Home / Forum / Liebe & Beziehung / Problem mit der kl. schwester....

Problem mit der kl. schwester....

18. Februar 2003 um 18:02 Letzte Antwort: 4. März 2003 um 10:42

Wer hat schon mal ähnliches erlebt? Ich weiss wirklich nicht mehr, was ich tun soll?

Okay, ich versuche es so kurz wie möglich zu machen, aber das Problem besteht schon seit Jahren.

Vorneweg, meine Schwester ist 9 Jahre jünger als ich und das Nesthäckchen der Familie. Früher bin ich mit ihr gut klargekommen, aber dann fing sie an vollkommen egoistisch zu werden und kontaktierte mich nur, wenn sie was wollte. Gleichzeitig sind meine Eltern nicht mehr mit ihr klargekommen und wollten immer, dass ich mit ihr rede, wozu ich mich schliesslich und endlich auch habe breitschlagen lassen habe, was ich aber im nachhinein bereue. Sie hat sich dann vollkommen gegen mich gewandt. Die Haltung meiner Eltern war aber, dass das ein Problem zwischen uns beiden sei, haben dann aber doch häufig genug Partei für sie ergriffen.

Als nächstes kam sie dann mit einem Freund an, den ich und meine gesamte Verwandtschaft (abgesehen von meinen Eltern) völlig furchtbar fanden. Er hatte unmögliche Ansichten, vertrat diese aber mit einer Vehemenz und Agressivität, dass er dadurch ziemlich viele Familienmitglieder beleidigt hat. Bei meinem Vater, der ähnlich gestrickt ist, hat er sich aber immer eingeschleimt. Das ging so weit, dass er Weihnachten mit uns verbringen sollte und als ich mich geweigert habe (er hatte mich vorher z.B. als indoktriniert bezeichnet), weil ich keine Lust hatte mich weiter beleidigen zu lassen, musste ich mir anhören, dass ich so stur sei.

Das ging dann schliesslich Anfang letzten Jahres auseinander und ich war nicht die einzige, die darüber erfreut ist. Ich habe dann darauf gehofft, dass meine Schwester ein bisschen reifer geworden ist, musste aber mittlerweile merken, dass sie immer noch genauso egoistisch ist. Sie will immer, dass ich alles mögliche für sie tue. Das Problem ist, wenn ich mich weigere (ich sollte ihr z.B. meine fast neuen Winterreifen kostenlos überlassen), bekomme ich jedesmal immense Probleme mit meinen Eltern... ich habe nach 4 Jahren einfach keine Lust mehr darauf. Ich fahre sowieso nur noch an Ostern und Weihnachten nach Hause.

Trotzdem nervt mich das trotz der Distanz (ca. 600 km). Was kann ich tun? Mich weiter distanzieren. Reden habe ich schon versucht, bringt absolut nichts. Wir haben mittlerweile das Thema von allen Seiten 100x durchgekaut. Meine Eltern wollen nie Partei ergreifen, tun es aber dann doch, weil ich immer alles mögliche für meine Schwester tun soll.

Wer hat ähnliche Erfahrungen gemacht? Freue mich über Eure Antworten und hoffe, dass es nicht zu lang geworden ist. xeres

Mehr lesen

18. Februar 2003 um 18:35

Hallo
lieber xeres (oder liebe xeres?)

bin auch ein älteres geschwister und meine kleine schwester (19) ist auch das prinzesschen. sie ist ein sehr sensibler mensch und deshalb "verschonen" meine eltern sie mit allen problemen und ich mußte
früher viel verantwortung übernehmen und es
war eher ich, die ärger kassiert hat und sie war diejenige, auf deren seite sie sich mehr stellten, weil ich sowieso klar kam. wie du siehst ich kann es ein bißchen nachvollziehen.

was du zu ihrem freund schreibst: weißt du es
ist IHR freund. fehler muß sie selber machen
und wenn der kerl sie nicht so schlecht behandelt, dass man sich um sie sorgen machen muß, dann würde ich mich da raushalten. du würdest dir doch auch nicht
vorschreiben lassen, in wen du dich verliebst
oder? meine "kleine" hat auch mal einen
furchtbaren typen angeschleppt, aber sie kam
irgendwann selbst darauf, dass er nicht der richtige für sie ist.

du schreibst sie kontaktiert dich nur, wenn sie was braucht. wie ist es denn mit dir? meldest
du dich bei ihr? rufst du sie an, schreibst du
ihr emails, schickst du ihr SMS? was man von
anderen erwartet, muß man auch bereit sein
zu geben.
du schreibst, sie fordert alles mögliche von dir. woher weißt du, dass sie egoistisch ist, hast DU schon mal was von ihr gefordert? und wenn ja, hat sie dann abgelehnt?

weißt du, sie ist jünger als du, ist sicher noch
nicht so eigenständig, sie braucht noch die unterstützung ihrer familie. das ist normal und
das schwächste glied braucht die meiste aufmerksamkeit und zuwendung. klar, das mußte ich auch erstmal verstehen lernen. aber andererseits erfüllt es mich mit stolz,
wenn meine kleine schwester mich anruft, um
rat fragt oder meine hilfe braucht. denn sie vertraut mir und warum soll ich ihr nicht helfen? meine eltern haben mich ja auch unterstützt, als ich jünger war und ich hatte zwar keine ältere schwester, die mir helfen konnte, aber wenn ich eine gehabt hätte, dann
hätte ich ihre hilfe sicherlich in anspruch genommen.

vielleicht solltest du deiner schwester einfach
mal die möglichkeit geben, sich zu revanchieren. wahrscheinlich wird das finanziell nicht funktionieren, aber darum geht es nicht. meinst du nicht, sie würde sich
freuen, wenn du dich einfach ab und an bei
ihr meldest, ihr vielleicht von deinen problemen und gedanken erzählst? meine schwester ist auch noch jung, aber sie kann
ganz toll zuhören. das süße ist, sie stellt immer fragen, damit sie das problem, dass ich erzähle, verstehen kann und gerade durch
diese einfachen fragen bin ich hin und wieder
selbst schon auf den trichter gekommen.

auf distanz würde ich nicht gehen. offensichtlich bedeutet sie dir doch was, sonst
würde es dich doch nicht so beschäftigen.

dir alles gute
solveig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
18. Februar 2003 um 21:55
In Antwort auf eimhir_11975174

Hallo
lieber xeres (oder liebe xeres?)

bin auch ein älteres geschwister und meine kleine schwester (19) ist auch das prinzesschen. sie ist ein sehr sensibler mensch und deshalb "verschonen" meine eltern sie mit allen problemen und ich mußte
früher viel verantwortung übernehmen und es
war eher ich, die ärger kassiert hat und sie war diejenige, auf deren seite sie sich mehr stellten, weil ich sowieso klar kam. wie du siehst ich kann es ein bißchen nachvollziehen.

was du zu ihrem freund schreibst: weißt du es
ist IHR freund. fehler muß sie selber machen
und wenn der kerl sie nicht so schlecht behandelt, dass man sich um sie sorgen machen muß, dann würde ich mich da raushalten. du würdest dir doch auch nicht
vorschreiben lassen, in wen du dich verliebst
oder? meine "kleine" hat auch mal einen
furchtbaren typen angeschleppt, aber sie kam
irgendwann selbst darauf, dass er nicht der richtige für sie ist.

du schreibst sie kontaktiert dich nur, wenn sie was braucht. wie ist es denn mit dir? meldest
du dich bei ihr? rufst du sie an, schreibst du
ihr emails, schickst du ihr SMS? was man von
anderen erwartet, muß man auch bereit sein
zu geben.
du schreibst, sie fordert alles mögliche von dir. woher weißt du, dass sie egoistisch ist, hast DU schon mal was von ihr gefordert? und wenn ja, hat sie dann abgelehnt?

weißt du, sie ist jünger als du, ist sicher noch
nicht so eigenständig, sie braucht noch die unterstützung ihrer familie. das ist normal und
das schwächste glied braucht die meiste aufmerksamkeit und zuwendung. klar, das mußte ich auch erstmal verstehen lernen. aber andererseits erfüllt es mich mit stolz,
wenn meine kleine schwester mich anruft, um
rat fragt oder meine hilfe braucht. denn sie vertraut mir und warum soll ich ihr nicht helfen? meine eltern haben mich ja auch unterstützt, als ich jünger war und ich hatte zwar keine ältere schwester, die mir helfen konnte, aber wenn ich eine gehabt hätte, dann
hätte ich ihre hilfe sicherlich in anspruch genommen.

vielleicht solltest du deiner schwester einfach
mal die möglichkeit geben, sich zu revanchieren. wahrscheinlich wird das finanziell nicht funktionieren, aber darum geht es nicht. meinst du nicht, sie würde sich
freuen, wenn du dich einfach ab und an bei
ihr meldest, ihr vielleicht von deinen problemen und gedanken erzählst? meine schwester ist auch noch jung, aber sie kann
ganz toll zuhören. das süße ist, sie stellt immer fragen, damit sie das problem, dass ich erzähle, verstehen kann und gerade durch
diese einfachen fragen bin ich hin und wieder
selbst schon auf den trichter gekommen.

auf distanz würde ich nicht gehen. offensichtlich bedeutet sie dir doch was, sonst
würde es dich doch nicht so beschäftigen.

dir alles gute
solveig

Das mit dem freund kenne ich auch
es ist irgendwie wie rinderwahnsinn welches anscheinend nur frühreife mädels (13 bis 14) oder auch älter? im bezug auf ihre grosse liebe befällt. mein schatz ist jetzt knapp ein jahr ihren ex los und kann es absolut nicht erklären warum sie den alles geglaubt hat. er hat ALLE schlecht gemacht alle lügten nur er nit. wenn etwas herumerzählt wurde was nur er wusste dann war es der busfahrer *LOL* und mein schatz hat das geglaubt.
man kann noch so sehr versuchen ihr die augen zuöffnen sie kneifen förmlich die augen zu wegen "prinz auf weisen pferd". kurz gesagt sinnlos

wenn deine schwester echt so egoistisch ist na dann drehe mal den spies herum und ignoriere mal was andere sagen. wenn sie was will dann soll sie sich es holen oder du hast gerade mal keine zeit.

manchmal wirkt es wenn der berg nit mehr zum propheten geht.

mfg fragen1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2003 um 13:57
In Antwort auf eimhir_11975174

Hallo
lieber xeres (oder liebe xeres?)

bin auch ein älteres geschwister und meine kleine schwester (19) ist auch das prinzesschen. sie ist ein sehr sensibler mensch und deshalb "verschonen" meine eltern sie mit allen problemen und ich mußte
früher viel verantwortung übernehmen und es
war eher ich, die ärger kassiert hat und sie war diejenige, auf deren seite sie sich mehr stellten, weil ich sowieso klar kam. wie du siehst ich kann es ein bißchen nachvollziehen.

was du zu ihrem freund schreibst: weißt du es
ist IHR freund. fehler muß sie selber machen
und wenn der kerl sie nicht so schlecht behandelt, dass man sich um sie sorgen machen muß, dann würde ich mich da raushalten. du würdest dir doch auch nicht
vorschreiben lassen, in wen du dich verliebst
oder? meine "kleine" hat auch mal einen
furchtbaren typen angeschleppt, aber sie kam
irgendwann selbst darauf, dass er nicht der richtige für sie ist.

du schreibst sie kontaktiert dich nur, wenn sie was braucht. wie ist es denn mit dir? meldest
du dich bei ihr? rufst du sie an, schreibst du
ihr emails, schickst du ihr SMS? was man von
anderen erwartet, muß man auch bereit sein
zu geben.
du schreibst, sie fordert alles mögliche von dir. woher weißt du, dass sie egoistisch ist, hast DU schon mal was von ihr gefordert? und wenn ja, hat sie dann abgelehnt?

weißt du, sie ist jünger als du, ist sicher noch
nicht so eigenständig, sie braucht noch die unterstützung ihrer familie. das ist normal und
das schwächste glied braucht die meiste aufmerksamkeit und zuwendung. klar, das mußte ich auch erstmal verstehen lernen. aber andererseits erfüllt es mich mit stolz,
wenn meine kleine schwester mich anruft, um
rat fragt oder meine hilfe braucht. denn sie vertraut mir und warum soll ich ihr nicht helfen? meine eltern haben mich ja auch unterstützt, als ich jünger war und ich hatte zwar keine ältere schwester, die mir helfen konnte, aber wenn ich eine gehabt hätte, dann
hätte ich ihre hilfe sicherlich in anspruch genommen.

vielleicht solltest du deiner schwester einfach
mal die möglichkeit geben, sich zu revanchieren. wahrscheinlich wird das finanziell nicht funktionieren, aber darum geht es nicht. meinst du nicht, sie würde sich
freuen, wenn du dich einfach ab und an bei
ihr meldest, ihr vielleicht von deinen problemen und gedanken erzählst? meine schwester ist auch noch jung, aber sie kann
ganz toll zuhören. das süße ist, sie stellt immer fragen, damit sie das problem, dass ich erzähle, verstehen kann und gerade durch
diese einfachen fragen bin ich hin und wieder
selbst schon auf den trichter gekommen.

auf distanz würde ich nicht gehen. offensichtlich bedeutet sie dir doch was, sonst
würde es dich doch nicht so beschäftigen.

dir alles gute
solveig

Vielen Dank für die Antwort, liebe solveig
stimmt Du hast recht, ich hätte gerne ein gutes Verhältnis zu meiner Schwester, so wie früher auch, deswegen beschäftigt mich das alles so.

Früher, bevor das alles anfing, habe ich häufig mit meiner Schwester telefoniert. Damals wohnte sie auch noch zu Hause und schon deswegen hatte ich sie häufig an der Strippe, wenn ich zu Hause anrief. Ich habe sie auch ein paarmal für ein Wochenende zu mir eingeladen,... und ich habe mich auch gefreut, wenn sie mich um Rat gefragt hat.

Sie rief aber nie bei mir an, wenn sie nicht gerade was wollte. Es ging so weit, dass sie mich am Tag nach meinem Staatsexamen anrief, um zu fragen, ob sie sich meine Schiausrüstung ausleihen könnte, ohne mir jemals zu gratulieren. Das jetzt nur als Beispiel für ihren Egoismus. Oder sie bittet mich vor kurzem ihr einen bestimmten Rucksack aus der Schweiz mitzubringen, schenkt mir aber nicht mal was zum Geburtstag,...

ja, vielleicht sollte ich von ihr etwas fordern. Aber verstehst Du, dass ich mittlerweile Angst davor habe, weil ich davon ausgehe, zurückgewiesen zu werden? Sie hat mir vor einiger Zeit, als ich mit ihr reden wollte, an den Kopf geschmissen, dass ich ihr "scheissegal" sei. Danach habe ich sie nur noch wenn nötig kontaktiert. Klar, ich war/bin auch sehr verletzt darüber.

Zu ihrem Freund: sie hat natürlich das Recht mit jemandem ihrer Wahl eine Beziehung zu führen, und ich habe da nichts zu sagen. Andererseits, dieser Freund dann mich und andere Familienmitglieder wiederholt beleidigen und erwartet an Weihnachten eingeladen zu werden, weil er von seiner Familie rausgeschmissen wurde? (Sie werden schon einen Grund dafür gehabt haben, denke ich mir). Und ist es gerechtfertigt, dass meine Schwester das als Vorwandt nutzt, um dann ebenfalls nicht zu erscheinen, falls er nicht kommen darf? Für mich gehört er nicht zur Familie.

Das Schlimme ist, dass ich ihr auch mittlerweile nichts mehr von mir erzählen möchte. Es ist irgendwie so, als wenn ich Angst habe, dass es gegen mich verwendet wird, weiss nicht ob man das jetzt verstehen kann...

Ich habe mich aber sehr über Deine Antwort gefreut und die Denkanstösse...
LG, xeres

PS: es ist liebe xeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2003 um 14:09

Hallo carlos
danke für die Antwort. Ja, es stimmt wohl, dass meine Mutter meine Schwester ziemlich verzogen hat. Sie war bereits 42 als meine Schwester auf die Welt kam. Mein Vater war meistens im Ausland, da musste ich dauernd auf sie aufpassen. Ich bin dadurch wohl eher in die Erzieherrolle hineingerutscht, als dass ich grosse Schwester war. Soviel zum Hintergrund. Ich bin mittlerweile 31, meine Schwester demzufolge 22. Bis sie ca. 17 war, bin ich mit ihr ganz gut ausgekommen.

Meine Eltern sind auch nicht gerade unproblematisch. Mein Vater ist sehr autoritär. Meine Mutter eher zu weich. Ich habe mich deswegen auch häufig mit meinem Vater in der Wolle. Bei meiner Mutter habe ich eher den Eindruck, dass sie von mir erwartet, dass ich sie emotional unterstütze. Hat ziemlich lange gedauert, bis ich das ansatzweise verstanden habe. Ich wohne und arbeite mittlerweile im Ausland. Da ist zum Glück ziemliche Distanz gegeben, d.h. meine Eltern haben wenig Kontrolle über mich, schaffen es aber immer wieder über den "guilt trip", dass ich mich schlecht fühle. Mein Vater macht mir nach wie vor häufig Vorwürfe, versucht mein Leben zu kontrollieren...

Weiss nicht, wie ich da rauskommen soll. Ich fahre schon sehr selten nach Hause. Neulich hat mir eine Freundin gesagt, dass ich den Kontakt komplett abrechen soll, aber das kann ich (zumindest im Augenblick noch) nicht. Weiss auch nicht, ob das die Lösung ist.

Gut, dass war jetzt mehr über meine restliche Familie als die kl. Schwester, aber sollte helfen, ein Hintergrundbild zu vermitteln.

LG, xeres

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. Februar 2003 um 15:16

Hallo carlos
es klingt sehr interessant, was Du schreibst. ähnliches trifft wohl auch auf mich zu. Dass meine Eltern mit dem Problem, dass ich mit meiner Schwester habe, zu tun haben, war mir wohl irgendwo bewusst, aber nicht in diesem Ausmass. Trifft aber ziemlich genau so zu, wenn ich darüber nachdenke. Ich denke, Du schreibst ebenfalls aus einer schlimmen Erfahrung heraus. Ich kann verstehen, wenn Du das im Forum nicht so ausbreiten willst, aber vielleicht hast Du Lust, Gedanken mal ausserhalb des Forums auszutauschen? Ich würde mich freuen, von Dir zu hören.

Hier meine e-mail Adresse:
prneumann@gmx.de

PS: Kommst Du aus Spanien, wegen des carrrrrrrrlos? Bin gerade dabei Spanisch zu lernen,... mein Spanisch Lehrer meinte, dass ich das mit dem rollenden r ganz gut hinbekäme.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2003 um 13:10

Liebe Xeres
Deine Eltern haben einen dummen Fehler gemacht .Als sie merkten das sie ihre Jüngste (die sie mit sicherheit verwöhnt haben ,was meistens bei Nesthäckchen vorkommt )nicht mehr in den Griff hatten haben sie die Verantwortung dafür an dich getragen.Du hast es versucht.
Aber was man Jahrelang in der Erziehung falsch gemacht hat kann man nicht immer ändern.Deine Schwester ist egoistisch und verwöhnt,sicher hat sie immer ihren Willen bekommen als sie kleiner war oder ?Es ist schade ,aber auch verständlich das du nach all dem Ärger keine Lust mehr auf deine Familie hast und sie nur noch an den Feiertagen siehst.Aber du solltest deiner Familie und deiner Schwester mal klarmachen das du nicht die Verantwortung für ihr Verhalten trägst.Das deine Schwester entlich mal erwaschen werden soll,ihr Leben selbst in den Griff bekommt und beweisst das sie das kann.Denn es hat den Anschein das ihr alles abgenommen wird und sie macht was sie will und auch noch auf einige Dinge besteht .
Weisst du ich habe auch Töchter .Die Älteste ist 18 geworden ,eine 16 und die Jüngste ist 8 Jahre.Die ersten Jahre ,so im Kindergartenalter hat die Kleine auch immer versucht sich das beste rauszupicken.Wenn mein Mann und ich zu irgenteiner Sache nein sagten ging sie weinend zu ihren Schwestern eine nahm sie immer in den Arm , tröstete sie und gab ihr ihren Willen.Es war so weit das einer immer für sie sprang und sie schon den Spitznammen Prinzessin bekam.So konnte es nicht weiter gehen wenn wir uns nicht einen kleinen Familienthyran grossziehen wollten.Mitlerweile ist die Sache ausgestanden .Sie hat auch ihre Pflichten zu erfüllen ,kennt ihre Grenzen und keiner trägt ihr mehr den Hintern nach.Sicher haben wir sie verwöhnt.Sie ist nicht so selbstständig wie die Großen in dem Alter waren.Aber ich habe die Gewissheit das sie mir später nicht entgleitet und ich würde nie die Verantwortung die ich als Mutter zu tragen habe auf meine Töchter abschieben.Damit haben es sich deine Eltern einfach gemacht.Ich konnte dir nicht viel weiter helfen aber du hast mir gezeigt wie es enden kann und das ist auch wichtig für mich.
Ich wünsch dir das du noch mit deiner Familie reden kannst und der Kontakt sich nicht nur auf die Feiertage begrenzt .
Lieben Gruß Mamelick

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. März 2003 um 10:42

Benjamin Syndrom?
Hallo Carlos,
habe eben im Forum rumgestöbert und eure Beiträge gefunden. Ich habe selbst extreme Probleme mit meiner Familie, die in eine ähnliche Richtung gehen (bin deswegen sogar in ein anderes Land gezogen!!!).

Meine Frage: Was ist das Benjamin-Syndrom?

Habe schon im Internet rumgeguckt, aber nichts gefunden. Klingt interessant, deswegen den Thread noch einmal nach oben...
Grüße
Cherry

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram