Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ratlos

Ratlos

5. September um 23:25

Hallo alle miteinander, ich habe momentan eine Lebensituation die mich ziemlich ratlos macht.. 

Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen und seit fast 5 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder und sind eigentlich ziemlich glücklich miteinander. Natürlich gibt es hier und da mal Streit aber nie wirklich weltbewegendes. Das Jahr 2019 war für uns kein Gutes, es sind viele Dinge vorgefallen die uns gemeinsam sehr belastet haben (es geht dabei um einen schlimmen Vorfall mit einer Nachbarin, nun dringende Wohnungssuche, Geld knapp usw) die Spitze des Eisbergs war nun eine 2 malige Op am Darm meines Mannes, plus nochmaligem Notfall im Krankenhaus während unserem Urlaub in Kroatien... Ich habe selbst gemerkt das ihm das alles zusätzlich in ein Loch geworfen hat, hätte aber nie damit gerechnet das es so schlimm ist das er gestern den Entschluss getroffen hat zu seiner Mutter zu ziehen.. Wir stritten uns in letzter Zeit wirklich häufiger, auch durch den langen Krankenstand weshalb wir uns ziemlich auf der Backe sitzen. Er sagt er will sich erholen und findet das uns auch ein wenig Abstand voneinander gut tun würde. Das ganze sollte angeblich nicht von langer Dauer sein, er kommt auch jeden Tag die Kinder besuchen und ist nach wie vor für uns da.. Ich weiß nicht wirklich wie ich reagieren soll, was ich tun soll. Geb ich ihm irgendwie recht? Andererseits bin ich total enttäuscht das er in so einer Situation nicht bei uns bleibt und uns einfach alleine lässt bzw sowas den Kindern antut. Für mich ging eine Welt unter, ich weiß gerade absolut nicht weiter, vor allem hätte ich das von ihm nie erwartet 😔😔

Sorry für den langen Text aber ich würde mich über ein paar verschiedene Meinungen freuen. 
Danke lg

Mehr lesen

5. September um 23:29

Vielleicht braucht dein Mann wirklich etwas Auszeit. Versuch das so zu sehen, dass er sich nicht gegen EUCH entschieden hat sondern momentan lediglich an SICH denkt. Das kann ihm Kraft geben um weiter zu machen und einen klaren Kopf zu bekommen.

Urteile ihn nicht zu hard.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 8:36
In Antwort auf mommy

Hallo alle miteinander, ich habe momentan eine Lebensituation die mich ziemlich ratlos macht.. 

Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen und seit fast 5 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder und sind eigentlich ziemlich glücklich miteinander. Natürlich gibt es hier und da mal Streit aber nie wirklich weltbewegendes. Das Jahr 2019 war für uns kein Gutes, es sind viele Dinge vorgefallen die uns gemeinsam sehr belastet haben (es geht dabei um einen schlimmen Vorfall mit einer Nachbarin, nun dringende Wohnungssuche, Geld knapp usw) die Spitze des Eisbergs war nun eine 2 malige Op am Darm meines Mannes, plus nochmaligem Notfall im Krankenhaus während unserem Urlaub in Kroatien... Ich habe selbst gemerkt das ihm das alles zusätzlich in ein Loch geworfen hat, hätte aber nie damit gerechnet das es so schlimm ist das er gestern den Entschluss getroffen hat zu seiner Mutter zu ziehen.. Wir stritten uns in letzter Zeit wirklich häufiger, auch durch den langen Krankenstand weshalb wir uns ziemlich auf der Backe sitzen. Er sagt er will sich erholen und findet das uns auch ein wenig Abstand voneinander gut tun würde. Das ganze sollte angeblich nicht von langer Dauer sein, er kommt auch jeden Tag die Kinder besuchen und ist nach wie vor für uns da.. Ich weiß nicht wirklich wie ich reagieren soll, was ich tun soll. Geb ich ihm irgendwie recht? Andererseits bin ich total enttäuscht das er in so einer Situation nicht bei uns bleibt und uns einfach alleine lässt bzw sowas den Kindern antut. Für mich ging eine Welt unter, ich weiß gerade absolut nicht weiter, vor allem hätte ich das von ihm nie erwartet 😔😔

Sorry für den langen Text aber ich würde mich über ein paar verschiedene Meinungen freuen. 
Danke lg

Was war denn mit der Nachbarin? 

Ich finde deinen Mann eigenartig und wirklich kindisch. Oder bedrängst du ihn so, dass er sich zur Mami flüchtet? 

Naja ich an deiner Stelle würde mir gut überlegen ob du jemanden willst der euch auch mit einer schlimmen Situation alleine lässt. Und ich würde dir und deinen Kindern eine Psychologische Beratung Vorschlagen. Da kannst du auch zum Hausarzt gehen und fragen ob er jemanden kennt.

Dazu würde ich halt ganz viel mit meinen Kindern unternehmen ohne Vater, Zoo, wandern, Freizeitpark, im winter Eislaufen, im Sommer an den See oder Schwimmen, Spieleabende und Disneyfilme gucken zusammen keine Ahnung, kommt halt auch auf das Alter der Kinder an. Noch besser ist es wenn du eine Freundin mit Kindern hast die da auch mitmacht mit euch und auch dich ablenken kann. Das hilft wirklich am Besten!

Auch wenn jetzt für dich alles scheisse wirkt, lass es dir gut gehen!! Du musst ja schließlich für deine Kinder 24/7 da sein. Er hat sich ja Feige, wie ich finde, davon gemacht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:10
In Antwort auf mommy

Hallo alle miteinander, ich habe momentan eine Lebensituation die mich ziemlich ratlos macht.. 

Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen und seit fast 5 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder und sind eigentlich ziemlich glücklich miteinander. Natürlich gibt es hier und da mal Streit aber nie wirklich weltbewegendes. Das Jahr 2019 war für uns kein Gutes, es sind viele Dinge vorgefallen die uns gemeinsam sehr belastet haben (es geht dabei um einen schlimmen Vorfall mit einer Nachbarin, nun dringende Wohnungssuche, Geld knapp usw) die Spitze des Eisbergs war nun eine 2 malige Op am Darm meines Mannes, plus nochmaligem Notfall im Krankenhaus während unserem Urlaub in Kroatien... Ich habe selbst gemerkt das ihm das alles zusätzlich in ein Loch geworfen hat, hätte aber nie damit gerechnet das es so schlimm ist das er gestern den Entschluss getroffen hat zu seiner Mutter zu ziehen.. Wir stritten uns in letzter Zeit wirklich häufiger, auch durch den langen Krankenstand weshalb wir uns ziemlich auf der Backe sitzen. Er sagt er will sich erholen und findet das uns auch ein wenig Abstand voneinander gut tun würde. Das ganze sollte angeblich nicht von langer Dauer sein, er kommt auch jeden Tag die Kinder besuchen und ist nach wie vor für uns da.. Ich weiß nicht wirklich wie ich reagieren soll, was ich tun soll. Geb ich ihm irgendwie recht? Andererseits bin ich total enttäuscht das er in so einer Situation nicht bei uns bleibt und uns einfach alleine lässt bzw sowas den Kindern antut. Für mich ging eine Welt unter, ich weiß gerade absolut nicht weiter, vor allem hätte ich das von ihm nie erwartet 😔😔

Sorry für den langen Text aber ich würde mich über ein paar verschiedene Meinungen freuen. 
Danke lg

bei sowas kann etwas abstand nicht schaden...

was war denn bitte mit der nachbarin?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 10:22
In Antwort auf mommy

Hallo alle miteinander, ich habe momentan eine Lebensituation die mich ziemlich ratlos macht.. 

Mein Mann und ich sind seit 7 Jahren zusammen und seit fast 5 Jahren verheiratet. Wir haben 2 Kinder und sind eigentlich ziemlich glücklich miteinander. Natürlich gibt es hier und da mal Streit aber nie wirklich weltbewegendes. Das Jahr 2019 war für uns kein Gutes, es sind viele Dinge vorgefallen die uns gemeinsam sehr belastet haben (es geht dabei um einen schlimmen Vorfall mit einer Nachbarin, nun dringende Wohnungssuche, Geld knapp usw) die Spitze des Eisbergs war nun eine 2 malige Op am Darm meines Mannes, plus nochmaligem Notfall im Krankenhaus während unserem Urlaub in Kroatien... Ich habe selbst gemerkt das ihm das alles zusätzlich in ein Loch geworfen hat, hätte aber nie damit gerechnet das es so schlimm ist das er gestern den Entschluss getroffen hat zu seiner Mutter zu ziehen.. Wir stritten uns in letzter Zeit wirklich häufiger, auch durch den langen Krankenstand weshalb wir uns ziemlich auf der Backe sitzen. Er sagt er will sich erholen und findet das uns auch ein wenig Abstand voneinander gut tun würde. Das ganze sollte angeblich nicht von langer Dauer sein, er kommt auch jeden Tag die Kinder besuchen und ist nach wie vor für uns da.. Ich weiß nicht wirklich wie ich reagieren soll, was ich tun soll. Geb ich ihm irgendwie recht? Andererseits bin ich total enttäuscht das er in so einer Situation nicht bei uns bleibt und uns einfach alleine lässt bzw sowas den Kindern antut. Für mich ging eine Welt unter, ich weiß gerade absolut nicht weiter, vor allem hätte ich das von ihm nie erwartet 😔😔

Sorry für den langen Text aber ich würde mich über ein paar verschiedene Meinungen freuen. 
Danke lg

Magst du uns vielleicht ein wenig mehr erzählen über den "schlimmen Vorfall mit der Nachbarin"? - Hat das etwas mit der Wohnungssuche zu tun? - Wie verhält sich "Geldknappheit" zu "Urlaub in Kroatien"?

Ansonsten kann man nämlich nicht allzuviel zur Lösung deiner Probleme beitragen, außer in der großen Glaskugel zu lesen, was dir wahrscheinlich nicht sehr viel weiterhelfen wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 11:18

Ich stehe blöd gesagt irgendwie im dunkeln und weiß einfach nicht wie ich reagieren soll. Einerseits hab ich wirklich auch daran gedacht das es vielleicht mal nicht schaden kann ein wenig Abstand zu halten anderer seits find ich sein Verhalten einfach nur Verantwortungslos, er nimmt sich gerade den einfachsten Weg heraus und ich muss ja trotzdem funktionieren. Das enttäuscht mich einfach sehr.. 

Zu dem anderen Thema Nachbarin usw. 
Wir sind vor nicht mal 2 Jahren in unsere neue Wohnung gezogen, eine große Wohnung in guter Lage, haben uns riesig drauf gefreut. Nach bereits kurzer Zeit fingen bereits Probleme mit einer bestimmten Nachbarin an. Sie regte sich über jede Kleinigkeit auf (Schuhe dürfen hier nicht stehen, 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 11:31

.. Sorry hab falsch gedrückt.. 

Also Schuhe dürfen hier nicht stehen, Kinderwagen ist ihr im Weg usw. 
Bis es zu einem Vorfall in der Garage kam wo ich gerade mit meiner Tochter aus dem Auto ausstieg, sie kam aus dem Keller und warf mir schon wieder an den Kopf ich solle doch endlich die Kellertüre abschließen.. Auf meine Antwort hin sie solle uns doch endlich in Ruhe lassen und das ich so gut wie nie in den Keller gehe, kam sie mir, bis auf 2 cm vors Gesicht und beschimpfte mich mit allem was man sich an Schimpfwörtern so denken kann, neben meiner Tochter, hauptsächlich gings aufs rassistische hinaus.. Naja ich war aufgelöst mein Mann kam heim, stellte sie zur Rede, daraufhin wurde sie auch noch handgreiflich. Polizei, Gerichtsverhandlung usw und sofort. Sie ist wohl bei mehreren Leuten für ihre Aktionen bekannt, sogar ihr Sohn kam um sich bei uns für ihr Verhalten zu entschuldigen. Nur hörts deswegen nicht auf im Gegenteil. Ihr Mann ist Anwalt und sie versucht ständig mit allen Mitteln uns schlechtes zu tun.. Ihre Hunde machen mir regelmäßig vor die Tür, jeder gang zum Müll ist eine Qual für mich und vor allem bekommen das meine Kinder auch alles mit, bei jedem vorbeigehen beschimpft sie uns, schreit uns Dinge nach.. Polizei hab ich schon öfter informiert aber die machen nicht viel, vor allem steht es jedesmal Aussage gegen Aussage und wie gesagt ihr Mann ist Anwalt. Wir haben erst die Wohnung komplett eingerichtet, dazu kamen die Anwaltskosten und zu guter letzt war jetzt noch das Auto dran, deshalb auch eben etwas Geldknappheit momentan. Und der Urlaub war spontan, meine Eltern sind nach Kroatien gefahren, wir hätten uns dieses Jahr keinen Urlaub leisten können und auf diese ganze Belastung hin haben sie uns für eine Woche eingeladen. In Kroatien dann, wie oben schon erwähnt, wieder der Klinikaufenthalt meines Mannes, ihm gings wirklich dreckig, er wurde dann vom Öamtc nach Hause transportiert. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 11:32

Und ja wegen dieser wirklich untragbaren Situation mit der Nachbarin, sind wir zusätzlich dringend auf Wohnungssuche.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 11:36

Danke für die weiteren Einblicke.

hmmm... das wären aber jetzt für mich alles keine handfesten Gründe, auf Abstand von meiner Familie gehen zu wollen. - Eher im Gegenteil. Es steht soviel an....  Wohnungssuche ist ja schon eine Riesenthema heutzutage....und auch, wenn ich gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe wäre, dann wollte ich doch in einer solchen Situation eher "dabei" sein, als mich zu meiner Mutter zurückzuziehen.

Bist du sicher, dass da nichts anderes dahinter steckt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 11:47
In Antwort auf supersonic777

Danke für die weiteren Einblicke.

hmmm... das wären aber jetzt für mich alles keine handfesten Gründe, auf Abstand von meiner Familie gehen zu wollen. - Eher im Gegenteil. Es steht soviel an....  Wohnungssuche ist ja schon eine Riesenthema heutzutage....und auch, wenn ich gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe wäre, dann wollte ich doch in einer solchen Situation eher "dabei" sein, als mich zu meiner Mutter zurückzuziehen.

Bist du sicher, dass da nichts anderes dahinter steckt?

Eben das finde ich eigentlich auch, verstehe einfach nicht warum er nicht hier sein will, ich habe schon ein wenig die Vermutung das seine Mama da nicht ganz unschuldig ist, sie hat keinen Mann und die Tochter zieht nächste Woche auch aus, da kommt ihr das wahrscheinlich ganz recht..
Ich merke einfach jetzt wo auch noch die gesundheitlichen Probleme dazu gekommen sind, ist er in ein richtiges Tief gefallen und ich muss mir jetzt einfach klar darüber sein ob ich das unterstützen soll oder ob es schlicht weg einfach nicht ok ist so zu handeln, vor allem wegen den Kindern.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 16:02
In Antwort auf mommy

Eben das finde ich eigentlich auch, verstehe einfach nicht warum er nicht hier sein will, ich habe schon ein wenig die Vermutung das seine Mama da nicht ganz unschuldig ist, sie hat keinen Mann und die Tochter zieht nächste Woche auch aus, da kommt ihr das wahrscheinlich ganz recht..
Ich merke einfach jetzt wo auch noch die gesundheitlichen Probleme dazu gekommen sind, ist er in ein richtiges Tief gefallen und ich muss mir jetzt einfach klar darüber sein ob ich das unterstützen soll oder ob es schlicht weg einfach nicht ok ist so zu handeln, vor allem wegen den Kindern.. 

Nein seine Mutter hat keine Schuld.... für so eine Entscheidung ist er ganz allein verantwortlich.   
willst du es ihm verbieten? und dann?   

das Problem ist, ihr halst euch zu euren Problemen noch zusätzliche auf!!  die Wohnungssuche z.b.  ich finde das solltet ihr erstmal hinten anstellen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 20:31

Ich finde eine räumliche Trennung gar nicht schlecht. Was wäre denn die Alternative? Ihr hockt einander weiter auf der Pelle und zickt euch jeden Tag an? Das macht eine Beziehung auf Dauer kaputt. 

Wichtig ist die frage: Liegt die Ursache eurer Streitigkeiten nur bei den momentanen, vorübergehenden Problemen wie Nachbarin und Krankheit? Oder geht das tiefer? 

Wohnung suchen kann man auch ohne zusammenzuwohnen. Jeder sucht passende Angebote, und ihr trefft euch für die Besichtigungen. Um die Kinder scheint er sich auch zu kümmern. Nimmt er sie auch mal zu sich für einen Tag oder ein Wochenende?

Warte doch mal ab, bis wenigstens die neue Wohnung bezogen ist und ihr etwas aufatmen könnt. Wenn es dann nicht besser wird, braucht ihr Hilfe von aussen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 20:38
In Antwort auf habibi

Ich finde eine räumliche Trennung gar nicht schlecht. Was wäre denn die Alternative? Ihr hockt einander weiter auf der Pelle und zickt euch jeden Tag an? Das macht eine Beziehung auf Dauer kaputt. 

Wichtig ist die frage: Liegt die Ursache eurer Streitigkeiten nur bei den momentanen, vorübergehenden Problemen wie Nachbarin und Krankheit? Oder geht das tiefer? 

Wohnung suchen kann man auch ohne zusammenzuwohnen. Jeder sucht passende Angebote, und ihr trefft euch für die Besichtigungen. Um die Kinder scheint er sich auch zu kümmern. Nimmt er sie auch mal zu sich für einen Tag oder ein Wochenende?

Warte doch mal ab, bis wenigstens die neue Wohnung bezogen ist und ihr etwas aufatmen könnt. Wenn es dann nicht besser wird, braucht ihr Hilfe von aussen.

Nein wie gesagt die Probleme bzw Streitereien wurden erst mit dem ganzen drum herum schlimmer. Er unternimmt auch mit den Kindern was alleine bzw wir unternehmen auch gemeinsam was mit ihnen. Er sagt auch er will sich absolut nicht trennen aber findet einfach das es uns gut tun würde wenn wir eine Weile auf Abstand gehen. Mit der Wohnungssuche machen wirs eigentlich auch so wie du geschrieben hast und haben da auch schon ein paar Favoriten... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 20:54
In Antwort auf mommy

.. Sorry hab falsch gedrückt.. 

Also Schuhe dürfen hier nicht stehen, Kinderwagen ist ihr im Weg usw. 
Bis es zu einem Vorfall in der Garage kam wo ich gerade mit meiner Tochter aus dem Auto ausstieg, sie kam aus dem Keller und warf mir schon wieder an den Kopf ich solle doch endlich die Kellertüre abschließen.. Auf meine Antwort hin sie solle uns doch endlich in Ruhe lassen und das ich so gut wie nie in den Keller gehe, kam sie mir, bis auf 2 cm vors Gesicht und beschimpfte mich mit allem was man sich an Schimpfwörtern so denken kann, neben meiner Tochter, hauptsächlich gings aufs rassistische hinaus.. Naja ich war aufgelöst mein Mann kam heim, stellte sie zur Rede, daraufhin wurde sie auch noch handgreiflich. Polizei, Gerichtsverhandlung usw und sofort. Sie ist wohl bei mehreren Leuten für ihre Aktionen bekannt, sogar ihr Sohn kam um sich bei uns für ihr Verhalten zu entschuldigen. Nur hörts deswegen nicht auf im Gegenteil. Ihr Mann ist Anwalt und sie versucht ständig mit allen Mitteln uns schlechtes zu tun.. Ihre Hunde machen mir regelmäßig vor die Tür, jeder gang zum Müll ist eine Qual für mich und vor allem bekommen das meine Kinder auch alles mit, bei jedem vorbeigehen beschimpft sie uns, schreit uns Dinge nach.. Polizei hab ich schon öfter informiert aber die machen nicht viel, vor allem steht es jedesmal Aussage gegen Aussage und wie gesagt ihr Mann ist Anwalt. Wir haben erst die Wohnung komplett eingerichtet, dazu kamen die Anwaltskosten und zu guter letzt war jetzt noch das Auto dran, deshalb auch eben etwas Geldknappheit momentan. Und der Urlaub war spontan, meine Eltern sind nach Kroatien gefahren, wir hätten uns dieses Jahr keinen Urlaub leisten können und auf diese ganze Belastung hin haben sie uns für eine Woche eingeladen. In Kroatien dann, wie oben schon erwähnt, wieder der Klinikaufenthalt meines Mannes, ihm gings wirklich dreckig, er wurde dann vom Öamtc nach Hause transportiert. 

Welche Krankheit am Darm hat dein Mann denn und wie wirkt sich das aus? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 21:06
In Antwort auf mommy

Nein wie gesagt die Probleme bzw Streitereien wurden erst mit dem ganzen drum herum schlimmer. Er unternimmt auch mit den Kindern was alleine bzw wir unternehmen auch gemeinsam was mit ihnen. Er sagt auch er will sich absolut nicht trennen aber findet einfach das es uns gut tun würde wenn wir eine Weile auf Abstand gehen. Mit der Wohnungssuche machen wirs eigentlich auch so wie du geschrieben hast und haben da auch schon ein paar Favoriten... 

Das klingt doch alles gar nicht schlecht. Dann lass es doch momentan so und konzentriert euch auf die Wohnungssuche, den Umzug (ist ja auch total stressig) und die Genesung deines Mannes. Spätestens nach dem Umzug sollte er dann schon wieder zu euch ziehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September um 21:08
In Antwort auf evaeden

Welche Krankheit am Darm hat dein Mann denn und wie wirkt sich das aus? 

Die erste OP war eine normal Blinddarm Operation, 14 Tage später bekam er schreckliche Schmerzen und musste erneut operiert werden da er eine Darmverwicklung hatte. Und jetzt vor ca einer Woche bekam er im Urlaub nochmals extreme Schmerzen, zuerst wollten sie ihn erneut operieren, war dann aber doch nicht nötig. Er war 3 Tage in Kroatien in der Klinik und danach 3 Tage bei uns. Sein Darm arbeitet oft nicht richtig wodurch das Essen nicht richtig 'durchgelassen' werden kann. Er hatte wirklich 12 Stunden in der Klinik so extreme Schmerzen mit brechen usw es war schrecklich. Noch dazu die mangelnde Verständigung in der Klinik usw.. Er muss jetzt auf die Ernährung achten und eben auch Stresssituationen vermeiden denn es könnte immer wieder kommen.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 7:37
Beste Antwort
In Antwort auf ayarelne

Was war denn mit der Nachbarin? 

Ich finde deinen Mann eigenartig und wirklich kindisch. Oder bedrängst du ihn so, dass er sich zur Mami flüchtet? 

Naja ich an deiner Stelle würde mir gut überlegen ob du jemanden willst der euch auch mit einer schlimmen Situation alleine lässt. Und ich würde dir und deinen Kindern eine Psychologische Beratung Vorschlagen. Da kannst du auch zum Hausarzt gehen und fragen ob er jemanden kennt.

Dazu würde ich halt ganz viel mit meinen Kindern unternehmen ohne Vater, Zoo, wandern, Freizeitpark, im winter Eislaufen, im Sommer an den See oder Schwimmen, Spieleabende und Disneyfilme gucken zusammen keine Ahnung, kommt halt auch auf das Alter der Kinder an. Noch besser ist es wenn du eine Freundin mit Kindern hast die da auch mitmacht mit euch und auch dich ablenken kann. Das hilft wirklich am Besten!

Auch wenn jetzt für dich alles scheisse wirkt, lass es dir gut gehen!! Du musst ja schließlich für deine Kinder 24/7 da sein. Er hat sich ja Feige, wie ich finde, davon gemacht.

Wieso eigenartig und kindisch? Frauen wird sowas doch am laufenden Meter geraten wenn was in Schieflage ist "geh erstmal zu Mutti, komm runter und dann redet" 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 7:48
Beste Antwort
In Antwort auf mommy

Eben das finde ich eigentlich auch, verstehe einfach nicht warum er nicht hier sein will, ich habe schon ein wenig die Vermutung das seine Mama da nicht ganz unschuldig ist, sie hat keinen Mann und die Tochter zieht nächste Woche auch aus, da kommt ihr das wahrscheinlich ganz recht..
Ich merke einfach jetzt wo auch noch die gesundheitlichen Probleme dazu gekommen sind, ist er in ein richtiges Tief gefallen und ich muss mir jetzt einfach klar darüber sein ob ich das unterstützen soll oder ob es schlicht weg einfach nicht ok ist so zu handeln, vor allem wegen den Kindern.. 

Vielleicht hat er einfach eine depressive Phase durch die Probleme entwickelt, wäre nicht verwunderlich. 
Ich kann deine Enttäuschung verstehen, würde die Ehe jetzt wegen sowas aber auch nicht beenden. 
Ich würde dir raten, dass du ihm in Ruhe sagst, dass du dich da enttäuscht fühlst, er noch bis Datum xy bei Mutti sein kann und du dann aber erwartest, dass er wieder zu Hause ist. Wo er hingehört.
Ich vermute tatsächlich eine depressive Verstimmung durch die Probleme in letzter Zeit, er fühlt sich vermutlich hilflos und machtlos. Das demotiviert ordentlich. 
Hier helft ihr euch am besten mit reden und gegenseitiger Unterstützung. 
Wenn du merkst, dass er aus dem Loch nicht rauskommt, dann würde ich zu psychologischer Beratung raten. 
Ich würde dir raten ihm wirklich eine Deadline zu setzen damit er sich nicht zu sehr reinsteigert, manchmal rutscht man da noch tiefer je länger man in dem Trott sitzt und sich gehen lässt. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 7:51
Beste Antwort
In Antwort auf mommy

Die erste OP war eine normal Blinddarm Operation, 14 Tage später bekam er schreckliche Schmerzen und musste erneut operiert werden da er eine Darmverwicklung hatte. Und jetzt vor ca einer Woche bekam er im Urlaub nochmals extreme Schmerzen, zuerst wollten sie ihn erneut operieren, war dann aber doch nicht nötig. Er war 3 Tage in Kroatien in der Klinik und danach 3 Tage bei uns. Sein Darm arbeitet oft nicht richtig wodurch das Essen nicht richtig 'durchgelassen' werden kann. Er hatte wirklich 12 Stunden in der Klinik so extreme Schmerzen mit brechen usw es war schrecklich. Noch dazu die mangelnde Verständigung in der Klinik usw.. Er muss jetzt auf die Ernährung achten und eben auch Stresssituationen vermeiden denn es könnte immer wieder kommen.. 

Vielleicht liegt da der Hund begraben. Dass er Angst hat, dass er durch den Stress wieder ins Krankenhaus muss und schlimme Schmerzen ertragen muss. Das könnte ich allerdings verstehen. 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 8:32
Beste Antwort
In Antwort auf laluux4

Wieso eigenartig und kindisch? Frauen wird sowas doch am laufenden Meter geraten wenn was in Schieflage ist "geh erstmal zu Mutti, komm runter und dann redet" 

Sry, aber er schiebt damit nur seine Probleme auf und macht sich noch ein Zusätzliches! Nämlich ordentlich krach mit seiner Frau. Er versteckt sich hinter seiner Krankheit. Und in seinem Gewissen schlummert auch dieser Stress. Somit ist er ihn auch nicht los, nur durch Flucht zu Hotel Mama.

Frauen die zu ihren Eltern gehen, die müssen sich doch meist über die Beziehung im Klaren werden. Das muss er doch angeblich gar nicht, da er sich ja gar nicht trennen möchte.

Somit tut er nur unnötig seiner Familie weh.


 

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 8:40
In Antwort auf ayarelne

Sry, aber er schiebt damit nur seine Probleme auf und macht sich noch ein Zusätzliches! Nämlich ordentlich krach mit seiner Frau. Er versteckt sich hinter seiner Krankheit. Und in seinem Gewissen schlummert auch dieser Stress. Somit ist er ihn auch nicht los, nur durch Flucht zu Hotel Mama.

Frauen die zu ihren Eltern gehen, die müssen sich doch meist über die Beziehung im Klaren werden. Das muss er doch angeblich gar nicht, da er sich ja gar nicht trennen möchte.

Somit tut er nur unnötig seiner Familie weh.


 

Vielleicht hat er auch einfach mal nicht die Kraft für alles und braucht etwas Abstand. Ich sehe hier das Problem nicht und mit zweierlei Maß messen finde ich nicht fair. Ist doch egal ob wegen Beziehung oder Gesundheit zu Mutti, nur weil er ein Mann ist, ist es natürlich was anderes  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 8:49

Ich werde ihn jetzt einfach einen Zeitraum nennen und versuchen seinen Wunsch zu akzeptieren... 
Es ist einfach absolut scheisse alles und mir gehts halt natürlich dadurch auch nicht besser aber naja kann eben nicht immer alles rosig verlaufen.. 
Ich danke euch für soviele ausgiebige Antworten und Meinungen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 9:08
Beste Antwort
In Antwort auf laluux4

Vielleicht hat er auch einfach mal nicht die Kraft für alles und braucht etwas Abstand. Ich sehe hier das Problem nicht und mit zweierlei Maß messen finde ich nicht fair. Ist doch egal ob wegen Beziehung oder Gesundheit zu Mutti, nur weil er ein Mann ist, ist es natürlich was anderes  

Ja weil seine Familie nicht leidet und nur er. Genau! *Ironie off* zweierlei Maß. 

Der Mann hat keine tödliche Krankheit... und mit dem Essen wird er immer Probleme haben. Soll er froh sein dass er kein Stoma hat und nicht in einen Beutel kackt. 

Die Kraft hat er später auch nicht, wenn er nicht lernt im Alltag seinen Stress zu bewältigen und an den Wurzeln zu packen, sondern ihn nur vor sich her schiebt. 🤷‍♀️

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 9:30
In Antwort auf ayarelne

Ja weil seine Familie nicht leidet und nur er. Genau! *Ironie off* zweierlei Maß. 

Der Mann hat keine tödliche Krankheit... und mit dem Essen wird er immer Probleme haben. Soll er froh sein dass er kein Stoma hat und nicht in einen Beutel kackt. 

Die Kraft hat er später auch nicht, wenn er nicht lernt im Alltag seinen Stress zu bewältigen und an den Wurzeln zu packen, sondern ihn nur vor sich her schiebt. 🤷‍♀️

Manchmal braucht man auch ne Auszeit und Darmverschlingungen sind nicht ohne, kann halt eben auch in Darmdurchbruch enden. Das er vielleicht Angst vor den Schmerzen hat und einer möglichen Op kann ich verstehen. 
Klar ist es für sie jetzt auch nicht optimal, scheint gesundheitlich aber besser bestellt zu sein? 
Und streiten und sich anzicken ist bestimmt besser! Wie effektiv! 
Manchmal ist es besser einen klaren Kopf zu bekommen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 9:35
In Antwort auf laluux4

Manchmal braucht man auch ne Auszeit und Darmverschlingungen sind nicht ohne, kann halt eben auch in Darmdurchbruch enden. Das er vielleicht Angst vor den Schmerzen hat und einer möglichen Op kann ich verstehen. 
Klar ist es für sie jetzt auch nicht optimal, scheint gesundheitlich aber besser bestellt zu sein? 
Und streiten und sich anzicken ist bestimmt besser! Wie effektiv! 
Manchmal ist es besser einen klaren Kopf zu bekommen. 

Ja das stimmt wahrscheinlich.. 
😔

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 10:37
In Antwort auf ayarelne

Sry, aber er schiebt damit nur seine Probleme auf und macht sich noch ein Zusätzliches! Nämlich ordentlich krach mit seiner Frau. Er versteckt sich hinter seiner Krankheit. Und in seinem Gewissen schlummert auch dieser Stress. Somit ist er ihn auch nicht los, nur durch Flucht zu Hotel Mama.

Frauen die zu ihren Eltern gehen, die müssen sich doch meist über die Beziehung im Klaren werden. Das muss er doch angeblich gar nicht, da er sich ja gar nicht trennen möchte.

Somit tut er nur unnötig seiner Familie weh.


 

Selten so einen Blödsinn gelesen ....

er braucht ein paar Tage für sich!!!

ich weiß nicht dass man als Frau sowas dem Mann nicht auch mal zugestehen kann?

verstehe die TE da auch nicht dass sie sich angepisst fühlt deswegen....  schlimm wenn man so Verständnislos ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 10:37
In Antwort auf laluux4

Vielleicht liegt da der Hund begraben. Dass er Angst hat, dass er durch den Stress wieder ins Krankenhaus muss und schlimme Schmerzen ertragen muss. Das könnte ich allerdings verstehen. 

Eben ! und das sollte er vorsichtig sein !!!! immerhin geht es um seine Gesundheit

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 10:39
In Antwort auf ayarelne

Ja weil seine Familie nicht leidet und nur er. Genau! *Ironie off* zweierlei Maß. 

Der Mann hat keine tödliche Krankheit... und mit dem Essen wird er immer Probleme haben. Soll er froh sein dass er kein Stoma hat und nicht in einen Beutel kackt. 

Die Kraft hat er später auch nicht, wenn er nicht lernt im Alltag seinen Stress zu bewältigen und an den Wurzeln zu packen, sondern ihn nur vor sich her schiebt. 🤷‍♀️

Ach ihm darf es erst Scheiße gehen und er darf sich erst dann eine Auszeit nehmen wenn er in den Beutel kackt???

du hast sie doch nicht alle

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 11:58
Beste Antwort
In Antwort auf ai_18454549

Ach ihm darf es erst Scheiße gehen und er darf sich erst dann eine Auszeit nehmen wenn er in den Beutel kackt???

du hast sie doch nicht alle

Nein, aber sein Problem löst sich auch bei Mama nicht. Wie schon geschrieben. 

Ja soll jetzt die TE auch sagen sie braucht ein paar Tage für sich und alles stehen lassen?! Inklusive Kinder?! Auch wenn sie kein körperliches Leiden hat?!

Wäre auch nicht ihr Recht oder? 

Der Kerl ist für mich ne Lusche. Ich habe schon weitaus schlimmeres gesehen als eine Darmverschlingung. Klar tut die sauweh! Hab ich ja auch nicht geschrieben das sie es nicht tut. Er ist nicht totkrank und er möchte auch nicht die Beziehung angeblich beenden.

Und er hat keinen perforierten Darm, er muss sowieso gucken was er isst, und es 40x kauen. Nicht immer gleich den schwarzen Peter der Krankheiten ziehen. Denn wenn ich den ziehe, dann will ich nicht wissen wie er sich bei einer Nierenkolik aufführt.

Gefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !

7. September um 12:14
In Antwort auf ayarelne

Nein, aber sein Problem löst sich auch bei Mama nicht. Wie schon geschrieben. 

Ja soll jetzt die TE auch sagen sie braucht ein paar Tage für sich und alles stehen lassen?! Inklusive Kinder?! Auch wenn sie kein körperliches Leiden hat?!

Wäre auch nicht ihr Recht oder? 

Der Kerl ist für mich ne Lusche. Ich habe schon weitaus schlimmeres gesehen als eine Darmverschlingung. Klar tut die sauweh! Hab ich ja auch nicht geschrieben das sie es nicht tut. Er ist nicht totkrank und er möchte auch nicht die Beziehung angeblich beenden.

Und er hat keinen perforierten Darm, er muss sowieso gucken was er isst, und es 40x kauen. Nicht immer gleich den schwarzen Peter der Krankheiten ziehen. Denn wenn ich den ziehe, dann will ich nicht wissen wie er sich bei einer Nierenkolik aufführt.

Ach du liebes Bisschen. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 12:18
In Antwort auf ayarelne

Nein, aber sein Problem löst sich auch bei Mama nicht. Wie schon geschrieben. 

Ja soll jetzt die TE auch sagen sie braucht ein paar Tage für sich und alles stehen lassen?! Inklusive Kinder?! Auch wenn sie kein körperliches Leiden hat?!

Wäre auch nicht ihr Recht oder? 

Der Kerl ist für mich ne Lusche. Ich habe schon weitaus schlimmeres gesehen als eine Darmverschlingung. Klar tut die sauweh! Hab ich ja auch nicht geschrieben das sie es nicht tut. Er ist nicht totkrank und er möchte auch nicht die Beziehung angeblich beenden.

Und er hat keinen perforierten Darm, er muss sowieso gucken was er isst, und es 40x kauen. Nicht immer gleich den schwarzen Peter der Krankheiten ziehen. Denn wenn ich den ziehe, dann will ich nicht wissen wie er sich bei einer Nierenkolik aufführt.

Dann hoffe ich mal, dass du nie psychische Probleme oder ne Krankheit kriegst wo dir alles zu viel wird. Gibt nicht umsonst Kuren zum Erholen etc wo die Leute Abstand halten sollen auch zur Familie um sich zu erholen. 
Du bist zu verbohrt, kann man nur hoffen, dass es deinem Partner nie schlecht geht und er nie ne schlechte Phase hat. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 13:22
In Antwort auf laluux4

Dann hoffe ich mal, dass du nie psychische Probleme oder ne Krankheit kriegst wo dir alles zu viel wird. Gibt nicht umsonst Kuren zum Erholen etc wo die Leute Abstand halten sollen auch zur Familie um sich zu erholen. 
Du bist zu verbohrt, kann man nur hoffen, dass es deinem Partner nie schlecht geht und er nie ne schlechte Phase hat. 

Naja! Gegen ein Wochenende Abstand wird wohl niemand was haben. Aber bei dem Mann der TE hört sich das "etwas" länger an!

Ich hätte meinem Freund geraten einfach mal Abends weg zugehen und sich mit seinen Kumpels zu treffen. Eventuell auch bei denen übernachten. Bzw. Etwas zu tun das ihn wirklich ablenkt um Abstand zu bekommen und nicht nur Mama. Aber gut das wäre wieder sein Ding. Ich hab keinen Mamasohn als Freund. Das würde mich auch eher abschrecken beim kennenlernen. Aber jedem das seine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 16:28
In Antwort auf ayarelne

Nein, aber sein Problem löst sich auch bei Mama nicht. Wie schon geschrieben. 

Ja soll jetzt die TE auch sagen sie braucht ein paar Tage für sich und alles stehen lassen?! Inklusive Kinder?! Auch wenn sie kein körperliches Leiden hat?!

Wäre auch nicht ihr Recht oder? 

Der Kerl ist für mich ne Lusche. Ich habe schon weitaus schlimmeres gesehen als eine Darmverschlingung. Klar tut die sauweh! Hab ich ja auch nicht geschrieben das sie es nicht tut. Er ist nicht totkrank und er möchte auch nicht die Beziehung angeblich beenden.

Und er hat keinen perforierten Darm, er muss sowieso gucken was er isst, und es 40x kauen. Nicht immer gleich den schwarzen Peter der Krankheiten ziehen. Denn wenn ich den ziehe, dann will ich nicht wissen wie er sich bei einer Nierenkolik aufführt.

krass.  mir tut dein Partner leid!   sowas verständnisloses 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 16:29
In Antwort auf laluux4

Dann hoffe ich mal, dass du nie psychische Probleme oder ne Krankheit kriegst wo dir alles zu viel wird. Gibt nicht umsonst Kuren zum Erholen etc wo die Leute Abstand halten sollen auch zur Familie um sich zu erholen. 
Du bist zu verbohrt, kann man nur hoffen, dass es deinem Partner nie schlecht geht und er nie ne schlechte Phase hat. 

ich glaube ihr geht es mehr darum dass er zur Mutter geht.   sie hat wohl kein gutes Verhältnis zu ihre Schwiegermami 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 16:30
In Antwort auf ayarelne

Naja! Gegen ein Wochenende Abstand wird wohl niemand was haben. Aber bei dem Mann der TE hört sich das "etwas" länger an!

Ich hätte meinem Freund geraten einfach mal Abends weg zugehen und sich mit seinen Kumpels zu treffen. Eventuell auch bei denen übernachten. Bzw. Etwas zu tun das ihn wirklich ablenkt um Abstand zu bekommen und nicht nur Mama. Aber gut das wäre wieder sein Ding. Ich hab keinen Mamasohn als Freund. Das würde mich auch eher abschrecken beim kennenlernen. Aber jedem das seine.

ja du kannst wirklich deine Schwiegermutter nicht leiden 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 16:31
In Antwort auf ayarelne

Naja! Gegen ein Wochenende Abstand wird wohl niemand was haben. Aber bei dem Mann der TE hört sich das "etwas" länger an!

Ich hätte meinem Freund geraten einfach mal Abends weg zugehen und sich mit seinen Kumpels zu treffen. Eventuell auch bei denen übernachten. Bzw. Etwas zu tun das ihn wirklich ablenkt um Abstand zu bekommen und nicht nur Mama. Aber gut das wäre wieder sein Ding. Ich hab keinen Mamasohn als Freund. Das würde mich auch eher abschrecken beim kennenlernen. Aber jedem das seine.

aber dein Freund ist auch nicht krank !!!!!!!!!!!   du hast ja keine Ahnung wie sich das verschlimmern könnte.... 

und wenn man Probleme hat und nicht mehr aus weiß... drüber nachdenken will....  wieso sollte man dann aufeinander hocken?? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September um 17:18
In Antwort auf mommy

Die erste OP war eine normal Blinddarm Operation, 14 Tage später bekam er schreckliche Schmerzen und musste erneut operiert werden da er eine Darmverwicklung hatte. Und jetzt vor ca einer Woche bekam er im Urlaub nochmals extreme Schmerzen, zuerst wollten sie ihn erneut operieren, war dann aber doch nicht nötig. Er war 3 Tage in Kroatien in der Klinik und danach 3 Tage bei uns. Sein Darm arbeitet oft nicht richtig wodurch das Essen nicht richtig 'durchgelassen' werden kann. Er hatte wirklich 12 Stunden in der Klinik so extreme Schmerzen mit brechen usw es war schrecklich. Noch dazu die mangelnde Verständigung in der Klinik usw.. Er muss jetzt auf die Ernährung achten und eben auch Stresssituationen vermeiden denn es könnte immer wieder kommen.. 

Danke fuer die Info. Sorry, bin etwas spät dran. 

Das hoert sich schon horrormäßig an und hat bestimmt einen großen Einfluss auf seine Psyche. Ich kann gut nachempfinden wie es euch geht. Wir hatten das letzte Jahr eine ähnliche Situation. 

Mein Mann hatte letztes Jahr im April einen Herzinfarkt und hatte danach eine Operation am offenen Herzen. 

Man hat uns im Krankenhaus gut auf die psychischen und emotionalen Folgen des Infarkts und der OP vorbereitet. 

Wir wussten also was auf uns zukommt. Die psychologische Betreuung, in die ich mit einbezogen war, hatte er auch von Anfang an. 

Es war trotzdem schwer. Die Psyche wird wirklich in Mitleidenschaft gezogen.....dabei geht es darum dass man so massiv mit der eigenen Sterblichkeit konfrontiert wird, um die Schmerzen, um die Hilflosigkeit, und einige andere Dinge. 

Obwohl wir schon im Krankenhaus und vor der OP im KH mit Ärzten und Therapeuten drueber geredet hatten, dass sich emotional fuer ihn wahrscheinlich einiges ändern wird war es nicht einfach damit umzugehen. 

Mein Mann sagt immer er hat nach dem Infarkt und der OP Gefuehle empfunden, und in einer Intensität, die er vorher gar nicht kannte. 

Wir mussten lernen das zu kommunizieren. Er musste lernen mir zu sagen, wenn diese Gefuehle....oft Angst, Hoffnungslosigkeit, manchmal auch Ärger ohne äußeren Grund.....kamen. 

Anstatt das zu unterdrücken oder dem anderen nicht Bescheid sagen warum er wütend oder traurig ist haben wir offen darueber geredet. 

Wenn ich ihn z.B. ganz normal angesprochen habe hat er mir oft geantwortet...ich kann das im Moment nicht, ich fühle mich gerade sehr verzweifelt oder ärgerlich. Es hat nichts mit dir zu tun. Dann haben wir oft lange drueber geredet, immer mit dem Wissen, dass diese Gefühle aus ihm kommen und niemand verantwortlich ist. 

Wenn dein Mann diese schlimmen Schmerzen hatte und weiterhin mit der Angst lebt, dass es immer wieder passieren kann ist das im Moment vielleicht eine Art posttraumatische Belastungsstörung. 

Ihm Schuld zuzuweisen? Er hat keine Schuld an seinen Gefühlen und an seinem psychischen Befinden. Aber er hat eine Verantwortung sich darum zu kümmern, dass es wieder besser wird. 

Holt euch Hilfe dazu. Ich kann ganz ehrlich sagen...ohne Hilfe und ohne das Wissen woher es kommt wäre es sehr viel schwieriger fuer uns gewesen. 

Mein Mann hat auch jetzt noch Tage an denen es ihm nicht so gut geht. Wenn das der Fall ist sagt er meisten....ich habe mal wieder Gefühle.  Dann reden wir drüber, oft gehen wir spazieren und reden dabei. 

Das hilft. Die “Gefühle” kehren zum Normalzustand zurück. 

Ich würde an deiner Stelle meine Ehe nicht als gescheitert betrachten. Lass ihm seine Auszeit haben. Nehmt euch Zeit zu reden...ohne Kinder, nur ihr zwei. 

Sag ihm, du bist fuer ihn da wenn er sich Hilfe holt und bereit mit ihm durch diesen Prozess zu gehen. 

Das kann schon wieder werden. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September um 20:01

Naja so schlimm ist das Verhältnis zu meiner Schwiegermutter eigentlich nicht aber in manchen Situationen ist sie sehr egoistisch und handelt oft nur zu ihrem Gunsten bzw sie weiß genau mit welchen Worten sie meinen Mann auch beeinflussen kann und das macht sie auch gerne... 
Und der Zeitraum von dem er redet sind 'ein paar Wochen' 
Naja ich muss jetzt wohl mal einfach für meinen Mann da sein und seine Entscheidung akzeptieren. 

Vielen Dank an alle für die vielen Ratschläge 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. September um 9:21
Beste Antwort
In Antwort auf mommy

Naja so schlimm ist das Verhältnis zu meiner Schwiegermutter eigentlich nicht aber in manchen Situationen ist sie sehr egoistisch und handelt oft nur zu ihrem Gunsten bzw sie weiß genau mit welchen Worten sie meinen Mann auch beeinflussen kann und das macht sie auch gerne... 
Und der Zeitraum von dem er redet sind 'ein paar Wochen' 
Naja ich muss jetzt wohl mal einfach für meinen Mann da sein und seine Entscheidung akzeptieren. 

Vielen Dank an alle für die vielen Ratschläge 

ist die richtige Entscheidung

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen