Home / Forum / Liebe & Beziehung / Ratlos

Ratlos

5. Januar um 0:08

Also ich bin ein 18 jähriges Mädchen leide an einer Depression und emotionaler Instabilität und muss mich zur zeit mit einem sehr alltäglichen und zudem belastenden Thema herumschlagen. Gleich vorab möchte ich anmerken das ich ein Mensch bin der sich sehr viel sehr schnell zu Herzen nimmt und sich auch sonst viel zu viele Gedanken macht. Nun denn, komme ich lieber zu meinem Problem........ein Junge. Vor gut 2 Monaten habe ich diesen Jungen im Internet kennengelernt ganz ohne Hintergedanken oder irgendwelche Erwartungen. Wir haben miteinander geschrieben und waren sofort voneinander begeistert....er mehr von mir als ich von ihm weil ich eine große Skeptikerin bin. Ich fand es einfach nur schön wie sehr er sich für mich und mein Leben interessiert hat......sogar so sehr das auch relativ schnell von einem Treffen die Rede war. Einziger haken an der Sachen war das er über 2 Stunden von mir entfernt wohnt und bei der Bundeswehr ist. Im übrigen ist er im selben Alter wie ich sogar etwas jünger. Für mich hat die Distanz jedenfalls kein Problem dargestellt für ihn eigentlich auch nicht so wirklich nur hatte er andauernd seine Bedenken. Er hat sich sorgen gemacht das er mir nicht gefallen könnte oder das er mir zu langweilig ist und was denn passieren würde wenn ich ihn grenzenlos zum kotzen finden würde. Geplant war nämlich dadurch das er so weit weg wohnt, das er gleich ein ganzes Wochenende zu mir kommt. Ja ich weiß das ist ziemlich waghalsig und naiv doch ich habe mich darauf eingelassen. So kam es zu dem Treffen, er besuchte mich. Schon als wir uns beide das erste mal sahen wusste ich das er mir sympathisch ist.....wir redeten miteinander als würden wir uns schon Jahre kennen auch in meiner Familie hinterließ er einen guten Eindruck. Wir verbrachten einen schönen ersten Abend kuschelten und küssten uns sogar. Wir hatten Spaß den selben Humor die selben Interessen, das einzige was schwierig für ihn war......meine Krankheit, meine Narben, meine Stimmungstiefs. Wie dem auch sei er blieb ganze drei Tage fuhr sogar mit mir und einer Freundin in die Stadt nur um dort 1 1/2 Stunden zu warten da ich für einen Film im Kino verabredet war. Am letzten Tag brachte ich ihn zum Zug und nur Minuten nachdem er weg war schrieb er mir wie schön das Wochenende war und lud mich sogar gleich zu einem weiteren treffen ein. Ich sollte zu seinem Gelöbnis kommen und somit ganze 5 Tage bei ihm zu Hause schlafen. Ich ließ mich darauf ein aber vor dem Gelöbnis planten wir ein weiteres Wochenende bei ihm. Dieses Wochenende folgte gleich nach dem welches er bei mir verbracht hatte. Ich besuchte ihn bei sich zu Hause lernte seine Mutter und seinen Vater kennen. Wir verstanden uns super, zwischen uns lief etwas auch wenn wir nicht zusammen waren. Wir schliefen zwar nicht miteinander jedoch blieb es nicht nur bei leichten Küssen. Naja auch dieses Wochenende verging und das Gelöbnis rückte näher. Ich kam verbrachte einen ganzen Tag alleine mit seiner Mutter bis ich ihn endlich sah. Wieder verbrachten wir eine schöne Zeit miteinander. Wir zockten gemeinsam, backten gemeinsam, kochten gemeinsam, schauten Serien, kuschelten, er machte mir Komplimente, wir bauten viel Mist, er zog mich oft auf, redete viel von der Zukunft, usw. Auch diese Zeit kam langsam zu einem Ende nun wurde ein weiteres Treffen geplant welches aber erst in 2 Wochen stattfinden sollte. Bei solchen Sachen kommt oft meine Krankheit ins Spiel, denn immer wenn er nicht bei mir ist habe ich Angst das er mich verarscht das er mich hasst das er froh ist mich losgeworden zu sein usw. Jedenfalls waren das sehr lange 2 Wochen doch er kam. Diesmal wieder zu mir.....geplant war von Freitag bis Sonntag doch er machte spontan bis Dienstag daraus worüber ich mich sehr freute. Wieder hatten wir Spaß und er verstand sich auch immer besser mit meiner Familie bekam sogar die Nummer von meiner Schwester. Am letzten Tag also am Dienstag wurde es dann ziemlich schwer weil ich in ein tiefes Loch fiel. Aufgrund meiner Depression bekam ich sehr blöde Gedanken weswegen ich weinte und es deswegen zu einer schlechten Stimmung kam. Ich sprach mit ihm wo er mir dann erzählte das er bei sowas nie weiß wie er mir helfen soll. Er sei überfordert was ich echt verstehen kann.......wir gingen dennoch im guten auseinander. Den nächsten Tag war ich dann alleine zu Hause doch schon am Donnerstag war ich schon wieder bei ihm eingeladen. Ich sollte Weihnachten und Silvester bei ihm verbringen. Natürlich war ich einverstanden......es ging am 20.12 los. Naja aber diesmal lief es nicht ganz so gut. Bis zum 24 war die Zeit mit ihm Stress pur. Ja wir hatten auch schöne Momente doch wir küssten uns kaum kuschelten auch nicht weil ihm das beim schlafen aufeinmal unangenehm war. Er war viel ruhiger und viel zu schnell auf 180 zu bringen. ich hatte das Gefühl das alles was ich sagte ihn nervte......am 24 redeten wir dann weil ich mit den Nerven am Ende war und ich auch dauernd weinen musste weil ich eben nicht mehr wusste warum er auf einmal so anders war. Vor allem an Weihnachten war es schlimm da lernte ich nämlich seine Schwester mit ihrem Freund und seine Großeltern noch kennen und er war kein einziges mal bei mir. Er beschwerte sich dauernd über Kleinigkeiten die ich tat wie das ich vor seiner mutter geheult habe oder mich in seinem Haus nicht selbst bediente. Mir war das alles zu viel.....wie gesagt wir redeten. Er sagte mir dann das er ziemlich genervt von meinem Verhalten ist und ich über die Tage hinweg ziemliche viele Minuspunkte gesammelt hätte. Ich verstand ihn da mir mein neurotisches Verhalten verursacht durch meine emotionale Instabilität sehr wohl bewusst war. Er meinte das er mehr Zeit für sich braucht und er sich das stressfreier vorgestellt hätte. Wir kamen dann zu der Einigung das ich schon am 27 wieder fahre damit er ein paar Tage für sich hat er würde dann am 2.1 nochmal kommen. Ich war damit einverstande schließlich ergab es auch Sinn. Er sagte dann noch das er mir bis zum 27 Zeit gibt ihm zu zeigen das ich auch anders kann sonst überlegt er nach dem 27 eine größere Pause von mir zu nehmen. Ich sagte okay und gab mir Mühe.....die nächsten 3 Tage klappten echt gut. Wir hatten wieder Spaß haben viel geredet und er war ab und zu auch süß zu mir. Der 27 kam und auch da war noch alles gut.....ich sprach ihn auf den 2 an woraufhin er nur meinte das er es noch nicht sicher weiß. Mir war da schon klar das er es verschieben würde weil ihm vieles gerade zu stressig ist. Wir verabschiedeten uns küssend auch wenn er es eilig hatte da er zu seinem Cousin wollte bei dem er auch die nächste Woche verbringen würde. Ich fuhr mit einem schlechten Gefühl nach Hause einfach weil ich mir immer das schlechteste ausmalte. Die folgenden Tage waren auch sehr anstrengend da er sich die ersten Tage auch nicht meldete. Wir schrieben dann an Silvester wo ich ihn auch nochmal wegen dem 2 fragte. er sagte ab meinte aber das er noch kommen würde. Er nannte mich an dem Tag auch noch sweety und wir starteten beide ins neue Jahr auch wenn ich andauernd mit schlechtem gefühl am heulen war. Es vergingen wieder zwei Tage ohne Kontakt.....dann erfuhr ich von seiner Mutter inderekt das er mich evtl angelogen haben könnte. Er wollte ja am 2 kommen meinte aber das er da bei nem Kumpel wäre was schon seit November so geplant wäre.......Weiter geht es damit das ich aus Misstrauen auf die Webseite gegangen bin wo wir uns kennengelrnt habe und feststellen musste das er vor kurzem dort erst online war. Das hat mich sehr runtergezogen auch wenn er mir darüber mal gesagt hat das er oft aus Spaß dort ist. Der folgenden Chat zwischen uns hat mich dann zum verzweifeln gebracht. Er hat mich angeschrieben indem er meinen Status kommentiert hat. Einen ganzen Tag lang führten wir eine trockene Unterhaltung über irgendeinen Mist. Am nächsten tag nahm ich dann meinen ganzen Mut zusammen und habe ihn gefragt ob bei ihm alles okay ist.....er meinte alles gut. Seine Antworten wurden immer kürzer und er schrieb ohne Emojis. Wenn er welche benutzte dann irgendwas was nicht einmal meine Oma benutzen würde. Hier möchte ich anmerken das er ein richtiger schreiber ist....er schreibt bis zu 6 Nachrichten aufeinmal 2-3 ist bei ihm minimum. Nun denn dann habe ich ihn gefragt ob zwischen uns alles okay ist von ihm kam ein ja schon und ein aaaaaaaaallles gut mit Lachsmiley. Am nächsten Tag schrieb ich ihn dann an und das war nicht einfach für mich. Von mir aus sprach ich eine einmonatige pause an was ein treffen anbelangt. Er wollte natürlich wissen weshalb und ich sagte ihm das ich zeit bräuchte an meiner krankheit zu arbeiten damit ich ihn mit meinen Stimmungsschwankungen nicht immer so belasten würde. Er schrieb das er das verstehen würde woraufhin ich ihn fragte ob er diese pause denn auch will. Von ihm kam ein ja und ich wollte wissen wieso. Für ruhe meinte er aber das sollte nicht böse gemeint sein und ich solle es auch nicht falsch auffassen. Ich schrieb dann noch das ich mich freue das wir das geklärt haben.......diese Nachricht hat er zwar noch gelesen aber nicht mehr geanwortet. Ich bin verzweifelt denn wir sind nicht mal zusammen und schon braucht er ne pause und wieso hat er das nicht früher gesagt warum musste ich ihn erst darauf ansprechen. wie soll es jetzt weiter gehen....soll ich darauf vertrauen das es in einem monat weiter geht. was soll ich machen. Ich bin zur zeit so tief in meiner depression kann nur noch an ihn denken und stelle andauernd irgendwelche theorien auf. Wie das er mir diesen Monat gegeben hat um ihn zu vergessen oder das er mich loswerden will es sich aber nicht traut zu sagen. Wie kann ich das Interesse aufrecht erhalten, denn ich würde es einfach nicht verstehen wenn jetzt schluss wäre nicht nach all den dingen die er getan hat und zu mir gesagt hat. Wir haben echt viel miteinander geteilt, wir haben zusammen geduscht, wir haben über die zukunft geredet ich kenne seine ganze familie schreibe sogar ab und zu mit seiner mutter. Ich würde es einfach nicht verstehen und doch fühlt es sich schon so an als ob ich ihn verloren hätte. Ja ich mag ihn und ich bin sehr verzweifelt da ich nicht weiß was ich ihm bedeute. Was kann ich tun ich steiger mich viel zu sehr in dieses thema rein so sehr das meine ganze Familie schon darunter leidet weil sie sich sorgen machen und das zurecht. Meine Gedanken werden immer bösartiger und alles was mich noch interessiert ist die Frage ob es eine Zukunft für ihn und mich gibt?

Zusammengefasst möchte ich sagen das ich aktuelles oft mit vergangenem vergleiche. Ich vergleiche seinen scheibstil jetzt mit dem vor einem monat als er mich nocht oft baby nannt mir kusssmileys schickte oder mir sagte wie sehr er sich schon auf das nächste treffen freute. Ich´denke oft an sein verhalten und an seine unschuld mit der ich mich breuhigen möchte....er sei ja nicht so ein mensch der mich einfach sitzen lässt. Ich denke andauernd an die veir anstrengenden Tage und bescheuerten únd gemeinen Dinge die er zu mir gesagt hat. Für vieles davon hat er sich zwar entschuldigt aber naja. Ich hänge viel zu sehr in der vergangenheit udn habe auch oft als wir noch zeit miteinandern verbracht haben meine unsicherheit spielen lassen. Ich war schlecht gelaunt wenn er mich nicht auf händen trug und mir keine aufmerksamkeit schenkte wobei mir bewusst ist das dass ungerecht ihm gegenüber ist da wir nicht zusammen sind. Ich habe so sehr angst das ich für mein verhalten bestraft werde und das er mir keine chance gibt zu beweisen das ich auch anders sein und lernen kann. Ich will mich wirklich ändern nur ich habe angst das es für ihn und mich schon zu spät ist......



ich würde mich über jedene ratschlag freuen
LG Soula

Mehr lesen

5. Januar um 19:56

Liebe cleopatra
Vielen dank das du dir zeit genommen hast dich mit meinem Problem zu befassen. Mit allem was du mir gesagt hast gebe ich dir recht, denn mir ist bewusst wie ich als Mensch auf andere wirke. Ich weiß das ich ihn sehr überfordere und wahrscheinlich sogar belaste denn auch er ist erst 18. Eine Sache verstehe ich jedoch nicht.....bis zum letzten Tag war es okay zwischen uns dann haben wir uns nicht mehr gesehen und plötzlich zieht er sich so zurück. Ich verstehe es nicht da ich bereit bin an mir zu arbeiten und jeder Mensch eigentlich eine zweite Chance verdient hat selbst ich denke ich mal. Das mit dem Treffen verstehe ich auch nur frage ich mich wie es zu diesem kommen soll. Ich bin mir so sicher das er den kommenden Monat als puffer nutzt um mich dann sitzen zu lassen. Ich werde nach einem treffen fragen und er wird immer wieder absagen. Wie kann ich das verhindern.....wie schaffe ich es ihn davon zu überzeugen das ich es wert bin eine chance zu bekommen. Seine Worte waren das er mich großartig findet nur meine Krankheit das problem ist. Was soll ich machen?

LG Soula
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 20:02

Zunächst einmal möchte ich sagen das es mich sehr freut das sich andere dazu aufraffen mir helfen zu wollen. Leider ist es so das meine ganzen Gedanken so vernebelt sind, das es mir sehr schwer fällt mich mehr auf mich und meine Genesung zu konzentrieren als auf ihn. Das du deine Erfahrungen mit mir teilst ist sehr nett aber ich weiß einfach nicht wie ich aus der zeit mit ihm ebenfalls Erfahrungen machen kann die mich im Leben weiterbringen. Ich vermisse ihn sehr habe große probleme beim essen und beim schlafen. Ja ich habe ne Zeit lang Antidepressiva genommen es jedoch mit der Zeit selbstständig abgesetzt, weil es sich für mich nicht mehr richtig angefühlt hat. Ich verstehe die Welt nicht mehr......so wie jetzt alles ist verstehe ich gar nichts mehr
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Januar um 21:44

Okay das zu hören tut schon weh. Ich weiß das ich stark bin und ich merke auch das ich mich verändere weswegen ich auch weiß das ich aus diesen Mustern ausbrechen kann. Ich meine ich habe es schon mal bewiesen....es war sehr anstrengend und die nachfolgenden Tage habe ich ihm gezeigt das ich auch anders sein kann und er fand es auch gut. Ich weiß nicht ob ich das schaffe ihn zu fragen und mit einem nein zu leben. Du musst wissen für mich ist das alles so unvorstellbar weil ich ihn ja persönlich kenne und weiß das er ein sehr ehrlicher und auch selbst sehr unsicherer Mensch ist.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Januar um 23:34

Ich weiß das er überfordert ist, ich habe mit ihm ja auch schon mal direkt darüber gesprochen. Er meinte das es schwer mit mir ist und es ihn stresst und nervt aber das ich auch anders sein kann und er deswegen es wenn nur pausieren würde. Er hat von sich aus Pläne gemacht bei unserem letzten Treffen, er hat mich aufgezogen und mit mir gelacht und zum Abschied geküsst. Jeder verdient es sich ändern zu dürfen und ich will nur diese Chance von ihm haben um ihn zu zeigen das ich trotz Krankheit lebe.


Nein ich bin nicht in Behandlung war es aber bis Oktober diesen Jahres und das für ein Jahr. Ich habe viel in dieser Zeit gelernt und verloren. Ich habe viele Beziehungen verloren und mit meiner Krankheit kaputt gemacht. Ich will nicht das mir das selbe noch mal passiert. Ja was geschehen ist ist geschehen aber ich habe ihn als vernünftige Persönlichkeit kennengelernt und verlange deswegen nur eine Chance. Nur weiß ich nicht wie ich diese am besten einfordern kann......ich brauche tipps


LG Soula
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 8:32
In Antwort auf soula361

Ich weiß das er überfordert ist, ich habe mit ihm ja auch schon mal direkt darüber gesprochen. Er meinte das es schwer mit mir ist und es ihn stresst und nervt aber das ich auch anders sein kann und er deswegen es wenn nur pausieren würde. Er hat von sich aus Pläne gemacht bei unserem letzten Treffen, er hat mich aufgezogen und mit mir gelacht und zum Abschied geküsst. Jeder verdient es sich ändern zu dürfen und ich will nur diese Chance von ihm haben um ihn zu zeigen das ich trotz Krankheit lebe.


Nein ich bin nicht in Behandlung war es aber bis Oktober diesen Jahres und das für ein Jahr. Ich habe viel in dieser Zeit gelernt und verloren. Ich habe viele Beziehungen verloren und mit meiner Krankheit kaputt gemacht. Ich will nicht das mir das selbe noch mal passiert. Ja was geschehen ist ist geschehen aber ich habe ihn als vernünftige Persönlichkeit kennengelernt und verlange deswegen nur eine Chance. Nur weiß ich nicht wie ich diese am besten einfordern kann......ich brauche tipps


LG Soula
 

Begib dich wieder in Behandlung und zwar unbedingt. Alleine wirst du offenbar mit deiner Krankheit nicht fertig, verständlicherweise. Und ich gehe sogar soweit zu sagen, dass du erst mal keine Beziehung führen solltest, da deine Krankheit solange sie nicht im Griff ist, für jeden Freund früher oder später eine zu große Belastung darstellen wird. Ich spreche da als Angehörige eines psychisch Erkrankten aus Erfahrung. Ich kann dein Verlangen nach einer 2. Chance auch nachvollziehen, verstehe aber deinen Freund vollkommen. Ihr seit beide so jung, da möchte man das es leicht und unkompliziert ist, was es aber leider nicht sein kann bei euch. Er wird überfordert sein, weiß nicht wie er wirklich mit deiner Erkrankung umgehen soll, das wäre mir mit 18 nicht anders gegangen. Sogar in meinem Alter ist es oft schwer richtig zu handeln, wenn es bei meinem Mann zu einem akuten Schub kommt. Mein Rat an dich, konzentriere dich bitte, so schwer es dir auch fallen mag, auf dich und deine Gesundheit. Hol dir wieder Hilfe, lerne noch besser mit deiner Krankheit umzugehen, stärke dich selbst. Und nimm es ihm nicht übel, wenn er sich ganz aus eurer Beziehung rauszieht. Das ist traurig ja, aber du wirst das durchstehen und gestärkt hervorgehen! Ich wünsche dir viel Kraft für deinen weiteren Weg! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Januar um 23:40

Vielen Dank für die netten Ratschläge.......ich versuche sie auf jedenfall irgendwann mal an zu wenden aber nicht bei ihm. Ich habe leider kein großes Händchen für Beziehungen deswegen hat er mich auch heute sitzen gelassen. Noch vor einer Woche wäre ich vielleicht emotional zusammengebrochen einfach weil ich mich viel zu sehr reinsteigere aber jetzt weine ich zwar weiß aber das es weiter geht und er es nicht verdient. Ich habe noch einmal sehr genau über den Kontakt zu ihm nachgedacht und kann jetzt endlich sehen das er auch Fehler gemacht hat und ich deswegen nicht alle Fehler bei mir suchen darf. Er hat oft gesagt ich gehöre ihm aber jetzt weiß ich das ich aufhören muss mich so etwas hin zu geben. Ich muss mehr für mich selbst einstehen und nein sagen wenn mir etwas zu viel wird. In unserer Beziehung habe ich ihm viel gegeben was mir unangenehm war weil ich Angst hatte das er sonst sauer auf mich ist. Es ist alles zwischen uns viel zu schnell gegangen das es scheitern würde war mir schon viel länger klar. Kein Beziehung von ihm hielt länger als 2 Monate.....wie gesagt es war klar. Ich werde mir die Ratschläge hier in diesem Forum zu Herzen nehmen um es das nächste mal besser zu machen und ich werde mir einen Therapeuten suchen.


LG Soula
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Mann kennengelernt! Wie führe ich es weiter?
Von: frau-freitag17
neu
7. Januar um 19:54
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper