Home / Forum / Liebe & Beziehung / Rat gesucht - Wenn Religion zwischen der Liebe steht.

Rat gesucht - Wenn Religion zwischen der Liebe steht.

2. Dezember 2018 um 16:44

Hallo zusammen,

ich bin 21 Jahre alt (männlich) und werde meine Ausbildung bald beenden. Vor 2 1/2 Jahre habe ich diese mit zwei anderen Kollegen begonnen, einem anderen jungen Mann und einer jungen Frau (19 Jahre alt).

R. (die junge Frau) hat mich seit dem ersten Moment an begeistert. Sie ist wunderschön, aufgeschlossen, freundlich, besitzt eine Menge Humor und kann über ernsthafte Themen diskutieren. Sie ist für ihre Freunde da und sie ist eine Person, bei der ich mich jederzeit wohlfühle.

All diese Eigenschaften habe ich in ihr nach und nach entdeckt. Wir haben uns direkt super verstanden und haben herausgefunden, dass wir sogar im gleichen Ort leben. Nach und nach fand ich einige Dinge heraus, z. B. das sie einen Freund hat. Da habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich für sie etwas empfinde, da mich dies sehr gestört hat.

Als es für 2-3 Monate in die Schule ging (Blockunterricht), bildeten wir beide eine Fahrgemeinschaft und lernten uns besser kennen. Die Fahrten zur Schule und zurück nach Hause waren super. Wir lachten viel, diskutierten viel und manchmal war es schon gespenstisch, da wir ziemlich oft das gleiche dachten und gleichzeitig aussprachen.

Aber über die Zeit hinweg habe ich auch was anderes entdeckt: sie ist Zeugin Jehovas. Ich habe mich zum ersten Mal mit der Religion (bitte keine Diskussion über diese Religion starten) auseinander gesetzt und habe erkannt, dass es keinen Sinn macht - Zeugen Jehovas dürfen nur untereinander heiraten etc.

Ich hatte bis dahin noch keine feste Freundin, da irgendwas immer dazwischen gekommen ist. Das führte sich auch fort, doch ich selbst war auch nicht 100%ig darauf aus, mich auf jemanden einzulassen. R. war immer in meinen Gedanken und je mehr ich versuchte, sie auszublenden und jemand anderes kennenzulernen, desto unerfolgreicher war ich.

Nun, nach 2 1/2 Jahren, bin ich immer noch an dem Punkt. Ich liebe sie. Wenn ich sie umarme, dann habe ich das Gefühl, dass ich die Welt in den Armen habe. Sie ist der Mensch, für den ich immer da sein möchte. Mit dem ich die Welt erkunden möchte. Meine Sorgen und Freuden teilen möchte. Das Gefühl der Liebe ist umso stärker geworden, als sie sich vor ein paar Wochen von ihrem Freund getrennt hat.

Das war für mich ein Schlag. Zum einen die entbrannte Hoffnung und die darauffolgende Erkenntnis, dass ich sie nicht bekommen kann. Ich könnte der Religion nicht beitreten. Ich würde es nur wegen ihr tun und ich glaube, dass das langfristig nicht funktioneren würde.

Gleichzeitig möchte ich sie aber auch über meine Gefühle für sie aufklären, um vielleicht darüber hinweg zu kommen. Es belastet mich sehr. Doch was wäre der Preis? Eine verlorene Freundschaft mit dem tollsten Menschen, den ich bisher kennengelernt habe. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll...

Mehr lesen

2. Dezember 2018 um 17:01

Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass wir uns wirklich mehr als gut verstehen und das sie mir viele Sachen anvertraut.

Sie wird nicht austreten, das weiß ich 100%ig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:11
In Antwort auf nik

Hallo zusammen, 

ich bin 21 Jahre alt (männlich) und werde meine Ausbildung bald beenden. Vor 2 1/2 Jahre habe ich diese mit zwei anderen Kollegen begonnen, einem anderen jungen Mann und einer jungen Frau (19 Jahre alt).

R. (die junge Frau) hat mich seit dem ersten Moment an begeistert. Sie ist wunderschön, aufgeschlossen, freundlich, besitzt eine Menge Humor und kann über ernsthafte Themen diskutieren. Sie ist für ihre Freunde da und sie ist eine Person, bei der ich mich jederzeit wohlfühle. 

All diese Eigenschaften habe ich in ihr nach und nach entdeckt. Wir haben uns direkt super verstanden und haben herausgefunden, dass wir sogar im gleichen Ort leben. Nach und nach fand ich einige Dinge heraus, z. B. das sie einen Freund hat. Da habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich für sie etwas empfinde, da mich dies sehr gestört hat.

Als es für 2-3 Monate in die Schule ging (Blockunterricht), bildeten wir beide eine Fahrgemeinschaft und lernten uns besser kennen. Die Fahrten zur Schule und zurück nach Hause waren super. Wir lachten viel, diskutierten viel und manchmal war es schon gespenstisch, da wir ziemlich oft das gleiche dachten und gleichzeitig aussprachen. 

Aber über die Zeit hinweg habe ich auch was anderes entdeckt: sie ist Zeugin Jehovas. Ich habe mich zum ersten Mal mit der Religion (bitte keine Diskussion über diese Religion starten) auseinander gesetzt und habe erkannt, dass es keinen Sinn macht - Zeugen Jehovas dürfen nur untereinander heiraten etc.

Ich hatte bis dahin noch keine feste Freundin, da irgendwas immer dazwischen gekommen ist. Das führte sich auch fort, doch ich selbst war auch nicht 100%ig darauf aus, mich auf jemanden einzulassen. R. war immer in meinen Gedanken und je mehr ich versuchte, sie auszublenden und jemand anderes kennenzulernen, desto unerfolgreicher war ich.

Nun, nach 2 1/2 Jahren, bin ich immer noch an dem Punkt. Ich liebe sie. Wenn ich sie umarme, dann habe ich das Gefühl, dass ich die Welt in den Armen habe. Sie ist der Mensch, für den ich immer da sein möchte. Mit dem ich die Welt erkunden möchte. Meine Sorgen und Freuden teilen möchte. Das Gefühl der Liebe ist umso stärker geworden, als sie sich vor ein paar Wochen von ihrem Freund getrennt hat.

Das war für mich ein Schlag. Zum einen die entbrannte Hoffnung und die darauffolgende Erkenntnis, dass ich sie nicht bekommen kann. Ich könnte der Religion nicht beitreten. Ich würde es nur wegen ihr tun und ich glaube, dass das langfristig nicht funktioneren würde.

Gleichzeitig möchte ich sie aber auch über meine Gefühle für sie aufklären, um vielleicht darüber hinweg zu kommen. Es belastet mich sehr. Doch was wäre der Preis? Eine verlorene Freundschaft mit dem tollsten Menschen, den ich bisher kennengelernt habe. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll...

dann gibt es nur eine lösung: du musst sie vergessen.

du willst nicht beitreten. sehr gut!
sie will wohl nicht austreten. tja ...

du kennst gar nicht die gefühle zu dir.

ich würde an deiner stelle gar nichts sagen. du verlierst sie als freundin und es wird sie schwer belasten. ihr seid chancenlos.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:11

Mittlerweile ist sie 21, das Alter bezog sich auf den Ausbildungsstart. Bisschen undeutlich, sorry. 

Das ist einfach so ein Gefühl, da sie wirklich sehr dahinter steht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:34
In Antwort auf nik

Hallo zusammen, 

ich bin 21 Jahre alt (männlich) und werde meine Ausbildung bald beenden. Vor 2 1/2 Jahre habe ich diese mit zwei anderen Kollegen begonnen, einem anderen jungen Mann und einer jungen Frau (19 Jahre alt).

R. (die junge Frau) hat mich seit dem ersten Moment an begeistert. Sie ist wunderschön, aufgeschlossen, freundlich, besitzt eine Menge Humor und kann über ernsthafte Themen diskutieren. Sie ist für ihre Freunde da und sie ist eine Person, bei der ich mich jederzeit wohlfühle. 

All diese Eigenschaften habe ich in ihr nach und nach entdeckt. Wir haben uns direkt super verstanden und haben herausgefunden, dass wir sogar im gleichen Ort leben. Nach und nach fand ich einige Dinge heraus, z. B. das sie einen Freund hat. Da habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich für sie etwas empfinde, da mich dies sehr gestört hat.

Als es für 2-3 Monate in die Schule ging (Blockunterricht), bildeten wir beide eine Fahrgemeinschaft und lernten uns besser kennen. Die Fahrten zur Schule und zurück nach Hause waren super. Wir lachten viel, diskutierten viel und manchmal war es schon gespenstisch, da wir ziemlich oft das gleiche dachten und gleichzeitig aussprachen. 

Aber über die Zeit hinweg habe ich auch was anderes entdeckt: sie ist Zeugin Jehovas. Ich habe mich zum ersten Mal mit der Religion (bitte keine Diskussion über diese Religion starten) auseinander gesetzt und habe erkannt, dass es keinen Sinn macht - Zeugen Jehovas dürfen nur untereinander heiraten etc.

Ich hatte bis dahin noch keine feste Freundin, da irgendwas immer dazwischen gekommen ist. Das führte sich auch fort, doch ich selbst war auch nicht 100%ig darauf aus, mich auf jemanden einzulassen. R. war immer in meinen Gedanken und je mehr ich versuchte, sie auszublenden und jemand anderes kennenzulernen, desto unerfolgreicher war ich.

Nun, nach 2 1/2 Jahren, bin ich immer noch an dem Punkt. Ich liebe sie. Wenn ich sie umarme, dann habe ich das Gefühl, dass ich die Welt in den Armen habe. Sie ist der Mensch, für den ich immer da sein möchte. Mit dem ich die Welt erkunden möchte. Meine Sorgen und Freuden teilen möchte. Das Gefühl der Liebe ist umso stärker geworden, als sie sich vor ein paar Wochen von ihrem Freund getrennt hat.

Das war für mich ein Schlag. Zum einen die entbrannte Hoffnung und die darauffolgende Erkenntnis, dass ich sie nicht bekommen kann. Ich könnte der Religion nicht beitreten. Ich würde es nur wegen ihr tun und ich glaube, dass das langfristig nicht funktioneren würde.

Gleichzeitig möchte ich sie aber auch über meine Gefühle für sie aufklären, um vielleicht darüber hinweg zu kommen. Es belastet mich sehr. Doch was wäre der Preis? Eine verlorene Freundschaft mit dem tollsten Menschen, den ich bisher kennengelernt habe. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll...

Ich könnte dir schon einen Rat geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:36
In Antwort auf anne234

Ich könnte dir schon einen Rat geben.

Aber? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:50

Ist sie selbst denn wirklich streng gläubig? Oder ist sie ZJ, weil ihre Eltern es sind? Und war ihr Ex ebenfalls ZJ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:52
In Antwort auf nik

Aber? 

Gib mal in eine Suchmaschine ein: Jehovas Zeugen Ehevermittlung.

Du müsstest dir klarmachen, dass diese Persönlichkeit, die dich anzieht, durch ihre Erziehung gewachsen ist.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 17:55
In Antwort auf valieee

Ist sie selbst denn wirklich streng gläubig? Oder ist sie ZJ, weil ihre Eltern es sind? Und war ihr Ex ebenfalls ZJ?

Ja, sie ist sehr gläubig und ist auch bereits getauft. Und die Taufe ist ja bei denen relativ spät (war bei ihr vor 3 Jahren). Ihr Ex-Freund war ebenfalls ZJ.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:14
In Antwort auf nik

Das weiß ich nicht. Ich weiß nur, dass wir uns wirklich mehr als gut verstehen und das sie mir viele Sachen anvertraut.

Sie wird nicht austreten, das weiß ich 100%ig.

Zeugen Jehovas - nein, die treten NIE aus . Die halten an dieser Sekte fest .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:17

Teilweise werden die sogar versprochen untereinander . Ein Junge ging in meine Klasse - der war bei den Zeugen Jehovas . Er sagte zu uns - Oh Gott wir waren damals schon älter - dass er seine Frau bereits kennt . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:18
In Antwort auf beulah_12891185

Teilweise werden die sogar versprochen untereinander . Ein Junge ging in meine Klasse - der war bei den Zeugen Jehovas . Er sagte zu uns - Oh Gott wir waren damals schon älter - dass er seine Frau bereits kennt . 

Seine zukünftige Frau - verh. war er noch nicth .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:25

Wir sind nicht zusammen, sie weiß nichts von meinen Gefühlen. Aber das Heiraten wäre natürlich das langfristige Ziel und das ginge halt nicht mit mir. Ich weiß ja auch nicht wie sie über mich denkt.

Bin mir aber ziemlich sicher, dass es "nicht erlaubt" ist. Das habe ich der Website von den JW so entnommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:29
In Antwort auf nik

Wir sind nicht zusammen, sie weiß nichts von meinen Gefühlen. Aber das Heiraten wäre natürlich das langfristige Ziel und das ginge halt nicht mit mir. Ich weiß ja auch nicht wie sie über mich denkt.

Bin mir aber ziemlich sicher, dass es "nicht erlaubt" ist. Das habe ich der Website von den JW so entnommen.

Nein, Partner außerhalb dieser Sekte sind verboten . Wir haben damals - weil wir natürlich im richtigen Alter waren, diesen Jungen maßgeblich ausgequetscht . 

Aber der war von seinen Ansichten und so weiter - sowieso total neben der Spur und überhaupt hat er Mädchen die nicht seiner Sekte angehörten (und das waren alle in dieser Klasse) als Schlampen tituliert .

Also ich würde einen Bogen um so jemand machen .

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:29

Ich denke nicht an das Heiraten. Aber wieso (aus Sicht der JW) sollte man mit einem zusammen kommen, den man nicht heiraten darf? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:30
In Antwort auf nik

Ich denke nicht an das Heiraten. Aber wieso (aus Sicht der JW) sollte man mit einem zusammen kommen, den man nicht heiraten darf? 

Noch einmal - die dürfen nicht einmal eine Beziehung zu jemand eingehen der kein Zeuge Jehovas ist . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 18:30
In Antwort auf beulah_12891185

Nein, Partner außerhalb dieser Sekte sind verboten . Wir haben damals - weil wir natürlich im richtigen Alter waren, diesen Jungen maßgeblich ausgequetscht . 

Aber der war von seinen Ansichten und so weiter - sowieso total neben der Spur und überhaupt hat er Mädchen die nicht seiner Sekte angehörten (und das waren alle in dieser Klasse) als Schlampen tituliert .

Also ich würde einen Bogen um so jemand machen .

Du hast viele eigenartige und komische Erfahrungen mit der Religion gemacht. Kann ich so nicht bestätigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 19:14
In Antwort auf beulah_12891185

Noch einmal - die dürfen nicht einmal eine Beziehung zu jemand eingehen der kein Zeuge Jehovas ist . 

Richtig. Und sie bekommen auch keine Zauberbabys ohne Vater, die tot in Kleidercontainern gefunden werden.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Dezember 2018 um 19:15
In Antwort auf nik

Du hast viele eigenartige und komische Erfahrungen mit der Religion gemacht. Kann ich so nicht bestätigen.

Ja, dann - wo ist das Problem ? Frag sie und gut ist und erzähle uns dann was sie dazu sagt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2018 um 10:40
In Antwort auf nik

Hallo zusammen, 

ich bin 21 Jahre alt (männlich) und werde meine Ausbildung bald beenden. Vor 2 1/2 Jahre habe ich diese mit zwei anderen Kollegen begonnen, einem anderen jungen Mann und einer jungen Frau (19 Jahre alt).

R. (die junge Frau) hat mich seit dem ersten Moment an begeistert. Sie ist wunderschön, aufgeschlossen, freundlich, besitzt eine Menge Humor und kann über ernsthafte Themen diskutieren. Sie ist für ihre Freunde da und sie ist eine Person, bei der ich mich jederzeit wohlfühle. 

All diese Eigenschaften habe ich in ihr nach und nach entdeckt. Wir haben uns direkt super verstanden und haben herausgefunden, dass wir sogar im gleichen Ort leben. Nach und nach fand ich einige Dinge heraus, z. B. das sie einen Freund hat. Da habe ich zum ersten Mal bemerkt, dass ich für sie etwas empfinde, da mich dies sehr gestört hat.

Als es für 2-3 Monate in die Schule ging (Blockunterricht), bildeten wir beide eine Fahrgemeinschaft und lernten uns besser kennen. Die Fahrten zur Schule und zurück nach Hause waren super. Wir lachten viel, diskutierten viel und manchmal war es schon gespenstisch, da wir ziemlich oft das gleiche dachten und gleichzeitig aussprachen. 

Aber über die Zeit hinweg habe ich auch was anderes entdeckt: sie ist Zeugin Jehovas. Ich habe mich zum ersten Mal mit der Religion (bitte keine Diskussion über diese Religion starten) auseinander gesetzt und habe erkannt, dass es keinen Sinn macht - Zeugen Jehovas dürfen nur untereinander heiraten etc.

Ich hatte bis dahin noch keine feste Freundin, da irgendwas immer dazwischen gekommen ist. Das führte sich auch fort, doch ich selbst war auch nicht 100%ig darauf aus, mich auf jemanden einzulassen. R. war immer in meinen Gedanken und je mehr ich versuchte, sie auszublenden und jemand anderes kennenzulernen, desto unerfolgreicher war ich.

Nun, nach 2 1/2 Jahren, bin ich immer noch an dem Punkt. Ich liebe sie. Wenn ich sie umarme, dann habe ich das Gefühl, dass ich die Welt in den Armen habe. Sie ist der Mensch, für den ich immer da sein möchte. Mit dem ich die Welt erkunden möchte. Meine Sorgen und Freuden teilen möchte. Das Gefühl der Liebe ist umso stärker geworden, als sie sich vor ein paar Wochen von ihrem Freund getrennt hat.

Das war für mich ein Schlag. Zum einen die entbrannte Hoffnung und die darauffolgende Erkenntnis, dass ich sie nicht bekommen kann. Ich könnte der Religion nicht beitreten. Ich würde es nur wegen ihr tun und ich glaube, dass das langfristig nicht funktioneren würde.

Gleichzeitig möchte ich sie aber auch über meine Gefühle für sie aufklären, um vielleicht darüber hinweg zu kommen. Es belastet mich sehr. Doch was wäre der Preis? Eine verlorene Freundschaft mit dem tollsten Menschen, den ich bisher kennengelernt habe. Ich weiß einfach nicht was ich tun soll...

TE, du kannst hier alle möglichen Ratschläge erwarten. Aber dieses Verbotsschild, dich mit der (bösen, üblen) Religion (Sekte) zu beschäftigen, die da zwischen dir und ihr zu stehen scheint, die IHR wichtig ist, das steht nur vor deiner Nase. Es wird dir nicht gelingen, ihre Wurzeln zu kappen und mit ihr an ein Ziel zu fliegen, das du selber nicht kennst. Deine Frage ist: Was will ich? verknüpft mit: Was will sie? Das ist Gegenseitigkeit, diese Beziehung zwischen euch, die Liebe, die du dir wünschst.
Das kannst du sie direkt fragen oder einfach besser zuhören. Dass sie davon nie gesprochen haben soll, will mir nicht ganz einleuchten.

Video-Empfehlung: Jesus - Die Versuchung in der Wüste.
Achte z.B. auf das "Sondern", das gewöhnlich einen Widerspruch kennzeichnet ("Nicht das, SONDERN das." Es lässt sich häufig durch "sowohl ... als auch" ersetzen, und man findet unterschiedliche Übersetzungen und kann sich selbst dies oder jenes denken und aufschreiben, aus unterschiedlichen Perspektiven.

Auch interessant: "Goldene Regel" bei Wikipedia.

Ihr Säuglinge saugt weiter eure Milch (Marthin Lotther, 1522, verlegt bei Melchior Lotther d. J.), und ihr Vollkommenen (Luther) esst weiter eure starke Speise (gereicht von der Hand der Katharina von Bora und anderen, damit er sich auf seine Aufgabe konzentrieren konnte, ohne Strom, ohne Computer, ohne Internet).
Eure Bäuche werden euch "sagen", wieviel davon gut für euch ist.

Luther setzte sich für eine Reform des Theologiestudiums ein und sorgte damit selbst dafür, dass wir heute so frei denken dürfen, erhaben über ihn und mehr, das längst vergangen scheint. Wir wissen nicht, was unsere Nachkommen wissen werden. Wir wollen das auch nicht, denn bei zu wenig Grübelei droht auch schon die nächste Gefahr: Unsere allwissenden Gehirne schrumpfen wieder.
Aber wir brauchen Köpfe wie den von E. T., nur größer, so groß wie der größte Kürbis. (Lüge)

Wenn du meinst, du benötigst weder Grundlagen noch spezielles Wissen, dann lass es. Denn dein "Besseres" muss noch nicht einmal ihr "Gutes" sein. Stell dir doch vor, sie liest das alles zufällig mit, was du schreibst. "Sie begeistert mich zur Zeit, und festlegen werde ich mich nicht." Wann würdest du das tun? Nach Geburt des sechsten gemeinsamen Kindes, das dir endlich sagen soll, dass dies die passendste Partnerin für dich ist? Mindestens das erste Kind sagt schon: Du, Papa! Meine Mama hast du dir doch selber ausgesucht. 

Religion ist hochinteressant. Ende des Vortrags und
Danke für die Anregung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Dezember 2018 um 17:45
In Antwort auf anne234

TE, du kannst hier alle möglichen Ratschläge erwarten. Aber dieses Verbotsschild, dich mit der (bösen, üblen) Religion (Sekte) zu beschäftigen, die da zwischen dir und ihr zu stehen scheint, die IHR wichtig ist, das steht nur vor deiner Nase. Es wird dir nicht gelingen, ihre Wurzeln zu kappen und mit ihr an ein Ziel zu fliegen, das du selber nicht kennst. Deine Frage ist: Was will ich? verknüpft mit: Was will sie? Das ist Gegenseitigkeit, diese Beziehung zwischen euch, die Liebe, die du dir wünschst.
Das kannst du sie direkt fragen oder einfach besser zuhören. Dass sie davon nie gesprochen haben soll, will mir nicht ganz einleuchten.

Video-Empfehlung: Jesus - Die Versuchung in der Wüste.
Achte z.B. auf das "Sondern", das gewöhnlich einen Widerspruch kennzeichnet ("Nicht das, SONDERN das." Es lässt sich häufig durch "sowohl ... als auch" ersetzen, und man findet unterschiedliche Übersetzungen und kann sich selbst dies oder jenes denken und aufschreiben, aus unterschiedlichen Perspektiven.

Auch interessant: "Goldene Regel" bei Wikipedia.

Ihr Säuglinge saugt weiter eure Milch (Marthin Lotther, 1522, verlegt bei Melchior Lotther d. J.), und ihr Vollkommenen (Luther) esst weiter eure starke Speise (gereicht von der Hand der Katharina von Bora und anderen, damit er sich auf seine Aufgabe konzentrieren konnte, ohne Strom, ohne Computer, ohne Internet).
Eure Bäuche werden euch "sagen", wieviel davon gut für euch ist.

Luther setzte sich für eine Reform des Theologiestudiums ein und sorgte damit selbst dafür, dass wir heute so frei denken dürfen, erhaben über ihn und mehr, das längst vergangen scheint. Wir wissen nicht, was unsere Nachkommen wissen werden. Wir wollen das auch nicht, denn bei zu wenig Grübelei droht auch schon die nächste Gefahr: Unsere allwissenden Gehirne schrumpfen wieder.
Aber wir brauchen Köpfe wie den von E. T., nur größer, so groß wie der größte Kürbis. (Lüge)

Wenn du meinst, du benötigst weder Grundlagen noch spezielles Wissen, dann lass es. Denn dein "Besseres" muss noch nicht einmal ihr "Gutes" sein. Stell dir doch vor, sie liest das alles zufällig mit, was du schreibst. "Sie begeistert mich zur Zeit, und festlegen werde ich mich nicht." Wann würdest du das tun? Nach Geburt des sechsten gemeinsamen Kindes, das dir endlich sagen soll, dass dies die passendste Partnerin für dich ist? Mindestens das erste Kind sagt schon: Du, Papa! Meine Mama hast du dir doch selber ausgesucht. 

Religion ist hochinteressant. Ende des Vortrags und
Danke für die Anregung.

Sie begeistert mich nicht zurzeit. Sie begeistert mich seit 2 1/2 Jahren.

Es ist halt einfach nur unglaublich schwierig für mich, ob ich es riskieren soll die wirklich gute Freundschaft aufs Spiel zu setzen (@theola). Ich habe viel mit ihr über die Religion gesprochen, kritische Fragen gestellt, nachgehakt und mich belesen. 

Ich habe nichts gegen die Religion, ganz und gar nicht. Aber ich könnte dieser aber vermutlich auch nicht beitreten, da ich nicht der religiöseste Mensch bin und für eine Religion nicht z. B. von Tür zu Tür ziehen kann. Ich liebe dieses Mädchen einfach, dass ist das einzige was ich weiß.

Aber schon klar, mir kann das Problem hier keiner nehmen, ich weiß.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Ich kann niemand an mich ranlassen
Von: kuschelmaus03
neu
3. Dezember 2018 um 17:27
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen