Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme mit der Mutter meines Freundes

Probleme mit der Mutter meines Freundes

18. August 2008 um 17:53 Letzte Antwort: 24. Juli 2017 um 16:50

Liebe Alle,

ich bin nun schon seit 2 Jahren mit meinem Freund zusammen, vergangenen Oktober bin ich aus dem Ausland nach Deutschland gezogen und wir haben uns eine gemeinsame Wohnung genommen. Wir sind sehr glücklich zusammen, dennoch streiten wir uns häufig über ein Thema: Seine Mutter.

Bevor ich die Mutter meines Freundes kennengelernt habe, hat sie ihn über mich und meine Familie ausgefragt. Ist ja auch verständlich, immerhin wollte sie wissen wer ich bin etc. Dann hat sie aber immer (laut meinem Freund) komische Kommentare gebracht, wie z.B. aus was für einer Familie ich denn käme, in der die Eltern in Trennung leben etc. Auch hat sie versucht meinem Freund das zusammenziehen mit mir auszureden. Sie wollte auch nie, dass er mich besuchen fährt, schließlich würde es sich nicht lohnen, für mich Geld auszugeben.

ALs ich dann das erste Mal bei meinem Freund zuhause war, haben seine Eltern kaum ein Wort mit mir gewechselt und auch seine Schwester hat mich die ganze Zeit beim Abendessen nur angestarrt. (Sie ist 29 und Ärztin) Als wir uns dann abends verabschiedet haben, gab ich seiner Mutter die Hand und sagte es war nett sie kennengelernt zu haben. Daraufhin brach sie ihn Gelächter aus und hat sich kaum mehr fangen können. Diese Reaktion hat mich sehr verletzt, schließlich fand ich es doch wirklich nett, sie kennengelernt zu haben.

Ab diesem ersten Besuch waren wir dann regelmäßig bei seinen Eltern zu Besuch, aber jedes Mal wurde kaum ein Wort mit mir gewechselt und ich wurde immer die erste Stunde lang ignoriert, da die Eltern sich ja erst mal um ihren (26 jährigen) Sohn kümmern mussten.

Seine Eltern rufen in unserer Wohnung grundsätzlich nur dann an, wenn sie meinen Freund nicht über das Handy erreichen können. Wenn ich dann ans Telefon gehe höre ich nur "Hier spricht Frau X, ich hätte gerne den X gesprochen". Sie sagt nie hallo zu mir, richtet mir keine Grüße aus, gar nichts. Auch wenn unser AB angeht, wird immer nur aufgelegt. Es ist so, als ob ich nichts wissen dürfe, von der Familie fern gehalten werden soll.

Im Februar hatte der Vater meines Freundes Geburtstag. Wir waren nicht wirklich eingeladen, sprich wir haben erst 5 Tage vor der Feier von der Feier erfahren. Weil mein Freund bei seinen Eltern angerufen hat um zu fragen ob es ein Essen daheim geben wird! Wir sind dann erst zu den Eltern meines Freundes gefahren, nicht direkt ins Restaurant. Irgendwas passte seiner Mutter aber nicht, denn sie fauchte uns beide an was uns denn einfiele so spät zu kommen (wir waren 1 1/2 Std. früher als geplant dort) und dass wir uns doch auch früher hätten blicken lassen können um zu helfen etc. Ich war total baff. Erst werde ich ständig ignoriert und dann so angeschauzt?
Der Tag als Ganzes war furchtbar. Immer wieder mussten mein Freund und ich uns Vorwürfe seiner Mutter anhören, wie unmöglich unser Verhalten sei etc. Was ganz schlimm war, war die Tatsache, dass wir für den Vater meines Freundes einen Kuchen gebacken hatten und sie nichts davon wusste! Es war der erste Kuchen, den mein Freund gebacken hat, wie kann man da dann noch rummeckern??

Als wir am Tag darauf wieder nach hause gefahren sind, habe ich zu meinem Freund gesagt, dass ich das Haus seiner Eltern nicht mehr betreten werde, es sei denn seine Mutter entschuldigt sich bei mir oder wenigstens bei ihm. Er hatte Verständnis für meine Reaktion, hat er doch gesehen wie seine Mutter auch mich behandelt hat.

Ich war nun seit Februar diesen Jahres nicht mehr bei seinen Eltern, mein Freund war allerdings schon öfters am Wochenende für einen Tag daheim. Er ist dann immer gegen 9 Uhr morgens los gefahren und abends gegen 23 Uhr wieder heim gekommen. Nie hat er gesagt, dass er über Nacht dort bleiben wollte.

Im Juli dann, als mein Freund 27 wurde, schlug ich vor, seine Eltern zum Kaffee einzuladen. Mein Freund war auf diese Idee nicht gekommen, war aber begeistert. Also kamen seine Eltern, meine Mama und mein Bruder zum Kaffee. Als seine Eltern in die Wohnung kamen, ging ich sie begrüßen, musste nur leider einige Zeit mit ausgestreckter Hand vor seiner Mutter stehen, da diese mir ganz offensichtlich nicht die Hand geben wollte. Meine Mutter sprach mich später auf den Vorfall an und fragte was denn los sei. Die Mutter meines Freundes hat den ganzen Tag lang kein Wort an mich gerichtet und sich nur verabschiedet, als sie abends mit ihrem Mann gefahren ist. Auch hat sie zwar auf Fragen meiner Mutter geantwortet, ihr aber nie ins Gesicht geschaut!

Letzte Woche Montag rief abends die Schwester meines Freundes an und fragte ob er ihr bitte am Samstag mit dem Umzug hilft. Kein Wort davon ob ich auch mitkommen mag. Mein Freund sagte er denkt darüber nach und am Freitagabend sagte er mir dann dass er fahren will. Auf meine Frage, wann er denn heimkommen werde, sagte 19 Uhr, wenn das ok ist. Ich habe gesagt klar, kein Problem, 19 Uhr ist super. Also fuhr er morgens los und kam abends wieder heim. Und er hatte total schlechte Laune. Als ich ihn fragte was los sei, meinte er ich wäre Schuld daran, dass er kaum noch Kontakt zu seiner Familie hätte. Er warf mir vor ihn von seiner Familie fern zu halten. Ich habe erst gar nicht verstanden was los war. Ich hatte das Gefühl, seine Mutter hätte ihn zur Seite genommen und mit ihm geredet. Es stellte sich dann heraus, dass seine Mutter zu ihm sagte, als er ins Auto steigen wollte "Es tut mir leid, dass es so enden muß." Was sie damit meinte, keine Ahnung. Jedenfalls glaubt mein Freund, dass seine Mutter ihn verstoßen hat und gibt mir die Schuld dafür, dass er seine Familie nicht mehr so oft sieht/gesehen hat wie früher mal.

Es ist aber so, dass er bis dato immer zu mir gestanden hat, mir sagte, dass seine Mutter sich unmöglich benehme er mich aber liebt und wenn seine Mutter mich nicht mag und mich nicht sehen will, sie ihn eben auch seltener sehen wird. Jetzt aber auf einmal habe ich Schuld an allem. Ich habe stets versucht nett zu sein, bin nie ausfallend geworden, habe nie ein böses Wort zu seinen Eltern gesagt.

Aber jetzt kann ich nicht mehr. Wir streiten uns in letzter Zeit so oft, und immer nur geht es um seine Familie. Wenn ich ihm sage seine Familie mag mich nicht und behandelt mich auch so, dann sagt er, dass es aber seine Familie ist und er sie liebt. Das ist ja auch ok, aber wie kann er mich so von seinen Eltern behandeln lassen?

Ich weiß nicht mehr, was ich machen soll. Ich halte diesen Stress nicht mehr aus und habe auch keine Lust mehr nach 2 Jahren noch wie eine völlig Fremde behandelt zu werden. Hat irgendjemand einen Rat, den er mir geben kann? Ich überlege den Kontakt zu seiner Familie komplett abzubrechen, nie mehr mit ihm zu seinen Eltern oder Geburtstagen zu fahren. Aber damit würde ich meinem Freund weh tun, und das will ich nicht.

Wir haben uns am Samtag fast getrennt, so schlimm ist es mittlerweile. So kann es einfach nicht weitergehen. Wenn ihr mir einen Rat geben könnt wäre ich mehr als dankbar!! Lieben Dank schonmal an alle, die dies hier lesen!! Danke!

Mehr lesen

18. August 2008 um 18:21

Mag sich jetzt
vielleicht nicht so gut anhören,

aber ich glaube, manchmal muss man es einfach akzeptieren, dass einem nicht jeder mag...

Du magst auch nicht alle Leute.... Und sie mögen dich einfach nicht...

Seine Mutter hat in der Hinsicht recht, dass sie ihren Sohn weniger sieht, seit es dich gibt und er auf deiner Seite steht...

Und dein Freund hat Recht in dem er sagt, dass er wegen dir weniger Kontakt zu seiner Familie hat.

Er liebt seine Familie, sie sind ein Teil von ihm. Er kann nichts dafür das sie dich nicht mögen und trotzdem streitest du mit ihm, obwohl er nichts dafür kann.. du gibst ihm ja indirekt die Schuld dafür..

Das sind Fakten.

Seine Familie war bisher nicht sein Problem, erst du hast es zu einem gemacht. Wenn dich Frau Maier von Gegenüber nicht mag, kannst du auch deinem Freund nicht die Schuld geben... und wenn sie nur deinen Freund mag und dich nicht, kann es auch nicht das Problem von deinem Freund sein, sondern deins..

Es gibt Leute die mag man und andere wieder nicht. Das musst du akzeptieren, aber andauernd darüber streiten bringt nichts...

Deshalb mögen sie dich trotzdem nicht.

sprich nicht mehr über seine Familie, streite nicht mehr darüber, du kannst die Fakten nicht ändern....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. August 2008 um 23:16

Schade, dass es Eltern gibt, die
ihren Kindern so das Leben schwer machen. Wenn Kinder erwachsen sind gehen sie aus dem Haus, nehmen sich einen Partner, der den Eltern nicht unbedingt in allen Punkten gefallen muß. Dein Freund darf seine Eltern lieben, aber offensichtlich hält er den Konflikt nicht mehr aus. Dass er dir nun den schwarzen Peter zuschiebt ist unmöglich. Es sollte als letzen Versuch ein gemeinsames Gespräch mit allen Beteiligten geben. Ich hoffe, dass seine Mutter
von der hier ja meistens die Rede ist soviel Courage hat, dir zu sagen, was sie stört. Aber wahrscheinlich ist es das übliche. Es gibt Mütter für die gibt es auf der ganzen Welt keine passende Schwiegertochter. Ich kenne einige solche und die Söhne sind sehr unglücklich, werden es auch bleiben, weil sie sich von "Mama" nicht lösen und mal endlich Klartext reden, schade für viele Beziehungen.
Ich wurde auch zweimal das Opfer einer Schwiegermutter mit null Chancen. Geht gemeinsam zu einer Beratung, lasst es euch erklären, dann bist du aus der Schußlinie. Ansonsten mußt du deiner Beziehung den Rücken kehren und dir einen "freien" Mann suchen. Es
hört sich schlimm an, aber nach allen Erfahrungen, den eigenen und die im Umfeld kann ich dir nichts anderes sagen.
Es tut sehr weh, ich weiß es und kenn es.
Lieben Gruß
Melike

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2008 um 11:02
In Antwort auf melike13

Schade, dass es Eltern gibt, die
ihren Kindern so das Leben schwer machen. Wenn Kinder erwachsen sind gehen sie aus dem Haus, nehmen sich einen Partner, der den Eltern nicht unbedingt in allen Punkten gefallen muß. Dein Freund darf seine Eltern lieben, aber offensichtlich hält er den Konflikt nicht mehr aus. Dass er dir nun den schwarzen Peter zuschiebt ist unmöglich. Es sollte als letzen Versuch ein gemeinsames Gespräch mit allen Beteiligten geben. Ich hoffe, dass seine Mutter
von der hier ja meistens die Rede ist soviel Courage hat, dir zu sagen, was sie stört. Aber wahrscheinlich ist es das übliche. Es gibt Mütter für die gibt es auf der ganzen Welt keine passende Schwiegertochter. Ich kenne einige solche und die Söhne sind sehr unglücklich, werden es auch bleiben, weil sie sich von "Mama" nicht lösen und mal endlich Klartext reden, schade für viele Beziehungen.
Ich wurde auch zweimal das Opfer einer Schwiegermutter mit null Chancen. Geht gemeinsam zu einer Beratung, lasst es euch erklären, dann bist du aus der Schußlinie. Ansonsten mußt du deiner Beziehung den Rücken kehren und dir einen "freien" Mann suchen. Es
hört sich schlimm an, aber nach allen Erfahrungen, den eigenen und die im Umfeld kann ich dir nichts anderes sagen.
Es tut sehr weh, ich weiß es und kenn es.
Lieben Gruß
Melike

Ich denke,
dass die Mutter meines Freundes klammert. Sie kann nicht akzeptieren, dass er jetzt sein eigenes Leben lebt und nicht jedes Wochenende nach hause kommt. Aber wenn man einen Partner hat, dann gibt es doch nunmal auch andere Prioritäten! Man kann doch von seinem erwachsenem Kind nicht sein Leben lang erwarten, dass es ständig "nach hause" kommt. Zumal sein zu hause jetzt woanders ist! Es ist ja nicht so, dass der Kontakt wegfallen soll, aber er wird doch nunmal eingeschränkt.
Meine Mutter hat es vollkommen akzeptiert, wenn ich sie nur einmal im Monat besuchen komme. Sie versteht, dass ich Zeit mit meinem Freund verbringen möchte, dafür telefonieren wir halt ein wenig öfter.
Du hast wohl recht wenn du sagst, dass es wohl Mütter gibt für die es auf der ganzen Welt keine passende Schwiegertochter gibt. Aber ganz ehrlich, so respektlos und gemein behandelt zu werden tut einfach weh. Auf Dauer kann das doch kein mensch aushalten.
Ich möchte meinen Freund nicht vor die Wahl stellen, ich oder die Mutter, denn er soll doch beides haben. Aber so kann es doch auch nicht weiter gehen.
Vielleicht geht es wirklich auch ein bisschen darum, dass sich mein Freund nicht von seiner Mutter lösen kann.
Ob es wohl hilft, wenn ich nochmal mit ihm rede? Ich habe diese Situation so satt, nur weiss ich, dass es so wirklich nicht weitergehen kann.
Danke für deine liebe Antwort, Melike.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2008 um 11:05

Meinst du wirklich
ich soll seine Mutter einfach darauf ansprechen?
Am Samstag abend wollte ich seine Mutter anrufen, da hat mein Freund den Stecker gezogen. Er wollte nicht, dass ich mit seiner Mutter spreche. Offenbar hat er Angst vor einer Konfrontation zwischen mir und ihr.
Meine Angst ist die, dass wenn ich ihr einen Brief schreibe, sie diesen in der Familie herum zeigt und ich den schwarzen Peter zugeschoben bekomme.
Ich verstehe einfach nicht, weshalb man in einem erwachsenem Alter nicht normal miteinander umgehen kann. Man muß doch akzeptieren, wenn der Sohn/die Tochter einen Partner hat den er liebt, da kann man sich doch wenigstens bemühen nett zu sein. Und wenn es nur dem eigenem Kind zu liebe ist!!
Liebe Grüße!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. August 2008 um 11:09
In Antwort auf naomh_12744558

Mag sich jetzt
vielleicht nicht so gut anhören,

aber ich glaube, manchmal muss man es einfach akzeptieren, dass einem nicht jeder mag...

Du magst auch nicht alle Leute.... Und sie mögen dich einfach nicht...

Seine Mutter hat in der Hinsicht recht, dass sie ihren Sohn weniger sieht, seit es dich gibt und er auf deiner Seite steht...

Und dein Freund hat Recht in dem er sagt, dass er wegen dir weniger Kontakt zu seiner Familie hat.

Er liebt seine Familie, sie sind ein Teil von ihm. Er kann nichts dafür das sie dich nicht mögen und trotzdem streitest du mit ihm, obwohl er nichts dafür kann.. du gibst ihm ja indirekt die Schuld dafür..

Das sind Fakten.

Seine Familie war bisher nicht sein Problem, erst du hast es zu einem gemacht. Wenn dich Frau Maier von Gegenüber nicht mag, kannst du auch deinem Freund nicht die Schuld geben... und wenn sie nur deinen Freund mag und dich nicht, kann es auch nicht das Problem von deinem Freund sein, sondern deins..

Es gibt Leute die mag man und andere wieder nicht. Das musst du akzeptieren, aber andauernd darüber streiten bringt nichts...

Deshalb mögen sie dich trotzdem nicht.

sprich nicht mehr über seine Familie, streite nicht mehr darüber, du kannst die Fakten nicht ändern....

Ganz ehrlich,
ich kann es akzeptieren, wenn jemand micht nicht mag. Was ich nicht akzeptieren kann, ist wenn sich mir ein erwachsener Mensch respektlos und unverschämt gegenüber verhält. Ein Umgang geprägt von menschlichem Anstand reicht bei einer Zwecksverwandschaft völlig aus, mehr erwarte ich nicht. Aber nichtmal das wird mir gegeben!

Natürlich liebt er seine Familie weil sie ein Teil von ihm ist. Aber das ist doch kein Grund, dass unmögliche Verhalten der Mutter zu tolerieren und zu akzeptieren!

Würdest du es akzeptieren, wenn deine Mutter deinen Freund ignoriert, nicht mit ihm spricht oder abfällig von ihm redet?? Ich glaube nicht, dass irgendeine Frau so ein Verhalten der eigenen Mutter tolerieren würde!

Ich gebe ihm nicht die Schuld daran, dass seine Familie mich nicht mag. Ich gebe ihm eine Teilschuld dafür, dass er seine Mutter nicht zurecht weist, und ihr klar macht, dass sie sich mir gegenüber höflich zu verhalten hat!

Und ganz ehrlich, ich streite nicht darüber, dass seine Mutter mich nicht mag, ich streite darüber, dass er ihr asoziales Verhalten toleriert!!!!!

9 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
19. August 2008 um 11:11

Danke!
lieb von dir. Fakten sind wohl leicht zu verdrehen...

Vielleicht sieht die Mutter meines Freundes ja genauso...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. September 2008 um 11:53

Hallo
das kenne ich. nur ist mein freund leider total mutterbezogen. auch sie hat mich, obwohl wir uns nicht kannten am telefon angefaucht und sagte, ich solle mich bei ihrem sohn nicht mehr melden, der wäre ja total fahrig seit er mich kennen würde...ich bin am ende. ich liebte diesen mann ohne ende. nun haben wir (wahrscheinlich dank seiner mutter) eine auszeit. er hat sich seit 2,5 wochen nicht mehr gemeldet. noch nicht mal zu seinem geburtstag durfte ich ihm gratulieren.und einen fleuropstrauß hat sie zurückgehen lassen. sie will nichts wissen, was mit mir zu tun hat und redet wohl schlecht über mich bei ihrem sohn. ich bin in der gleichen situation und unsere beziehung ist wohl auch daran kaputtgegangen. aber gegen mütter haben wir als freundinnen wohl keine chance.
lieben gruß
maigloeckchen

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. September 2008 um 0:25
In Antwort auf tiara_12728715

Hallo
das kenne ich. nur ist mein freund leider total mutterbezogen. auch sie hat mich, obwohl wir uns nicht kannten am telefon angefaucht und sagte, ich solle mich bei ihrem sohn nicht mehr melden, der wäre ja total fahrig seit er mich kennen würde...ich bin am ende. ich liebte diesen mann ohne ende. nun haben wir (wahrscheinlich dank seiner mutter) eine auszeit. er hat sich seit 2,5 wochen nicht mehr gemeldet. noch nicht mal zu seinem geburtstag durfte ich ihm gratulieren.und einen fleuropstrauß hat sie zurückgehen lassen. sie will nichts wissen, was mit mir zu tun hat und redet wohl schlecht über mich bei ihrem sohn. ich bin in der gleichen situation und unsere beziehung ist wohl auch daran kaputtgegangen. aber gegen mütter haben wir als freundinnen wohl keine chance.
lieben gruß
maigloeckchen

Kann es nicht fassen...
...dass ich die gleichen schlimmen Dinge hier lese, die ich selbst auch 5 Jahre mitgemacht habe. Bei meinem Freund, mit dem die Beziehung vor ein paar Tagen wohl endgültig in die Brüche gegangen ist, war es zu Beginn unserer Beziehung so schlimm, dass er sich mit ihr per sms ausgetauscht und Rat geholt hat, wenn wir mal Streit hatten. Den endgültigen Riss hat mein Verhältnis zu ihr bekommen, als ich von ihm nach etwa 1 Jahr unserer Beziehung während einer Krise gezwungen wurde, mit zu ihr zu fahren, damit er sie in meiner Anwesenheit überzeugt, dass er doch mit mir zusammenbleiben wird. Als müsse seine Mutter uns erst ihre Erlaubnis geben. Wenn ich das nicht tun würde, wollte er die Beziehung direkt beenden. Ich habe es aus Angst, ihn zu verlieren, damals gemacht (und bereue es nun 4 Jahre später, wo unsere Beziehung sowieso von ihm beendet wurde) und konnte es einfach nicht fassen, was da ablief. Wir saßen zu dritt bei einer Tasse Tee, wobei er total kleinlaut anfing, wir würden uns zusammenraufen und es weiter miteinander versuchen. Sie sah während des ganzen Gesprächs durch mich hindurch und sagte immer wieder zu ihm, dass sie sich nur von Herzen wünscht, dass er glücklich wird. Er müsse ja selbst wissen, was er tue. Ich konnte es einfach nicht fassen...

Von da an versuchte ich ihr aus dem Weg zu gehen, auf Geburtstagen seiner Familie nur noch das Nötigste mit ihr zu reden etc. Aber darunter hat mein Freund gelitten, er hatte kein Verständnis dafür, er pauschalisierte es immer wieder, ich wäre gegen seine Familie und wolle ihn von seiner Familie fernhalten. Für ihn hat sie nichts Schlimmes getan, zumal sie dann mir gegenüber auch immer pseudofreundlich tat, ich aber dabei immer ihre falsche Maske durchschaut habe.

Jetzt ist alles seit einigen Tagen zuende, und obwohl ich meinen Partner sehr vermisse, sehr traurig bin, ihn wahrscheinlich für immer verloren zu haben, und nicht fassen kann, dass er mich nun so plötzlich verlassen hat: dass ich seine Mutter nie mehr um mich haben muss, gibt mir eine echte innere Erleichterung. Nachdem er die letzte Nacht schon nicht mehr in unserer gemeinsamen Wohnung (die wir erst vor 1 einhalb Jahren bezogen haben) verbracht hat, wird er dies heute offensichtlich auch nicht mehr tun...er kündigte bereits an, lieber wieder "nach Hause" zu seiner Mutter zu gehen, dorthin, wo er sich "wohlfühlt", in sein altes Kinderzimmer unterm Dachboden...und das mit jetzt 31 Jahren. Als er damals zu mir in meine kleine Studentenwohnung kam, war er 26 und wohnte noch genau dort...

Ihr Lieblingsspruch in jeder Weihnachts- und Geburtstagskarte an ihn war: "Du darfst Dein Ziel nicht aus dem Augen verlieren, Du hast eine Familie, die zu Dir hält und auch gute Freunde. Wenn Du glücklich bist, bin ich es auch. Deine Dich liebende Ma" Dem muss wohl keine Erklärung hinzugefügt werden...

Unendlich traurig, dass diese Mütter nicht erkennen, dass sie ihre Söhne damit eigentlich nicht glücklich machen, sondern im Gegenteil, sie werden auf raffinierte, subtile Art und Weise durch sie gesteuert - damit sie in Wirklichkeit ihr Ziel erreichen.
Bei mir hat sie es schließlich erreicht, denn als er ihr letzten Sonntag mitteilte, er würde ausziehen, hat sie nur so "verständnisvoll" wie sie immer ist gesagt, es wäre wohl wirklich besser so.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2008 um 9:58
In Antwort auf gaye_12069411

Kann es nicht fassen...
...dass ich die gleichen schlimmen Dinge hier lese, die ich selbst auch 5 Jahre mitgemacht habe. Bei meinem Freund, mit dem die Beziehung vor ein paar Tagen wohl endgültig in die Brüche gegangen ist, war es zu Beginn unserer Beziehung so schlimm, dass er sich mit ihr per sms ausgetauscht und Rat geholt hat, wenn wir mal Streit hatten. Den endgültigen Riss hat mein Verhältnis zu ihr bekommen, als ich von ihm nach etwa 1 Jahr unserer Beziehung während einer Krise gezwungen wurde, mit zu ihr zu fahren, damit er sie in meiner Anwesenheit überzeugt, dass er doch mit mir zusammenbleiben wird. Als müsse seine Mutter uns erst ihre Erlaubnis geben. Wenn ich das nicht tun würde, wollte er die Beziehung direkt beenden. Ich habe es aus Angst, ihn zu verlieren, damals gemacht (und bereue es nun 4 Jahre später, wo unsere Beziehung sowieso von ihm beendet wurde) und konnte es einfach nicht fassen, was da ablief. Wir saßen zu dritt bei einer Tasse Tee, wobei er total kleinlaut anfing, wir würden uns zusammenraufen und es weiter miteinander versuchen. Sie sah während des ganzen Gesprächs durch mich hindurch und sagte immer wieder zu ihm, dass sie sich nur von Herzen wünscht, dass er glücklich wird. Er müsse ja selbst wissen, was er tue. Ich konnte es einfach nicht fassen...

Von da an versuchte ich ihr aus dem Weg zu gehen, auf Geburtstagen seiner Familie nur noch das Nötigste mit ihr zu reden etc. Aber darunter hat mein Freund gelitten, er hatte kein Verständnis dafür, er pauschalisierte es immer wieder, ich wäre gegen seine Familie und wolle ihn von seiner Familie fernhalten. Für ihn hat sie nichts Schlimmes getan, zumal sie dann mir gegenüber auch immer pseudofreundlich tat, ich aber dabei immer ihre falsche Maske durchschaut habe.

Jetzt ist alles seit einigen Tagen zuende, und obwohl ich meinen Partner sehr vermisse, sehr traurig bin, ihn wahrscheinlich für immer verloren zu haben, und nicht fassen kann, dass er mich nun so plötzlich verlassen hat: dass ich seine Mutter nie mehr um mich haben muss, gibt mir eine echte innere Erleichterung. Nachdem er die letzte Nacht schon nicht mehr in unserer gemeinsamen Wohnung (die wir erst vor 1 einhalb Jahren bezogen haben) verbracht hat, wird er dies heute offensichtlich auch nicht mehr tun...er kündigte bereits an, lieber wieder "nach Hause" zu seiner Mutter zu gehen, dorthin, wo er sich "wohlfühlt", in sein altes Kinderzimmer unterm Dachboden...und das mit jetzt 31 Jahren. Als er damals zu mir in meine kleine Studentenwohnung kam, war er 26 und wohnte noch genau dort...

Ihr Lieblingsspruch in jeder Weihnachts- und Geburtstagskarte an ihn war: "Du darfst Dein Ziel nicht aus dem Augen verlieren, Du hast eine Familie, die zu Dir hält und auch gute Freunde. Wenn Du glücklich bist, bin ich es auch. Deine Dich liebende Ma" Dem muss wohl keine Erklärung hinzugefügt werden...

Unendlich traurig, dass diese Mütter nicht erkennen, dass sie ihre Söhne damit eigentlich nicht glücklich machen, sondern im Gegenteil, sie werden auf raffinierte, subtile Art und Weise durch sie gesteuert - damit sie in Wirklichkeit ihr Ziel erreichen.
Bei mir hat sie es schließlich erreicht, denn als er ihr letzten Sonntag mitteilte, er würde ausziehen, hat sie nur so "verständnisvoll" wie sie immer ist gesagt, es wäre wohl wirklich besser so.

An Maiglöckchen und honeybabe und alle anderen...
Liebe alle,

ich kann gar nicht fassen, dass es so viele Mütter zu geben scheint, die ihre Söhne für immer nur für sich haben wollen.

Meine letzte Woche war furchtbar, am Freitagabend habe ich "erfahren", dass mein Freund seiner Schwester mitgeteilt hat, dass er sich von mir getrennt hat. Sie gratuilierte ihm, sagte es hätte sowieso nie eien Zukunft gehabt etc. Seine Mutter sähe das genauso. Tja, und gestern morgen ist er dann nach hause zu seiner Mutter und seiner Schwester gefahren. Ich bat ihn um ein Gespräch, er sagte wir können heute abend reden, wenn er in unsere gemeinsame Wohnung zurück kommt. Doch die Worte, die ich dann wohl hören werde, werden doch bestimmt die seiner Mutter und seiner Schwester sein.

Ich kann nicht mehr. Ich bin so traurig, ich liebe ihn doch. Aber gegen seine Mutter UND seine Schwester komme ich einfach nicht an.
Was soll ich nur machen wenn endgültig Schluß ist? Wir haben doch eine gemeinsame Wohnung, gemeinsame Einrichtung, alles gehört UNS!

Ich bin so fertig, weine seit gestern morgen als er weggefahren ist ununterbrochen, ich kann nicht mehr. Ich verstehe einfach nicht, wie seine Familie so gegen mich arbeiten kann/konnte. Ich verstehe es einfach nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2008 um 13:46
In Antwort auf ildiks_12345284

An Maiglöckchen und honeybabe und alle anderen...
Liebe alle,

ich kann gar nicht fassen, dass es so viele Mütter zu geben scheint, die ihre Söhne für immer nur für sich haben wollen.

Meine letzte Woche war furchtbar, am Freitagabend habe ich "erfahren", dass mein Freund seiner Schwester mitgeteilt hat, dass er sich von mir getrennt hat. Sie gratuilierte ihm, sagte es hätte sowieso nie eien Zukunft gehabt etc. Seine Mutter sähe das genauso. Tja, und gestern morgen ist er dann nach hause zu seiner Mutter und seiner Schwester gefahren. Ich bat ihn um ein Gespräch, er sagte wir können heute abend reden, wenn er in unsere gemeinsame Wohnung zurück kommt. Doch die Worte, die ich dann wohl hören werde, werden doch bestimmt die seiner Mutter und seiner Schwester sein.

Ich kann nicht mehr. Ich bin so traurig, ich liebe ihn doch. Aber gegen seine Mutter UND seine Schwester komme ich einfach nicht an.
Was soll ich nur machen wenn endgültig Schluß ist? Wir haben doch eine gemeinsame Wohnung, gemeinsame Einrichtung, alles gehört UNS!

Ich bin so fertig, weine seit gestern morgen als er weggefahren ist ununterbrochen, ich kann nicht mehr. Ich verstehe einfach nicht, wie seine Familie so gegen mich arbeiten kann/konnte. Ich verstehe es einfach nicht.

Es tut mir leid, was jetzt passiert ist...
du schreibst, du kommst gegen seine Mutter und Schwester nicht an...

Mag sich jetzt wieder für dich egoistisch oder sogar Schwachsinnig anhören....

aber bei uns ist es so, der jenige der in die Familie kommt (feste Familienbande) sich anzupassen hat...

somit hättest du bei uns auch mit deiner Einstellung sehr schwer...

Es ist nicht nur bei deinem Ex-Freund Zuhause so, bei vielen anderen Familien auch...

Mal ein Beispiel du fängst neu eine Arbeit an und kommst in ein Grossraumbüro.... da sind ganz viele Kollegen mit ihren Eigenarten die schon jahrelang zusammen arbeiten.... und dann kommst du.Andere Vorstellungen, andere Arbeit vorher....

Da musst du dich auch ein ganzes Stückweit anpassen, zurück nehmen, manchmal sogar ganz schön schlucken..... aber du bist die jenige die Neu dazu gekommen ist... und es dauert oft eine ganze Weile bis man die verschiedenen Strukturen und Eigenheiten des anderen kennt...

Du wirst es wahrscheinlich eh nicht verstehen, was ich dir hier versuche zu erklären.... aber vielleicht denkst du mal in einer ruhigen Minute darüber nach, wenn du noch eine Chance in dieser Beziehung haben möchtest...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2008 um 15:09
In Antwort auf naomh_12744558

Es tut mir leid, was jetzt passiert ist...
du schreibst, du kommst gegen seine Mutter und Schwester nicht an...

Mag sich jetzt wieder für dich egoistisch oder sogar Schwachsinnig anhören....

aber bei uns ist es so, der jenige der in die Familie kommt (feste Familienbande) sich anzupassen hat...

somit hättest du bei uns auch mit deiner Einstellung sehr schwer...

Es ist nicht nur bei deinem Ex-Freund Zuhause so, bei vielen anderen Familien auch...

Mal ein Beispiel du fängst neu eine Arbeit an und kommst in ein Grossraumbüro.... da sind ganz viele Kollegen mit ihren Eigenarten die schon jahrelang zusammen arbeiten.... und dann kommst du.Andere Vorstellungen, andere Arbeit vorher....

Da musst du dich auch ein ganzes Stückweit anpassen, zurück nehmen, manchmal sogar ganz schön schlucken..... aber du bist die jenige die Neu dazu gekommen ist... und es dauert oft eine ganze Weile bis man die verschiedenen Strukturen und Eigenheiten des anderen kennt...

Du wirst es wahrscheinlich eh nicht verstehen, was ich dir hier versuche zu erklären.... aber vielleicht denkst du mal in einer ruhigen Minute darüber nach, wenn du noch eine Chance in dieser Beziehung haben möchtest...

Ich werde es wahrscheinlich "eh" nicht verstehen?
Sag mal, meinst du ich bin so schwer von Begriff, als dass ich nicht wüsste, dass man sich als Neuling anzupassen hat?

Schikanierst du deine neuen Kollegen? Trittst du ihnen gegenüber respektlos auf? Beeinflusst du deine Kollegen wenn jemand Neues im Büro anfängt? Denn wenn ja, dann hast du recht, dann kann ich das, was du geschrieben hast, wirklich nicht verstehen.

Ich komme aus einer offenherzigen Familie, in der jeder Neuling herzlich empfangen wird/worden ist. Niemand wurde je im Haus meiner Eltern ignoriert, noch haben meinen Eltern jemals einen Freund oder eine Freundin von mir angeschrien. Niemals.
Ich erwarte keine Umarmungen, ich erwarte Toleranz und Akzeptanz. Aber aus deinen Worten lese ich, dass du damit nicht viel anfangen kannst. Schade, denn wahrscheinlich bist auch du eine herzlose, verbitterte und einsame Mutter von einem Sohn. Sieh doch bitte davon ab, meinen Beitrag zu kommentieren.

15 LikesGefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !
7. September 2008 um 15:14
In Antwort auf ildiks_12345284

Ich werde es wahrscheinlich "eh" nicht verstehen?
Sag mal, meinst du ich bin so schwer von Begriff, als dass ich nicht wüsste, dass man sich als Neuling anzupassen hat?

Schikanierst du deine neuen Kollegen? Trittst du ihnen gegenüber respektlos auf? Beeinflusst du deine Kollegen wenn jemand Neues im Büro anfängt? Denn wenn ja, dann hast du recht, dann kann ich das, was du geschrieben hast, wirklich nicht verstehen.

Ich komme aus einer offenherzigen Familie, in der jeder Neuling herzlich empfangen wird/worden ist. Niemand wurde je im Haus meiner Eltern ignoriert, noch haben meinen Eltern jemals einen Freund oder eine Freundin von mir angeschrien. Niemals.
Ich erwarte keine Umarmungen, ich erwarte Toleranz und Akzeptanz. Aber aus deinen Worten lese ich, dass du damit nicht viel anfangen kannst. Schade, denn wahrscheinlich bist auch du eine herzlose, verbitterte und einsame Mutter von einem Sohn. Sieh doch bitte davon ab, meinen Beitrag zu kommentieren.

Sag mal..... wieso bist du so agressiv??
ich habe dir nur aus meiner Sicht etwas versucht zu erklären....

Und ich bin weder herzlos, verbittert und einsam bin ich ganz sicher nicht....

Ich wusste das du es eh nicht verstehen würdest...

Es war ein Beispiel....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
7. September 2008 um 21:48
In Antwort auf naomh_12744558

Sag mal..... wieso bist du so agressiv??
ich habe dir nur aus meiner Sicht etwas versucht zu erklären....

Und ich bin weder herzlos, verbittert und einsam bin ich ganz sicher nicht....

Ich wusste das du es eh nicht verstehen würdest...

Es war ein Beispiel....

Schlimmer geht`s nimmer (immer)
wie kann man denn eines der heikelsten Themen
Schwiegertocher/Schwiegermutter mit einer Groß-
raumbürosituation vergleichen?
Gruß Melike

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. September 2008 um 0:02

Hallo Du
mach doch mal was ganz anderes. Ruf sie mal an und sage ihr, Du brauchst mal einen Rat oder einfach mal eine Hilfestellung und lade sie zum Kaffee ein in die Stadt.
Wichtig ist, ein neutraler Ort. Nicht bei ihr zu Hause und auch nicht bei Dir. Einfach in einem Kaffee.
Ihr beide vor einem Kaffee und Kuchen sitzend, erklärst Du ihr wie nett Du sie findest und Du wolltest mal von ihr wissen, was Du ihm schenken sollst oder mit was Du ihn überraschen könntest usw. So fängst Du erst mal an und Du wirst sehen, jetzt ist sie wieder wichtig. Sie will doch nur gefragt und integriert werden.
Wenn sie Dich dann nicht nett behandelt, dann sage ihr einfach, sie sollte sich doch mal überlegen wie viel Mühe Du Dir machst und das auch anerkennen.
Du wirst sehen, es wird ein gutes Gespräch. Sie wird evtl. Deine Vertraute und das will sie eben auch.
Also Kopf hoch und durch. Drücke Dir die Daumen. Es wird schon werden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. September 2008 um 8:06
In Antwort auf melike13

Schlimmer geht`s nimmer (immer)
wie kann man denn eines der heikelsten Themen
Schwiegertocher/Schwiegermutter mit einer Groß-
raumbürosituation vergleichen?
Gruß Melike

@Melike
es war ein Beispiel....

mehr nicht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. September 2008 um 15:17
In Antwort auf an0N_1267603899z

Hallo Du
mach doch mal was ganz anderes. Ruf sie mal an und sage ihr, Du brauchst mal einen Rat oder einfach mal eine Hilfestellung und lade sie zum Kaffee ein in die Stadt.
Wichtig ist, ein neutraler Ort. Nicht bei ihr zu Hause und auch nicht bei Dir. Einfach in einem Kaffee.
Ihr beide vor einem Kaffee und Kuchen sitzend, erklärst Du ihr wie nett Du sie findest und Du wolltest mal von ihr wissen, was Du ihm schenken sollst oder mit was Du ihn überraschen könntest usw. So fängst Du erst mal an und Du wirst sehen, jetzt ist sie wieder wichtig. Sie will doch nur gefragt und integriert werden.
Wenn sie Dich dann nicht nett behandelt, dann sage ihr einfach, sie sollte sich doch mal überlegen wie viel Mühe Du Dir machst und das auch anerkennen.
Du wirst sehen, es wird ein gutes Gespräch. Sie wird evtl. Deine Vertraute und das will sie eben auch.
Also Kopf hoch und durch. Drücke Dir die Daumen. Es wird schon werden.

Es ist aus.
Jetzt ist es vorbei. Mein Freund hat mit mir Schluß gemacht, gesagt, dass er so nicht mehr leben kann. Für mich ist eine Welt zerbrochen. Ich dachte immer, er wäre der Mann, mit dem ich alt werden würde, mit dem ich mal Kinder haben werde, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen würde.

Warum, frage ich mich nur? Warum? War ich es nicht wert, dass er seine Mutter in die Schranken weist? Er sagt er liebt mich immernoch, aber er kann mit der ganzen Situation nicht mehr umgehen. Wieso verlässt er mich? Wieso ist es nicht seine Mutter, gegen die er harte Worte richtet?

Ich weiß gar nicht, was ich als nächstes machen soll. Wir haben eine gemeinsame Wohnung, die Einrichtung gehört uns beiden. Es wird dauern bis einer von uns eine neue Wohnung gefunden hat, aber ich weiß nicht ob ich es ertrage, ihn in meiner Nähe zu haben, wenn ich nicht in seiner Nähe sein darf. Ich weiß nicht, ob ich das aushalte.

Warum nur, warum hat mich seine Familie nie akzeptiert und warum ist er nie für mich eingestanden? Ich verstehe es einfach nicht.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. September 2008 um 8:29
In Antwort auf ildiks_12345284

Es ist aus.
Jetzt ist es vorbei. Mein Freund hat mit mir Schluß gemacht, gesagt, dass er so nicht mehr leben kann. Für mich ist eine Welt zerbrochen. Ich dachte immer, er wäre der Mann, mit dem ich alt werden würde, mit dem ich mal Kinder haben werde, mit dem ich den Rest meines Lebens verbringen würde.

Warum, frage ich mich nur? Warum? War ich es nicht wert, dass er seine Mutter in die Schranken weist? Er sagt er liebt mich immernoch, aber er kann mit der ganzen Situation nicht mehr umgehen. Wieso verlässt er mich? Wieso ist es nicht seine Mutter, gegen die er harte Worte richtet?

Ich weiß gar nicht, was ich als nächstes machen soll. Wir haben eine gemeinsame Wohnung, die Einrichtung gehört uns beiden. Es wird dauern bis einer von uns eine neue Wohnung gefunden hat, aber ich weiß nicht ob ich es ertrage, ihn in meiner Nähe zu haben, wenn ich nicht in seiner Nähe sein darf. Ich weiß nicht, ob ich das aushalte.

Warum nur, warum hat mich seine Familie nie akzeptiert und warum ist er nie für mich eingestanden? Ich verstehe es einfach nicht.

Hallo Traumtänzerin
also ich fasse es ja nicht. Er hat jetzt Schluß gemacht, weil er nicht klar kommt? Wenn seine Mutter auf seine Gefühle solch großen Einfluß hat, stimmt mit ihm was nicht. Es ist einfach schade, dass Mütter noch imemr ihre Söhne kaputt machen.
Wenn Du kannst, ziehe vorübergehend zu einer Freundin. Laß ihn einfach zunächst stehen. Er muß wach werden und zwar alleine.
Es gibt Männer, die ihr gesamtes Leben nach ihrer Mutter richten und diese Männer sind arm. Wenn er jetzt geht, dann laß ihn seine Probleme auch alleine lösen.
Kannst Du die Wohnung auch alleine bezahlen? Wenn ja, würde ich ihn einfach wegschicken, er soll sehen wo er unterkommt. Er kann ja zu Mama gehen, die wird es schon richten.
Mal ganz ehrlich, vielleicht hast Du auch Glück gehabt, dass es jetzt passiert ist. Es ist ganz schrecklich, was er Dir antut, aber richtig glücklich wird er so nie.
Alles Liebe für Dich.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. November 2008 um 14:58

UPDATE
Liebe Alle,

vielleicht erinnern sich ja manche von Euch an mich. Vor drei Monaten hat mein Freund mit mir Schluß gemacht. Heute zieht er aus. Gestern hat er angefangen seine Sachen zu packen, heute bringt er alles in seine neue Wohnung. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, geschweige denn wie ich damit fertig werden soll. Es tut so weh, ihn gehen zu sehen.

Anfangs meinte er, er möchte mich nicht ganz verlieren, will wenigstens Freunde bleiben. Ich dachte das könnte ich vielleicht auch, bis ich eines Wochenendes den schweren Fehler machte und sein altes Handy anschaute. Ich weiß, sowas macht man nicht, aber ich habe es getan und ja, ich bin irgendwie erleichtert es getan zu haben. Auf diesem alten Handy (5 Wochen nach der Trennung hat er sich ein Neues gekauft) habe ich SMS

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. November 2008 um 15:03
In Antwort auf ildiks_12345284

UPDATE
Liebe Alle,

vielleicht erinnern sich ja manche von Euch an mich. Vor drei Monaten hat mein Freund mit mir Schluß gemacht. Heute zieht er aus. Gestern hat er angefangen seine Sachen zu packen, heute bringt er alles in seine neue Wohnung. Ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll, geschweige denn wie ich damit fertig werden soll. Es tut so weh, ihn gehen zu sehen.

Anfangs meinte er, er möchte mich nicht ganz verlieren, will wenigstens Freunde bleiben. Ich dachte das könnte ich vielleicht auch, bis ich eines Wochenendes den schweren Fehler machte und sein altes Handy anschaute. Ich weiß, sowas macht man nicht, aber ich habe es getan und ja, ich bin irgendwie erleichtert es getan zu haben. Auf diesem alten Handy (5 Wochen nach der Trennung hat er sich ein Neues gekauft) habe ich SMS

Die hälfte meines Beitrages wurde gelöscht...
gesehen und obwohl ich erleichtert bin sie gelesen zu haben wünschte ich irgendwie ich hätte es nicht getan. Weniger als 4 Wochen nachdem er Schluss gemacht hat, hat er angefangen sich mit seiner Ex zu treffen. Er hat sie kontaktiert, nicht sie ihn. Wie kann er dann noch mit mir befreundet sein oder erwarten, dass ich mit ihm befreundet sein kann/will?

Das Schlimmst ist aber, dass ich "entdeckt" habe, dass seine Mutter seit circa Mai ihn dazu gedrängt hat, die Beziehung mit mir zu beenden. Sie hat SMS geschrieben wie z.B. "Trenne dich von dir bevor sie sich von dir trennt. Sei ein Mann!" oder "Du musst weg von ihr. Sie ist eine böse Frau." oder "Lass dich nicht von ihr einlullen. Du hast unsere Unterstützung". Natürlich frage ich mich was er seiner Familie erzählt hat. Aber wieso hat er sie so reden lassen? Ich bin keine böse Frau. Ich verstehe nicht, weshalb mich diese Menschen so hassen.

Mein Exfreund hat mit gegenüber "zugegeben", dass seine Mutter ständig schlecht über mich spricht. Ich verstehe das einfach nicht. Ich verstehe nicht, was ich falsch gemacht haben soll. Ich habe ihn doch so geliebt, wollte mein Leben mit ihm teilen. War das denn so verwerflich?

Mein Herz zerbricht wenn ich ihn gehen sehe, aber es gibt nichts was ich tun kann, damit er bleibt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
17. November 2008 um 20:56
In Antwort auf ildiks_12345284

Die hälfte meines Beitrages wurde gelöscht...
gesehen und obwohl ich erleichtert bin sie gelesen zu haben wünschte ich irgendwie ich hätte es nicht getan. Weniger als 4 Wochen nachdem er Schluss gemacht hat, hat er angefangen sich mit seiner Ex zu treffen. Er hat sie kontaktiert, nicht sie ihn. Wie kann er dann noch mit mir befreundet sein oder erwarten, dass ich mit ihm befreundet sein kann/will?

Das Schlimmst ist aber, dass ich "entdeckt" habe, dass seine Mutter seit circa Mai ihn dazu gedrängt hat, die Beziehung mit mir zu beenden. Sie hat SMS geschrieben wie z.B. "Trenne dich von dir bevor sie sich von dir trennt. Sei ein Mann!" oder "Du musst weg von ihr. Sie ist eine böse Frau." oder "Lass dich nicht von ihr einlullen. Du hast unsere Unterstützung". Natürlich frage ich mich was er seiner Familie erzählt hat. Aber wieso hat er sie so reden lassen? Ich bin keine böse Frau. Ich verstehe nicht, weshalb mich diese Menschen so hassen.

Mein Exfreund hat mit gegenüber "zugegeben", dass seine Mutter ständig schlecht über mich spricht. Ich verstehe das einfach nicht. Ich verstehe nicht, was ich falsch gemacht haben soll. Ich habe ihn doch so geliebt, wollte mein Leben mit ihm teilen. War das denn so verwerflich?

Mein Herz zerbricht wenn ich ihn gehen sehe, aber es gibt nichts was ich tun kann, damit er bleibt.

Sei stark!
Ich hab deine Beiträge gelesen und muss fast heulen. Das ist total schlimm, und ich kann richtig gut verstehen, dass es dir mies geht und du die Welt nicht mehr verstehst. Das Einzige, was ich dir raten kann: Sei stark! Lass dich nicht unterkriegen! Du hast dir absolut nichts vorzuwerfen, und wenn dein Ex-Freund so eine - sorry - feige Flasche ist, dass er nicht zu seinen Gefühlen stehen kann und sich von anderen Menschen manipulieren lässt, dann ist er es absolut nicht wert, dass du ihm hinterherheulst. Das ist im Moment nicht zu verstehen, und im Moment fühlst du auch nicht so, aber langfristig gesehen ist es besser für dich. Lass los! Vergiss ihn! Und bleib, wie du bist, dann findest du bald ganz sicher einen Mann, der dich verdient und lieb zu dir ist. Dann wirst du auch mit der Zeit lernen, froh darüber zu sein, dass du diese Psychopathin und ihren ihr offenbar hörigen Sohn los bist!
Eine dicke Umarmung, Salz

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. November 2008 um 14:44

Ja , ich erinnere mich,
ich habe mich auch die letzte oft gefragt, wie es dir wohl geht. Es ist traurig, aber du
verlierst so hart es klingt an diesem Mann nichts. Er war nicht an deiner Seite , er ist und blieb Mamis Liebling. Du hast dich getäuscht und somit ist es auch das Ende einer Täuschung , der Abschied von einer Illusion und ich hoffe, das du dir künftig mehr wert bist, als solch eine unwürdige miserable Behandlung.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2008 um 20:30
In Antwort auf melike13

Ja , ich erinnere mich,
ich habe mich auch die letzte oft gefragt, wie es dir wohl geht. Es ist traurig, aber du
verlierst so hart es klingt an diesem Mann nichts. Er war nicht an deiner Seite , er ist und blieb Mamis Liebling. Du hast dich getäuscht und somit ist es auch das Ende einer Täuschung , der Abschied von einer Illusion und ich hoffe, das du dir künftig mehr wert bist, als solch eine unwürdige miserable Behandlung.
Gruß Melike

Es ist schon seltsam,
jetzt wohnt er eine Querstraße weiter. Aber auch ich habe in der Zwischenzeit eine neue Wohnung gefunden und werde in eine andere Stadt ziehen. Ich hätte mir nie vorstellen können von dem Verlust eines Menschen, den man vor ein paar Jahren noch nichtmal kannte, ja, von dessen Existenz man nichts ahnte, so betroffen zu sein.
Ich bekomme regelmäßig SMS in denen er mich fragt wie es mir geht, ob er mir beim Einkauf helfen kann etc. In solchen Momenten denke ich nur, dass es alles anders hätte laufen sollen.
Auf der einen Seite habe ich noch Gefühle für ihn, auf der anderen Seite bin ich so wütend und entwickele einen Hass, ja leider wirklich, denn dieses Wochenende trifft er sich schon wieder mit seiner Ex, er hat es nebenbei erwähnt. Es sollte mich überhaupt nicht mehr interessieren, aber es belastet mich. So sehr.
Ach, was das Leben einem doch weh tun kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2008 um 20:39
In Antwort auf shadya_12160699

Sei stark!
Ich hab deine Beiträge gelesen und muss fast heulen. Das ist total schlimm, und ich kann richtig gut verstehen, dass es dir mies geht und du die Welt nicht mehr verstehst. Das Einzige, was ich dir raten kann: Sei stark! Lass dich nicht unterkriegen! Du hast dir absolut nichts vorzuwerfen, und wenn dein Ex-Freund so eine - sorry - feige Flasche ist, dass er nicht zu seinen Gefühlen stehen kann und sich von anderen Menschen manipulieren lässt, dann ist er es absolut nicht wert, dass du ihm hinterherheulst. Das ist im Moment nicht zu verstehen, und im Moment fühlst du auch nicht so, aber langfristig gesehen ist es besser für dich. Lass los! Vergiss ihn! Und bleib, wie du bist, dann findest du bald ganz sicher einen Mann, der dich verdient und lieb zu dir ist. Dann wirst du auch mit der Zeit lernen, froh darüber zu sein, dass du diese Psychopathin und ihren ihr offenbar hörigen Sohn los bist!
Eine dicke Umarmung, Salz

Wenn es nur nicht so schwer wäre...
Ja, vielleicht ist mein Ex-Freund wirklich feige. Ich frage mich ob seine Familie weiß, dass er noch Kontakt zu mir hat.
Kannst du dir vorstellen, dass er seinen Umzug komplett allein geschmissen hat? Weder seine Eltern noch seine Schwester und ihr Freund haben ihm geholfen. Ich habe nachgehakt und er sagte mir ihm sei von niemandem Hilfe angeboten worden. Wie kann man denn den eigenen Sohn so manipulieren, ihn zu etwas drängen und sobald die Frucht geerntet ist, den Korb fallen lassen? Ich meine, beim Umzug zu helfen wäre doch wirklich nicht schwer gewesen. Aber nichtmal das hat seine Familie getan. Ich frage mich wirklich, was das nur für Menschen sind. Ja, ich sollte froh sein diese Last von den Schultern verloren zu haben. Aber ich kenne meinen Ex-Freund doch auch anders. Das ist irgendwie das Schlimmste, diese vielen guten Erinnerungen. Natürlich gibt es auch schlechte Erinnerungen, aber es gab Gutes und es tut so verdammt weh das Ende zu sehen.
Du hast schon recht, im Moment weigert sich mein Hirn wirklich zu verstehen, dass die momentane Situation das Beste ist. Aber vielleicht kommt das ja mit der Zeit.
Im Moment scheint mein Leben gar keinen Sinn zu haben, ich vernachlässige meine Freunde, bin nur noch alleine, habe keine Lust mit irgend jemanden zu reden oder jemanden zu treffen. Ich wünschte all dies wäre nie passiert. Wobei ich ja doch für die Zeit, die ich mit meinem Ex-Freund hatte, dankbar bin. Irgendwie.
Danke, für deine lieben Worte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
27. November 2008 um 23:20
In Antwort auf ildiks_12345284

Es ist schon seltsam,
jetzt wohnt er eine Querstraße weiter. Aber auch ich habe in der Zwischenzeit eine neue Wohnung gefunden und werde in eine andere Stadt ziehen. Ich hätte mir nie vorstellen können von dem Verlust eines Menschen, den man vor ein paar Jahren noch nichtmal kannte, ja, von dessen Existenz man nichts ahnte, so betroffen zu sein.
Ich bekomme regelmäßig SMS in denen er mich fragt wie es mir geht, ob er mir beim Einkauf helfen kann etc. In solchen Momenten denke ich nur, dass es alles anders hätte laufen sollen.
Auf der einen Seite habe ich noch Gefühle für ihn, auf der anderen Seite bin ich so wütend und entwickele einen Hass, ja leider wirklich, denn dieses Wochenende trifft er sich schon wieder mit seiner Ex, er hat es nebenbei erwähnt. Es sollte mich überhaupt nicht mehr interessieren, aber es belastet mich. So sehr.
Ach, was das Leben einem doch weh tun kann.

Ich kann deine Gefühle durchaus verstehen,
und dennoch bringen sie dich nicht weiter. Denn Hass ist neben Liebe die stärkste Verbindung. Also getreu nach dem Motto, wenn ich ihn nicht lieben kann, so hasse ich ihn eben. Ich würde an deiner Stelle wirklich mal jeglichen!!!!! Kontakt unterbinden. Auch keine SMS und sowas. Warum ist er nicht bei dir geblieben? Frägst er nach um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen.? Schau nach Vorne. Du solltest dich nicht dafür interessieren mit wem es sich trifft. Tatsache ist, er hat sich gegen eure Beziehung entschieden. Schau , wie und wo dein Leben weitergeht. Ich wünsche dir alles
Liebe und Gute.
Gruß Melike

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
2. Dezember 2008 um 10:44
In Antwort auf melike13

Ich kann deine Gefühle durchaus verstehen,
und dennoch bringen sie dich nicht weiter. Denn Hass ist neben Liebe die stärkste Verbindung. Also getreu nach dem Motto, wenn ich ihn nicht lieben kann, so hasse ich ihn eben. Ich würde an deiner Stelle wirklich mal jeglichen!!!!! Kontakt unterbinden. Auch keine SMS und sowas. Warum ist er nicht bei dir geblieben? Frägst er nach um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen.? Schau nach Vorne. Du solltest dich nicht dafür interessieren mit wem es sich trifft. Tatsache ist, er hat sich gegen eure Beziehung entschieden. Schau , wie und wo dein Leben weitergeht. Ich wünsche dir alles
Liebe und Gute.
Gruß Melike

Es ist furchtbar,
einen Menschen, den man so sehr geliebt hat, hassen zu können. Vielleicht ist "hassen" ja auch das falsche Wort, etwas vergleichbares fällt mir aber leider nicht ein.
Vergangenes Wochenende war er ja bei seinen Eltern. Ich habe das ganze Wochenende nichts von ihm gehört, keine SMS bekommen, gar nichts. 2 1/2 Tage Funkstille. Dann, als er Sonntag abend wieder in seiner Wohnung war bekomme ich prompt eine SMS. (Ich nehme jetzt einfach an, dass er in seiner Wohnung war, da es recht spät war und er am nächsten Tag früh einen Kurs hatte.) Ich habe nicht geantwortet. Gestern bekam ich schon wieder eine SMS in welcher er mich gefragt hat ob ich Lust habe heute Abend ins Kino zu gehen.
Es macht mich so wütend, dass ich scheinbar unter der Woche als Gesellschaft gut genug bin, aber am Wochenende er keine Zeit sich zu melden. Ich komme mir so ausgenutzt vor. Er hat wahrscheinlich unter der Woche nichts zu tun und denkt sich naja, dann schreib ich ihr halt, biete an sie zu treffen, denn ich weiß ja sie ist auch alleine. Mit so einer Aktion hat er dann ein gutes Gewissen, denn er hilft mir über die Einsamkeit hinweg. Aber es macht mich so wütend, dass er mich unter der Woche "ausnutzt" und kaum fährt er zu seinen Eltern und trifft sich mit seinen Freunden lässt er mich fallen. Das ist nicht fair.
Ja, du hast recht, er hat sich gegen unsere Beziehung entschieden. Aber er will immer noch Teil meines Lebens sein. Warum weiß ich nicht. Keine Ahnung ob er jetzt realisiert was er verloren hat, ob er Langeweile hat. Ich weiß es nicht. Nur mich macht es total fertig immer wieder fallen gelassen zu werden.
Liebe Grüße an dich, Melike! Und danke. Für alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Dezember 2008 um 0:55
In Antwort auf tiara_12728715

Hallo
das kenne ich. nur ist mein freund leider total mutterbezogen. auch sie hat mich, obwohl wir uns nicht kannten am telefon angefaucht und sagte, ich solle mich bei ihrem sohn nicht mehr melden, der wäre ja total fahrig seit er mich kennen würde...ich bin am ende. ich liebte diesen mann ohne ende. nun haben wir (wahrscheinlich dank seiner mutter) eine auszeit. er hat sich seit 2,5 wochen nicht mehr gemeldet. noch nicht mal zu seinem geburtstag durfte ich ihm gratulieren.und einen fleuropstrauß hat sie zurückgehen lassen. sie will nichts wissen, was mit mir zu tun hat und redet wohl schlecht über mich bei ihrem sohn. ich bin in der gleichen situation und unsere beziehung ist wohl auch daran kaputtgegangen. aber gegen mütter haben wir als freundinnen wohl keine chance.
lieben gruß
maigloeckchen

Selbst schuld
mein gott leute, gehts noch???? jeder mensch hat eine wahl und wenn er sich bei mami unterm rock versteckt, dann habt ihr (verständlicherweise) keine chance!!! aber ich würde mir gedanken machen, ob es sich lohnt mit so einem mann zusammen zu sein. ich spreche aus erfahrung, es wird sich nix ändern und man macht sich nur kaputt. man kann nicht gewinnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
24. Juli 2017 um 16:50

auch wenn der Beitrag schon 9 Jahre alt ist.. Ich hab ihn grade gelesen und mein Freund verhält sich absolut gleich mit deinem Ex-Freund. Egal was ich probiere.. es bringt alles nichts, ich glaube auf Dauer halte ich das nicht aus und werde leider die Beziehung beenden müssen... Ich glaube nicht dass sich so Menschen wirklich ändern werden, leider

1 LikesGefällt mir 2 - Hiflreiche Antwort !
Frühere Diskussionen
Möchte meiner freundin helfen
Von: bumbeldi
neu
|
24. Juli 2017 um 15:23
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook