Home / Forum / Liebe & Beziehung / Probleme^3: Meine Freundin ist 14 Jahre älter als ich und verheiratet mit Kindern...

Probleme^3: Meine Freundin ist 14 Jahre älter als ich und verheiratet mit Kindern...

5. Mai 2005 um 23:01

Hallo zusammen!

Seit kurzem bin ich auf der Suche nach Frauen die in ihrer Partnerschaft ähnliches durchmachen wie zur Zeit meine Freundin und ich:

Sie ist anfang vierzig, ist seit 17 Jahren mit einem Mann verheiratet der eigentlich gut zu ihr ist, hat zwei tolle Kinder die ich beide mag und ein halbwegs geregelt Leben...

Wir sind inzwischen seit einem 3/4 Jahr zusammen und die Gefühle füreinander haben sich inzwischen so entwickelt wie wir es nicht erwartet haben. Angefangen hat alles mit ein wenig Nervenkitzel, dem Reiz an etwas neuem. Inzwischen haben sich richtig grosse Gefühle füreinander entwickelt und wir wissen nicht genau wo wir landen werden.

Das grosse Problem bei dem ganzen ist jedoch das Sie grosse Angst hat. Angst davor das wir nicht zueinder passen weil sie der Meinung ist sie sei zu alt für mich. Von der Angst vor der Trennung von ihrem Ehemann brauche ich sicher nichts zu sagen.

Im Grunde genommen geht es mir darum das ich gerne wissen möchte wie Frauen die ähnliches erlebt haben damit umgegangen sind. Wie habt ihr diese Probleme verarbeitet? Ein paar gute Hinweise konnte ich hier finden: http://forum.gofeminin.de/forum/couple1/__f10312_c-ouple1-Pladoyer-fur-die-emanzipierte-Liebe-altere-F-rau-junger-Mann.html

Dort ist zwar schön beschrieben das sie zu der Beziehung steht, aber sie selbst ist mit ihren 30 Jahren noch recht jung und hat keine Ehe die sie kaputt machen würde...

Ich selbst weiss halt nicht genau wie ich meiner Freundin klar machen soll das ich sie wirklich so mag wie sie ist und das das Alter für mich keine Rolle spielt. Ebenso habe ich mich innerlich bereits darauf eingestellt bald eine Familie zu haben.

Im Grunde möchte ich ja nur das beste für sie...

Mehr lesen

6. Mai 2005 um 7:52

Nachtrag
Guten Morgen!

Sicher habe ich noch einiges vergessen zu erwähnen, aber uns schwirren halt sehr viele Gedanken durch den Kopf...

Vergessen habe ich noch zu erwähnen das sie nicht glaubt das ich nicht reif genug für sie wäre. Es geht ihr darum das sie Angst hat ich könnte sie irgendwann einmal verlassen weil sie mir nicht mehr gefällt. Sie ist halt der Meinung das ich mich an ihrem Aussehen stören könnte, mir nicht gefällt das sie hier und da ein graues Haar bekommt(welche sie sich übrigens färbt) und ich mich für sie schäme weil sie halt irgendwann Falten bekommt. Irgendwie habe ich dabei das Gefühl das sie vergisst das die Zeit an mir auch nicht spurlos vorüberzieht... Mir gehen ja jetzt schon die Haare aus und gestern hat sie bei mir auch schon das eine oder andere graue Haar im Bart und in den Augenbrauen entdeckt. Nunja, vielleicht passe ich mir ihr ja auch nur an...

Ich persönlich vertrete die Meinung das man für seine Gefühle nichts kann und Liebe kein Alter kennt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2005 um 12:27
In Antwort auf radu_12145520

Nachtrag
Guten Morgen!

Sicher habe ich noch einiges vergessen zu erwähnen, aber uns schwirren halt sehr viele Gedanken durch den Kopf...

Vergessen habe ich noch zu erwähnen das sie nicht glaubt das ich nicht reif genug für sie wäre. Es geht ihr darum das sie Angst hat ich könnte sie irgendwann einmal verlassen weil sie mir nicht mehr gefällt. Sie ist halt der Meinung das ich mich an ihrem Aussehen stören könnte, mir nicht gefällt das sie hier und da ein graues Haar bekommt(welche sie sich übrigens färbt) und ich mich für sie schäme weil sie halt irgendwann Falten bekommt. Irgendwie habe ich dabei das Gefühl das sie vergisst das die Zeit an mir auch nicht spurlos vorüberzieht... Mir gehen ja jetzt schon die Haare aus und gestern hat sie bei mir auch schon das eine oder andere graue Haar im Bart und in den Augenbrauen entdeckt. Nunja, vielleicht passe ich mir ihr ja auch nur an...

Ich persönlich vertrete die Meinung das man für seine Gefühle nichts kann und Liebe kein Alter kennt...

Risiko ist immer dabei
Hallo Cameo!
Ich war fast 17, als ich meine große Liebe kennenlernte. ER war damals 37, hatte eine Frau und drei Kinder.
Auch bei uns war es Nervenkitzel, Spannung und bei ihm möglicherweise der "zweite Frühling". Er hat es durchgezogen, weil er mich sehr liebte. Hat sich scheiden lassen, hat weitgehend alles seiner Frau überlassen (Kinder, Wohnung, Grundstück...). Es gab auch keinen Rosenkrieg.
Wir sind mit allen Höhen und Tiefen fast 10 Jahre zusammengewesen, haben kurz vor dem "Ende" auch noch ein gemeinsames Kind bekommen.
Dann kam die endgültige Trennung.
Das ist jetzt fast 8 Jahre her und ich lebe seit 7 Jahren mit einem "nur" 6 Jahre älteren Mann zusammen.
Soviel zu meiner Situation.
Ich denke heute, dass ich damals einfach zu jung war, nicht für ihn, aber für eine solch außergewöhnliche Beziehung. Ich hatte meine persönliche Entwicklung erst begonnen. Er war längst "fertig" damit. Diese Diskrepanz hat uns unsrere gemeinsame Zukunft gekostet. Er hat mich zweifelsfrei sehr geliebt, aber nicht gesehen, dass ich mich entwickeln muss, um tatsächlich erwachsen zu werden (mit 17 ist man das noch lange nicht, wie ich jetzt weiß)und mit ihm, vor allem geistig, mithalten zu können. Und ich habe mich immer zu sehr darauf verlassen, dass er "es schon regeln wird". Aus diesem Nebeneinander ein Miteinander zu machen, war so gut wie unmöglich (schätze ich jetzt so ein), da ich einfach zu wenig bzw, gar keine Lebenserfahrung hatte, so wie er.
Ich denke aber auch, hätten wir uns unter denselben "Restbedingungen" kennengelernt, als ich Ende 20 war, hätten wir trotz des Altersunterschiedes wesentlich bessere Chancen für eine Beziehung gehabt, einfach aufgrund der Erfahrungen, die auch ich dann (wahrscheinlich) gehabt hätte.
Ich meine, es ist nicht der Altersunterschied, der problematisch ist, sondern der Unterschied bzw. ein Ungleichgewicht an Erfahrungen zwischen zwei Partnern.
Im Übrigen fand ich meinen damaligen Partner auch nach fast 10 jähriger Veränderung mit 47(graue Haare, Bauch und Falten)noch attraktiv und habe ihn ungern einer Anderen gegönnt bzw. überlassen. Ich habe ihn, auch obwohl ich mich letztendlich (aus Vernunft) getrennt habe, immernoch geliebt, wie er war!

Es ist eben wirklich der Punkt, dass ihr das Risiko eingehen müsstet, um zu sehen, ob es funktioniert. Nur ein bischen probieren bringt nichts, weil niemals Alltagsbedingungen hergestellt würden. Und die braucht man schon, um zu sehen, ob es passt oder nicht.
Und das Risiko des "auf-der-Strecke-Bleibens", wenns schief geht mit euch, ist für sie wesentlich größer, da sie die Ältere ist und es nach einer Beziehung mit einem Jüngeren schwerer hat, sich unter Umständen wieder auf einen Gleichaltrigen einzulassen.
Ich habe wie gesagt wieder einen Partner gefunden. Mein Ex tut sich sehr schwer, da er jetzt bei jüngeren Frauen nicht mehr so ankommt wie vor 17 Jahren bei mir. Er ist jetzt eben nicht mehr 37 sondern 54...und allein!

LG papillon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook