Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme mit der Freundin

Probleme mit der Freundin

4. Juli 2015 um 3:19

Servus,

hier war ich schon sehr lange nicht mehr unterwegs, nun gibt es aber (leider) einen neuen Anlass. Damit ihr meine Problematik einigermaßen nachvollziehen könnt, muss ich etwas ausholen und die einzelnen Situation ein bisschen beschreiben.

Ich bin jetzt seit ungefähr einem Jahr mit meiner Freundin zusammen, sie ist 3 Jahre jünger als ich (Ich bin in 27). Die Beziehung ist bis auf ein paar Problemchen aus meiner Sicht sehr harmonisch. Ich liebe sie. Fangen wir mit dem vielleicht kleinstem Problem an.

Sie kann nicht sagen "Ich liebe dich!".
Die meisten werden sich jetzt wahrscheinlich denken, oh mein Gott, nach einem Jahr? Schieß sie ab. Ich kann das Problem allerdings einigermaßen entschärfen. Tatsache ist, dass sie nur zu einem anderen bisher gesagt hat, dass sie ihn liebt. Und das war außerdem ihrer Aussage zufolge auch nur sehr selten. Das war eine Beziehung die 6 Jahre lang gutging, dazu später mehr. Sie kennt das auch nicht von ihren Eltern. Wenn ich zu ihr "ich liebe dich" sage, dann erwidert sie "Ich dich auch". Man merkt, dass sie sich dabei dennoch schwer tut. Das kann aus meiner Sicht 2 Gründe haben. Entweder liebt sie mich nicht und lügt mich nur ungern an. Das wäre sozusagen der Worst-Case. Oder aber, sie liebt mich, tut sich aber sehr schwer das zu sagen, weil dabei ein Stückchen "Macht" verloren geht. Das wäre nicht so schlimm wie Fall 1, aber dennoch zumindest beunruhigend. Ich bin schließlich auch bereit mich soweit zu öffnen und ihr die Macht zu geben, mich zu verletzen. Ich habe ihr schon einige Male erzählt, dass mich das irgendwie verletzt und ich die Gefahr sehe, dass ich mich unbewusst Emotional entferne. Sie sagte dass der "Druck" meinerseits schwierig ist, sie aber versucht sich zu "beeilen". Was meint ihr dazu?

Sie will Kinder, ich bin mir noch nicht sicher.
Ich sags euch ganz ehrlich. Momentan kann ich mir nicht vorstellen (ein guter) Vater zu sein. Ich studiere noch, bin finanziell noch weit davon entfernt unabhängig zu sein. Außerdem habe ich gesehen, wie schlecht ein Vater sein kann, wenn er nicht 100%ig bereit für ein Kind ist. Mein Vater und der Vater meines Vaters (Mein Opa) sind dafür Paradebeispiele. Wenn ich Vater werde, dann will ich mir meiner Sache sicher sein und alles dafür tun, dass es gut wird. Ein Kind zu bekommen bedeutet meiner Meinung nach sich selbst, die Beziehung mit der Frau, und alles andere ein gutes Stück zurückzustellen, und das Kind in den Mittelpunkt zu rücken. Und momentan möchte ich Ersteinmal selbst Leben und die Beziehung genießen. Das bedeutet nicht, dass ich Kinder kategorisch ausschließe, nur kann ich keine ernstgemeinten Versprechen geben, dass ich definitiv Kinder haben will. Sie hingegen kann sich kein Leben ohne Kinder vorstellen, was absolut ok ist. Sie ist 23 und hat noch genug Zeit. Ich denke wenn die Beziehung gut funktioniert, ziehen wir erstmal zusammen und schauen dann obs immer noch gut funktioniert. Ich denke dann kann ich mich auch mit dem Gedanken anfreunden Kinder zu haben. Aber wie gesagt, eine Garantie besteht nicht. Ich bin außerdem der Meinung, dass dieses Thema nach einem Jahr noch keine primäre Rolle spielen sollte. So in etwa habe ich ihr das auch gesagt, seit dem ist das auch vorerst kein Thema mehr. Was sagt ihr dazu?

Aber jetzt der eigentliche Grund, warum ich mich an euch wende:

Ihr Exfreund ist Teil ihres Freundeskreises.
Das klingt jetzt erstmal sehr unspektakulär, aber lasst mich die Sache präzisieren. Sie war mit besagtem Typen 6 Jahre zusammen, auch wenn es immer wieder mal kurze Pausen gab. Immer hat er Schluss gemacht, ich vermute, sie hat ihm einfach nicht genügt. Und immer wieder kam er zurück und sie hat ihm verziehen. Jedenfalls bis zum dritten mal. Dann war es vorbei. Ich muss noch erwähnen, dass in der Kennenlernphase mit ihr herauskam, dass sie ihren Ex sehr attraktiv findet, -auch attraktiver als mich, sie das aber nicht stört. Da war ich schon fast soweit die Sache im Keim zu ersticken, habe mich aber dagegen entschieden. Ich erwähne das nur, um meinen Gefühlszustand glaubhafter zu machen. Relativ kurze Zeit später kam sie mit einem Kumpel von mir zusammen, wir hatten sie ungefähr zeitgleich kennengelernt. Diese Beziehung war eine einzige Katastrophe. Und das aus verschiedenen Gründen. Erstmal haben die beiden nicht zusammengepasst, es wurde sich schon sehr bald heftig gefetzt, wegen den kleinsten Lappalien Aber das weitaus größere Problem und auch der Auslöser vieler Streitigkeiten war der Ex. Sie hat den Kontakt zu ihm aufrecht erhalten, gleichzeitig war sie nicht ansatzweise über ihn hinweg. Mein Kumpel kam darauf -verständlicherweise- gar nicht klar. Am Ende hat sie sich von ihm getrennt. Dann passierte was passieren musste, sie hat sich fast sofort wieder mit ihrem Ex getroffen, und sie hatten wohl Sex. Das war nach ihrer Aussage die letzte "romantische" Zusammenkunft der beiden. Einige Monate später bin ich schließlich mit ihr zusammengekommen. Ich habe schnell begriffen, dass ihr Ex trotzdem noch ein Thema ist. Sie teilen sich einen Freundeskreis (in dem ich nicht bin) und sehen sich dementsprechend mehr oder weniger regelmäßig. Es ist vorgekommen, dass sie sich mit der Gruppe getroffen hat und sie dann mit ihrem Ex alleine in einer Bar gelandet ist. Dann haben sie wohl 3 Stunden geredet. Das hat sie mir am nächsten Tag erzählt. Verzeiht mir die Ausdrucksweise, aber ich dachte ich muss kotzen. Ich bin nicht ausgerastet, ich bin sehr sachlich geblieben und habe ihr erklärt, warum mich das verletzt hat. Auf die Frage, wie sie denn reagieren würde, wenn ich mich so verhalten hätte sagte sie ehrlich: "Vermutlich wäre ich total ausgerastet". Ich gehe davon aus, dass er noch Interesse an ihr hat. Sie sagte mir mal: "Wenn ich ihn haben wollte, dann hätte ich ihn". Jetzt ist es nun mal so, dass ich ihr den Kontakt nicht verbieten kann. Wäre der Typ Abseits des Freundeskreises, würde ich ihr sofort ein Ultimatum stellen, er oder ich. In dieser Situation sind mir aber die Hände gebunden, ich kann nicht verlangen, dass sie den Kontakt mit ihrem Freundeskreis abbricht. Die Sache ist also reichlich kompliziert. Ich kann nur sagen, dass es mir jedes mal nicht gut geht, wenn sie mit diesem Kreise unterwegs ist. Mir fällt dazu auch keine befriedigende Lösung ein. Ich hoffe es gibt hier jemanden, der meine Sichtweise nachvollziehen kann und einen Lösungsvorschlag anzubieten hat.

Danke fürs Lesen,

One

Mehr lesen

4. Juli 2015 um 4:15

Hallo One!
Natürlich kann sie nicht: "Ich liebe dich sagen". Wundert Dich das? So lange sie an den Ex denkt, kann sich auch keine Beziehung entwickeln. Ich glaube, ich habe es schon TAUSEND Mal geschrieben: "Ist der Ex im Spiel, führt es selten zum Ziel!" Deine Freundin denkt an die schönen Zeiten von damals, wie toll alles war. Und jetzt kommst Du und willst alles zerstören. Du stiehlst ihre Träume - die Träume vom Ex. Warum machst Du das? Lass sie zurückgehen zum Ex, das ist der "Ort", an dem sie sich wohlfühlt. Such` Dir eine Andere, das ist die einzig befriedigende "ER-Lösung!"

Viel Glück!

lib

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Juli 2015 um 8:50
In Antwort auf lightinblack

Hallo One!
Natürlich kann sie nicht: "Ich liebe dich sagen". Wundert Dich das? So lange sie an den Ex denkt, kann sich auch keine Beziehung entwickeln. Ich glaube, ich habe es schon TAUSEND Mal geschrieben: "Ist der Ex im Spiel, führt es selten zum Ziel!" Deine Freundin denkt an die schönen Zeiten von damals, wie toll alles war. Und jetzt kommst Du und willst alles zerstören. Du stiehlst ihre Träume - die Träume vom Ex. Warum machst Du das? Lass sie zurückgehen zum Ex, das ist der "Ort", an dem sie sich wohlfühlt. Such` Dir eine Andere, das ist die einzig befriedigende "ER-Lösung!"

Viel Glück!

lib

Sehr drastische Maßnahme.
Das ist eine Theorie. Dann frage ich mich aber, warum sie mit mir zusammen sein will? Wie gesagt, es läuft abgesehen der 3 hier erwähnten Punkte absolut wie es soll. Keine Streitigkeiten, einfach sehr harmonisch. Der Sex ist super. Ich weiß nicht, ob sie immer noch täglich an ihn denkt, sie sind jetzt fast 2 Jahre auseinander, und zwischen mir und ihm war sogar noch ein anderer. Ich denke mir halt, sie würde zu ihm gehen, wenn sie ihn wollen würde. Dennoch ist die Sache für mich sehr problematisch. Ich sitze jedes mal wie auf Kohlen, wenn sie mit einer Gruppe unterwegs ist, bei der er dabei ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook