Home / Forum / Liebe & Beziehung / Räumliche Trennung

Räumliche Trennung

26. Juli 2005 um 8:08 Letzte Antwort: 27. Juli 2005 um 7:56

Ich habs gemacht, hatte soviel Angst davor, aber jetzt fühl ich mich besser. In einem anderen Thread schrieb ich bereits, daß ich nach 8 Jahren und 1 Jahr Ehe mir meiner gefühle für meinen Mann nicht mehr bewußt bin. Mich völlig schwerelos und ratlos fühle nicht weiß ich will und so. Ausgelöst durch Verlieben in einen anderen. Mein Mann und ich haben viel geredet, über daß was unsere Beziehung so sehr belastet hat. Wir sind um einiges schlauer, haben nie an unserer Beziehung wirklich gearbeitet und wenn ich das wollte weil ich Hilfe brauchte(wegen Kinderwunsch stark ausgeprägt) hat er mich hängen lassen und ich wurde sehr depressiv. Ich weiß nicht wieviel das von meiner Liebe zu ihm gekostet hat. Auf einmal ist alles möglich er will nun doch Kinder kanns nicht abwarten, aber ich hab das Gefühl das macht er weil er Angst hat mich zu verlieren, sowas kittet man nicht mit einem Kind. Die Mutter meiner Freundin überläßt mir ihre Wohnung, da bin ich jetzt und muß sagen es tut gut. Hab das Gefühl endlich wieder inner Ruhe zu finden, daß macht mich irgenwie ein wenig glücklich. Ich vermisse weder meinen Mann noch meine Affäre(kann ja noch kommen). Einige werden jetzt vielleicht sagen was soll das, warum schreibt die schon wieder, aber vielleicht macht es anderen Mut diesen Weg ebenfalls zu gehen, denn er ist leichter als man denkt. Ich hoffe daß es für mich und meinen Mann noch eine Chance gibt, aber momentan ist es so das Beste. Außerdem ist es befreit es in diesem Forum seine Gedanken zu lassen, denn man ist unter Gleichgesinnten...

Vielen Dank Euch da draußen

monalisa

Mehr lesen

26. Juli 2005 um 9:35

Dein Beispiel
ist für mich leider ein Negativbeispiel. Warum? Weil Du einen Geliebten hast und damit eigentlich schon aufgegeben hast. Warum macht man sowas? Was soll das bringen? Es ist einzig und alleine nur eine "Selbstbefriedigung" und auch Feige. Wenn man sich trennen will, sollte man den Mut auch ohne einen Ausweichpartner haben. So tut es dem Partner nur noch mehr weh. Aber es ist ja so einfach, wenn man eine Alternative hat und Angst vorm Singledasein hat. Klar wirst Du jetzt sagen, dass das nicht auf Dich zutrifft.

Warum hast Du geheiratet? Was war der Grund eine Ehe einzugehen? Du hättest ja auch so mit ihm zusammen leben können. Was bedeutet Dir eine Ehe? Ich sag es Dir: Nichts. Es ist eben nur so ein Schritt, den man irgendwann mal macht. Aber bedeuten tut er Dir nichts.

In fast jeder beziehung kommen mal solche Phasen, in denen man zweifelt und auch die Liebe verliert. Eben weil man sich des Anderen ja sicher ist. Was hättest Du empfunden, wenn er eine Geliebte gehabt hätte?

Aber egal. Solange Du es zulässt, das ein anderer Dein Lover sein darf und Du dich ihm "hingibst" werden Deine Gefühle zu Deinem Mann sowieso nicht wiederkommen. Klar hat er sich auch falsch verhalten. Aber an seiner reaktion merkt man, dass auch er das Problem vieler Männer hat (und das zeigt, dass es wohl fast schon in der Natur der Sache liegt): Er ist aufgewacht, nachdem er realisieren konnte, was los ist.
Das Männer das oft nicht tun, liegt leider auch häufig an den Frauen, die Signale aussenden, die der Mann nicht wirklich erkennen kann. Weil sie verschlüsselt sind, nicht klar gemacht werden,weil sie als "unanagenehm aber nicht soooo wichtig" dargestellt werden.
Ein Beispiel: Meine Frau wünschte sich eine Wohnung, in der sie ein eigenes Zimmer für ihr Hobby und ihre Bücher hat. Das hat sie so gesagt: "Es wäre doch schön, wenn wir eine Wohnung hätten, in der wir jeder auch ein eigenes Zimmer hätten" Klar wäre das schön. Dann hab ich sie gefragt: "Magst Du diese Wohnung nicht mehr?" "Doch ich möchte hier auch eigentlich garnicht weg. Schliesslich sind wir hier im Grünen und haben eine Tterasse usw. Sowas finden wir nicht so einfach wieder" Tja, aber es war einer der Gründe für die trennung, denn ich habe nicht genug Interesse gezeigt, eine andere Wohnung zu suchen.
Ist nur ein Beispiel von mehreren. Manchmal sind die Probleme eben selbstgemacht aber die Schuld wird dem Partner gegeben. Sehr armseelig eigentlich.

Triffst Du Dich während Eurer "Auszeit" mit dem Anderen? Hast Du Sex mit ihm? Dann bist Du nähmlich schon längst entschieden und Dein Mann hofft vergebens.

Schade, dass es heute immer öfter so läuft. Ich habe den Glaubven an die Ehe verloren und werde garantiert nie wieder heiraten. Obwohl ich früher sehr dafür war. Aber was bringt es denn? Nur noch mehr Schmerz und Ärger. Dann lieber gleich ohne.

Voodoo10

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
26. Juli 2005 um 14:19
In Antwort auf vishal_12831478

Dein Beispiel
ist für mich leider ein Negativbeispiel. Warum? Weil Du einen Geliebten hast und damit eigentlich schon aufgegeben hast. Warum macht man sowas? Was soll das bringen? Es ist einzig und alleine nur eine "Selbstbefriedigung" und auch Feige. Wenn man sich trennen will, sollte man den Mut auch ohne einen Ausweichpartner haben. So tut es dem Partner nur noch mehr weh. Aber es ist ja so einfach, wenn man eine Alternative hat und Angst vorm Singledasein hat. Klar wirst Du jetzt sagen, dass das nicht auf Dich zutrifft.

Warum hast Du geheiratet? Was war der Grund eine Ehe einzugehen? Du hättest ja auch so mit ihm zusammen leben können. Was bedeutet Dir eine Ehe? Ich sag es Dir: Nichts. Es ist eben nur so ein Schritt, den man irgendwann mal macht. Aber bedeuten tut er Dir nichts.

In fast jeder beziehung kommen mal solche Phasen, in denen man zweifelt und auch die Liebe verliert. Eben weil man sich des Anderen ja sicher ist. Was hättest Du empfunden, wenn er eine Geliebte gehabt hätte?

Aber egal. Solange Du es zulässt, das ein anderer Dein Lover sein darf und Du dich ihm "hingibst" werden Deine Gefühle zu Deinem Mann sowieso nicht wiederkommen. Klar hat er sich auch falsch verhalten. Aber an seiner reaktion merkt man, dass auch er das Problem vieler Männer hat (und das zeigt, dass es wohl fast schon in der Natur der Sache liegt): Er ist aufgewacht, nachdem er realisieren konnte, was los ist.
Das Männer das oft nicht tun, liegt leider auch häufig an den Frauen, die Signale aussenden, die der Mann nicht wirklich erkennen kann. Weil sie verschlüsselt sind, nicht klar gemacht werden,weil sie als "unanagenehm aber nicht soooo wichtig" dargestellt werden.
Ein Beispiel: Meine Frau wünschte sich eine Wohnung, in der sie ein eigenes Zimmer für ihr Hobby und ihre Bücher hat. Das hat sie so gesagt: "Es wäre doch schön, wenn wir eine Wohnung hätten, in der wir jeder auch ein eigenes Zimmer hätten" Klar wäre das schön. Dann hab ich sie gefragt: "Magst Du diese Wohnung nicht mehr?" "Doch ich möchte hier auch eigentlich garnicht weg. Schliesslich sind wir hier im Grünen und haben eine Tterasse usw. Sowas finden wir nicht so einfach wieder" Tja, aber es war einer der Gründe für die trennung, denn ich habe nicht genug Interesse gezeigt, eine andere Wohnung zu suchen.
Ist nur ein Beispiel von mehreren. Manchmal sind die Probleme eben selbstgemacht aber die Schuld wird dem Partner gegeben. Sehr armseelig eigentlich.

Triffst Du Dich während Eurer "Auszeit" mit dem Anderen? Hast Du Sex mit ihm? Dann bist Du nähmlich schon längst entschieden und Dein Mann hofft vergebens.

Schade, dass es heute immer öfter so läuft. Ich habe den Glaubven an die Ehe verloren und werde garantiert nie wieder heiraten. Obwohl ich früher sehr dafür war. Aber was bringt es denn? Nur noch mehr Schmerz und Ärger. Dann lieber gleich ohne.

Voodoo10

SUUUPER BEITRAG VOOOOO10
deine antwort klingt sehr erfahren und logisch nachvollziehbar. genau das gleiche habe auch ich erlebt, und plötzlich wird man/n von frau vor vollendete tatsachen gestellt. und wenn dann auch noch ein andere typ im spiel ist, versteht frau nicht das sie sich nur etwas beweisen will, aus angst vor ihren wahren gefühlen. diese werden dadurch nur unterdrückt, aber nicht *behoben* - und irgendwann kommt der bumerang mit doppelter wucht zurück (und das ist gut so) - weil man erst dann merkt was man an dem anderen, ehrlichen partner hatte. wer ist schon gern eine ->pension<- für eine nacht, denke niemand der wirklich lieben kann, oder?! aber das begreifen anscheinend viele frauen nicht, das sie dadurch die ehrlichen, treuen männer noch weiter reduzieren - und es gibt dch angeblich schon so viele männliche arschlöcher?!

frage dich einfach, was gewesen wäre wenn dir DEIN mann das gleiche angetan hätte?! ich denke du wärst am boden zerstört, würdest die welt nicht mehr verstehen...und so geht es uns männern, wenn frau nicht mit offenen, klaren karten spielt!!! und soll dein mann x einfach so deine affäre verzeihen?! da kann ich dir nur einen männlichen denkansatz geben, DAS GEHT NUR WENN AUCH DU DADURCH DURCH DIE HÖLLE GEHST -> UND DIESEN FEHLER ERKENNST und dich dafür in jeder nur möglichn form entschuldigst - nur dann hast du es wieder verdient ein dach bei ihm zu finden, meine meinung!

think about it, its time for your pain...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. Juli 2005 um 7:56

Warum reagiern Männer eigentlich erst, wenn ...
es schon fast zu spät ist? Falsche Signale aussenden? Wenn man fast 4 Jahre versucht ein ernshaftes Problem mit seinem Partner direkt zu besprechen und ständig ignoriert wird, so sehr, daß man sich therapeutischen Maßnahmen unterziehen muß? Ich denke Ihr urteilt voreilig. Es klingt ein bißchen nach verletztem Stolz, ja ich denke darüber nach, wie ich meinem Mann wieder näher kommen kann. Ich denke da sind noch Gefühle, und warum ich vorerst ausgezogen bin? Weil er eigentlich ständig versucht körperliche Nähe zu suchen. Ist ok, nur kann ich diese momentan nicht reflektieren und das tut ihm doppelt so weh. Sicher er reagiert, nur bin ich mir nicht sicher ob es jetzt dafür nicht zu spät ist. Ich bin noch jung (28), wenn ich mich für meinen Mann entscheide, dann will ich da 100% hinterstehen und nicht in einem Jahr die gleiche schmerzhafte Prozedur durchziehen. Warum kann sich jemand anderes in eine Beziehung schieben? Weil sie nicht mehr funktioniert, aber um an ihr zu arbeiten, muß man sich klar sein ob noch genug Basis vorhanden ist. Ich versuche mich von beiden fern zu halten, und wenn ich mich entscheide, dann für mein eigenes Leben. Denn eine neue Beziehung auf solch einer Grundlage aufzubauen? Funktioniert glaub ich nicht. Vielmehr hat sie mir den Weg in die Freiheit gezeigt, denn daß ist es eigentlich was mir fehlt. Wenn ich alleine bin fehlt mir niemand, ich genieße einfach nur die Ruhe ohne ständig Gedankenanstöße zu bekommen.Irgendetwas mußte sich bewegen, vielleicht war die Entscheidung falsch, mag sein, aber ich denke ich mach es mir nicht leicht und meinem Mann erst recht nicht. Ich weiß wie sehr ich ihm weh tue, aber das ist Liebe. Ich hoffe auf einen Wink meines Herzens, daß mir sagt was ich tun soll. Ich hoff edie Zeit bringt mir dies. Danke für Eure Beiträge. Ich denke darüber nach...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest