Home / Forum / Liebe & Beziehung / Rechtslage gefragt: nur eine Nacht-sie ist schwanger!

Rechtslage gefragt: nur eine Nacht-sie ist schwanger!

25. August 2005 um 21:01 Letzte Antwort: 30. September 2005 um 11:33

Guten Abend Ihr Lieben!
Ich bin neu hier und komme direkt mit einem Problem daher, für das ich auf dem "herkömmlichen" Weg keine Lösung finden kann. Hier die facts:
Mann trifft Frau, sie kennen sich nicht und es kommt trotzdem zu ungeschütztem Sex. Ein Onenight Stand. Nun gibt sie an, sie sei schwanger.
Was kann sie von ihm verlangen? Wozu ist er verpflichtet? Wie geht es weiter? Hm. Bitte keine Antworten wie: "Da kann ich dir auch nicht helfen" oder ähnliches. Schließlich bin ich die Gehörnte...

Mehr lesen

25. August 2005 um 21:31

Naja, um die Rechtslage kann er sich selbst kümmern, oder?
Die moralische Variante ist FÜR MICH wichtiger, deswegen bin ich hier. Das Problem ist primär sein Problem. Plus dem Problem, dass ich es weiß und nun auch ein Problem habe. Eins, das ich nicht gewollt habe und zu dessen Entstehung ich absolut keinen Beitrag geleistet habe. Aber es ist wie es ist. Und das tut ganz schön weh!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2005 um 22:02

T'schuldigung; falsch ausgedrückt...
Sorry, klar - auch die Rechtslage ist wichtig. Auch für mich. Aber irgendwie weiß ich ohnehin nicht, wo mir der Kopf steht. Ich bin dankbar für ALLES, was mir zu diesem Thema gesagt werden kann. (Schnüff!)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
25. August 2005 um 22:17

Ja, vielleicht sollte ich das tun,
aber auf jeden Fall möchte ich dir für den Tipp bzw. den Verweis auf das andere Forum danken. Ich bin eigentlich keine Chat'erin und bisher habe ich mit niemandem über diese Geschichte gesprochen.
Es ist eine Art innerer Kampf, den ich zurzeit durch mache. Ich frage mich, ob es überhaupt möglich ist, sowas mit seinem Partner durchzustehen. Aber ich werde deinem Rat folgen und melde mich wieder. Bis dahin ganz ganz lieben Dank.

RS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 14:40

...Sesam öffne dich... ;o))
Okay, liebe Retterin, ich bin bereit für "unsere" Geschichte. Aber ich muß dich vorwarnen; es wird viel zu lesen geben. Willst du wirklich ? ;o) Also los geht's:
Wir sind mit 2 Unterbrechungen jetzt 8 Jahre zusammen. Nicht verheiratet, aber alles, was wir jetzt haben, ist Gemeinschaftsgut. Ein paar Jahre lang hatten wir sogar ein gemeinsames Konto.

Nun denn, den romantischen Teil vom Kennenlernen bis zur ersten Krise lasse ich besser aus. Die erste Krise hatte ich nach ein paar Wochen.
Bin aus einer 100 km entfernten Stadt zu ihm gezogen. Zu ihm, in eine Wohnung, die seine Ex-Frau eingerichtet hatte, an der er nichts, gar nichts verändern wollte und wo diese Frau eine so starke Präsenz hinterlassen hatte, dass es mir einfach nicht gelingen wollte, mich dort heimisch zu fühlen. Ganz klar führte das auch zu Streitigkeiten, die - wenn ich von mir ausgehen darf - anders hätten geregelt werden können, als einfach mit dem Kopf durch die Wand zu gehen.
Nach ca. 18 Monaten erklärte er mir dann, er habe da eine Frau kennen gelernt, mit welcher er sich nun häufiger getroffen habe und nun sei er ganz sicher, dass wir uns besser trennen sollten, weil ich mich seinem Leben ohnehin nicht anpassen könnte. Kurz und gut, wir haben uns getrennt und ich konnte mich relativ schnell davon erholen und auch prima auf eigenen Beinen stehen. Ich hatte durch den Umzug und den Arbeitsplatzwechsel auch schon eine ganze Reihe von guten Bekannten, so dass ich zwar an der Trennung geknabbert habe, aber andererseits auch gut damit umgehen konnte.
Dann hat er aber unter dem Vorwand, sich für meine schwangere Hündin zu interessieren, immer häufiger angerufen oder stand einfach so vor der Tür. Seine neue Traumfrau schien offenbar doch nicht so glücklich zu machen. Er hatte sich aber noch nicht von ihr getrennt und tauchte trotzdem immer wieder bei mir auf. Er wollte auch mit mir schlafen. Irgendwann habe ich dann meine ganze Courrage zusammen genommen und ihm erklärt, was er für ein Würstchen ist und dass er sich mal überlegen soll, was er eigentlich will. Ich für meinen Teil würde dann lieber diesen "freundschaftlichen" Kontakt ganz abbrechen, weil ich weder seine kleine ... noch seine Seelsorgerin sein wolle. (xxx) Er hat das dann geregelt und wir kamen wieder zusammen. Diesmal endete die Wohnfrage in meinen 4 Wänden und alles wurde gut. Mittlerweile haben wir zusammen ein Haus und er konnte sein Hobby, Motorradsport, intensiv ausbauen, wobei er es, nicht zuletzt auch durch meine Unterstützung, zu einem beachtlichen Fuhrpark bringen konnte.

Aber wie heißt es so schön: Geht's dem Esel zu gut, geht er auf's Eis... Und das fand im Mai 2005 statt. Eine 4 Tage-Tour mit den Kumpels zum Kurven knallen im schönen Österreich.
Da hat er dann sein Motorrad zersemmelt, sich mit seinen Kumpels in der Dorf-Disco gut einen angetrunken und ist dann für ein Schäferstündchen mit der 26-jährigen Dorf-Schönheit in deren Haus verschwunden. Sie hat ihm wohl ein Komdom hingelegt, aber er... Danach hat er sich ein Taxi genommen und ist zu seinen Kumpels zurück in die Kneipe. Er sagte, es war kaum passiert, als ihm klar wurde, was er da angestellt hat. Beeindruckend, oder (!
Na, jedenfalls hat sie vor kurzem einen Kontakt über das damalige Hotel herstellen können, so dass er sie anruft - und dann hat sie ihm gesagt, sie sei jetzt von ihm schwanger und wolle das Kind auch haben. Da sind ihm dann die Knie weich geworden und wegen der Auswegslosigkeit der Situation war er ja nun gezwungen, es mir zu beichten. Sonst hätte ich es nie erfahren.
Fortsetzung folgt.... wenn du noch Lust hast.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 14:56

... oder Forum 123recht.net
Hallo "Rennschnecke",

auch im Forum von 123recht.net kann dir eventuell geholfen werden (unter Forum Familienrecht), eventuell Suchbegriff Vaterschaft eingeben, oder selbst einen Beitrag schreiben.

Soweit ich informiert bin, kann er sich erst mal weigern, die Vaterschaft anzuerkennen (natürlich erst, wenn das Kind auf der Welt ist), dann wird ein Vaterschaftsverfahren eingeleitet. Falls er der Vater des Kindes ist, hat er die Kosten des Verfahrens zu tragen (evtl. mit PKH versuchen). Wenn er die Vaterschaft leichtgläubig anerkennt, hat er fast keine Chance mehr, später das Gegenteil zu beweisen, außer durch einen privaten Vaterschaftstest, dessen Ergebnis jedoch vor Gericht nicht mehr als Beweis gewertet wird, wenn die Mutter ihr Einverständnis nicht gegeben hat, wovon auszugehen ist, falls sie ihm das Kind unterschieben will (bedenke, es gibt mehr als genug solcher Fälle, mein Freund hat auch gerade ein Verfahren laufen, das Kind ist schon 8 Jahre alt, er hat keinerlei Kontakt zu Mutter und Kind und er hatte echt "Glück", dass das Gericht mitgespielt hat).

Also am besten die Vaterschaft NICHT anerkennen, wer weiß, mit wem und wie oft die "Dame" sonst so One-Night-Stands hat? Da kann sie sich dann den "Besten" raussuchen *g*, und der zahlt dann auch mindestens 18 Jahre lang!!

Hoffe, das hilft dir.

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 15:01
In Antwort auf reetta_11845327

...Sesam öffne dich... ;o))
Okay, liebe Retterin, ich bin bereit für "unsere" Geschichte. Aber ich muß dich vorwarnen; es wird viel zu lesen geben. Willst du wirklich ? ;o) Also los geht's:
Wir sind mit 2 Unterbrechungen jetzt 8 Jahre zusammen. Nicht verheiratet, aber alles, was wir jetzt haben, ist Gemeinschaftsgut. Ein paar Jahre lang hatten wir sogar ein gemeinsames Konto.

Nun denn, den romantischen Teil vom Kennenlernen bis zur ersten Krise lasse ich besser aus. Die erste Krise hatte ich nach ein paar Wochen.
Bin aus einer 100 km entfernten Stadt zu ihm gezogen. Zu ihm, in eine Wohnung, die seine Ex-Frau eingerichtet hatte, an der er nichts, gar nichts verändern wollte und wo diese Frau eine so starke Präsenz hinterlassen hatte, dass es mir einfach nicht gelingen wollte, mich dort heimisch zu fühlen. Ganz klar führte das auch zu Streitigkeiten, die - wenn ich von mir ausgehen darf - anders hätten geregelt werden können, als einfach mit dem Kopf durch die Wand zu gehen.
Nach ca. 18 Monaten erklärte er mir dann, er habe da eine Frau kennen gelernt, mit welcher er sich nun häufiger getroffen habe und nun sei er ganz sicher, dass wir uns besser trennen sollten, weil ich mich seinem Leben ohnehin nicht anpassen könnte. Kurz und gut, wir haben uns getrennt und ich konnte mich relativ schnell davon erholen und auch prima auf eigenen Beinen stehen. Ich hatte durch den Umzug und den Arbeitsplatzwechsel auch schon eine ganze Reihe von guten Bekannten, so dass ich zwar an der Trennung geknabbert habe, aber andererseits auch gut damit umgehen konnte.
Dann hat er aber unter dem Vorwand, sich für meine schwangere Hündin zu interessieren, immer häufiger angerufen oder stand einfach so vor der Tür. Seine neue Traumfrau schien offenbar doch nicht so glücklich zu machen. Er hatte sich aber noch nicht von ihr getrennt und tauchte trotzdem immer wieder bei mir auf. Er wollte auch mit mir schlafen. Irgendwann habe ich dann meine ganze Courrage zusammen genommen und ihm erklärt, was er für ein Würstchen ist und dass er sich mal überlegen soll, was er eigentlich will. Ich für meinen Teil würde dann lieber diesen "freundschaftlichen" Kontakt ganz abbrechen, weil ich weder seine kleine ... noch seine Seelsorgerin sein wolle. (xxx) Er hat das dann geregelt und wir kamen wieder zusammen. Diesmal endete die Wohnfrage in meinen 4 Wänden und alles wurde gut. Mittlerweile haben wir zusammen ein Haus und er konnte sein Hobby, Motorradsport, intensiv ausbauen, wobei er es, nicht zuletzt auch durch meine Unterstützung, zu einem beachtlichen Fuhrpark bringen konnte.

Aber wie heißt es so schön: Geht's dem Esel zu gut, geht er auf's Eis... Und das fand im Mai 2005 statt. Eine 4 Tage-Tour mit den Kumpels zum Kurven knallen im schönen Österreich.
Da hat er dann sein Motorrad zersemmelt, sich mit seinen Kumpels in der Dorf-Disco gut einen angetrunken und ist dann für ein Schäferstündchen mit der 26-jährigen Dorf-Schönheit in deren Haus verschwunden. Sie hat ihm wohl ein Komdom hingelegt, aber er... Danach hat er sich ein Taxi genommen und ist zu seinen Kumpels zurück in die Kneipe. Er sagte, es war kaum passiert, als ihm klar wurde, was er da angestellt hat. Beeindruckend, oder (!
Na, jedenfalls hat sie vor kurzem einen Kontakt über das damalige Hotel herstellen können, so dass er sie anruft - und dann hat sie ihm gesagt, sie sei jetzt von ihm schwanger und wolle das Kind auch haben. Da sind ihm dann die Knie weich geworden und wegen der Auswegslosigkeit der Situation war er ja nun gezwungen, es mir zu beichten. Sonst hätte ich es nie erfahren.
Fortsetzung folgt.... wenn du noch Lust hast.

Puuh
das ist harter Tobak!

Siehe auch meinen Beitrag weiter oben.

Tut mir leid für dich.
Die Fortsetzung würde mich brennend interessieren, wieso bist du immer noch mit ihm zusammen?

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 15:10

Fortsetzung: die Beichte
Als er es endlich hinbekommen hatte, mir die Fakten seiner Untat zu schildern, hatte ich das Gefühl, ich würde von innen heraus vereisen. Da war nichts. Mein Herz schlug mir bis zu den Ohren heraus, aber ich konnte nicht weinen, fluchen, schimpfen oder ihm irgend etwas um die Ohren schlagen. Ich war wie versteinert. Wie tot irgendwie. Dieser Zustand hielt 2 Tage an. Ich bin also absolut ruhig geblieben und wir haben wahnsinnig viel miteinander geredet. Bis dahin wußte nur sein bester Freund davon, dass er diese Nachricht erhalten hatte. Ob es für den Fortgang der Geschichte wichtig ist, weiß ich nicht - aber dieser beste Freund hat seit Monaten eine Affäre. Man kann sich also seine, hm, Grundeinstellung, zu diesem Thema annähernd vorstellen. Mit viel Ironie behaupte ich mal, dass mein Holder von ihm sicher bestens beraten worden ist. Vielleicht sogar schon an dem besagten Abend in A.

Blicke ich in den Verlauf unserer Partnerschaft zurück, so sind da sicherlich einige Dinge an IHM, die ich sehr liebe - andere Dinge hasse ich aber abgrundtief. Unsere Existenz ist sehr intensiv aufeinander abgestimmt, was uns irgendwie blöderweise zu Ruderern im selben Boot macht. Dennoch könnte ich einen Schlußstrich ziehen. Ich möchte aber auuf keinen Fall etwas voreiliges tun und schon gar nichts, was ICH hinterher bereuen könnte. Unsere gemeinsame Zeit hier im Haus ist knapp bemessen, aber unsere Kontakte sind sowas von smart und freundlich, dass einem die Worte fehlen. Aber es geht primär auch immer um ihn. Nicht um das, was passiert ist, mehr darum, dass amm kommenden Woche wieder eine Tour ansteht und ich ihm auch noch bei den Vorbereitungen behilflich sein könnte, weil ich zurzeit noch Urlaub habe. Ich mache das zwar nicht, krieg aber mehr und mehr das Gefühl, dass hier was nicht stimmt. Wie siehst du das?
Geständnis-Gespräche-Tagesordnung-Weitermachen wie bisher... Ist das so okay? Meiner Meinung nach nicht. Aber das ist ein Gefühl. Und ich bin bisher mit dieser ekelhaften Situation eher als Kopf-Mensch umgegangen. Mein Kopf sagt mir: "Erst einmal abwarten und gute Miene zum bösen Spiel machen". Finanziell heißt das für mich, Rücklagen schaffen und gucken, ob ich auch ohne ihn mit dem Haus fertig werde kann. Das Haus wegen seines Fehltritts verlieren zu müssen, käme nämlich für mich einer richtigen Katastrophe nahe. Und außerdem ist es offiziell auch mein Haus. Aber mehr als das. Es ist MEIN ZUHAUSE! Egal was kommt - wenn einer geht, dann ER.

So, liebe Leserin, damit soll es erst einmal genug sein. Werde heute Abend wieder Hallo machen und hoffe dich hier zu treffen, wenn du magst.

Liebe Grüße,
RS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 15:40
In Antwort auf flo_12041108

Puuh
das ist harter Tobak!

Siehe auch meinen Beitrag weiter oben.

Tut mir leid für dich.
Die Fortsetzung würde mich brennend interessieren, wieso bist du immer noch mit ihm zusammen?

LG
Watte

Danke dir für die guten Tipps ;o)
*grübel* , weißt du, Watte, das alles ist ein Machtkampf zwischen Gefühl und Verstand.
Bis zum Tag X, als er es mir beichten mußte, war ich glücklich! Er ist zwar als Partner sehr anstrengend und pflegeintensiv ;o) aber ich für meinen Teil geniesse mehr Freiheiten und Spielraum für mich selbst, als ich es jemals zuvor kennen gelernt habe. Man muß mich kennen. Ich bin wirklich der personifizierte Optimismus. Nach vorne schauen... ist meine Devise. Dabei lebe ich aber auch nicht hinter dem Mond. Fremdgehen ist für die Beziehung eine Todsünde, aber wie oft passiert es dennoch? Dazu habe ich eine überraschend tolerante Einstellung, wie ich nun selber feststellen konnte. Was ich aber nebenbei extrem doof finde ist, dass er seinen Lümmel in diese Fremde rammt, sich danach von mir am Bahnhof abholen lässt und dann erst einmal schön ungeschützten Sex mit mir macht. Das Wasser und Seife nach so einer Aktion nicht ausrechen, ist ihm offenbar nicht klar geworden. Mittlerweile habe ich mit meinem Arzt gesprochen und mich gründlich untersuchen lassen. Auch einen HIV Test hat's gegeben. Bin gesund - Juhu!!!

Seit dem Tag X ist mein sexuelles Interesse an ihm um einiges geschrumpft. Das ist, glaube ich, normal, hm? Aber am vergangenen Wochenende ließ ich mich zu einer Entscheidung zwingen, weil er nun endlich wissen wollte, wo er dran ist. Da habe ich ja sowas von viel Verständnis für...
Habe gesagt, dass ich, wenn ich vorsichtig in die Zukunft schaue, nur noch seinen Schatten erkennen kann, da es eh nie viele Gemeinsamkeiten gab.
Er bräuchte sich nun nicht direkt Sorgen zu machen, dass ich ihn raus werfe, aber ein Dauerzustand sollte so eine Wohngemeinschaft sicher nicht sein. Das alles konnte bei ihm überraschend gut plaziert werden, was mir innerlich verständlicherweise sehr viel Freude bereitet hatte.

Weißt du, Watte, mir ging es vor allem darum, zu erfahren, ob seine Gefühle mir gegenüber den nötigen Tiefgang haben.
Was das angeht, sind Männer irgendwie paralysiert. Sieh mal, ein Kerl, der von einer betrunkenen Frau angemacht wird, wird je nach dem ohne Wenn + Aber mit ihr gehen. Auf ein Stößchen ;o) Frauen wählen ihre Partner in der Regel wesentlich sorgfältiger aus. Wieso?
Weil Frauen wesentlich besser wissen, was sie wollen und wie weit sie gehen möchten, um ihren Spaß zu habe. Sicher gibt es Ausnahmen, aber dazu zähle ich nicht. Ich war ihm 100%-ig treu. Zurzeit würde ich aber keine großen Wetten auf das Fortbestehen meiner "Zuverlässigkeit" abschließen.

Was den Tiefgang seiner Gefühle angeht, da bin ich mir nun ziemlich sicher. Aber reicht das?

Auch dir, liebe Watte, vielen Danke und viele Grüße. Komme gegen 20:30 Uhr zurück. Es ist toll, dass du dich gemeldet hast. Ich hoffe, dir irgendwann vielleicht auch einmal eine große Hilfe sein zu können.
Bis später,
RS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 15:44

Okay, ich freu' mich auf heute Abend !!!
Tu nicht mehr so viel
.o))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 15:45

So ist es wohl leider...
Die "Dorfschönheit" hat Anspruch auf Unterhalt für das Kind UND für sich selbst. Zwar nicht so lange, wie eine Geschiedene, aber trotzdem. Wie lange genau, weiß ich auch nicht...

Ich wünsch dir alles Gute und dass du die für dich richtige Entscheidung triffst!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 16:10

Auch dir, Feldi, ein riesen Dankeschön!
Anders, als ER, beschäftige ich mich schon sehr mit dem Thema. Er scheint momentan regelrecht davon laufen zu wollen. Naja, das hat die guten Seiten unserer Beziehung ausgemacht: mein Kümmerergedanke.
Gestern Abend habe ich dann mal so rumgeschaut, wie zum Thema was im web zu finden sein könnte. Und dann habe ich das Forum hier entdeckt.
Wahrscheinlich hätte ich, wenn ich nicht gerade so ein Sorgenpaket mit mir herum schleppen würde, weiter geklickt. Aber irgendwie hatte ich ein gutes Gefühl dabei. Grins. Meine Ex-Schwägerin hat ihre Ehe dank dem AOL Chat ruiniert. Seit dem habe ich ein gestörtes Verhältnis zu solchen Sachen entwickelt. Ich habe noch nie im Leben gechattet. Hier und da hab' ich mal rein geguckt, aber eh nichts verstanden. Das hier ist anders.
Es ist ein schönes Gefühl, gemütlich am heimischen Rechner zu sitzen und einfach mal alles sagen zu können. Ich meine, ich tu das auch gerne -auch wenn es nicht um mich geht - aber im Moment freue ich mich über alles, was mir gut tut. Und das tut es hier.
Ich komme so auf jeden Fall ein Stück näher an die Lösung meines Rätsels. Klar, entscheiden muß ich selbst. Aber ich möchte einfach so sicher wie möglich sein, dass ich das Richtige tue, verstehst du?! Es soll auf keinen Fall darauf hinaus laufen, dass ich eines schönen Tages hier sitze, allein und verlassen in meiner Knusperhütte, und voller Reue bei der Telefonseelsorge anrufe, weil mir alles sooo schrecklich leid tut.

Liebes Feldi, ich würde mich freuen, wenn du heute Abend auch wieder da bist. Vielleicht kriegen wir ja auch noch was zu lachen, hm?

RS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 16:13
In Antwort auf reetta_11845327

Danke dir für die guten Tipps ;o)
*grübel* , weißt du, Watte, das alles ist ein Machtkampf zwischen Gefühl und Verstand.
Bis zum Tag X, als er es mir beichten mußte, war ich glücklich! Er ist zwar als Partner sehr anstrengend und pflegeintensiv ;o) aber ich für meinen Teil geniesse mehr Freiheiten und Spielraum für mich selbst, als ich es jemals zuvor kennen gelernt habe. Man muß mich kennen. Ich bin wirklich der personifizierte Optimismus. Nach vorne schauen... ist meine Devise. Dabei lebe ich aber auch nicht hinter dem Mond. Fremdgehen ist für die Beziehung eine Todsünde, aber wie oft passiert es dennoch? Dazu habe ich eine überraschend tolerante Einstellung, wie ich nun selber feststellen konnte. Was ich aber nebenbei extrem doof finde ist, dass er seinen Lümmel in diese Fremde rammt, sich danach von mir am Bahnhof abholen lässt und dann erst einmal schön ungeschützten Sex mit mir macht. Das Wasser und Seife nach so einer Aktion nicht ausrechen, ist ihm offenbar nicht klar geworden. Mittlerweile habe ich mit meinem Arzt gesprochen und mich gründlich untersuchen lassen. Auch einen HIV Test hat's gegeben. Bin gesund - Juhu!!!

Seit dem Tag X ist mein sexuelles Interesse an ihm um einiges geschrumpft. Das ist, glaube ich, normal, hm? Aber am vergangenen Wochenende ließ ich mich zu einer Entscheidung zwingen, weil er nun endlich wissen wollte, wo er dran ist. Da habe ich ja sowas von viel Verständnis für...
Habe gesagt, dass ich, wenn ich vorsichtig in die Zukunft schaue, nur noch seinen Schatten erkennen kann, da es eh nie viele Gemeinsamkeiten gab.
Er bräuchte sich nun nicht direkt Sorgen zu machen, dass ich ihn raus werfe, aber ein Dauerzustand sollte so eine Wohngemeinschaft sicher nicht sein. Das alles konnte bei ihm überraschend gut plaziert werden, was mir innerlich verständlicherweise sehr viel Freude bereitet hatte.

Weißt du, Watte, mir ging es vor allem darum, zu erfahren, ob seine Gefühle mir gegenüber den nötigen Tiefgang haben.
Was das angeht, sind Männer irgendwie paralysiert. Sieh mal, ein Kerl, der von einer betrunkenen Frau angemacht wird, wird je nach dem ohne Wenn + Aber mit ihr gehen. Auf ein Stößchen ;o) Frauen wählen ihre Partner in der Regel wesentlich sorgfältiger aus. Wieso?
Weil Frauen wesentlich besser wissen, was sie wollen und wie weit sie gehen möchten, um ihren Spaß zu habe. Sicher gibt es Ausnahmen, aber dazu zähle ich nicht. Ich war ihm 100%-ig treu. Zurzeit würde ich aber keine großen Wetten auf das Fortbestehen meiner "Zuverlässigkeit" abschließen.

Was den Tiefgang seiner Gefühle angeht, da bin ich mir nun ziemlich sicher. Aber reicht das?

Auch dir, liebe Watte, vielen Danke und viele Grüße. Komme gegen 20:30 Uhr zurück. Es ist toll, dass du dich gemeldet hast. Ich hoffe, dir irgendwann vielleicht auch einmal eine große Hilfe sein zu können.
Bis später,
RS

Gott sei Dank...
Bin erst mal froh, dass du dir nicht geholt hast durch den Fehltritt deines Freundes, denn seien wir doch mal ehrlich, diese "Dorfschönheit" macht doch so was sicherlich nicht zum ersten Mal? Das wäre für mich auch ein Grund, diese "Vaterschaft" erst mal nicht anzuerkennen. Mir ist auch im Nachhinein aufgefallen, dass sich das Ganze in Österreich abgespielt hat. Dort ist die Gesetzeslage so (und es würde in diesem Fall österreichisches Unterhaltsrecht gelten), dass eine Mutter für ein uneheliches Kind nur dann Unterhaltsvorschuss bekommt, wenn es einen offiziellen Vater gibt, das heißt, wenn derjenige, den sie angibt, auch das Anerkenntnis unterschreibt. Nun könnte es ja auch durchaus sein, dass sie vielleicht schon schwanger war und in deinem Freund unter Umständen einen zahlkräftigen "Vater" gesehen hat, ich weiß ja nicht, aber dein Beitrag lässt ein bisschen durchblicken, dass er /du nicht gerade mittellos ist (Motorradsport, Fuhrpark etc.). Außerdem wäre ich auch deshalb vorsichtig, da in Österreich mit Unterhaltspflichtigen nicht gerade zimperlich umgegangen wird, die werden in der Regel noch mehr "gemolken" als Unterhaltspflichtige hier in Deutschland!

Ich bewundere dich, wie nüchtern du das ganze sehen kannst. Ist ja extrem widerlich, dass er danach gleich einmal mit dir ins Bett gestiegen ist. Dass dein Bedürfnis nach Sex mit ihm gegen Null geht, verstehe ich natürlich durchaus, ginge mir auch nicht anders. Ich wäre aber gleichzeitig sowas von verletzt, wütend und enttäuscht gewesen, also ich glaube, ich könnte nicht so emotionslos reagieren wie du. Mittlerweile kann ich das immer besser, da ich mit meinem Freund auch schon einiges mitgemacht hab, etliche Lügereien von Anfang an, nicht nur wegen Frauen, ich distanziere mich immer mehr von ihm und wenn mir so etwas wie dir jetzt passieren würde, würde ich ihn vor die Tür setzen. Du konntest ihm ja aber offensichtlich bisher vertrauen, oder? Und die Beziehung lief offensichtlich gut.

Ist er denn sonst auch der Typ, der sich von Frauen anmachen lässt, oder denkst du, es war wirklich nur der eine Fehltritt?

Würde mich freuen, wieder von dir zu hören.

Ich wünsche dir trotz allem noch ein schönes Wochenende.

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 18:02
In Antwort auf flo_12041108

Gott sei Dank...
Bin erst mal froh, dass du dir nicht geholt hast durch den Fehltritt deines Freundes, denn seien wir doch mal ehrlich, diese "Dorfschönheit" macht doch so was sicherlich nicht zum ersten Mal? Das wäre für mich auch ein Grund, diese "Vaterschaft" erst mal nicht anzuerkennen. Mir ist auch im Nachhinein aufgefallen, dass sich das Ganze in Österreich abgespielt hat. Dort ist die Gesetzeslage so (und es würde in diesem Fall österreichisches Unterhaltsrecht gelten), dass eine Mutter für ein uneheliches Kind nur dann Unterhaltsvorschuss bekommt, wenn es einen offiziellen Vater gibt, das heißt, wenn derjenige, den sie angibt, auch das Anerkenntnis unterschreibt. Nun könnte es ja auch durchaus sein, dass sie vielleicht schon schwanger war und in deinem Freund unter Umständen einen zahlkräftigen "Vater" gesehen hat, ich weiß ja nicht, aber dein Beitrag lässt ein bisschen durchblicken, dass er /du nicht gerade mittellos ist (Motorradsport, Fuhrpark etc.). Außerdem wäre ich auch deshalb vorsichtig, da in Österreich mit Unterhaltspflichtigen nicht gerade zimperlich umgegangen wird, die werden in der Regel noch mehr "gemolken" als Unterhaltspflichtige hier in Deutschland!

Ich bewundere dich, wie nüchtern du das ganze sehen kannst. Ist ja extrem widerlich, dass er danach gleich einmal mit dir ins Bett gestiegen ist. Dass dein Bedürfnis nach Sex mit ihm gegen Null geht, verstehe ich natürlich durchaus, ginge mir auch nicht anders. Ich wäre aber gleichzeitig sowas von verletzt, wütend und enttäuscht gewesen, also ich glaube, ich könnte nicht so emotionslos reagieren wie du. Mittlerweile kann ich das immer besser, da ich mit meinem Freund auch schon einiges mitgemacht hab, etliche Lügereien von Anfang an, nicht nur wegen Frauen, ich distanziere mich immer mehr von ihm und wenn mir so etwas wie dir jetzt passieren würde, würde ich ihn vor die Tür setzen. Du konntest ihm ja aber offensichtlich bisher vertrauen, oder? Und die Beziehung lief offensichtlich gut.

Ist er denn sonst auch der Typ, der sich von Frauen anmachen lässt, oder denkst du, es war wirklich nur der eine Fehltritt?

Würde mich freuen, wieder von dir zu hören.

Ich wünsche dir trotz allem noch ein schönes Wochenende.

LG
Watte

Nüchtern? Grins! Das täuscht...
Habe gehört, dass es bei Vaterschaftszweifeln bzw. in Zusammenhang mit dem Thema rechtlich einen Unterschied gibt, der zwischen Bezeihung, Ehe und flüchtiger Bekanntschaft anwendbar ist. Naja - Tatort ist Österreich.
Mir sind ähnliche Gedanken wie dir durch den Kopf gegangen,was SIE angeht, weil ich IHN nicht für den Gigolo von Osttirol halte. Eigentlich ist er recht zuverlässig.

Seit dem Telefonat mit ihr, sie kündigte da einen Arzt Termin für den 17.08. an, hat sich aus dieser Richtung (toi, toi, toi) nichts mehr getan und ich hoffe so sehr, dass es dabei bleibt.

Aber ganz ehrlich; nüchtern sehe ich das wirklich nicht. In mir spielen sich unglaubliche Dinge ab.
Klar, nach Aussen hin wirke ich ziemlich entspannt. Was soll ich auch die sich selbst bemitleidende Gehörnte raushängen lassen? Die Opfer sind immer die Verlierer! Das schafft im Freundes- oder Bekanntenkreis (einige wissen es ja nun) nur Gerede und vielleicht auch Gelächter. Hilfe kann man da sicher nicht erwarten.

Gut betucht sind wir auch nicht. Was ihn angeht, hat er durch sein Hobby und seine kindliche "Ich-will-aber"-Einstellung in Sachen Auto und Motorrad, einen grandiosen Schuldenberg geschaffen. Als wir dieses Haus Anfang des Jahres angeboten bekommen haben, ging das nur, weil es auf meinen Namen gelaufen ist. Wir sind ja nicht verheiratet. Gott sei Dank ! Na - jedenfalls war das Haus eine riesige Baustelle. Wir haben es komplett kernsanieren müssen, was bedeutet, dass ALLES, was er oder ich irgendwie locker machen konnten, in die Knusperhütte geflossen ist.
Das macht ihn irgendwie auch zu einem Pflegefall für mein gelegentlich mütterliches Herz und genau das habe ich ihm auch gesagt. Wenn ich nicht so ruhig mit der Sache umgegangen wäre, säße unser Fruchtbarkeitstourist jetzt nämlich mit seinen Motorrädchen und den restlichen Schrauberkram auf der Strasse. Mein Pech ist, dass ich mich irgendwie auch in seine Situation versetzen kann. Umgekehrt wird das sicher niemals der Fall sein. Das macht mich nicht zu einem besseren Menschen und ihn sicher nicht zum armen Opfer.

Sehr gut ist aber auch, dass er keine Ahnung hat, was ich da treibe. Das mache ich für mich, um a) damit fertig zu werden + b) einen Lösungsweg zu finden. Unabhängig davon, ob wir diesen Weg zusammen oder getrennt gehen.
Es ist vielleicht total bescheuert, aber meine Vision ist die, absolut sauber aus diesem Trümmerhaufen hervorzutreten. Es war nicht mein Fehler und ich werde mich, wenn's klappt, für rein garnichts entschuldigen müssen. Bis dahin investiere ich auch noch ein wenig in die Beziehung. Aber der Weg ist lang... Und vor dem Einschlafen denke ich mir seit dem Tag X: "Süsse Träume, du Scheißkerl!". Bin froh, dass ich mittlerweile überhaupt schlafen kan. Neben ihm.

Bis später,
das Rennschneckchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 22:07

"Wiener Würstchen" - es geht weiter...
Hallo Birgit, es ist leider etwas später geworden. Das Würstchen konnte eher Feierabend machen und hat mit seinem Uralt-Autotelefon rumgenervt, weil er ja morgen wieder auf die Reise in unendliche Weiten geht.

Aber als erstes sollst du dich einfach mal umarmt fühlen. Ich glaube, du hast mich einigermaßen durchschaut. Unsere Vorstellung von einem richtigen Würstchen ist übrigens absolut identisch.
Und da ist noch mehr...
In den letzten Tagen habe ich sehr tief in mich hinein gelauscht. Da sind verschiedene Dinge, von denen es mir schwer fallen würde, mich zu trennen. Es ist wirklich so, dass ich mir zum Ziel gesetzt habe, den Zeitpunkt zu bestimmen, wann hier abgepfiffen wird. Und es ist mein Traum, dies tatsächlich mit erhobenem Kopf zu tun. Was geht da in mir vor? Ich lausche in mich hinein und erkenne mich selbst oftmals nicht wieder. Ist das in so einer Situation normal???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. August 2005 um 22:27

Danke Brooke...
Ursprünglich war mein persönliches Legalempfinden ein anderes. Aber du hast vollkommen Recht. Da kommt ein Kind auf die Welt und kann nichts dafür, dass seine Erzeuger auf diese Weise zusammen gekommen sind. Ist er der Vater, wird er seine Verantwortung übernehmen müssen. Vielleicht wird er ja ein richtig guter Vater. Vielleicht bietet er ihr die Adoption an. Alles ist möglich.
In Zusammenhang damit ist meine Rolle sicher nur die einer kleinen Nebendarstellerin. Bisher war es immer so: er wollte was - und ich wurde vor die Friss oder stirb - Entscheidung gestellt. Mal sehen. Aber wenn es soweit ist, bin ich durch einige Dinge, die mir auf diesem Weg dazu gesagt worden sind, zumindest um einiges schlauer. Also ganz ganz lieben Dank!

RS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 17:14

Alle Hexen sind Schwestern? Hm.
Schön, dass du heute Morgen an mich gedacht hast!!!
Ja, seit 6:00 Uhr ist er fort. Hat gegen 11:30 Uhr angerufen, dass sie gut angekommen sind und auch schon ein paar Runden fahren konnten. Da freu' ich mich total für ihn ;o}.
Nein, beteuert hat er nichts. Das Thema scheint für ihn zurzeit nicht wirklich existent zu sein und irgendwie ist es auch besser so. Wie soll ich Haltung bewahren, wenn er von seinem Würstchen-Trip nicht mehr runter kommen kann?! Es ist wohl eher diese Friss-oder-stirb-Mentalität, mit der er automatisch seine zu meinen Problemen machen kann, wenn ich es zulasse. Er wird am Sonntag, irgendwann in der Nacht zurück sein - und ganz richtig ist: ich bin im Augenblick ganz zufrieden damit, dass er nicht da ist. Eifersucht? Keine Spur. Meinetwegen soll er mit nackten Hintern auf die Rennstrecke gehen. Seine Abwesenheit macht mich irgendwie frei. Ich könnte mich ja heute Abend mal auf die Suche nach seinem Nachfolger machen ). In Köln ist Ring-Fest. Aber so habe ich mir das ehrlich gesagt auch nicht gedacht. Besser verschnaufen und Kräfte sammeln. Du hast da was ganz wichtiges geschrieben: "...wenn es Anlass gibt, den Verstand einzuschalten..." Genau das geht in mir vor. Seit seiner Beichte arbeitet offenbar nur noch mein Verstand. Damit wird mir der Ernst der Situation um so klarer und mehr und mehr bohrt sich mir die Erkenntnis ins Hirn, dass diese Sache keine Zukunft hat. Der Anfang vom Ende läuft also bereits an... Keine Träne.
Er hat mich irgendwie umgebracht. Gefühle bringe ich nur mir selbst gegenüber auf; aus reinem Selbsterhaltungstrieb (vermute ich), aber auf keinen Fall in Form von Selbstmitleid.
Ach, Moosi, wieso verkaufen wir unsere Seele an die Herren der Schöpfung, von deren wahrer Schwäche wir doch ganz genau wissen? Auf der einen Seite sind wir Frauen sicher das stärkere Geschlecht, aber wenn wir trotz unseres Wissens über unsere Fruchtbarkeitsgötter so viel bereit sind, für sie zu opfern, dann macht uns das zu Schuldigen. Dann haben wir es scheinbar nicht besser verdient, oder?

Liebe Grüsse von der Rennschnecke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 17:37
In Antwort auf flo_12041108

... oder Forum 123recht.net
Hallo "Rennschnecke",

auch im Forum von 123recht.net kann dir eventuell geholfen werden (unter Forum Familienrecht), eventuell Suchbegriff Vaterschaft eingeben, oder selbst einen Beitrag schreiben.

Soweit ich informiert bin, kann er sich erst mal weigern, die Vaterschaft anzuerkennen (natürlich erst, wenn das Kind auf der Welt ist), dann wird ein Vaterschaftsverfahren eingeleitet. Falls er der Vater des Kindes ist, hat er die Kosten des Verfahrens zu tragen (evtl. mit PKH versuchen). Wenn er die Vaterschaft leichtgläubig anerkennt, hat er fast keine Chance mehr, später das Gegenteil zu beweisen, außer durch einen privaten Vaterschaftstest, dessen Ergebnis jedoch vor Gericht nicht mehr als Beweis gewertet wird, wenn die Mutter ihr Einverständnis nicht gegeben hat, wovon auszugehen ist, falls sie ihm das Kind unterschieben will (bedenke, es gibt mehr als genug solcher Fälle, mein Freund hat auch gerade ein Verfahren laufen, das Kind ist schon 8 Jahre alt, er hat keinerlei Kontakt zu Mutter und Kind und er hatte echt "Glück", dass das Gericht mitgespielt hat).

Also am besten die Vaterschaft NICHT anerkennen, wer weiß, mit wem und wie oft die "Dame" sonst so One-Night-Stands hat? Da kann sie sich dann den "Besten" raussuchen *g*, und der zahlt dann auch mindestens 18 Jahre lang!!

Hoffe, das hilft dir.

LG
Watte

Kind.....
Hier geht es um ein Kind, was nichts für das Tun seiner Eltern kann!!!!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 19:43

Ich hatte auch ...
... ein glückliches Leben bestellt.

Hallo Birgit und Rennschneckchen,

das einzige was mir momentan ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubert, sind eure Zwie"gespräche", die ich amüsiert mitlese. Ja, mir geht es schlecht, so richtig schlecht. Vor 3 Jahren, da dachte ich, ich hätte meinen Traummann, den Mann für's Leben, sozusagen das Sahnestück kennengelernt. Irgendwie weist unsere Anfangsgeschichte verblüffende Ähnlichkeit mit den Anfängen von Rennschneckes Beziehung auf. Es war bei uns so, dass er mir zuerst den Mund wässrig machte, dann sich doch dafür entschieden hat, zu seiner Frau zurück zu kehren (die ihn betrogen hatte, er ihr aber nochmal eine Chance geben wollte, wegen des Kindes!!), nicht ohne vorher noch einen Abstecher zu einer "Bekannten" und noch zwei-, dreimal bei mir zu machen. Drei Monate lang hörte ich dann nichts mehr von ihm, bis eines Tages im Januar 2003 das Telefon klingelte. Auf dem Display sah ich, dass es eine Handy-Nummer mit österreichischer Vorwahl war. Ich wusste genau, dass nur er es sein konnte und mit dem Abnehmen des Telefons nahm mein Schicksal seinen Lauf. Ja, ich ließ mich wieder von ihm einlullen.

Wisst ihr, was passiert war? Seine Frau hatte die Affäre mit ihrem Lover wohl nie ganz beendet und an Weihnachten hat er das mitbekommen. Dreimal könnt ihr euch denken, wer die nächstbeste Wahl war. Naja, wie auch immer, bald darauf ist er bei mir eingezogen und ich war erst einmal glücklich. Nach und nach kamen einige Lügengeschichten heraus, er ließ Post verschwinden etc. Es stellte sich heraus, dass er außer seinem Privatkonkurs (von dem ich wusste) noch weitere "Altlasten" mit sich herumtrug, unter anderem auch das uneheliche Kind, für das er Unterhalt hätte zahlen sollen. Das alles ließ sich natürlich auf Dauer nicht vor mir verheimlichen. Die ganzen Lügereien stellten unsere Beziehung sozusagen von Anfang an auf eine harte Probe. Wir stritten deswegen natürlich viel, da ich fand, er könne mir doch vertrauen. Er zeigte, aufgrund der vielen Streitereien, Interesse an einer anderen Frau, die angeblich so verständnisvoll war, von seinen finanziellen und sonstigen Problemen hat er ihr sicher nichts erzählt, nur was er für einen bösen verstrittenen Teufel zu hause hat, der Arme. Natürlich ging auch das nicht ohne die "notwendigen" Lügen ab. Jedenfalls, auch diese Hürde meisterten wir und fanden wieder zusammen. Er begriff, dass er mir vertrauen konnte. Es lief dann ca. 1 Jahr lang harmonisch, bis ihm mal wieder einfiel, dass er seine "Probleme" mit einer Arbeitskollegin besprechen musste, die ja wieder ach so viel Verständnis für ihn zeigte, die Lügerei ging von vorne los, irgendwann kam es heraus und gab natürlich weiteren Streit, weshalb er sich dann an die oben erwähnte alte Bekannte wandte, mit der er schon zu Ehezeiten und vor meiner Zeit etwas gehabt hatte. Dort verbrachte er auch 2-3 Wochenenden, natürlich ohne, dass da etwas gelaufen wäre und mit den üblichen Lügereien, er sei bei einem Arbeitskollegen etc.!! Noch einmal rauften wir uns zusammen und mühsam baute ich mein total zerstörtes Vertrauen wieder auf. Im Januar diesen Jahres nahm er dann wieder Kontakt zur alten Bekannten auf, wieso auch immer, brach diesen aber wieder ab, und ich glaube, jetzt ist sie weg gezogen. Im Juni kam eine weitere Lüge heraus (da ging es aber nicht um eine Frau), nichtsdestotrotz blieb ich immer noch standhaft.
In der letzten Zeit hatten wir deshalb wieder vermehrt Streit, da ich ihm aufgrund der letzten Aktion einfach nur noch misstraue. Und nachdem er jetzt mir wieder eine Story erzählt hat, weil er ca. 70km mit dem Auto (und ca. die selbe Strecke an einem anderen Tag mit dem Motorrad) gefahren war, die ich nicht nachvollziehen konnte, zerbrach in mir etwas. Es war der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen brachte, ein kleiner Tropfen nur. Er könnte ja wirklich nur eine Tour gemacht haben und mit dem Auto den Chef irgendwo hin gefahren, aber soll/muss ich das nach dieser Vorgeschichte noch glauben? Die ganzen Lügereien, Verletzungen der vergangenen insgesamt 3 Jahre laufen jetzt vor meinen Augen immer wieder ab wie ein Film. Ich kann ihn nicht mehr anfassen. Wenn er aus dem Haus ist und ich meine Ruhe habe, geht es mir besser, als wenn er da ist. Ich vermisse ihn nicht mehr, bin nur noch erleichtert, wenn er nicht da ist und mich löchert.
Ich muss noch dazu sagen, dass ich wirklich alles für ihn getan habe. Der Privatkonkurs ist im Griff, nachdem er, vor er mit mir zusammen war, fast zwei Jahre lang keine Raten gezahlt hatte und diese sich natürlich entsprechend erhöht hatten. Eine Haftstrafe wegen Unterhaltspflichtverletzung ist abgewendet. Ein Vaterschaftsverfahren wegen des unehelichen Kindes, das aller Wahrscheinlichkeit nach gar nicht von ihm ist, läuft. All das hab ich in die Wege geleitet und ihn dabei nach besten Kräften unterstützt. Einmal haben sie ihn sogar nach einer Gerichtsverhandlung in Österreich in den Knast gesteckt, weil er Strafgelder nicht bezahlt hatte. Ich habe innerhalb von 16 Stunden (also quasi über Nacht) 1100 aufgetrieben und ihn da wieder rausgeholt, bei seiner Arbeit angerufen und etwas vorgelogen, damit er seinen Arbeitsplatz nicht verliert.

Was muss Frau sich noch alles antun, und sich dann noch, wenn sie nicht mehr will, nicht mehr kann, einfach keine Kraft mehr hat, auch noch beschimpfen lassen?

Ich danke euch, wenn ihr meinen Beitrag gelesen habt und würde mich freuen wenn ihr mir auch ein bisschen was von eurem Beistand und Trost zukommen lassen würdet.

Traurige und liebe Grüße
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 20:13

@Mooszauber
Liebe Birgit,

danke dass du dir die Mühe gemacht hast, meine Zeilen zu lesen.
Es ist ja nicht so, dass wir nur schlechte Zeiten hatten. Wir wären ja eigentlich ein tolles Team, gleiche Einstellung, gleich Hobbies etc. Und ich habe noch nie einen so liebevollen, zärtlichen, aufmerksamen und liebenswürdigen Partner (und Liebhaber) gehabt wie ihn. Selbst jetzt, wo wir so zoffen, hat er mir heute was ganz feines zum Essen gekocht, da ich dann aber nicht so reagiert habe, wie er es erwartete, nämlich den ganzen Streit vergessen und wieder die Alte sein, gab wieder ein Wort das andere.
Diese verdammte Lügerei, mein Vertrauen ist einfach dermaßen am Boden zerstört. Ich hab ihm ja schon gesagt, er solle sich eine Wohnung suchen, dann versucht er immer alles menschenmögliche, mich wieder umzustimmen. Wenn er merkt, dass er auf Granit stößt wird er wieder dermaßen ungerecht, behauptet, ich hätte sicher einen anderen und wolle ihn durch mein Verhalten nur aus dem Haus ekeln etc. Dass ich mich gar nicht mehr anders verhalten kann, da ich in fast jedem seiner Worte nur noch Lüge sehe, will er nicht begreifen.
Vielleicht hab ich ja wirklich insgeheim die Hoffnung, dass es wieder was wird. Übernächste Woche haben wir Urlaub und es war eine Motorradtour nach Südfrankreich geplant. Du weißt gar nicht, wie sehr ich mich darauf gefreut hatte. Ich bin so hin- und hergerissen, aber mein Kopf sagt mir, dass das niemals mehr etwas werden wird.
Manchmal hoffe ich regelrecht, dass wenn er am Abend nach dem Streit das Haus verlässt, er über Nacht nicht heimkommt, um ihm dann sagen zu können, das war's.

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 20:18

München-Köln, ein Fliegenfurz gemessen an der Größe des Universums ;o)
Hallo erstmal,
du erstaunst mich immer wieder. Habe gestern Abend hier und da mal was im Forum geschmökert und nebenbei so einen sexuell verklemmten Typ runter geputzt.. Da hab ich den ein oder anderen Beitrag von dir gelesen und einiges hat mich ganz schön beeindruckt. Du scheinst mir so eine Frau des Millenniums zu sein, zu denen ich mich eigentlich auch bisher gezählt habe. Momentan bin ich eher ein verwundetes Kätz'chen und schlecke nachdenklich an meinen Wunden. Aber genug geschmatzt.

Was Rogger Rabbit angeht, so war es nicht am Salzburgring, sondern in einem kleinen Kaff, ca. 20 km von Innsbruck entfernt. Wahrscheinlich ist die Dorfjungfer vollkommen aus dem Häus'chen gewesen, als sie IHN erspäht hatte. Er ist optisch das, was man einen richtigen Mann nennt und irgendwie strahlt er was verwegenes aus, obwohl er sich stets als Everybody's Darling verkauft. Eine gute Masche für einen Mann (der Single ist!). Er würde sicher nicht lange allein bleiben, wenn das hier nicht mehr funktioniert.
Aber er ist eben kein wirklicher Tiefgänger, verstehst du? Irgend etwas ihn ihm lässt ihn nach Mammi rufen. Er braucht ein Zuhause. Einen Ort, wo er Futter bekommt und wo man ihm den Pelz vom Ungeziefer des Alltags reinigt. Ist er satt und sauber, stürzt er sich wieder in SEINE WELT und dürstet nach Heldentum und Abenteuer. Sei es drum. "Wenn mir das nicht passt, kann ich mir ja einen anderen suchen" (Zitat Ende) Ja, vielleicht sollte ich das tun. Es erscheint mir im Moment aber noch zu früh... Dazu später mehr.

Jetzt erst mal zu dir.
In den beiden letzten Wochen hatte ich Urlaub. Ich wäre nur allzugerne irgendwo hingedüst, um dem Ganzen hier ein wenig Abstand zu gönnen. Hätte mir sicher gut getan. Weil ich aber eine Affenliebe zu meinem Köterchen habe, wollte ich auf keinen Fall ohne verreisen. Hatte also mal die holländische Nordseeküste avisiert. Um sieben Ecken herum hätte ich auch Beziehungen nach Österreich gehabt, aber dahin zog es mich nun mal besonders wenig. Das Ende vom Lied: überall bedrissens Wetter! Da habe ich dann wohlwollend in mein ohnehin leeres Portemonaise geschaut und mir gedacht: "Soll wohl nicht so sein! (schnüff!)

Vor Jahren habe ich mal einen Mann aus Brannenburg kennen gelernt. Sinnigerweise in Düsseldorf. Das war ein Leckerchen, sag ich dir. Wir hatten über 3 Jahre eine tolle Brieffreundschaft. Zwischenzeitlich lernte ich dann meinen aktuellen Psychopartner kennen und der fand dieses "Verhältnis" überhaupt nicht akzeptabel. Habe dann noch ein paar Briefe heimlich geschrieben und es dann einschlafen lassen. Erst letztens habe ich ein Foto von ihm gefunden (Umzug) und fand es sehr schade.
Was hätte ich drum gegeben, dich was eher kennen gelernt zu haben *seufz* Aber - vielleicht ergibt sich mal was.

Was die Bestellung angeht, da kann ich dir nur beipflichten. Ich war mir so sicher, dass ER der RICHTIGE ist. Das, was man einen anständigen Kerl nennt. Wie viele Frösche muß man denn noch küssen?

Bis später,
s'Schneckle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 20:33
In Antwort auf reetta_11845327

München-Köln, ein Fliegenfurz gemessen an der Größe des Universums ;o)
Hallo erstmal,
du erstaunst mich immer wieder. Habe gestern Abend hier und da mal was im Forum geschmökert und nebenbei so einen sexuell verklemmten Typ runter geputzt.. Da hab ich den ein oder anderen Beitrag von dir gelesen und einiges hat mich ganz schön beeindruckt. Du scheinst mir so eine Frau des Millenniums zu sein, zu denen ich mich eigentlich auch bisher gezählt habe. Momentan bin ich eher ein verwundetes Kätz'chen und schlecke nachdenklich an meinen Wunden. Aber genug geschmatzt.

Was Rogger Rabbit angeht, so war es nicht am Salzburgring, sondern in einem kleinen Kaff, ca. 20 km von Innsbruck entfernt. Wahrscheinlich ist die Dorfjungfer vollkommen aus dem Häus'chen gewesen, als sie IHN erspäht hatte. Er ist optisch das, was man einen richtigen Mann nennt und irgendwie strahlt er was verwegenes aus, obwohl er sich stets als Everybody's Darling verkauft. Eine gute Masche für einen Mann (der Single ist!). Er würde sicher nicht lange allein bleiben, wenn das hier nicht mehr funktioniert.
Aber er ist eben kein wirklicher Tiefgänger, verstehst du? Irgend etwas ihn ihm lässt ihn nach Mammi rufen. Er braucht ein Zuhause. Einen Ort, wo er Futter bekommt und wo man ihm den Pelz vom Ungeziefer des Alltags reinigt. Ist er satt und sauber, stürzt er sich wieder in SEINE WELT und dürstet nach Heldentum und Abenteuer. Sei es drum. "Wenn mir das nicht passt, kann ich mir ja einen anderen suchen" (Zitat Ende) Ja, vielleicht sollte ich das tun. Es erscheint mir im Moment aber noch zu früh... Dazu später mehr.

Jetzt erst mal zu dir.
In den beiden letzten Wochen hatte ich Urlaub. Ich wäre nur allzugerne irgendwo hingedüst, um dem Ganzen hier ein wenig Abstand zu gönnen. Hätte mir sicher gut getan. Weil ich aber eine Affenliebe zu meinem Köterchen habe, wollte ich auf keinen Fall ohne verreisen. Hatte also mal die holländische Nordseeküste avisiert. Um sieben Ecken herum hätte ich auch Beziehungen nach Österreich gehabt, aber dahin zog es mich nun mal besonders wenig. Das Ende vom Lied: überall bedrissens Wetter! Da habe ich dann wohlwollend in mein ohnehin leeres Portemonaise geschaut und mir gedacht: "Soll wohl nicht so sein! (schnüff!)

Vor Jahren habe ich mal einen Mann aus Brannenburg kennen gelernt. Sinnigerweise in Düsseldorf. Das war ein Leckerchen, sag ich dir. Wir hatten über 3 Jahre eine tolle Brieffreundschaft. Zwischenzeitlich lernte ich dann meinen aktuellen Psychopartner kennen und der fand dieses "Verhältnis" überhaupt nicht akzeptabel. Habe dann noch ein paar Briefe heimlich geschrieben und es dann einschlafen lassen. Erst letztens habe ich ein Foto von ihm gefunden (Umzug) und fand es sehr schade.
Was hätte ich drum gegeben, dich was eher kennen gelernt zu haben *seufz* Aber - vielleicht ergibt sich mal was.

Was die Bestellung angeht, da kann ich dir nur beipflichten. Ich war mir so sicher, dass ER der RICHTIGE ist. Das, was man einen anständigen Kerl nennt. Wie viele Frösche muß man denn noch küssen?

Bis später,
s'Schneckle

Gleiches Exemplar
Hallo Rennschnecke,

ich glaube, wir haben da ein ziemlich ähnliches Exemplar zu hause, auch meiner ist der Typ, auf den Frauen fliegen, nicht viele würden ihn - trotz Bauch - von der Bettkante stoßen, denke ich. Nach außen hin cool und auch etwas verwegen, mit einem weichen Kern, süß und liebevoll. Er hat einfach was anziehendes.
Und auch einer, der ein gemütliches Zuhause braucht, von wo aus er seine Fühler in andere Gefilde ausstrecken kann.

Grüßle
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 20:44

@Mooszauber & Watte
N'Abend *griemel*,

was ich da so lese, scheint das wahre Leben zu sein. Was deinen Baldexfreund angeht, liebe Watte, ist nur allzu deutlich zu erkennen, worum es ihm geht. Hier ein Verweis auf meinen vorherigen Beitrag >>>> MUTTIIIIIII !
Er wird es niemals besser gehabt haben, als bei dir. Es geht ihm einfach zu gut mit dir als Partnerin. Klar, du schimpfst, streckst die Krallen aus, aber nach alldem, was du auch schon für ihn getan hast, geht er davon aus, dass du - bevor du die Courrage aufbringst, ihn wirklich vor die Tür zu setzen - zunächst versuchen wirst, wieder Harmonie herbei zu zaubern. In der Männerdenke so zu übersetzen: "Mit der kann ich es ja machen!" So brutal es klingt. Und das mußt du dir wirklich mal vor Augen führen. Du - nur DU - hast aus einem absoluten Looser wieder einen Menschen gemacht. Und was macht er? Er stellt immer wieder unter Beweis, dass ein Looser immer ein Looser bleiben wird. Und dabei kann ich dich sooo gut verstehen *seufz*. Wie siehst du das, Moosi?

Also, was mich angeht, bin ich einfach nur von den Socken, was ich da zu lesen bekomme. Wenn ich jemals geglaubt habe, dass ich die widerlichste Arschkarte der Nation gezogen habe, dann werde ich hier auf jeden Fall eines besseren beleert.

(hier keine Abschiedsformel .o) - wir lesen sicher noch voneinander...)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 20:46

Du hast ja soo recht...
Liebe Birgit,

mit dem was du über das Lügen schreibst, hast du ja so recht. Er schützt sich ja auch selbst mit seinen Lügen und hat Angst vor den Konsequenzen seines Tuns, nämlich Angst davor, mich zu verlieren, mich, die jetzt die ganzen dunklen Seiten seiner Vergangenheit kennt, wo er sich nicht mehr zu verstellen braucht.
Was wenn er sich an die nächste hängt, weil ich nicht mehr verfügbar bin? Da geht die ganze Heimlichtuerei wieder von vorne los. Das kostet auch ihn viel Kraft und wer weiß, ob eine andere ihm nicht gleich den Laufpass gibt ob so vielen Schattenseiten.

Und- Angriff ist die beste Verteidigung, das passt auch total. Er hat mir sogar meinen Parkettboden ruiniert, als er einmal seinen Schlüsselbund darauf schleuderte, nur weil ich ihn einer Lüge bezichtigte - und später stellte sich heraus, dass ich RECHT hatte! Einmal hat er behauptet, die Karte seines damaligen Kartenhandys sei so schnell leer gewesen, weil mein SOHN damit telefoniert oder gesmst haben müsse. Er schrie ihn an, was er damit bezwecken wolle und er wisse schon lange, dass er ihn loshaben wolle und nun habe er es ja endlich geschafft (auch damals standen wir kurz vor der Trennung). Man stelle sich das mal vor! Im Nachhinein gab er auch hier zu, dass er die Karte selbst vertelefoniert hatte, mit der besagten Arbeitskollegin.

Von dem Buch habe ich schon viel gehört, gelesen habe ich es selbst noch nicht, aber ich glaube, mein erster Weg am Montag nach der Arbeit wird mich in die Buchhandlung führen. Danke für den Tipp, ich schätze, bei mir würde es auch ein buntes Buch werden .

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:03
In Antwort auf reetta_11845327

@Mooszauber & Watte
N'Abend *griemel*,

was ich da so lese, scheint das wahre Leben zu sein. Was deinen Baldexfreund angeht, liebe Watte, ist nur allzu deutlich zu erkennen, worum es ihm geht. Hier ein Verweis auf meinen vorherigen Beitrag >>>> MUTTIIIIIII !
Er wird es niemals besser gehabt haben, als bei dir. Es geht ihm einfach zu gut mit dir als Partnerin. Klar, du schimpfst, streckst die Krallen aus, aber nach alldem, was du auch schon für ihn getan hast, geht er davon aus, dass du - bevor du die Courrage aufbringst, ihn wirklich vor die Tür zu setzen - zunächst versuchen wirst, wieder Harmonie herbei zu zaubern. In der Männerdenke so zu übersetzen: "Mit der kann ich es ja machen!" So brutal es klingt. Und das mußt du dir wirklich mal vor Augen führen. Du - nur DU - hast aus einem absoluten Looser wieder einen Menschen gemacht. Und was macht er? Er stellt immer wieder unter Beweis, dass ein Looser immer ein Looser bleiben wird. Und dabei kann ich dich sooo gut verstehen *seufz*. Wie siehst du das, Moosi?

Also, was mich angeht, bin ich einfach nur von den Socken, was ich da zu lesen bekomme. Wenn ich jemals geglaubt habe, dass ich die widerlichste Arschkarte der Nation gezogen habe, dann werde ich hier auf jeden Fall eines besseren beleert.

(hier keine Abschiedsformel .o) - wir lesen sicher noch voneinander...)

Vielen Dank
Auch dir vielen Dank für's Augen öffnen, liebe Schnecke.

Jede Bestätigung meines derzeitigen Kopfdenkens stärkt mich ungemein. Auch wenn ich noch hin- und hergerissen bin, die Tendenz geht doch eindeutig in Richtung "Rauswurf".

Mein Dad und meine Mam werden schon ein bisschen enttäuscht sein, fanden doch auch sie ihn immer sehr charmant, hilfsbereit und liebenswürdig (meine Mutter ist da sehr kritisch und hat noch dazu eine sehr gute Menschenkenntnis und auch sie konnte er täuschen!). Er kann sich überall sehr gut verkaufen!
Mein Papa hat gerade angerufen, sie sind vom Urlaub heekommen. Er hat eine tödlich verlaufende Krankheit (ALS) und man weiß nicht, ob er überhaupt noch einmal einen Urlaub erleben wird. Was er auf jeden Fall erleben wollte, ist, dass seine Lieblingstochter glücklich ist. Ich glaube, diesen Wunsch kann ich ihm nur erfüllen, indem ich mich von meinem LG trenne.

Es tut gut, dass mir hier jemand zuhört, auch wenn ich euch nicht kenne - oder vielleicht gerade deswegen? Denn diejenigen, die man kennt, sind meistens nicht ehrlich in solchen Dingen, die sagen dir nur das was du hören willst, um dich nicht zu verletzen.

Danke und lg
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:14

@mooszauber & watte
Ach Mädels, heute Abend habe ich irgendwie Urlaubsstimmung *grins*. Die Aktion Sorgenkind wird heute in Bitburg ausgelöst und mit Sicherheit platzt mir gleich niemand in die wirklich äußerst gemütliche Atmosphäre meiner Cyberbude.

Gestern Abend war das anders ((
Der Bruchpilot hat vor kurzem ein neues Auto bekommen, wo so ein rustikales Autotelefon der Marke Ericson verbaut ist. Anlässlich seiner Tour (Auto mit Hänger mit Mopeds drin) viel ihm dann ein, dass er ja seine Karte mal umbauen könnte.
Leider stellt er sich sogar bei modernen Handys schon ziemlich dämlich an und schafft es so eben, eine SMS zu schreiben. Also nervte er gestern rum, weil ich kein Verständnis für sein existenzbedrohendes Problem heucheln konnte.

Etwas hochmütig war ich schon bei meiner mageren Hilfsaktion. Danach wollte er dann noch ein wenig mit mir "fern sehen", aber seine sexuelle Anziehungskraft auf mich brachte mich dazu, ihm zu erklären, dass ich wichtige Updates runterladen müsse. Ob das mal gut war? Ich meine, Mädels, dieser Mann hat heute früh das Haus mit einem gewissen Samenstau verlassen. Muß ich mir jetzt Sorgen machen ;op ?
Ehrlich, ich versuche es, aber es geht einfach nicht. Die Vorstellung, er würde wieder die Finger nach einer Spontangespielin ausstrecken, schreckt mich absolut nicht ab. Allerdings hängt ihm sicher noch der Schock "im Glied", weil er ja offenbar nicht mit Komdom kann. Ich halte diese Tour zurzeit für die ungefährlichste Aktion, die es je geben wird. Was denkt ihr, hm????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:23

Auch eine Art von "Freundin"...
ist eine gute Bekannte, die nach meinem Empfinden als Alibi herhalten muss (bei ihr und ihrem Mann war er angeblich im Rahmen dieser "Motorradtour", die fast 3 Stunden dauerte), ist plötzlich für mich nicht erreichbar, geht nicht ans Telefon, wenn ich anrufe, setzt meinen Freund stattdessen davon in Kenntnis, dass ich mehrfach angerufen habe. Er widerum sagt zu mir, ihr ginge der Telefonterror auf den Keks, ich glaube eher, sie hat ein schlechtes Gewissen, da er wahrscheinlich zur besagten Zeit gar nicht bei ihnen war - nur so ein Gefühl, aber mein Bauchgefühl hat mich in den drei Jahren, die ich ihn kenne, selten getäuscht.

Ich dagegen ließ Freundinnen fallen, die vermutlich seinen wahren Charakter erkannten und nicht viel mit ihm zu tun haben wollten. Ich habe dann den Kontakt mit ihnen abgebrochen, weil ich dachte, sie sind eifersüchtig und gönnen mir mein Glück nicht - wie dämlich muss frau sein?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:31

Ich wollt noch dazu sagen,
ich bin nicht etwa so ein Jungspunt, die's nicht checkt, ich bin 44, war 14 Jahre verheiratet und hatte eine weiter 4-jährige Beziehung.
Ich dachte, ich hätte eine gute Menschenkenntnis, aber die rosarote Brille hat wohl alles überdeckt. Ich hätte auf mein Bauchgefühl achten und dieses verflixte Telefonat gar nicht erst annehmen sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:35

@mooszauber & Watte
Ihr Lieben,
wir bringen sicher hinsichtlich Partnerschaft wahnsinnig viel mit, was die Männerwelt niemals zu würdigen weiß. Meine Erfahrungen mit IHM laufen darauf hinaus, dass er mir aufzählt, was ER tolles für UNSERE Beziehung tut: diverse Renovierungsaktionen hier im Haus, Rasenmähen, Gassi gehen... Aber, undankbar wie ICH bin, sehe ich NICHTS, was ER je für UNS getan hat. Seit wir uns kennen, gehen wir gemeinsam immer in den gleichen Laden in der Altstadt. Ich habe mal angedeutet, dass ich nicht auf Kölsche Mucke stehe und gerne mal so richtig abrocken würde. Da meinte er dann, ich könne ja mit 'ner Freundin mal woanders hin gehen... Was dann auch passiert. Komme ich aber von so einem Weiberabend heim, tut er als ob er schläft und löchert mich dann beiläufig, wie es denn so war. Und dann gesteht er mir, er habe bis kurz vor meiner Heimkehr ferngesehen, das Ding aber dann schnell ausgemacht, weil er nicht wollte, dass ich denke er WARTET AUF MICH. Aber vorher fragt er dann, WANN ich denn zuhause war. Ich hasse diesen präpubertären Kram!

So wohl ich mich auch bis zum Tag X in unserer Beziehung gefühlt habe, weil er mir keine Fesseln angelegt hatte (was früher allerdings gaaaanz anders war), so sehr fehlte mir aber auch der Tiefgang von seiner Seite her. Ich habe ja in meiner Sesam-Story angedeutet, dass wir 2 Unterbrechungen in unserer Historie zu verzeichnen habe. Nach der zweiten, als wir - huch, wie romantisch das doch war - wieder zusammen kamen, wollte er mich offenbar auf Nummer Sicher haben und das ganze mit einem gemeinsamen Baby manifestieren... Das ist jetzt 6 Jahre her. Als er mir damals diese romantische Offenbarung unterbreitete, da gingen meine Ohren sowas von in Hab-Acht-Stellung, dass ich mich selbst nicht erkannt habe. Ein Kind? Mit IHM?
Es war mir unerklärlich, warum um alles in der Welt ich kein Kind mit ihm haben wollte...

Das sollte nicht nur mich nachdenklich stimmen, oder ????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:36

*lach*
Echt Mooszauber, du hast so coole Sprüche drauf.

Schön, dass du mich heute zum Lachen bringst!

@Schnecke:
nichts für ungut, ich hoffe, du bist mir nicht böse!?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 21:37

Guat's Nächtle
wünsch ich dir,
und danke, dass du mich aufgeheitert hast

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 22:11
In Antwort auf flo_12041108

Ich wollt noch dazu sagen,
ich bin nicht etwa so ein Jungspunt, die's nicht checkt, ich bin 44, war 14 Jahre verheiratet und hatte eine weiter 4-jährige Beziehung.
Ich dachte, ich hätte eine gute Menschenkenntnis, aber die rosarote Brille hat wohl alles überdeckt. Ich hätte auf mein Bauchgefühl achten und dieses verflixte Telefonat gar nicht erst annehmen sollen.

An Watte
Du - keine Sorge - den Eindruck eines Teenies hast du auf mich absolut nicht gemacht. Ich werde am Dienstag 39 und stelle fest, dass, wenn es um Herzensdinge geht, der Schmerz nicht weniger wird, obwohl man doch mittlerweile sooo viiiiel Erfahrung gesammelt haben sollte. Wie bescheuert das doch einerseits ist - und wie toll, wenn es uns ermöglicht wird, uns neu zu verlieben, oder?

Mir ging es eine Zeit lang so, dass ich dachte, ich würde nie einen besseren finden. Wir sind oder waren (???) ein perfektes Team. Jeder hat das gemacht, was er am besten kann. Damit ist eine wunderbare Harmonie in unsere Beziehung gekommen. Diese Harmonie ist es, der ich hinterher trauere. Genauso wie du habe ich mich bei diesem Mann endlich zuhause gefühlt. Er war es einfach. Es sind die Kleinigkeiten des Alltags, die, von ihren/unseren Fehlern mal ganz abgesehen, dieses Glücksgefühl in uns erzeugen, obwohl wir diesen undankbaren Frauenjob für sich machen. Noch vor kurzem haben wir im Büro unter Frauen über unsere Partner gesprochen und eine Kollegin meinte erkennen zu können, dass es mir daheim richtig gut gehen müsse. Das konnte ich nur bestätigen. ICH WAR GLÜCKLICH. Obwohl er mir nicht der Partner war, mit dem ich ein Kind hätte haben wollen. ??? Dennoch muß ich aber sagen, dass ich gerne ein Kind gehabt hätte. Nur nicht mit ihm als Partner. Ist das nicht paradox?
Es frustriert mich aber nicht, dass ich nicht Mutter geworden bin. Es ist schade, aber ich glaube nicht, dass diese Situation damit hätte vermieden werden können.

Ich habe auch einen Lektüre-Tip für dich: "Beim nächsten Mann wird alles anders". Nichts wird je anders werden. Das wissen wir doch nur zu genau, oder?

Ich bin kein Typ zum Alleinesein. Ich brauche jemanden, für den ich da sein kann. So bin ich leider. Ich setze zwar irgendwo Prioritäten, aber genauso leicht lasse ich mich auch vom Gegenteil überzeugen, wenn ich liebe. Aber irgendwann hört das mit der Liebe auf. Und meistens ist es nicht unsere Schuld. Damit müssen WIR dann aber fertig werden, obwohl wir doch (wahrscheinlich) ALLES für unseren Herzbuben getan haben. Was den Bruch in unserer Beziehung angeht, der ist nicht durch den One-Night-Stand entstanden. Die Folgen jedoch haben mich nachdenklich und wachsam gemacht. Genau wie bei dir! Ich erstelle nun innerlich eine Bilanz unserer Gemeinsamkeiten. Und wenn ich mir das Ergebnis anschaue, möchte ich mir selbst den Hintern versohlen, weil ich auf einmal Dinge finde, die ich niiiiemals hätte akzeptieren wollen. Ich habe es nicht gemerkt. Weil ich ihn so akzeptieren konnte wie er (in meinen Augen) war. Jetzt ist von dem Mann, für den ich ALLES getan hätte, nur noch sein Schatten übrig. Und ich gebe zu, ich trauere dem nach, was einmal war, weil ich weiß, so wird es NIE wieder sein.
Ob ich dir damit helfen kann, liebes Wattebäuschli, weiß ich nicht. Ich hoffe es. Es ist sehr schwer, eine solche Situation zu meistern. Ständig diese Angst davor einen Fehler zu machen bzw. es hinterher bitter zu bereuen, stimmt's? Ich wünsche dir jedoch von Herzen, dass du stark genug bist, die richtige Entscheidung zu treffen!!!!
s'schnäggsche

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. August 2005 um 23:48

@brooke
Klasse Info, vielen Dank, dass du dich für mich da rein gekniet hast. Vielleicht kannst du mir noch eine Frage beantworten. Ist es denn nicht so, dass die werdende Mutter ihre Schwangerschaft erst einmal nachweisen sollte?
SIE hat ihm am 01.08. verkündet, dass sie schwanger ist. Dabei hat sie einen bevorstehenden Arzttermin am 17.08. angekündigt. Seit dem hat er (vermutlich) nichts mehr von ihr gehört. Ich glaube nicht, dass er es mir hätte verschweigen können, wäre es anders gewesen, aber das ist auch Nebensache. Normalerweise hätte doch in der Zwischenzeit was kommen müssen, oder?

An alle anderen Leser dieses Postings, die der Meinung sind, das ich den Umstand außer Acht lasse, dass es sich um ein KIND handelt:
Ja - es geht um ein Kind, das nichts dafür kann.
Was mich jedoch betrifft, habe ich eine klare Fragestellung definiert und man kann VON MIR nicht unbedingt verlangen, dass ich in meiner Situation warmherzige Gefühle für die Mutter oder das aus diesem fruchtbaren Kontakt hervorgehende Kind entwickle. Zurzeit beschäftigen mich ganz andere Dinge!!! Tut mir wirklich leid, aber ich bin nicht hier, weil ich aus Mutter Theresa's Zuchtlinie stamme!

Dir, brooke, ein dickes Dankeschön!
Würde mich freuen, wieder von dir zu lesen ))

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. August 2005 um 10:15
In Antwort auf reetta_11845327

@brooke
Klasse Info, vielen Dank, dass du dich für mich da rein gekniet hast. Vielleicht kannst du mir noch eine Frage beantworten. Ist es denn nicht so, dass die werdende Mutter ihre Schwangerschaft erst einmal nachweisen sollte?
SIE hat ihm am 01.08. verkündet, dass sie schwanger ist. Dabei hat sie einen bevorstehenden Arzttermin am 17.08. angekündigt. Seit dem hat er (vermutlich) nichts mehr von ihr gehört. Ich glaube nicht, dass er es mir hätte verschweigen können, wäre es anders gewesen, aber das ist auch Nebensache. Normalerweise hätte doch in der Zwischenzeit was kommen müssen, oder?

An alle anderen Leser dieses Postings, die der Meinung sind, das ich den Umstand außer Acht lasse, dass es sich um ein KIND handelt:
Ja - es geht um ein Kind, das nichts dafür kann.
Was mich jedoch betrifft, habe ich eine klare Fragestellung definiert und man kann VON MIR nicht unbedingt verlangen, dass ich in meiner Situation warmherzige Gefühle für die Mutter oder das aus diesem fruchtbaren Kontakt hervorgehende Kind entwickle. Zurzeit beschäftigen mich ganz andere Dinge!!! Tut mir wirklich leid, aber ich bin nicht hier, weil ich aus Mutter Theresa's Zuchtlinie stamme!

Dir, brooke, ein dickes Dankeschön!
Würde mich freuen, wieder von dir zu lesen ))

Nach drei Monaten ...?
Guten Morgen Schnecke,

sorry, aber wenn die Sache im Mai passiert ist, dann müsste die Gute doch bereits seit mindestens 1 1/2 bis 2 Monaten wissen, dass sie schwanger ist. Wieso meldet sie sich dann erst 3 Monate danach? Und wozu muss noch ein Arzttermin abgewartet werden? Kommt mir alles recht suspekt vor.
Also ich an seiner Stelle würde auch erst mal auf einem Nachweis der Schwangerschaft bestehen, Kopie des Mutterpasses oder so, daraus ist ja dann auch der Zeugungszeitpunkt ersichtlich.

Ist nur so ein Gedanke...

Grüßle
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2005 um 9:15
In Antwort auf reetta_11845327

An Watte
Du - keine Sorge - den Eindruck eines Teenies hast du auf mich absolut nicht gemacht. Ich werde am Dienstag 39 und stelle fest, dass, wenn es um Herzensdinge geht, der Schmerz nicht weniger wird, obwohl man doch mittlerweile sooo viiiiel Erfahrung gesammelt haben sollte. Wie bescheuert das doch einerseits ist - und wie toll, wenn es uns ermöglicht wird, uns neu zu verlieben, oder?

Mir ging es eine Zeit lang so, dass ich dachte, ich würde nie einen besseren finden. Wir sind oder waren (???) ein perfektes Team. Jeder hat das gemacht, was er am besten kann. Damit ist eine wunderbare Harmonie in unsere Beziehung gekommen. Diese Harmonie ist es, der ich hinterher trauere. Genauso wie du habe ich mich bei diesem Mann endlich zuhause gefühlt. Er war es einfach. Es sind die Kleinigkeiten des Alltags, die, von ihren/unseren Fehlern mal ganz abgesehen, dieses Glücksgefühl in uns erzeugen, obwohl wir diesen undankbaren Frauenjob für sich machen. Noch vor kurzem haben wir im Büro unter Frauen über unsere Partner gesprochen und eine Kollegin meinte erkennen zu können, dass es mir daheim richtig gut gehen müsse. Das konnte ich nur bestätigen. ICH WAR GLÜCKLICH. Obwohl er mir nicht der Partner war, mit dem ich ein Kind hätte haben wollen. ??? Dennoch muß ich aber sagen, dass ich gerne ein Kind gehabt hätte. Nur nicht mit ihm als Partner. Ist das nicht paradox?
Es frustriert mich aber nicht, dass ich nicht Mutter geworden bin. Es ist schade, aber ich glaube nicht, dass diese Situation damit hätte vermieden werden können.

Ich habe auch einen Lektüre-Tip für dich: "Beim nächsten Mann wird alles anders". Nichts wird je anders werden. Das wissen wir doch nur zu genau, oder?

Ich bin kein Typ zum Alleinesein. Ich brauche jemanden, für den ich da sein kann. So bin ich leider. Ich setze zwar irgendwo Prioritäten, aber genauso leicht lasse ich mich auch vom Gegenteil überzeugen, wenn ich liebe. Aber irgendwann hört das mit der Liebe auf. Und meistens ist es nicht unsere Schuld. Damit müssen WIR dann aber fertig werden, obwohl wir doch (wahrscheinlich) ALLES für unseren Herzbuben getan haben. Was den Bruch in unserer Beziehung angeht, der ist nicht durch den One-Night-Stand entstanden. Die Folgen jedoch haben mich nachdenklich und wachsam gemacht. Genau wie bei dir! Ich erstelle nun innerlich eine Bilanz unserer Gemeinsamkeiten. Und wenn ich mir das Ergebnis anschaue, möchte ich mir selbst den Hintern versohlen, weil ich auf einmal Dinge finde, die ich niiiiemals hätte akzeptieren wollen. Ich habe es nicht gemerkt. Weil ich ihn so akzeptieren konnte wie er (in meinen Augen) war. Jetzt ist von dem Mann, für den ich ALLES getan hätte, nur noch sein Schatten übrig. Und ich gebe zu, ich trauere dem nach, was einmal war, weil ich weiß, so wird es NIE wieder sein.
Ob ich dir damit helfen kann, liebes Wattebäuschli, weiß ich nicht. Ich hoffe es. Es ist sehr schwer, eine solche Situation zu meistern. Ständig diese Angst davor einen Fehler zu machen bzw. es hinterher bitter zu bereuen, stimmt's? Ich wünsche dir jedoch von Herzen, dass du stark genug bist, die richtige Entscheidung zu treffen!!!!
s'schnäggsche

Hallo Schnecke,
sorry, ich hab überhaupt nicht gesehen, dass du mir am Samstag noch mal zurück geschrieben hattest.
Das Buch "beim nächsten Mann wird alles anders" hab ich gelesen, und es stimmt schon, es wird eben nichts anders. Beim nächsten wird man wieder nach Jahren, wenn man wieder klar denken kann, feststellen, dass der Mann Charaktereigenschaften hat, die einem nicht passen. Wie lange soll das gehen? Bis ich alt und grau bin?
Mir geht es so wie dir, ich bin auch kein Typ zum Alleinsein. Das heißt ich würde wieder losziehen und mir einen "neuen" suchen müssen, wieder 3 Jahre brauchen, um festzustellen, dass wir nicht zusammen passen? Ich weiß nicht, was ich tun soll, ich habe keine Angst, dass ich keinen mehr abkriegen würde, das ist es nicht, aber will ich überhaupt einen anderen?

Ist ja schon seltsam, dass du zwar von dir sagst, du warst glücklich mit deinem Freund, hättest aber nie ein Kind mit ihm gewollt. Vielleicht kommt das irgendwie aus dem Unterbewusstsein, vielleicht wusstest du immer schon irgendwo ganz tief innen drin, dass er es nicht ist? Kinder sind bei mir sowieso kein Thema mehr, ich habe 2 mit 17 und 20, da fange ich sicher nicht noch einmal an. Bei mir war es das Thema Heiraten, ich weiß, dass er mich, wenn ich nur ja sagen würde, auf der Stelle heiraten würde. Da ist bei mir eine Blockierung drin, ich weiß nicht, ob es wegen ihm ist oder ob ich auch bei einem anderen nein gesagt hätte. Jedenfalls bin ich sehr sehr vorsichtig, was ihn angeht. Ich würde z. B. auch gern mein Haus verkaufen und wo anders hin ziehen, da die Wohngegend sich immer mehr zu einer Asozialensiedlung entwickelt. Aber irgend etwas hält mich davon ab, ich will nicht mit ihm zusammen was kaufen oder bauen. Wenn dann müsste das wieder MIR gehören, und wie würde ich ihm das erklären? Dann lass ich es lieber so wie es ist, nichts gemeinsames aufbauen, um dann im Notfall mich auf einfache Weise aus der Affäre ziehen zu können. Ich denke, das sagt auch einiges aus, oder?

Wie geht es dir heute? Wie sieht deine Entscheidung aus?

LG
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2005 um 10:49

Nette Diskussionen hier , macht Spass das zu lesen..
..aber erklärt mir mal, warum ihr Frauen, offensichtlich einigermassen selbstbewusst, immer auf diese "Würstchen, etc.. " fliegt? Warum braucht ihr (am Anfang) diese Motorrad (ersatzweise jede andere tolle sache) -typen, die mit ihren Kisten irgendwo zwischen Leben und Tod fliegen, aber für den Weg dahin das Brot von Mami - oder eben Freundin - geschmiert bekommen müssen? Das erinnert mich immer an Häger (so im Stil: Hägar:"Ich fahre jetzt los, England erobern" darauf Helga (?): Vergiss aber die warme Jacke nicht, da ist es im moment recht frisch").

WARUM fliegen so viele Frauen auf diese Typen?

Gruss

Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2005 um 11:28

Ok ich seh ein, dass das Problem schwierig ist...
denn Du schreibst ja nur, warum sich den Mann von der Frau angezogen fühlt, aber nicht was die Frau an dem Mann findet. Schliesslich mimt er ja die harte Schale, hat aber eher keinen Kern.

Die Rettungstheorie verstehe ich schon - Mann auf der Suche nach dem Mutterersatz, die ihm hilft, das Leben zu organisieren. Aber - warum fliegt Frau auf ihn?

Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2005 um 11:55

Ich glaube eher, dass..
..Frau sich Mann so hinerzieht. Da sie unbedingt bemuttern will, gibt er eigenes Denken irgendwann auf. Solnage er alleine lebt, überlebt er tatsächlich! Das will Frau nicht wahrhaben und lenkt ihn solange, bis er sich auch nur noch lenken lässt.

Beispiel: Jedes, aber auch jedes Mal wenn wir gemeinsam aus dem Haus gehen, fragt meine Frau, ob ich den Schlüssel dabei habe. Ich habe ihn immer dabei! Immer! Ich hab noch NIE ohne Schlüssel vor der Tür gestanden, wenn ich alleine oder mit wem auch immer aus der Haustür gegangen bin. Aber sie fragt. Sie vergisst alles mögliche im Haus, aber nie vergisst sie die Frage. Komisch, nicht wahr?

Männer MÜSSEN aus Frauensicht einfach diese hilflose Ader haben und wenn sie sie nicht haben, wird es grosszügig ignoriert. "Würstchen"-Naturen sind halt die, die sich er Bemutterung hingeben. Nur wenige halten Stand .

Das zeigt auch dieses so häufige "Ich tue doch alles für ihn...und er ignoriert es" in diesen Foren. Klar, Mann nimmt die Bemutterung dann als gegeben hin, nicht als eine Leistung, weil sie ja nicht erwünscht ist. Rasenmähen, Dach reparieren, Auto wiederzusammenschrauben, Prinzessinnnen vor dem Drachen retten etc. pp hingegen sind Leistungen, die sich Frau erwünscht und daher stellt er es natürlich auch entsprechend heraus. Was wiederum zu dem Eindruck der Schieflage führt.

Diese vereinfachte Betrachtung funktioniert natürlich nur im kinderlosen Stadium. Mit Kindern wirds vielleicht noch schwieriger - oder einfacher, denn dann landen, trotz aller modernen Erziehung, die meisten Ehepaare in dem alten Rollenmodell (Frau zum Mann: "Schatz, nimm Du das Kind und gib mir die Eier, Du lässt ja eh alles fallen"). Keine Ahnung, da keine persönliche Erfahrung.

Was ich sagen will: Denkt auch mal andersrum. Nicht nur so einfach "Hab halt den falschen Kerl erwischt". Sondern an Euern Beitrag dazu, dass er der falsche (geworden) ist.

Grüsse

Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. August 2005 um 15:40

Frauen denken nicht praktischer..
..sie glauben nur, dass ihre Art zu denken die praktischere ist .

Nein, eigentlich läuft bei uns wenig auf diese Art. Es war nur ein Beispiel und ich kenne von anderen Paaren so viele davon. Und der Vorschlag, den Schlüssel halt mal zu vergessen, ist typisch Frau - "tu ihr halt mal den Gefallen". Wenn ich ihr einen Gefallen tue, dann mache ich was richtig Nettes, aber füttere nicht ihre "bloss nie ausgesperrt vor der Wohnung stehen" - paranoia.

Viele Frauen verlieben sich in einen Mann und glauben, dass das, was ihnen nicht gefällt, noch "hinzubiegen" wäre. Und wenn es dann gelungen ist, dann gefällt ihnen das Ergebnis plötzlich nicht mehr.

Ich kann von dem wunderbaren antiquarischen Schrank die Füsse absägen, um ihn ins Haus zu bekommen (ganz "praktisch"), aber es ist danach nicht mehr der schöne, unpraktische, Schrank.

Gruss

Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. September 2005 um 16:56

Hallo,
sehr vereinfacht:

a)Sollte das Kind geboren werden, kann die Frau für die Zeit in der Sie geburtbedingt krank ist Veriednstausfall gelten machen.

b)Das Kind hat Anspruch auf Unterhalt sowie Finanzierung einer Ausbildung gegenüber den Eltern so ca. die nächsten 25 Jahre.

Weitere Ansprüche müsste ich erst nachschauen.

c)Die Ansprüche des Kindes kann die Mutter geltend machen.

Ich hab jetzt nicht verstanden, ob Du die zukünftige Mutter oder die Freundin von dem Mann bist.

So oder so solltes Du den anderen kontaktieren und fragen wie es weiter gehen soll.

Für verbindliche Auskünfte einen Rechtsanwalt Schwerpunkt Familienrecht aufsuchen.

Ach ja, keinen Unterhalt zu zahlen, obwohl man mehr als den Selbstbehalt verdienen kann! ist ein Vergehen und mit Strafe bedroht.

Sonnenblume

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. September 2005 um 1:19
In Antwort auf funlover95

Nette Diskussionen hier , macht Spass das zu lesen..
..aber erklärt mir mal, warum ihr Frauen, offensichtlich einigermassen selbstbewusst, immer auf diese "Würstchen, etc.. " fliegt? Warum braucht ihr (am Anfang) diese Motorrad (ersatzweise jede andere tolle sache) -typen, die mit ihren Kisten irgendwo zwischen Leben und Tod fliegen, aber für den Weg dahin das Brot von Mami - oder eben Freundin - geschmiert bekommen müssen? Das erinnert mich immer an Häger (so im Stil: Hägar:"Ich fahre jetzt los, England erobern" darauf Helga (?): Vergiss aber die warme Jacke nicht, da ist es im moment recht frisch").

WARUM fliegen so viele Frauen auf diese Typen?

Gruss

Micha

Netter Beitrag, hier die Erklärung (etwas spät)
Hi Micha,
na - es war nicht so, dass ich von Anfang an auf diesem Typen gestanden habe. Im Lauf unserer Beziehung ist er erst zu voller Grösse gewachsen. Damit will ich sagen, er war mal anders.... Lang, lang is's her. Es ging ihm anscheinend zu gut mit "Mutti". Das zumindest hat er Freunden gegenüber berichtet: "Es geht mir doch gut bei ihr...."

Aber - und das erklärt die lange Pause - jetzt geht es ihm sehr schlecht. Und das freut mich so sehr, dass ich mir zur Abwechslung einen wunderschönen Kurzurlaub bei Moosi gegönnt habe.

Wichtig ist vor allem, dass es MIR wieder gut geht.

Super Beitrag, Micha. Vielen Dank und auch vielen Dank an alle anderen, die sich Gedanken über mein Problem gemacht haben.
Daaaaanke !!!!!!!

Gruss,
Racingsnail

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
28. September 2005 um 16:38
In Antwort auf reetta_11845327

Netter Beitrag, hier die Erklärung (etwas spät)
Hi Micha,
na - es war nicht so, dass ich von Anfang an auf diesem Typen gestanden habe. Im Lauf unserer Beziehung ist er erst zu voller Grösse gewachsen. Damit will ich sagen, er war mal anders.... Lang, lang is's her. Es ging ihm anscheinend zu gut mit "Mutti". Das zumindest hat er Freunden gegenüber berichtet: "Es geht mir doch gut bei ihr...."

Aber - und das erklärt die lange Pause - jetzt geht es ihm sehr schlecht. Und das freut mich so sehr, dass ich mir zur Abwechslung einen wunderschönen Kurzurlaub bei Moosi gegönnt habe.

Wichtig ist vor allem, dass es MIR wieder gut geht.

Super Beitrag, Micha. Vielen Dank und auch vielen Dank an alle anderen, die sich Gedanken über mein Problem gemacht haben.
Daaaaanke !!!!!!!

Gruss,
Racingsnail

@Rennschnecke
Hallöle,

erzähl doch mal, was es neues in deiner Geschichte (bzw. der deines Freundes) gibt? Hat sich die angeblich von ihm Schwangere noch einmal gemeldet? Wieso geht es ihm so schlecht, und wie geht es dir mittlerweile?

Liebe Grüße
Watte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2005 um 6:15

???
Was sollst das geben wenn es dein kind ist hast du dafür zu zahlen fertig!! was noch?? und was heißt hier gehörnt?? ich glaube du bist erwachsen genug das du weußt was beim sex passiert und wenn dus doch machst bist du einfach nur dämlich..du bist noch glipflich weg gekommen du musst nur zahlen sie muss den rest machen...also.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2005 um 16:53
In Antwort auf reetta_11845327

Netter Beitrag, hier die Erklärung (etwas spät)
Hi Micha,
na - es war nicht so, dass ich von Anfang an auf diesem Typen gestanden habe. Im Lauf unserer Beziehung ist er erst zu voller Grösse gewachsen. Damit will ich sagen, er war mal anders.... Lang, lang is's her. Es ging ihm anscheinend zu gut mit "Mutti". Das zumindest hat er Freunden gegenüber berichtet: "Es geht mir doch gut bei ihr...."

Aber - und das erklärt die lange Pause - jetzt geht es ihm sehr schlecht. Und das freut mich so sehr, dass ich mir zur Abwechslung einen wunderschönen Kurzurlaub bei Moosi gegönnt habe.

Wichtig ist vor allem, dass es MIR wieder gut geht.

Super Beitrag, Micha. Vielen Dank und auch vielen Dank an alle anderen, die sich Gedanken über mein Problem gemacht haben.
Daaaaanke !!!!!!!

Gruss,
Racingsnail

Und wie ist der Stand der Dinge..
..*jetzt dann auch vor Neugier platz!*

LG
Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
29. September 2005 um 16:54

Schade, dann..
..können wir uns ja gar nicht drüber streiten .

LG

Micha

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2005 um 9:23

Geh ich richtig in der Annahme
dass dein Partner fremd gegangen ist? Also, das ist ganz einfach: Wenn er der Vater ist, muss er zahlen. Es läßt sich leicht durch die DNA nachweisen. Ob du die Gehörnte bist, oder nicht, darauf wird das Gesetz mit Sicherheit keine Rücksicht nehmen. Vaterschaft ist schließlich Vaterschaft. Ganz egal, wie sie zustande kam. Dir hätte es schießlich auch nicht gepaßt, wenn du durch einen One Night Stand entstanden wärst, und dein biologischer Vater deiner Mutter hätte nichts zahlen müssen, weil es "nur" ein One Night Stand war und es irgendwo eine "Gehörnte" gibt. Verpflichtet ist er zum Zahlen, sonst zu gar nichts.

Herrgott noch mal, was soll die blöde Frage???!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
30. September 2005 um 11:33
In Antwort auf milosz_12049082

Geh ich richtig in der Annahme
dass dein Partner fremd gegangen ist? Also, das ist ganz einfach: Wenn er der Vater ist, muss er zahlen. Es läßt sich leicht durch die DNA nachweisen. Ob du die Gehörnte bist, oder nicht, darauf wird das Gesetz mit Sicherheit keine Rücksicht nehmen. Vaterschaft ist schließlich Vaterschaft. Ganz egal, wie sie zustande kam. Dir hätte es schießlich auch nicht gepaßt, wenn du durch einen One Night Stand entstanden wärst, und dein biologischer Vater deiner Mutter hätte nichts zahlen müssen, weil es "nur" ein One Night Stand war und es irgendwo eine "Gehörnte" gibt. Verpflichtet ist er zum Zahlen, sonst zu gar nichts.

Herrgott noch mal, was soll die blöde Frage???!!!

Du bist leider nicht auf dem Neuesten Stand...
Sorry, dass du das Posting leider nicht so ganz verfolgt hast, denn sonst fändest du die Frage an sich garnicht so blöd. Ist aber okay, denn dein Beitrag ist so oder so unbrauchbar. Es tut mir persönlich wahnsinnig leid, dass du so frustriert bist. Gute Besserung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest