Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme mit Arbeitgeber nach Elternzeit. Was tun?

Probleme mit Arbeitgeber nach Elternzeit. Was tun?

27. Oktober 2012 um 10:25

Habe schon während meiner Elternzeit auf Teilzeitbasis wieder gearbeitet. Nun habe ich einen Antrag auf Weiterführung der Teilzeitform gestellt. Dieser ist abgelehnt worden. Schon damals habe ich meine Teilzeitform für die Dauer der Elternzeit anwaltlich vor Gericht durchsetzen müssen. Das führte natürlich nicht gerade zu angenehmen Betriebsklima. Doch ich brauchte das Geld.

Mobbing, Unterstellung von Fakten, die nicht zutreffen bis hin zur Abmahnung standen in der Zeit an der Tagesordnung. Obwohl ich schon viele Jahre dort tätig bin und meine Arbeit von vielen Seiten geschätzt wurde.

Verhältnis ist also nicht mehr nett. Wir haben auch sehr wenig Arbeit. Komme ich nun meinem Vertragspflichten nach, müsste ich in kurzer Zeit schon wieder Voll dort anfangen. Ok, Kind wäre untergebracht, doch die Arbeitszeit verdammt lang, wäre erst immer um 9 am Abend zu Haus, Kind schon im Bett.

Ich gehe nur noch sehr ungern dort hin. Eigentlich ist das noch sehr harmlos ausgedrückt. Mir geht es gesundheitlich psychisch sehr schlecht, nehme nun auch Medis. Grund war auch die angespannte Lage im Unternehmen. Der Kollege, der für mich eingestellt wurde hat natürlich Interesse seine Stelle inne zu behalten. Ich komm dagegen nicht an. Bin da nicht so der Kämpfertyp. Er hat ja auch alles erdenkliche in meiner Abwesenheit getan mich und meine Arbeit schlecht hinzustellen. Selbst wenn auch was zutraf, ich habe früher die Abteilung hochgezogen. Jetzt bin ich nur noch Handlanger dort, darf mich nach anderen Regeln unterordnen... Schlichtweg sehr belastend alles.

Tja, der Dank ist nun dass ich meinen langjährigen Arbeitsplatz nur noch in einer Vollzeitform auffüllen darf, obwohl es gar keine Arbeit gibt. Dies ist ja wahrscheinlich Methode mich billig loszuwerden. Denn die denken dass ich das mit Kinderbetreuung...nicht auf die Reihe kriege.

Ich möchte die Teilzeitform auch nicht mehr einklagen, auf gar keinen Fall. Das ist viel zu nervenaufreibend! Und es wird eben auch nicht gern gesehen in Teilzeit zu arbeiten.

Entweder möchte ich mich der Sache stellen und Vollzeit dort arbeiten, obwohl es mir dort nicht toll geht oder....?
Das ist eben meine Frage. Was gäbe es denn sonst noch für Möglichkeiten?

Meine Branche ist sehr schwierig. Ich werde wohl nur sehr sehr schwerlich was anderes finden. Das wird ewig dauern und ich darf nicht arbeitslos werden, da ich Eigentum abbezahle und sofort in Harz rutschen würde.

Was tun? Ich bin auch psychisch einfach so angekratzt und fühle mich total überfordert mit einer Entscheidung. Bin alleinerziehend.

Mehr lesen

27. Oktober 2012 um 12:21

Beiß Dich durch!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2012 um 13:06

Zweigleisig fahren...
... halt Ausschau nach anderen Jobs, trotz allen Prognosen und Einschatzungen.

Warst du nicht die Literaturwissenschaftlerin? Du kannst ja ein Buch ueber den schwierigen Arbeitsalltag einer berufstaetigen Mutter schreiben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2012 um 8:02

Hallo
Ich kann dich sehr gut verstehen, bin auch gerade in Elternzeit und mit meinem Arbeitgeber läuft es auch nicht rosig. Allerdings auch vorher schon nicht.

Seid ihr in eurem Unternehmen mehr als 15 Angestellte? Wenn ja, muss er dir die Teilzeitarbeit genehmigen. Da gibt es auch direkt nen Paragraphen zu, aber den kann ich dir leider nicht benennen.

In unserem Unternehmen sind wir leider keine 15 Angestellte, darum hab ich auch ein Problem.

Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2012 um 22:04

Boah wenn ich so ne Sch**** lese, bekomm ich das Kotzen
klar, mit nem Schwanz hat mans einfacher, du musst dich ja nicht um die Kinder kuemmern, die du in die Welt setzt, ne, das les ich da grad raus.
Widerlich.

Schon schlimm, wenn frauen Kinder bekommen, furchtbar, was denken die sich nur?

und dann auch noch NICHT Hartz 4 beziehen wollen sondern die dreistigkeit besitzen, weiter Arbeiten zu gehen.


Mann, hau wieder ab ins Mittelalter udn vor allem, um hergotteswillen, vermehre dich bloss nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2012 um 22:08
In Antwort auf juna_12063588

Boah wenn ich so ne Sch**** lese, bekomm ich das Kotzen
klar, mit nem Schwanz hat mans einfacher, du musst dich ja nicht um die Kinder kuemmern, die du in die Welt setzt, ne, das les ich da grad raus.
Widerlich.

Schon schlimm, wenn frauen Kinder bekommen, furchtbar, was denken die sich nur?

und dann auch noch NICHT Hartz 4 beziehen wollen sondern die dreistigkeit besitzen, weiter Arbeiten zu gehen.


Mann, hau wieder ab ins Mittelalter udn vor allem, um hergotteswillen, vermehre dich bloss nicht.

Gerorg
ist ein typischer Forentroll: Er laesst seinen Frust an labilen Menschen in einem Psychologie-Forum aus.

Jede Beleidigung oder Empoerung ueber ihn versetzt ihn in Extase. Also einfach ignorieren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2012 um 22:14

Ich glaubs dir aufs Wort, Kumpel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2012 um 22:21

Ja nee is klar
Frauen sind doof mimimimimi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 9:28

Dein Kommentar ist sehr gut und stichhaltig.... . liebe TE, bitte

..verliere nicht deinen Mut!

Natürlich arbeitest du z.Zt. unter höchst unangenehmen Bedingungen, diese Arbeit würde ich an deiner Stelle nur so lange weiterführen, bis etwas du etwas anderes unter Dach und Fach hast.

Natürlich ist es für Alleinerziehende nach wie vor schwierig zu arbeiten.

Nicht alle befinden sich im öfftl. Dienst und können die Teilzeitregelungen in Anspruch nehmen.

Gib den Mut nicht auf und lass dich von unqualifizierten Äußerungen wie z.B. georgths nicht aus der Fassung bringen.

Hast du schon mal über einen radikalen Wechsel nachgedacht?

Z. Zt. werden doch Tagesmütter verzweifelt gesucht und die Ausbildung läuft überall.

Wäre dies evtl. etwas für dich / euch??
Es gibt i m m e r eine Lösung!
Viel Glück und "daumendrück!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 9:39

Ich möchte dich gerne bitten, deine unsachlichen und disqualifizierenden Äußerungen ....

......zu überdenken.

So, und jetzt auf die unsachliche Tour, obwohl ich mich normalerweise nicht so ausdrücke:

Ich wünsche dir einmal, in der Situation einer Alleinerziehenden zu sein, unter Zeitdruck, Betreungsnotstand, Geldmangel, mangelnder Ansprache leidend, bei Krankheit immer überlegend, wie bekomme ich das geregelt, abends noch den Haushalt am Hals, nachts lässt dich das Kind nicht schlafen ,trotzdem sollst du im Job fehlerlos arbeiten, und dann.......ein wenig Privatleben wäre auch mal schön, von einem neuen Partner mal ganz abgesehen...............usw. usw..........

Endlich mal einen r u h i g e n Urlaub genießen möchten..........

Ich denke mal, mit deinen Ansichten dürftest du hier in diesem Forum nicht auf Gegenliebe stoßen.........

Gibt's nicht irgendwo ein "Chauviforum" oder so etwas Ähnliches?

Natürlich akzeptiere ich auch keine Mütter, die nur auf Vorteile aufgrund ihres Nachwuchses aus sind.


Denn diese tragen entscheidend zur Meinungsbildung über Mütter im Beruf bei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 9:44

Mir scheint, du kennst a b s o l u t die falschen.......

.......Frauen, genauer gesagt, du scheinst unter einem erhablichen Trauma, hervorgerufen durch solche Damen, zu leiden.............

Warum bist du so verbittert und teilst aus in eine Richtung, die nun wirklich existentielle Probleme zu haben scheint??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 10:09

Danke
für die Antworten! Keine Angst, die von georgthdummmaus habe ich gar nicht gelesen. Kein Kommentar.

Venusfinsternis: Tolle Idee! Da hat man ewig geschuftet, sich den Traum eines Eigenheims mühevoll erwirtschaftet und soll jetzt mal eben so verkaufen. Nur weil man sich erdreistet hat ein Kind als Akademikerin in die Welt zu setzen. Ne, nicht mit mir. Da hole ich mir lieber noch n Harz Empfanger ins Haus. Dann zahlt der Staat. Für die andere Option, arbeiten gehen, soll ich jetzt bestraft werden?

So verhält es sich ja auch mit der Pendlerpauschale. Als Geringverdienerin kann ich von der Rückzahlung ja nicht mal die Werkstatt zahlen, sprich für Verschleißkosten müsste ich ja fast n Kredit aufnehmen. Der, diejenige die mit hohem Gehalt die Pendlerpauschale in Anspruch nimmt geht mit vollen Händen aus. Äh, da stimmt doch was nicht?

Ich muss nicht mit allen unseren Gesetzen einverstanden sein. Dann wundern sich die Politiker, dass nicht mehr Kinder in die Welt gesetzt werden?

Natürlich kenne ich auch Unternehmen, die kinderfreundlich sind. Aber ich habe auch schon andere Beispiele gehört. Von Mitarbeiterinnen, die vorher perfekt funktionierten, nie geahndet worden und dann nach der Elternzeit: Ups.

Ich für mich werde erst noch entscheiden müssen, was ich tue. Vielleicht klage ich auch wieder. Ein Anrecht auf die Stelle habe ich! Das weiss ich.

Vielleicht setze ich mich auch Vollzeit dorthin. Muss da eh nix tun. Ist doch auch toll. Dann sitze ich da 40 Std. rum. Kind wird betreuut, das ist ja Erholung pur. Kann mir dann glatt ne Putzfrau leisten, lesen auf der Arbeit...

Sorry, für den durchklingenden Zynismus. Bin einfach nur sauer. Ich habe damals viel in den Job investiert. War dort sehr viele Jahre und diese Wandlung des Arbeitgebers ist schon merkwürdig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 10:26


Ich kenne das eher so:

Die Frauen erledigen arbeitsintensiv die Drecksarbeit, die Männer machen Karriere mit wenig Aufwand...Faul und verwöhnt sind nur die Männer... Wenn sie keine Karriere im Sinn haben, verstehen sie es trotzdem blendend, die Arbeit auf Kolleginnen abzuwälzen, weil Frauen immer schlecht nein sagen können.

Wenn man bedenkt, dass viele Männer ihre Frauen bei der Kindererziehung komplett alleine lassen, Frauen deshalb in Teilzeit arbeiten müssen und Männer dann auf nur 1 1/2 Stunden mehr Arbeit kommen, frage ich mich schon, wie du auf deine Thesen kommst.

Ich erlebe häufig Kolleginnen, bei denen ich mich frage, wo der dazugehörige Mann ist, obwohl es ihn nachweislich gibt- unabhängig von alleinerziehend (auch hier gibt es Väter mit Pflichten) oder in einer ehelichen Gemeinschaft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 20:15
In Antwort auf himbeerblatt2

Danke
für die Antworten! Keine Angst, die von georgthdummmaus habe ich gar nicht gelesen. Kein Kommentar.

Venusfinsternis: Tolle Idee! Da hat man ewig geschuftet, sich den Traum eines Eigenheims mühevoll erwirtschaftet und soll jetzt mal eben so verkaufen. Nur weil man sich erdreistet hat ein Kind als Akademikerin in die Welt zu setzen. Ne, nicht mit mir. Da hole ich mir lieber noch n Harz Empfanger ins Haus. Dann zahlt der Staat. Für die andere Option, arbeiten gehen, soll ich jetzt bestraft werden?

So verhält es sich ja auch mit der Pendlerpauschale. Als Geringverdienerin kann ich von der Rückzahlung ja nicht mal die Werkstatt zahlen, sprich für Verschleißkosten müsste ich ja fast n Kredit aufnehmen. Der, diejenige die mit hohem Gehalt die Pendlerpauschale in Anspruch nimmt geht mit vollen Händen aus. Äh, da stimmt doch was nicht?

Ich muss nicht mit allen unseren Gesetzen einverstanden sein. Dann wundern sich die Politiker, dass nicht mehr Kinder in die Welt gesetzt werden?

Natürlich kenne ich auch Unternehmen, die kinderfreundlich sind. Aber ich habe auch schon andere Beispiele gehört. Von Mitarbeiterinnen, die vorher perfekt funktionierten, nie geahndet worden und dann nach der Elternzeit: Ups.

Ich für mich werde erst noch entscheiden müssen, was ich tue. Vielleicht klage ich auch wieder. Ein Anrecht auf die Stelle habe ich! Das weiss ich.

Vielleicht setze ich mich auch Vollzeit dorthin. Muss da eh nix tun. Ist doch auch toll. Dann sitze ich da 40 Std. rum. Kind wird betreuut, das ist ja Erholung pur. Kann mir dann glatt ne Putzfrau leisten, lesen auf der Arbeit...

Sorry, für den durchklingenden Zynismus. Bin einfach nur sauer. Ich habe damals viel in den Job investiert. War dort sehr viele Jahre und diese Wandlung des Arbeitgebers ist schon merkwürdig.

Tja
Kinder sind halt Luxus und Privatvergnügen. Ist doch nichts Neues!

Dass sich Frauen hinstellen und meinen, sie tun wildfremden Leuten was Gutes, indem sie Kinder kriegen...ist schon witzig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Oktober 2012 um 20:16

Naja
da ist die GF aber auch selbst schuld. Ist doch vorauszusehen bei so einer homogenen Belegschaft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Oktober 2012 um 17:34
In Antwort auf himbeerblatt2

Danke
für die Antworten! Keine Angst, die von georgthdummmaus habe ich gar nicht gelesen. Kein Kommentar.

Venusfinsternis: Tolle Idee! Da hat man ewig geschuftet, sich den Traum eines Eigenheims mühevoll erwirtschaftet und soll jetzt mal eben so verkaufen. Nur weil man sich erdreistet hat ein Kind als Akademikerin in die Welt zu setzen. Ne, nicht mit mir. Da hole ich mir lieber noch n Harz Empfanger ins Haus. Dann zahlt der Staat. Für die andere Option, arbeiten gehen, soll ich jetzt bestraft werden?

So verhält es sich ja auch mit der Pendlerpauschale. Als Geringverdienerin kann ich von der Rückzahlung ja nicht mal die Werkstatt zahlen, sprich für Verschleißkosten müsste ich ja fast n Kredit aufnehmen. Der, diejenige die mit hohem Gehalt die Pendlerpauschale in Anspruch nimmt geht mit vollen Händen aus. Äh, da stimmt doch was nicht?

Ich muss nicht mit allen unseren Gesetzen einverstanden sein. Dann wundern sich die Politiker, dass nicht mehr Kinder in die Welt gesetzt werden?

Natürlich kenne ich auch Unternehmen, die kinderfreundlich sind. Aber ich habe auch schon andere Beispiele gehört. Von Mitarbeiterinnen, die vorher perfekt funktionierten, nie geahndet worden und dann nach der Elternzeit: Ups.

Ich für mich werde erst noch entscheiden müssen, was ich tue. Vielleicht klage ich auch wieder. Ein Anrecht auf die Stelle habe ich! Das weiss ich.

Vielleicht setze ich mich auch Vollzeit dorthin. Muss da eh nix tun. Ist doch auch toll. Dann sitze ich da 40 Std. rum. Kind wird betreuut, das ist ja Erholung pur. Kann mir dann glatt ne Putzfrau leisten, lesen auf der Arbeit...

Sorry, für den durchklingenden Zynismus. Bin einfach nur sauer. Ich habe damals viel in den Job investiert. War dort sehr viele Jahre und diese Wandlung des Arbeitgebers ist schon merkwürdig.

Wieso...
,,, kann Dein Mann nicht einfach etwas mehr für sein Kind tun? An keiner Stelle lese ich etwas vom Erzeuger des Kindes - zumindest nicht bis zu diesem Abschnitt... Ist es so selbstverständlich, dass er arbeiten geht, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob und wie sein Kind versorgt wird?? Warum überlegt er sich nicht, ob er in Teilzeit geht, dann kannst Du in Vollzeit arbeiten...

Ich frage mich generell, warum so viele Frauen so wenig von ihren Männer erwarten/ verlangen. Würden mehr Männer vor vollendete Tatsachen gestellt - wir kriegen ein Kind, überleg Dir AUCH mal, wie WIR das mit UNSEREN Arbeitsstellen hinkriegen, also Kind und Arbeit GEMEINSAM unter einen Hut kriegen - dann müssten auch viele Unternehmen umdenken, da es dann schlicht und einfach auch bei Männern nicht mehr "sicher" wäre, sie einzustellen, denn auch Männer würden dann viel selbstverständlicher in Erziehungszeit gehen, etc. etc. Ergo würden die beruflichen Chancen für Mütter gleichzeitig wieder steigen, während auch Männer endlich mal mehr von ihren Kindern hätten.

Vorausgesetzt natürlich, dass etliche Frauen auf die Glucken-Rolle nach dem Motto: "Nur ICH kann gut für unser Kind sorgen, meinem Mann trau ich das nicht zu" verzichten würden... Es ist verständlich, dass ein frisch geborenes Baby, vor allem, wenn es gestillt wird, auf die Mutter schlechter verzichten kann. Aber danach - es gibt keine Untersuchung, die belegt, dass ein Kind vom Vater nicht genauso gut versorgt werden kann! Aber leider genug Aussagen von Frauen, die nicht damit klar kommen, dass ihr Mann vom Macher/ Versorger zum Vater mutiert und es "komisch" finden, wenn sie das Geld heimbringen und nicht der Mann...

Hausgemachtes Problem, also.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest