Home / Forum / Liebe & Beziehung / Prügeln in der Beziehung

Prügeln in der Beziehung

28. März 2005 um 2:02

Ich habe lange gebraucht, um zu entscheiden, wie ich diese Diskussion beginne. Es schwebte mir vor, von einem Freund oder einer Freundin zu erzählen - aber ich habe mich dann doch durchgerungen, es aus meiner Sicht zu schreiben.
Ich lernte meine Feundin vor 4 Jahren kennen, sie war Betreuerin einer Schülergruppe auf einem Judowettkampf und ich habe auf der gleichen Veranstaltung Sanitätsbetreuung gemacht. Wir kannten uns schon aus der Schulzeit vom sehen und hatten damals auch schon mal miteinander geredet aber gefunkt hat es erst an diesem Tag. Kurz und gut, ich kam sogar zum Probetraining in diesem Judoverein, um aus dem Kontakt eine Beziehung zu machen...mit Erfolg.
Wir kannten uns schon einige Monate, wie sich herauskristallisierte, dass sie von ihrem Vater oft geschlagen wurde und sie deswegen auch mit dem Judo angefangen hat. Sie wohnte zwar nicht mehr zu Hause aber sie wollte sich trotzdem nichts mehr gefallen lassen und ausserdem ihre aufgestauten Aggressionen abbauen. Ich fand das sehr vernünftig und merkte auch, dass die einzigen Momente, in denen sie sich fallen lassen konnte, die waren, in denen sie körperlich sehr ausgepowert - oder sich gerade sehr am anstrengen war. Dieses Verhalten steigerte sich noch, wenn es darum ging, über uns, ihre Familie oder andere Sachen zu reden, die ihr nahe gingen. Ich merkte, dass sie nur dann aus sich raus kam, wenn ich sie dazu provozierte. Sie schwieg dann immer einige Zeit, bis es aus ihr heraus platzte und sie wie ein Vulkan alles raus schrie, was ihr auf dem Herzen lag. Leider hatte diese verbale Explosion auch immer die Begleiterscheinung, dass sie mich attakierte und auf mich einschlug, was ich zunächst tolerierte, da es ihr dazu verhalf wieder näher zu mir zu gelangen. Ausserdem muss ich gestehen, habe ich ihre Angriffe nicht für allzu bedrohlich gehalten, da ich ihr körperlich überlegen war.
Im laufe der Zeit stellte ich fest, dass ihre Angriffe immer heftiger wurden, ganz besonders, als sie mit dem Sport aufgehört hatte, um mehr Zeit für uns zu haben. Bei einem Streit schlug sie so fest, dass ich wirklich starke Schmerzen hatte und aus einem Reflex schlug ich zurück. Es tat mir leid, ich wollte eigentlich gar nicht aber es war einfach passiert. Sie stutzte einen Moment und das, was ich nie für Wahrscheinlich gehalten hatte, folgte. Sie kam auf mich zu, warf mich eh ich mich versah auf den Boden und schlug auf mich ein. Ich hätte im Leben nicht daran gedacht, dass ich ihr nichts entgegen zu setzen hätte aber sie schien gar keine Schmerzen mehr zu haben. Erst als ich mich nicht mehr wehrte, nahm sie sich zurück und lief weg.
Die bitterste Erkenntnis war neben der, dass ich eben nicht überlegen war, die, dass es nicht mehr funktionierte, dass sie sich in diesem Moment geöffnet und ihre Sorgen losgelassen hat.
Dieser Vorfall wurde in den nächsten Tagen totgeschwiegen. Besorgt konnte ich feststellen, dass in ihr etwas arbeitete, was sie betrübte. Ich wusste, dass es nicht mit uns zusammen hing und ich wusste, dass sie sich mir mitteilen wollte, es aber nicht konnte. Sie schien diese Hemmschwelle nicht überwinden zu können und so provozierte ich sie doch noch mal um ihr das Reden zu ermöglichen. Das Resultat waren 2 geprellte Rippen und einige blaue Flecken, trotz größter Gegenwehr meinerseits. Aber sie hat sich geöffnet und war danach sichtlich erleichtert obwohl es ihr leid tat, was sie dabei mit mir gemacht hatte.
So ein Vorfall ereignet sich von Zeit zu Zeit, nicht oft aber doch hin und wieder. Ich habe in solchen Momenten Angst vor ihr, weil sie mir körperlich doch überlegen ist und nicht mehr völlig unter kontrolle hat, was sie mit mir anstellt. Trotzdem kann ich nicht davon lassen, ihre Sorgen und Nöte aus ihr raus zu holen. Ich weiss, wenn ich sie nicht provoziere, passiert mir auch nichts aber die Nähe zu ihr habe ich dann auch nicht.
Klar kenne ich die Stimmen, die sagen, wenn jemand prügelt, muss man sich von ihm trennen - aber das wird das letzte sein, was ich tun werde. Unsere Beziehung ist für mich ansonsten mein Traum. Ich habe auch überlegt, selber mit Judo anzufangen aber ich denke, dass ich lange brauchen würde, um es mit ihr aufnehmen zu können, ausserdem will ich ja, dass sie sich öffnet und das tut sie erst dann, wenn sie merkt, dass ich ihr unterlegen bin.
So, ziemlich langer Text geworden, ich hoffe, Ihr habt die Gedult gehabt und schreibt mir, wie Ihr Euch in meiner Situation verhalten würdet.
Danke und viele Grüße

Mehr lesen

28. März 2005 um 4:11

Völlig falscher Weg!
Was du machst, ist falsch - was sie macht ist noch schlimmer. Die Art und Weise, wie du mit ihr umgehst, hilft ihr nicht, sich zu öffnen, sondern du bietest dich lediglich als Ventil für ihre Wut und Gewaltbedürfnisse an. Letzten Endes kann sie sich nur noch über Gewalt mit ihrer "schlimmen" Vergangenheit konfrontieren oder aber "Gefühle" im Nachhinein zeigen - Nähe ist das aber garantiert nicht. Wenn es so weitergeht, wird sie später nie in der Lage sein, einem Menschen zu vertrauen, sondern - und das ist viel schlimmer - an ihrem Partner regelmäßig ihre Wut ausleben. Dass das nun INZWISCHEN schon zur Normalität geworden ist, und du mehr zu ihrem Gewalt-Ventil als zum liebenswürdigen Partner mutiert bist, wird dadurch deutlich, dass wegen DEINER Tolerierung der Gewalt am Anfang die Übergriffe immer heftiger wurden, und zwar so heftig, dass es bereits zu einem Zwischenfall mit schwerer Körperverletzung geführt hat. Du hast geschrieben: "Die bitterste Erkenntnis war neben der, dass ich eben nicht überlegen war, die, dass es nicht mehr funktionierte, dass sie sich in diesem Moment geöffnet und ihre Sorgen losgelassen hat." Fazit: du hast die Kontrolle verloren und hast inzwischen in deiner Beziehung ANGST vor weitere Übergriffen. Das du nun Judo machen willst ist der falsche Weg - bringt nichts und wird dir sowieso keinen (körperlichen) Vorteil verschaffen, da du in diesem Sport nie die gleiche Erfahrung erlangen wirst. Desweiteren geht dieser Gedanke völlig an die Philosophie der Kampfsportart vorbei. Diese Philosophie fehlt auch deiner Freundin, denn Gewalt gilt bei diesen asiatischen Kampfsportarten eben nicht als Mittel der Problemlösung.

1. Willst du eine harmonische Beziehung anstreben, so muss Gewalt in der Beziehung völlig tabu sein! VÖLLIG!
2. Desweiteren kann es auch nicht sein, dass Deine Freundin sich nur dann öffnet, wenn du ihr unterlegen (also minderwertig = ein Ventil) bist, sondern ihr beide müsst auf der gleich Stufen stehen und euch respektieren.
3. Für Gewalt gibt es keine Entschuldigung. Ihr Vater ist nicht schuld daran dass sie DIR GEGENÜBER gewalttätig ist - und man darf und kann es auch nicht mit ihrer Vergangenheit rechtfertigen.
4. Sie muss in Einzel-Therapie und ihr zusamen in Paartherapie, ansonsten wirst du sie weiter zur Gewalt provozieren - das darf auch nicht sein. Sie muss lernen sich rein verbal zu öffnen und dich als gleichwertigen und vertrauten Partner ansehen und lieben lernen (wenn das überhaupt noch geht?!)
5. Sage ihr, wenn sie dich noch mal schlägt, dass du dann Beziehung beendest. Dir muss klar werden, dass du ein (männliches) Opfer von Frauengewalt geworden bist und diese Gewalt GENAUSO SCHLIMM ist wie die oft 1000fach erwähnte und geächtete Männergewalt gegen Frauen.

Wirst du bei dem jetzigen Verhalten bleiben, so wirst du zwangsweise den kürzeren Ziehen, weil du ein Mann bist. Denn die Gewalt wird immer schlimmer und Glauben schenken wird dir später die Polizei nur mit viel Glück. Irgendwann wirst du die Polizei rufen, weil es zu unerträglich wird, aber dann wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit auf der nächsten Feministenveranstalltung des Frauenministierum als kleiner Ziffer der mit Hilfe des Gewaltschutzgesetzes aus der Wohnung verwiesenen (gewalttätigen) Männern herhalten und ein statistisches Argument für die Fortfinanzierung von Frauenhäusern sein - und das obwohl DU das Opfer bist - bloß glauben wird die niemand oder nur sehr wenige, da der femifaschistische Zeitgeist (Mann böse, Frau gut) das nicht zulässt.

Deswegen kann ich dir nur raten, Gewalt auch als Gewalt von vornherein zu ächten und NICHT zu tolerieren, auch wenn die Gewalt von einer Frau (deiner Freundin) kommt. Einen großen Fehler hast du gemacht, als du die erste Gewalt toleriert hast und dich zu einem niederen und nicht ernstzunehmenden Lebens"partner" degradiert hast. Jetzt gilt es diesen Teufelskreislauf zu durchbrechen! Deine Freundin ist derzeit nicht besser als früher ihr Vater es war (der vielleicht einen ähnlichen Vater oder Mutter hatte etc....) Irgendwann muss diese Kette der Gewalt ein Ende haben. Also sage ihr, dass Gewalt nicht mehr toleriert werden kann und dann kommt der Weg zur Therapie! Ansonsten wird die Beziehung irgendwann auseinanderbrechen, denn die Gewalt wird immer schlimmer werden, bzw es wird immer eine Steigerung geben, von der du dann nicht nur körperlichen, sondern auch geistigen Schaden nehmen wirst und später vielleicht deine eigene Beziehungsfähigkeit verlierst. Wenn dir die Beziehung und deine Freundin dir etwas bedeutet, dann sieh zu dass SIE weg von der Gewalt kommt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2005 um 11:59
In Antwort auf daidalos

Völlig falscher Weg!
Was du machst, ist falsch - was sie macht ist noch schlimmer. Die Art und Weise, wie du mit ihr umgehst, hilft ihr nicht, sich zu öffnen, sondern du bietest dich lediglich als Ventil für ihre Wut und Gewaltbedürfnisse an. Letzten Endes kann sie sich nur noch über Gewalt mit ihrer "schlimmen" Vergangenheit konfrontieren oder aber "Gefühle" im Nachhinein zeigen - Nähe ist das aber garantiert nicht. Wenn es so weitergeht, wird sie später nie in der Lage sein, einem Menschen zu vertrauen, sondern - und das ist viel schlimmer - an ihrem Partner regelmäßig ihre Wut ausleben. Dass das nun INZWISCHEN schon zur Normalität geworden ist, und du mehr zu ihrem Gewalt-Ventil als zum liebenswürdigen Partner mutiert bist, wird dadurch deutlich, dass wegen DEINER Tolerierung der Gewalt am Anfang die Übergriffe immer heftiger wurden, und zwar so heftig, dass es bereits zu einem Zwischenfall mit schwerer Körperverletzung geführt hat. Du hast geschrieben: "Die bitterste Erkenntnis war neben der, dass ich eben nicht überlegen war, die, dass es nicht mehr funktionierte, dass sie sich in diesem Moment geöffnet und ihre Sorgen losgelassen hat." Fazit: du hast die Kontrolle verloren und hast inzwischen in deiner Beziehung ANGST vor weitere Übergriffen. Das du nun Judo machen willst ist der falsche Weg - bringt nichts und wird dir sowieso keinen (körperlichen) Vorteil verschaffen, da du in diesem Sport nie die gleiche Erfahrung erlangen wirst. Desweiteren geht dieser Gedanke völlig an die Philosophie der Kampfsportart vorbei. Diese Philosophie fehlt auch deiner Freundin, denn Gewalt gilt bei diesen asiatischen Kampfsportarten eben nicht als Mittel der Problemlösung.

1. Willst du eine harmonische Beziehung anstreben, so muss Gewalt in der Beziehung völlig tabu sein! VÖLLIG!
2. Desweiteren kann es auch nicht sein, dass Deine Freundin sich nur dann öffnet, wenn du ihr unterlegen (also minderwertig = ein Ventil) bist, sondern ihr beide müsst auf der gleich Stufen stehen und euch respektieren.
3. Für Gewalt gibt es keine Entschuldigung. Ihr Vater ist nicht schuld daran dass sie DIR GEGENÜBER gewalttätig ist - und man darf und kann es auch nicht mit ihrer Vergangenheit rechtfertigen.
4. Sie muss in Einzel-Therapie und ihr zusamen in Paartherapie, ansonsten wirst du sie weiter zur Gewalt provozieren - das darf auch nicht sein. Sie muss lernen sich rein verbal zu öffnen und dich als gleichwertigen und vertrauten Partner ansehen und lieben lernen (wenn das überhaupt noch geht?!)
5. Sage ihr, wenn sie dich noch mal schlägt, dass du dann Beziehung beendest. Dir muss klar werden, dass du ein (männliches) Opfer von Frauengewalt geworden bist und diese Gewalt GENAUSO SCHLIMM ist wie die oft 1000fach erwähnte und geächtete Männergewalt gegen Frauen.

Wirst du bei dem jetzigen Verhalten bleiben, so wirst du zwangsweise den kürzeren Ziehen, weil du ein Mann bist. Denn die Gewalt wird immer schlimmer und Glauben schenken wird dir später die Polizei nur mit viel Glück. Irgendwann wirst du die Polizei rufen, weil es zu unerträglich wird, aber dann wirst du mit großer Wahrscheinlichkeit auf der nächsten Feministenveranstalltung des Frauenministierum als kleiner Ziffer der mit Hilfe des Gewaltschutzgesetzes aus der Wohnung verwiesenen (gewalttätigen) Männern herhalten und ein statistisches Argument für die Fortfinanzierung von Frauenhäusern sein - und das obwohl DU das Opfer bist - bloß glauben wird die niemand oder nur sehr wenige, da der femifaschistische Zeitgeist (Mann böse, Frau gut) das nicht zulässt.

Deswegen kann ich dir nur raten, Gewalt auch als Gewalt von vornherein zu ächten und NICHT zu tolerieren, auch wenn die Gewalt von einer Frau (deiner Freundin) kommt. Einen großen Fehler hast du gemacht, als du die erste Gewalt toleriert hast und dich zu einem niederen und nicht ernstzunehmenden Lebens"partner" degradiert hast. Jetzt gilt es diesen Teufelskreislauf zu durchbrechen! Deine Freundin ist derzeit nicht besser als früher ihr Vater es war (der vielleicht einen ähnlichen Vater oder Mutter hatte etc....) Irgendwann muss diese Kette der Gewalt ein Ende haben. Also sage ihr, dass Gewalt nicht mehr toleriert werden kann und dann kommt der Weg zur Therapie! Ansonsten wird die Beziehung irgendwann auseinanderbrechen, denn die Gewalt wird immer schlimmer werden, bzw es wird immer eine Steigerung geben, von der du dann nicht nur körperlichen, sondern auch geistigen Schaden nehmen wirst und später vielleicht deine eigene Beziehungsfähigkeit verlierst. Wenn dir die Beziehung und deine Freundin dir etwas bedeutet, dann sieh zu dass SIE weg von der Gewalt kommt.

Hilf ihr auf eine andere Weise!
Sie muß in die Therapie und Du auch wenn Du Dir die Schläge gefallen läßt.Wie kann die Beziehung ein Traum sein wenn ihr euch gegenseitig verprügelt, oder sie Dich verprügelt?Ist das nicht so ne Art "Vergewaltigung", jetzt wird geschlagen dann geliebt...aber so hilfst Du ihr-euch bestimmt nicht, eine Therapie für sie und Grenzen setzten aus Deiner Seite ist ein gesunder Schritt nach vorne.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2005 um 13:06

So darf es echt nicht weitergehen...
Also ich schließe mich da völlig den ersten beiden Antworten an!
Sie muss merken, was sie Dir und Eurer Beziehung mit ihrem aggressiven Verhalten antut. Ihre schlimme Kindheit ist keine Entschuldigung dafür, dass sie Dich jetzt zu ihrem Prügelknaben macht. Ich finde, sie sollte dringend eine Therapie machen und auch wieder mit Sport anfangen, vielleicht nicht nur Judo sondern auch sowas wie Yoga oder so.
Aber Du kannst dich nicht weiter von ihr verprügeln lassen, wer weiß, was nach zwei geprellten Rippen noch kommt und wenn Du wirklich im Affekt nochmal zurückschlagen solltest, wird Dir kaum jemand glauben, dass Du Dich im Prinzip nur gewehrt hast.
Und stell dir nur mal vor, wie das noch weitergehen könnte: was ist, wenn ihr vielleicht mal ein Kind in die Welt setzt und das provuziert sie so, dass sie anfängt, auch das Kind zu schlagen? Schonmal darüber nachgedacht?
Ich weiß, eine Trennung ist für Dich das Letzte, was überhaupt zur Diskussion steht, aber ich finde, Du solltest sie vor die Wahl stellen: entweder sie macht eine Therapie und lässt sich helfen oder Du bist weg.

Viel Erfolg und alles Gute...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März 2005 um 17:13

Gut gemeint
Klar sind mir die Konsequenzen bewusst, wenn ich mich weiter zurück halte und den Weg weitergehe, den ich bisher gegangen bin. Eine wirkliche Sorge bezüglich unserer vermeindlichen Kinder habe ich nicht, da es keine alltäglichen Sachen sind, die sie dazu veranlassen, ihre Sorgen und Ängste abzureagieren, sondern gezieltes bohren in gewissen Angelegenheiten, die im Untergrund brodeln. Leider habe ich aber auch große Angst davor, was passiert, wenn ich sie dazu bewege, in eine Therapie zu gehen. Es ist ja nicht so, dass ich diesbezüglich meine Augen verschlossen hätte. Und die Idee, zu sagen dass ich ansonsten weg bin....sorry, das schaffe ich nicht.
Trotzdem Danke für Eure Tips. Vielleicht gibt es ja noch jemanden, der ähnliches bereits durchlebt hat...?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 18:04

Versetzt dich mal in seine Lage...
wenn er sich wehrt und sie dann zur Polizei geht, wie wird die Sache wohl ausgehen? Ich kann dir sagen, er hätte Staatsanwaltschaft am Hals und müsste - dank Gewaltschutzgesetz - die gemeinsame Wohnung verlassen.

Als Mann steckt man in einem Dilemma! Wehren kann man nicht. Nicht, weil man es nicht will oder weil man "zu schwach" ist, sondern weil in diesem Staat keiner einem glaubt, wenn man alles erklärt.

Beispiel gefällig? Mann ruft Polizei wegen Gewalt in der Ehe, er öffnet mit blutigem Gesicht die Tür und die Polizei will als erstes die Frau sehen und glaubt dem Mann nicht, dass er das Opfer ist.

Andere Männer wurden ausgelacht oder DIE "Familienbeauftragte der Polizei" nimmt den Mann nicht ernst....etc. pp.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 19:13
In Antwort auf daidalos

Versetzt dich mal in seine Lage...
wenn er sich wehrt und sie dann zur Polizei geht, wie wird die Sache wohl ausgehen? Ich kann dir sagen, er hätte Staatsanwaltschaft am Hals und müsste - dank Gewaltschutzgesetz - die gemeinsame Wohnung verlassen.

Als Mann steckt man in einem Dilemma! Wehren kann man nicht. Nicht, weil man es nicht will oder weil man "zu schwach" ist, sondern weil in diesem Staat keiner einem glaubt, wenn man alles erklärt.

Beispiel gefällig? Mann ruft Polizei wegen Gewalt in der Ehe, er öffnet mit blutigem Gesicht die Tür und die Polizei will als erstes die Frau sehen und glaubt dem Mann nicht, dass er das Opfer ist.

Andere Männer wurden ausgelacht oder DIE "Familienbeauftragte der Polizei" nimmt den Mann nicht ernst....etc. pp.

Anmerkungen zu alina und daidalos
alina:
-----
"... warum du dich nicht wehrst!? Du wärst ihr ja von der Kraft her sowieso überlegen!Du bist ein Mann!Ich würd mich mal wehren, dann schaut sie blöd!Da wette ich mit dir!"

Kraft ist nur ein Kriterium körperlicher Durchsetzungsfähigkeit. Dazu kommt Beweglichkeit, Schnelligkeit, v.A. Agressivität, Kampferfahrung und Kenntnisse in Kampfsportarten.
Gerade Judo ist so gestaltet dass auch ein weniger starker Gegner einen Stärkeren erledigen kann, weil bei diesem Kampfsport die Kraft des Gegners gegen ihn eingesetzt wird.
Ich habe auch schon ein paar Kampfsportarten betrieben und bin selbst sehr zierlich (50 kg), bei bestimmten Tricks, Griffen usw. ist das aber nachrangig.
Davon abgesehen ist beim sprichwörtlichen Tritt in die Eier JEDER Mann fertig. Und dafür braucht's keine Sonderkenntnisse.
(Soll kein Aufruf zur Gewalt an Männern sein, damit ich nicht missverstanden werde!)

"Wenn jetzt irgendeine Frau geschrieben hätte, dass ihr man sie schlägt, dann wären alle Frauen von diesem Forum hysterisch geworden und hätten geschrieben : mach schluss, geh zur Polizei, wehre dich und und und! Und wenn eine Frau einen Mann schlägt ist das ja nicht so schlimm oder?!

Natürlich ist das genauso schlimm!"

Es ist immer schlimm und verurteilenswert andere Menschen zu schlagen.
Besonders niederträchtig ist es natürlich bei körperlich unterlegenen Gegnern.

"Manchmal versteh ich als Frau nicht einmal die Frauen!"

Das geht normalen Männern mit ihren misshandelnden Artgenossen ebenso.
In Punkto Gewalt unterscheiden sich Männer und Frauen in Wahrheit wenig.

daidalos:
--------

"wenn er sich wehrt und sie dann zur Polizei geht, wie wird die Sache wohl ausgehen? Ich kann dir sagen, er hätte Staatsanwaltschaft am Hals und müsste - dank Gewaltschutzgesetz - die gemeinsame Wohnung verlassen.

Als Mann steckt man in einem Dilemma! Wehren kann man nicht. Nicht, weil man es nicht will oder weil man "zu schwach" ist, sondern weil in diesem Staat keiner einem glaubt, wenn man alles erklärt.

Beispiel gefällig? Mann ruft Polizei wegen Gewalt in der Ehe, er öffnet mit blutigem Gesicht die Tür und die Polizei will als erstes die Frau sehen und glaubt dem Mann nicht, dass er das Opfer ist.

Andere Männer wurden ausgelacht oder DIE "Familienbeauftragte der Polizei" nimmt den Mann nicht ernst....etc. pp."

Im Grunde sollte dagegen mal jemand vor dem BVerfG klagen, da dieses Gesetz die Beweislast umkehrt und somit gegen grundlegende Rechtsprinzipien verstößt. Und das sage ich als Frau - es gibt andere Wege als solche Ausflüge in den Unrechtsstaat um Opferhilfe zu betreiben. Davon mal abgesehen werden Männer öfter von ihren Frauen misshandelt als man denkt. Und denen hilft keiner.

________________
www.franciandfriends.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 19:15

Super...
Also ich finde das total super wie du reagierst

Die anderen haben bestimmt Recht damit - und der Meinung bist du ja auch - das es wohl sinnvoller wäre professionelle Hilfe hinzuzuziehen aber die Situation ist ja nicht gegeben.

Das sie nur dann zuschlägt wenn Du bohrst zeigt ja auch das sie sich nur zur Wehr setzt wenns ans "Eingemachte" geht .... und wer tut das nicht .... jeder auf seine Weise ... und mit seinen Mitteln ... und dann brauchen wir ja alle professionelle Hilfe, gell

Ich denke das sie durch dich auch was anderes erfährt .... nämlich das du zu ihr hältst und ich denke das es ja doch auch ein weiterkommen gibt, wenn du sagst das sie sich dann öffnet.

Jedenfalls sag ich mal Daumen hoch ... ich denke das stellt sich letztendlich jeder unter einem "Partner" vor.

GLG Alexis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 19:46

Super...
Also ich finde das total super wie du reagierst

Die anderen haben bestimmt Recht damit - und der Meinung bist du ja auch - das es wohl sinnvoller wäre professionelle Hilfe hinzuzuziehen aber die Situation ist ja nicht gegeben.

Das sie nur dann zuschlägt wenn Du bohrst zeigt ja auch das sie sich nur zur Wehr setzt wenns ans

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2005 um 23:24
In Antwort auf irina_12898628

Super...
Also ich finde das total super wie du reagierst

Die anderen haben bestimmt Recht damit - und der Meinung bist du ja auch - das es wohl sinnvoller wäre professionelle Hilfe hinzuzuziehen aber die Situation ist ja nicht gegeben.

Das sie nur dann zuschlägt wenn Du bohrst zeigt ja auch das sie sich nur zur Wehr setzt wenns ans "Eingemachte" geht .... und wer tut das nicht .... jeder auf seine Weise ... und mit seinen Mitteln ... und dann brauchen wir ja alle professionelle Hilfe, gell

Ich denke das sie durch dich auch was anderes erfährt .... nämlich das du zu ihr hältst und ich denke das es ja doch auch ein weiterkommen gibt, wenn du sagst das sie sich dann öffnet.

Jedenfalls sag ich mal Daumen hoch ... ich denke das stellt sich letztendlich jeder unter einem "Partner" vor.

GLG Alexis

Jeder auf seine Weise ... und mit seinen Mitteln
Würdest du dieses Mittel auch von einem Mann akzeptieren, wenn die Frau das Opfer wäre?

Würdest du dann zur Frau sagen: Daumen hoch, dass du dich schlagen läßt??

Dein Beitrag ist krank, aber typisch für den heutigen Zeitgeist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2005 um 23:34

Verständlich
Wenn Du meinst, ich solle mich wehren, da ich sowieso stärker bin, kann ich das gut verstehen. Bevor diese Übergriffe begonnen haben, hätte ich das Gleiche gesagt und wäre davon auch fest ausgegangen. Leider musste ich jedoch feststellen, dass ich zwar mehr Kraft habe, als meine Freundin, ich ihr bei einem handfesten Kampf dennoch unterlegen bin. Ich würde gerne und versuche es mit ganzer Kraft und Willen, - aber ich schaffe es nicht, mich gegen sie zu weheren. Trotzdem Danke für Deinen Beistand

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2005 um 23:41

Sorry
Ich bin ein wenig geschockt von dem, was Du da schreibst. Ich wende mich an ein Forum, um mir Tips und Erfahrungen zu holen, was ich an unserer Situation verändern kann und werde von Dir angegriffen und beschimpft, wie ich so Größenwahnsinnig sein kann....?!
Ich besitze auch keinen ausgeprägten Sinn dafür, Schmerzen toll zu finden und ein Therapeut wollte ich noch nie sein, das einzige, was ich möchte, ist die Nähe zu meiner Freundin. Es tut mir Leid aber Du liegst meines Erachtens völlig falsch, nur mit einem hast Du recht...ich habe wirklich ein Problem. Nur anders, als Du es wohl gerne sehen möchtest.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 0:34

Hut ab....
Dein Beitrag hat mich sehr betroffen und ich muss Dir einfach mal sagen wie toll ich es von Dir finde so zu reagieren....wie toll ich es finde dass Du zu ihr stehst...Ich bin selbst in meiner Jugend (auf andere Weise) misshandelt worden und verstehe die Reaktionen deiner Freundin nur all zu gut....Ok , es ist villeicht nicht der einfachste Weg so zu reden aber ich kann mir nicht vorstellen dass es ewig so sein wird.....Es waere doof zu fragen ob du schon mit ihr geredet hast....Und solche Antworten moechtest du auch nicht......trotzdem muss auch sie merken dass es irgendwo Grenzen gibt.....es kann nicht sein, dass Du alles was sie bekommen hat an Dir auslaesst....Warum kauft ihr Euch nicht so eine Boxerpuppe (weiss nicht genau wie so ein Ding heisst) Du kannst doch daneben stehen, sie provozieren ihr aber klar machen dass sie auf die puppe einschlaegt und nicht auf dich....Hauptsache Du bist dabei und sprichst dabei mit ihr....Vielleicht hilft das jedem von Euch....Wuensche Euch weiterhin Erfolg fuer Euch beide und lass mal was von Dir hoeren

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 1:08
In Antwort auf macey_11862260

Hut ab....
Dein Beitrag hat mich sehr betroffen und ich muss Dir einfach mal sagen wie toll ich es von Dir finde so zu reagieren....wie toll ich es finde dass Du zu ihr stehst...Ich bin selbst in meiner Jugend (auf andere Weise) misshandelt worden und verstehe die Reaktionen deiner Freundin nur all zu gut....Ok , es ist villeicht nicht der einfachste Weg so zu reden aber ich kann mir nicht vorstellen dass es ewig so sein wird.....Es waere doof zu fragen ob du schon mit ihr geredet hast....Und solche Antworten moechtest du auch nicht......trotzdem muss auch sie merken dass es irgendwo Grenzen gibt.....es kann nicht sein, dass Du alles was sie bekommen hat an Dir auslaesst....Warum kauft ihr Euch nicht so eine Boxerpuppe (weiss nicht genau wie so ein Ding heisst) Du kannst doch daneben stehen, sie provozieren ihr aber klar machen dass sie auf die puppe einschlaegt und nicht auf dich....Hauptsache Du bist dabei und sprichst dabei mit ihr....Vielleicht hilft das jedem von Euch....Wuensche Euch weiterhin Erfolg fuer Euch beide und lass mal was von Dir hoeren

Unverantwortliches Gelaber...
Man stelle sich vor: ein Mann, der seine Frau schlägt, macht das vielleicht, weil er früher auch mißhandelt wurde. Und, hättest du in dem Fall genauso viel Verständnis für die Frau, die das auf sich nimmt, oder würdest du ihr raten, die Beziehung zu beenden! Sorry - was ist denn das für eine Einstellung, wenn man glaubt erfahrene Gewalt "weiterreichen" zu dürfen?

Es ist einfach zum Kotzen, mit welcher Doppelmoral hier geschrieben wird. Entweder man ächtet Gewalt generell, oder man befürwortet solche Ausbrüche. Warum aber die Gewalt einer Frau und die Tolerierung der Gewalt durch einen Mann mit den Worten "Hut ab" bekräftigt werden soll, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, zumalen anders herum ein Aufschrei durch die hiesige Forengemeinde gehen würde.

Abgesehen davon, verbaut er seiner Freundin die Möglichkeit, ihre Konflikte nicht-agressiv auszutragen sondern bekräftigt sie in der Gewalt. Na super! Was für ein Erfolg und Fortschritt! Jetzt nur noch schnell in den "Valerie Solanas Club" alias SCUM eintreten, und dann ist die Welt in Ordnung!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 10:52

Also hör mal..
...Ihr beide habt sie ja nicht mehr alle, sorry - aber was ist denn das für eine Beziehung?!? Wenn es nicht so tragisch wäre, könnte man fast darüber lachen, wie vollkommen bekloppt es ist, daß Du Deine Freundin jedesmal erst zum Wutausbruch treiben mußt, um mit ihr zu diskutieren.
Ich finde schlagende Frauen genauso wenig akzeptabel wie schlagende Männer!! Das kann doch keine Basis sein, "Hilfsbereitschaft" hin oder her - ich würde mich doch nicht aus purem Mitgefühl verprügeln lassen, nur damit meine Freundin sich mir gegenüber öffnet!! Was für ein Automatismus - meine Freundin bockt, ich provoziere sie, dann prügelt sie mich grün und blau und dann ist wieder alles gut?!! Balla balla, aber komplett!!

Also meiner Ansicht nach solltet Ihr (oder zumindest Deine Freundin) lieber psychologische Hilfe in Anspruch nehmen, als daß Ihr noch beide Judo betreibt!!!
*es immer noch nicht fassen kann*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 12:24

Judo "der sanfte weg"
judo ist selbstverteidigung und keine art die gewalt auf andere zu übertragen...

Ich muss leider meinen vorrednern zustimmen, du solltest ihr einen Therapie-platz besorgen.... Sie benötigt dringend hilfe..

ich bin auch nicht die gesprächigste person wenns um meine gefühle geht, und ich bin dan-träger im judo, am ich habe noch nie jemanden zusammengeschlagen um mich zu artikulieren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 13:48

Ja,ja...
... und wenn ihr beide dan mal kinder habt verprügelt ihr die! wie krank seit ihr beide eigentlich, meldet euch bei einer terapie an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. April 2005 um 13:56
In Antwort auf daidalos

Unverantwortliches Gelaber...
Man stelle sich vor: ein Mann, der seine Frau schlägt, macht das vielleicht, weil er früher auch mißhandelt wurde. Und, hättest du in dem Fall genauso viel Verständnis für die Frau, die das auf sich nimmt, oder würdest du ihr raten, die Beziehung zu beenden! Sorry - was ist denn das für eine Einstellung, wenn man glaubt erfahrene Gewalt "weiterreichen" zu dürfen?

Es ist einfach zum Kotzen, mit welcher Doppelmoral hier geschrieben wird. Entweder man ächtet Gewalt generell, oder man befürwortet solche Ausbrüche. Warum aber die Gewalt einer Frau und die Tolerierung der Gewalt durch einen Mann mit den Worten "Hut ab" bekräftigt werden soll, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, zumalen anders herum ein Aufschrei durch die hiesige Forengemeinde gehen würde.

Abgesehen davon, verbaut er seiner Freundin die Möglichkeit, ihre Konflikte nicht-agressiv auszutragen sondern bekräftigt sie in der Gewalt. Na super! Was für ein Erfolg und Fortschritt! Jetzt nur noch schnell in den "Valerie Solanas Club" alias SCUM eintreten, und dann ist die Welt in Ordnung!

Manchen fällt es schwer...
"Es ist einfach zum Kotzen, mit welcher Doppelmoral hier geschrieben wird. Entweder man ächtet Gewalt generell, oder man befürwortet solche Ausbrüche. Warum aber die Gewalt einer Frau und die Tolerierung der Gewalt durch einen Mann mit den Worten "Hut ab" bekräftigt werden soll, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, zumalen anders herum ein Aufschrei durch die hiesige Forengemeinde gehen würde."

...sich vorzustellen dass Frauen genauso brutal agieren und physische Schmerzen zufügen können wie Männer, bzw. fällt es vielen Menschen (Frauen wie Männern) schwer, sich den Mann (der ja eigentlich stärker sein sollte) hier in der Opferrolle vorzustellen. Das ist nämlich noch immer eine ziemlich ungewohnte Vorstellung.

Ich finde den Beitrag im Übrigen auch sehr fragwürdig.
Eine Rechtfertigung für diese Art von Gewalt gibt es einfach nicht.

___________________
www.franciandfriends.com

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 19:25
In Antwort auf daidalos

Jeder auf seine Weise ... und mit seinen Mitteln
Würdest du dieses Mittel auch von einem Mann akzeptieren, wenn die Frau das Opfer wäre?

Würdest du dann zur Frau sagen: Daumen hoch, dass du dich schlagen läßt??

Dein Beitrag ist krank, aber typisch für den heutigen Zeitgeist.

Sag mal ....
.... was willst du eigentlich...

... hier jetzt anbringen das sich Frauen von Männern schlagen lassen !!!!

Diese Frau um die es ging hat sich doch auf ihre Weise gewehrt ... indem sie einen Kampfsport erlernt ... und das in einem Maß wo sie Männern körperlich wohl nicht mehr so unterlegen zu sein scheint ....

Ich mein die Frau war doch mal das Opfer .... hat nur keiner gepostet das ihr Vater zur Therapie gehen soll oder ähnliches .... sie konnte sich auch nicht trennen ... wegen Abhängigkeitverhältnis war ja schließlich der Vater ... aber sie hat für sich eine Maßnahme ergriffen und ich denke schwer dran gearbeitet .... und das das "Spuren" hinterläßt ist doch klar ... und die werden ja vom Partner gesehen und nicht die "Bedrohung" in erster Linie sondern als verständliche Reaktion

Und ich muß darauf hin wirklich sagen Daumen hoch ... find ich super das er so reagiert!!!!!

Und noch was ... mein Beitrag ist nicht "krank" sondern meine Meinung zu einem Beitrag die ich geäußert habe .... Ich denke Meinungen oder Gedanken lassen sich besser austauschen indem man sie stehen läßt für jedes Individuum. Es ist ja sowieso nur eine Aussage mit der man sich identifizieren kann oder eben nicht .... aber man muß nicht die Meinung anderer ... nur weil man anderer Meinung ist als "krank" bezeichnen

GLG Alexis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 20:03


Krass erstmal pause ................
So also ich denke das deine freundin einfach eine Behandlung in ärztlicher weiße braucht! Und ich finds coool, du liebst sie so stark das du dich sogar zusammen schlagen lässt!!! *respekt* Aber das bringt nichts wenn du mit hir nur soche dinge besprechen kannst wenn sie dich schlägt! Also ich würde sie zu einer behandlung in ärztliche weiße geben den so geht das nicht reden und schlagen naja nicht wirklich das beste! Mal ne frage sie nimmt das schon wahr oder was sie tut?
Wenn ja kannst du mit hir ja einen Boxsack kaufst und sagst wenn sie das wieder macht stellst du dich dahinter und provotierst sie so das sie gegen den Boxsacck schlägt oder du lasstest sie mehr aus! Also im bett oder so *fg* wenn hir es 4 mal macht dan kann die nimma wenn sie oben is ;=)
Naja is echt was schweres ich hoffe ich konnte dir ein klein wenig helfen und das du meinen text lesen hast können mit den rechtschreibfehlern ;=)

Viel Glücl noch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 20:13

Toll gebrüllt, Löwe
Nun, ich möchte es nicht unterbewerten, was Du sagst und Du hast bestimmt auch in gewisser Weise recht damit, dass meine Versuche, Nähe aufzubauen "krank" sind. Es hätte nicht diese niederschmetternden Worte gebraucht aber ich habe es verstanden, was Du davon hälst. Dass Du traurig bist, wollte ich auch nicht, dass Du erbrichst ebenso nicht...
Nur, sag mir...ich suche noch vergebens nach einem ernst gemeinten Rat, was ich Deiner Meinung nach statt dessen machen soll?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. April 2005 um 22:05
In Antwort auf horus_12121264

Sorry
Ich bin ein wenig geschockt von dem, was Du da schreibst. Ich wende mich an ein Forum, um mir Tips und Erfahrungen zu holen, was ich an unserer Situation verändern kann und werde von Dir angegriffen und beschimpft, wie ich so Größenwahnsinnig sein kann....?!
Ich besitze auch keinen ausgeprägten Sinn dafür, Schmerzen toll zu finden und ein Therapeut wollte ich noch nie sein, das einzige, was ich möchte, ist die Nähe zu meiner Freundin. Es tut mir Leid aber Du liegst meines Erachtens völlig falsch, nur mit einem hast Du recht...ich habe wirklich ein Problem. Nur anders, als Du es wohl gerne sehen möchtest.

Hallo Weissgurt
ich finde auch, dass man oder frau sich hier im Forum nicht anpöbeln lassen muss. Ganz klar.

Nun hast Du aber öffentlich gepostet und um Meinungen gebeten und, wenn ich Dich richtig verstanden habe, auch um soetwas wie Hilfe. Das impliziert für mich auch so etwas wie Antworten aushalten zu können.

Ich würde mich gerne ganz auf Deine geschilderten Erlebnisse beziehen.
Ich habe an Deinem Bericht einfach nur verstanden, dass Du eine Freundin hast, die Dich regelmäßig körperlich schwer mißhandelt.
Die ganzen Gedankenkonstruktionen, warum es gut oder schlecht ist diese Situation auszuhalten oder sogar zu provozieren, aus amateurtherapeutischen Gründen zu handeln oder aber als Held oder sonstwas - halte ich in der Summe für völlig belanglos.

Ich sehe einfach nur, dass Du Dich von einem anderen Menschen mißhandeln lässt und nichts dagegen tust. Du bist es Dir Wert, dass andere Menschen Dich schlagen?
Aus diesem Grund find ich nur eine schlüssige Antwort. Lass Deine Freundin bei Ihren Problemen und kümmere Dich um Deine. Und dabei wüsste ich keinen Grund, warum denn ein Psychologe für Dich keine Hilfe sein sollte.
Joo


Ach so, hier auch meine hobbypsychologische Prognose: Deine Freundin wird Dich sowieso verlässt, wenn Sie einen findet, den sie stärker mißhandeln kann als Dich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 0:14

Bist du dir sicher ....
.... dass diese Geschichte die du hier erzaehlt hast ist keine Phantasie ?
Ich glaube dass so was findest du erregend ...
Habe ich mich vertan ?
BR2

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 0:39

Überrascht
Schön, zu sehen, dass Du es doch ernst meinst, ich war schon dabei, mich abzuschotten. Mir lag zuerst der Gedanke nah, dass Du mich in eine Schublade steckst, nur weil ich Feinstrumpfhosen trage...
Ich habe darüber nachgedacht, ob ich wirklich an Respekt verliere, weil ich 1. meiner Freundin körperlich unterlegen bin und 2. auch noch Feinstrumpfhosen trage. Der Gedanke liegt tatsächlich nah. Andererseits sind dies auch die einzigen beiden Punkte, bei denen ich "Schwächen" habe und nicht der "Dominante" in unserer Beziehung bin. Ansonsten gibt es eigentlich keinen Bereich, in dem sie nicht Schutz in meinem Schatten sucht. Insofern habe ich mir eingestanden, dass es auch durchaus in Ordnung ist, wenn ich ihre "dominante" Seite toleriere. Ich meine dabei nicht die Aggressionsausbrüche, die sind nach wie vor eine Sorge. Ich denke auch, dass diese Ausbrüche hier überbewertet werden, da sie relativ selten sind. Ich lebe nicht in einer ständigen Angst vor ihr und Krankenhausreif war ich auch noch nicht. Ich gebe zu, es ist passiert und ich möchte dafür sorgen, dass es derart nicht mehr vorkommt. Ich hoffte, sie so weit verstehen zu lernen, dass ich anderswie ihre Nähe gewinnen kann und zwar gerade in den Momenten, wenn sie alle Tore zu macht. Gerade in diesen Momenten ist es doch für mich als Partner wichtig, dass ich noch zu ihr dringen kann. Versteht das niemand? Klar haben wir darüber geredet aber erklären kann sie es auch nicht. Sie ist nur dankbar, dass ich trotzdem zu ihr halte. Ich will auch kein Held sein und auch kein Therapeut, ich will einfach nur verstehen, wie ich ihre Nähe nicht verliere.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 12:00

Statt judo
sollte sie sich beim boxen abreagieren - und sich in therapie begeben (oder sogar ihr beide)

geprügelt werden, ob als mann oder frau, ist für den betreffenden nicht nur schmerzhaft, sondern auch erniedrigend - auch wenn du für die duldung eine entschuldigung hast (zumindest für dich)

herauszufinden, warum sie ist, wie sie ist, ist nicht wirklich deine aufgabe.
du musst dich nicht von ihr trennen, aber wenn sie nicht bereit ist, an sich zu arbeiten, würde ich mir gedanken machen, ob es auf dauer sinn macht.

lg, h.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 15:25
In Antwort auf mamie_12450639

Bist du dir sicher ....
.... dass diese Geschichte die du hier erzaehlt hast ist keine Phantasie ?
Ich glaube dass so was findest du erregend ...
Habe ich mich vertan ?
BR2

Sicher
Etwas befremdlich fand ich Deine Aussage schon aber nachdem ich mal in Dein Profil geschaut habe, konnte ich Deine Mutmassung dann doch noch verstehen. Nein, ich bin mir sicher, dass mir eine Neigung, wie Du sie auslebst, nicht liegt. Ich bin nicht verschlossen und denke, auch tolerant, trotzdem solltest Du nicht gleich von Dir auf andere schliessen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 17:48

Gewalt hat auch was Gutes ...
Hallo Robse,

ich denke das die vermeidliche Aggression die ja bekanntlich hinter Gewalt steht eigentlich von einer unsagbaren Hilfslosigkeit genährt wird.

Und manchmal ist man so verzweifelt in einer Situation das es eben verbal nicht mehr geht .... deswegen muß man nicht gleich therapiert werden .... diese - meiner Meinung nach - sehr verständliche Reaktion hat auch was Gutes. Sicherlich spielt das Maß eine große Rolle.

Wie viele Eltern schlagen ihre Kinder .... die körperlich weitaus unterlegener sind wie die zwei im Startposting.
Ich bin selbst auch Mutter und habe auch schon mal zugeschlagen ... einen Mensch der mir weitaus unterlegen war .... sicherlich hätte "man" mit der Situation anders umgehen können .... aber ich konnte es nicht in dem Moment .... und das "Gute" daran war das damit das ich geschlagen habe auch eine Lösung der Situation beigeführt wurde. Sehr schnell und effektiv .... für beide Parteien.

Gewalt bei Männern "bewerte" ich nicht anders als wie bei mir. Und ich denke das jeder erwachsene Mensch dem Gewalt angetan wird entscheidet in wie weit er es tolleriert, indem er es mitmacht oder eben nicht. Ich denke jeder Mensch ist für sich selbst verantwortlich.

Alles im Leben hat sein Gutes und sein Schlechtes

GLG Alexis

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 19:57
In Antwort auf horus_12121264

Sicher
Etwas befremdlich fand ich Deine Aussage schon aber nachdem ich mal in Dein Profil geschaut habe, konnte ich Deine Mutmassung dann doch noch verstehen. Nein, ich bin mir sicher, dass mir eine Neigung, wie Du sie auslebst, nicht liegt. Ich bin nicht verschlossen und denke, auch tolerant, trotzdem solltest Du nicht gleich von Dir auf andere schliessen.
LG

Lieber Weissgurt ...
... es tut mir sehr Leid wenn du meine Aussage befremdlich gefunden hast: ich wollte dich gar nicht beleidigen. Wenn ich sowas unabsichtlich gemacht habe, dann entschuldige ich mich bei dir dafuer.
Ich hatte ja einmal eine Freundin die mich verpruegelte, aber das wollte ich eigentlich ja !!!
Wenn du sicher bist dass es um Realitaet handelt, dann solltest du, meiner Meinung nach, einen Therapeuten besuchen und das Ganze mit ihm besprechen, da was dir taeglich passiert gar nicht normal ist.

Liebe Gruesse
BR2
PS Welche Neigung sollte ich eigentlich aussleben ? Was hast du in meinem Profil gesehen, das dir so einen Eindruck gibt ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. April 2005 um 21:20

Zeig deiner Freundin . . . .
. . . wer die Hosen anhat!BDu bist echt ein Mann ohne Eier!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2005 um 15:08
In Antwort auf leda_12130935

Zeig deiner Freundin . . . .
. . . wer die Hosen anhat!BDu bist echt ein Mann ohne Eier!!!

Hosen an
Ui, Du hast aber einen konstruktiven Beitrag zu leisten - ja, echte Menschenfreunde rieche ich schon Meilen gegen den Wind...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. April 2005 um 15:25

Einfühlsam
Zunächst einmal Danke, dass Du Dir so intensiv Gedanken über die Situation gemacht hast. In vielen Punkten hast Du recht. Ich könnte nicht mit einem Menschen zusammen leben, der mir nicht gewachsen ist und den ich bei jedem Schritt, den ich nach vorne mache, mitziehen müsste. Soweit klappt es ganz hervorragend mit uns, denn wir orientieren uns schon sehr aneinander und keiner ist mit dem Tempo des anderen überfordert. So geniese ich es, wenn meine Freundin bei einigen Punkten eine Selbstsicherheit bekommen hat, da sie das im Laufe unserer Beziehung entwickelt hat. Ich mag es, wenn sie recht unbeschert die Dinge tut, die sie gut und auch besser kann, als ich. Im Gegenzug weiss ich von Ihr, dass sie es gut findet und gleichzeitig besorgt ist, wenn ich Dinge erledige, die ich besser kann. So sieht unser Alltag aus. Sicherlich gehört hierzu auch das sexuelle und ja, hierbei kann ich es durchaus geniessen, wenn Sie den dominanten part übernimmt. Es ist sogar so, dass ich es erotisch finde, wenn ich ihre angespannten Muskeln spüre und mir bewusst ist, dass sie stärker ist. Das ist jetzt kein Rollenspiel, es ist einfach so - damit kann ich leben.
Der Punkt ist allerdings, dass es Phasen gibt, wo sie sich vielleicht unterlegen fühlt oder es tauchen Erinnerungen auf oder oder oder.... in denen sie sich verschliesst. Das ist ein furchtbarer Zustand da ich hilflos "draussen stehe und sehe, wie sie sich quält. Haltet es für vermessen aber ich sehe, wie es ihr besser geht, wenn sie die Sorgen losgeworden ist, nur der Weg dahin ist das Problem. Hier hört definitiv das Sexuelle auf! Es macht mir keinen Spass, ich fühle mich nicht stolz und ich beweise damit auch nicht meine psychotherapeutischen Fähigkeiten, wenn ich versuche, wieder zu ihr zu gelangen. Es artet aus in einen Streit, bei dem sehr selten aber dennoch am Schluss ein Ausbruch von ihr steht, der ihre Blockade aufzuheben scheint. Ich lasse es mir auch nicht gefallen, ich habe ihr nur nicht allzu viel entgegenzusetzen. Ich wäre froh, wenn ich stärker wäre oder sie nicht so geschult aber es ist eben so. Deshalb versuche ich ja, eine weniger physische Methode zu finden, die ihre Wände einreisst. Klar ist es einfach, zu sagen, schick sie zum Therapeuten, wo sie im übrigen schon war aber das funktioniert eben nicht immer reibungslos und nur dann, wenn sie daran glaubt.
LG und nochmals danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. April 2005 um 23:05

Rückmeldung
Jetzt war es eine ganze Zeit ruhig und wir haben uns gut verstanden. Kein Anlass über Probleme zu reden oder die Vergangenheit wachzurütteln. Trotzdem ist sie jetzt wieder wie aus heiterem Himmel in sich gekehrt und ich spüre wieder die große Distanz zwischen uns. Es fällt mir schwer, zuzusehen, insbesondere, weil ich wüsste, wie ich sie von der Last befreien könnte. Ich möchte ja auf die vielen Ratschläge hören und mich nicht als "Hobbypsychologe" versuchen aber dieser Zustand ist kaum zu ertragen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2005 um 23:03
In Antwort auf horus_12121264

Rückmeldung
Jetzt war es eine ganze Zeit ruhig und wir haben uns gut verstanden. Kein Anlass über Probleme zu reden oder die Vergangenheit wachzurütteln. Trotzdem ist sie jetzt wieder wie aus heiterem Himmel in sich gekehrt und ich spüre wieder die große Distanz zwischen uns. Es fällt mir schwer, zuzusehen, insbesondere, weil ich wüsste, wie ich sie von der Last befreien könnte. Ich möchte ja auf die vielen Ratschläge hören und mich nicht als "Hobbypsychologe" versuchen aber dieser Zustand ist kaum zu ertragen.
LG

Manchmal glaube ich
dass ihre Unsicherheit weg ist und alles ist Einfach und Unbeschwert. Dann gibt es allerdings Zeiten, da kann ich machen, was ich will - ich komme nicht an sie ran und kann ihr keinen Halt geben, dann ist in ihren Augen alles Schlecht. Sogar ich. Es liegt nicht in meiner Macht, ihre Gefühle aufzuhellen und das ist schwer zu ertragen. Sobald sie ihre Ängste von der Seele geschrien hat, was wie beschrieben auch schon mal mit einer Prügelei verbunden ist, ist die große Distanz zwischen uns wie weggeblasen. Es ist nicht leicht zu entscheiden, was ich in solchen Momenten machen soll. Diesmal hat es leider nicht geklappt, mich zurück zu halten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2005 um 11:20

HEy
Ich denke, das einzige was deiner Freundin hilft, ist eine Therapie in der sie die Verrletzungen aus ihrer Vergangenheit aufarbeiten aknn. Mir fällt sonst echt nichts ein.....
LG
Nika

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Mai 2005 um 23:38

Ach Mietnomadin
Ich glaube, Du verkennst da so einiges und ich denke, Du machst es Dir leicht, mir ein paar Dinge unter zu schieben, die Du wohl gerne so sehen möchtest. Es muss bei mir nicht ständig bergauf gehen, sie muss ihre Seele nicht vor mir entblößen bis zum "tiefsten Schmerz ihres Seins" und all die dramatisch stilisierten Szenarien, die Du da an den Haaren herbei ziehst verfälschen das Bild auch irgendwie. Aber es ist natürlich toll, wie frau (ungeschickte hobbypsychiologische Pauschalisierung) sich so direkt wieder in die Opferrolle postiert und kräftig draufloswettern darf. Nein, so kann man keine Diskussion führen. Aber versuchen wir es doch mal sachlich. Du hast recht mit der Behauptung, dass ich zu ihrem Kern möchte. Es gibt eben die Paare, die damit zufrieden sind, ein Leben lang nebeneinander her zu leben ohne sich jemals kennen zu lernen und die, die sich vertrauen und sich immer weiter annähern, weil sie erkennen, dass sie aus dieser Nähe eine weit größere Erfüllung schöpfen, als ohne. Wir haben darüber oft und viel geredet und sind uns sehr einig auch wenn ich zuerst eine große Bremse war. Kontrolle über sie habe ich damit nicht. Wenn ich es mir recht überlege, hat sie eher Macht über mich, denn es ist nicht nur so, dass das "Röslein mit den zarten Blüten" mir die Rippen geprellt hat sondern wir sind auch beide abhängig von ihren Launen, wie ich es nicht abfällig bewertend nennen möchte. Dass sie ein eigenständiges Wesen ist, genau das liebe ich an ihr und möchte es auch nicht verändern. Vielmehr möchte ich jeden Tag neu fasziniert sein, wenn ich sie aufs neue erleben darf. Ich werde auch ihre Ängste und Sorgen nicht auf die von Dir brutal beschriebene Art und Weise immer wieder aufs Neue ans Tageslicht zerren, ich bin froh, wenn sie sie unter Kontrolle hat und sehe es mit Besorgnis, wenn sie ausser Kontrolle geraten. Nun, ich tu mich nicht schwer, Dir Deine harschen Worte zu verzeihen aber was ist Dir widerfahren, dass Du so reagierst??? Na, wie dem auch sei, trotzdem Danke für die Anteilnahme, ich werde auf jeden Fall noch öfter über Deine Worte nachdenken. Gerade die Stelle mit dem Umarmen finde ich sehr treffend, leider funktioniert genau das bedauerlicherweise in diesen Momenten nicht, was einer meiner größten Sorgen ist. Hier versuche ich aber einen Ansatz zu finden, wobei ich hoffe, dass es hier Menschen gibt, die mir mitteilen können, warum sie dieses in den Arm nehmen zu bestimmten Momenten nicht zulassen können.
LG
PS Was ist eigentlich Helfervoyeurismus?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Mai 2005 um 9:26
In Antwort auf horus_12121264

Ach Mietnomadin
Ich glaube, Du verkennst da so einiges und ich denke, Du machst es Dir leicht, mir ein paar Dinge unter zu schieben, die Du wohl gerne so sehen möchtest. Es muss bei mir nicht ständig bergauf gehen, sie muss ihre Seele nicht vor mir entblößen bis zum "tiefsten Schmerz ihres Seins" und all die dramatisch stilisierten Szenarien, die Du da an den Haaren herbei ziehst verfälschen das Bild auch irgendwie. Aber es ist natürlich toll, wie frau (ungeschickte hobbypsychiologische Pauschalisierung) sich so direkt wieder in die Opferrolle postiert und kräftig draufloswettern darf. Nein, so kann man keine Diskussion führen. Aber versuchen wir es doch mal sachlich. Du hast recht mit der Behauptung, dass ich zu ihrem Kern möchte. Es gibt eben die Paare, die damit zufrieden sind, ein Leben lang nebeneinander her zu leben ohne sich jemals kennen zu lernen und die, die sich vertrauen und sich immer weiter annähern, weil sie erkennen, dass sie aus dieser Nähe eine weit größere Erfüllung schöpfen, als ohne. Wir haben darüber oft und viel geredet und sind uns sehr einig auch wenn ich zuerst eine große Bremse war. Kontrolle über sie habe ich damit nicht. Wenn ich es mir recht überlege, hat sie eher Macht über mich, denn es ist nicht nur so, dass das "Röslein mit den zarten Blüten" mir die Rippen geprellt hat sondern wir sind auch beide abhängig von ihren Launen, wie ich es nicht abfällig bewertend nennen möchte. Dass sie ein eigenständiges Wesen ist, genau das liebe ich an ihr und möchte es auch nicht verändern. Vielmehr möchte ich jeden Tag neu fasziniert sein, wenn ich sie aufs neue erleben darf. Ich werde auch ihre Ängste und Sorgen nicht auf die von Dir brutal beschriebene Art und Weise immer wieder aufs Neue ans Tageslicht zerren, ich bin froh, wenn sie sie unter Kontrolle hat und sehe es mit Besorgnis, wenn sie ausser Kontrolle geraten. Nun, ich tu mich nicht schwer, Dir Deine harschen Worte zu verzeihen aber was ist Dir widerfahren, dass Du so reagierst??? Na, wie dem auch sei, trotzdem Danke für die Anteilnahme, ich werde auf jeden Fall noch öfter über Deine Worte nachdenken. Gerade die Stelle mit dem Umarmen finde ich sehr treffend, leider funktioniert genau das bedauerlicherweise in diesen Momenten nicht, was einer meiner größten Sorgen ist. Hier versuche ich aber einen Ansatz zu finden, wobei ich hoffe, dass es hier Menschen gibt, die mir mitteilen können, warum sie dieses in den Arm nehmen zu bestimmten Momenten nicht zulassen können.
LG
PS Was ist eigentlich Helfervoyeurismus?

hmmm ...
... mietnomadins text drückt ziemlich genau das aus, was auch ich bei deinen schilderungen empfinde.

vielleicht hat sich durch den prozess auch einiges bei euch verändert und die beiträge, die ich zuletzt gelesen habe, sind nicht mehr aktuell.

das, was ich im hinterkopf habe, sind begriffe wie *wände einreißen* und *provozieren, um nähe zu spüren*, weil es nicht anders möglich ist.
und genau da erscheint das bild einer rose, die zerrupft wird.

es ist ja auch eine metapher, weissgurt, kein 1:1-vergleich.

lieben gruß von peas

p.s. zur opferrolle und zum loswettern habe ich nichts gefunden in m.n. text


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2005 um 17:39

Können und wollen
Du hast natürlich recht, ich möchte sie nicht verletzen. Es ist aber keineswegs so, dass ich nicht mit allen Mitteln versuche, sie mir fern zu halten und zu wehren. In dem Moment, wo sie aktiv wird, bin ich aber schon in der Verteidigungsphase und bemühe mich, nicht selber verletzt zu werden, da wäre an Angriff o.Ä. nicht zu denken selbst wenn ich nicht so viel Skrupel hätte. Sie ist so schnell und auch so geschickt, dass ich mich nach wenigen Momenten gar nicht mehr rühren kann. Ich habe noch nie probiert, zuerst zu schlagen und werde es mit Sicherheit auch nie tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. August 2005 um 14:47

Verteidigen
Glaub mir, ich habe es versucht und je verzweifelter meine Lage war, desto wehementer habe ich mich gewehrt. Ich habe erst aufgehört, mich zu wehren, als ich Sternchen vor den Augen hatte, weil ich durch ihren Griff keine Luft mehr bekommen habe. Zuerst angreifen tu ich nicht mehr, weil sie sich sonst nicht mehr so zurück hält, das habe ich einmal ausprobiert... Sicherlich gäbe es da noch die Alternative, sie mit mehreren Freunden zu belehren oder mit einer Waffe anzugreifen aber bitte...völliger Quatsch! Es geht letzthin um mein Ego und die Frage, ob ich dauerhaft damit zurecht komme und es akzeptieren kann, dass sie die Situation im Griff hat und nicht ich. Ich mag es, wenn meine Partnerin eine starke Persönlichkeit hat und ich mag es, den Ton anzugeben, eine schwierige Gradwanderung, die ich hoffe, gehen zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2005 um 18:05

Beiträge
Es ist schon einige Zeit vergangen und viele Beiträge sind zu meinem Thema eingegangen. Die meisten davon waren Vorwürfe, Unverständnis und Ungläubigkeit. Ich habe das Wort Psychiater u.ä. nicht gezählt aber es waren eine Menge dieser Äußerungen. Entgegen dieser allgemeinen Meinung, habe ich mich nicht getrennt. Es gab in den letzten Monaten keine Vorfälle mehr und wir sind uns einige Schritte näher gekommen. Ich habe gelernt, erst einmal abzuwarten und zu erkennen, wo das eigentliche Problem liegt, wenn sie loswettert und sie hat gelernt, Dinge zu äußern. Es klappt nicht immer 100%ig aber es ist besser. Wir haben uns nicht mehr geprügelt und bei einer Rangelei im Spass hat sie mich sogar gewinnen lassen. Es ist immer noch ein komisches Gefühl, wenn ich darüber nachdenke, im Ernstfall hilflos zu sein aber es gibt auch Wege, einen Ernstfall zu verhindern. Diesen Weg zu finden ist es Wert auch wenn viele hier der Meinung waren, dass es einfacher ist, in die Geschlossene zu gehen.
Nix für Ungut und viele Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. September 2005 um 18:47
In Antwort auf horus_12121264

Beiträge
Es ist schon einige Zeit vergangen und viele Beiträge sind zu meinem Thema eingegangen. Die meisten davon waren Vorwürfe, Unverständnis und Ungläubigkeit. Ich habe das Wort Psychiater u.ä. nicht gezählt aber es waren eine Menge dieser Äußerungen. Entgegen dieser allgemeinen Meinung, habe ich mich nicht getrennt. Es gab in den letzten Monaten keine Vorfälle mehr und wir sind uns einige Schritte näher gekommen. Ich habe gelernt, erst einmal abzuwarten und zu erkennen, wo das eigentliche Problem liegt, wenn sie loswettert und sie hat gelernt, Dinge zu äußern. Es klappt nicht immer 100%ig aber es ist besser. Wir haben uns nicht mehr geprügelt und bei einer Rangelei im Spass hat sie mich sogar gewinnen lassen. Es ist immer noch ein komisches Gefühl, wenn ich darüber nachdenke, im Ernstfall hilflos zu sein aber es gibt auch Wege, einen Ernstfall zu verhindern. Diesen Weg zu finden ist es Wert auch wenn viele hier der Meinung waren, dass es einfacher ist, in die Geschlossene zu gehen.
Nix für Ungut und viele Grüße

Liebe
es muss liebe sein weissgurt, die es dir möglich macht diesen weg zu gehen.
ich wünsche dir, dass du eines tages all das wieder bekommst was du jetzt investierst.

alles gute

manndel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. September 2005 um 22:59

MACH SCHLUSS
Was wären wohl die Ratschläge bei umgekehrten Geschlechtern? Richtig. Anzeigen, schluß machen. Mit Prüglern kann man keine Beziehung führen.
Warum also nicht auch umgekehrt. Heh! Die hat dich geschlagen! Entweder sie läßt sich professionell von jemandem helfen, der zu seelischen Störungen ausgebildet ist (wird von der Kasse bezahlt) oder sie wird auch in Zukunft um sich hauen. Es gibt kein Recht auf häusliche Gewalt. Es wird höchste Zeit, daß das auch zum Grundsatz wird, wenn Männer von Frauen geschlagen werden. Es sind ja genug, sie schämen sich nur, darüber zu sprechen.
Hör also auf, ihre Prügel zu rechtfertigen, zieh einen Schlußstrich, helfen kannst du ihr nicht, das kann nur ein Therapeut. Und zu dem muß sie freiwillig gehen. Vielleicht tut sie das, wenn sie weiß, daß das der Grund für die Trennung ist.

Ankoù

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 17:34
In Antwort auf horus_12121264

Beiträge
Es ist schon einige Zeit vergangen und viele Beiträge sind zu meinem Thema eingegangen. Die meisten davon waren Vorwürfe, Unverständnis und Ungläubigkeit. Ich habe das Wort Psychiater u.ä. nicht gezählt aber es waren eine Menge dieser Äußerungen. Entgegen dieser allgemeinen Meinung, habe ich mich nicht getrennt. Es gab in den letzten Monaten keine Vorfälle mehr und wir sind uns einige Schritte näher gekommen. Ich habe gelernt, erst einmal abzuwarten und zu erkennen, wo das eigentliche Problem liegt, wenn sie loswettert und sie hat gelernt, Dinge zu äußern. Es klappt nicht immer 100%ig aber es ist besser. Wir haben uns nicht mehr geprügelt und bei einer Rangelei im Spass hat sie mich sogar gewinnen lassen. Es ist immer noch ein komisches Gefühl, wenn ich darüber nachdenke, im Ernstfall hilflos zu sein aber es gibt auch Wege, einen Ernstfall zu verhindern. Diesen Weg zu finden ist es Wert auch wenn viele hier der Meinung waren, dass es einfacher ist, in die Geschlossene zu gehen.
Nix für Ungut und viele Grüße

Tja
es kann wohl nicht immer so sein, wie man es sich wünscht oder hofft, es hat wieder angefangen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper