Home / Forum / Liebe & Beziehung / Prostituierte

Prostituierte

3. Juli 2008 um 12:57

Hi,

ich habe seit ca. 2 Monaten einen neuen Freund, wir kennen uns allerdings schon seit 12 Jahren. Wir sind beide 26.

Gestern hat er mir erzählt, dass er schon öfter mal bei Prostituierten war und ich war ziemlich perplex, hab mir aber nix anmerken lassen.

Eigentlich finde ich ja grundsätzlich nichts schlimes daran, aber irgendwie verunsichert es mich im Moment...

Bin ich einfach zu spiessig oder warum belastet mich das jetzt gerade so? Ich hätte es wohl einfach nicht von ihm erwartet...wahrscheinlich liegt es daran...was sagt ihr dazu?

Mehr lesen

3. Juli 2008 um 13:02

..
.. hey vienna..

ich habe die erfahrung gemacht, dass das absolut typabhängig ist und etwas mit der einstellung zu tun hat. grundsätzlich finde ich auch, jeder soll tun & lassen was er will (wenn er nicht in einer beziehung ist). aber wenn ein mann zur ... geht, zeugt das einfach von bestimmten charakterzügen.... vielleicht hast du das einfach von ihm nicht erwartet oder hattest ein anderes bild von ihm. es gibt extreeem viele männer die sich dabei nix denken. aber ich hätte damit ehrlich gesagt auch probleme.
ich kenne nur eine handvoll männer, die sich dafür zu schade sind.

lg

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 13:06
In Antwort auf unicorn1983

..
.. hey vienna..

ich habe die erfahrung gemacht, dass das absolut typabhängig ist und etwas mit der einstellung zu tun hat. grundsätzlich finde ich auch, jeder soll tun & lassen was er will (wenn er nicht in einer beziehung ist). aber wenn ein mann zur ... geht, zeugt das einfach von bestimmten charakterzügen.... vielleicht hast du das einfach von ihm nicht erwartet oder hattest ein anderes bild von ihm. es gibt extreeem viele männer die sich dabei nix denken. aber ich hätte damit ehrlich gesagt auch probleme.
ich kenne nur eine handvoll männer, die sich dafür zu schade sind.

lg

Hmm,
na zumindest bin ich nicht die einzige, der sowas unangenehm ist...dachte schon, ich falle damit extrem aus dem rahmen...

er meinte, es war in langen singlephasen, also nie in beziehungen...und ja, du hat wohl recht, er machte wirklic hden eindruck auf mich, als würde er es als normale dienstleistung in sexlosen zeiten ansehen...

aber wie ich jetzt damit umgehen soll, weiß ich trotzdem nicht

aber danke für deine worte!

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 13:09

Argh...
...und ich hab mich immer für so weltoffen gehalten *lach*

Danke für Deinen Beitrag....du hast ja Recht...und ich weiß auch, dass es sehr viele Männer gibt, die das Angebot nutzen...er meinte auch, er habe kein problem, dazu zu stehen, es aber oft einfach schlecht angesehen würde...er hat auch gesagt, er möchte es mir sagen, weil er ehrlich sein will...hmm...

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 13:38

Ich danke dir!
Ich halte das für eine gute Idee und werde es wohl so machen und du hast recht - who cares was davor war

Wahrscheinlich wollte ich es mir nur mal von der Seele schreiben

Danke!

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 13:50

Danke für Deinen Beitrag!
Regt auch zum nachdenken an

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 13:51

Ganz ehrlich..
.. tendiere ich zu tischv's meinung ... es geht wohl darum, wie der mann zum thema sex steht, aber das macht ihn nicht zu einem schlechteren menschen. ist halt ansichtssache..

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 14:02
In Antwort auf unicorn1983

Ganz ehrlich..
.. tendiere ich zu tischv's meinung ... es geht wohl darum, wie der mann zum thema sex steht, aber das macht ihn nicht zu einem schlechteren menschen. ist halt ansichtssache..

Da hast die recht,
dass ist sicher ansichtssache...ich danke euch für eure Meinungen.

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 14:04

Hallo meetme666,
ja, also das ehrlichkeitsargument finde ich gut...

danke für deine meinung.

ich glaube, ich habe vielleicht auch nur angst, gegen das "Können" eine prostituierten nicht anzukommen...vielleicht liegt es daran...

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 17:09

...
Ich find den Gedanken zwar auch nicht prickelnd, aber ins Puff kann man nicht jede Woche gehen.
Wie viele Filous gibt es aber, die jede Woche mindestens eine Frau abschleppen, sie nach Strich und Faden vergackeiern, nur um Sex zu bekommen, und zwar kostenlos? Das find ich verwerflich und respektlos!

Er war wenigstens ehrlich zu den Frauen.

Gefällt mir

3. Juli 2008 um 21:05

Ach
es war ja vor dir.. von daher kann es dir egal sein..
ausserdem kannst du das gut sehen , wenn er mit dir direkt über alles offen reden kann.

naja wenn er aber in eurer beziehung zur prostituirten geht, dann kopf ab ..
denn es ist fremdgehen..

und keine angst prostituierten sind NUtten...
glaub mir die sind doch keine konkurrenz..

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 8:49
In Antwort auf viennadanii

Hmm,
na zumindest bin ich nicht die einzige, der sowas unangenehm ist...dachte schon, ich falle damit extrem aus dem rahmen...

er meinte, es war in langen singlephasen, also nie in beziehungen...und ja, du hat wohl recht, er machte wirklic hden eindruck auf mich, als würde er es als normale dienstleistung in sexlosen zeiten ansehen...

aber wie ich jetzt damit umgehen soll, weiß ich trotzdem nicht

aber danke für deine worte!

Dienstleistung
Frag ihn, warum das war!
Sexlose Zeiten wird es später auch in einer Beziehung immer geben. Krankheit, lange Dienstreisen, Schwangerschaft, Langeweile.... da gibts viele Möglichkeiten, - und die kommen alle einmal!!!
Du könntest als Frau dann auch eine "normale Dienstleistung" in Anspruch nehmen. Der (männliche) Dienstleister hätte zusätzlich den Vorteil, nichts für seine Arbeit bezahlen zu müssen.

Wenn Du es akzeptieren kannst, dass Dein Neuer in sexlosen Zeiten sich anderweitig bedient, dann ist es okay (und vergiss nicht, wenn er fort muss, ihm die Präser einzupacken!).

Ehrlichkeit ist okay. Aber nicht nur Du musst diese Mitteilung verkraften, auch er muss Dir sagen können, was er zu tun gedenkt, wenns mal schwierig wird.

alles Gute

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 8:59

Was hat denn das...
...mit dem Thema zu tun?

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 9:00

Danke für eure Beiträge...
...sie haben mir verschiedene Sichtweisen aufgezeigt...ich werd übers WE nochmal in Ruhe drüber nchdenken und nochmal mit meinem Freund drüber reden.

Danke, dass ihr euch die Zeit genommen habt, mir zu antworten!

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 9:00
In Antwort auf viennadanii

Was hat denn das...
...mit dem Thema zu tun?

..
..Gommes3 ist ein Fake, ignorier ihn einfach!

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 9:05
In Antwort auf unicorn1983

..
..Gommes3 ist ein Fake, ignorier ihn einfach!

Oh...
...okay, danke unicorn

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 10:31

Milleu
Ich kann Dich schon verstehen.
Es ist schon befremdlich wenn der eigene Freund einem mitteilt dass er zu Prostituierten gegangen ist. Das ist schließlich Milleu und damit will man nix zu tun haben.

Dadurch signalisiert er auch eine gewisse Abgebrühtheit und Nüchternheit der Sexualität gegenüber und das ganze wirkt dann so als wäre er in der Hinsicht schon total erfahren und hätte alles gesehen und erlebt. Da kann man sich dann schon unzulänglich oder langweilig vorkommen. Auf jeden Fall werden Zweifel und Unsicherheit geweckt.

Das Unbehagen kommt nicht von irgendwoher. Man verbindet nun einmal Prostitution mit dem Schlagwort Milleu und das wiederum mit viel negativem wie Kriminalität, Zwangsprostitution, Drogen, Zuhälterei, Gewalt etc. Jeder Mann der sich dorthin begibt muss sich erst einmal dazu überwinden und den Mut aufbringen. Und das tut nicht jeder.

Es mag in jeder Gesellschaft Prostitution geben. Aber nicht jeder Mann nimmt diese Dienstleistung auch in Anspruch bzw. wagt den Schritt sich zu überwinden und in eine solche Gegend zu gehen, ein solches Haus zu betreten und die Dienstleistung in anspruch zu nehmen nur um seine Lust zu befriedigen.
Wenn ich in unserer Stadt durch dieses Gebiet fahre (muss man zwangsläufig, da es mittendrin ist), dann sieht man auch immer wieder ganz bestimmte Typen die sich dort aufhalten. Ich glaube nicht dass es sooo unendlich viele Männer sind die es in Anspruch nehmen.

Für mich ist Vergleich Prostituierte und Mädchen die sich aus Discos für ONS abschleppen lassen kein Argument um der Prostitution den Vorzug zu geben. Ich finde beides befremdlich und hätte Unbehagen dabei.

Mir ist es lieber wenn der Mann vor mir feste Beziehungen hatte. Wenn es anders war, so wie hier im Fall, dann kann man nichts daran ändern. Aber man kann sich dennoch unwohl bei dem Gedanken fühlen. Und das versucht die Threaderstellerin rüber zu bringen, um zu wissen ob ihr Gefühl überreagiert und wie andere die Situation einschätzen.

Ob er es außerhalb der Beziehung getan hat ist irrelevant, da es hier nicht darum geht. Es geht um ihr Unbehagen über den Umstand dass ihr Freund in der Vergangenheit (und auch vielleicht nach der Beziehung) keine Hemmungen hat zu Prostituierten zu gehen.

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 10:34
In Antwort auf staubkorn

Milleu
Ich kann Dich schon verstehen.
Es ist schon befremdlich wenn der eigene Freund einem mitteilt dass er zu Prostituierten gegangen ist. Das ist schließlich Milleu und damit will man nix zu tun haben.

Dadurch signalisiert er auch eine gewisse Abgebrühtheit und Nüchternheit der Sexualität gegenüber und das ganze wirkt dann so als wäre er in der Hinsicht schon total erfahren und hätte alles gesehen und erlebt. Da kann man sich dann schon unzulänglich oder langweilig vorkommen. Auf jeden Fall werden Zweifel und Unsicherheit geweckt.

Das Unbehagen kommt nicht von irgendwoher. Man verbindet nun einmal Prostitution mit dem Schlagwort Milleu und das wiederum mit viel negativem wie Kriminalität, Zwangsprostitution, Drogen, Zuhälterei, Gewalt etc. Jeder Mann der sich dorthin begibt muss sich erst einmal dazu überwinden und den Mut aufbringen. Und das tut nicht jeder.

Es mag in jeder Gesellschaft Prostitution geben. Aber nicht jeder Mann nimmt diese Dienstleistung auch in Anspruch bzw. wagt den Schritt sich zu überwinden und in eine solche Gegend zu gehen, ein solches Haus zu betreten und die Dienstleistung in anspruch zu nehmen nur um seine Lust zu befriedigen.
Wenn ich in unserer Stadt durch dieses Gebiet fahre (muss man zwangsläufig, da es mittendrin ist), dann sieht man auch immer wieder ganz bestimmte Typen die sich dort aufhalten. Ich glaube nicht dass es sooo unendlich viele Männer sind die es in Anspruch nehmen.

Für mich ist Vergleich Prostituierte und Mädchen die sich aus Discos für ONS abschleppen lassen kein Argument um der Prostitution den Vorzug zu geben. Ich finde beides befremdlich und hätte Unbehagen dabei.

Mir ist es lieber wenn der Mann vor mir feste Beziehungen hatte. Wenn es anders war, so wie hier im Fall, dann kann man nichts daran ändern. Aber man kann sich dennoch unwohl bei dem Gedanken fühlen. Und das versucht die Threaderstellerin rüber zu bringen, um zu wissen ob ihr Gefühl überreagiert und wie andere die Situation einschätzen.

Ob er es außerhalb der Beziehung getan hat ist irrelevant, da es hier nicht darum geht. Es geht um ihr Unbehagen über den Umstand dass ihr Freund in der Vergangenheit (und auch vielleicht nach der Beziehung) keine Hemmungen hat zu Prostituierten zu gehen.

Auf den Punkt gebracht.
Staubkorn, du hast es genau auf den Punkt gebracht, worum es mir geht

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 10:34
In Antwort auf viennadanii

Auf den Punkt gebracht.
Staubkorn, du hast es genau auf den Punkt gebracht, worum es mir geht


Gefällt mir

4. Juli 2008 um 10:51

Sozialer Druck
Ich glaube dass die meisten Männer umgekehrt auch Unbehaben beschleichen würde, wenn eine Frau (von der man es eigentlich nicht so erwartet) gesteht dass die oft ONS hat oder sich ab und zu einen Callboy bestellt hat wenn sie gerade in keiner Beziehung war.

Und da kann mir keiner erzählen dass es anders wäre - gesetzt dem Fall natürlich dass der Mann selber auch bisher mit sowas nichts zu tun hatte.

Aber die Frauen sollen die Toleranten sein und immer alles gaaaanz normal finden.
Ich glaube dass der ganze Sex-Kram im TV und an den Plakaten einfach die Menschen zu sehr desensibilisiert hat und von den Frauen erwartet wird, dass sie alles ja als sooo normal anzusehen zu haben. Dahingehend wird heute ein ziemlicher sozialer Druck auf die Frauen ausgeübt der einseitig zu Lasten der Frauen geht.
Dadurch wird den Frauen auch noch das Recht genommen ihrem Gefühl des Unbehagens Ausdruck zu verleihen bzw. diese Gefühle sollen unterdrückt werden. Und am Ende haben wir eine verlogene Gesellschaft ...

Fakt ist dass Prostitution an sich auch etwas Sexistisches, frauenfeindliches ist gegen das mit Aufkommen des Feminismus sogar angekämpft wurde.
Das wird schon seine Gründe gehabt haben.

Klar wird es das immer geben. Aber muss man das ganze noch hof- und gesellschaftsfähig machen und als normal in unseren Alltag integrieren ...

Gefällt mir

4. Juli 2008 um 11:10

Große Anzahl
Die große Anzahl ist auch mit der Häufigkeit zu erklären. Also damit dass es zum Teil Männer gibt die entweder trotz Ehe gleichzeitig regelmäßig Ps besuchen oder es auch Männer gibt die einfach jede Woche hingehen weil sie einfach keine Frau haben.

Ich kenne solch einen Fall im Bekanntenkreis. Der Vater eines Freundes ist seit Jahren geschieden, ca. mitte 50, schuftet den ganzen Tag und ist nicht gerade attraktiv.
Die Aussicht auf eine Frau ist da ziemlich schlecht. Ich weiß von dem Freund dass sein Vater fast jede Woche zu einer P geht.

Die Vielzahl bedeutet nicht dass jeder dann schon einmal dagewesen sein muss ...

Gefällt mir

5. Juli 2008 um 0:58
In Antwort auf feuerstein1

Dienstleistung
Frag ihn, warum das war!
Sexlose Zeiten wird es später auch in einer Beziehung immer geben. Krankheit, lange Dienstreisen, Schwangerschaft, Langeweile.... da gibts viele Möglichkeiten, - und die kommen alle einmal!!!
Du könntest als Frau dann auch eine "normale Dienstleistung" in Anspruch nehmen. Der (männliche) Dienstleister hätte zusätzlich den Vorteil, nichts für seine Arbeit bezahlen zu müssen.

Wenn Du es akzeptieren kannst, dass Dein Neuer in sexlosen Zeiten sich anderweitig bedient, dann ist es okay (und vergiss nicht, wenn er fort muss, ihm die Präser einzupacken!).

Ehrlichkeit ist okay. Aber nicht nur Du musst diese Mitteilung verkraften, auch er muss Dir sagen können, was er zu tun gedenkt, wenns mal schwierig wird.

alles Gute

Und offen gesagt
Jedem das Seine und jedem sein Geschmack.

Ich finde das zu Prostituierten-Gehen einfach grauslich, eine Verletzung der Frauenwürde, ein Erniedrigen der eigenen Sexualität und auch der der Frau, nach der man sich sehnt (bzw.der man zugehört)

Wenn er das heute erkennt, ists okay. Wenn nicht, dann gute Nacht!!!

nochmal alles Gute

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen