Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme über Probleme mit meinem Freund. Macht das Sinn? Dringend Rat gebraucht!

Probleme über Probleme mit meinem Freund. Macht das Sinn? Dringend Rat gebraucht!

10. Juni 2011 um 22:05

Hallo ihr Lieben,
Ich brauche ganz dringend eure Hilfe. Ich hoffe sehr ihr lest euch das durch und versucht mir zu helfen, denn dieser Post könnte etwas länger werden. :'D
Mein Freund (19) und ich (18) sind nun seit einem halben Jahr zusammen. Von Beginn an war das mit uns doch ziemlich kompliziert. Wir hatten ca zwei Monate eine Affäre ohne Bindung und Ähnliches, bis ich das einfach nicht mehr ausgehalten habe. Ich began damals schon etwas für ihn zu empfinden und ich brauchte die Sicherheit einer Beziehung. Mit einer Affäre hätte ich mich nicht länger zufrieden gegeben. Als ich ihm das gesagt hatte, hatte er doch recht skeptisch reagiert. Er hatte seit drei Jahren keine Freundin mehr und war auch so gar nicht der Typ für eine Beziehung. Allerdings schien ihm etwas an mir zu liegen, denn als ich ihm das Ultimatum stellte "Beziehung oder das wars mit uns", willigte er ein. Insgesamt geht das mit uns beiden jetzt also ca 8 Monate, fest jedoch nur 6. Am Anfang lief es recht gut. Wir sind beide etwas starke und komplizierte Persönlichkeiten weshalb wir mit unseren Eigenarten manchmal etwas aufeinander treffen. Das ist jedoch alles von geringerer Bedeutung und lässt sich Regeln. Vor ca. einem Monat kam jedoch der Schock. Ich habe nach und nach wirklich ziemlich starke Gefühle für ihn entwickelt (was auch das erste mal für mich ist), dass ich tatsächlich schon von Liebe sprechen konnte. Ich war unglaublich gehemmt es ihm zu sagen, dass ich immer darauf gehofft habe, es käme vielleicht mal von ihm. Eines Tages rutschte es mir aber einfach raus. Ich musste es wohl einfach loswerden. Jetzt wünschte ich mir wirklich ich hätte es nicht gesagt. Er konnte diese Gefühle einfach nicht erwidern. Er sagte er wolle ehrlich mit mir sein, mich als Freundin wirklich sehr möge und schätze, doch von Liebe könne er nicht sprechen. Mich hat das damals unheimlich geschockt. Ich war mir fast sicher, dass er diese Gefühle erwiderte, zumindest sah alles danach aus. Sollte man nach einigen Monaten Beziehung nicht einen geringen Schimmer über seine Gefühle haben? Ich brach in Tränen aus und war wirklich am Boden zerstört. Er sagte er gebe mir Zeit mich zu entscheiden, ob diese Beziehung für mich lohnenswert wäre. Ich war eine Woche lang hin und her gerissen und sehr veletzt aber Schluss machen konnte ich einfach nicht. Ich wollte ihm Zeit geben und hoffte, dass sich bei ihm vielleicht noch etwas entwickelt. So ging diese Beziehung also weiter. Nach einer Weile sagte er mir plötzlich er habe nicht die ganze Wahrheit gesagt, als er mir sagte, er habe nicht wirklich Gefühle für mich. Ich war zunächst glücklich, doch auch das brach abrupt ab als er sich WIEDER umentschieden zu haben schien. Zwei Wochen später konnte ich mir nämlich anhören, dass er sich einfach nicht sicher über seine Gefühle sei, und ihm das am Telefon "rausgerutscht" sei. Ich war unheimlich wütend, und ließ ihn das auch spüren. Ich fühlte mich unheimlich verarscht und legte eine Beziehungspause ein, indem er sich über seine Gefühle klar werden sollte. Nach etwas über 2 Wochen rief er an und bettelte geradezu nicht mit ihm schluss zu machen. Ich sei ihm wichtig und er vermisse mich, doch weiß er einfach nicht genau was er für mich empfindet. Ich empfand einfach zu viel um mit ihm schluss zu machen, aber bat ihn ehrlich über seine Gefühle zu reden und sich mit anzuvertrauen. Das ist nämlich ein großes Problem, das er hat. Es fällt ihm unheimlich schwer sich zu öffnen, auch mir. Dasselbe Problem hatte ich auch. Auch ich konnte mich ihm nicht öffnen. Er merkte damals dass ich große Probleme hatte, doch konnte ich ihm einfach nichts genaues erzählen. Er schrieb mir in betrunkenen Zustand, dass ihm das fertig mache mich so traurig zu sehen. Ich sei ein Teil von ihm und er müsse einfach wissen was mit mir los ist. Dies hätte er nüchtern nie sagen können, das schrieb er damals auch selber. So hätte er mehr "Eier" (lol). Nach einer Weile schaffte ich es also endlich mich ihm zu öffnen. Ich erzählte ihm was mir auf der Seele lag und weinte mich bei ihm aus. Bis jetzt war das alles nur bei ihm möglich, sonst habe ich mich nie jemanden anvertraut. Auch er schaffte es nachdem ich ihn darauf aufmerksam gemacht hatte. Es kam heraus, dass er Angst vor Gefühlen und dessen Darlegung habe, und er auch einfach nicht wusste, woran er Liebe erkennt. Außerdem wurde er schon zwei mal betrogen. Ich schätze, dass dies und die Angst Gefühle zu zeigen eng miteinander verbunden ist. Auch in diesem Falle ging es mir Anfangs genau so. Ich wollte keine Gefühle zeigen aus Angst zu vulnerabel zu werden.
Jedenfalls hat sich bis heute nichts an diesem Problem getan. Ein "Ich liebe dich" habe ich nicht gehört, und habe Angst es nie hören zu werden.
Ein weiteres Problem besteht in seiner Art konflikte zu "lösen". Sobald ich ihn auf etwas aufmerksam mache was mich stört, sagt er nur es tue ihm leid. Jedoch bringt und das zu nichts. Er schlägt immer Dinge vor, die er nie einhält. Z.B. schlug er vor zusammen in den Urlaub zu fahren, ich freute mich. Am nächsten Tag jedoch hatte er schon "nicht mehr so wirklich Lust". Das nervt unglaublich. Wieso schlägt er dann Dinge vor? Natürlich ist das zum ersten Problem ziemlich unbedeutend, doch häufen sich solche Sachen.
Ich habe mich seitdem ich mit ihm zusammen bin in meinem Wesen etwas verändert. Es kommen Eigenschaften raus die ich bis dato nicht von mir kannte. So bin ich teilweise wirklich anhänglich geworden. Damals konnte ich nicht genug Freiheit haben und die Typen mit denen ich etwas hatte waren mir relativ unwichtig. Heute habe ich schon richtige Verlustängste. Ich schätze, dass es daran liegt, dass er mir einfach nicht die Sicherheit gibt die ich brauche. Wenn ich ihn eine Woche lang nicht sehe, da wir unter der Woche kaum etwas machen und er am Wochenende etwas mit seinen Freunden machen möchte, werde ich schon wirklich launig. Dieses Wochenende z.B. ist 4 Tage lang und will es komplett nur mit seinen Freunden verbringen. Ich hätte gehofft, dass er wenigstens 1-2 Tage Zeit für mich nimmt, aber nichts da. Mit mir könne er schließlich immer was machen, aber der eine Freund sei nur dieses Wochenende da. Ist es da nicht normal das ich etwas genervt werde? Verlange ich zu viel? Hat die Beziehung überhaupt eine Zukunft? Alles was ich hier erzählt habe sieht ziemlich negativ aus, doch kommen wir ansonsten gut klar. Wir verstehen uns wirklich gut und haben sehr viel Spaß zusammen und fühlen uns wohl wenn wir zusammen sind, da wir uns wirklich sehr vertraut sind.
Tut mir leid, dass dieser Post so unheimlich lang wurde. Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt. Danke im Vorraus ihr Lieben! (:

Mehr lesen

11. Juni 2011 um 1:18

?
Keiner da? :c

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 10:51


Ohje, hört sich nicht gut an. Ich wünschte wirklich, dass es eine andere Lösung geben könnte. als schluss zu machen. Ich hänge sehr an ihn, war schon kurz davor schluss zu machen, doch er hat es wieder geschafft mich umzustimmen.
Dass er mich nicht vermisst stimmt so nicht ganz. Das scheint er wirklich zu tun, wenn wir uns eine Weile nicht sehen, er sagt dies sogar auch und ist dann wirklich glücklich wenn wir wieder zusammen sind. Es ist einfach ein großes hin und her bei dem ich mal überglücklich und dann wieder total enttäuscht und traurig bin. Dass absolut keine Gefühle seinerseits da ist auch nicht sicher. Er vermisse mich wenn ich nicht da bin, und brauche die "Sicherheit" mich an seiner Seite zu haben.
Sein langjähriger bester Freund sprach mich an, da er wusste das nicht alles glatt lief und sprach mit mir über unsere Beziehung. Seines erachtens nach sei mein Freund zu stolz und gleichzeitig auch zu ängstlich zu seinen Gefühlen zu stehen. Zitat: "Er ist zu eitel um es zuzugeben, denn Liebe ist menschlich, und menschlich meint verletztlich; er ist wohl gern sein eigener Herr."
Er ist teilweise eine wirklich schwierige Person, der sich anscheinend selbst nicht einma richtig einschätzen kann. Und ich muss dann damit klar kommen.
Ich hoffe wirklich, dass das Problem an mir liegt, dass ich ihm mehr Freiheiten geben sollte. Liegt es nämlich an mir, kann ich es ändern. Ihn werde und möchte ich nicht ändern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juni 2011 um 16:56

Das...
mit den fehlenden Absätzen tut mir leid, es würde mich jedoch trotzdem sehr freuen wenn der Post gelesen und mir möglicherweise geholfen wird. Brauch da echt grad ein wenig Hilfe.
(:

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 13:33


Genau hier liegt ja das Problem. Es sagen hier alle "er hat nichts für dich übrig, es sind keine Gefühle da". Das ist leicht zu sagen, aber ob das so sicher ist weiß ich einfach wirklich nicht. Ich will mir das jetzt auf keinen Fall schön reden. Würde er auf jedenfall nichts für mich empfinden wäre mir das schon lieber als diese Ungewissheit. Da wüsste ich wenigstens genau wo ich dran bin. Aber so ist das einfach nicht. Wieso sollte er mich geradezu anbetteln es nicht zu beenden? Um den Sex wirds da wohl kaum gehen, da kann er auch andere haben.
Ich selbst hab ihm gesagt, dass wir doch auch genausogut einfach nur Freunde sein können, da er nichts empfindet. Würde mir in seinem Falle einfach am logischsten vorkommen. Aber nichts da, er wollte unbedingt mit mir zusammen bleiben.
Nur kann er mich einfach nie konkrete Gründe geben wieso, und das nervt mich so sehr. Mir kommt es vor als ob er sich vor irgendwas schützen will, aber mich dann trotzdem nicht verlieren will. Und ich muss das dann tolerieren, was auch nicht einfach für mich ist, da ich diese Klarheit und Sicherheit nun einmal irgendwo brauche. Aber jede eingeleitete Pausen und jedes Gespräch scheint nichts zu bringen. Ich wünschte mir einfach, dass es eine Lösung geben würde ohne kurzerhand schluss machen zu müssen. Das wäre natürlich das einfachste was ich machen könnte, aber so viel glücklicher wäre ich damit wahrscheinlich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2011 um 13:53

Hoppla.
Kleine Korrektur: Ich selbst hab ihm gesagt, dass wir doch auch genausogut einfach nur Freunde sein können, WÜRDE er nichts empfinden.

P.S.: Er sagte er empfinde viel Zuneigung für mich, vermisse mich wenn ich nicht bei ihm bin und vertraue mir vollkommens. Das zu sagen hat ihm echt viel Überwindung gekostet.
Und da kann es doch einfach nicht sein, dass ich nur eine gute Freundin für ihn bin. Was meint ihr?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 16:57

Ja,
ich schätze du hast recht. Ich werd drüber nachdenken. Es ging mir, wie gesagt schon oft genug durch den Kopf schluss zu machen, habs aber entweder nie geschafft oder wurde einfach von ihm umgestimmt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest