Home / Forum / Liebe & Beziehung / Psychologe sagt er vermisst mich - normal!?

Psychologe sagt er vermisst mich - normal!?

18. März 2015 um 15:43

Ich kann nicht leugnen, dass ich mich in meinen Psychologen verguckt habe .. Es war alles sehr kompliziert- das Vertrauen zu finden und so weiter. Ich war sehr jung. Aber ich glaube er hat mehr als sein Job gemacht - auch nach Arbeitszeit und manchmal Nachts von Zuhause zuhause aus am Wochenende extra mir geantwortet. Jedenfalls sagte er auch Sachen die etwas verwirrend waren - beim Abschied z.B. etwas wie "Da hat es gerade gefunkt" oder dass ich ihm schon fast fehle .. Ich bin mir nicht sicher ob ich zuviel hinein interpretiere und ob dass einfach ein .. naja sehr rücksichtsvoller Umgang ist.
Vielleicht gibt es den ein oder anderen Psychologen unter euch, der erklären kann ob diese Interaktionen normal und einfach nur nett sind. Oder lag es vielleicht daran, dass ich so jung war und er sich auf die Art eben mein Vertrauen verdient hat? Tatsache ist , unpersönlich hätte er sich es nie verdient. Er hat auch öfter persönliches erzählt (aber vielleicht wieder nur um alles aufzulockern..) Ich weiß es nicht - vielleicht kann einer einen hilfreichen Kommentar dalassen und vielleicht erzählen, wie eure Interaktionen mit eurem Psychologen so abgelaufen sind

Es klingt alles sehr plump, aber ich könnte eh nicht kurz fassen wie sehr verzwickt das ganze war und wie bedingungslos und loyal ich ihm gegenüber stehe.

Mehr lesen

18. März 2015 um 16:32

Ich denke nicht.
Ich bezweifle sehr stark , dass er grundlegend unkompetent war. Immerhin hat er mir sehr sehr geholfen! Ich sagte ja - es war alles etwas verzwickt. Er hatte wenn er zu mir durchdringen wollte ohnehin keine Wahl gehabt als eine etwas andere Schiene zu fahren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2015 um 17:45

Du solltest
diese ganzen Überlegungen, das ganze Für und Wider und überhaupt am besten mit seiner Partnerin erörtern, da ließe sich vermutlich am schnellsten herauskristallisieren, wie du den besten Zugang zu ihm findest.

Nur Mut, die Frau kann dir bestimmt helfen und wird froh sein, wenn sie ihn an dich abgeben kann.

Und wieder mal ein Beispiel für ein bestens funktionierendes Arzt-Patienten-Verhältnis, man(n) kann sich nur wundern...

Trotzdem freundliche Grüße,
Christoph

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2015 um 18:29

-
Ja das ergibt für mich tatsächlich auch sinn. Wahrscheinlich war auch dass der Grund, weshalb er auch nich nach Abbruch mit mir Kontakt gehalten hat - praktisch um sich zu versichern dass nach seinem Abgang noch alles "ok" bleibt.

Ich finde es auch in Ordnung in dem verhältnis gesagt zu bekommen , dass man sich auf ihn freut und stolz ist wenn man Fortschritte macht usw

aber das mit dem vermissen sowohl or als auch nach dem Abbruch als wir uns nicht mehr gesehen haben und ich weiß nicht so recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2015 um 18:32
In Antwort auf page_12043153

-
Ja das ergibt für mich tatsächlich auch sinn. Wahrscheinlich war auch dass der Grund, weshalb er auch nich nach Abbruch mit mir Kontakt gehalten hat - praktisch um sich zu versichern dass nach seinem Abgang noch alles "ok" bleibt.

Ich finde es auch in Ordnung in dem verhältnis gesagt zu bekommen , dass man sich auf ihn freut und stolz ist wenn man Fortschritte macht usw

aber das mit dem vermissen sowohl or als auch nach dem Abbruch als wir uns nicht mehr gesehen haben und ich weiß nicht so recht.

-
auch * noch nach Abbruch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2015 um 19:55

Hier kannst du die berufsorsnung für
psychotherapeuten und psychologen ansehen.

https://www.ptk-nrw.de/de/patienten/patientenrechte.html

guck dir den punkt "abstinenzgebot" ausführlich an.
ein therapeut, der dir erzählt, er hätte dich vermisst, der dir privates erzählt, der dir nachts und am wochenende schreibt, gilt als absolut unseriös und unprofessionell.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2015 um 21:21

?!
Echt, du findest das normal?
Ich nicht.
Ich habe noch niemals gehört, dass ein Psychologe ausserhalb seiner Arbeitszeit oder gar nachts mit Patienten kommuniziert, weil er 'ja die Verantwortung trägt'.
Ich persönlich empfinde das unprofessionell und würde eher erwarten, dass so ein Psychomensch sich ausserhalb seiner Arbeitszeit mit seinem Privatleben befasst und innerhalb seines Jobs entscheidet, ob jemand ambulant ausreichend zu behandeln ist, ggf. abklärt, wie sein Patient im Notfall verfahren soll, oder eine stationäre Behandlung empfiehlt.
Dann noch so missverständliche Äusserungen wie 'gefunkt'... nee, also: ich kann gut verstehen, dass die TE da verwirrt ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2015 um 21:27
In Antwort auf miran_12177138

?!
Echt, du findest das normal?
Ich nicht.
Ich habe noch niemals gehört, dass ein Psychologe ausserhalb seiner Arbeitszeit oder gar nachts mit Patienten kommuniziert, weil er 'ja die Verantwortung trägt'.
Ich persönlich empfinde das unprofessionell und würde eher erwarten, dass so ein Psychomensch sich ausserhalb seiner Arbeitszeit mit seinem Privatleben befasst und innerhalb seines Jobs entscheidet, ob jemand ambulant ausreichend zu behandeln ist, ggf. abklärt, wie sein Patient im Notfall verfahren soll, oder eine stationäre Behandlung empfiehlt.
Dann noch so missverständliche Äusserungen wie 'gefunkt'... nee, also: ich kann gut verstehen, dass die TE da verwirrt ist.

Kenne
Einen psychologen im Bekanntenkreis.
Sie sind immer da , wenn es Fragen gibt - auch ausserhalb der Arbeitszeit und auch bei gleichem Geschlecht... Bild dir darauf nichts ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2015 um 0:34
In Antwort auf apfelsine8

Hier kannst du die berufsorsnung für
psychotherapeuten und psychologen ansehen.

https://www.ptk-nrw.de/de/patienten/patientenrechte.html

guck dir den punkt "abstinenzgebot" ausführlich an.
ein therapeut, der dir erzählt, er hätte dich vermisst, der dir privates erzählt, der dir nachts und am wochenende schreibt, gilt als absolut unseriös und unprofessionell.

Naja
Ich denke dass es bei jüngeren Patienten vllt etwas anders ist!? Also ich habe das erste halbe Jahr so gut wie gar nicht mit ihm geredet- es gibt vllt irgendwelche sonderregeln.. ich bin der festen Meinung dass er keine andere Wahl hatte um mir zu helfen. .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 13:21

Kenne...
...ist mir so ähnlich in ner Gruppe auch mal gegangen...wars bei dir auch in ner Klinikgruppe oder in eigener Praxis??...ich habs aber nicht so beachtet..weil ich denke es ist vom Job her...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2015 um 18:56

Kann's nur so erzählen, wie wir das im Studium beigebracht bekommen..
..und ich finde es absolut mysteriös.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wie viel für seinen Freund / Freundin aufgeben ?
Von: honoka_12346922
neu
26. April 2015 um 17:23
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen