Home / Forum / Liebe & Beziehung / Problem zwischen Freund und Familie

Problem zwischen Freund und Familie

2. Juni um 11:10 Letzte Antwort: 14. Juni um 18:05

Hallo,Ich bin neu hier und hatte gehofft hier vielleicht Hilfe und Rat zu finden für mein momentanes Problem.Mein Freund und ich sind beide Studenten an der selben Uni. Wir haben beide, dort wo wir studieren, eine eigene Wohnung. Ich wohne mit meinem Bruder in einer Wohnung. Er geht in dem Ort auf die Sportschule. Bis vor der Zeit wo Corona war, war das Verhältnis zwischen meinem Freund und meinen Eltern voll in Ordnung. Es war alles super. Dann kam Corona, alles wurde geschlossen... Die Unis, die Schulen, etc. (Wisst ihr ja selbst) Jedenfalls haben mein Freund und ich uns dann seit Mitte März bis Anfang Mai nicht gesehen. Wenn wir keine Vorlesungen hatten, so sind wir meistens immer bei unseren Familien zu Hause, d.h. uns trennen dann ca. 300 km. So ist es eben jetzt auch gewesen, dass ich zu Hause bei meinen Eltern war und er bei seinen, eben weil es keine Präsenzveranstaltungen gab bzw. gibt. Seine Eltern gehören bei Corona zur Risikogruppe, vor allem sein Vater. Des Wegen hat er versucht seine Eltern zu schützen und ist eben zu Hause geblieben. Wir haben uns jetzt nach ca. 1 1/2 Monaten in seiner Wohnung, da wo wir studieren, wieder gesehen und sind für 2 Wochen da geblieben. Am Männertag, also an dem Donnerstag den 21.05.2020 waren meine Eltern kurz auch da aber eben in meiner Wohnung. Sie haben meinem Bruder sein frisches Zeug gebracht usw. An dem Tag war ich mit meinem Freund auch kurz bei mir in der Wohnung weil ich auch noch bisschen was holen musste. Währenddessen hat er sich mit meinem Papa draußen unterhalten. Er wollte ja nicht mit rauf kommen wegen "anstecken" und so. Naja egal. Jedenfalls haben die beiden sich draußen unterhalten und mein Papa hat ihm dann da zum Schluss noch sowas gesagt von wegen, dass er kein richtiger Mann wäre und ein Angsthase. Ich war nicht dabei. Mein Freund hat es mir nur erzählt. Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll... Ich finde es irgendwie respektlos von meinem Papa. Mein Freund hat doch weder mir noch ihnen, meinen Eltern, etwas getan. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hab eigentlich ein sehr gutes und schönes Verhältnis meinen Eltern und liebe sie auch ganz dolle, aber ich finde das geht irgendwie gar nicht. Oder seh ich das falsch? Sie haben mir auch, bevor ich meinen Freund jetzt wieder gesehen habe, versucht die ganze Zeit einzureden, dass ich ja jetzt sehen würde, dass er mich nicht liebt, weil sonst würde er ja zu mir kommen und dass er ein Schisser ist und so. Ich weiß dass mein Freund mich liebt. Daran besteht kein Zweifel. Das seh ich und merke ich auch jedes Mal. Ich weiß nicht was ich tun soll... Ich bin so verzweifelt, dass ich schon kurz davor war bei einer Familienberatung anzurufen. Hat jemand eine Idee was ich tun könnte?Zwecks Corona nochmal: Meine Eltern sehen das halt alles bisschen harmloser an so. Sie denken so, dass es das Virus zwar gibt so, aber dass eben die ganzen Maßnahmen, die getroffen wurden, übertrieben waren bzw. sind und dass ihnen das sowieso nichts anhaben kann, wenn sie es bekommen würden. Und mein Freund sieht es halt anders, eben auch aufgrund wegen seinen Eltern, die eben zur Risikogruppe gehören. Bzw hat er auch Angst vor Spätfolgen, falls er das Virus bekommen sollte. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie folgen. Über einen Rat oder bzw Hilfe würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon mal, auch fürs durchlesen!

Mehr lesen

2. Juni um 11:15

... ich habe vergessen etwas zu erwähnen. Mein Freund und ich sind seit ca. 1 1/2 Jahren zusammen.

Gefällt mir
2. Juni um 11:20

Ich finde das auch furchtbar respektlon von deinem Vater.

Das Verhalten deines Freundes ist nachvollziehbar und sehr löblich! Auch wenn deine Eltern das anders sehen und Corona harmloser einstufen als andere, sollten sie andere Sichtweisen respektieren, vor allem vor dem Hintergrund der Risikogruppe des Vaters deines Freundes.

Hast du deinen Freund schon mal auf das Gespräch mit deinem Vater angesprochen? Wie sieht er das? Vielleicht nimmt er es ihm gar nicht so krumm... ich würde diese Antwort jedenfalls abwarten bis du deinen Vater darauf ansprichst.

Gefällt mir
2. Juni um 11:31

Leider hat Dein Vater seine Meinung auch noch sehr beleidigend geäussert in Sachen kein Mann etc. Aber es ist ja kein Ausrutscher und betrifft ja auch Deine beiden Eltern wenn sie gegen ihn hetzen und seine Liebe zu Dir in Frage stellen. Es ist eine Sache unterschiedlicher Meinung zu sein, die kann man einerseits für sich behalten oder man sie sachlich familienintern äussern, im extremen Fall auch respektvoll gegenüber dem Betroffenen. Dieser Affront ist letztlich Respektlosigkeit Dir gegenüber. Sie greifen Deinen Lebenspartner auf eine unsägliche Art und Weise an wofür es keinen wirklichen Anlass gibt.
Es geht neben der Verteidigung Deines Freunds auch um die Verteidigung Deiner Würde

Gefällt mir
2. Juni um 12:04
In Antwort auf soley87

Ich finde das auch furchtbar respektlon von deinem Vater.

Das Verhalten deines Freundes ist nachvollziehbar und sehr löblich! Auch wenn deine Eltern das anders sehen und Corona harmloser einstufen als andere, sollten sie andere Sichtweisen respektieren, vor allem vor dem Hintergrund der Risikogruppe des Vaters deines Freundes.

Hast du deinen Freund schon mal auf das Gespräch mit deinem Vater angesprochen? Wie sieht er das? Vielleicht nimmt er es ihm gar nicht so krumm... ich würde diese Antwort jedenfalls abwarten bis du deinen Vater darauf ansprichst.

Hallo @soley87 ! Vielen Dank für die schnelle Antwort. 

Ja, ich habe meinen Freund auf das Gespräch zwischen ihm und meinem Vater angesprochen bzw. er mich, weil sonst hätte ich nicht davon erfahren, was mein Vater zu ihm gesagt hat. Ich bin gestern nach Hause gefahren, weil mein Papa heute eine OP hatte und ich ihn ins Krankenhaus geschafft habe. Morgen will ich dann wieder zurück fahren zu meinem Freund. Also mein Freund ist in seiner Wohnung da geblieben in dem Ort wo wir studieren. Er hätte auch die zwei Nächte mit zu mir nach Hause kommen können, aber das wollte er nach der Aktion von meinem Papa auch nicht. Also er nimmt es ihm doch schon krumm wie du sagst. Ich kann das auch nachvollziehen. Ich würde auch ungern zu jemanden hinfahren, wo ich weiß, dass diejenigen mich nicht mögen. Allerdings denke ich mir auch, dass man doch wegen seinem Partner mit gefahren wäre und nicht wegen den Eltern. Oder? Ich weiß nicht wie ich darüber denken soll. 

Gefällt mir
2. Juni um 12:05
In Antwort auf sophos75

Leider hat Dein Vater seine Meinung auch noch sehr beleidigend geäussert in Sachen kein Mann etc. Aber es ist ja kein Ausrutscher und betrifft ja auch Deine beiden Eltern wenn sie gegen ihn hetzen und seine Liebe zu Dir in Frage stellen. Es ist eine Sache unterschiedlicher Meinung zu sein, die kann man einerseits für sich behalten oder man sie sachlich familienintern äussern, im extremen Fall auch respektvoll gegenüber dem Betroffenen. Dieser Affront ist letztlich Respektlosigkeit Dir gegenüber. Sie greifen Deinen Lebenspartner auf eine unsägliche Art und Weise an wofür es keinen wirklichen Anlass gibt.
Es geht neben der Verteidigung Deines Freunds auch um die Verteidigung Deiner Würde

Hallo @sophos75
Vielen Dank für deine Antwort. Ich sehe das genauso... nur leider weiß ich nicht was tun soll.

Gefällt mir
2. Juni um 12:43

Wie denkst du denn darüber? Findest du, dein Vater hat Recht?

Was du tun solltest? Mit deinem Vater darüber reden! Man kann ja Meinungen haben und diese auch äußern, aber sich so übergriffig in das Liebesleben der Tochter einzumischen ist schon ein starkes Stück und das würde ich nicht einfach so stehen lassen.

Gefällt mir
2. Juni um 13:36
In Antwort auf soley87

Wie denkst du denn darüber? Findest du, dein Vater hat Recht?

Was du tun solltest? Mit deinem Vater darüber reden! Man kann ja Meinungen haben und diese auch äußern, aber sich so übergriffig in das Liebesleben der Tochter einzumischen ist schon ein starkes Stück und das würde ich nicht einfach so stehen lassen.

@soley87 Danke für deine Ratschläge.
Nein, ich finde natürlich auch, dass er nicht Recht hat. Weswegen ich auch mit ihm reden muss. Wie du schon sagst, auch wenn ich nicht wirklich weiß wie ich das anstellen soll...

Ich frage mich eben auch, wie ich in so einer Situtation, wenn ich an der Stelle von meinem Freund wäre, reagieren würde. Ob ich dann auch nicht mit zu ihm nach Hause gefahren wäre. Weil im Prinzip ist es doch so, dass man zu dem anderem mit nach Hause fährt, wegen dem Partner und nicht wegen der Eltern des Partners oder? Und dann wäre es im Prinzip ja egal, was meine Eltern über ihn sagen oder gesagt haben... Aber ja ich weiß es nicht... ich bin innerlich hin und her gerissen. 

Eben weil ich meine Eltern über alles liebe und so. Deshalb fällt es mir so schwer. Aber das was da passiert ist, geht halt eigentlich gar nicht. Da hast du Recht.

 

Gefällt mir
2. Juni um 13:46

Du solltest Deinem Freund den Rücken stärken und ihn nicht unter Druck setzen mit so Gedanken, wie Du sie im vorherigen Post äusserst. Er sollte entscheiden, wenn er wieder zu Deinen Eltern fahren will.
Es geht an sich nicht um Recht und Wahrheit. Deine Eltern dürfen von mir aus auch denken, dass er das übertreiben könnte. ABER müssen sie das Dir und auch ihm sagen? Dazu noch auf eine absolut abwertende verletzende Art?
Vielleicht solltest Du mal nachhaken, wie Deine Freunde eigentlich grundsätzlich zu Deinem Freund stehen. Vielleicht war das "gute Verhältnis" nichts anderes Fassade und Verstellung? Der einfachere Weg ist sicher, Gras über die Sache wachsen zu lassen und zu hoffen dass es einmal war. Was aber wenn demnächst wieder dumme Sprüche kommen?

Gefällt mir
2. Juni um 13:54
In Antwort auf girljump01

@soley87 Danke für deine Ratschläge.
Nein, ich finde natürlich auch, dass er nicht Recht hat. Weswegen ich auch mit ihm reden muss. Wie du schon sagst, auch wenn ich nicht wirklich weiß wie ich das anstellen soll...

Ich frage mich eben auch, wie ich in so einer Situtation, wenn ich an der Stelle von meinem Freund wäre, reagieren würde. Ob ich dann auch nicht mit zu ihm nach Hause gefahren wäre. Weil im Prinzip ist es doch so, dass man zu dem anderem mit nach Hause fährt, wegen dem Partner und nicht wegen der Eltern des Partners oder? Und dann wäre es im Prinzip ja egal, was meine Eltern über ihn sagen oder gesagt haben... Aber ja ich weiß es nicht... ich bin innerlich hin und her gerissen. 

Eben weil ich meine Eltern über alles liebe und so. Deshalb fällt es mir so schwer. Aber das was da passiert ist, geht halt eigentlich gar nicht. Da hast du Recht.

 

Naja, vielleicht ist dein Freund gekränkt gewesen von der Aussage und musste das erst mal mit sich selber klären. Vielleicht wollte er auch nur einfach Zeit für sich haben, das muss im Zweifel nichts mit dem Gespräch zu tun haben. Oder hat er das konkret gesagt?

Eben weil ich meine Eltern über alles liebe und so. Deshalb fällt es mir so schwer. Aber das was da passiert ist, geht halt eigentlich gar nicht. Da hast du Recht.

Nur weil man sich liebt und auch bei den Eltern, muss man nicht alles über sich / über den Freund ergehen lassen. Eine gute Beziehung macht es auch gerade dann aus, wenn man sich bei Meinungsverschiedenheiten vernünftig unterhalten kann. Du sollst ja deinen Eltern keine Standpauke halten oder sonst irgendwie unhöflich werden.

2 LikesGefällt mir
2. Juni um 14:19
In Antwort auf girljump01

Hallo,Ich bin neu hier und hatte gehofft hier vielleicht Hilfe und Rat zu finden für mein momentanes Problem.Mein Freund und ich sind beide Studenten an der selben Uni. Wir haben beide, dort wo wir studieren, eine eigene Wohnung. Ich wohne mit meinem Bruder in einer Wohnung. Er geht in dem Ort auf die Sportschule. Bis vor der Zeit wo Corona war, war das Verhältnis zwischen meinem Freund und meinen Eltern voll in Ordnung. Es war alles super. Dann kam Corona, alles wurde geschlossen... Die Unis, die Schulen, etc. (Wisst ihr ja selbst) Jedenfalls haben mein Freund und ich uns dann seit Mitte März bis Anfang Mai nicht gesehen. Wenn wir keine Vorlesungen hatten, so sind wir meistens immer bei unseren Familien zu Hause, d.h. uns trennen dann ca. 300 km. So ist es eben jetzt auch gewesen, dass ich zu Hause bei meinen Eltern war und er bei seinen, eben weil es keine Präsenzveranstaltungen gab bzw. gibt. Seine Eltern gehören bei Corona zur Risikogruppe, vor allem sein Vater. Des Wegen hat er versucht seine Eltern zu schützen und ist eben zu Hause geblieben. Wir haben uns jetzt nach ca. 1 1/2 Monaten in seiner Wohnung, da wo wir studieren, wieder gesehen und sind für 2 Wochen da geblieben. Am Männertag, also an dem Donnerstag den 21.05.2020 waren meine Eltern kurz auch da aber eben in meiner Wohnung. Sie haben meinem Bruder sein frisches Zeug gebracht usw. An dem Tag war ich mit meinem Freund auch kurz bei mir in der Wohnung weil ich auch noch bisschen was holen musste. Währenddessen hat er sich mit meinem Papa draußen unterhalten. Er wollte ja nicht mit rauf kommen wegen "anstecken" und so. Naja egal. Jedenfalls haben die beiden sich draußen unterhalten und mein Papa hat ihm dann da zum Schluss noch sowas gesagt von wegen, dass er kein richtiger Mann wäre und ein Angsthase. Ich war nicht dabei. Mein Freund hat es mir nur erzählt. Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll... Ich finde es irgendwie respektlos von meinem Papa. Mein Freund hat doch weder mir noch ihnen, meinen Eltern, etwas getan. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hab eigentlich ein sehr gutes und schönes Verhältnis meinen Eltern und liebe sie auch ganz dolle, aber ich finde das geht irgendwie gar nicht. Oder seh ich das falsch? Sie haben mir auch, bevor ich meinen Freund jetzt wieder gesehen habe, versucht die ganze Zeit einzureden, dass ich ja jetzt sehen würde, dass er mich nicht liebt, weil sonst würde er ja zu mir kommen und dass er ein Schisser ist und so. Ich weiß dass mein Freund mich liebt. Daran besteht kein Zweifel. Das seh ich und merke ich auch jedes Mal. Ich weiß nicht was ich tun soll... Ich bin so verzweifelt, dass ich schon kurz davor war bei einer Familienberatung anzurufen. Hat jemand eine Idee was ich tun könnte?Zwecks Corona nochmal: Meine Eltern sehen das halt alles bisschen harmloser an so. Sie denken so, dass es das Virus zwar gibt so, aber dass eben die ganzen Maßnahmen, die getroffen wurden, übertrieben waren bzw. sind und dass ihnen das sowieso nichts anhaben kann, wenn sie es bekommen würden. Und mein Freund sieht es halt anders, eben auch aufgrund wegen seinen Eltern, die eben zur Risikogruppe gehören. Bzw hat er auch Angst vor Spätfolgen, falls er das Virus bekommen sollte. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie folgen. Über einen Rat oder bzw Hilfe würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon mal, auch fürs durchlesen!

Dein Vater geht gar nicht. Er kann seine Meinung haben aber wie er sie rüberbringt,  ist absolut unangebracht. Das musst Du ihm sagen. Er sollte mehr Stil und Anstand haben. 

Gefällt mir
2. Juni um 14:27
In Antwort auf girljump01

Hallo,Ich bin neu hier und hatte gehofft hier vielleicht Hilfe und Rat zu finden für mein momentanes Problem.Mein Freund und ich sind beide Studenten an der selben Uni. Wir haben beide, dort wo wir studieren, eine eigene Wohnung. Ich wohne mit meinem Bruder in einer Wohnung. Er geht in dem Ort auf die Sportschule. Bis vor der Zeit wo Corona war, war das Verhältnis zwischen meinem Freund und meinen Eltern voll in Ordnung. Es war alles super. Dann kam Corona, alles wurde geschlossen... Die Unis, die Schulen, etc. (Wisst ihr ja selbst) Jedenfalls haben mein Freund und ich uns dann seit Mitte März bis Anfang Mai nicht gesehen. Wenn wir keine Vorlesungen hatten, so sind wir meistens immer bei unseren Familien zu Hause, d.h. uns trennen dann ca. 300 km. So ist es eben jetzt auch gewesen, dass ich zu Hause bei meinen Eltern war und er bei seinen, eben weil es keine Präsenzveranstaltungen gab bzw. gibt. Seine Eltern gehören bei Corona zur Risikogruppe, vor allem sein Vater. Des Wegen hat er versucht seine Eltern zu schützen und ist eben zu Hause geblieben. Wir haben uns jetzt nach ca. 1 1/2 Monaten in seiner Wohnung, da wo wir studieren, wieder gesehen und sind für 2 Wochen da geblieben. Am Männertag, also an dem Donnerstag den 21.05.2020 waren meine Eltern kurz auch da aber eben in meiner Wohnung. Sie haben meinem Bruder sein frisches Zeug gebracht usw. An dem Tag war ich mit meinem Freund auch kurz bei mir in der Wohnung weil ich auch noch bisschen was holen musste. Währenddessen hat er sich mit meinem Papa draußen unterhalten. Er wollte ja nicht mit rauf kommen wegen "anstecken" und so. Naja egal. Jedenfalls haben die beiden sich draußen unterhalten und mein Papa hat ihm dann da zum Schluss noch sowas gesagt von wegen, dass er kein richtiger Mann wäre und ein Angsthase. Ich war nicht dabei. Mein Freund hat es mir nur erzählt. Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll... Ich finde es irgendwie respektlos von meinem Papa. Mein Freund hat doch weder mir noch ihnen, meinen Eltern, etwas getan. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hab eigentlich ein sehr gutes und schönes Verhältnis meinen Eltern und liebe sie auch ganz dolle, aber ich finde das geht irgendwie gar nicht. Oder seh ich das falsch? Sie haben mir auch, bevor ich meinen Freund jetzt wieder gesehen habe, versucht die ganze Zeit einzureden, dass ich ja jetzt sehen würde, dass er mich nicht liebt, weil sonst würde er ja zu mir kommen und dass er ein Schisser ist und so. Ich weiß dass mein Freund mich liebt. Daran besteht kein Zweifel. Das seh ich und merke ich auch jedes Mal. Ich weiß nicht was ich tun soll... Ich bin so verzweifelt, dass ich schon kurz davor war bei einer Familienberatung anzurufen. Hat jemand eine Idee was ich tun könnte?Zwecks Corona nochmal: Meine Eltern sehen das halt alles bisschen harmloser an so. Sie denken so, dass es das Virus zwar gibt so, aber dass eben die ganzen Maßnahmen, die getroffen wurden, übertrieben waren bzw. sind und dass ihnen das sowieso nichts anhaben kann, wenn sie es bekommen würden. Und mein Freund sieht es halt anders, eben auch aufgrund wegen seinen Eltern, die eben zur Risikogruppe gehören. Bzw hat er auch Angst vor Spätfolgen, falls er das Virus bekommen sollte. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie folgen. Über einen Rat oder bzw Hilfe würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon mal, auch fürs durchlesen!

Ich finde das Verhalten deiner Eltern dir und deinem Partner gegenüber gleichermaßen respektlos.

Ich habe ein tolles Verhältnis zu meiner Familie aber sollte es einer wagen, meinen Partner auf eine derart niveaulose Art und Weise anzugreifen und danach auch noch meinen Partner schlecht zu reden, dann würde es das Wort zum Sonntag geben.

Ich finde, es ist deine Aufgabe, dich klar hinter deinem Partner zu positionieren und deinen Eltern zu sagen, dass dieses Verhalten unmöglich war und wenn es keine Besserung ihres Verhaltens gibt, dass man dann eben nicht mehr zu Besuch kommen kann.

Nur weil es deine Familie ist, muss man trotzdem Grenzen setzen und dein Freund muss sich nicht beleidigen lassen.

Er ist völlig zurecht Zuhause geblieben und ich kann es auch verstehen, wenn er keine Lust mehr auf deine Familie hat.

Mit solchen Menschen, die keinen Respekt vor den Meinungen andere haben und dann auch noch persönlich werden, würde ich auch nichts zu tun haben wollen.

Gefällt mir
2. Juni um 14:42
In Antwort auf beautifulmind89

Ich finde das Verhalten deiner Eltern dir und deinem Partner gegenüber gleichermaßen respektlos.

Ich habe ein tolles Verhältnis zu meiner Familie aber sollte es einer wagen, meinen Partner auf eine derart niveaulose Art und Weise anzugreifen und danach auch noch meinen Partner schlecht zu reden, dann würde es das Wort zum Sonntag geben.

Ich finde, es ist deine Aufgabe, dich klar hinter deinem Partner zu positionieren und deinen Eltern zu sagen, dass dieses Verhalten unmöglich war und wenn es keine Besserung ihres Verhaltens gibt, dass man dann eben nicht mehr zu Besuch kommen kann.

Nur weil es deine Familie ist, muss man trotzdem Grenzen setzen und dein Freund muss sich nicht beleidigen lassen.

Er ist völlig zurecht Zuhause geblieben und ich kann es auch verstehen, wenn er keine Lust mehr auf deine Familie hat.

Mit solchen Menschen, die keinen Respekt vor den Meinungen andere haben und dann auch noch persönlich werden, würde ich auch nichts zu tun haben wollen.

@beautifulmind89 Danke für deine Meinung. Ich stimmt dir voll und ganz zu. Ich weiß nicht in wie weit mir das jetzt nur was bringt, also im Sinne von was ich tun soll. Ja, mit meinen Eltern nochmal reden, klar. Aber ich weiß eben nicht so richtig wie... :/

Gefällt mir
2. Juni um 14:46

Es ist so kompliziert... von meiner Mutti kam dann auch so vor ein paar Wochen mal die Aussage so von wegen, dass sie jetzt wie eine Löwin ist und ihr Familie beschützt sozusagen. Weil sie der Meinung ist, dass er mir schlechtes getan hat, damit, dass er nicht zu mir gekommen ist so lange. Dabei hat er mir ja nichts getan. 

Gefällt mir
2. Juni um 15:06
In Antwort auf girljump01

Hallo,Ich bin neu hier und hatte gehofft hier vielleicht Hilfe und Rat zu finden für mein momentanes Problem.Mein Freund und ich sind beide Studenten an der selben Uni. Wir haben beide, dort wo wir studieren, eine eigene Wohnung. Ich wohne mit meinem Bruder in einer Wohnung. Er geht in dem Ort auf die Sportschule. Bis vor der Zeit wo Corona war, war das Verhältnis zwischen meinem Freund und meinen Eltern voll in Ordnung. Es war alles super. Dann kam Corona, alles wurde geschlossen... Die Unis, die Schulen, etc. (Wisst ihr ja selbst) Jedenfalls haben mein Freund und ich uns dann seit Mitte März bis Anfang Mai nicht gesehen. Wenn wir keine Vorlesungen hatten, so sind wir meistens immer bei unseren Familien zu Hause, d.h. uns trennen dann ca. 300 km. So ist es eben jetzt auch gewesen, dass ich zu Hause bei meinen Eltern war und er bei seinen, eben weil es keine Präsenzveranstaltungen gab bzw. gibt. Seine Eltern gehören bei Corona zur Risikogruppe, vor allem sein Vater. Des Wegen hat er versucht seine Eltern zu schützen und ist eben zu Hause geblieben. Wir haben uns jetzt nach ca. 1 1/2 Monaten in seiner Wohnung, da wo wir studieren, wieder gesehen und sind für 2 Wochen da geblieben. Am Männertag, also an dem Donnerstag den 21.05.2020 waren meine Eltern kurz auch da aber eben in meiner Wohnung. Sie haben meinem Bruder sein frisches Zeug gebracht usw. An dem Tag war ich mit meinem Freund auch kurz bei mir in der Wohnung weil ich auch noch bisschen was holen musste. Währenddessen hat er sich mit meinem Papa draußen unterhalten. Er wollte ja nicht mit rauf kommen wegen "anstecken" und so. Naja egal. Jedenfalls haben die beiden sich draußen unterhalten und mein Papa hat ihm dann da zum Schluss noch sowas gesagt von wegen, dass er kein richtiger Mann wäre und ein Angsthase. Ich war nicht dabei. Mein Freund hat es mir nur erzählt. Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll... Ich finde es irgendwie respektlos von meinem Papa. Mein Freund hat doch weder mir noch ihnen, meinen Eltern, etwas getan. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hab eigentlich ein sehr gutes und schönes Verhältnis meinen Eltern und liebe sie auch ganz dolle, aber ich finde das geht irgendwie gar nicht. Oder seh ich das falsch? Sie haben mir auch, bevor ich meinen Freund jetzt wieder gesehen habe, versucht die ganze Zeit einzureden, dass ich ja jetzt sehen würde, dass er mich nicht liebt, weil sonst würde er ja zu mir kommen und dass er ein Schisser ist und so. Ich weiß dass mein Freund mich liebt. Daran besteht kein Zweifel. Das seh ich und merke ich auch jedes Mal. Ich weiß nicht was ich tun soll... Ich bin so verzweifelt, dass ich schon kurz davor war bei einer Familienberatung anzurufen. Hat jemand eine Idee was ich tun könnte?Zwecks Corona nochmal: Meine Eltern sehen das halt alles bisschen harmloser an so. Sie denken so, dass es das Virus zwar gibt so, aber dass eben die ganzen Maßnahmen, die getroffen wurden, übertrieben waren bzw. sind und dass ihnen das sowieso nichts anhaben kann, wenn sie es bekommen würden. Und mein Freund sieht es halt anders, eben auch aufgrund wegen seinen Eltern, die eben zur Risikogruppe gehören. Bzw hat er auch Angst vor Spätfolgen, falls er das Virus bekommen sollte. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie folgen. Über einen Rat oder bzw Hilfe würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon mal, auch fürs durchlesen!

Klare Worte mit den Eltern, wäre meine Meinung. Da hilft kein Um-den-heißen-Brei-Herumschleichen. Du wirst das Kind beim Namen nennen müssen. Es ist deine Beziehung und solange dein Partner deine Eltern mit Respekt behandelt, sollten sie um dasselbe bemüht sein. Es darf ja jeder seine Meinung haben. Aber deine Eltern sind nicht tolerant und dann obendrein sogar noch beleidigend und versteigen sich zu irgendwelchen Hirngespinten über mangelden Solidarität dir gegenüber aufgrund der Vorsicht deines Freundes. Das ist doch ihr Problem, wenn sie schwarz-weiß denken und wenn jeder, der sich nicht gleich wie sie verhält, ein Feind ist und als Bedrohung verstanden wird. Haben deine Eltern so wenig Selbstbewusstsein? Leben und leben lassen. So schwer ist das nun wahrlich nicht. Denn: Es wird immer Themen geben, die die Geister scheiden. Die Frage ist, ob man in einen Konflikt geraten oder eine Lösung finden möchte. 

Gefällt mir
2. Juni um 15:11
In Antwort auf girljump01

Es ist so kompliziert... von meiner Mutti kam dann auch so vor ein paar Wochen mal die Aussage so von wegen, dass sie jetzt wie eine Löwin ist und ihr Familie beschützt sozusagen. Weil sie der Meinung ist, dass er mir schlechtes getan hat, damit, dass er nicht zu mir gekommen ist so lange. Dabei hat er mir ja nichts getan. 

Was ist so kompliziert? Wovor hast du so Angst? Was ust denn so schwer zu sagen dass es völlig daneben war? Sei erwachsen und steh zu dir ein! Dazu brauchst du keine beratungsstelle oder Forum. Erwachsen werden 

2 LikesGefällt mir
2. Juni um 15:18
In Antwort auf frexsh

Was ist so kompliziert? Wovor hast du so Angst? Was ust denn so schwer zu sagen dass es völlig daneben war? Sei erwachsen und steh zu dir ein! Dazu brauchst du keine beratungsstelle oder Forum. Erwachsen werden 

Meine Eltern können sehr stur sein. Und wenn etwas nicht nach ihrer Meinung läuft, dann gibts gleich Stress...

Gefällt mir
2. Juni um 15:49
In Antwort auf soley87

Naja, vielleicht ist dein Freund gekränkt gewesen von der Aussage und musste das erst mal mit sich selber klären. Vielleicht wollte er auch nur einfach Zeit für sich haben, das muss im Zweifel nichts mit dem Gespräch zu tun haben. Oder hat er das konkret gesagt?

Eben weil ich meine Eltern über alles liebe und so. Deshalb fällt es mir so schwer. Aber das was da passiert ist, geht halt eigentlich gar nicht. Da hast du Recht.

Nur weil man sich liebt und auch bei den Eltern, muss man nicht alles über sich / über den Freund ergehen lassen. Eine gute Beziehung macht es auch gerade dann aus, wenn man sich bei Meinungsverschiedenheiten vernünftig unterhalten kann. Du sollst ja deinen Eltern keine Standpauke halten oder sonst irgendwie unhöflich werden.

Er hat es schon konkret gesagt, dass er sich mies behandelt gefühlt hat durch meinen Papa und deswegen jetzt nicht mit hier her kommen wollte.

Gefällt mir
2. Juni um 15:52
Beste Antwort
In Antwort auf girljump01

Meine Eltern können sehr stur sein. Und wenn etwas nicht nach ihrer Meinung läuft, dann gibts gleich Stress...

Dann musst du da durch.

Möchtest du jetzt bis an das Lebensende deiner Eltern dir den Mund verbieten lassen, weil diese sich aufführen wie unreife Teenager ?

Ich musste eben echt lachen, als du den "Löwin- Spruch" deiner Mutter zitiert hast. Konntest du da wirklich ernst bleiben ?

Deine Eltern scheinen dich für dumm und unselbständig zu halten, ansonsten würde sie sich nicht derartig in deine Beziehung einmischen. 

Wenn deine Eltern auf stur stellen und sich keiner Schuld bewusst sind, dann musst du wohl mal den Kontakt meiden, bis sie wieder auf den Boden der Tatsache kommen.

 

1 LikesGefällt mir
2. Juni um 16:10
In Antwort auf beautifulmind89

Dann musst du da durch.

Möchtest du jetzt bis an das Lebensende deiner Eltern dir den Mund verbieten lassen, weil diese sich aufführen wie unreife Teenager ?

Ich musste eben echt lachen, als du den "Löwin- Spruch" deiner Mutter zitiert hast. Konntest du da wirklich ernst bleiben ?

Deine Eltern scheinen dich für dumm und unselbständig zu halten, ansonsten würde sie sich nicht derartig in deine Beziehung einmischen. 

Wenn deine Eltern auf stur stellen und sich keiner Schuld bewusst sind, dann musst du wohl mal den Kontakt meiden, bis sie wieder auf den Boden der Tatsache kommen.

 

Ich frage mich eben auch woher das bei Ihnen kommt. Ich verstehe es nicht.

Und ob ich da ernst bleiben konnte... naja also zu lachen war mir da nicht zu Mute in dem Moment die ganze Zeit da. 

Das kann sein. Ich weiß halt auch echt nicht was man dagegen macht. Ich kann sie ja nicht "verändern". Ja ich weiß, mit ihnen reden und so. Das ist richtig. Ich werde das auf jeden Fall nochmal versuchen. Auch wenn ich irgendwie bisschen Angst habe davor...

Mhmm... das ist das letzte was ich wollen würde, also mit ihnen den Kontakt abbrechen. Meine Familie bedeutet mir sehr viel. Auch wenn du vielleicht sogar damit recht haben könntest. Aber nein. Das möchte ich um alles in der Welt vermeiden.

Gefällt mir
2. Juni um 16:18
In Antwort auf girljump01

Ich frage mich eben auch woher das bei Ihnen kommt. Ich verstehe es nicht.

Und ob ich da ernst bleiben konnte... naja also zu lachen war mir da nicht zu Mute in dem Moment die ganze Zeit da. 

Das kann sein. Ich weiß halt auch echt nicht was man dagegen macht. Ich kann sie ja nicht "verändern". Ja ich weiß, mit ihnen reden und so. Das ist richtig. Ich werde das auf jeden Fall nochmal versuchen. Auch wenn ich irgendwie bisschen Angst habe davor...

Mhmm... das ist das letzte was ich wollen würde, also mit ihnen den Kontakt abbrechen. Meine Familie bedeutet mir sehr viel. Auch wenn du vielleicht sogar damit recht haben könntest. Aber nein. Das möchte ich um alles in der Welt vermeiden.

Ich meine, meine Eltern haben mich immer unterstützt und hinter mir gestanden und so. Aber scheinbar zu viel... keine Ahnung

Gefällt mir
2. Juni um 17:17
Beste Antwort
In Antwort auf girljump01

@soley87 Danke für deine Ratschläge.
Nein, ich finde natürlich auch, dass er nicht Recht hat. Weswegen ich auch mit ihm reden muss. Wie du schon sagst, auch wenn ich nicht wirklich weiß wie ich das anstellen soll...

Ich frage mich eben auch, wie ich in so einer Situtation, wenn ich an der Stelle von meinem Freund wäre, reagieren würde. Ob ich dann auch nicht mit zu ihm nach Hause gefahren wäre. Weil im Prinzip ist es doch so, dass man zu dem anderem mit nach Hause fährt, wegen dem Partner und nicht wegen der Eltern des Partners oder? Und dann wäre es im Prinzip ja egal, was meine Eltern über ihn sagen oder gesagt haben... Aber ja ich weiß es nicht... ich bin innerlich hin und her gerissen. 

Eben weil ich meine Eltern über alles liebe und so. Deshalb fällt es mir so schwer. Aber das was da passiert ist, geht halt eigentlich gar nicht. Da hast du Recht.

 

"Eben weil ich meine Eltern über alles liebe und so."

1) nur weil man jemanden liebt, muss man nicht alles gut finden, was der- oder diejenige meint, und zu allem ja und amen sagen! tust du doch bei deinem freund sicher auch nicht, oder?

2) ist es ganz gut und nützlich, sich in deinem alter ein wenig von den eltern abzunabeln, und sein eigenes ding durchzuziehen! dadurch gewinnt man respekt, denn die meisten eltern sind ja durchaus stolz und glücklich, wenn ihre kinder irgendwann auf eigenen beinen stehen können, und nicht wegen jedem mist noch den rat und die hilfe ihrer eltern benötigen. zu deinen eigenen entscheidungen stehen, und dein ding durchziehen, und dir nicht dreinreden lassen - fertig! manche eltern brauchen da aber schon auch mal den holzhammer, wenn man ansonsten eine gute beziehung hat, sollte das kein problem sein. und wenn sie trotzdem meinen, sie wüssten alles besser... dann schalt einfach auf durchzug! es geht nichts über eigene erfahrungen!

3) gibt es durchaus einen unterschied zwischen "angst" und "vorsicht"!

2 LikesGefällt mir
2. Juni um 18:05
In Antwort auf girljump01

Ich frage mich eben auch woher das bei Ihnen kommt. Ich verstehe es nicht.

Und ob ich da ernst bleiben konnte... naja also zu lachen war mir da nicht zu Mute in dem Moment die ganze Zeit da. 

Das kann sein. Ich weiß halt auch echt nicht was man dagegen macht. Ich kann sie ja nicht "verändern". Ja ich weiß, mit ihnen reden und so. Das ist richtig. Ich werde das auf jeden Fall nochmal versuchen. Auch wenn ich irgendwie bisschen Angst habe davor...

Mhmm... das ist das letzte was ich wollen würde, also mit ihnen den Kontakt abbrechen. Meine Familie bedeutet mir sehr viel. Auch wenn du vielleicht sogar damit recht haben könntest. Aber nein. Das möchte ich um alles in der Welt vermeiden.

Menschen kann man nicht verändern aber du kannst dich und deine Verhaltensweisen ändern und dazu gehört auch, klar Grenzen zu setzen.

Ich fände es an Stelle deines Partners enttäuschend, dass du so wenig Stellung beziehst.

Ich verstehe, dass dir deine Familie wichtig ist aber irgendwann wird man Erwachsen, muss eigene Entscheidungen treffen und sich auch abnabeln.

Dazu gehört auch, nicht alles zu tolerieren was die Eltern sagen und tun und Grenzen zu setzen.

Deine Familie ist wichtig, keine Frage. Aber viel wichtiger, ist deine eigene Zukunft. Du wirst irgendwann deine eigene Familie gründen, die dann Priorität vor deinen Eltern hat und dazu gehört auch der Partner.

Gefällt mir
2. Juni um 18:12
In Antwort auf beautifulmind89

Menschen kann man nicht verändern aber du kannst dich und deine Verhaltensweisen ändern und dazu gehört auch, klar Grenzen zu setzen.

Ich fände es an Stelle deines Partners enttäuschend, dass du so wenig Stellung beziehst.

Ich verstehe, dass dir deine Familie wichtig ist aber irgendwann wird man Erwachsen, muss eigene Entscheidungen treffen und sich auch abnabeln.

Dazu gehört auch, nicht alles zu tolerieren was die Eltern sagen und tun und Grenzen zu setzen.

Deine Familie ist wichtig, keine Frage. Aber viel wichtiger, ist deine eigene Zukunft. Du wirst irgendwann deine eigene Familie gründen, die dann Priorität vor deinen Eltern hat und dazu gehört auch der Partner.

Das hast du irgendwie schön geschrieben Danke dir

Gefällt mir
2. Juni um 18:30
In Antwort auf girljump01

Hallo,Ich bin neu hier und hatte gehofft hier vielleicht Hilfe und Rat zu finden für mein momentanes Problem.Mein Freund und ich sind beide Studenten an der selben Uni. Wir haben beide, dort wo wir studieren, eine eigene Wohnung. Ich wohne mit meinem Bruder in einer Wohnung. Er geht in dem Ort auf die Sportschule. Bis vor der Zeit wo Corona war, war das Verhältnis zwischen meinem Freund und meinen Eltern voll in Ordnung. Es war alles super. Dann kam Corona, alles wurde geschlossen... Die Unis, die Schulen, etc. (Wisst ihr ja selbst) Jedenfalls haben mein Freund und ich uns dann seit Mitte März bis Anfang Mai nicht gesehen. Wenn wir keine Vorlesungen hatten, so sind wir meistens immer bei unseren Familien zu Hause, d.h. uns trennen dann ca. 300 km. So ist es eben jetzt auch gewesen, dass ich zu Hause bei meinen Eltern war und er bei seinen, eben weil es keine Präsenzveranstaltungen gab bzw. gibt. Seine Eltern gehören bei Corona zur Risikogruppe, vor allem sein Vater. Des Wegen hat er versucht seine Eltern zu schützen und ist eben zu Hause geblieben. Wir haben uns jetzt nach ca. 1 1/2 Monaten in seiner Wohnung, da wo wir studieren, wieder gesehen und sind für 2 Wochen da geblieben. Am Männertag, also an dem Donnerstag den 21.05.2020 waren meine Eltern kurz auch da aber eben in meiner Wohnung. Sie haben meinem Bruder sein frisches Zeug gebracht usw. An dem Tag war ich mit meinem Freund auch kurz bei mir in der Wohnung weil ich auch noch bisschen was holen musste. Währenddessen hat er sich mit meinem Papa draußen unterhalten. Er wollte ja nicht mit rauf kommen wegen "anstecken" und so. Naja egal. Jedenfalls haben die beiden sich draußen unterhalten und mein Papa hat ihm dann da zum Schluss noch sowas gesagt von wegen, dass er kein richtiger Mann wäre und ein Angsthase. Ich war nicht dabei. Mein Freund hat es mir nur erzählt. Ich weiß nicht was ich dazu sagen soll... Ich finde es irgendwie respektlos von meinem Papa. Mein Freund hat doch weder mir noch ihnen, meinen Eltern, etwas getan. Ich weiß nicht was ich tun soll. Ich hab eigentlich ein sehr gutes und schönes Verhältnis meinen Eltern und liebe sie auch ganz dolle, aber ich finde das geht irgendwie gar nicht. Oder seh ich das falsch? Sie haben mir auch, bevor ich meinen Freund jetzt wieder gesehen habe, versucht die ganze Zeit einzureden, dass ich ja jetzt sehen würde, dass er mich nicht liebt, weil sonst würde er ja zu mir kommen und dass er ein Schisser ist und so. Ich weiß dass mein Freund mich liebt. Daran besteht kein Zweifel. Das seh ich und merke ich auch jedes Mal. Ich weiß nicht was ich tun soll... Ich bin so verzweifelt, dass ich schon kurz davor war bei einer Familienberatung anzurufen. Hat jemand eine Idee was ich tun könnte?Zwecks Corona nochmal: Meine Eltern sehen das halt alles bisschen harmloser an so. Sie denken so, dass es das Virus zwar gibt so, aber dass eben die ganzen Maßnahmen, die getroffen wurden, übertrieben waren bzw. sind und dass ihnen das sowieso nichts anhaben kann, wenn sie es bekommen würden. Und mein Freund sieht es halt anders, eben auch aufgrund wegen seinen Eltern, die eben zur Risikogruppe gehören. Bzw hat er auch Angst vor Spätfolgen, falls er das Virus bekommen sollte. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie folgen. Über einen Rat oder bzw Hilfe würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank schon mal, auch fürs durchlesen!

Du bist erwachsen. Lerne Grenzen zu setzen. Gegenüber allen Menschen, egal ob Eltern, Partner, Pfarrer...

Deine Eltern haben deinen Freund zu akzeptieren. Zumindest solange er dich nicht schlecht behandelt. Sie haben Sticheleien und gar offene Beleidigungen zu unterlassen. So wie du zu akzeptieren hast, mit wem deine Eltern Umgang pflegen.

Mach klare Ansagen. Verlange Respekt für dich und deinen Freund. Ich habe in deinem Alter den Fehler gemacht, meine Mutter nicht zur Rede zu stellen wegen ihres unsäglichen Verhaltens meinem damaligen Freund gegenüber. Ich konnte ihr damals nicht die Meinung sagen, weil ich Angst vor Liebesentzug hatte. Damit bestrafte sie mich häufig. Mit 29 ist dann alles aus mir rausgeplatzt, was ich in mich reingefressen hatte. War kein schöner Streit.

Man kann über Corona denken, was man will, aber die Meinung anderer und ihren Umgang mit der Situation hat man zu akzeptieren. 
 

1 LikesGefällt mir
2. Juni um 20:31

Herrje, was denkst du denn, was passiert?

Du musst doch nicht den Kontakt abbrechen. Sag deinen Eltern, dass du derlei Verhalten nicht mehr tolerierst. Ihr liebt euch und er behandelt dich gut und wann ihr euch wie oft seht macht ihr ganz erwachsen miteinander selbst aus.

Wenn sie dann blöd reagieren, bitte. Sollen sie schmollen. Die kriegen sich auch schon wieder ein! Manchmal kann es auch sehr befreiend sein so ein Gespräch zu führen. Vielleicht haben deine Eltern ja Ängste und Sorgen, die sie bisher nicht klar geäußert haben. 

2 LikesGefällt mir
2. Juni um 20:33
Beste Antwort

Noch was:

Wenn du das Gespräch nett beginnen willst, sag ihnen dass du es sehr wohl zu schätzen weißt dass sie sich Sorgen machen, diese aber absolut unberechtigt sind.

Menschen sind immer unterschiedlicher Meinung, auch Eltern und deren Kinder

Gefällt mir
2. Juni um 20:35
In Antwort auf soley87

Noch was:

Wenn du das Gespräch nett beginnen willst, sag ihnen dass du es sehr wohl zu schätzen weißt dass sie sich Sorgen machen, diese aber absolut unberechtigt sind.

Menschen sind immer unterschiedlicher Meinung, auch Eltern und deren Kinder

Danke dir!!

Gefällt mir
14. Juni um 16:19

Hallo ihr Lieben.
Ich melde mich mal zurück. Danke für die zahlreichen Antworten und Tipps.
Ich habe versucht mit meiner Mama darüber zu reden, weil sie normalerweise einfühlsamer ist. Das Gespräch ist bisschen eskaliert. Sie steht zu ihrem Wort und auch zu dem was mein Vater zu meinem Freund gesagt hat. Sie findet es okay und sieht die Schuld dafür, dass mein Freund jetzt ungern zu mir kommt (also wenn ich zu Hause bin bei meinen Eltern), nicht bei sich und meinem Vater, sondern bei meinem Freund, weil er ja so doof denken würde über die ganze Sache mit Corona und das keinen Sinn macht. 

Meine beste Freundin war über Nacht von gestern zu heute bei mir zu Hause. Und als sie sich von meiner Mama verabschiedet hat, hat sie irgendwas gesagt währrend des Gespräches, dass sie immer wieder gerne zu mir kommt, usw. 
Jedenfalls saßen wir vorhin am Kaffeetisch und meine Mama hat das nochmal erzählt gehabt, was sie gesagt hatte. Mein Vater hat das gleich wieder als Vorlage genommen und irgendwas gesagt von wegen, dass meine beiden besten Freundinnen in den letzten 1 1/2 Jahren öfter hier waren als mein Freund und dass er ja im Gegensatz zu ihnen nicht gerne her kommt. Aber er begreift nicht, dass er der Grund dafür ist, dass mein Freund gerade nicht gerne her kommen möchte, weil mein Freund sich durch ihn beleidigt fühlt. 

Gefällt mir
14. Juni um 16:25

Bevor ich es vergesse:
Mein Freund und ich hatten uns vor ein paar Tagen mal gestritten. Am nächsten Tag kam er an und brachte mir ein Strauß Rosen als Entschuldigung. Ich bin am nächsten Tag heim gefahren (hatten wir so abgemacht) und er auch zu seiner Familie. Dabei habe ich die Rosen mitgenommen. Am selben Tag kam meine Mama noch zu mir und meinte, dass sie es schön findet, dass er mir eben Rosen geschenkt hat und mich überrascht hat. Und dann hat sie auch etwas gesagt von wegen "Schwamm drüber" also über die Sache die passiert ist und hat mir auch nochmal gesagt, dass sie nichts gegen ihn hat, er gerne her kommen kann immer und sie die Sache die wahr halt Vergangenheit sein lassen möchte. Das hat mich sehr gefreut.
Aber mein Vater will es immer noch nicht verstehen.

Gefällt mir
14. Juni um 16:32

Ok, deine Eltern zeigen also keinerlei Einsicht. Was hast du denn darauf geäußert?

Eigentlich kann es dir ja auch egal sein, was sie denken. Wenn sie meinen, er käme nicht gerne her oder warum, dann sollen sie das doch denken. Ich würde solche Aussagen nicht beachten. 

Gefällt mir
14. Juni um 17:11
In Antwort auf soley87

Ok, deine Eltern zeigen also keinerlei Einsicht. Was hast du denn darauf geäußert?

Eigentlich kann es dir ja auch egal sein, was sie denken. Wenn sie meinen, er käme nicht gerne her oder warum, dann sollen sie das doch denken. Ich würde solche Aussagen nicht beachten. 

Wie ich darauf reagiert habe, dass sie keinerlei Einsicht zeigen?
Naja also bei dem Gespräch mit meiner Mama (also da wo ich mit ihr über das Verhalten von meinem Papa geredet habe und es bisschen eskaliert ist): Da habe ich eher so reagiert, dass ich dann nichts mehr gesagt habe irgendwann, weil wir uns nur im Kreis gedreht haben und uns nur noch mehr hochgeschaukelt hätten. Darauf hatte ich keine Lust, also hab ich einfach nichts mehr gesagt, weil es sowieso nichts gebracht hätte.

Und jetzt bei meinem Vater vorhin am Essenstisch: Da habe ich meinen Teller genommen und bin ins andere Zimmer gegangen.

Ja klar kann es mir egal sein. Aber naja... meine Eltern sind nun mal schon immer mit meine engsten Bezugspersonen und Vertrauten gewesen, vor allem meine Mama. Dementsprechend ist mir natürlich nicht ganz so egal, was sie denken bzw speziell was sie über meinen Freund denken, solange es nichts beleidigendes ist - was es ja aber war. Und das ist das Problem. In dem Zusammenhang, gut, kann es mir egal sein, was sie denken und warum sie denken er würde nicht gerne her kommen oder was auch immer. Ich versuche das nicht weiter zu beachten. Aber ist eben nicht so leicht, wenn man das ständig gehört bekommt. 

Gefällt mir
14. Juni um 17:22
In Antwort auf girljump01

Bevor ich es vergesse:
Mein Freund und ich hatten uns vor ein paar Tagen mal gestritten. Am nächsten Tag kam er an und brachte mir ein Strauß Rosen als Entschuldigung. Ich bin am nächsten Tag heim gefahren (hatten wir so abgemacht) und er auch zu seiner Familie. Dabei habe ich die Rosen mitgenommen. Am selben Tag kam meine Mama noch zu mir und meinte, dass sie es schön findet, dass er mir eben Rosen geschenkt hat und mich überrascht hat. Und dann hat sie auch etwas gesagt von wegen "Schwamm drüber" also über die Sache die passiert ist und hat mir auch nochmal gesagt, dass sie nichts gegen ihn hat, er gerne her kommen kann immer und sie die Sache die wahr halt Vergangenheit sein lassen möchte. Das hat mich sehr gefreut.
Aber mein Vater will es immer noch nicht verstehen.

Und wenn du deinen Freund einfach mit zu deinen Eltern nimmst (wenn er wieder unter Menschen möchte)?

Einfach beweisen, dass man innerlich weitergegangen ist? Deine Mutter ist ja offenbar bereit dazu. Eine Entschuldigung kann und will sie nicht aussprechen, aber immerhin will sie weitergehen. Vielleicht wäre dein Vater beim nächsten Treffen ganz normal?

Und sonst: Du bist ja schon groß, brauchst die Zustimmung und Absolution deiner Eltern nicht in allen Lebenslagen. Manchmal helfen taube Ohren. Oder ein "Let's agree to disagree". Gelassenheit gegenüber der Meinung des anderen. Manchmal kann man derartige Debatten entschärfen, indem man die Unterschiedlichkeit der Ansichten bestätigt, aber meint, dass diese bestehen bleiben darf, dass keiner dem anderen etwas beweisen muss, dass niemand den anderen überzeugen muss. Wenn dein Freund und du cool seid, euch nicht einschüchtern lasst, aus der Haltung herauskommt, dass ihr die Zustimmung oder den Segen deiner Eltern braucht, könnte dein Vater vielleicht gewissermaßen die Munition verlieren, weil es ja gar keinen Konflikt gibt. 

Gefällt mir
14. Juni um 17:36
In Antwort auf bissfest

Und wenn du deinen Freund einfach mit zu deinen Eltern nimmst (wenn er wieder unter Menschen möchte)?

Einfach beweisen, dass man innerlich weitergegangen ist? Deine Mutter ist ja offenbar bereit dazu. Eine Entschuldigung kann und will sie nicht aussprechen, aber immerhin will sie weitergehen. Vielleicht wäre dein Vater beim nächsten Treffen ganz normal?

Und sonst: Du bist ja schon groß, brauchst die Zustimmung und Absolution deiner Eltern nicht in allen Lebenslagen. Manchmal helfen taube Ohren. Oder ein "Let's agree to disagree". Gelassenheit gegenüber der Meinung des anderen. Manchmal kann man derartige Debatten entschärfen, indem man die Unterschiedlichkeit der Ansichten bestätigt, aber meint, dass diese bestehen bleiben darf, dass keiner dem anderen etwas beweisen muss, dass niemand den anderen überzeugen muss. Wenn dein Freund und du cool seid, euch nicht einschüchtern lasst, aus der Haltung herauskommt, dass ihr die Zustimmung oder den Segen deiner Eltern braucht, könnte dein Vater vielleicht gewissermaßen die Munition verlieren, weil es ja gar keinen Konflikt gibt. 

Hallo bissfest,
wie meisnt du deinen letzten Satz?

Gefällt mir
14. Juni um 18:05
Beste Antwort
In Antwort auf girljump01

Hallo bissfest,
wie meisnt du deinen letzten Satz?

Wenn dir die Meinung deiner Eltern nicht so nahegeht, dann löst sich der sogenannte Konflikt in Luft auf. Wenn du sagst: "Gut, deine Meinung, lass ich dir. Aber ich denke anders, muss dich aber nicht überzeugen, weil es mich nicht weiter beschäftigt, wie du über das Thema denkst.", dann gibt es nichts zu diskutieren und zu streiten. 

Es ist normal, dass man sich mit den Eltern verbunden fühlt, wenn man ein Naheverhältnis hat. Aber dieser Umstand wird dir zur Fessel und hemmt dein Abnabeln und dein eigenständiges Denken, wenn du von ihrer Meinung abhängig bist. Das musst du nicht. Manchmal lässt man den anderen halt einfach reden. Der ist halt auch auf der Welt und hat seine Gedanken. Das meine ich nicht abschätzig. Man muss nicht jeden von allem überzeugen.  Und von den Eltern geliebt zu werden, ist wichtiger als in jeder Sache mit ihnen übereinzustimmen. Du musst dich da mehr lösen, nicht emotional, sondern von ihrer Meinung. Andernfalls wird diese Abhängigkeit immer zum Hebel der Macht werden. Wenn du immer das kleine artige Mädchen bist, das Angst vor einer Eskalation hat und sich von den Ansichten und dem Spott der Eltern einschüchtern lässt, oder welches meint, die Eltern von etwas überzeugen zu müssen, wenn du doch ohnedies weißt, wie stur sie sind und dass sie sich mit der Toleranz etwas schwertun, wirst du nie als Individuum eigenständig sein. So wirst du dich immer im Kreis drehen. Deine Eltern sind nicht das Maß aller Dinge (du schreibst ja selbst, dass sie stur und nicht so tolerant sind). Ich liebe meine Eltern von ganzem Herzen, sie sind einzigartig für mich, unersätzlich. Ich denke mit Schaudern daran, dass sie irgendwann nicht mehr da sein werden (und klopfe aus Aberglauben gerade auf Holz ), aber manche Ansichten meiner Eltern finde ich absolut schwachsinnig, wobei meine Eltern aber keineswegs dumm sind. Wir haben einfach unterschiedliche Ansichten. Das halte ich aber aus, natürlich gibt es auch für mich Themen, die mich mehr aufregen als andere, aber ich habe mich davon gelöst, es den Eltern immer recht machen zu wollen. Ich komme auch aus einer Familie mit starkem Zusammengehörigkeitsgefühl. Es war aber wichtig und richtig für mich, einzusehen, dass manche Ansichten meiner Eltern nicht die meinen sind. Das schmälert nichts an meiner Liebe zu meinen Eltern. Dieses Verständnis musst du entwickeln. Das ist Teil des Erwachsenwerdens. 

Gefällt mir
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook