Forum / Liebe & Beziehung

Probleme mit engem Verhältnis von meinem Freund mit seiner Schwester

3. Oktober um 16:39 Letzte Antwort: 5. Oktober um 20:12

Hallo, 
ich bin 44, mein Freund ist 45. Wir sind seit einem Jahr zusammen.
Er lebt mit seiner Schwester in einem Haus. Er hat in seiner Wohnung keine Küche. Seine Schwester kocht immer für ihn mit. Er verbringt jeden Abend mit ihr.
Wenn ich ihn besuche, muss ich bei seiner Schwester essen. Unter der Woche kocht die Mutter zu Mittag. Seine Eltern wohnen nur eine Straße weiter. 
Das Verhältnis ist komisch. Sie sprechen nur über Belanglosigkeiten oder sticheln alle gegeneinander. 
Ich lebe seit ich 20 bin alleine und mir ist das alles zu viel.
Seine Schwester hat auch Angstzustände und ist sehr unselbständig. Wenn er bei mir ist, muss er immer nach ein paar Tagen wieder zurück. 
Wenn mein Freund bei mir ist, ist alles gut. Wir unternehmen viel, verstehen uns sehr gut.
Ist er zu Hause, ist er ganz anders. Er spricht am Telefon kaum was, macht jeden Tag das gleiche, unternimmt nichts alleine. 
Er kann sich auch nicht vorstellen, irgendwann mit mir zusammenzuziehen. Es ist alles schwierig... 

Mehr lesen

3. Oktober um 16:55

Naja, da wirst du dich einfach fragen müssen, ob das für dich ein Dauerzustand ist, oder nicht.
Und das liest sich für mich spontan so, als würdest du das nicht wollen.

Gefällt mir
3. Oktober um 17:13
In Antwort auf preini76

Hallo, 
ich bin 44, mein Freund ist 45. Wir sind seit einem Jahr zusammen.
Er lebt mit seiner Schwester in einem Haus. Er hat in seiner Wohnung keine Küche. Seine Schwester kocht immer für ihn mit. Er verbringt jeden Abend mit ihr.
Wenn ich ihn besuche, muss ich bei seiner Schwester essen. Unter der Woche kocht die Mutter zu Mittag. Seine Eltern wohnen nur eine Straße weiter. 
Das Verhältnis ist komisch. Sie sprechen nur über Belanglosigkeiten oder sticheln alle gegeneinander. 
Ich lebe seit ich 20 bin alleine und mir ist das alles zu viel.
Seine Schwester hat auch Angstzustände und ist sehr unselbständig. Wenn er bei mir ist, muss er immer nach ein paar Tagen wieder zurück. 
Wenn mein Freund bei mir ist, ist alles gut. Wir unternehmen viel, verstehen uns sehr gut.
Ist er zu Hause, ist er ganz anders. Er spricht am Telefon kaum was, macht jeden Tag das gleiche, unternimmt nichts alleine. 
Er kann sich auch nicht vorstellen, irgendwann mit mir zusammenzuziehen. Es ist alles schwierig... 

Hallo! 
Ich bin 43 und hatte/habe das gleiche Problem. Mein Partner, mit dem ich mittlerweile zusammen lebe, hat eine ihn sehr stark einnehmende Schwester. Sie ist schon lange an MS erkrankt und schiebt die Krankheit oftmals als Druckmittel vor. Nun, wie dem auch sei, er hat sich weitestgehend von ihr "abgenabelt". Jahrelang wohnte er mit ihr unter einem Dach, um ihr besser helfen zu können. Eine langjährige Partnerschaft vor mir ist u.a. aus diesem Grund daran gescheitert. Kein Wunder, welche Frau möchte das? Mittlerweile haben wir dadurch, dass wir zusammen wohnen eine räumliche Trennung. So klappt es ganz gut. Da sich sein Partner das aber nicht vorstellen kann, glaube ich, dass es nicht leicht wird. Wie wollt ihr jemals eure Zweisamkeit leben, wenn die Schwester immer präsent ist? Ich glaube, man kann das nur schaffen, wenn er bereit ist sich "abzunabeln" ansonsten fürchte ich, dass du immer die zweite Geige spielen wirst. Und das fühlt sich nicht gut an. 

Gefällt mir
3. Oktober um 17:32
In Antwort auf preini76

Hallo, 
ich bin 44, mein Freund ist 45. Wir sind seit einem Jahr zusammen.
Er lebt mit seiner Schwester in einem Haus. Er hat in seiner Wohnung keine Küche. Seine Schwester kocht immer für ihn mit. Er verbringt jeden Abend mit ihr.
Wenn ich ihn besuche, muss ich bei seiner Schwester essen. Unter der Woche kocht die Mutter zu Mittag. Seine Eltern wohnen nur eine Straße weiter. 
Das Verhältnis ist komisch. Sie sprechen nur über Belanglosigkeiten oder sticheln alle gegeneinander. 
Ich lebe seit ich 20 bin alleine und mir ist das alles zu viel.
Seine Schwester hat auch Angstzustände und ist sehr unselbständig. Wenn er bei mir ist, muss er immer nach ein paar Tagen wieder zurück. 
Wenn mein Freund bei mir ist, ist alles gut. Wir unternehmen viel, verstehen uns sehr gut.
Ist er zu Hause, ist er ganz anders. Er spricht am Telefon kaum was, macht jeden Tag das gleiche, unternimmt nichts alleine. 
Er kann sich auch nicht vorstellen, irgendwann mit mir zusammenzuziehen. Es ist alles schwierig... 

Ja mei. Es ist sein Leben. Seine Entscheidung. Es gibt schon Gründe, weshalb das so ist. Du musst das  nicht mitmachen.  Du bist frei. 

Gefällt mir
3. Oktober um 18:08
In Antwort auf preini76

Hallo, 
ich bin 44, mein Freund ist 45. Wir sind seit einem Jahr zusammen.
Er lebt mit seiner Schwester in einem Haus. Er hat in seiner Wohnung keine Küche. Seine Schwester kocht immer für ihn mit. Er verbringt jeden Abend mit ihr.
Wenn ich ihn besuche, muss ich bei seiner Schwester essen. Unter der Woche kocht die Mutter zu Mittag. Seine Eltern wohnen nur eine Straße weiter. 
Das Verhältnis ist komisch. Sie sprechen nur über Belanglosigkeiten oder sticheln alle gegeneinander. 
Ich lebe seit ich 20 bin alleine und mir ist das alles zu viel.
Seine Schwester hat auch Angstzustände und ist sehr unselbständig. Wenn er bei mir ist, muss er immer nach ein paar Tagen wieder zurück. 
Wenn mein Freund bei mir ist, ist alles gut. Wir unternehmen viel, verstehen uns sehr gut.
Ist er zu Hause, ist er ganz anders. Er spricht am Telefon kaum was, macht jeden Tag das gleiche, unternimmt nichts alleine. 
Er kann sich auch nicht vorstellen, irgendwann mit mir zusammenzuziehen. Es ist alles schwierig... 

Das finde ich auch sehr seltsam und liest sich irgendwie so, als wäre dein Freund völlig unselbständig und könne seinen Haushalt nicht alleine führen. Außerdem scheint er überhaupt nicht bereit zu sein, sich auf eine Beziehung mit dir voll einzulassen.

Wer will denn bitte so einen Mann? 

Gefällt mir
3. Oktober um 23:37
In Antwort auf schokoliebe

Hallo! 
Ich bin 43 und hatte/habe das gleiche Problem. Mein Partner, mit dem ich mittlerweile zusammen lebe, hat eine ihn sehr stark einnehmende Schwester. Sie ist schon lange an MS erkrankt und schiebt die Krankheit oftmals als Druckmittel vor. Nun, wie dem auch sei, er hat sich weitestgehend von ihr "abgenabelt". Jahrelang wohnte er mit ihr unter einem Dach, um ihr besser helfen zu können. Eine langjährige Partnerschaft vor mir ist u.a. aus diesem Grund daran gescheitert. Kein Wunder, welche Frau möchte das? Mittlerweile haben wir dadurch, dass wir zusammen wohnen eine räumliche Trennung. So klappt es ganz gut. Da sich sein Partner das aber nicht vorstellen kann, glaube ich, dass es nicht leicht wird. Wie wollt ihr jemals eure Zweisamkeit leben, wenn die Schwester immer präsent ist? Ich glaube, man kann das nur schaffen, wenn er bereit ist sich "abzunabeln" ansonsten fürchte ich, dass du immer die zweite Geige spielen wirst. Und das fühlt sich nicht gut an. 

Deine frühere Situation bezüglich deines Freundes und seiner Schwester liest sich wie meine aktuelle Situation. 
Ich fühle mich bei meinem Freund auch nicht wohl. Er hat nirgendwo Türen, nicht mal am Bad und auch nicht zum Treppenhaus. Wer zur Haustüre reinkommt, steht im Schlafzimmer. Mein Freund hatte noch nie eine Beziehung, seine Schwester auch nicht. 
Dadurch, dass er noch nie ein selbständiges Leben geführt hat, ist das Leben, so wie er es bei mir hat, für ihn ungewohnt und anstrengend. Bei mir muss er mitanpacken. 
Ja, genau, das mit der zweiten Geige stimmt exakt. 
Ich halte nur an der Beziehung noch fest, weil mein Freund charakterlich toll ist und wir sehr viele Gemeinsamkeiten haben. 

Gefällt mir
3. Oktober um 23:41
In Antwort auf eisbrecher

Das finde ich auch sehr seltsam und liest sich irgendwie so, als wäre dein Freund völlig unselbständig und könne seinen Haushalt nicht alleine führen. Außerdem scheint er überhaupt nicht bereit zu sein, sich auf eine Beziehung mit dir voll einzulassen.

Wer will denn bitte so einen Mann? 

Ja  er ist unselbständig, hat noch nie alleine gelebt. 
Er lässt sich schon auf die Beziehung ein, ist aber oft nur 3-4 Tage bei mir und dann wieder 3-4 Tage weg. Wenn er weg ist, ist er anders. 

Gefällt mir
5. Oktober um 20:12
In Antwort auf preini76

Ja  er ist unselbständig, hat noch nie alleine gelebt. 
Er lässt sich schon auf die Beziehung ein, ist aber oft nur 3-4 Tage bei mir und dann wieder 3-4 Tage weg. Wenn er weg ist, ist er anders. 

Warum bist du mit ihm zusammen? Es ist doch ziemlich offensichtlich, dass das zu nichts führt. 

Gefällt mir