Home / Forum / Liebe & Beziehung / Psychisches Problem oder nur schwierig?

Psychisches Problem oder nur schwierig?

15. September 2010 um 9:14

Hallo Zusammen!

Ich bräuchte mal einen Rat.

Ich bin seit ein paar Monaten glücklich mit meinen Freund zusammen. Die Beziehung läuft soweit super, allerdings hat er "Phasen" in denen er mich zur Verzweiflung bringt.

Er sagt von sich selbst, daß er ein sehr schwieriger Mensch ist und das ist er auch.

Diese "Phasen" äußern sich dahingehend, daß er wohl sehr viel in sich reingefressen hat und - ich weiß nicht wie ich das beschreiben soll - Aggressionen mit sich herumschleppt.

Er wird wegen Kleinigkeiten teilweise extrem wütend. Aber nicht immer, sondern eben in diesen "Phasen". Das baut sich über 2 Wochen hinweg auf. Ja, es hat sogar eine Regelmäßigkeit.

Ich gebe mal ein paar Beispiele: Wir haben also 2 Wochen eine richtig tolle Zeit (Fernbeziehung). Er ist lieb, nett, setzt sich zwischendurch ins Auto um zu mir zu kommen, wenns mir schlecht geht ist er sofort da, wir telefonieren regelmäßig und er ist gut gelaunt und ausgelassen. Und dann komm ich am Freitag zu ihm und er guckt schon so komisch.

Ich versuche dann rauszufinden was los ist, aber er redet nicht. Gut, dann lass ich ihn. Dann kommen die ersten "Anzeichen". Ich kaufe zu teure Kekse und das ist für ihn ein Grund das halbe We sauer auf mich zu sein. Er putzt mich dann regelrecht runter. Also geh ich ihm dann aus dem Weg (ich kann wegen der Entfernung nicht einfach wegfahren, weil ich u.a. auch kein Auto habe).

In diesen Momenten mache ich ALLES falsch. Aber wirklich alles.

Das geht so lange, bis es wirklich richtig knallt zwischen uns. Meist am Sonntag dann. Irgendwann reichts mir ja auch. Aus dem Weg gehen kann ich dem Ganzen nicht, weil ich ja, wie gesagt, alles falsch mache. Ich merke aber, daß das oft gar nichts mit mir zu tun hat, sondern ich wohl einfach das Pech habe, ihm am nächsten zu stehen. Er ist nicht nur bei mir so, sondern erwartet auch von anderen sehr viel. Wenn das nicht klappt, wird er stinksauer.

Nach diesem richtigen Knall ist er wie ausgewechselt. Man sagt ja immer so schön, daß Gewitter die Luft reinigen. So ungefähr ist das bei ihm. Wenn er fertig ist mit Ausflippen ist er wieder der liebste Mensch auf Erden. Das geht schlagartig von 100 auf 0. Selbst in seinen Augen kann man sehen, daß dieser Zorn vorüber ist.

Letztes We hatten wir es erneut. Er war am Telefon Freitagmorgen schon angespannt. Das hörte ich raus. Als ich dann da war merkte ich wie er versuchte sich mir gegenüber zusammenzureissen. Aber umso angespannter ist er dann. Er ist dann auch extrem müde und schläft wirklich in Sekunden ein. Am nächsten Tag sah ich ihm schon an, daß er total genervt ist. Es gab aber keinen Grund dafür.

Bis zum Abend hin nervte ihn dann so ziemlich alles. Er zickte und maulte. Ich hab nicht drauf reagiert.

Am Sonntag sind wir dann zum Fussball. Seine Anspannung und sein Gemaule ließen dann nach. Ich hab natürlich gehofft, daß das "Gewitter" diesmal ausbleibt. Als wir dann später alleine in seiner Fankneipe waren und nach Hause wollten, war ich ihm wohl nicht schnell genug. Er sprang jedenfalls auf und ging ohne auf mich zu warten. Ich bin dann auch bockig. Ich bin ja nicht sein Hund der aufs Wort zu hören hat.

Draußen war er dann nicht mehr zu sehen. Ich kenne mich aber in seiner Stadt absolut nicht aus, so daß ich ihn anrief um zu fragen wo er steckt. Da muffte er mich an, daß er nicht ewig auf mich warten würde. (Ich habe allerdings nur meine Jacke in Ruhe angezogen und meine Habsekligkeiten in die Tasche gepackt. Das dauerte vielleicht 2 Minuten).

Zuhause angekommen schloss er sich plötzlich im Zimmer seiner Tochter ein, tobte vor sich hin, wollte die Beziehung beenden und meinte ich würde ihn mit so vielen Kleinigkeiten nerven. Als Grund gab er an, daß ich - als ich ihm beim Anbringen einer Lampe geholfen habe - die Leiter nicht selbständig gefunden hätte und ihn meine Fragerei genervt habe. Jo - ich hab gefragt wo die Leiter steht. Das meine ich damit, daß ich dann eben ALLES falsch mache.

Ich muss dazu sagen: Er ist selbständig und sein Laden hat 400 Quadratmeter plus Außengelände. Die blöde Leiter hätte überall stehen können. Er meinte ich hätte ja auch von mir aus mal suchen können. Sicher.

Das ist nur ein kleines Beispiel. Wegen sowas flippt er dann aus.

So, nun zu meinen Überlegungen: Sein Bruder ist autistisch und hochbegabt, sein Vater war deswegen wohl, sehr aggressiv seinen Kindern gegenüber. Er ist zudem noch in einer nicht so rosigen Nachbarschaft aufgewachsen und ist an einer kriminellen Karriere nur knapp vorbeigeschlittert. Aber er hat es gepackt und darauf kann er meiner Meinung nach Stolz sein.

Aber manchmal denke ich, daß auch er irgendwas "abbekommen" hat, was die psychischen Probleme betrifft.

Während unseres Streits am We sagte er mir, daß er keine Lust mehr hat zu Leben und am Liebsten morgen gar nicht wieder aufwachen würde. Das hat mich doch sehr erschreckt.

Ich weiß auch, daß er früher mal in therapeutischer Behandlung war. Warum - darüber spricht er nicht.

Zudem hat er finanzielle Probleme mit seinem Laden und meist hat er diese Phasen wenn seine Tochter am We da ist. Die hängt etwas hinterher, weil sie ein Frühchen war. Die Kleine ist echt süss, geht aber selbst mir manchmal total auf die Nerven. Dabei bin ich selbst Mutter und habe eigentlich sehr gute Nerven. Vielleicht macht auch das ihn so unausstehlich manchmal. Überforderung?

Ich weiß es einfach nicht. Vielleicht kommt auch einfach alles zusammen.

Was ist das? Kennt sich jemand damit aus? Ich meine - wer flippt denn so aus, nur weil der Partner zu teure Kekse kauft oder nach einer Leiter fragt? Und dann dieses extreme umschwenken von hochgradig wütend auf lammfromm?

Ich kenne sowas nicht. Was ist mit ihm los?

Ach ja, noch was. Mit Zärtlichkeiten hat er auch so seine Probleme. Nicht sie anzunehmen - sondern sie zurückzugeben. Ich merke, daß auch das ihm Probleme bereitet. Er versucht es, aber es ist anders, als ich das von anderen Männern kenne. Er streichelt mich z.B. sehr selten. Kann mich aber stundenlang im Arm halten. Sex will er maximal 1 mal pro Woche. Er sagt zwar immer, daß er mehr möchte - aber mit der Umsetzung klappt es nicht so. Manchmal hört er nach einigen Minuten einfach auf und zieht sich zurück. Er sagt dann, daß er gerade nicht so kann wie er möchte und wir machen "später" weiter. Dann passiert aber meist nichts mehr. Er kuschelt dann lieber. Auch ok für mich. Nur halt schon etwas ungewohnt für mich.

Hat jemand nen Rat für mich wie ich damit umgehen bzw. mich verhalten soll, wenn er wieder so ausflippt? Und das wird er. Ich schätze in 2 Wochen. *seufz*

Wie gesagt, daß ganze passiert ca. alle 2 Wochen. Dann ist er aggressiv, in sich gekehrt, "beamt" sich regelrecht aus der Welt, wird unfair und verletzend und danach ist er wieder ein fröhlicher und liebevoller Mensch.

Was ist mit ihm los?


Mehr lesen

15. September 2010 um 12:05

Überforderung
Hallo!

Das hört sich wirklich nach kompletter Überforderung an! Selbständig, kl. Kind, Geldsorgen, Fernbeziehung, schwieriger familiärer Hintergrund... da kommt schon eine Menge zusammen, und es ist verständlich, dass er diesem ganzen Druck auf Dauer nur bedingt standhalten kann. ABER es geht natürlich nicht, dass du alles in schöner Regelmäßigkeit abkriegst. Dieses "alle zwei Wochen"-Ding ist nun wirklich seltsam, und es wird höchste Zeit den Grund für diese Regelmäßigkeit rauszufinden.
Ich müsste jetzt eigentlich nochmal deinen Beitrag lesen, schaffe es aber leider gerade zeitlich nicht... ist seine Tochter immer da oder alle zwei Wochen? Ist irgendein äußerer Umstand alle zwei Wochen gegeben (familiär, geschäftlich..).
Hast du Kontakt zu Freunden von ihm? Vielleicht können die ja noch etwas Licht ins Dunkel bringen...

Alles in allem hört es sich aber schon danach an, als ob er eine Therapie benötigt. Oder er muss konsequent Stressfaktoren aus seinem Leben streichen.

Erstmal Hochachtung für deinen Einsatz. Viele würden die Flinte ins Korn schmeissen und sich nicht die Mühe machen genauer hinzugucken.

Wünsche Dir baldige Erkenntnisse!

pm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 12:35

Bitte?
Danke für deinen Ratschlag, aber ich bin keine 15 mehr. Reifen zerstechen und seinen Laden verwüsten.... Schon klar.

Ich überlege gerade bei wem es sinnvoller ist die 110 zu wählen. Bei dir oder ihm. Echt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 12:50
In Antwort auf neelam_11888123

Überforderung
Hallo!

Das hört sich wirklich nach kompletter Überforderung an! Selbständig, kl. Kind, Geldsorgen, Fernbeziehung, schwieriger familiärer Hintergrund... da kommt schon eine Menge zusammen, und es ist verständlich, dass er diesem ganzen Druck auf Dauer nur bedingt standhalten kann. ABER es geht natürlich nicht, dass du alles in schöner Regelmäßigkeit abkriegst. Dieses "alle zwei Wochen"-Ding ist nun wirklich seltsam, und es wird höchste Zeit den Grund für diese Regelmäßigkeit rauszufinden.
Ich müsste jetzt eigentlich nochmal deinen Beitrag lesen, schaffe es aber leider gerade zeitlich nicht... ist seine Tochter immer da oder alle zwei Wochen? Ist irgendein äußerer Umstand alle zwei Wochen gegeben (familiär, geschäftlich..).
Hast du Kontakt zu Freunden von ihm? Vielleicht können die ja noch etwas Licht ins Dunkel bringen...

Alles in allem hört es sich aber schon danach an, als ob er eine Therapie benötigt. Oder er muss konsequent Stressfaktoren aus seinem Leben streichen.

Erstmal Hochachtung für deinen Einsatz. Viele würden die Flinte ins Korn schmeissen und sich nicht die Mühe machen genauer hinzugucken.

Wünsche Dir baldige Erkenntnisse!

pm

Danke
das du mir nicht auch dazu rätst ihn zu beklauen und sein Auto zu zerstören.

Ja, ich denke auch er ist total überfordert. Deswegen tuts mir ja auch total leid. Ich weiß und merke, daß er das nicht einfach so aus Lust und Laune macht und das es ihm hinterher auch total leid tut.

Aber wir können das nicht ewig so durchziehen. Ich kann mir auch nur bedingt vorstellen wie er sich fühlt. Auf jeden Fall gehts ihm nicht gut und er scheint in Bezug auf Veränderungen total blockiert zu sein.

Ja, meist ist er so "daneben" wenn seine Tochter da ist. Alle 2 Wochen eben. Ich denke dann wird ihm wirklich alles zu viel.

Aber wo soll man eine Lösung finden? Das Kind kann er ja schlecht vor die Tür stellen. Den Job hinschmeissen? Auch keine gute Idee. Er hat dazu noch 5 Angestellte. MIt seiner Familie hat er den Kontakt komplett abgebrochen. Schon bevor ich ihn kannte. An der Fernbeziehung lässt sich auch gerade nichts ändern, aber ich glaube auch nicht, daß das sein Problem ist, weil wir uns sehr regelmäßig sehen.

Ich glaub ich geh mal nach "Burn-out" googeln. Vielleicht finde ich da eine Lösung.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2010 um 13:11

Humor?
Schwache Ausrede für deinen seltsamen Rat. Aber gut, dann erzähl es war ein Witz. Ich glaub dir eher, daß du tatsächlich so ne Furie bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club