Forum / Liebe & Beziehung

Probleme mit Schwiegereltern oder mit mir selbst???

2. Dezember 2020 um 12:38 Letzte Antwort: 2. Dezember 2020 um 14:53

Hallo ihr Lieben,

ich schreibe normalerweise nie in solchen Foren, aber ich muss einfach mal meine Gedanken loswerden und eine objektive Meinung einholen...
Es geht um meine "Schwiegerfamilie". Ich bin mir nicht mehr sicher ob Sie das Problem sind oder ich? Deswegen hier mal die Geschichte...

Mein Freund und ich sind nun seid 5 Jahren zusammen, ich bin 27 und er 28.
Er wohnt noch bei seinen Eltern (schon immer, hat also noch nie alleine gewohnt), und ich hab eine eigene Wohnung auf einem Dorf, allerdings übernachte ich immer dort und bin am WE meistens dort.
Vorher habe ich aber auch schon jahrelang alleine in einer anderen Stadt weiter weg gewohnt.
In der Anfangszeit in unserer Beziehung bin ich mit seinen Eltern sehr gut zurecht gekommen und habe mich auch echt wohl dort gefühlt, weil sie vom Grundsatz her super nett und einfühlend sind.
Mittlerweile bin ich aber in einer sehr stressigen Prüfungsphase und bin wirklich froh wenn ich meine Ruhe habe... bzw meine Ruhe mit meinem Freund zusammen habe.
Durch die Prüfungsphase aber auch familiär habe ich ziemlich viele psychische Probleme und bin eben nachts nicht gerne alleine, sondern mit ihm zusammen, damit er mich runterbringt. 
Wenn seine Eltern allerdings da sind, geht der absolute Stress für mich los...
Wenn ich mcih einfach nur verkrümeln will, fühle ich mich gezwungen mich mit ihnen zu unterhalten, sie mischen sich grundsätzlich in alles ein, egal ob ihre Meinung gefragt ist oder nicht... sie behandeln ihren Sohn (also meinen Freund) wie ein 5jähriges Kind...
Wenn wir wegwollen wird gefragt: Wo wollt ihr hin? Was wollt ihr essen? was macht ihr dann und dann?
Wir müssen jeden SOnntag Mittag dort essen, wenn wir mal keine Zeit haben sind sie sofort eingeschnappt und meinen: Das ist doch Tradition? Wir lassen dsa nicht einreißen, dsa gibt es nicht....
Es sind so viele Situationen die mich zum Kochen bringen...
Am Wochenende verkrümele ich mcih manchmal den ganzen Tag im Zimmer um mal meine Ruhe zu haben, nehme es sogar in Kauf zu hungern,da ich nicht in die Küche gehen will...
Ich hab zu meinem Freund gesagt: ich würde so gerne mit dir alleine frühstücken, aber ist ihm egal, er geht runter und frühstückt mit seinen Eltern und lässt mich im bett...
Grundsätzlich erzählt er seinen Eltern ALLES, manchmal wissen sie sogar mehr als ich...
Wenn mein Freund unterwegs ist und mir Bilder oder irgendwas schickt und ich es ihnen erzähle, wird sofort gemeckert: Ja warum erzählt er uns das nicht? Wieso schickt er dir dsa und uns nicht?
ER IST DOCH KEINE 10 JAHRE ALT MEHR?


Seine Mutter ist schon seid Jahren von Beruf Hausfrau und (über-)Mutter.... vielleicht liegt es daran, dass sie alles im Griff haben will und das Generve und Getue zu ihrem Beruf gemacht hat?
Generell sind die Eltern sehr dominante, aber auch wie gesagt: sehr nette und hilfsbereite Persönlichkeiten.
Manchmal frag ihc mich aber ob das nur "Schein" ist? Desöftern sind schon dumme Sprüche gekommen bzgl. Geld etc...
Sie haben relativ viel Geld bzw. der Großvater (mütterlicherseits), dass lassen sie eben auch gerne raushängen und haben generell gerne was "zu sagen"...
Manchmal habe ich das Gefühl, es geht nicht um mich..die sind nur nett, damit es ihrem Sohn gut geht, er eine Freundin hat, die alles mitmacht was dort verlangt wird (habe ich ja bis jetzt immer brav) und der Rest ist ihnen egal, so lange es läuft wie sie wollen...
Wir ziehen demnächst in eine Wohnung ein die dem Großvater gehört..gerne würde ich diese mitgestalten, allerdings möchte seine Mutter dies übernehmen und bestimmen....
Als ich meinen Freund fragte, ob er das nicht einrichten möchte und sich kümmern möchte, ich ihm auch helfen würde, da ja WIR dort einziehen, antwortete er: "Es ist irgendwann mal ihr Haus, was ist wenn wir uns trennen? und generell habe ich keine Lust mich um sowas zu kümmern..."
Ich spüre auch, dass er am liebsten noch paar Jahre bei den Eltern bleiben würde, darin ist er wirklich ein Faulpelz..

Ich hab meinem Freund schon 100 mal gesagt, wie sehr mich dies und jenes stört...aber er belächelt es und meint ich übertreibe? Das war es dann für ihn....
Letzte Woche ging es um das Thema Haustier..und wir haben da unterschiedliche Vorstellungen, zack mischt sich seine Mutter ein und dreht die TAtsachen so, dass ihr Schatz seinen Willen bekommt und ich mich anpasse...
Oder: ich stelle dem Sohn oder dem Vater eine Frage, und sie antwortet??? 
Wenn sie sich mit Bekannten treffen, sollen wir ganz oft mitkommen? Was ich nicht verstehe...
Ich hab einfach das Gefühl ich bin nur ein "Aushängeschild" oder ein "schmückender Balkon" und soll so funktionieren , wie sie es sich wünschen...
Wenn ich dann mal was anders mache, wie ich es möchte bin ich: "beratungsrestitent" und "stur"
Auch wenn wir uns zb streiten oder diskutieren, mischt sie sich ein und drängt uns ungefragt ihre Meinung auf (meistens natürlich zustimmend zu der Position ihres Sohnes)....

Natürlich habe ich mich dort wohlgefühlt, weil dort irgendwie ein Familienzusmamenhalt war, den es bei uns so nicht mehr gab jahrelang... und auch weil die finanziellen Mittel da waren, was natürlich von Vorteil ist und alles...
Aber so langsam, möchte ich, das WIR mal erwachsen werden (können), unsere Entscheidungen treffen können und ICH mal zur Ruhe kommen kann.
Das Thema wühlt mich so auf, das es mich langsam krank macht und ich nicht mehr weiß was ich machen soll...
Bitte eine objektive Meinung: Bin ich übergeschnappt? Übertreibe ich? Liegt es an IHnen oder an meinem Freund sogar?
Ich weiß nicht was ich machen soll, als Studentin stehe ich jetzt auch itgendwie in der Zwickmühle, weil ich nicht auf eigenen Beinen stehen kann oder will, weil es so eben jetzt ist wie es ist? aber andererseits mich die Situation krank macht...
Bin total verzweifelt und werde immer aggressiver (ihnen gegenüber, aber auch mir selbst gegenüber)

Bitte um Objektive Meinungen
Danke
 

Mehr lesen

2. Dezember 2020 um 13:02

Weder noch.

Alleine dein Freund ist das Problem, weil er ein Muttersöhnchen ist und daran auch nichts ändern möchte.

Ich glaube auch nicht, dass sich das in seinem Alter noch ändern wird.

Du könntest aufhören bei seinen Eltern rumzuhängen, immerhin hast du deine eigene Wohnung.

Wenn dein Freundin nicht selbständig werden will, kannst du nichts tun. Akzeptier ihn wie er ist und dass er immer abhängig von seinen Eltern und danach von dir sein wird oder gehe deinen eigenen Weg.

1 LikesGefällt mir

2. Dezember 2020 um 13:21

Geh nicht mehr dahin, dein Muttersöhnchen soll statt dessen zu dir kommen, will er das nicht mach Schluss, das hat ohnehin keine Zukunft.

Und du kannst auch alleine sein, schließlich gabs auch ein Leben vor deinem Liebsten auch wenn das anscheinend immer vergessen wird, sobald man in ner Beziehung ist.

Gefällt mir

2. Dezember 2020 um 14:45

Ich sehe das Problem auch bei deinem Freund. Er muss sich abgrenzen von seiner Mutter. Das kannst du nicht für ihn übernehmen. Erst recht nicht wenn ihm das so gefällt wie es ist.

Ich würde dir raten nicht mehr so oft bei ihm daheim zu sein wenn es dich so sehr stresst. Bleibt zu Hause bei dir. Er kann dich genauso besuchen kommen. Wenn er das nicht möchte siehst du ja klar seine Prioritäten.

Gefällt mir

2. Dezember 2020 um 14:53

Im Grunde genommen ist dein Freund vergeben. An seine Mutter !
Er ist nicht frei!
Evolutionär ist es ja so, das die Mutter eines männlichen Kindes gleichzeitig auch die erste Frau ist. Die erste Frau, die er sieht, mit der er lebt,die er liebt...die Mutter ist sprichwörtlich die "erste große treue Liebe".
Dein Freund hat sich nicht gesund abgenabelt und jede weitere Frau, wird über kurz oder lang auf das gleiche Thema stoßen, wie du.

Du kannst da leider nichts dafür ! Du bist nur die Jenige, der es jetzt gezeigt wird und die es zu spüren bekommt.

Dazu kommt noch, das du in dieses geschlossene Familiensystem hineingekommen bist und eigentlich auch nur alles mitmachst.

Du musst für dich selbst überlegen, was du für dich allein möchtest.
Wenn du so weitermachst, wie jetzt-mach dir bitte auch klar, das es immer so weitergehen wird. Auch wenn es dir schlecht damit geht ! Du bist dann Teil dieses Familiensystems und hast dem zu folgen ! "Traditionell". Du musst es aushalten.

Oder:
Du ziehst für dich Konsequenzen und wirst dir klar, das du dies nicht willst. Dann kannst du unter der Offerte "Bis hierher und nicht weiter!" diese Geschichte beenden. Das hat zur Folge  das du dich trennst. In solchen Familiensystemen hat das oft zur Folge, das alle sich empören....sich also auch die angepisst ( sorry) fühlen, mit denen du diese Beziehung nicht hattest.  Es ist dann so, als würdest du auch mit der ganzen Familie Schluß machen und nicht nur mit deinem Freund! Meistens ist dann die ganze Familie verlassen und verletzt. Falls diese tatsächlich so sein sollte, zeigt dir das, das du nicht mit deinem Freund eine Beziehung hattest, sondern mit der ganzen Familie.

Egal, wie du dich entscheidest...du wirst Mut brauchen.
Mut zu bleiben oder zu gehen.

 

Gefällt mir