Home / Forum / Liebe & Beziehung / Problem mit Devotheit nach sexuellem Missbrauch+ Trauma

Problem mit Devotheit nach sexuellem Missbrauch+ Trauma

3. Juli 2008 um 16:15

Hallo, ich hoffe das ich auf diesem Wege ein paar gute Tipps bekommen kann, ..

Ich habe das Problem, dass ich ausgelöst durch eine anderthalbjährige "Beziehung", die zwar nur auf psychischer Ebene abgelaufen ist (Internet+Telefon), mit 14 Jahren ein Trauma auf Grund von sexuellem (psychischem) Missbrauch erlitten habe. (So wurde mir das zumindest bei einer freiene psychologischen Beratungsstelle erklärt)..

Nunja das alleine stellt nun nicht das Hauptproblem dar, durch diesen Missbrauch, in dem ich eine sehr unterwürfige Rolle eingenommen habe und mich gefügt habe, habe ich eine Art Devotheit entwickelt..

Diese erschreckt mich nun doch ziemlich, da sie zum einen nicht mit meiner eigenen, unbeeinflussten sexuellen Vorstellung zu vereinen ist, zum anderen weil ich nicht weiß, in wie weit das ein Teil von mir ist, dem ich nachgehen sollte..

Ich sehe nur eben auch die Gefahr.. wieder in das alte "Muster" der Unterwerfung zu verfallen....


Bin momentan glücklich in einer Beziehung, etwa 9 Monate.. nunja mein Freund weiß von meinen ganzen Problemen und bemüht sich mich bestmöglich zu unterstützen, er geht sogar soweit, dass er sagt er würde auf meien Devotheit eingehen... in welcher Form auch immer , auch wenn es ihm schwer fällt...

Habe also eigentlich jegliche Möglichektien offen stehen,.. wenn ich ihm das auch eher nciht zumuten will...



Nun meine Frage: Könnt ihr mir vielleicht einen Rat geben, oder aus eigener Erfahrung etwas zu dem Thema sagen..

Gibt es eine Art Kompromiss zwischen solchen eingeprägten Neigungen und sich selbst?

Vielen Dank im Voraus

Mehr lesen

3. Juli 2008 um 16:32

Wieso nimmst Du Dich nicht selber so an wie Du nunmal bist?
Die einen sind devot, die anderen dominant. Warum willst Du Deine ur-eigene Neigung ändern?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 16:40
In Antwort auf nastassja1212

Wieso nimmst Du Dich nicht selber so an wie Du nunmal bist?
Die einen sind devot, die anderen dominant. Warum willst Du Deine ur-eigene Neigung ändern?

So einfach ist das nicht,
man kann ja nciht von einer Ur-Neigung sprechen... sondern ner Fremdneigung die mir eingepflanzt wurde und nun Probleme macht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 16:42
In Antwort auf lucia_12939542

So einfach ist das nicht,
man kann ja nciht von einer Ur-Neigung sprechen... sondern ner Fremdneigung die mir eingepflanzt wurde und nun Probleme macht

Keine Ahnung...
... verstehe ich nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 16:47

Tiefliegende Probleme
Hi ridersinthestorm,

Devotheit kann eine sehr reizvolle und durchaus gesunde Form der sexuellen Prägung sein. Ich glaube aber, dass das bei dir nicht der Fall ist, und du hast das schon selber erkannt. Du sagst, dass deine Devotheit durch den Missbrauch ausgeprägt wurde und dass sie eigentlich nicht deiner "natürlichen" sexuellen Empfindung entspricht. Damit tut sie dir nicht gut.

Hinzu kommt, dass dominant/devote Beziehungen sehr intensiv und sensibel geführt werden, und das funktioniert nur, wenn BEIDE es ausdrücklich wollen und auch ein sehr tiefes Verständnis für die Bedürfnisse des anderen entwickeln. Das ist bei euch nicht der Fall. Dein Freund möchte es eigentlich nicht, würde sich unwohl dabei fühlen und es nur dir zuliebe tun. Sowas kann NIEMALS gut gehen. Glaub mir, das funktioniert nicht. Gerade in dieser sehr sensiblen sexuellen Ausprägung kommt es auf absolute Ehrlichkeit an. Dinge, die einer der beiden nicht wirklich will, tun beiden (in diesem Fall ungewollt) weh.

Du bist vermutlich nicht "normalerweise" devot veranlagt und solltest dich in eine Therapie begeben. Du bist durch den Missbrauch geschädigt worden, und zwar so tief, dass ein erfüllendes sexuelles Leben, wie es deinem Naturell eigentlich entsprechen würde, nicht führen kannst.

Bitte versucht nicht, euch dazu zu zwingen! Das würde eure Partnerschaft auf Dauer schädigen. Es ist wunderbar, dass dein Freund Verständnis für dich hat und dich unterstützt. Er wird dir auch weiter helfen. Verlang aber von ihm und auch von dir keine Dinge, die dir oder euch eigentlich widerstreben.

Alles Gute euch, ihr schafft das.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 16:48
In Antwort auf nastassja1212

Keine Ahnung...
... verstehe ich nicht...

Das versteht auch nicht jeder.
Dann aber einfach mal nicht so rumtönen. Hier geht es um Missbrauch und nicht um normale sexuelle Phantasien!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:02
In Antwort auf britta_12100163

Das versteht auch nicht jeder.
Dann aber einfach mal nicht so rumtönen. Hier geht es um Missbrauch und nicht um normale sexuelle Phantasien!

Ach Quatsch, das glaube ich nicht, Coleen hat vollkommen recht...
... ich wollte es ja nicht so direkt sagen, aber ich bin der gleichen Meinung wie Coleen.

Weisst Du, heute muss man wohl missbraucht worden sein um irgendwie mitreden zu dürfen. Mir geht der Mist langsam auf den Geist...

Wie kann man in einem Forum wie gofeminin mit so einem Quark ankommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:05
In Antwort auf nastassja1212

Ach Quatsch, das glaube ich nicht, Coleen hat vollkommen recht...
... ich wollte es ja nicht so direkt sagen, aber ich bin der gleichen Meinung wie Coleen.

Weisst Du, heute muss man wohl missbraucht worden sein um irgendwie mitreden zu dürfen. Mir geht der Mist langsam auf den Geist...

Wie kann man in einem Forum wie gofeminin mit so einem Quark ankommen?

Nein, denn von Missbrauch...
... verstehe ich (zum Glück) auch nichts. Aber sehr wohl, wie dominant/devote Beziehungen funktionieren. Glaub mir, bei dem Thema kann ich mitreden. Und deshalb habe ich auf den ersten Blick aus dem Thread von ridersinthestorm gelesen, dass da was nicht grade läuft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:06
In Antwort auf nastassja1212

Ach Quatsch, das glaube ich nicht, Coleen hat vollkommen recht...
... ich wollte es ja nicht so direkt sagen, aber ich bin der gleichen Meinung wie Coleen.

Weisst Du, heute muss man wohl missbraucht worden sein um irgendwie mitreden zu dürfen. Mir geht der Mist langsam auf den Geist...

Wie kann man in einem Forum wie gofeminin mit so einem Quark ankommen?

Danke, für das Verständnis
Ich versteh, ja dass es dich vielleicht nervt, dass ich damit ankommen, aber dann musst du nicht drauf eingehen..

Und es ist übrigens auch nicht hilfreich mir zu erklären, dass mir entweder nicht zu helfen ist,.. oder ich mich nicht von Therapeuten bequatschen lassen soll... warum such ich den weitere Meinungen? weil mir die 2er Psychologen nicht ausreichen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:09
In Antwort auf britta_12100163

Nein, denn von Missbrauch...
... verstehe ich (zum Glück) auch nichts. Aber sehr wohl, wie dominant/devote Beziehungen funktionieren. Glaub mir, bei dem Thema kann ich mitreden. Und deshalb habe ich auf den ersten Blick aus dem Thread von ridersinthestorm gelesen, dass da was nicht grade läuft.

Ok, wie sind denn devote/dominante Beziehungen?
... das passt doch gut zusammen, oder nicht? 2 Devote passen nicht, 2 Dominante auch nicht. Dann nimmt man halt den, der zu einem passt, oder nicht? Ich verstehe das Problem überhaupt nicht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:18
In Antwort auf nastassja1212

Ok, wie sind denn devote/dominante Beziehungen?
... das passt doch gut zusammen, oder nicht? 2 Devote passen nicht, 2 Dominante auch nicht. Dann nimmt man halt den, der zu einem passt, oder nicht? Ich verstehe das Problem überhaupt nicht...

Mädel, verstehst du nicht...
.. dass weder sie wirklich devot sein will, sondern nur in diese Richtung "vermurkst" wurde - das zumindest lese ich aus dem Thread heraus, und das glaube ich auch, weil es sowas gibt! - und dass auch er nicht dominant sein möchte, sondern es nur ihr zulibe "probieren" will? Sowas geht aber nicht!! Man kann nicht mal schnell ein bisschen dominant sein. Ich kenne persönlich ein Paar, das aus diesem Grund auseinander ging.

Das war nur die Kurzform und als Beispiel dafür gedacht, dass Devotheit/Dominanz sich durchaus auch ungesund ausprägen können. Und ein Paar, bei dem einer diese Neigung hat und der andere nicht und es nur mal "probiert", wird auf Dauer nicht glücklich damit werden. Man kann sich weder als dominater noch als devoter Part vertrauensvoll hingeben, wenn sich das Innerste dagegen sträubt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:23
In Antwort auf britta_12100163

Mädel, verstehst du nicht...
.. dass weder sie wirklich devot sein will, sondern nur in diese Richtung "vermurkst" wurde - das zumindest lese ich aus dem Thread heraus, und das glaube ich auch, weil es sowas gibt! - und dass auch er nicht dominant sein möchte, sondern es nur ihr zulibe "probieren" will? Sowas geht aber nicht!! Man kann nicht mal schnell ein bisschen dominant sein. Ich kenne persönlich ein Paar, das aus diesem Grund auseinander ging.

Das war nur die Kurzform und als Beispiel dafür gedacht, dass Devotheit/Dominanz sich durchaus auch ungesund ausprägen können. Und ein Paar, bei dem einer diese Neigung hat und der andere nicht und es nur mal "probiert", wird auf Dauer nicht glücklich damit werden. Man kann sich weder als dominater noch als devoter Part vertrauensvoll hingeben, wenn sich das Innerste dagegen sträubt.

Dann soll sie sich einen dominanten Typen suchen...
... dann passt es wieder. Ich sehe da nicht die Dramatik, die Du da irgendwo zu erkennen scheinst...

Aber Hauptsache, der Thread wird lang, richtig?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:24
In Antwort auf nastassja1212

Dann soll sie sich einen dominanten Typen suchen...
... dann passt es wieder. Ich sehe da nicht die Dramatik, die Du da irgendwo zu erkennen scheinst...

Aber Hauptsache, der Thread wird lang, richtig?

Manche kapierens nie...
... und leben trotzdem. Ende der Debatte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:25
In Antwort auf nastassja1212

Dann soll sie sich einen dominanten Typen suchen...
... dann passt es wieder. Ich sehe da nicht die Dramatik, die Du da irgendwo zu erkennen scheinst...

Aber Hauptsache, der Thread wird lang, richtig?

Vielleicht kann ich,..
das ein wenig klarer darstellen.. sicher könnte ich mir einen dominaten Typen suchen.. dann würde ich aber meine Person aufs spiel setzten,.. zu einer Art ferngesteuerten Menschen zu werden

Das ist es ja nicht was ich will...
sondern das was mir "beigebracht wurde" was ich zu wollen habe,.. nur hat die Person das so gut gemacht, dass ich das nicht einfach abtun kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:27
In Antwort auf britta_12100163

Manche kapierens nie...
... und leben trotzdem. Ende der Debatte.

Warum gehst Du dann nicht in die Klapse?
Da verstehen Dich bestimmt mehr Leute...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:27
In Antwort auf nastassja1212

Warum gehst Du dann nicht in die Klapse?
Da verstehen Dich bestimmt mehr Leute...

Super Idee
^^, da wär ich allein auch nciht drauf gekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:32
In Antwort auf lucia_12939542

Super Idee
^^, da wär ich allein auch nciht drauf gekommen

Es ist auch eine Krankheit, sich ständig Krankheiten einzubilden...
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 17:34
In Antwort auf nastassja1212

Es ist auch eine Krankheit, sich ständig Krankheiten einzubilden...
...

Geb ich dir Recht
Leider bin ich kein Hypochonda^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Juli 2008 um 23:08

Ich wage jetzt mal den Versuch,
einen sinnvollen Beitrag zu verfassen, auch wenn ich keine Erfahrungen beisteuern kann.

Mal abgesehen davon, dass Du ja schon die Meinung von "Experten" hast und weiterhin suchst, fällt mir als Idee für euch beide ein, vielleicht mal Rollenspiele zu versuchen.
Da Dein Freund ja zum Glück Verständnis für Dein Problem hat, ist es sicher nicht schwierig, ihn zum Mitmachen zu bewegen.
Erstmal ist es ja nicht so ganz klar, wie Deine persönliche Einstellung zum Sex eigentlich ist, da Du ja recht früh beeinflusst wurdest.
Mein Rat ist in dem Fall, dass Du am Besten mal verschiedene Szenarien versuchst, in denen Du entweder devot, dominant oder "normal" agierst. Dabei solltest Du merken, wobei Du Dich am wohlsten fühlst und was am ehesten Deinen Neigungen entspricht.

Ansonsten finde ich, spricht nichts dagegen, mal diese und mal jene Spielart zu versuchen. Ich selbst bin eher "normal", entdeckte aber vor einiger Zeit durchaus auch dominante Neigungen. Je nach Stimmung und Partner läßt sich das variieren.
Das sollte auch bei euch beiden möglich sein, denke ich.

Ich weiss nicht, ob Dir das weiterhilft, wünsche euch aber auf jeden Fall alles Gute, denn es wäre doch schade, wenn eine schöne Partnerschaft daran zerbricht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kein Wochenende für uns
Von: cuc_12502449
neu
3. Juli 2008 um 21:51
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper