Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme mit Vergangenheit meiner Freundin

Probleme mit Vergangenheit meiner Freundin

2. Februar um 12:25 Letzte Antwort: 5. Februar um 9:05

Hallo,

ich habe meine Freundin vor ca 8 Monaten kennengelernt und wir haben uns schnell ineinander verliebt. Allgemein geht alles sehr schnell. Wir sind gerade dabei zusammen zu ziehen. Sie ist in meine Familie integriert, ich in ihre. Wir planen auch bereits eine langjährige Zukunft, sprechen über gemeinsame Kinder etc.
Die kurze Zeit miteinander war einfach schon sehr intensiv. Wir sind uns unglaublich ähnlich, haben die gleiche Weitsicht und die gleichen Zukunftspläne. 

Mein einziges Problem, welches die Perfektion unserer Beziehung immer wieder überschattet, ist ihre Vergangenheit bzw ihr Umgang damit. 
Das oben geschriebene wird sich für einige sicher paradox anhören, wenn man meine  Probleme durchliest. Da ich selbst sehr ratlos bin wie ich damit umgehen soll, wäre ich sehr dankbar für euren Rat. Vielleicht hat jemand schon etwas ansatzweise ähnliches miterlebt. 

Sie hatte circa einen Monat bevor wir uns kennenlernten einen ONS. Untypisch für sie, weil sie vorher außerhalb von Beziehungen nie Sex hatte.
Was außerdem untypisch für sie ist, ist dass der Sex ohne Kondom passiert ist. 
Es macht mich auch stutzig, weil wir beide damit einige Zeit gewartet hatten, bis großes Vertrauen da war.
Draufgekommen bin ich auf diese Geschichte, als ich kurz nach Beginn unserer Beziehung gemerkt habe, dass ein Typ mit ihr regelmäßig schreibt. Als ich gefragt hatte wer das ist, war die Antwort in etwa "wir hatten einmal Sex. Aber keine Sorge, ich will nichts von ihm, wir sind jetzt befreundet" 
Aus Neugierde hab ich dann nach Details gefragt. Sie hat mir erzählt, dass die Erinnerung an die Nacht sehr dämmrig ist. Sie war mit ihm plötzlich alleine im Club und hat keine Erinnerungen an den Sex bzw wie sie zu ihm nach Hause gekommen ist. Sie weiß nur, weil man das halt am nächsten Tag merkt, dass er kein Kondom verwendet hat. Sie weiß auch, dass sie sowas grundsätzlich nie mit unbekannten Personen machen würde. 
Ich hatte da bereits den Verdacht dass das sexuelle Nötigung, eventuell sogar mit Einsatz von KO-Tropfen, war. Ich war auch sehr verwundert dass man mit demjenigen noch Kontakt haben kann und sojemanden als Freund in sein Leben lässt. Ich halte es grundsätzlich für nicht okay ehemalige Sexparner im Freundeskreis zu haben, wenn man eine neue Liebesbeziehung forciert. Schon gar nicht auf diese Weise - ein ONS und potentieller Sextäter. 
Ich habe sie daraufhin gebeten den Kontakt mit ihm abzubrechen. Zwei Tage später hat sie mir gesagt, dass sie ihm geschrieben hat dass sie mit ihm nicht mehr befreundet sein kann. 
Zu meiner Überraschung kam 2 Wochen später, in der Nacht als sie bei mir schlief, wieder eine Nachricht von ihm. 
Es wäre beinahe unser Aus gewesen, weil ich das als riesengroße Verarschung empfunden habe. Diese Nacht war sehr dramatisch - ich habe nach dem schriftlichen Beweis verlangt, in dem sie ihm mitteilt dass die Freundschaft vorbei ist. Nach 15 Minuten schweigen und von Scham gebeutelt, hat sie mir die Nachricht gezeigt. Sie hat ihm das mitgeteilt, allerdings auf sehr innige Weise. Seine Antwort darauf war in etwa "Schade, der Sex war echt Hammer" 
Daraufhin folgte eine lange Konversation mit ihm, was nach dieser Nachricht ohnehin schon schrecklich war und außerdem das Gegenteil ist von Kontakt abbrechen. 
Sie hat mir daraufhin auch offenbart dass sie ihm eine relativ hohe Summe an Geld geliehen hat - Geld dass sie bis heute, nach 6 Monaten, nicht zurückbekommen hat. 

Nach langen Diskussionen, in denen sie letztendlich zu meiner Meinung gefunden hat, und welche unsere Beziehung gerettet haben hat sie jetzt endlich die richtigen Schritte gesetzt. Sie war beim Anwalt wegen dem Geld und hat sich wegen einer potenziellen Klage wegen sexuellem Missbrauch erkundigt. Zweiteres ist, aufgrund der Beweislage, ziemlich aussichtslos. 
Dass sie den Kontakt erwidert hat und versucht hat eine Freundschaft mit ihm zu pflegen, erklärt sie mir heute als eine Form von Selbsttherapie - wenn ihr das mit jemanden passiert, kann das kein schlechter Mensch sein. Sie wollte den guten Menschen dahinter kennenlernen, ist letztendlich aber mit dem Geld nochmal eiskalt ausgenutzt worden. 
Mir fällt es heute extrem schwer mit dem Fakt zu leben, dass der Typ der meine Freundin so schlimm verarscht und möglicherweise missbraucht hat, frei rumläuft. Ich kann einfach nichts dagegen tun. Zudem wurde ihm ja von ihr ja suggeriert dass alles okay war - mit diesem Bewusstsein lebt er. Womöglich auch mit der Meinung dass sie leicht zu haben ist. 

Mir fällt es zusätzlich noch schwer meiner Freundin zu verzeihen. Sie hat jetzt richtig gehandelt, aber ihr fehlte in der nahen Vergangenheit eine Riesen Portion Weitsicht und Empathie mir gegenüber. 
Ein wesentlich kleineres Problem, welches aber ähnliche Verhaltensweisen aufweist, war ihr Umgang mit ihrem Ex Freund. Ich musste sie darauf hinweisen dass auf ihrer FB Seite zahlreiche intime Fotos mit ihrem Ex Freund zu sehen sind und der beziehungsstatus nie geändert wurde. Außerdem hatte sie beinahe wöchentlichen Kontakt, weil er ständig wegen Banalitäten angerufen hat. Sie hat gehandelt als ich mit darüber diskutiert habe. 
Sie hat generell überall Einsicht gezeigt und gehandelt, mich macht es nur traurig dass nichts von ihr aus passiert. Ich habe das Gefühl dass ihr nie bewusst ist, dass sie mit Verhaltensweisen meine Gefühle verletzt, immer erst nach langen, schwerfälligen Diskussionen.

Danke schonmal für eure Meinungen und Ratschläge zu meiner Lage.
Es geht mir primär darum zu lernen damit umzugehen und bei ihren gewissen Verhaltensweisen nachhaltig eine Veränderung herbeizuführen 

Mehr lesen

2. Februar um 12:56

Hallo david94
Glaubst du tatsächlich, dass Sie sexuell missbraucht würde? Im Ernst? Das ist ein sehr ernstes Thema und das Verhalten deiner Freundin gibt mir eher den Eindruck, dass Sie nur auf dein drängen hin und um die Kirche im Dorf zu behalten eine Einsicht an den Tag legt damit du Ruhe gibst. Es gibt wahrscheinlich noch viele andere Geheimnisse die Sie dir bestimmt nicht von sich aus erzählen wird. Ist ja auch verständlich wenn Sie sieht wie es bei Dir ankommt. Wo ich aber absolut mit Dir einig bin, ist eine gewisse Distanz nötig zu ehemaligen Beziehungen und ONS sowieso. Man kann ja schon befreundet bleiben mit der ex Beziehung aber eine klare Abgrenzung ist schon oberstes Gebot dabei. Der andere könnte ja nach wie vor Hoffnung haben wieder mit was zu haben. Da wären wir wieder da wo ich meine, dass die Signale viel deutlicher und klarer sein müssen. Eine Frau entscheidet immer ob und wann sie einen Mann wie nah an sich ranlässt. Deine Beziehung ist an der Basis bereits instabil und wird immer wieder für Gesprächsstoff sorgen. Also zusammen sitzen und von vorne beginnen. Abmachungen beschliessen wie die gemeinsame Zukunft aussehen soll. Und von da an kein ausreden mehr. Ich würde die Beziehung auf Probe so eingehen und mal schauen. Vielleicht findet ihr zueinander oder es gelingt nicht beiden das Niveau zu halten. Dann wärs besser auch nur befreundet zu bleiben aber bestimmt keine Beziehung die du anstrebt. 

1 LikesGefällt mir
2. Februar um 16:15
In Antwort auf david94

Hallo,

ich habe meine Freundin vor ca 8 Monaten kennengelernt und wir haben uns schnell ineinander verliebt. Allgemein geht alles sehr schnell. Wir sind gerade dabei zusammen zu ziehen. Sie ist in meine Familie integriert, ich in ihre. Wir planen auch bereits eine langjährige Zukunft, sprechen über gemeinsame Kinder etc.
Die kurze Zeit miteinander war einfach schon sehr intensiv. Wir sind uns unglaublich ähnlich, haben die gleiche Weitsicht und die gleichen Zukunftspläne. 

Mein einziges Problem, welches die Perfektion unserer Beziehung immer wieder überschattet, ist ihre Vergangenheit bzw ihr Umgang damit. 
Das oben geschriebene wird sich für einige sicher paradox anhören, wenn man meine  Probleme durchliest. Da ich selbst sehr ratlos bin wie ich damit umgehen soll, wäre ich sehr dankbar für euren Rat. Vielleicht hat jemand schon etwas ansatzweise ähnliches miterlebt. 

Sie hatte circa einen Monat bevor wir uns kennenlernten einen ONS. Untypisch für sie, weil sie vorher außerhalb von Beziehungen nie Sex hatte.
Was außerdem untypisch für sie ist, ist dass der Sex ohne Kondom passiert ist. 
Es macht mich auch stutzig, weil wir beide damit einige Zeit gewartet hatten, bis großes Vertrauen da war.
Draufgekommen bin ich auf diese Geschichte, als ich kurz nach Beginn unserer Beziehung gemerkt habe, dass ein Typ mit ihr regelmäßig schreibt. Als ich gefragt hatte wer das ist, war die Antwort in etwa "wir hatten einmal Sex. Aber keine Sorge, ich will nichts von ihm, wir sind jetzt befreundet" 
Aus Neugierde hab ich dann nach Details gefragt. Sie hat mir erzählt, dass die Erinnerung an die Nacht sehr dämmrig ist. Sie war mit ihm plötzlich alleine im Club und hat keine Erinnerungen an den Sex bzw wie sie zu ihm nach Hause gekommen ist. Sie weiß nur, weil man das halt am nächsten Tag merkt, dass er kein Kondom verwendet hat. Sie weiß auch, dass sie sowas grundsätzlich nie mit unbekannten Personen machen würde. 
Ich hatte da bereits den Verdacht dass das sexuelle Nötigung, eventuell sogar mit Einsatz von KO-Tropfen, war. Ich war auch sehr verwundert dass man mit demjenigen noch Kontakt haben kann und sojemanden als Freund in sein Leben lässt. Ich halte es grundsätzlich für nicht okay ehemalige Sexparner im Freundeskreis zu haben, wenn man eine neue Liebesbeziehung forciert. Schon gar nicht auf diese Weise - ein ONS und potentieller Sextäter. 
Ich habe sie daraufhin gebeten den Kontakt mit ihm abzubrechen. Zwei Tage später hat sie mir gesagt, dass sie ihm geschrieben hat dass sie mit ihm nicht mehr befreundet sein kann. 
Zu meiner Überraschung kam 2 Wochen später, in der Nacht als sie bei mir schlief, wieder eine Nachricht von ihm. 
Es wäre beinahe unser Aus gewesen, weil ich das als riesengroße Verarschung empfunden habe. Diese Nacht war sehr dramatisch - ich habe nach dem schriftlichen Beweis verlangt, in dem sie ihm mitteilt dass die Freundschaft vorbei ist. Nach 15 Minuten schweigen und von Scham gebeutelt, hat sie mir die Nachricht gezeigt. Sie hat ihm das mitgeteilt, allerdings auf sehr innige Weise. Seine Antwort darauf war in etwa "Schade, der Sex war echt Hammer" 
Daraufhin folgte eine lange Konversation mit ihm, was nach dieser Nachricht ohnehin schon schrecklich war und außerdem das Gegenteil ist von Kontakt abbrechen. 
Sie hat mir daraufhin auch offenbart dass sie ihm eine relativ hohe Summe an Geld geliehen hat - Geld dass sie bis heute, nach 6 Monaten, nicht zurückbekommen hat. 

Nach langen Diskussionen, in denen sie letztendlich zu meiner Meinung gefunden hat, und welche unsere Beziehung gerettet haben hat sie jetzt endlich die richtigen Schritte gesetzt. Sie war beim Anwalt wegen dem Geld und hat sich wegen einer potenziellen Klage wegen sexuellem Missbrauch erkundigt. Zweiteres ist, aufgrund der Beweislage, ziemlich aussichtslos. 
Dass sie den Kontakt erwidert hat und versucht hat eine Freundschaft mit ihm zu pflegen, erklärt sie mir heute als eine Form von Selbsttherapie - wenn ihr das mit jemanden passiert, kann das kein schlechter Mensch sein. Sie wollte den guten Menschen dahinter kennenlernen, ist letztendlich aber mit dem Geld nochmal eiskalt ausgenutzt worden. 
Mir fällt es heute extrem schwer mit dem Fakt zu leben, dass der Typ der meine Freundin so schlimm verarscht und möglicherweise missbraucht hat, frei rumläuft. Ich kann einfach nichts dagegen tun. Zudem wurde ihm ja von ihr ja suggeriert dass alles okay war - mit diesem Bewusstsein lebt er. Womöglich auch mit der Meinung dass sie leicht zu haben ist. 

Mir fällt es zusätzlich noch schwer meiner Freundin zu verzeihen. Sie hat jetzt richtig gehandelt, aber ihr fehlte in der nahen Vergangenheit eine Riesen Portion Weitsicht und Empathie mir gegenüber. 
Ein wesentlich kleineres Problem, welches aber ähnliche Verhaltensweisen aufweist, war ihr Umgang mit ihrem Ex Freund. Ich musste sie darauf hinweisen dass auf ihrer FB Seite zahlreiche intime Fotos mit ihrem Ex Freund zu sehen sind und der beziehungsstatus nie geändert wurde. Außerdem hatte sie beinahe wöchentlichen Kontakt, weil er ständig wegen Banalitäten angerufen hat. Sie hat gehandelt als ich mit darüber diskutiert habe. 
Sie hat generell überall Einsicht gezeigt und gehandelt, mich macht es nur traurig dass nichts von ihr aus passiert. Ich habe das Gefühl dass ihr nie bewusst ist, dass sie mit Verhaltensweisen meine Gefühle verletzt, immer erst nach langen, schwerfälligen Diskussionen.

Danke schonmal für eure Meinungen und Ratschläge zu meiner Lage.
Es geht mir primär darum zu lernen damit umzugehen und bei ihren gewissen Verhaltensweisen nachhaltig eine Veränderung herbeizuführen 

schau mal an... die gute belügt dich jetzt schon... kann nur besser werden   

hoffe nur du hast verlangt dass sie sich testen lässt!   

zusammenziehen würde ich NIEMALS in der derzeitigen Lage

Gefällt mir
2. Februar um 20:06
In Antwort auf carina2019

schau mal an... die gute belügt dich jetzt schon... kann nur besser werden   

hoffe nur du hast verlangt dass sie sich testen lässt!   

zusammenziehen würde ich NIEMALS in der derzeitigen Lage

Tatsächlich belogen hat sie mich ja nicht. Sie ist grundsätzlich eine sehr ehrliche Person .... schließlich hätte sie mir die ganze Geschichte auch verschweigen können. 
Das Problem waren ihre Verhaltensweisen und ein anderes Werteverständniss. Es lässt mich nur zweifeln, ob man das so schnell ändern kann. 

Das mit dem Testen hat sich im Zuge eines Frauenarzttermins erledigt .... dass sie das nicht früher gemacht hat, spätestens bevor sie mit mir geschlafen hat, hab ich ihr natürlich vorgeworfen. Sie hat sich dafür entschuldigt und zeigt heute Einsicht dass das falsch und nicht fair war.

Das mit dem zusammenziehen will ich deshalb nicht abblasen. Wir sind uns da trotzdem, aufgrund vieler positiver Dinge, sehr sicher. 
Mein Problem liegt nicht bei ihr, sondern großteils geht's darum mit den Fakten aus der Vergangenheit psychisch klar zu kommen.

Gefällt mir
2. Februar um 20:22
In Antwort auf melville

Hallo david94
Glaubst du tatsächlich, dass Sie sexuell missbraucht würde? Im Ernst? Das ist ein sehr ernstes Thema und das Verhalten deiner Freundin gibt mir eher den Eindruck, dass Sie nur auf dein drängen hin und um die Kirche im Dorf zu behalten eine Einsicht an den Tag legt damit du Ruhe gibst. Es gibt wahrscheinlich noch viele andere Geheimnisse die Sie dir bestimmt nicht von sich aus erzählen wird. Ist ja auch verständlich wenn Sie sieht wie es bei Dir ankommt. Wo ich aber absolut mit Dir einig bin, ist eine gewisse Distanz nötig zu ehemaligen Beziehungen und ONS sowieso. Man kann ja schon befreundet bleiben mit der ex Beziehung aber eine klare Abgrenzung ist schon oberstes Gebot dabei. Der andere könnte ja nach wie vor Hoffnung haben wieder mit was zu haben. Da wären wir wieder da wo ich meine, dass die Signale viel deutlicher und klarer sein müssen. Eine Frau entscheidet immer ob und wann sie einen Mann wie nah an sich ranlässt. Deine Beziehung ist an der Basis bereits instabil und wird immer wieder für Gesprächsstoff sorgen. Also zusammen sitzen und von vorne beginnen. Abmachungen beschliessen wie die gemeinsame Zukunft aussehen soll. Und von da an kein ausreden mehr. Ich würde die Beziehung auf Probe so eingehen und mal schauen. Vielleicht findet ihr zueinander oder es gelingt nicht beiden das Niveau zu halten. Dann wärs besser auch nur befreundet zu bleiben aber bestimmt keine Beziehung die du anstrebt. 

Ich würde solche Vorwürfe nicht leichtfertig erheben. Das kann ich natürlich auch nicht öffentlich sagen, deswegen versuche das in diesem Forum anonym zu verarbeiten. 
Nachdem sie eine sehr ehrliche Person ist, hat sie mir diese Details erzählt. Sie hätte auch alles verschweigen können. 
Ein komplettes Blackout, vom Club bis morgen aufwachen, ist mit einer moderaten Menge Alkohol auch schwer möglich. Dass der Typ skrupellos ist, hat er mit dem Geld nochmal bewiesen. 
Um ihr Verhalten danach besser zu verstehen, muss ich dazu sagen, dass sie eine zu dem Zeitpunkt labile Person mit geringem Selbstwertgefühl war. Da ist es naheliegend dass man Fehler zunächst bei sich selbst sucht.
Erst nachdem sie das geschildert hat und ich das in den Raum gestellt habe, hat sie drüber nachgedacht und sieht das selbst als möglich an. 

Das mit der Distanz zu ONS und Ex Beziehungen hat sie eingesehen und wir haben uns ausgesprochen. 

Die Beziehung steht bereits auf einer neuen Basis und wir haben uns ausgesprochen. Die Phase war nicht angenehm, aber wir haben das hinter uns. 
Jetzt geht's für mich darum das psychisch zu verarbeiten und mit dieser Ungewissenheit und dem Hass auf diesen Typen zu leben. 
Handeln kann ich, weil's mich ja nicht selbst betrifft, kaum.
Ich bin auch nicht der Typ der aufkreuzt um jemanden zur Rede zu stellen.... schon gar nicht mit Halbwissen und Vermutungen.

Gefällt mir
2. Februar um 20:30

Das frage ich mich natürlich auch. Sie verneint es allerdings, leicht beeinflussbar zu sein. 

Womöglich ist ihr das selbst nicht bewusst. Ich versuche schon sie nicht von meinen Meinungen leiten zu lassen und bei ihr Überzeugungen zu entwickeln. 

Einige Verhaltensweisen können durchaus auf ihre damals labile, depressive Phase mit wenig Selbstwertgefühl, zurückgeführt werden. Da denkt man womöglich nicht ganz klar.

Bezüglich dem Alter. Die junge Dame ist weit volljährig, daher hab ich mir hinsichtlich Selbstverantwortung und eigenen Ansichten natürlich viel mehr erwartet ...

Gefällt mir
3. Februar um 9:06
In Antwort auf david94

Tatsächlich belogen hat sie mich ja nicht. Sie ist grundsätzlich eine sehr ehrliche Person .... schließlich hätte sie mir die ganze Geschichte auch verschweigen können. 
Das Problem waren ihre Verhaltensweisen und ein anderes Werteverständniss. Es lässt mich nur zweifeln, ob man das so schnell ändern kann. 

Das mit dem Testen hat sich im Zuge eines Frauenarzttermins erledigt .... dass sie das nicht früher gemacht hat, spätestens bevor sie mit mir geschlafen hat, hab ich ihr natürlich vorgeworfen. Sie hat sich dafür entschuldigt und zeigt heute Einsicht dass das falsch und nicht fair war.

Das mit dem zusammenziehen will ich deshalb nicht abblasen. Wir sind uns da trotzdem, aufgrund vieler positiver Dinge, sehr sicher. 
Mein Problem liegt nicht bei ihr, sondern großteils geht's darum mit den Fakten aus der Vergangenheit psychisch klar zu kommen.

ist das nicht gelogen???

Zwei Tage später hat sie mir gesagt, dass sie ihm geschrieben hat dass sie mit ihm nicht mehr befreundet sein kann. 
Zu meiner Überraschung kam 2 Wochen später, in der Nacht als sie bei mir schlief, wieder eine Nachricht von ihm. 
Es wäre beinahe unser Aus gewesen, weil ich das als riesengroße Verarschung empfunden habe

Gefällt mir
3. Februar um 9:07
In Antwort auf david94

Tatsächlich belogen hat sie mich ja nicht. Sie ist grundsätzlich eine sehr ehrliche Person .... schließlich hätte sie mir die ganze Geschichte auch verschweigen können. 
Das Problem waren ihre Verhaltensweisen und ein anderes Werteverständniss. Es lässt mich nur zweifeln, ob man das so schnell ändern kann. 

Das mit dem Testen hat sich im Zuge eines Frauenarzttermins erledigt .... dass sie das nicht früher gemacht hat, spätestens bevor sie mit mir geschlafen hat, hab ich ihr natürlich vorgeworfen. Sie hat sich dafür entschuldigt und zeigt heute Einsicht dass das falsch und nicht fair war.

Das mit dem zusammenziehen will ich deshalb nicht abblasen. Wir sind uns da trotzdem, aufgrund vieler positiver Dinge, sehr sicher. 
Mein Problem liegt nicht bei ihr, sondern großteils geht's darum mit den Fakten aus der Vergangenheit psychisch klar zu kommen.

Einsicht... ist ja lieb von ihr!

sie hat es im vollen bewusstsein in kauf genommen dich mit irgendwas anzustecken!!!!
was ein vertrauensbruch!!!

Gefällt mir
3. Februar um 9:09
In Antwort auf david94

Ich würde solche Vorwürfe nicht leichtfertig erheben. Das kann ich natürlich auch nicht öffentlich sagen, deswegen versuche das in diesem Forum anonym zu verarbeiten. 
Nachdem sie eine sehr ehrliche Person ist, hat sie mir diese Details erzählt. Sie hätte auch alles verschweigen können. 
Ein komplettes Blackout, vom Club bis morgen aufwachen, ist mit einer moderaten Menge Alkohol auch schwer möglich. Dass der Typ skrupellos ist, hat er mit dem Geld nochmal bewiesen. 
Um ihr Verhalten danach besser zu verstehen, muss ich dazu sagen, dass sie eine zu dem Zeitpunkt labile Person mit geringem Selbstwertgefühl war. Da ist es naheliegend dass man Fehler zunächst bei sich selbst sucht.
Erst nachdem sie das geschildert hat und ich das in den Raum gestellt habe, hat sie drüber nachgedacht und sieht das selbst als möglich an. 

Das mit der Distanz zu ONS und Ex Beziehungen hat sie eingesehen und wir haben uns ausgesprochen. 

Die Beziehung steht bereits auf einer neuen Basis und wir haben uns ausgesprochen. Die Phase war nicht angenehm, aber wir haben das hinter uns. 
Jetzt geht's für mich darum das psychisch zu verarbeiten und mit dieser Ungewissenheit und dem Hass auf diesen Typen zu leben. 
Handeln kann ich, weil's mich ja nicht selbst betrifft, kaum.
Ich bin auch nicht der Typ der aufkreuzt um jemanden zur Rede zu stellen.... schon gar nicht mit Halbwissen und Vermutungen.

du schreibst in jedem einzelnen beitrag dass sie eine ehrliche person ist!
wieso?
damit du es dir selbst einredest?

nachdem wie sie gehandelt hat wäre ich mir nicht sicher ob sie dir da so die wahrheit erzählt von wegen "sie kann sich an nichts erinnern"
...
 

Gefällt mir
4. Februar um 20:06
In Antwort auf carina2019

du schreibst in jedem einzelnen beitrag dass sie eine ehrliche person ist!
wieso?
damit du es dir selbst einredest?

nachdem wie sie gehandelt hat wäre ich mir nicht sicher ob sie dir da so die wahrheit erzählt von wegen "sie kann sich an nichts erinnern"
...
 

Ist schon seltsam dass es Menschen gibt, die lieber der Wahrheit azs dem Weg gehen als sich ihm entgegen zu stellen. Klar die Wahrheit kann unter Umständen sehr weh tun aber genau dann bekommt man die Chance zu wachsen. Ist jedenfalls meine Meinung dazu. Auch wenn jemand mir wehtut indem man mich mit der Wahrheit konfrontiert würde ich dafür dieser Person meinen grössten Respekt zollen dafür, dass man mir reinen Wein einschenkt. Bei unserem Beispiel läufts gerade umgekehrt. 

1 LikesGefällt mir
5. Februar um 9:05
In Antwort auf melville

Ist schon seltsam dass es Menschen gibt, die lieber der Wahrheit azs dem Weg gehen als sich ihm entgegen zu stellen. Klar die Wahrheit kann unter Umständen sehr weh tun aber genau dann bekommt man die Chance zu wachsen. Ist jedenfalls meine Meinung dazu. Auch wenn jemand mir wehtut indem man mich mit der Wahrheit konfrontiert würde ich dafür dieser Person meinen grössten Respekt zollen dafür, dass man mir reinen Wein einschenkt. Bei unserem Beispiel läufts gerade umgekehrt. 

sehe ich genauso

Gefällt mir