Home / Forum / Liebe & Beziehung / Problem, wenn Freunde selbst Eltern werden

Problem, wenn Freunde selbst Eltern werden

21. März 2008 um 17:48

Hallo ihr lieben,

ich möchte mal eure Erfahrungen wissen und mal gucken, ob ich für mich einen Rat mitnehmen kann um mit dem Thema besser umzugehen.

Meine beste Freundin aus Jugendzeiten mit der ich fast 10 Jahre durch Dick und dünn ging, hat für mich nix mehr übrig seit sie Ihren Mann damals kennenlernte. Als sie schwanger wurde, war sie mir gegenüber auch sehr introvertiert d.h ich bekam nix groß mit von ihrer Schwangerschaft, alles wurde mir gegenüber verheimlicht. Mittlerweile haben wir auch absolut keinen Kontakt mehr, weil ich mit dem ganzen abgeschlossen habe und es nicht für nötig halte, die einzige zu sein die an der Freundschaft festhält und ihr hinterzulaufen, obwohl ich weiß dass nix zurück kommt. Das ganze ist jetzt bestimmt schon 3 Jahre her, seit das Thema mit DIESER Freundin abgeschlossen ist.

SO, nun habe ich aber noch andere Freundinnen. 2 von denen haben dieses Jahr Ihr erstes Kind bekommen.

Die eine Freundin ist eigentlich auch nicht mehr so unbedingt meine Freundin, weil sie ebenfalls mir sehr viel verheimlicht und sie hat mein Vertrauen auch schon 2 mal gebrochen und man kann sich auf sie auch nicht verlassen. Deswegen gehe ich bei dieser Freundin auch auf Abstand, weil ich gelernt habe, dass solche Freundschaften mir auf Dauer nicht gut tun, wenn ich mich immer wieder über bestimmte Verhaltensweise die immer wieder auftreten, aufregen muß. SO, die Freundin wurde letztes Jahr schwanger und bekam vor ein paar Tagen Ihr Kind. Sie hat mir NIE selbst gesagt dass sie überhaupt schwanger ist, sondern ich erfuhr es hier über eine andere Freundin und hatte auch keinen Kontakt zu ihr während der ganzen Schwangerschaft. JETZT bekomme ich eine MAIL mit Foto ihres Baby. Hmmm, tja eigentlich weiß ich gar nix davon. Und ich weiß jetzt gar nicht was ich machen soll. Ich habe eigentlich gar keine Lust drauf zu reagieren, weil es mir einfach nach Lobhascherei aussieht so nach dem Motto : seht her, ist er nicht süß. Und evtl. die Tatsache, dass jeder der das jetzt weiß evtl ein kleines Geschenk für`s Baby da läßt. Und das ist mir zu blöd. 9 Monate hat sie mir nicht mitgeteilt was los ist und jetzt bin ich gut genug es auch erfahren zu dürfen??? Neeeee, finde ich blöd sowas und bin total enttäuscht. Was würdet ihr denn da an meiner Stelle tun?

Und bei der 3. Freundin, welche meine aktuell beste Freundin ist, da habe ich einfach nur Angst, dass Ihr Baby uns entzweit. Immer wenn ich mal bei ihr anrufe, heißt es sie kann nicht, weil sie das Baby entweder stillt (ok verständlich) oder es nur auf dem Arm hält und zurückrufen tut sie auch kaum noch. Es ist so eine wahnsinns Umstellung - irgendwie habe ich Angst das wieder eine super Freundschaft in die Brüche geht.

Da prallen Welten aufeinander: meine Freundinnen, die alle ihre Partner habe und KInder bekommen und ich, der Dauersingle, der mit Kindern herzlich wenig anfangen kann.

Könnt ihr mir einen Tip geben, wie ich mit der Situation besser umgehen kann, ohne dass ich das Gefühl habe die Freundschaft geht den Bach runter und wie funktioniert die Freundschaft weiterhin so gut, wenn die Interessen jetzt so unterschiedlich sind?

Gibt es unter Euch jemanden, der ähnliche Situationen kennt und wie er die neue Situation meistert?

Über ein Feedback würde ich mich freuen

Lieben Gruß

Angellaney

Mehr lesen

22. März 2008 um 19:50

Nicht nur Schwangerschaften...
.. ändern das Leben eines Menschen. Oder sagen wir besser: Geben dem Leben eine andere Richtung. Auch wenn es nicht einmal sooo wenige Menschen gibt, die den 'Stolz' über den Nachwuchs genausowenig verstehen wie den dümmlichen Stolz auf das neue Auto.

Da lernt also die beste Freundin 'jemanden' kennen...

Ok, ist jetzt anders beschäftigt.

Auch bei der nächsten Freundin geht das so ...

Nun ja.

Die übernächste trennt sich gerade und ist voll mit Kummer beschäftigt. Und braucht jemanden zum Ablenken .. bis sie jemanden kennenlernt... .

Und dann kriegt sie auch gleich ein Kind ... und der Liebste will ein Haus bauen ... oder zieht um ...

Oder eine Liebe Freundin zieht wegen des Berufes weg ...

Nun denn, was ist denn anderes zu erwarten, als dass sich Prioritäten im Leben womöglich ständig ändern?


Da gibt es dann als Folge all dessen zum Beispiel den Wunsch nach einem 'festen' Lebenspartner, damit es wenigstens EINE Konstante gibt. Hofft man. Denn auch das ist nicht sicher.


Also was bleibt anderes, als zu lernen sich selbst zu genügen, in sich zu ruhen und alles, was sich ergibt, als 'Zugabe' zu verstehen?

Eigentlich nix ...

Alles Gute!


asteus

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2008 um 22:09

Hallo Coleen,
bin dir nicht böse um deine " vielleicht nicht sehr freundliche" Stellungnahme - ich kann mit Kritik umgehen sofern sie nicht beleidigend wird

Aber es gibt natürlich unterschiedliche Arten von Menschen und ich gehöre leider zu der Art, die mit Kindern nicht soviel anfangen können und deshalb ist das ganze jetzt für mich eine große Umstellung und deshalb möchte ich gerne wissen, wie ich am besten mit der Situation umgehen kann, damit die Freundschaft so normal wie möglich bleiben wird.

Ich zitiere mal von dir:

----

WAs Du machen sollst"sollst"fragst Du im Ernst?

Da schickt Dir eine Freundin glücklich das Bild der Erstgeborenen?Und Du weisst nicht,was zu tun ist?
Ist das Dein voller Ernst?

Also,zumindest eine schöne ECHTE nicht virtuelle Grusskarte würde ich ihr schicken,und alles Gute wünschen zum Kind.
Da brichts Du Dir-hoffentlich-nichts ab,nimmst aber TEIL.

----

Es geht hier um 2 verschiedene Freundinnen. Bei Freundin A habe ich mich total gefreut über die Schwangerschaft, habe sie geknuddelt wie ne Bekloppte und habe ihr einen ganzen Karton fertig gemacht an Babyklamotten und wir hatten während der Schwangerschaft sehr regelmäßigen Kontakt und sie hat mir sehr viel berichtet darüber wie sich fühlt und ich habe sie ausgequetscht wie es alles so ist.

Freundin B allerdings war sich anscheinend auch zu fein dafür mir etwas von ihrer Schwangerschaft zu erzählen. Wäre Freundin A nicht, dann würde ich bis heute noch nicht wissen, dass sie überhaupt schwanger war.

Und das ist der Grund warum ICH mir jetzt etwas blöde vorkomme und es irgendwie auch nicht mit einsehe, da großherrlich mehr als eine Karte zu machen. Zumal diese Freundschaft eh schon derbe am bröckeln ist? Also da muß ich mich nicht mehr als ECHTE Freundin beweisen - denn DAS wäre dann erst recht Heuchlerisch.

Und als Egoismus soll es ja nicht rüberkommen, da ich mich (zumindest bei meiner guten Freundin) mit einbringen will, weiß nur nicht wie ich mit dem Kind und der Umstellung am besten umgehen soll.

Vielleicht war das so ja jetzt verständlicher

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest