Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme in der Familie belasten auch meine Beziehung

Probleme in der Familie belasten auch meine Beziehung

28. Januar 2010 um 10:53

Seit klein auf herrschen in meiner Familie einige Probleme die sehr wahrscheinlich meine ganze Person geprägt haben Mutter ist alkoholabhängig und der Vater bestraft sie dafür nicht nur verbal.

Ich kann über dieses Thema nur schwer reden schreiben fällt mir leichter. Aber oft wenn ich von zuhause wieder zu meinen Freund komme bin ich geknickt, apart wie man sich halt fühlt wenn man wieder einmal gemerkt hat, dass sich zuhause nichts ändern wird, egal wie lange man bei dem Freund daheim ist.

Mein Problem ist, ich würde gern meinen Freund in meinen Geheimnis einweihen, weiss nur leider absolut nicht wie!
Wir sind seit 8 Monaten zusammen allerdings habe ich noch keine ENGERE Vertrauensbasis zu ihm aufbauen können - ich vertraue ihm! Ganz klar aber es fehlt dieser Teil noch, wo ich ihm alles anvertrauen kann.
Ich bin in meiner letzten Beziehung bzw mehr oder weniger in der Trennung sehr verletzt worden. In meiner jetzigen Beziehung durchlebe ich eine art Selbstschutz und lass nicht zu schnell alles an mich heran will mich nicht zu schnell verletzbar zeigen. Aber genau das würde ich damit tun.

Ich finde es ihm nur irgendwo ungerecht gegenüber, meine Probleme zu verschweigen. Zumal ich ihn auch anlüge wenn ich sage ich habe nichts mir gehts gut

Aber nur wie soll ich es ihm sagen, und vor allem wird sich das Verhältnis dann anspannen zwischen uns? Ich möchte auch nicht das er meine Eltern verachtet auch wenn ich sie für vieles hasse liebe ich sie ja auch. Aber wird das ein Außenstehender auch verstehen?

Meinen letzten Freund schrieb ich einen Brief er wusste bescheid. Sollte ich wieder einen Brief schreiben? Oder wäre das im alter von 23 Jahren zu albern : (

Ich danke euch fürs offene Ohr

Mehr lesen

28. Januar 2010 um 15:00

Hallo,
so ähnlich wie ihr es hier aufgeschrieben hat, habe ich es auch, nur von der anderen Seite, bei mir ist es mein Freund, dessen Eltern alkoholabhängig sind und dies immer mehr vertiefen, weil seine Stiefmum nun auch noch Krebs hat. Bei meinem FReund ist es so, er hatte keine wirkliche Kindheit, er wurde nur heruntrgemacht, beschimpft und dann wunderten sie sich das er anfing auf die schiefe BAhn zu geraten....

Er hat es mit mir so gehandhabt, fast alles was ihn betraf hat er mir direkt am Anfang unseres ersten Dates erzählt, er dachte sich entweder haut sue gleich ab oder es gibt ne Basis, irgendwann erfährt sie es eh.

Von seinen Eltern und Depressionen, sowie des mangelnden Selbstvertrauens war da keine Rede. Erst nach ca. 4 Monaten, nahm er mich mit zu sich nach HAuse, kurz vor der Haustür klärte er mich auf und ich sagte gut schaun wir mal was sie so machen. Sie kauerten auf der Couch und tranken, tranken, tranken, nahmen mich kaum wahr. und wenn doch waren sie sehr herzlich nicht aggressiv, aber fingen an meinen Freund wieder runter zu machen...da war ich der greifende Part, der ihn aus diesem Sog herausholte.....er zog zu mir....

Danach kamen die Depressionen zum Vorschein gegen die er nun eine Therapie beginnt weil er merkete das die Beziehung daran kaputt ginge...gegen das mangelnde Selbstbewusstsein kämpfe ich bei ihm noch immer an um es aufzubauen, denn jedes MAl wenn er mir was schenkt oder schreibt oder sonst was, kommt immer na so doll is es nicht, wenn es dir nicht gefällt kannste es ruhig sagen...sieht kacke aus oder oder oder....

Wa sich damit sagen möchte ist, du musst wissen ob dein Freund dir so wichtig ist und ob du ihn so einschätzt das er für dich da sein wird. Er muss der Fels in deiner Brandung werden, dich auffangen können ohne das du sagen musst das es dir schlecht geht, er muss sich sensibilisieren, nicht fragen sondern handeln, er sieht es dir ja scheinbar an das es dir nicht gut geht, lässt sich aber mit einem einfachen: HAb nix . Abwenden. Obwohl du es gerne gehabt hättest wenn er dich in den Arm nimmt.

Wiege es ab und dann sprich mit ihm oder schreibe es ihm in einem Brief, aber wie schon gesagt wurde, bleib dabei wenn er es liest und warte seine Reaktion ab...Kommt er auf dich zu oder zieht er sich zurück um nachzudenken?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar 2010 um 19:09

Danke für eure Antworten!
Ich habe meinen Freund letztens schon angekündigt, dass es etwas gibt was mich belastet, und dass es etwas mit meiner Familie zu tun hat. Ich möchte mich langsam heran tasten.
Ich werde die Tage dann einen Brief schreiben eigentlich wollte ich ihn diesen dalassen, wenn ich wieder einmal zuhause bin, da ich es nicht mag in genau solchen Situationen auch noch getröstet zu werden. Ich hab mich mein Leben lang stark gegeben und es gemieden vor anderen zu weinen. Aber da werde ich in dieser Situation wohl nicht drum herum kommen.

Ich werde ihn den Brief in meinem Beisein geben, sicher werden auch Fragen auftreten vor denen ich auch jetzt schon Respekt habe.

Danke jedenfalls an euch, ich werde mich melden wie alles von statten ging und vor allem wie es ausging

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen