Home / Forum / Liebe & Beziehung / Problem: Ich kenne die Tochter meines Partners nicht!

Problem: Ich kenne die Tochter meines Partners nicht!

18. März 2010 um 17:54 Letzte Antwort: 20. März 2010 um 18:08

ich brauche Hilfe. ich weiß nicht mehr weiter!
ich bin jetzt seit gut 3 Jahren mit meinem Freund zusammen. er hat ein kind von seiner Ex_Freundin, das Kind ist 5 Jahre. Ich wusste von Beginn an, dass es dieses Kind gibt und es war ok für mich. In unserer Beziehung selbst gab es schon viele Probleme gerade auch wegen der Mutter des Kindes, die Ihn zurück haben möchte etc pp. Ich selbst kenne Sie nur von Bildern uns Erzählungen. Damals hat Sie am Ende der Beziehung mit Ihm die Pille abgesetzt und das Kind in die Welt gesetzt um ihn zu behalten! Er ist nach vielen Überlegungen nicht bei Ihr geblieben, sondern mit einer anedren Frau noch zusammen gewesen, Die Beziehung hat nicht funktioniert und einige Zeit später kam ich auf die Bildfläche. Seit einem Jahr wohnen wir zusammen doch das Problem ist das Kind und die fehlenden geklärten Verhältnisse.
Ich kenne nämlich auch siein Kind nur von Bildern und Erzählungen. Mit seinen Eltern versteheich mich prächtig und auch die verstehen nicht recht warum ich seine Tochter noch nie kennenlernen durfte und er das nicht mit dem Jugendamt udn der Mutter klärt. In gewisser Weise wollten wir das alles langsam angehen und er wollte seiner ex nicht gleich mit mir überrumpeln und seiner tochter sofort eine neue Freundin von Papa vorsetzen, zudem war sie einfach auch noch klein und es war schon schlimm genug für das Kind dass papa nicht mehr da ist!Doch mittlerweile ist vel Zeit vergangen und er hatte mir immer wieder versprochen , dass er sich darum kümmert dass ich seine Tochter kennenlerne und er zudem auch alle Ustände zum Sorgerecht und Besuchsrecht klären würde. Seine Ex weiß zwar von mir aber das wars auch. Er wollte mit Ihr auch darüber sprechen, dass ich seine Tochter sehen darf.
ABER. seit der ganzen Zeit ist nichts passiert....nichts. er weicht dem Thema aus, sagt er kümmert sich aber eben nichts passiert. Ich weiß nicht wie ich noch damit umgehen soll. Ich meine ich liebe diesem Menschen über alles und er sagt auch, genau wie ich dass wir uns eine Zukunft aufbauen wollen. Aber wie soll das bitte gehen wenn ich einen Teil seines Lebens nicht kenne. Zudem ist es für mich moralisch ein Unding, dass er ja somit auch seine Tochter die ganze zeit belügt. Sie kennt seine(unsere Wohnung) nicht , er holt sie alle zwei wochenenden ab von der mutter und unternimmt etwas mit ihr oder spielt im haus der Mutter mit Ihr!
Er redet sich immer nur raus, dass er keine Zeit hatte sich darum zu kümmern oder dass sein Anwalt nicht zu erreichen ist!
ich kann so nicht mehr weitermachen. ich fühle mich verarscht und hintergangen, nicht wie seine zukünftige Frau. Zudem macht es mich krank, wenn ich an den Wochenenden mit seiner Tochter nie dabei sein kann...ich finde das geht so nicht. Wir hatten schon viele Diskussionen und Streits deswegen aber nichts ändert isch! Ich habe Angst das desto später mich seine Tochter kennt sie sich nicht an mich gewöhnen kann und mich hassen wird. bzw weise bestimmt auch ihre mutter sie gegen mich hetzt.
Ich halte das alles nicht mehr aus, ich werde immer nörgeliger und meckere viel rum. Vor allem bin ich sooo unglücklich.Ich denke jeden Tag darüber nach .Ich werfe Ihm das wirklcih auch vor...schließlich geht es um unsere Beziehung...
ich weiß nicht was da los ist und was ich machen soll. wie ich Ihm das noch klarer machen soll???

Könnt Ihr mir helfen???LG und Danke

Mehr lesen

19. März 2010 um 7:34

Ganz ehrlich..
...halt Dich lieber daraus. Ich kann die Mutter verstehen, ich glaube sie will Dich vielleicht vorher kennen lernen und das will dein Partner bestimmt vermeiden.

Ich bin nämlich auch in dieser Situation, nur bin ich die Mutter mir Kind und vom Vater sitzen gelassen, er setzt mir nach nen paar Monaten ne neue vor die Nase und meint mein Kind mit ihr zusammen bringen zu müssen, das geht gar nicht, weil keine Mutter möchte das ihr Kind dazu benutzt wird um auf heile Familie zu machen und da Du keinerlei anspruch auf dieses Kind hast, würde ich auch nicht drängen das geht nur nach hinten los.

Es ist zwar mehr Zeit bei seiner Trennung von der Mutter und Dir, aber im Prinzip nicht weil sie ihn ja zurück wollte und Du ihr quasi in die quäre kamst, also wird sie Dir mit Sicherheit nicht ihr Kind überlassen!

Du hast keine Chance, auch wenn's hart klingt...aber da sind Mütter wie Löwenin - Rivalen werden gandenlos eleminiert! Und ich denke auch das dein Freund es schon versucht, nur die Mutter das par tout nicht will und ich Dich damit verschohnen will. Und glaube mir wenn Du erst Kontakt zum Kind hast, wird es nicht einfacher, nur schwerer!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 8:12

Was bildest du dir ein!!!!
dich in die beziehung des vaters zu seiner tochter hängen zu wollen? du bist AUSTAUSCHBAR, seine kinder nicht!
DU HAST KEIN RECHT AUF DIE KINDER; DAS GEHT DIR ABSOLUT NICHTS AN!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 8:45

Antwort
Danke für eure Antworten,
ich gebe euch sicherlich recht das ich mich da nicht sooo reinhängen sollte aber in meinen Gefühlen befinde ich mich in einem absoluten Zwiespalt.Er sagt schließlich immer er öfter das er gerne in ein Haus ziehen möchte und sagt zudem er könne sich vorstellen mcih zu heiraten. Nur was soll ich dazu sgaen, sicher möchte ich das ja auch nur ich kann doch nicht umziehen etc, mich wirklich fest ! an ihn binde wenn ich seine komplette Vergangenheit nicht kenne. Man ihm alles über seine Tochter aus der nase ziehen muss. Was ist wenn er imme rnur sagt er will sich darum kümmern, aber es wird weiter nie was passieren. Wie soll ich ihm dann auch mal Kinder schenken, die er gern enoch mit mir haben möchte... Ich fühle mich so in der Luft hängend...Ich will nicht nachher auf unsere beziehung blicken und sagen es geht nicht weiter, ich kann dich nicht heiraten etc ....irgendwie kommt manchmal da Gefühl auf das es dann auch zeitverschwendung ist, meine ganze Energie in diese beziehung zu stecken...und ich mache wirklich alles für meinen Partner." Meien Gefühle spielen verrrückt,...dieses wartenmacht mich wahnsinnig weil ich immer mehr denke es wird sich nieee ändern!.....?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 9:38

Treue?
Ja sicherlich habe ich diesbezüglich auch oft meien Zweifel. Vielelicht machen Sie dann auf heile Welt und somit würde es wohl nie zu einem Treffen kommen. Nur wenn ich Ihn darauf anspreche(mehrmals schon) bestreitet er das natürlich völlig. Nur mich wundert es eben auch, dass ein 5-jähriges Kind nicht mal fragt wo der papa jetzt eigentlich immer wohnt und lebt? Schließlich hat er sie noch nie in unsere Wohnung gelassen. Er sagt immer er ist mit Ihr unterwegs oder spielt dort im Haus mit Ihr oder fährt auch zur Oma mal.... sicherlich , komisch finde ich das schon!
ich weiß einfach gar nicht mehr was ich machen soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 9:48
In Antwort auf piety_12746318

Treue?
Ja sicherlich habe ich diesbezüglich auch oft meien Zweifel. Vielelicht machen Sie dann auf heile Welt und somit würde es wohl nie zu einem Treffen kommen. Nur wenn ich Ihn darauf anspreche(mehrmals schon) bestreitet er das natürlich völlig. Nur mich wundert es eben auch, dass ein 5-jähriges Kind nicht mal fragt wo der papa jetzt eigentlich immer wohnt und lebt? Schließlich hat er sie noch nie in unsere Wohnung gelassen. Er sagt immer er ist mit Ihr unterwegs oder spielt dort im Haus mit Ihr oder fährt auch zur Oma mal.... sicherlich , komisch finde ich das schon!
ich weiß einfach gar nicht mehr was ich machen soll...

Sei froh das der Kontakt nicht da ist...
mein Ex hat mit mir ein Kind und mit seiner EX-Frau, es war eigentlich von Anfang so besprochen das die Kleine nie zu uns kommt und irgendwann doch, weil die Kleine wohl unbedingt wollte (bin der Meinung das ist eingeredet, sie war 3 1/2 J.) und dann fingen die Probleme erst richtig an.

Ganz ehrlich, solange nicht ALLE möchten das der Kontakt zu allen besteht (in welcher Konstellation auch immer) und einer es doch macht, das gibt nur ärger und jedemenge Probleme. Es wird dadurch nicht besser....GLAUB MIR bitte!

Es ist so selten, dass es mit Patchwork-Familien wirklich klappt und ich habe das Gefühl, dass gibt es nur im Fernseher! Wenn Ihr ein Haus ziehen wollt und Kinder, dann macht das...das ist dann Eure eigene kleine Familie. Wenn dann das Kind aus erster Ehe irgendwann älter ist wird es den Kontakt zu Euch von alleine suchen bzw. wenn ihr ein Kind habt wird es sich nicht vermeiden lassen, da dein Partner sicher möchte das die Geschwister sich kennen und ne Beziehung zu einander haben und das geht ja dann nur, wenn Du auch dabei bist oder?!

Also ich kann nur sagen "Kommt Zeit, kommt Rat"!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 10:28
In Antwort auf piety_12746318

Antwort
Danke für eure Antworten,
ich gebe euch sicherlich recht das ich mich da nicht sooo reinhängen sollte aber in meinen Gefühlen befinde ich mich in einem absoluten Zwiespalt.Er sagt schließlich immer er öfter das er gerne in ein Haus ziehen möchte und sagt zudem er könne sich vorstellen mcih zu heiraten. Nur was soll ich dazu sgaen, sicher möchte ich das ja auch nur ich kann doch nicht umziehen etc, mich wirklich fest ! an ihn binde wenn ich seine komplette Vergangenheit nicht kenne. Man ihm alles über seine Tochter aus der nase ziehen muss. Was ist wenn er imme rnur sagt er will sich darum kümmern, aber es wird weiter nie was passieren. Wie soll ich ihm dann auch mal Kinder schenken, die er gern enoch mit mir haben möchte... Ich fühle mich so in der Luft hängend...Ich will nicht nachher auf unsere beziehung blicken und sagen es geht nicht weiter, ich kann dich nicht heiraten etc ....irgendwie kommt manchmal da Gefühl auf das es dann auch zeitverschwendung ist, meine ganze Energie in diese beziehung zu stecken...und ich mache wirklich alles für meinen Partner." Meien Gefühle spielen verrrückt,...dieses wartenmacht mich wahnsinnig weil ich immer mehr denke es wird sich nieee ändern!.....?????

...
Im Gegensatz zu den meisten anderen hier kann ich dich voll und ganz verstehen.

Ich könnte mich auch nicht auf einen Mann einlassen, der den wichtigsten Teil seine Lebens nicht mit mir teilen kann oder will. Dessen vorherige Beziehung nicht abgeschlossen und nicht aufgearbeitet zu sein scheint. Der seinem Kind, seiner neuen Partnerin und auch sich selbst gegenüber nicht ehrlich ist.
Natürlich ist es allein seine Entscheidung, ob er dir seine Tochter vorstellt oder nicht, aber ich würde mich nicht als ernsthafte Partnerin betrachten, wenn das Kind, das doch ein Teil von ihm ist, da völlig ausgeklammert wird.

Warum er dich vor der Kleinen versteckt, kann ich nicht ermessen, aber das er auch dir gegenüber keine klare Stellung bezieht, sondern so eine Verzögerungstaktik anwendet, klingt nach Konfliktscheuheit und Verdrängung.

Ich habe leider auch keinen wirklichen Rat für dich.
Ein Kennenlernen zwischen dir und dem Kind erscheint mir nur sinnvoll, wenn dein Freund wirklich dahinter steht,er der Kleinen in der Situation Sicherheit vermitteln kann und ihr und seiner Ex gegenüber eine klare Linie fährt und möglichst offen und ehrlich ist. Das Kind merkt doch, wenn Heimlichkeiten und Unsicherheit herrschen und wird selber total verunsichert und ihre Ängste möglichweise an dir, dem "Eindringling" festmachen.

Alles, was du meiner Meinung nach tun kannst, ist deine Bedenken bezüglich eurer gemeinsamen Zukunft ganz offen zu formulieren und deinen Partner zu bitten, dir gegenüber wenigstens ehrlich zu sein und diese Verzögerungstaktik aufzugeben.

Ich würde meinenm Freund klar machen, dass ich mir unter diesen Umständen keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Nicht, um ihm Druck zu machen, sondern weil unter diesen Umständen einfach nicht funktionieren wird. Und das in letzter Konsequnz auch so handhaben.
Ich hätte auch schon vor dem Zusammenziehen geklärt, wo die Beziehung hingehen soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 10:49
In Antwort auf naim_12627710

...
Im Gegensatz zu den meisten anderen hier kann ich dich voll und ganz verstehen.

Ich könnte mich auch nicht auf einen Mann einlassen, der den wichtigsten Teil seine Lebens nicht mit mir teilen kann oder will. Dessen vorherige Beziehung nicht abgeschlossen und nicht aufgearbeitet zu sein scheint. Der seinem Kind, seiner neuen Partnerin und auch sich selbst gegenüber nicht ehrlich ist.
Natürlich ist es allein seine Entscheidung, ob er dir seine Tochter vorstellt oder nicht, aber ich würde mich nicht als ernsthafte Partnerin betrachten, wenn das Kind, das doch ein Teil von ihm ist, da völlig ausgeklammert wird.

Warum er dich vor der Kleinen versteckt, kann ich nicht ermessen, aber das er auch dir gegenüber keine klare Stellung bezieht, sondern so eine Verzögerungstaktik anwendet, klingt nach Konfliktscheuheit und Verdrängung.

Ich habe leider auch keinen wirklichen Rat für dich.
Ein Kennenlernen zwischen dir und dem Kind erscheint mir nur sinnvoll, wenn dein Freund wirklich dahinter steht,er der Kleinen in der Situation Sicherheit vermitteln kann und ihr und seiner Ex gegenüber eine klare Linie fährt und möglichst offen und ehrlich ist. Das Kind merkt doch, wenn Heimlichkeiten und Unsicherheit herrschen und wird selber total verunsichert und ihre Ängste möglichweise an dir, dem "Eindringling" festmachen.

Alles, was du meiner Meinung nach tun kannst, ist deine Bedenken bezüglich eurer gemeinsamen Zukunft ganz offen zu formulieren und deinen Partner zu bitten, dir gegenüber wenigstens ehrlich zu sein und diese Verzögerungstaktik aufzugeben.

Ich würde meinenm Freund klar machen, dass ich mir unter diesen Umständen keine gemeinsame Zukunft vorstellen kann. Nicht, um ihm Druck zu machen, sondern weil unter diesen Umständen einfach nicht funktionieren wird. Und das in letzter Konsequnz auch so handhaben.
Ich hätte auch schon vor dem Zusammenziehen geklärt, wo die Beziehung hingehen soll.

Danke
Danke danke es erscheint mir als vertsehst du das es mir nicht darum geht mich einzumischen und mit meinen Gefühlen in den Vordergrund zu drängen, sondern das es eben auch für das kind unfair ist weil es ganz offensichtlich belogen wird,wohl von beiden elternteilen!
So denke ich mir auch dass meine "unsere" kinder später nicht so belogen werden sollen.
Bevor wir zusammengezogen sidn war das auch eben die Vorraussetzung das alles geklärt wird und man einen Neustart mit seiner Tochter zusammen unternimmt...natürlich in Absprache mit der mutter. Nur ich möchte halt die Wahrheit wissen was die Gründe für seine scheiß verzügerungstaktik sind, wie du es so schön nennst( nagel auf den Kopf getroffen)
Ich meine er sagt immer er glaubt nicht das seine Ex ein Problem hätte das ich die Tochter kennenlerne...aber ich glaube ganz ehrlich nicht mal das er mir ihr da jemals drüber geredet hat.....es ist alles ooo merkwürdig und gibt mir mehr un d mehr das Gefühl das es so nicht weitergeht und vor allem wegen seines Verhalten! Nur wirklich weiter weiß ich auch nicht. ein Gspräch sicher klar , bereite ich mich gerade drauf vor...nur wie soll ich mich verhalten... böse ? ich weine auch imme rsehr shcnell wiel es mir wirklich zu ehrzen geht...ich liebe ihn ja! Soll ich ihm ein ultimatum setzten,,,,das get ja wohl eher nahc hinten los...ich möchte nur die Wahrheit über seine Vorgehensweise, Denkweise...wie er sich das vorstellt!......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 11:14
In Antwort auf piety_12746318

Danke
Danke danke es erscheint mir als vertsehst du das es mir nicht darum geht mich einzumischen und mit meinen Gefühlen in den Vordergrund zu drängen, sondern das es eben auch für das kind unfair ist weil es ganz offensichtlich belogen wird,wohl von beiden elternteilen!
So denke ich mir auch dass meine "unsere" kinder später nicht so belogen werden sollen.
Bevor wir zusammengezogen sidn war das auch eben die Vorraussetzung das alles geklärt wird und man einen Neustart mit seiner Tochter zusammen unternimmt...natürlich in Absprache mit der mutter. Nur ich möchte halt die Wahrheit wissen was die Gründe für seine scheiß verzügerungstaktik sind, wie du es so schön nennst( nagel auf den Kopf getroffen)
Ich meine er sagt immer er glaubt nicht das seine Ex ein Problem hätte das ich die Tochter kennenlerne...aber ich glaube ganz ehrlich nicht mal das er mir ihr da jemals drüber geredet hat.....es ist alles ooo merkwürdig und gibt mir mehr un d mehr das Gefühl das es so nicht weitergeht und vor allem wegen seines Verhalten! Nur wirklich weiter weiß ich auch nicht. ein Gspräch sicher klar , bereite ich mich gerade drauf vor...nur wie soll ich mich verhalten... böse ? ich weine auch imme rsehr shcnell wiel es mir wirklich zu ehrzen geht...ich liebe ihn ja! Soll ich ihm ein ultimatum setzten,,,,das get ja wohl eher nahc hinten los...ich möchte nur die Wahrheit über seine Vorgehensweise, Denkweise...wie er sich das vorstellt!......

...
Nein, ein Ultimatum würde ich ihm nicht stellen, wie gesagt, dass Kennenlernen in so einer Hopplahopp- Aktion völlig unter Druck stehend durchzuziehen, ist sicher kontraproduktiv.

Aber ich würde ihm ernst und mit großem Nachdruck mitteilen, dass du eure gemeinsame Zukunft so nicht sehen kannst. NIcht mit einem Mann, der dich in so wichtigen Belangen nicht an seinen Gedanken teilhaben lässt und vor allem nicht dazu in der Lage zu sein scheint, in Konfliktsituationen offen und ehrlich zu handeln.
Dass du die Situation, so wie sie jetzt ist, nicht akzeptieren kannst und willst.
Es war beim Zusammenziehen doch anders abgemacht und du hast ein Recht darauf zu erfahren, warum er sich nicht an die Abmachung hält.

Für mich wäre so etwas ein Trennungsgrund. Aber das solltest du nur in das Gespräch miteinbringen, wenn du es ähnlich empfindest, nicht als Drohung. Obwohl dir, wenn er nichts ändern will, nur Akzeptanz der Situation oder Trennung als Optionen bleiben. Diese Hinhalterei kann doch kein Dauerzustand werden. Das ist doch sehr belastend.

Ich an deiner Stelle würde schauen, ob er in dem Gespräch etwas zu sagen hat und vor allem, ob er dementsprechend handelt und dann für mich eine Entscheidung treffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
19. März 2010 um 12:23

Thema Schwiegereltern
Das ist auch so eine sache. Habe shconmal mit seiner mama darüber gesprochen udn sie gab mir irgendwo auch recht...aber meinte auch das sie glaubt das er angst davor hat das sie das kind nur noch als Druckmittel einsetzt und alles nur schlimmer wird.
Sie selbst mag die Mutter auch nicht so gerne, haben sich nie so rehct verstanden und beschwert sich auch das sie das Kind nur zur zu Fsttagen mal sieht und es ihr auch schon total fremd vorkommt, nicht wie ihr Enkelkind. Sie ist darüber shr traurig aber sie kann sich auch überhaupt nicht bei Ihrem sohn durchsetzten udn richtig gehär verschaffen....das liegt ja wohl auch an ihm...er schirmt seine tochter von allem irgendwie richtig ab,..das ist doch nicht normal...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
20. März 2010 um 18:08

Also, ich verstehe EUCH nicht...
Natürlich ist so eine neue Partnerschaft immer erstmal etwas, was Kinder, die sowieso schon in einer besonders schwierigen Situation leben, noch zusätzlich verdauen müssen- und ich kann es sehr gut verstehen, dass man es sich als Vater oder Mutter gut überlegt, wann man den oder die neue Partnerin vorstellt und auch am besten, wie.
Es macht sicher wenig Sinn, Kinder zusätzlich auch noch alle paar Wochen mit potentiellen neuen Partnern zu konfrontieren und ich bin selbst der Meinung, man sollte zur Genüge prüfen, ob's denn eine Partnerschaft auf Dauer werden soll, bevor man die Kinder da mit reinzieht.
Aber in obigem Fall- ich bitte euch! Die sind DREI Jahre zusammen!
Also sorry, aber das kann ich mir persönlich auch nicht vorstellen- und das hat für mich auch nichts mit Fürsorge fürs Kind zu tun, sondern mit der Nichtbewältigung einer bereits vor Ewigkeiten erfolgten Trennung. Und wär' für mich ein Trennungsgrund.
Klar ist Trennung, Scheidung und Patchwork immer schwer, ich hab mich schon zur Genüge darüber ausgelassen. Aber glaubt ihr denn ernsthaft, es hilft den Kindern langfristig, in einer künstlichen Papa-Besuchswelt ohne Alltagsbezüge zu leben?
Findet ihr nicht, dass GERADE Trennungskinder auch ein Anrecht auf ein FUNKTIONIERENDES BEZIEHUNGSMODELL haben? Darauf, irgendwo mitzubekommen, wie das eigentlich geht, in einer Partnerschaft zu leben- wie man Absprachen trifft, verhandelt, den Alltag organisiert, anderer Meinung ist und sich trotzdem zugewandt bleibt usw. usw.? Ich glaube, dass das durch nichts zu ersetzen ist und weiß für mich, dass ich alle Hebel in Bewegung setzen würde, um meinen Kindern das zu bieten- erst recht, wenn ich's mit dem anderen Elternteil nicht als funktionierende Einheit hinbekommen habe, und zwar völlig unabhängig davon, wer aus meiner Sicht daran Schuld ist.
Habt ihr euch mal überlegt, wie diese Kinder später eigene Beziehungen führen sollen??
Eure Antipathien gegen Exfrauen, neue Frauen, die Kinder selbst oder wen auch immer in allen Ehren- aber wenn man Kinder in die Welt setzt oder einen Partner mit Kindern wählt, dann geht's nicht immer darum, was einem selbst am besten in den Kram passt.
Wie soll ein Kind denn die Trennung der Eltern auch verstehen (lernen), wenn es keinen Kontakt zu den neuen Lebensumwelten hat, wenn es nicht begreifen lernen kann, dass die Eltern immer die Eltern bleiben, auch wenn diese sich als Partner getrennt haben und andere Partnerschaften führen? Ich glaube jedenfalls nicht, dass es der Tochter meines Freundes schadet, zur Oma auf dem Spielplatz zu sagen "das ist nicht meine Mama, das ist Sue, die Freundin von meinem Papa". Es ist ist mir auch schnurz, was die Oma dann davon hält. Aber einen Partner, der seine Kinder und mich dauerhaft als zwei getrennte Hälften seines Lebens abhandeln will- no way. Ich finde das feige und schräg. LG.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen