Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme mit anderen besprechen...falsch oder nicht?

Probleme mit anderen besprechen...falsch oder nicht?

2. April 2010 um 11:11

Hallo...mir kam schon mal die Frage, ob es eigentlich normal ist oder falsch, wenn man Probleme oder Sorgen mit anderen bespricht, als mit dem Menschen,den man liebt. Wie denkt ihr darüber? Hat das was damit zu tun,daß man zu wenig Vertrauen in den Partner hat oder warum bespricht man manche Dinge, die den Partner oder die Beziehung betreffen, mit anderen Menschen? Wenn man sich liebt,will man doch alles mit dem gelibeten Menschen teilen udn besprechen können...warum geht das aber nicht immer...ist das normal, daß man da manchmal andere um Rat oder Lösungen bittet? Hintergeht man den Partner da nicht auf gewisse Weise?

LG

Mehr lesen

2. April 2010 um 16:42

Da
spielen viele Aspekte eine Rolle und meiner Meinung nach, auch wenn man einen Partner hat, hat dieser nicht das ausschließliche Recht auf deine Gedanken und Gefühle.
Es kommt immer auf das Problem an.
Wenn zwei Partner sich über ein Thema nicht einigen können, kann man sich durchaus auch von engen Freunden, die einem nicht nach dem Mund reden und ehrlich ihre Meinung sagen, auch wenn dies Kritik bedeutet, Rat holen.
Wenn es etwas grundsätzliches ist, was einer Person den Partner betreffend auf dem Herzen liegt, sollte man natürlich in erster Linie den Partner darauf ansprechen.

Dann gibt es vielleicht auch Probleme, die z.B. "Frauensachen" betreffen, wo der Partner vielleicht gar nicht der richtige Ratgeber ist, sondern halt die beste Freundin, mit der man das besser und hilfreicher bespricht.

Das ist alles ein weites Feld und es komm,t wie gesagt immer auf das Problem an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 10:56

Hallo coeur
genauso seh ich es ja auch. Mich interessiert es,w as der andere denkt und fühlt und zwar auch bei ganz alltäglichen Dingen. Nur hab ich dann auch manchmal das Gefühl, wenn ich dann oft frage, zu nerven. Wenn man jemanden liebt, will man doch alles wissen udn teilen. Sicher gibst bestimmte Dinge, wo jeder so seine "Geheimniosse" seine Privatsphäre hat. Aber wenn man Probleme hat, oder Ängste, dann würde ich die schon mit dem Partner bereden udn ihm mitteilen wollen. Ich hab aber auch die Erfahrung gemacht, wenn der andere manches nicht versteht oder nachvollziehen kann, daß ich dann irgendwie alleine da steh damit. Läßt sich schwer erklären,was ich sagen will. Wir alle hier im Forum sind doch aber letztendlich hier, weil wir manches nicht mit dem Partner besprechen können, oder? Aber wenn man sich liebt, kann man doch über alels reden udn sich alles sagen...doch es scheint eben doch nicht ganz so einfach zu sein, wenn man sich bei manchen Sachen unverstanden fühlt...dann sucht man einen anderen Weg, sich jemandem mitzuteilen. Freunden oder Bekannten kann ich manches auch nicht fragen oder sagen, dann ist so ein Forum wie hier doch was anderes. Hier kann man sozusagen über alles...wirklich alles reden. Liegt das vielelicht an der Anonymität, daß einem sozusagen nichts peinlich sein braucht??

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 11:21

Hallo slusia
ich würde mich auch als tolerant bezeichnen...sicher gibst Themen, wo das mal mehr und mal weniger zutrifft. Aber Du sprichts es auch an, was mir wichtig ist...Verständnis vom anderen. Klar, es liegt auch mit daran, wie gut man dem anderen seine Sichtweise oder Probleme schildert, damit diese es verstehen und sich besser in die Situation hineinversetzen können. Manchmal ärgert es mich, wenn man nicht verstandne wird...ich zweifle dann schon an mir selbst, ob ich es nicht gut genug erklären kann...aber ich hab dann auch manchmal das Gefühl, das andere aus Prinzip nicht verstehen wollen, was ich meine oder eben aus Prinzip eine andere Meinung vertreten und stur darauf behaaren. Ich versuche immer, auf den anderen einzugehen...den Sachverhalt aus verschiedenen Blickwinkeln zu betrachten, den anderen zu verstehen. Um zu helfen, teile ich dann auch meine Sichtweise mit. Ich versuche dann nach Lösungen zu suchen. Habe aber da auch manchmal den Eindruck, nicht verstandne zu werden, so als ob der andere gar nicht auf der Suche nach Lösungen ist. Denn sonst würde doch der andere sagen"Hmm ja, so habe ich das noch gar nicht gesehen, hast Recht, ich versuche es mal so oder so"
Ich will ja auch nicht, das der andere alles genial findet oder einem nur zum Munde redet. Aber es solten doch beide offen sein für neues, anderes...und nicht aus Prinzip auf die eigene Meinung pochen. Ich hab auch manchmal den Eindruck, daß manche Menschen nicht nachgeben, weil sie glauben, damit Schwäche zu zeigen...es sprechen z.B. viele Argumente für eine Sache, aber der andere ist trotzdem dagagen, auch wenne s nur NAchteile bringt. Sowas ärgert mich und ich versteh es nicht, wenn andere so uneinsichtig sind. Das sieht wiederum so aus,als wenn ich den anderen nicht tollerieren würde Ich kann mir bei solchen Sachen, wo ich der Meinung bin, das dies oder jenes die bessere Lösung wäre nicht vorstellen, daß der andere wirklich davon überzeugt ist, seine Lösung wäre besser. Kann natürlich auch sein, daß ich in dem Moment uneinsichtig bin...was ich dem anderen aber auch unterstelle
Es ist dann vielleicht normal, daß man Probleme,wo man weiß, der andere sieht es eh anders, gar nicht erst anspricht. Aber gerade das ist doch "schädlich" für eine Beziehung, oder? Es darf doch nicht sein, das einer von beiden aus Angst vor Unverständnis oder der anderen Meinung Probleme nicht mehr anspricht.
Ist wahrscheinlich doch sehr kompliziert, zu sagen, dies oder jenes wäre richtig oder falsch.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 11:33

Ja
genau so ist es. Nur bei manchen DIngen läßt sich ein offenes klärendes Gespräch schwer führen, weil einer entweder nicht kompromißbereit genug ist, oder sich mit der Sache nicht auseinander setzen will, aus ANgst, sich entscheiden zu müssen oder aus anderen Gründen. Ich habe oft das Gefühl, zu viel zu hinterfragen, bekomme dann auch gesgat, ich solle doch dieses oder jenes hinnehmen,darauf vertrauen daß es schon gut geht oder so. Ich wiederum kann dann nicht nachvollziehen, wie andere Dinge einfach so hinnehmen, sich kaum Gedanken drüber machen. Aber wahrscheinlich mache ich mir eh zu viele Gedanken um alles weil es echt kaum was gibt, wo mir keine Frage dazu einfallen würde

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 13:12

Hmm
naja zickig ist was anderes. Es geht um Dinge, wo es meiner Meinung nach logisch es, es so und so zu machen, um diese oder jenes zu erzielen. Finde grad kein Beispiel. Uneinsichtig ist das für mich, wenn der andere keine Argumente hat, warum er auf dem Standpunkt verhaart, und nicht mal probieren wille es anders zu tun. Aber wenn man keine andere Lösung akzeptiert oder annimmt, kann doch erst recht keine Problemlösung stattfinden. Nur um aus Prinzip die Meinung des anderen nicht zu bejaen und dessen Variante mal zu probieren, find ich uneinsichtig. Ich denk dann, der andere fühlt sich unterlegen, wenn er mal eine anderer Meinung akzeptiert und annimmt.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 13:44

Oh
eine Gleichgesinnte
Es ist auch so, daß ich eben vieles Frage...hinterfrage, wo andere nie drauf kommen würde, dies oder jenes überhaupt anzuzweifeln. Da fällt mir grad was von gestern ein, als ich auf einer Feier war. Irgendwie kam das Thema Pyramiden auf...ich sagte, daß es eine These gibt, die besat, daß die Quader aus einer Art Beton bestehen könnten. Wissenschaftler hätten dies anhand von Untersuchungen nachweisen können. Es wäre auch einfacher,als die Quader aus einem Fels in die gewünschte Form zu schlagen. Vor allem wäre dies auch ein bedeutendes Zeitersparnis. Man kann ja ausrechnen, wie lange es dauern würde eine Zahl X an diesen tonnenschweren Quadern aus dem Fels zu schlagen....wozu man eine Anzahl X an Leuten braucht(Fachleute!)...denn der Transport zu den Baustellen. Ich selbst weiß auch nicht die Wahrheit. Aber ich verschließe mich nicht dieser These, denn allein der Zeitunterschied zwischen beiden Möglichkeiten wäre enorm und auch die Anzahl der Arbeiter. Aber die Leute, mit denen ich drüber gesprochen habe, ließen sich gar nicht auf eine Diskussion ein...2 waren vor Ort und glauben das, was denen da gesagt wird...das die Quader eben aus der Region X über den Weg Y dahin transportiert wurden. Auch ein anderer Beteiligter wieß meinen Einwand einfach als Blödsinn ab. Ich steh dann oft da und frag mich, wieso die nicht mal etwas nachdenken udn sagen, "Hmm, auf die Idee bin ich noch gar nicht gekommen und hab auch noch nict davon gehört...da könnte ja was dran sein" Ich an deren Stelle würde doch erstmal überlegen und Fakten vergleichen, die dafür und dagegen sprechen...aber nein, es wird stur gesag "so ein Quatsch, das war so und so und fertig"
Oje,ich hab mich wiedemrla ganz schön ins Detail verheddert
Was ich noch dazu sagen will ist, daß ich auch die Umgebung oft genauer wahr nehme, als andere. Ich seh mehr Datails, schau auch auf die kleinen Dinge, wo mir manchmal verwundert entgegnet wird "Was, das hast DU gesehen...so genau schaust DU da hin??" Hängt vielleicht beides irgendwie zusammen...wer "pingliger" ist, alles genauer anschaut fragt auch mehr

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2010 um 18:40

Sorry,
sollte natürlich keine Verallgemeinerung sein...wollte nur sagen,dass eben viele die hier ihre Probleme beschreiben, diese dann doch nicht mit ihrem Partner besprechen können aus verschiedenen Gründen.
Ich bin auch hier durch Zufall gelandet...bei mir war es, weil ich ein Forum suchte,wo ich damals Rat bezüglich eines Problems suchte. Bin dann hier hängen geblieben,weil ich aes auch interessant finde, was so diskutiert was andere Leute so denken. Habe auch viel dazu gelernt hier, weil man eben auch mal andere Sichtweise bekommt auf die Dinge,die hier besprochen werden, die auch manchmal auf einen selber zutreffen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen