Home / Forum / Liebe & Beziehung / Reicht das

Reicht das

15. Oktober um 23:47

Hallo mein Freund (29) und ich (21) sind bald zwei Jahre zusammen, es passt gut klar Stören mich ein paar kleine Dinge aber es ist harmonisch wir können über alles reden und ich fühle mich wohl bei ihm, aber ich liebe ihn nicht, manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so. Nun belastet es mich sehr das ich ihn nicht liebe, und es ist an der Zeit sich zu entscheiden. Auf der einen Seite denke ich, ich muss weiter ziehen und jemanden finden den ich liebe, auf der anderen Seite führen wir eine Wundervolle Beziehung auf Augenhöhe mit einer gewissen Sicherheit die sich auch richtig schön und lebenswert anfühlt. Reicht es gemeinsam erfolgreich durchs Leben zu gehen auch wenn der mehr ein liebevolles freundschaftliche Gefühl ist als ein wow? Ich habe zwei Artikel gelesen die sich ein bisschen gegenüber stehen, einen von einer paartherapeutin welche hervorhebt wie wertvoll auch die Beziehungen ohne großes kribbeln aber mit Sicherheit und Vertrauen sind
https://www.n-tv.de/leben/Verliebtheit-hat-mit-Liebe-nichts-zu-tun-article20631322.html
6und auf der anderen Seite ein poetry slam der ziemlich gut meinen Freund und mich beschreibt wenn wir darüber reden das ich nicht weiß was werden Soll.
http://www.neon.de/artikel/fuehlen/liebe/wollen-ist-halt-manchmal-nicht-genug/1041479

Mehr lesen

16. Oktober um 3:27
In Antwort auf mondichin

Hallo mein Freund (29) und ich (21) sind bald zwei Jahre zusammen, es passt gut klar Stören mich ein paar kleine Dinge aber es ist harmonisch wir können über alles reden und ich fühle mich wohl bei ihm, aber ich liebe ihn nicht, manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so. Nun belastet es mich sehr das ich ihn nicht liebe, und es ist an der Zeit sich zu entscheiden. Auf der einen Seite denke ich, ich muss weiter ziehen und jemanden finden den ich liebe, auf der anderen Seite führen wir eine Wundervolle Beziehung auf Augenhöhe mit einer gewissen Sicherheit die sich auch richtig schön und lebenswert anfühlt. Reicht es gemeinsam erfolgreich durchs Leben zu gehen auch wenn der mehr ein liebevolles freundschaftliche Gefühl ist als ein wow?  Ich habe zwei Artikel gelesen die sich ein bisschen gegenüber stehen, einen von einer paartherapeutin welche hervorhebt wie wertvoll auch die Beziehungen ohne großes kribbeln aber mit Sicherheit und Vertrauen sind
https://www.n-tv.de/leben/Verliebtheit-hat-mit-Liebe-nichts-zu-tun-article20631322.html
6und auf der anderen Seite ein poetry slam der ziemlich gut meinen Freund und mich beschreibt wenn wir darüber reden das ich nicht weiß was werden Soll.
http://www.neon.de/artikel/fuehlen/liebe/wollen-ist-halt-manchmal-nicht-genug/1041479

Du bist noh so jung! So eine Beziehung "ohne" Liebe kannst du dann ab 55 führen... 

Hör auf dein Herz, setzt einen Haken drunter un zieh weiter.. 

Sammle Lebenserfahrung und du wirst sehen, rgendwann steht das Megawow vor deiner Nase.. und du wiest dich fragen, wie du damals auf so eine "doofe" Idee gekommen bist..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober um 8:27
In Antwort auf mondichin

Hallo mein Freund (29) und ich (21) sind bald zwei Jahre zusammen, es passt gut klar Stören mich ein paar kleine Dinge aber es ist harmonisch wir können über alles reden und ich fühle mich wohl bei ihm, aber ich liebe ihn nicht, manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so. Nun belastet es mich sehr das ich ihn nicht liebe, und es ist an der Zeit sich zu entscheiden. Auf der einen Seite denke ich, ich muss weiter ziehen und jemanden finden den ich liebe, auf der anderen Seite führen wir eine Wundervolle Beziehung auf Augenhöhe mit einer gewissen Sicherheit die sich auch richtig schön und lebenswert anfühlt. Reicht es gemeinsam erfolgreich durchs Leben zu gehen auch wenn der mehr ein liebevolles freundschaftliche Gefühl ist als ein wow?  Ich habe zwei Artikel gelesen die sich ein bisschen gegenüber stehen, einen von einer paartherapeutin welche hervorhebt wie wertvoll auch die Beziehungen ohne großes kribbeln aber mit Sicherheit und Vertrauen sind
https://www.n-tv.de/leben/Verliebtheit-hat-mit-Liebe-nichts-zu-tun-article20631322.html
6und auf der anderen Seite ein poetry slam der ziemlich gut meinen Freund und mich beschreibt wenn wir darüber reden das ich nicht weiß was werden Soll.
http://www.neon.de/artikel/fuehlen/liebe/wollen-ist-halt-manchmal-nicht-genug/1041479

Was lacaracol sagt... 

Findest du irgendwann zufällig deinen Traummann, wird alles zusammen brechen. Also spätestens dann. 

Du magst jetzt schon keine Nähe. Beende das ganze friedlich solange es noch geht. 

Alles Gute für dich 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober um 9:43
In Antwort auf mondichin

Hallo mein Freund (29) und ich (21) sind bald zwei Jahre zusammen, es passt gut klar Stören mich ein paar kleine Dinge aber es ist harmonisch wir können über alles reden und ich fühle mich wohl bei ihm, aber ich liebe ihn nicht, manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so. Nun belastet es mich sehr das ich ihn nicht liebe, und es ist an der Zeit sich zu entscheiden. Auf der einen Seite denke ich, ich muss weiter ziehen und jemanden finden den ich liebe, auf der anderen Seite führen wir eine Wundervolle Beziehung auf Augenhöhe mit einer gewissen Sicherheit die sich auch richtig schön und lebenswert anfühlt. Reicht es gemeinsam erfolgreich durchs Leben zu gehen auch wenn der mehr ein liebevolles freundschaftliche Gefühl ist als ein wow?  Ich habe zwei Artikel gelesen die sich ein bisschen gegenüber stehen, einen von einer paartherapeutin welche hervorhebt wie wertvoll auch die Beziehungen ohne großes kribbeln aber mit Sicherheit und Vertrauen sind
https://www.n-tv.de/leben/Verliebtheit-hat-mit-Liebe-nichts-zu-tun-article20631322.html
6und auf der anderen Seite ein poetry slam der ziemlich gut meinen Freund und mich beschreibt wenn wir darüber reden das ich nicht weiß was werden Soll.
http://www.neon.de/artikel/fuehlen/liebe/wollen-ist-halt-manchmal-nicht-genug/1041479

wieso bist du dann eine beziehung eingegangen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober um 11:49
In Antwort auf mondichin

Hallo mein Freund (29) und ich (21) sind bald zwei Jahre zusammen, es passt gut klar Stören mich ein paar kleine Dinge aber es ist harmonisch wir können über alles reden und ich fühle mich wohl bei ihm, aber ich liebe ihn nicht, manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so. Nun belastet es mich sehr das ich ihn nicht liebe, und es ist an der Zeit sich zu entscheiden. Auf der einen Seite denke ich, ich muss weiter ziehen und jemanden finden den ich liebe, auf der anderen Seite führen wir eine Wundervolle Beziehung auf Augenhöhe mit einer gewissen Sicherheit die sich auch richtig schön und lebenswert anfühlt. Reicht es gemeinsam erfolgreich durchs Leben zu gehen auch wenn der mehr ein liebevolles freundschaftliche Gefühl ist als ein wow?  Ich habe zwei Artikel gelesen die sich ein bisschen gegenüber stehen, einen von einer paartherapeutin welche hervorhebt wie wertvoll auch die Beziehungen ohne großes kribbeln aber mit Sicherheit und Vertrauen sind
https://www.n-tv.de/leben/Verliebtheit-hat-mit-Liebe-nichts-zu-tun-article20631322.html
6und auf der anderen Seite ein poetry slam der ziemlich gut meinen Freund und mich beschreibt wenn wir darüber reden das ich nicht weiß was werden Soll.
http://www.neon.de/artikel/fuehlen/liebe/wollen-ist-halt-manchmal-nicht-genug/1041479

Hallo,

"manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so."

Da ist meiner Meinung nach der Knackpunkt, an dem sich entscheidet, ob ihr ne eigentlich gute Beziehung führt und du nach was völlig Verkehrtem suchst, nämlich nach nem Verliebtheits-Kick in einer Langzeitbeziehung (wie es auch der erste Artikel beschreibt, den du verlinkt hast) - oder ob das Ganze bei euch eigentlich ne Freundschaft mit falschem Etikett ist. Ich mein, dass man nach ein paar Jahren Beziehung nicht mehr dauernd leidenschaftlich übereinander herfällt und das Sexleben eher ruhig und vertraut vor sich hin plätschert, ist normal - aber dass man ne "Abneigung" gegen Körperlichkeiten mit dem Partner hat, das ist nicht normal, sondern ein Zustand, der als Problem erkannt und (wenn möglich) beseitigt gehört. Das schreibt auch die Paartherapeutin in diesem Artikel.

Mit dem zweiten Artikel kann ich im übrigen nicht viel anfangen - für mich beschreibt der eher ein Drama, das von jemandem veranstaltet wird, der mit sich selber nicht klarkommt und mit aller Gewalt seinem eigenen Glück im Weg stehen will - aber kann auch sein, dass die Erzählerin mir nur zu vage in ihrer Zustandsbeschreibung ist, man kriegt überhaupt nicht raus, was denn nun eigentlich so schlimm ist, dass sie sich mit dem Typen keine Beziehung vorstellen kann (immerhin schreibt sie auch von "großartigem Sex" ).

lg
cefeu

1 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

16. Oktober um 21:10
In Antwort auf jasmin7190

wieso bist du dann eine beziehung eingegangen?

Weil es sich am Anfang richtig angefühlt hat 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Oktober um 21:13
In Antwort auf cefeu1

Hallo,

"manchmal merke ich es richtig da habe ich eine gewisse Abneigung mag nicht unbedingt kuscheln oder so."

Da ist meiner Meinung nach der Knackpunkt, an dem sich entscheidet, ob ihr ne eigentlich gute Beziehung führt und du nach was völlig Verkehrtem suchst, nämlich nach nem Verliebtheits-Kick in einer Langzeitbeziehung (wie es auch der erste Artikel beschreibt, den du verlinkt hast) - oder ob das Ganze bei euch eigentlich ne Freundschaft mit falschem Etikett ist. Ich mein, dass man nach ein paar Jahren Beziehung nicht mehr dauernd leidenschaftlich übereinander herfällt und das Sexleben eher ruhig und vertraut vor sich hin plätschert, ist normal - aber dass man ne "Abneigung" gegen Körperlichkeiten mit dem Partner hat, das ist nicht normal, sondern ein Zustand, der als Problem erkannt und (wenn möglich) beseitigt gehört. Das schreibt auch die Paartherapeutin in diesem Artikel.

Mit dem zweiten Artikel kann ich im übrigen nicht viel anfangen - für mich beschreibt der eher ein Drama, das von jemandem veranstaltet wird, der mit sich selber nicht klarkommt und mit aller Gewalt seinem eigenen Glück im Weg stehen will - aber kann auch sein, dass die Erzählerin mir nur zu vage in ihrer Zustandsbeschreibung ist, man kriegt überhaupt nicht raus, was denn nun eigentlich so schlimm ist, dass sie sich mit dem Typen keine Beziehung vorstellen kann (immerhin schreibt sie auch von "großartigem Sex" ).

lg
cefeu

Danke für deine Antwort 😊

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper