Beim treffen kam dann heraus das sie Springreiten betreibt und auch ein eigenes Pferd hat.
Unser treffen war eher jetzt zeitlich knapp, weswegen ich jetzt nicht dazu weiteres gefragt hatte. Die Sympathie war vorhanden und wir schreiben uns auch uns ganz lieb und planen auch ein nächstes treffen.
 
Dennoch hört man ja immer, dass man Frauen mit Pferden eher fernbleiben soll, was ist daran dran? Wie kommt es zu dieser Aussage?
Alternativ habe ich im Netz folgendes gefunden: https://www.watson.ch/popul%C3%A4rkultur/tier/647934435-darauf-solltest-du-gefasst-sein-wenn-du-dich-auf-eine-reiterin-einlaesst

Grüße 

Ist es nicht schön, wenn jemand etwas hat, wofür er sich begeistern kann? Ich finde das sehr anziehend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 9:30
In Antwort auf helene84

denke das trifft eher bei Dir zu..

solche dummen Gedanken machen.... dann lass es lieber bleiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 10:37
In Antwort auf helene84

Hallo,
 
ich habe auf Tinder eine 30-jährige kennengelernt, mit der ich mich jetzt auch schon getroffen hatte. Beim treffen kam dann heraus das sie Springreiten betreibt und auch ein eigenes Pferd hat.
Unser treffen war eher jetzt zeitlich knapp, weswegen ich jetzt nicht dazu weiteres gefragt hatte. Die Sympathie war vorhanden und wir schreiben uns auch uns ganz lieb und planen auch ein nächstes treffen.
 
Dennoch hört man ja immer, dass man Frauen mit Pferden eher fernbleiben soll, was ist daran dran? Wie kommt es zu dieser Aussage?
Alternativ habe ich im Netz folgendes gefunden: https://www.watson.ch/popul%C3%A4rkultur/tier/647934435-darauf-solltest-du-gefasst-sein-wenn-du-dich-auf-eine-reiterin-einlaesst

Grüße 

Frauen können zu Pferden und Hunden ein sinnliches Verhältnis entwickeln.

Da ist der Partner dann immer die Nummer 2, oder die Nummer 3 nach dem Reitlehrer.

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 11:14

Die meisten Menschen haben Leidenschaften, Hobbies und Prioritäten. Wie diese sich zusammensetzen muss für den Partner natürlich akzeptabel sein, das ist sicher eine individuelle Sache. Manche sind Couchpotatoes und wünschen sich jemanden der am Wochenende gemeinsam Filme schaut. Bei anderen Paaren hat jeder seinen Sport und man sieht sich eher selten, dann aber intensiv.

So wie mit jedem anderem Hobby oder Job, solltest du das mit ihr persönlich besprechen und eure Erwartungen aneinander klären. Dafür kannst du ja manche Punkte aus dem Artikel gedanklich als Leitfaden her nehmen. Wünscht sie sich, dass ihr Partner sie regelmäßig auf Turniere begleitet und unterstützt? Wann/wie oft/wie lange hat sie Zeit für gemeinsame Abende/Tage mit dir und wie ist ihr Einstellung zu Urlaub zum Beispiel.  Das Pferd wird wahrscheinlich immer eine zeitliche, emotionale und finanzielle Rolle spielen (und den Geruch wirst du wahrscheinlich akzeptieren müssen, spätestens wenn man zusammen lebt, wird sie den kaum gänzlich von dir fernhalten können).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Juli um 23:12
In Antwort auf helene84

Hallo,
 
ich habe auf Tinder eine 30-jährige kennengelernt, mit der ich mich jetzt auch schon getroffen hatte. Beim treffen kam dann heraus das sie Springreiten betreibt und auch ein eigenes Pferd hat.
Unser treffen war eher jetzt zeitlich knapp, weswegen ich jetzt nicht dazu weiteres gefragt hatte. Die Sympathie war vorhanden und wir schreiben uns auch uns ganz lieb und planen auch ein nächstes treffen.
 
Dennoch hört man ja immer, dass man Frauen mit Pferden eher fernbleiben soll, was ist daran dran? Wie kommt es zu dieser Aussage?
Alternativ habe ich im Netz folgendes gefunden: https://www.watson.ch/popul%C3%A4rkultur/tier/647934435-darauf-solltest-du-gefasst-sein-wenn-du-dich-auf-eine-reiterin-einlaesst

Grüße 

jo mei, manche frauen stehn auf moschusgerüche...

wenn du als mann auf pferdeäpfelgeruch stehst 

ansonsten.. neben dem "die sind nicht ganz dicht".. glaub ich das du an 2ter stelle kommst und das pferd besseres futter bekommt als du.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 1:25
In Antwort auf helene84

Hallo,
 
ich habe auf Tinder eine 30-jährige kennengelernt, mit der ich mich jetzt auch schon getroffen hatte. Beim treffen kam dann heraus das sie Springreiten betreibt und auch ein eigenes Pferd hat.
Unser treffen war eher jetzt zeitlich knapp, weswegen ich jetzt nicht dazu weiteres gefragt hatte. Die Sympathie war vorhanden und wir schreiben uns auch uns ganz lieb und planen auch ein nächstes treffen.
 
Dennoch hört man ja immer, dass man Frauen mit Pferden eher fernbleiben soll, was ist daran dran? Wie kommt es zu dieser Aussage?
Alternativ habe ich im Netz folgendes gefunden: https://www.watson.ch/popul%C3%A4rkultur/tier/647934435-darauf-solltest-du-gefasst-sein-wenn-du-dich-auf-eine-reiterin-einlaesst

Grüße 

Im Zweifelsfalle für die Angeklagte, denn es gilt die Unschuldsvermutung! Und somit auch ganz ernst: Der Beitrag auf watson ist peinlich. Was nicht heissen soll, dass deine ambivalenten Gefühle für einer Springreiterin aus der Luft gegriffen sind. Denn die Gründe für die Aussage, dass Pferdefrauen eher schwierig sind, erklärt sich durch deren Fokus, der nicht prioritär bei Männern liegt. Und das kratzt bekannter Massen am Ego dieses Geschlechts, welches sich gerne als Hengst im Stall sieht. Nicht unbeteiligt an der ganzen Misere ist die Bedeutung des Pferdes. Als eines der wichtigsten domestizierten Tiere überhaupt ist das Pferd nicht ein Kulturfolger sondern ein Kulturbereiter. Aus der Entwicklung des Menschen ist es nicht wegzudenken, und diese Entwicklung ist und war in den meisten Kulturen eine patriarchale. Der Mann als Jäger, als Krieger, als Handelsreisender ist über Jahrtausende an das Pferd gebunden. Die Frau, die es ihm gleichtut, ist eine Konkurentin, und das wirkt nach bis ins Tesla-Zeitalter. Denn, wer sich ein eigenes Pferd leisten kann, hats bekanntlich geschaft. Womit wir beim vermeintlich Schwierigen dieser Pferdefrauen sind: Sie nerven, weil sie so sehr den Männern gleichen! Etwas klischeebehaftet: Stiefel und Peitsche, Dominaz und Macht, Kühle und Distanziertheit, Berechnung und Strebsamkeit. Wobei...
...es zwischen Ponyhof, Ranch und exklusivem Reitstall zu unterscheiden gilt, da diese Betriebsformen und Pferdehaltungen ganz unterschiedliche Frauen wie Männer ansprechen. Und: Rund ums Pferd geht es immer auch ums Geld. Entweder ist viel zu viel vorhanden oder viel zu wenig. Beides kann einem gehörig aus dem Sattel werfen. Reiten ist auch im eigentlichen Sinne ein Risikosport (die Autounfälle von früher).
Viel Spass wünscht dir einer, der seit vierzig Jahren fest im Sattel sitzt und immer mal wieder zur Einsicht kommt, dass der Mist jetzt langsam geführt ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli um 1:46
In Antwort auf steinundwasser

Im Zweifelsfalle für die Angeklagte, denn es gilt die Unschuldsvermutung! Und somit auch ganz ernst: Der Beitrag auf watson ist peinlich. Was nicht heissen soll, dass deine ambivalenten Gefühle für einer Springreiterin aus der Luft gegriffen sind. Denn die Gründe für die Aussage, dass Pferdefrauen eher schwierig sind, erklärt sich durch deren Fokus, der nicht prioritär bei Männern liegt. Und das kratzt bekannter Massen am Ego dieses Geschlechts, welches sich gerne als Hengst im Stall sieht. Nicht unbeteiligt an der ganzen Misere ist die Bedeutung des Pferdes. Als eines der wichtigsten domestizierten Tiere überhaupt ist das Pferd nicht ein Kulturfolger sondern ein Kulturbereiter. Aus der Entwicklung des Menschen ist es nicht wegzudenken, und diese Entwicklung ist und war in den meisten Kulturen eine patriarchale. Der Mann als Jäger, als Krieger, als Handelsreisender ist über Jahrtausende an das Pferd gebunden. Die Frau, die es ihm gleichtut, ist eine Konkurentin, und das wirkt nach bis ins Tesla-Zeitalter. Denn, wer sich ein eigenes Pferd leisten kann, hats bekanntlich geschaft. Womit wir beim vermeintlich Schwierigen dieser Pferdefrauen sind: Sie nerven, weil sie so sehr den Männern gleichen! Etwas klischeebehaftet: Stiefel und Peitsche, Dominaz und Macht, Kühle und Distanziertheit, Berechnung und Strebsamkeit. Wobei...
...es zwischen Ponyhof, Ranch und exklusivem Reitstall zu unterscheiden gilt, da diese Betriebsformen und Pferdehaltungen ganz unterschiedliche Frauen wie Männer ansprechen. Und: Rund ums Pferd geht es immer auch ums Geld. Entweder ist viel zu viel vorhanden oder viel zu wenig. Beides kann einem gehörig aus dem Sattel werfen. Reiten ist auch im eigentlichen Sinne ein Risikosport (die Autounfälle von früher).
Viel Spass wünscht dir einer, der seit vierzig Jahren fest im Sattel sitzt und immer mal wieder zur Einsicht kommt, dass der Mist jetzt langsam geführt ist. 

"nicht prioritär bei Männern liegt. Und das kratzt bekannter Massen am Ego dieses Geschlechts"

schon klar. wenn ein mann einen hund hätte und die frau immer an 2ter stelle kommt, dann kratzt es nicht an deinem ego?

wobei ich gar nicht mal sagen würde, das es am ego kratzt.... wenn ein mensch dem tier vorzug vor dem menschen gibt, dann ist der einfach balla balla und wär mir wurst 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest